JE 3-2015

 

Embed or link this publication

Description

It is a (printed) journal about modern jewish life in europe. we are publishing 4 issues every year.

Popular Pages


p. 1

Heft 3/2015 üdisches UROPA Jüdisches Leben in Deutschland, Österreich und Frankreich üdisches Tamus/ Av/ Elul 5775 Juli/ August/ September 2015 Preis 2,50 Euro KIRCHE UND JUDENTUM 50 JAHRE NOSTRA AETATE EIN SCHWIERIGER WEG ATOMABKOMMEN MIT DEM IRAN EIN SIEG DER DIPLOMATIE? NEUE DISZIPLINEN EUROPEAN MACCABI GAMES IN BERLIN DR. JOSEF SCHUSTER NOSTRA AETATE – EINE VERPFLICHTUNG

[close]

p. 2



[close]

p. 3

moderne welt EINE LIZENZ ZUM TÖTEN Freudenfeste auf den Straßen, Feuerwerk in der Nacht. Der Iran jubelt. Noch vor Kurzem stöhnte das Land unter den Auswirkungen des Wirtschaftsembargos. Es schien, als ob der Aggressor und Kriegstreiber Iran endlich in die Knie gezwungen sei. Doch das ist jetzt alles Vergangenheit. Jetzt einigten sich die USA, gemeinsam mit den anderen Veto-Mächten Russland, China, Großbritannien, Frankreich auf eine Beendigung des Atomstreits und der damit verbundenen Aufhebung der Wirtschaftssanktionen. Deutschland wurde zusätzlich zu den Verhandlungen miteinbezogen. Alles begann vor 14 Jahren. Damals entdeckte die Internationale Atombehörde IAEO, dass im Iran an der Entwicklung einer Atombombe gearbeitet wird. Der Iran dementierte und verbot sich jegliche Einmischung. Gleichzeitig schreien iranische Spitzenpolitiker ihren Hass gegen Israel in die Welt hinaus, einen Staat, den sie nicht anerkennen und darüber hinaus auch vernichten wollen. Iran zeigte sich als der größte Feind Israels. In großem Stil förderte er Terrorgruppen, die gegen die Existenz des jüdischen Staates kämpfen. Mit iranischem Geld wurde die „Hamas“ ins Leben gerufen und die „Hisbollah“ finanziell unterstützt, die vom Libanon aus Raketen auf Israel abfeuerten. Die Weltgemeinschaft jedoch sieht lediglich den Bau einer Atombombe als Bedrohung. Es war eine der längsten politischen Verhandlungen. Endlich wurde „ein Durchbruch erzielt“, freut sich EU-Außenministerim Mogherini. Iran ist bereit, Kontrolleure in seinen Militäranlagen zuzulassen und einige Zentrifugen zu vernichten. Dafür werden die Sanktionen aufgehoben. Iran wird wieder eine Wirtschaftsmacht und kann mit dem frischen Geld erneut Terrororganisationen finanzieren. „Der Iran gewinnt den Jackpot, Hunderte Milliarden Dollar, mit denen das Land weiter Aggression und Terror in der Region und der Welt vorantreiben kann“, warnt Benjamin Netanjahu und Kulturministerin Miri Regev sagte, das Abkommen sei wie „eine Lizenz zum Töten“. Mehr darüber siehe Seite 23. A. v. Loew IMPRESSUM JÜDISCHES EUROPA Herausgeber: A. von Loew (V.i.S.d.P.) Rhönstr. 127 60385 Frankfurt Tel.: 069 - 49084533 Fax: 069 - 49084533 Email: info@juedisches-europa.net Website: www.juedisches-europa.net Redaktion: A. Beygang, A. Canem, A. v. Loew, N. Speier; Mitarbeiter dieser Ausgabe: A. Beygang, A. Canem, S. Graumann, S. Hofmann, A. v. Loew, M. Meier, R. Peretz, N. Speier Titelbild: Petersplatz in Rom, zum Artikel 50 Jahre Nostra Aetate, Kirche und Judentum; (Links): Russland liefert Raketen an den Iran; (Mitte): Logo European Maccabi Games 2015; (rechts): Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland. Fotos: A. Beygang, Bundeswehr/Steffen Kugler, A. Canem, European Parliament, R. Herlich, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, A. v. Loew, R. Peretz, US State Departement, Wiki Commons Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe und Manuskripte zu kürzen. Für unaufgeforderte Texte gibt es keine Veröffentlichungsgarantie. Unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos werden nicht zurückgeschickt. Nachdruck und Vervielfältigungen jeder Art nur mit ausdrücklicher Genehmigung zulässig. ISSN 1617-8602 JÜDISCHES EUROPA IM ABONNEMENT einfach Coupon ausschneiden und abschicken an: Jüdisches Europa, z.Hd. Frau Canem Rhönstr. 127, 60385 Frankfurt Fax: 069-49084533 Bitte liefern Sie mir 4 Ausgaben von „Jüdisches Europa“ zum Preis von 10,60 Euro (Europa 21,40 Euro, restliches Ausland 25 Euro) ins Haus. Wenn ich „Jüdisches Europa“ danach weiterlesen möchte, brauche ich nichts weiter zu tun. Das Abo verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr zum gleichen Preis. Es ist jederzeit möglich, das Abonnement zu beenden. Name/Vorname: ................................................. Straße/Nr.: ......................................................... PLZ/Ort: ........................................................ Telefon: .......................................................... E-Mail: ................................................... Datum/Unterschrift ..................................................... jüdisches europa 3

[close]

p. 4

editorial INHALT TITEL 08-09 KIRCHE UND JUDENTUM 50 JAHRE NOSTRA AETATE – EIN SCHWIERIGER WEG MIT NEUEN DISZIPLINEN AN DEN START DIE EUROPEAN MACCABI GAMES 2015 IN BERLIN 05 ATOMVERHANDLUNGEN MIT DEM IRAN WAS FOLGT NACH DEM „SIEG DER DIPLOMATIE“? 20-23 DR. JOSEF SCHUSTER NOSTRA AETATE MUSS EINE BLEIBENDE VERPFLICHTUNG SEIN 10-11 Moderne Welt 28 NEUE PROFESSIONALISIERUNG RECHTE PARTEIEN IM EUROPAPARLAMENT BILDEN EIGENE FRAKTION 17 ROTE KARTE: KEIN DENKMAL ZUR EHRUNG DES ANTISEMITEN HOMAN! 09 MAHMOUD ABBAS – EIN FRIEDENSENGEL? 19 ORGANISATOR DES „TSCHECHISCHEN KINDERTRANSPORTES“ GESTORBEN 23 NACH DEM ATOMABKOMMEN WIRD JETZT ALLES GUT? 18-19 EINE REISE NACH BERGEN-BELSEN EIN GANZ PERSÖNLICHER BERICHT 16-17 IM PORTRÄT: ANITA WINTER EIN ENGAGEMENT GEGEN DIE ARMUT IN DER SCHWEIZ 13 SICHERHEIT UND DIALOG SCHWERPUNKTE AUF DER DELEGIERTENVERSAMMLUNG DES „SCHWEIZER ISRAELITISCHEN GEMEINDEBUNDES SIG“ 15 102-JÄHRIGE ERHIELT DOKTORTITEL NACH 78 JAHREN SPÄT, ABER NICHT ZU SPÄT 15 ÜBER 14 MILLIONEN JUDEN LEBEN IN DER WELT Kultur 06-07 „EINER, DER IN DIE GESCHICHTE DER WELTLITERATUR GEHÖRT“ ZUM 50. TODESTAG VON MARTIN BUBER 29 „ZARTE SEELE IN HARTEN ZEITEN“ ÜBERLEBEN IN LIECHTENSTEIN 30 EINE FRAU BEFREIT SICH 24 VON DER TREUE DER MÄNNER „TAUSEND UND EIN TAG“ NEU AUFGELEGT 25 GIBT ES JÜDISCHES KULTURERBE NUR IN ISRAEL? KEINE JÜDISCHE KULTURSTÄTTEN DER DIASPORA AUFGENOMMEN 30 ANDREAS SCHOLL & IDAN RAICHEL ZU GAST BEIM RHEINGAU MUSIK FESTIVAL 26 EIN FRAGWÜRDIGER ROMANERFOLG AMOS OZ WERK „JUDAS“ KRITISIERT DIE STAATSGRÜNDUNG ISRAELS 27 WO LIEGT JERUSALEM? US-GERICHT VERBIETET „ISRAEL“ ALS EINTRAGUNG IN DEN REISEPASS Religiöses Leben 12 DIE TRADITIONELLE MELODIE DER GEBETE ERHALTEN AN JEDEM DRITTEN SCHABBAT TRIFFT MAN KANTOR JUSTIN MEYER IN DER SYNAGOGE 05 65-JÄHRIGE ORTHODOXE JÜDIN WURDE MUTTER 12 RABBINER ROSEN: SICH NICHT MIT DEN KATHOLIKEN AUSEINANDERZUSETZEN IST FAHRLÄSSIG UND IGNORANT Editorial 03 VORWORT EINE LIZENZ ZUM TÖTEN DER IRAN, DIE AUFHEBUNG DES WIRTSCHAFTSEMBARGOS UND SEINE KONSEQUENZEN 03 IMPRESSUM 4 jüdisches europa

[close]

Comments

no comments yet