Klz_37

 

Embed or link this publication

Description

KreuzlingerZeitung

Popular Pages


p. 1

KreuzlingerZeitung Auflage: 22 900 Exemplare G d e un Seit s e m 8 its –2 e h 15 os ai k 11.9.2015 Nr. 37 AMTLICHES PUBLIKATIONSORGAN VON KREUZLINGEN/TÄGERWILEN/LENGWIL/KEMMENTAL Grosses Kinderfest ... Das neue Gesundheitsmosaik, pünktlich zum Herbst. Seiten 15 bis 28 Stimme der Jugend Die International School ist eine Institution der SBW Haus des Lernens AG und bekannt dafür, dass ihre Schülerinnen und Schüler internationale Hilfsprojekte unterstützen. Über ihre Erfahrungen berichten die Jugendlichen neu in einer regelmässig erscheinenden Kolumne. Seite 5 ... mit Kreuzlinger Beteiligung Der Konstanzer Stadtgarten ist am Samstag, 12. September, wieder fest in Kinderhand. Von 11 bis 17 Uhr heisst es beim grenzüberschreitenden Kinderfest wieder Spielen, Feiern, Mitmachen und Spass haben – und das alles kostenlos. Auch aus Kreuzlingen machen eine Reihe von Vereinen und Institutionen mit. Seite 7 L I STE 1 www.sp-tg.ch ROMAN GIULIANI CHRISTIAN KOCH EDITH MARIANNE GRAF SAX LITSCHER SONJA WIESMANN SCHÄTZLE ALIYE GÜL AGIR Neuer Kurs für Anfänger ab Montag, 19. Oktober 18.15–19.45 Uhr Viele weitere Kurse auf allen Stufen Kurt Egger und Edith Graf-Litscher Atomausstieg sichern. Liste 1 3 Liste 1 immokanzlei® AG immokanzlei® AG GZA/AZA 8280 Kreuzlingen

[close]

p. 2

2 Anzeigen herbstausstellung bei blütenstil fr. 11.09.15 09.00 bis 18.30 09.00 bis 16.00 KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 NEUE DEUTSCHKURSE Nur noch 1 Platz frei! • A1.1 Mi+Do+Frei 8.30 bis 11.10 Uhr • A1.1 Die+Mi+Frei 19.45 bis 21.15 Uhr • B2.1 dienstags 9.15 bis 11.45 Uhr sa. 12.09.15 blütenstil hauptstr. 132 8274 tägerwilen 071 669 12 50 bluetenstil.com ab Fr. 20.– pro Lektion Montags bis samstags Einzelunterricht möglich. Jetzt anmelden! Diplom-Päd. Silke Heit 071 672 48 52 076 419 48 52 www.deutschkurse-am-see.ch 40 Jahre Panikorchester /|ZHQVWUDVVH .UHX]OLQJHQ Grosse Jubi-Party 11.-13. September 2015 Freitag: Afterworkbar Strohmann & Kauz «Landfroue-Hydrant» Theaterkabarett 20.00 Uhr Fr. 18. September 2015 0RGH IUVWDUNH)UDXHQXQG0lQQHU  1HXH+HUEVW:LQWHU .ROOHNWLRQ 6,(,67'$ gIIQXQJV]HLWHQ'L 'RELV 0L )UELV XQGELV 6DELV8KU 7HOHIRQZZZPRGHVHUYLFHFK Samstag: Jubi-Party mit der Froschenkapelle Radolfzell (D) Sonntag: Frühschoppen Liste 5 Band (CH) & T-River Hauptstrasse 55a . Kreuzlingen Vorverkauf: www.theaterandergrenze.ch 6WH+PDQQ +RVHQ Napoleonmuseum Thurgau Herbstveranstaltung S a m s ta g , 1 9 . S e pte m b e r 2 0 1 5 , 1 7. 0 0 U h r Thurgauerhof - Weinfelden Lange Nacht der Bodenseegärten Kaiserliches Gartenfest auf Schloss Arenenberg Sa. / So., 12. – 13. September 2015 Gartenmusik, Kostümgruppen, Führungen, Spiele, Tipps vom Gärtner Umfangreiches Programm unter www.napoleonmuseum.ch Christoph Blocher Würdigung dreier Persönlichkeiten aus dem Thurgau © Staatsarchiv des Kantons Thurgau Johann Konrad Kern (1808 – 1888) Redaktor unserer Bundesverfassung Adolf Dietrich (1877 – 1957) Maler unserer Landschaft Alfred Huggenberger (1867 – 1960) Dichter unserer Heimat und ihre Bedeutung für die heutige Schweiz Türöffnung: 16.00 Uhr - Beginn Vortrag: 17.00 Uhr Eintritt frei - musikalische Umrahmung - im Anschluss wird ein kleiner Imbiss offeriert Parkplätze vorhanden - fünf Gehminuten vom Bahnhof Weinfelden Ausstellung von Originalwerken Adolf Dietrichs aus Privatbesitz Projektverantwortlich: Verena Herzog, Nationalrätin SGA_Ins_103x136_0815.indd 1 02.09.15 14:25

[close]

p. 3

KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 DRITTE SEITE 3 Willkommen zur neuen Spielzeit In der Spielzeit 2015/2016 präsentiert sich das Theater Konstanz als ein Haus mitten in der Stadt, es mischt sich ein, bezieht Position und vergisst darüber eines nicht: das Theaterspielen. Konstanz. Seit 408 Jahren steht das Theater im Herzen der Stadt Konstanz. Es ist das älteste dauerhaft bespielte Theater in Deutschland und nicht wegzudenken aus dieser Stadt. 2015/2016 stehen etliche Klassiker auf dem Plan. Und das ist kein Zufall. Die Theaterliteratur gibt uns verlässliche Antworten auch auf das heutige Leben, nicht nur in dieser Stadt: «Man kann nicht Herren zweier Diener sein» und «Unrecht Gut gedeiht nicht». Es geht um Recht und Unrecht, um Macht und Ohnmacht, um Moral und Werte – im Öffentlichen wie im Privaten. Das Theater schaut hinter die Idylle, deckt auf und legt den Finger auf Wunden – frische wie verschorfte. lich «Der Diener zweier Herren» (18. März), inszeniert von Johanna Schall. Ebenfalls ein Klassiker, passend zur Spielzeit: «Ein Volksfeind» (29. April) von Henrik Ibsen, in der Regie von Dietrich W. Hilsdorf – nach wie vor brisant als Politthriller und gnadenlose Satire auf Medien und Politik. Auch in der Spielzeit 15/16 verlässt das Theater seine angestammten Spielstätten, etwa beim Puppentheaterfestival vom 6. bis 8. Mai oder bei einem Stück hoch oben auf dem Säntis. Und am 24. Juni verwandelt das Theater Konstanz den Konstanzer Münsterplatz abermals in eine spektakuläre Bühne. Gezeigt wird bei den «Münsterfestspielen» in der Regie von Herbert Olschok «Der Name der Rose» nach Umberto Eco. Danach gibt es ein Wiedersehen mit dem Konzilstück «Konstanz am Meer. Ein Himmelstheater» von Theresia Walser und Karl-Heinz Ott. Frauenpower an den Premieren: Jana Rödiger (l.) spielt Evelyn in «Das Mass der Dinge», Alina Vimbai Strähler ist Miss Sara Sampson. Bilder: Ilja Mess Was wird gespielt? Gleich zur Spielzeiteröffnung zeigt die bildgewaltige Inszenierung von Jacques Offenbachs Operette «Orpheus in der Unterwelt» auf, wie Freiheit von gesellschaftlichen Zwängen und Moralvorstellungen begrenzt wird. «Medea» (7. November), in der Regie von Max Pross, stellt den Mythos «Mutterliebe» auf den Prüfstand. Nicht fehlen darf in dieser Spielzeit Goethes «Faust» (27. November) als Inbegriff des suchenden, masslosen und modernen Menschen. Tabus und Abgründe präsentiert Regisseurin Michaela Dicu, wenn sie «Dracula» (5. Dezember) nach Bram Stoker zu neuem Leben erweckt. Stefan Eberle zeichnet für «Die Präsidentinnen» (23. Januar) verantwortlich. Von einem weiteren österreichischen Autor, Thomas Bernhard, gelangt «Ritter, Dene, Voss» (29. Januar) in der Regie von Oliver Vorwerk zur Aufführung. Was ist Recht, was Gerechtigkeit wird bei «Der zerbrochne Krug» (19. Februar) gefragt. Und dann natür- Start am Theaterfest Gestartet wird in die neue Spielzeit traditionell mit dem Theaterfest und drei Premieren – «Orpheus in der Unterwelt», «Das Mass der Dinge» und «Miss Sara Sampson» – am Wochenende vom 25. bis 27. September. Theater Konstanz LESERBRIEF Glaubt man dem aktuellen Rating aus der Sonntagspresse, werden die Thurgauer Nationalrätinnen und Nationalräte kaum wahrgenommen. Nur gerade Hansjörg Walter schafft es mit Platz 87 in eine Rangliste von 150 Köpfen, die im Bundeshaus das Sagen haben! Die restlichen fünf können sich nicht durchsetzen und haben somit keinen Einfluss auf die Politik aus Bern. Ähnlich schlecht vertreten sind nur noch die Kantone Jura, Neuenburg und Nidwalden. Dies sollten wir am 18. Oktober ändern! Jetzt müssen neue Köpfe her! Zeigen wir den fünf Hinterbänklern die rote Karte und setzen wir auf Persönlichkeiten mit Format. Wir brauchen Polit-Kenner, die wissen wie Bern tickt und gewillt sind den Thurgau zu vertreten. Als ehemaliger Regierungsrat ist Kaspar Schläpfer ein Garant für Kompetenz. Er kennt das Geschehen in Bern, weiss welche Themen in der Pipeline sind, kennt die Haltung des Thurgaus in den wichtigen Geschäften und kann sofort Einfluss nehmen. Darum Kaspar Schläpfer 2x auf Ihre Liste! Beat Pretali, Altnau Museum für Blinde Münsterlingen/Landschlacht. Kunst zu betrachten sei das Recht der Sehenden – nicht so nach der Auffassung des Community-Künstlers Türel Süt. Er will ein «Museum der Sinne» schaffen, das für alle Menschen da ist. Mit seinem Projekt «Sense the Colours», das nun als Dauerausstellung im Bibliotheksgebäude des Internationalen Blindenzentrums Landschlacht ab 13. September zu sehen ist (Eröffnung: 14 Uhr) , können auch Blinde und sehbehinderte Menschen Kunst «sehen», Farben und Formen fühlen, zum Teil können seine Werke «er-riecht» werden und es gibt hörbare Audiobeschreibungen und Tiergeräusche. Seine Werke beschäftigen sich mit dem Thema Natur- und Tierschutz. www.ibzlandschlacht.ch Anzeige Tag der offenen Türe Kreuzlingen. Am Sonntag, 27. September, öffnet das Planetarium Kreuzlingen die Türen und ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen. Zwischen 12 und 20 Uhr erfahren die Besucher was alles nötig ist, damit den Besuchern schlussendlich ein interessantes Programm gezeigt werden kann. Von der Idee zum Programm Wer das Planetarium schon einmal besucht hat, kennt das Angebot. Weniger bekannt ist jedoch, dass alle Programme selber produziert werden. Am Tag der offenen Tür wird den Besuchern gezeigt, welche Schritte notwendig sind, damit eine Programm-Idee zu einer fertigen Show wird. Sie haben auch die Möglichkeit, dem Vorführer bei seinen Vorbereitungen zuzuschauen. Auch kann man sich über die geplante Modernisierung vom Planetarium informieren lassen. Natürlich stehen den Besuchern auch die Türen zur Sternwarte offen. Bei geeignetem Wetter wird die Kuppel des Observatoriums geöffnet. einges. Klemenz Somm gradlinig & glaubwürdig 1x in den Ständerat und 2x in den Nationalrat …weil er bei allen Geschäften den Durchblick behält. liste 9 Dorena Raggenbass Beringer Grafikerin, Kreuzlingen www.klemenzsomm.ch

[close]

p. 4

4 KREUZLINGEN LESERBRIEF KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 Immozionale neu im Februar Die Immobilien- und Baumesse Immozionale wurde vom September in den Februar verlegt und findet 2016 das nächste Mal in Kreuzlingen statt. Doch dies ist nicht die einzige Neuerung. Kreuzlingen. «Wir kommen damit einem Wunsch der Aussteller nach», sagte Messeleiterin Renate Giger zur Begründung für die Verlegung. Die aufkeimende Frühlingsstimmung sei verkaufsfördernder, als der graue Herbst. Neu ist auch, dass neben der physischen Messe ein virtueller Immobilien-Marktplatz geschaffen wird, mit Angeboten der jeweiligen Aussteller, die das ganze Jahr über präsent sind. «Wir möchten unseren Kunden eine zusätzliche Plattform und Merhwert bieten», erklärte Giger anlässlich einer Medienkonferenz am Montag im Dreispitz, wo die Immozionale am 19. und 20. Februar über die Bühne gehen wird. Erst Leben retten, dann Fragen stellen! Ich habe es satt! Die ganzen Diskussionen in der Schweiz und umliegenden Ländern drehen sich um «Willkommenskultur», «Grillieren gegen das Asylheim» und die «besorgten Bürger». In manchen Lokalblättern wird seit Jahren fröhlich gegen «Asylanten» gehetzt. Das Sterben im Mittelmeer ist jetzt erst allgegenwärtig geworden, doch wir wissen es schon lange. Seit Jahren verrecken die Menschen auf der Suche nach einem sicheren Leben. Die Sahara, das Mittelmeer, die lybischen Folterknäste, die Wälder um die spanischen Enklaven in Afrika, die Küsten vor Asien sind Massengräber geworden. Weil die Bewegungsfreiheit eben nicht für alle gilt. Die meisten Todesfälle könnten «ganz einfach» mit legalen Wegen zur Einreise verhindert werden. Das ist nicht kompliziert, dazu ein Beispiel: Der dreijährige Junge aus Kobani, Aylan Kurdi, der in den Fluten ertrank und dessen Foto um die Welt geht hätte eigentlich auch eine normale Fähre besteigen können und wäre in 45 Minuten an seinem Zwischenziel gewesen. Keine grössere Sache, als von Kreuzlingen nach Friedrichshafen zu fahren. Die repressiven Grenzgesetze haben es ihm verboten und ihn damit in den Tod getrieben. Es geht um das Recht auf Leben. Wer dieses seinen Mitmenschen entzieht, nimmt sich selbst die Menschlichkeit. Nur, was kann man persönlich tun gegen die Hilflosigkeit? Ich weiss es nicht … In der Theorie müssten «nur» die Europäischen Regierungen einlenken und Menschen schützen – Grenzen öffnen, Leben retten und danach erst Fragen stellen. Doch die PolitikerInnen der Regierungsparteien wollen uns glauben machen, dass das nicht so einfach sei. Doch das wäre es. Wir müssten nur systematisch statt vereinzelt Leben retten – und die Grenzen endlich öffnen! Erst Leben retten, dann Fragen stellen! Wir müssen jetzt handeln, bevor unsere zukünftigen Seelenverwandten, besten Freundinnen, Ehemänner und -frauen, Lehrlinge, Fussballheldinnen, Bundesräte oder Disco-Flirts elendiglich verrecken und wir sie nie kennenlernen können. Wenn wir die Leben gerettet haben oder es zumindest ernsthaft versuchen, könnten wir auch mal darüber nachdenken, was denn genau diese Menschen in die Flucht treibt und wieviel wir selbst und unser erfolgreiches Wirtschaftssystem damit zu tun haben. Julian Fitze, Kreuzlingen Thomas Mesmer (SVIT), Renate Giger und Thomas Koller (TKB) freuen sich Bild: Thomas Martens schon auf die nächste Immozionale im Februar 2016. Mehr geht nicht Als Patronatsgeber ist neben dem Hauseigentümerverband des Kantons Thurgau erstmals der Schweizerische Verband der Immobilienwirtschaft (SVIT), Sektion Ostschweiz, mit dabei. Für dessen Präsident Thomas Mesmer ist es keine Frage, die Messe zu unterstützen: «Die Qualität spricht für sich, da dürfen wir nicht fehlen.» Das sagen sich auch 40 bis 45 Aussteller, womit die Messe im Drei- spitz mengenmässig am Anschlag ist. «Mehr können wir beim besten Willen nicht aufnehmen», bedauert Renate Giger. Wie gewohnt sind regionale Immobilienhändler mit von der Partie, ebenso Vertreter des Bau- und Ausbauhandwerks, einem weiteren Messeschwerpunkt. Vorträge zu fachspezifischen Themen runden das Angebot ab. Und mit der Thurgauer Kantonalbank verfügt die Immozionale über einen finanzkräftigen Sponsor der ersten Stunde, schliesslich wurde die bankeigene damalige Immobilienmesse im Jahr 2012 in die jetzige Ausstellung integriert. Für Geschäftsleitungsmitglied Thomas Koller ist das weitere Engagement der Bank auch keine Frage, liege die Messleitung doch in erfahrenen Händen und die Zielgruppe sei spannend. Nicht zuletzt überzeuge ihn das Messekonzept mit der thematisch breiten Ausrichtung. Weitere Infos: www.immozionale-tg.ch Thomas Martens Denkmaltag im Museum Rosenegg Kreuzlingen. Der Internationale Denkmaltag am Sonntag, 13. September, wird auch in Kreuzlingen begangen. Von 14 bis 17 Uhr ist das Museum Rosenegg, Bärenstrasse 6, für alle Interessierten geöffnet. Wie kaum ein anderes Land ist die Schweiz geprägt von der Verflechtung mit den Nachbarn. Die Globalisierung, der rasende technische Wandel und gesellschaftliche Veränderungen stellen eine kulturelle Herausforderung dar. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns auf uns selbst besinnen – aber nicht auf uns selbst zurückziehen. Genau diese Besinnung ermöglichen die Denkmaltage. Sie beleben unsere Neugier auf das eigene kulturelle Erbe. Anhand von Leihgaben, Bildern, Film- und Tondokumenten zeigt die Ausstellung im frisch restaurierten Altbau der Rosenegg einen Einblick in das ländliche Leben zur Zeit des Konstanzer Konzils bzw. des 15. Jahrhunderts. Einflüsse auf die Gegenwart sind unübersehbar und kommen auch in den Führungen zur Darstellung. Dazu gibt’s Märchenerzählungen, deren Motive bis ins Mittelalter zurückreichen. Führungen: 14, 15 und 16 Uhr je 30 Minuten. Märchen: 15.30 und 16.30 Uhr, Einritt frei. eingesandt Restaurant Rössli Roland König Schmittenstrasse 4 8574 Oberhofen-Lengwil Cordonbleu-Festival Vom 10. 9. bis 28. 9. 2015 071 688 11 88 www.roessli-oberhofen.ch

[close]

p. 5

KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 KREUZLINGEN 5 Schüler-Stimme Was bewegt euch? Schülerinnen und Schüler berichten monatlich aus ihrem Leben in unserer Rubrik «Schüler-Stimme». In Sri Lanka war ich nicht als Tourist, um die schönen Strände zu geniessen, sondern zur freiwilligen Arbeit in einem Waisenhaus. Zusammen mit anderen Freiwilligen entschied ich mich für ein Volontariat via der Organisation «globalcrossroad». Fünf Tage die Woche arbeitete ich im Waisenhaus, wo wir auf Kinder unter fünf Jahren aufpassen sollten. Viele waren traumatisiert und verhielten sich dementsprechend. Sie brauchten viel Aufmerksamkeit. Liess man eines los, um dem anderen zu helfen, fing es oft an zu weinen, bis es vor Erschöpfung einschlief. Die Erkenntnis, warum sich die Kinder so merkwürdig verhalten, war ziemlich schockierend. Man kann ja schliesslich kein misshandeltes oder von seinen Eltern allein gelassenes Kind dafür beschuldigen, Trennungsängste zu haben – denn längst nicht alle Kinder dort waren wirklich Waisen. Bild: Gianna Reijs. Alles, was wir tun konnten war, den Kindern ein wenig Liebe zu schenken. Wir schlossen alle Kinder sofort ins Herz. Egal, ob es die , die andere Kinder anzogen (worin sie zwar nicht immer erfolgreich waren, aber der Gedanke zählt) und im Generellen «erzogen», oder die, die einem an den Haaren zogen, weil es einfach lustig war, etwas zum festhalten zu haben (diese Kinder waren grösstenteils geistig behindert, was in Sri Lanka noch oft als Strafe Gottes gesehen wird), man hat sie alle lieb gehabt und am liebsten die ganze Zeit umarmen und beschützen wollen vor allem, was ihnen noch mehr Leid zufügen könnte. Aber am Ende muss ich einfach dankbar sein, dass ich diesen Kindern, die der Welt selber soviel geben, ein wenig zurück geben konnte, indem ich einfach ein paar Momente in ihrem Leben für sie da war. Wir können alle davon nur lernen, dass jede Art Hilfe, Hilfe ist. Es wird vielleicht nicht die Welt dieser Kinder verändern, aber den Tag, die Minute, die Stunde. Und sie verdienen jede glückliche Minute, jedes Lächeln, jede Umarmung, jedes: «Du bist aber schön.» Gianna Reijs, 19 Jahre, International School Kreuzlingen Der Jugend eine Stimme geben Die International School ist eine Institution der SBW Haus des Lernens AG und bekannt dafür, dass ihre Schülerinnen und Schüler internationale Hilfsprojekte unterstützen. Über ihre Erfahrungen berichten die Jugendlichen neu in einer regelmässig erscheinenden Kolumne. Aber auch die Lernenden des Sport KVs und der NET sind mit an Bord. Kreuzlingen. «Respektvoller Umgang mit anderen ist ein Teil unserer Philosophie», erklärt Sanjay Teeluck, Schulleiter der International School Kreuzlingen-Konstanz (ISKK). Dazu gehört auch: «Handeln, um das Leben anderer verbessern.» Das kann sich schon mal von Kreuzlingen aus international ausweiten. So geschehen bei einem Projekt für die Erdbebenopfer in Nepal. Alle Schüler der ISKK sammelten per Sponsoren-Lauf 12 044 Franken, die dem Aufbau einer Schule zu Gute kommen. (V.l.) ISKK-Schulleiter Sanjay Teeluck, Schülerin Gianna Reijs und SBW-GeBild: sb schäftsführer Reto Ammann. Idee nach aussen tragen «Zunächst reflektierten wir die erschütternden Ereignisse im Unterricht», berichtet Teeluck. Zeichnungen und Texte entstanden, die bewegen, und die den Wunsch, irgendwie zu helfen, ausdrückten. Am Ende wurde klar: Die Schülerinnen und Schüler wollten ein Hilfsprojekt starten. «Nun stellt sich die Frage, ob es nicht möglich ist, dass die jungen Menschen auch andere inspirieren können, Gutes zu tun», so Teeluck. In einem weiteren Schritt wollen die Schüler deswegen in einer regelmässig erscheinenden Kolumne über ihre Erfahrungen berichten (siehe «Schüler-Stimme» links). Mit an Bord sind auch die Lernenden des Sport KVs und der Nationalen Elite Sportschule, alles Institutionen unter dem Dach der Haus des Ler- nens AG. «Wir wollen von unseren Schülern wissen, was sie beschäftigt und ihnen gleichzeitig monatlich eine Stimme in der Öffentlichkeit geben», bekräftigt deren Geschäftsführer Reto Ammann. «Was willst Du der Welt sagen?» Auch Ammann verspricht sich davon einen positiven Einfluss auf die Leserinnen und Leser: «Es wäre schön, wenn wir dadurch etwas in Bewegung setzen könnten.» Nicht nur Karriere ist wichtig «Denn es braucht viel Courage, um wie unsere Schülerin Gianna Reijs nach Sri Lanka zu gehen und dort als Ehrenamtliche zu helfen», ergänzt Sanjay Teeluck. Für den Schulleiter steht dahinter ein Prinzip: «In der Schule geht es um mehr als nur akademisches, auf die Karriere ausgerichtetes Lernen. Wichtig ist die soziale Intelligenz, wichtig ist auch Leidenschaft. Wir versuchen, unseren Schülern beizubringen, dass es etwas Grösseres gibt.» Wenn das soziale Engagement ansteckt, ist das erwünscht. Gerade an einem multikulturellen Ort wie Kreuzlingen könne man mit dieser Philosophie auf offene Ohren stossen, hofft Teeluck. ISKK-Schülerin Giana Reijs macht den Anfang und schreibt über ihre Erfahrungen als freiwillige Mitarbeiterin in einem Waisenhaus. Sie konnte einiges von ihrem Einsatz mit nach Hause nehmen: «Ich habe dort gelernt, wie wichtig es ist, zu helfen und dass man auch mit weniger auskommen kann. Ich bin offener geworden.» Ihr Berufswunsch, Lehrerin zu werden, habe sich dadurch gefestigt. S. Böker BODENSEE-TV Auch das Kreuzlinger Fernsehen beschäftigt sich mit Freiwilligenarbeit und sozialem Engagement von jungen Menschen. Zu sehen sind heute unter anderem Beiträge über die mit dem Prix Kreuzlingen ausgezeichneten Macher des Museums Rosenegg und das «72 Stundenprojekt» für Flüchtlinge, an dem der Jugendarbeitsverantwortliche der evangelischen Kirche beteiligt ist. Zu sehen über Swisscom und Cablecom Digital. sb Anzeige Markus Hausammann wieder in den Nationalrat Ich setze mich entschlossen für den Wirtschaftsstandort Schweiz ein, um Arbeitsplätze für uns und unsere Nachkommen zu sichern. markus-hausammann.ch auf e 2 x e List Ihr

[close]

p. 6

6 ANZEIGEN KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 Ihr Partner in Zahnmedizin Bodensee Zahnklinik Hauptstrasse 114 8272 Ermatingen Telefon 071 664 32 64 Notfälle 079 410 50 01 Taxpunkt in CHF: 3.05 Öffnungszeiten: Mo – Fr: 08:00 – 20:00 Uhr Samstag: 08:00 – 16:00 Uhr Kostenlose Hotline 0800 285 285 www.bodensee-zahnklinik.ch •Klimakissen •Bettdecken •Wollauflagen •Matratzen Profitieren Sie von unseren Top-Preisen in Heldswil: rik! ab Fab Mo, Mi, Fr 14 – 17 Uhr Fabrikladen Bier Dinner DO. 24. SEPTEMBER 2015 ab 19.00 Uhr 5-Gang Menü mit Bierbegleitung durch Walter Tobler 10CAsNsjY0MDAx07UwMjU3MgcAC0DMnQ8AAAA= 10CFXKIQ7DMBAEwBedtbv2-ewcrMKigqrcpArO_1HVsIJhcxzpBbfH_nzvryTQug15KJKNJaqSY5YpJlwukBvFqF0z_r6B1QGs3zG4yRdl7NbGGmC5PucXGGq4FXIAAAA= CHF 95 all inclusive Hohentannerstr. 2 • 9216 Heldswil • 071 642 45 30 www.badertscher-fabrikladen.ch Hotel Seemöwe |Hauptstrasse 54 | CH-8594 Güttingen | www.seemoewe.ch + 41 (0)71 695 10 10 Pädagogische Maturitätsschule Kreuzlingen Pädagogische Maturitätsschule Kreuzlingen Pädagogische Maturitätsschule Kreuzlingen I NF O R M AT I O NS N AC H M I T T AG an der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen AuSStellung mit über 60 HolzArten Konstanz, Kreuzlinger Straße 4 www.waidelich-parkett.de 14.30 Uhr in der Aula der PMS Absolventinnen und Absolventen der Sekundarschule, des 10. SchulSamstag, 19. September 2015 (Schulstrasse 39, 8280 Kreuzlingen) jahres, derin FMS, HMS der undPMS BMS, Eltern und Geschwister sind herzlich 14.30 Uhr der Aula dazu eingeladen. Wir werden gründlich über die Maturitätsausbildung Absolventinnen und Absolventen der Sekundarschule, des 10. Schul(Schulstrasse 39, 8280 Kreuzlingen) mit integrierter beruflicher Lehrberufesind (Vorschule, jahres, der FMS, HMS undGrundausbildung BMS, Eltern undfür Geschwister herzlich Primarschule, Sekundarschule) orientieren und auch über Absolventinnen und Absolventen der Sekundarschule, des die 10. AusbilSchuldazu eingeladen. Wir werden gründlich über die Maturitätsausbildung dung an der Kunstundund Sportklasse für musisch oder sportlich hochbejahres, der FMS, HMS BMS, Eltern undfür Geschwister sind herzlich mit integrierter beruflicher Grundausbildung Lehrberufe (Vorschule, gabte eingeladen. Jugendliche informieren. Zudem über besteht die über Möglichkeit, die dazu Wir werden gründlich die Maturitätsausbildung Primarschule, Sekundarschule) orientieren und auch die Ausbilschöne undSportklasse das Konvikt für zu musisch besichtigen. mit integrierter beruflicher Grundausbildung für Lehrberufe (Vorschule, dung anSchulanlage der Kunstund oder sportlich hochbePrimarschule, Sekundarschule) und auch die Ausbilgabte Jugendliche informieren. orientieren Zudem besteht die über Möglichkeit, die Es ist an keine notwendig. dung derAnmeldung Kunst- und Sportklasse oder sportlich hochbeschöne Schulanlage und das Konvikt für zu musisch besichtigen. gabte Jugendliche informieren. Zudem besteht die Möglichkeit, die Unterlagen für die Aufnahmeprüfung können unter www.pmstg.ch, bei schöne Schulanlage und das Konvikt zu besichtigen. Es ist keine Anmeldung notwendig. der Sekundarlehrerschaft oder beim Sekretariat der Pädagogischen Maturitätsschule (071 / 678 55 55 oderkönnen pms@tg.ch) werden. Es ist keine für Anmeldung notwendig. Unterlagen die Aufnahmeprüfung unter bezogen www.pmstg.ch, bei der Sekundarlehrerschaft oder beim Sekretariat der Pädagogischen Unterlagen für die Aufnahmeprüfung unter bezogen www.pmstg.ch, bei Maturitätsschule (071 / 678 55 55 oderkönnen pms@tg.ch) werden. der Sekundarlehrerschaft oder beim Sekretariat der Pädagogischen Maturitätsschule (071 / 678 55 55 oder pms@tg.ch) bezogen werden. I NF O R M AT I O NS N AC H M I T T AG Samstag, 19. September 2015 an der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen 14.30 Uhr in der Aula PMS I NF O RM AT IO NSder N AC H M I T T AG (Schulstrasse 39, 8280 Kreuzlingen) an der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen Samstag, 19. September 2015 NEUERÖFFNUNG Die neue Zieger Boutique in der Wessenbergstraße 15–17. Kommen Sie vorbei und erleben Sie ein besonderes Einkaufserlebnis. Zieger Boutique · Wessenbergstraße 15–17 · 78462 Konstanz · Fon +49 7531 27 577 · www.zieger-friseure.de

[close]

p. 7

KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 REGION 7 Fest für alle Kinder Das Ende der Sommerferien in Baden-Württemberg gehört in Konstanz traditionell den Kindern. Gemeinsam mit Kreuzlingen feiert Konstanz am Samstag, 12. September, zum 14. Mal das grenzüberschreitende Kinderfest. Kreuzlingen/Konstanz. Von 11 bis 17 Uhr lädt das Stadtmarketing Konstanz die Kinder kostenlos zum Spielen, Toben und Entdecken in den Stadtgarten ein. Direkt am Bodenseeufer erwartet das selbsternannte «grösste Spielzimmer am Bodensee» durchschnittlich 6000 Kinder und Eltern. Mehr als 70 Vereine und Einrichtungen aus Konstanz und Kreuzlingen bieten an über 50 Mitmachstationen alles, was die Kinderherzen erfreut: Ponyreiten, Bobbycar-Rennen, Torwandschiessen, Kinderschminken, Basteln und jede Menge mehr – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Aus Kreuzlingen machen insgesamt neun Einrichtungen mit (siehe Infokasten). Halbzeit bei Apfelwochen Altnau. Die Apfelwochen sind in vollem Gange. Noch bis zum 19. September dreht sich im ganzen Dorf alles um die knackigen Früchte. Zum Beispiel in den Restaurants: In der Wirtschaft zum Schwanen stehen verschiedenste Apfel-Gerichte auf der Speisekarte, die es ausschliesslich während der Apfelwochen gibt und die manche Stammgäste jeweils sehnsüchtig erwarten. Besonders beliebt sind der Apfel-Käse-Salat sowie Rindsleberli oder Pouletgeschnetzeltes mit einem sämigen Apfel-Risotto. Auch im Gasthaus Krone am See dürfen sich die Gäste auf ein vielfältiges Apfelwochen-Angebot freuen. Die Renner sind die Apfel-Kalbs-Leberli oder auch die Spätzlipfanne mit Apfel. Im Gasthaus zum Schiff stehen die speziellen «Anker»-Käseschnitten auf dem Menüplan, gereicht mit Apfelmus und Preiselbeeren. Natürlich bietet sich das Thema Äpfel auch für feine Desserts an, wie zum Beispiel den Coupe Ruderbaum mit frischem Apfelmus. Im Restaurant S-ka gibt es zusätzlich verschiedene Drinks rund ums Thema Apfel. Das Kinderfest bietet Spass auf der Bühne und beim Spielen. Bilder: tm TEILNEHMER AUS KREUZLINGEN EHC Kreuzlingen-Konstanz International School KreuzlingenKonstanz Rudolf-Steiner-Schule KreuzlingenKonstanz Spielgruppe Dschungelhüüsli Strahlungsfreies Kreuzlingen Familienzentrum Gutenberg Musikschule Kreuzlingen Tanzschule Robinson Kreuzlingen Spidermann klz Neu in diesem Jahr sind Fischmobil, Tischcurlingspiele, Aktionen des Archäologischen Landesmuseums, Mitmachzirkus, Angelspiele und Wasserschleuder sowie diverse Lernspiele. Eine der Neuerungen kommt aus Kreuzlingen: «Ein privater Künstler tritt als Spiderman auf und bringt die kleinen und grossen Besucher mit besonderen Aktionen zum Staunen», freut sich der neue StadtmarketingGeschäftsführer Eric Thiel. Eine bunte Vielfalt erwartet die kleinen und grossen Gäste auch auf der Bühne in der Konzertmuschel: mitreissende Trommelrhythmen, faszinierende Tanzvorführungen, lustiges Kindertheater. Die Musikschule Kreuzlingen und die Tanzschule Robinson sind hier fester Bestandteil. Richtig spannend wird es dann auch bei der Wasserskishow des Deutsch Schweizerischen Motorboot Clubs, welcher mit eindrucksvoller Akrobatik die Besucher ans Ufer lockt. Und beim Kinderflohmarkt heisst es, Spielsachen und Kinderbücher kaufen und verkaufen. Entenrennen im Inselkanal Um 16:30 Uhr schwimmen 7000 durchnummerierte Gummi-Enten im Inselkanal beim Stadtgarten um die Wette. Auf die siegreichen Enten respektiv deren Paten warten zehn Preise im Wert von jeweils rund 1000 Euro. Die «Enten-Adoptionsscheine» können an mehreren Vorverkaufsstellen oder am 12. September auch im Stadtgarten erworben werden. Der Erlös kommt Kinder- und Jugendprojekten in Konstanz und der Region zugute. Unterstützt wird das grenzüberschreitende Kinderfest unter anderem durch die Städte Konstanz und Kreuzlingen, das 3000 Franken Finanzbeitrag leistet und 1000 Franken an Eigenleistungen erbringt. Weitere Infos unter www.kinderfest-konstanz.de. T. Martens/pd Tolles Veranstaltungsprogramm Auch in der zweiten Woche ist das Rahmenprogramm attraktiv. Für Familien bietet sich beispielsweise das Geocaching am Samstag, 12. September, an. Ein Fachmann zeigt den Interessierten, wie diese Schatzsuche mit GPS-Gerät funktioniert. Weltweit gibt es Millionen kleiner Verstecke. Der Trend hat seit längerem auch Altnau erfasst. Am 13. September erklärt Obstfachmann Kurt Früh erklärt auf einer Velotour entlang des Apfelweges Emma, worauf es im Obstbau ankommt. Infos: www.apfelwochen.ch eingesandt Schimpansen-Sonntag war toll Am Sonntag fand der vierte und letzte Naturschutztag im Abenteuerland Walter Zoo in Gossau SG statt. ahmen der Nahrungssuche von Schimpansen im Stocherkasten zogen die Zuschauer an. Bei den jüngeren Gästen war vor allem das Kinderschminken und das Bedrucken von Stofftaschen äusserst beliebt. Anzeige Gossau. Der ganze Tag stand im Zeichen der Arbeit des Jane Goodall Instituts Schweiz, das sich für den Schutz der Schimpansen im Kongo und in Uganda einsetzt. Trotz kühlem Herbstwetter fanden sich zahlreiche Familien auf dem Gelände des Walter Zoos ein, um mehr über den Schutz unserer nächsten Verwandten zu erfahren. Spannende Vorträge von Daniel C. Hänni, Direktor des Jane Goodall Instituts Schweiz, oder das Nach- Lehrreiche Naturschutztage Beim Abenteuerland Walter Zoo sieht man es als Verantwortung jeder zoologischen Einrichtung, sich für den Natur- und Artenschutz zu engagieren. «Die vier Naturschutztage waren ein voller Erfolg. Von der elementaren Bedeutung der Bienen für unsere Nahrungskette bis hin zum Naturschutzprojekt «Shipstern» in Belize konnten wir Jung und Alt auf spannende Art und Weise aufzeigen, wie sie ihren …bequem Entsorgen. Renergie-Zentrale – Ihr Partner für Bild: zvg Transporte und Recycling Buchenhölzlistrasse 6, 8580 Amriswil Mo–Fr: 07.15 –12.00 / 13.15–17.30 Uhr Sa: 09.00–12.00 Uhr Telefon 071 414 33 33 www.muldenzentrale-otg.ch kompetent – zuverlässig – umweltorientiert Beitrag zum Tier- und Naturschutz leisten können», so Jana Spranger, Biologin im Abenteuerland Walter Zoo. Für das nächste Jahr ist bereits ein ähnliches Projekt geplant. einges.

[close]

p. 8

8 Anzeigen KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 SWISS FLIPPER TOUR VOM 9. BIS 19. SEPTEMBER 2015 Samstag und Sonntag, 12./13. September 2015 vom 10 - 17 Uhr 10CAsNsjY0MDA21jW0MDYwMwQAp0PZcQ8AAAA= 10CFWLMQqAMBAEX5Swm-OSnFdKumAh9mnE2v9XRjthB6aY7d014mNt29F2JyASWAWZnkyiZnMaYlVzGEoCdaGmgkrarw-gKIDxNgEWUMaUlOfGPMb7vB4LlRObcgAAAA== NEW DISCOVERY SPORT ZU GEWINNEN Wir reparieren und fertigen Schmuck aller Art in unserem eigenen Goldschmiedatelier an. Alles wird schnell und preiswert erledigt. seit 20 Jahren seriös www.karussell-kreuzlingen.ch | Sonnenstrasse 16 | 8280 Kreuzlingen Öffnungszeiten Mo – Fr 08.30 – 20.00 Uhr, Sa 08.00 – 18.00 Uhr Für alles unter einem Dach: r Wir kaufen Ih rt Altgold aller A lung gegen Barzah Hauptstrasse 58 CH-8280 Kreuzlingen Telefon 071 672 20 11 DER NEUE SEAT ALHAMBRA. AUCH ALS 4x4 ERHÄLTLICH. Gratis: Ausbau Ihrer alten Küche sowie Glas-Rückwände beim Kauf einer kompletten Küche. AB FR. 26’799.–* FOLGEN SIE UNS AUF: SE AT.CH  * SEAT Alhambra Entry 1.4 TSI, 150 PS, Listenpreis Fr. 29’450.– abzgl. Fr. 2’651.– WOW! Bonus = Fr. 26’799.–, Verbrauch: 7.2 l/100 km; CO2-Emissionen: 167 g/km; Energieeffizienz-Kategorie F. Abgebildetes Modell: SEAT Alhambra Style, 1.4 TSI, 150 PS, Listenpreis Fr. 34’500.– abzgl. Fr. 3’105.– WOW! Bonus = Fr. 31’395.–, Verbrauch: 7.2 l/100 km; CO2-Emissionen: 167 g/km; Energieeffizienz-Kategorie F. Durchschnitt der CO2-Emissionen der Fahrzeuge in der Schweiz: 144 g/km. Angebote gültig bis auf Widerruf. Weitere SEAT Angebote finden Sie auf seat.ch RUTISHAUSER AUTOMOBILE AG Hauptstrasse 119, Tägerwilen - - Egelseestrasse 49, Kreuzlingen T. 071 666 62 62 - www.rutishauser-online.ch weinfelder-autofaescht.ch Entdecken Sie die Herbst-Neuheiten bei den Weinfelder Fachgaragen.

[close]

p. 9

KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September SEITE DER STADT KREUZLINGEN 9 Sperrung des Pilgerweges Vom kommenden Dienstag, 15. September, bis und mit Freitag, 18. September, bleibt der Fussweg im Schlossbüeltobel, oberhalb des Pfadiheims, für jeglichen Durchgang gesperrt. Grund sind Sicherheits-Holzereiarbeiten entlang dem Saubach. Für Fussgänger wird eine Umleitung signalisiert. Diesen Frühling rutschte der östliche Hang im Schlossbüeltobel, etwas unterhalb der Schuppisserhütte, ab und beschädigte den Pilgerweg. Der Werkdienst der Stadt Kreuzlingen hat den Weg provisorisch instand gestellt. Im kommenden Winter werden die Mitarbeiter der Stadt den Hang sichern und den Weg definitiv wieder herstellen. Dafür sind im Vorfeld Holzereiarbeiten notwendig. Durch den Holzschlag kommt wieder mehr Licht auf den Rutschhang. Dadurch wird schnelles Wachstum der Pflanzen gefördert, die mit ihren Wurzeln für die nötige Stabilität sorgen. In den Folgejahren sollen dann möglichst keine Porträts von Bäumen Heute um 17.30 Uhr eröffnet Stadtpräsident Andreas Netzle die Ausstellung «Die schönsten Kreuzlinger» unter den Platanen im Dreispitzpark. Mit der Fotoausstellung «Die schönsten Kreuzlinger» präsentieren die Stadt Kreuzlingen und der Fototreff Grenzfall bis Freitag, 2. Oktober, Porträts der schönsten Bäume in Kreuzlingen. Die grossformatigen Bilder sind täglich von 8 Uhr bis 19 Uhr im Dreispitzpark unter den Platanen zu sehen. An der Eröffnung erzählen Andres Storrer und Timo Scheurer, Baumpfleger von der Firma BaumArt, über ihre Erfahrungen, die sie mit den «schönsten Kreuzlingern» gemacht haben. Ab 18.30 Uhr wird ein Apéro serviert. Bei Regen findet der Anlass im Foyer im Dreispitz Sport- und Kulturzentrum statt. Finissage ist am 2. Oktober, 17.30 Uhr. Die Baumporträts können im Anschluss an die Ausstellung gekauft werden. Reservieren möglich: per Telefon 071 677 63 81 oder E-Mail an bauverwaltung@kreuzlingen.ch. IDK Am Saubach wird ab Dienstag gearbeitet. Bild: IDK Forstarbeiten mehr den Aufwuchs behindern. Die Bäume werden teilweise über den Fussweg gefällt. Für den Abtransport des Holzes wird der Pilgerweg beansprucht. Das geschlagene Holz wird an der Berneggstrasse umgeladen und im Kreuzlinger Wald bis zur definitiven Verwendung gelagert. Es findet teilweise als Wertholz Verwendung. Der grössere Teil wird als Schnitzelholz, vor allem in der Campus Heizzentrale in Kreuzlingen, verbrannt. Alle Strassen bleiben offen. Die Bauverwaltung dankt allen Beteiligten für ihre Kooperation und bittet um Verständnis für allfällig entstehende Umstände während dieser betriebsamen vier Tage. IDK Fotografieausstellung Unter dem Titel «Schmetterlings-Poesien» präsentiert das Fotoforum der städtischen Kunstkommission Fotografien von Heinz Erismann. Gestaltungskraft und eine grosse Liebe und Sensibilität für Raum und Objekt zeichnen den Fotografen und Filmemacher Heinz Erismann aus. Der Wirkung seiner Bilder kann sich niemand entziehen. Sie regen den Geist des Betrachters an und inspirieren. Mit ihnen stösst der Künstler immer wieder in neue Dimensionen vor. Die Bilder können donnerstags und freitags von 17 Uhr bis 20 Uhr, und samstags von 11 Uhr bis 14 Uhr besichtigt werden. Die Finissage findet statt am Samstag, 19. September, 11 Uhr. IDK Quartier aufräumen Die Aktion «Kreuzlingen räumt auf» findet morgen, Samstag, 12. September (nationaler Clean-up Day) von 10 bis 14 Uhr, statt. An diesem Tag können alle Kreuzlingerinnen und Kreuzlinger in ihrem Quartier herumliegenden Müll sammeln und ihn anschliessend auf den Bärenplatz bringen. Eine Anmeldung ist nicht zwingend. Zur Belohnung gibt es eine Wurst vom Grill und ab 12 Uhr Musik von Drums2streets. Für die Aktion hat die Projektgruppe bereits am Löwenstrassenfest geworben. Mittlerweile haben sich über 50 Einzelpersonen und Vereine für die Aktion «Kreuzlingen räumt auf» angemeldet. Info: Tel. 071 677 64 10. IDK Baugesuche Beim Stadtrat Kreuzlingen sind folgende Baugesuche eingegangen: 2015-0155 Erstellen Balkonüberdachung, Weiherstrasse 32 (benötigt Ausnahmegenehmigung für Überschreitung der Baulinie) Bührle Jürgen, Weiherstrasse 32, 8280 Kreuzlingen (benötigt Ausnahmegenehmigung für Überschreitung der max. Grösse von Fremdreklamen) Helvetia Versicherungen, St. Alban-Anlage 26, 4002 Basel Die Pläne liegen vom 15. September bis 05. Oktober 2015 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Wer vom Bauvorhaben berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist beim Stadtrat Kreuzlingen, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, schriftlich und begründet Einsprache erheben. – Einbau Dachflächenfenster, Erstellen Klettergerüst und Biotop, Blumenweg 9 (bereits erstellt) – Neubau Velounterstand, Weinstrasse 1 – Um- und Anbau Mehrfamilienhaus, Erstellen Carport angebaut, Tägermoosstrasse 5 – Umbau Mehrfamilienhaus, Romanshornerstrasse 9 – Ausbau Verbindungstrakt , Erweiterung im UG + EG, Einbau Lift, Erstellen Pergola, Seeblickstrasse 34 Bauverwaltung 2015-0153 Vorentscheid betreffend Festlegung massgebendes Terrain, Irseestrasse, Parz.-Nr. 8070 Stadt Kreuzlingen, v.d. Liegenschaftsverwaltung, Marktstrasse 4, 8280 Kreuzlingen 2015-0156 Erstellen Reklameanlagen, Romanshornerstrasse 6 Miller Manuel, Lärchenstrasse 21, 8280 Kreuzlingen 2015-0154 Vorentscheid betr. Überbauung und Tiefgarage, Schlossstrasse (östlich Gutsbetrieb Brunegg), Parz.-Nrn. 8975, 9007 + 9013 (benötigt Ausnahmegenehmigung für Abweichung vom GP Ribi-Brunegg und von der Freihaltezone) Verein Bernrain – Brunegg, Bernrainstrasse 57, 8280 Kreuzlingen 2015-0157 Erstellen Whirlpool mit Schwimmbereich, Waldeggstrasse 5 Schroeder Robert + Stämpfli Jeannette, Ilgenstrasse 27b, 8280 Kreuzlingen Baubewilligungen erteilt (Woche 36) – Erstellen überdachter Sitzplatz und Holzunterstand, Blumenweg 3 (bereits erstellt) 2015-0158 Erstellen temporäre Reklameanlage, Bachstrasse 17

[close]

p. 10

10 EINGESANDT KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 Trachtengruppe auf Reisen Die Trachtengruppe Kreuzlingen führte kürzlich eine bereichernde Reise mit vielen Erlebnissen für Auge, Geist und Gemüt durch. Kreuzlingen. Besonders hervorzuheben ist der Gang im Morgensonnenschein über die Brücke zur idyllischen Kirche auf der Insel Werd. Das sehr schön gepflegte Labyrinth auf der Inselwiese, sowie das Leben des heiligen Othmars, des ersten Abtes des Klosters St. Gallen, der hier in der Verbannung starb, berührte die Reisegruppe –ein Ort in unserer nächsten Nähe, der vielen nicht bekannt ist. Ein solcher Ort ist auch die Propstei Wagenhausen an der linksufrigen Böschung des Rheins. Danach ging’s mit Carchauffeur Walter Marti nach LESERBRIEF Fragen ans Bistum Zwei neue Mitarbeitende als Pfarreimitarbeiterin und Katechet/Jugendseelsorger hat die Kirchenvorsteherschaft seit Frühjahr/Sommer für St. Ulrich angestellt. Gesucht hat sie sich Herr Jehle. Auf Anfrage beim Personalamt des Bistums bekam ich die Antwort, dass beide vom Bischof keine Missio (Beauftragung, Sendung) für Kreuzlingen erhielten. Das ist in der kath. Kirche normalerweise Voraussetzung und gängige Ordnung, dass jemand in der Seelsorge auch eingebunden im Bistum steht. «Die beiden stehen allein im Auftrag von Alois Jehle», so das diözesane Personalamt. Mir macht es Sorge, dass die Kirchenvorsteherschaft Leute anstellt, die sich nicht auch dem Bistum gegenüber verpflichtet fühlen sollen. Ich frage mich, ob es in der Kompetenz der Kirchenvorsteherschaft liegt, solche Anstellungen vorzunehmen, ohne vorher mit den Pfarreiangehörigen und KirchbürgerInnen drüber zu reden. Wollen die katholischen steuerzahlenden Kreuzlinger ungefragt eine solche Entwicklung hin zu einer «Sonder-Pfarrei» finanzieren? Ich finde es unkorrekt. Um Leiter eines Pastoralraumes zu werden, muss ein Priester, Diakon oder LaientheologIn bestimmt in einer festen Beauftragung als Pfarrer oder GemeindeleiterIn im Bistum stehen. Für Alois Jehle trifft das nicht zu. Er ist noch immer Pfarradministrator und nicht Pfarrer. Die Pfarrwahl steht immer noch aus. Meine Fragen an Bischof und Kreuzlinger Kirchenvorsteherschaft - Was für Fähigkeiten und Talente müssen Priester oder LaientheologInnen haben, damit sie die Aufgabe eines Pfarrers, eines Gemeindeleiters/Gemeindeleiterin übernehmen können? Welche Anforderungen stellt das Bistum nebst den theologischen und pastoralen Voraussetzungen an ihre soziale Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit und Führungsqualität? - Will die Bistumsleitung das demokratische Wahlrecht für Pfarrer und GemeindeleiterInnen in den Kirchgemeinden abschaffen – oder Pfarreien aufheben? - Wie weit gehen die Befugnisse einer Kirchenvorsteherschaft im Thurgau im Bereich der Personalpolitik? (natürlich auch der Sachund Finanzverwaltung) Wo untersteht sie der Pflicht, die StimmbürgerInnen zu informieren oder ihre Zustimmung zu erfragen? Rita Bausch, Theologin, Kreuzlingen Bis hinauf auf den Siblinger Randen reiste die Trachtengruppe. Bild: zvg Schaffhausen und hinauf auf den Siblinger Randen. Belohnung des Fussmarschs: Eine überwältigende Aus- sicht auf das Klettgau. Die Schifffahrt am Nachmittag führte vom Rheinfall zur Klosterinsel Rheinau. eingesandt Segel für Kinderkrippe Calimero Tägerwilen. Ein Sonnensegel im Wert von rund 2000 Franken bekam kürzlich die Kinderkrippe Calimero von der Thurgauischen Krebsliga überreicht. Geschäftsführerin Elisabeth Herzog Engelmann weihte das Sonnensegel offiziell ein. Das brandneue Sonnensegel schützt die Kinder auf dem Vorplatz im Garten. Gesundheitsprävention ist der Thurgauischen Krebsliga ein wichtiges Anliegen. eingesandt Drums2Streets für guten Zweck Salenstein. Die TV Stars aus Kreuzlingen wurden engagiert für den Top Charity-Event am Samstag 12. September in der Mehrzweckhalle in Salenstein. Er wird organisiert vom Lions-Club Mannenbach-Salenstein und kommt der Jugendförderung im Segelsport zu Gute. Die preisgünstigen Tickets beinhalten auch ein feines Nachtessen mit Dessert. Mit dabei sind auch «Die lustigen Hannoken» aus Radolfzell. Nach dem Abendprogramm kommen die Tanzhungrigen und Live-Musikfreunde in Anzeige den Genuss der Top Band «Gimmicks-Music» aus München Tickets sind erhältlich an den Vorverkaufsstellen in Kreuzlingen: Bäckerei Bürgin, Bodan AG Papeterie, Ermatingen: Kiosk Bahnhof, Mannenbach: Seehotel Schiff. einges.             IN EIGENER SACHE Die im nebenstehenden Leserbrief erhobenen Anschuldigungen bedürfen einer Klärung, diese kann nur das Bistum liefern. Ebenso erschien der Redaktion die Beantwortung der darin gestellten Fragen von öffentlichem Interesse. Wir liessen den Brief Bischofsvikar Ruedi Heim zukommen. Das ist seine Reaktion: «Leserbriefe sind nicht das Medium, auf welches wir Bezug nehmen. Insbesondere, wenn die Person nicht am Gesprächsabend dabei war. Zwischenzeitlich wurde ein Termin mit der Kirchenvorsteherschaft, der ‹Dialoggruppe Kreuzlingen› und Pfarradministrator Jehle vereinbart. Davor geben wir keine Stellungnahme ab.» sb                       

[close]

p. 11

KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 SPORT SPORT IN KÜRZE Knapp verloren 11 Nach dem Derby das Spitzenspiel Im Spitzenspiel der 2. Liga int. empfängt am Samstag der FC Kreuzlingen den FC Uster. Für Kreuzlingen läuft’s zurzeit bestens, die Grün-Weissen gewannen zuletzt das Derby gegen Frauenfeld mit 3:1. Fussball. Die beiden einzig noch unbesiegten Vereine treffen am Samstag, 12. September, 16.30 Uhr im Direktduell um die Tabellenspitze aufeinander. Die Zürcher Oberländer glänzen mit ihrer ausgezeichneten Defensive rund um den ehemaligen Kreuzlinger Torwart Philipp Bünter und dem routinierten Verteidiger Stefan Iten. Auch im Mittelfeld findet sich mit Fabio Serafini ein Routinier vom FC Winterthur und mit Oscar Barreiro und Diego Bürger finden sich zumindest regional bekannte Spieler. Trainiert wird der FC Uster vom ehemaligen Super-League-Profi Mark Disler (Young Boys Bern). Der FC Uster ist damit sehr erfahren auf- Handball – Die Frauen des HSC Kreuzlingen verloren beim Saisonauftakt zur SPAR Premium League 2 auswärts gegen den TV Uster mit 20:22. In Top 10 gerast Motorsport – Im Rahmen des F1Grand-Prix von Italien in Monza verbuchte Philipp Frommenwiler ein starkes Top-10-Ergebnis im Sonntagslauf mit wichtigen Meisterschaftspunkten. Eissaison beginnt Der FC Kreuzlingen hat zurzeit einen Lauf. Bild: zvg gestellt und nicht zufällig an der Tabellenspitze. Es wird ein spannender Showdown in der FCK-Arena erwartet, dem Sieger winkt die alleinige Tabellenspitze. In der Halbzeitpause wird die neue Anzeigetafel eingeweiht, mit anschliessendem Plausch-PenaltySchiessen. Nach dem Spiel geht im Club-Beizli der Trainertalk über die Bühne. Wilhelmsen im Alleingang Wie fast immer in den vergangenen Jahren bedurfte es im Derby zwischen Frauenfeld und Kreuzlingen einer Schlüsselszene. Als der Gastgeber nach 50 Minuten dem Sieg ein gehöriges Stück näher stand, drehte der Kreuzlinger Fabian Wilhelmsen innert 20 Minuten das Spiel mit einem lupenreinen Hattrick zu Gunsten der Seebuben. eingesandt Eishockey – Vergangene Woche ist der EHC Kreuzlingen-Konstanz in die Saison gestartet. Zum Auftakt standen gleich zwei Tages-Turniere mit rund 200 Spielern auf dem Programm. Ostschweiz souverän Wasserball – Kürzlich fand in Genf das Interregionenturnier der U13 im Wasserball statt. Dabei setzte sich der Kader der Region Ostschweiz gegen die Mannschaften aus der Süd-, Westund Zentralschweiz souverän durch. Ausdauer gezeigt Triathlon. In seiner 17. Auflage wurde am Montag der Schülertriathlon desOberstufenzentrums Egelsee ausgetragen. Bei Sonnenschein und kühlen Temperaturen erzielten die Schüler nach vierwöchiger Vorbereitung teils hervorragende Leistungen. Seit den Sommerferien bereiteten sie sich innerhalb des Sportunterrichts auf den Ausdauerdreikampf vor. Pünktlich um 9 Uhr schickte der neue Schulpräsident René Zweifel die erste von drei Startgruppen ins Rennen. Für die Schüler galt es zunächst die 300m lange Schwimmstrecke im Freibad Hörnli zu bewältigen, ehe sie mit dem Velo auf dem Fahrradweg bis nach Münsterlingen und wieder zurück fuhren. Abschliessend liefen sie auf dem Seeuferweg bis zum Segelhafen Bottighofen und zurück zum Hörnli. Der Gold-Korb hing für Altnau-Kreuzlingen zu hoch. Bild: zvg Vizemeister Kreuzlingen Korbball. In Neukirch-Egnach fand am vergangenen Samstag die Schlussrunde der Korbball NLA Saison statt. Die Ausgangslage vor Spielbeginn hätte nicht spannender sein können, denn die Korbballgemeinschaft Altnau-Kreuzlingen lag mit nur einem Punkt Vorsprung vor Pieterlen BE auf dem ersten Zwischenrang. Und gleich im ersten Spiel kam es zum Spitzenkampf zwischen den beiden Mannschaften. In einer dramatischen Schlussphase schaffte AltnauKreuzlingen zwei Minuten vor Spielende den Ausgleich zum 10:10 und es blieb dabei. Somit war klar, dass die Meisterschaft in den letzten beiden Spielen entschieden würde. Gegen Bachs ZH mussten die Zuschauer miterleben, wie Altnau-Kreuzlingen wieder sehr schlecht ins Spiel startete. Zwischenzeitlich lagen die Thurgauer sogar mit 4:8 im Rückstand. Doch auch dieses Mal liess das Team nicht locker und konnte das Spiel in den letzten zehn Minuten mit einer kämpferischen Leistung noch drehen. Zum Schluss gewannen die Thurgauer mit 10:9. Somit trennte Altnau-Kreuzlingen nur noch ein Sieg gegen Erschwil SO von der Goldmedaille. Und dieses Mal erwischte das Team einen Traumstart. Gleich nach dem Seitenwechsel konnte die zwischenzeitliche Führung auf 5:1 ausgebaut werden. Doch Erschwil liess nicht locker und den Thurgauern gelang in den letzten 18 Minuten einer langen Saison kein einziger Korb mehr. So mussten die Zuschauer mitansehen, wie die Solothurner das Spiel noch drehten und in der letzten Minute mit 6:5 gewannen. eingesandt Spannendes Duell In der Mädchenkonkurrenz kam es dabei zu einem spannenden Zweikampf zwischen Janice Veit und Luna Achtsnikck, der sich erst in der letzten Disziplin entschied. Bis dahin lagen beide gleich auf, ehe sich Janice Veit als die etwas stärkere Läuferin erwies und in einer Gesamtzeit von 30:53 Minuten den Wettbewerb gewann. Bei den Jungen liess Noah Dudler die Konkurrenz weit hinter sich. Mit einer sehr guten Schwimmleistung legte er die Grundlage für seinen Sieg. In einer Zeit von 26:51 Minuten war Die spätere Siegerin Janis Veit. Bild: Kirsten Stenzel Maurer er mehr als sieben Minuten schneller als der Zweitplatzierte Janko Hasler. Seine Zeit gehört damit zu den schnellsten in der Historie dieser Veranstaltung. Im Anschluss an den Triathlon konnten die bestplatzierten Schüler bei der Siegerehrung tolle Sachpreise entgegennehmen. Gegen 11:30 Uhr wurden die Schüler von den Klassenlehrpersonen verabschiedet und die Veranstaltung beendet. C. Bächler

[close]

p. 12

12 LESERBRIEFE dass sich die Welt seit Jahrmilliarden in einer dynamischen Entwicklung befindet, und mit ihr auch die Entwicklung des Homo Sapiens, der Wissenschaft und der Gesellschaft. Die Physik, die man bisher zu den exakten Wissenschaften zählte, muss diesen Status relativieren. Dazu Niels Bohr (1885-1962): «Das Gegenteil einer richtigen Aussage ist eine falsche Aussage. Aber in der modernen Physik ist das Gegenteil einer richtigen Aussage oft eine andere richtige Aussage». Dieser Widersprüchlichkeit in der Schöpfung in den Naturwissenschaften entspricht auch eine Widersprüchlichkeit in den theologischen Lehrmeinungen, die sie aus dem AT und NT bezieht. Ich denke, die ist in beiden eine inhärente göttliche Eigenschaft, ein Grund weswegen wir wohl Gott mit unserem menschlichen Verstand immer besser erfahren, aber nie vollständig verstehen werden. Die Mehrdeutigkeit , die wir hier vorfinden, muss wohl auch ein Grund sein, damit wir unser Verständnis des AT und NT, sofern wir beide als göttliche Eingebung anerkennen, den fortschreitenden Erkenntnissen der Wissenschaft anpassen können. Vermessen halte ich jedenfalls die Meinung, dass gewisse Theologen (und sogar Päpste!) vorgeben, genau zu wissen (unter Postulierung der Unfehlbarkeit) was wahr und falsch ist. Dem widersprechen obige erwähnte Tatsachen der Mehrdeutigkeit, und zudem die Tatsache, dass Päpste sich tatsächlich geirrt haben, wie auch Hans Küng klar bekennt in seinem Buch «Unfehlbar?». Und es kann deswegen auch nicht sein, dass kirchliche Dogmen und Lehrmeinungen aus einer gewissen zeitlichen Aera ein für allemal Gültigkeit haben sollen, denn sie waren auch einmal neu, und es wurde über Jahrhunderte gestritten,(heftiger und gewalttätiger als in St. Ulrich!) bis sie formuliert wurden (etwa das Glaubensbekenntnis von Nicäa). Daraus ergibt sich für mich, dass Theologen und kirchliche Amtsträger sich darüber im Klaren werden sollten, dass kirchliche Lehrmeinungen, die etwa im kanonischen Recht Eingang gefunden haben veränderbar werden müssen, ohne dass sich die Kirche Unglaubwürdigkeit vorwerfen lassen müsste, und auch Seelsorger haben sich diesen unbequemen Fakten zu stellen, dass auch das Kirchenvolk ein Recht hat an dieser Entwicklung mitzudenken und es mitzugestalten. Es ist unbequem für konservative Kirchgänger, die glauben, ängstlich in einem sicheren Gehege mit hohem Zaun von KreuzlingerZeitung unveränderlichen kirchlichen Geboten und Verboten gottgefällig zu leben, weil eben Gottes Welt nicht statisch sondern hochdynamisch ist. Die Liebe Gottes zu seiner Schöpfung allein scheint mir die Widersprüchlichkeit in ihr aufzulösen. Ich sehe deswegen auch keinen Grund, ängstlich an alten Traditionen und Lehrmeinungen hängen zu bleiben. Ernst Bucher, Physiker, Kreuzlingen Klemenz Somm in den Ständerat Ich bin 2004 mit Klemenz Somm in den Kantonsrat gewählt worden, sechs Jahre arbeiteten wir in der Grünen Fraktion und beide aus dem Bezirk Kreuzlingen sehr eng zusammen. Er ist seit 2012 bei den Grünliberalen. Ich weiss, dass sich Klemenz Somm gründlich in die Dossiers einarbeitet und sich dabei immer auch von Fachleuten ausserhalb der Politik informieren lässt. Mit dieser erworbenen Sachkenntnis setzt er sich jeweils sehr engagiert für seine Überzeugungen ein. Klemenz Somm ist grün und liberal: Der Schutz der Umwelt und unternehmerisches Denken prägen seine politischen Ansichten. Ich traue ihm zu, sich in die verschiedensten komplexen Sachthemen zu vertiefen, die Interessen des Kantons Thurgau in Bern intelligent zu vertreten und dabei seine beiden Grundanliegen nicht zu vernachlässigen. Marion Theler, Kantonsrätin Bottighofen Markus Hausammann mit offenem Ohr für Gewerbe und Industrie Für die Weiterführung seiner gradlinigen und konstruktiven Arbeit wählen wir am 18. Oktober ganz klar zwei Mal Markus Hausammann. Seine Erfahrungen der letzten vier Jahre in Bern, seine aktuellen Verbandstätigkeiten sowie sein vorangegangenes Engagement in der Kommunalund Kantonspolitik stützen ihn dabei breit ab. Er setzt sich nicht nur für die Landwirtschaft ein, sondern hat als gewerbefreundlichster Thurgauer Nationalrat der Legislatur 20112014 ebenfalls für die Anliegen von Gewerbe und Industrie ein offenes Ohr. Markus Hausammanns Charaktereigenschaften und seinen Mut auch einmal unangenehme Wege einzuschlagen, zeichnen seine bürgernahe Politik aus. Peter und Daniela Ebinger, Herrenhof Das Beste aus dem Thurgau! Mit Christian Lohr haben wir in Bern einen besonders wertvollen Thurgauer Volksvertreter. Ich gehöre zu den Privilegierten, die unseren Na- Nr. 37 11. September 2015 Radar Verkehrsscanner Vor ungefähr fünf Jahren war die bei Frauenfeld auf der Autobahn mittels Scanner zu montierende Verkehrsüberwachungsanlage ein Thema der Politik. Es wurde dann versprochen, dass die Anlage nur für die Verfolgung von Verbrechern eingesetzt werde. Ein solcher bin ich nun anscheinend auch. Wegen der Verschuldung eines lapidaren Auffahrunfalles innerorts wurde mir der Ausweis für einen Monat entzogen. Meinerseits werde ich mich, da ich die möglichen Konsequenzen niemals tragen möchte, nicht in der Entzugszeit ans Steuer setzen. Wenn mich meine Frau durch den Kanton fährt blitzt es bald an jeder Ecke da wir gescannt werden. Die Fotos sagen der Polizei aus wer unseren Wagen fuhr. Es missfällt mir aufs gröbste, dass ich als ungescholtener Bürger, so behandelt werde. Bürgerinnen und Bürger wehrt Euch wenn es Euch gleich geht. Bitte schreibt die vielen sich anbietenden und im Moment profilierenden Nationalratskandidaten an was diese zu unternehmen vorhaben gegen einen solchen unnötigen Überwachungsstaat resp. die Überwachungsverwaltung. Viele Bürger stellen fest, dass die Verwaltung nicht mehr als Dienstleister für den Bürger da ist. Wir Steuerzahler fühlen uns immer mehr von der Obrigkeit als potentielle Verbrecher und Betrüger behandelt. Oder ist das Ganze einfach Bussenabzocke des Saates? Übrigens mein Lapsus, zu dem ich natürlich voll und ganz stehe, ist ein mittelschweres Vergehen. Was ist denn eine Körperverletzung oder eine Tötung? Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger werdet endlich aktiv gegen die immer stärker werdende Verwaltungsarroganz. Ruedi Kreis, Ermatingen Kommentar zum Bericht «Keine einfache Lösung in Sicht» von S. Böker, in Ausgabe 34 Mit der Wahrnehmung von S. Böker des als «Showdown» angekündigten Treffens am 24. August im St. Ulrichshaus stimme ich weitgehend überein. Ich finde es nicht uninteressant, den scheinbar unüberbrückbaren Graben in St Ulrich einmal aus der Sichtweise der Naturwissenschaften zu beleuchten. Tatsache ist, tionalrat hie und da nach Bern begleiten können. Deshalb weiss ich aus eigener Anschauung, wie Christian Lohr im und ums Bundeshaus herum angekommen ist. Durch seine offene Art, die jedem Menschen den Zugang zu ihm sofort spielend einfach macht, hat er sich eine ganz besondere Stellung verschafft. Ob Bundesrat, RatskollegIn oder Bundesangestellte, er ist bei allen gleichermassen bekannt und geschätzt, die meisten kennt er übrigens mit Namen. Auch in der Stadt grüssen ihn wildfremde Menschen freundlich mit Namen. Christian Lohr ist definitiv zu einem der bekanntesten und beliebtesten Thurgauer geworden. Zudem zeigt sich dieser reformierte CVP-Mann in der Ratsarbeit dossiersicher und in seinen Auftritten wortgewandt und zielgerichtet. Wir dürfen mit Fug und Recht stolz sein auf diesen tüchtigen Thurgauer Politiker. So sind wir denn alle aufgerufen, ihm mit unserer doppelten Stimme zu danken und ihm zu einer glanzvollen Wiederwahl zu verhelfen. Hanspeter Schär, Kreuzlingen Fachgremium für Unbekanntes – zur Expo Ostschweiz-Bodensee 2027 Frische Ideen braucht es. Die Expo ist eine Chance dazu, erst recht seit dem Ja der Grossrats-Kommission zu nächsten Schritten mit einer Volksabstimmung: Die Öffnung der Diskussion, der Einbezug unabhängiger Stimmen (auch übers heimische Establishement hinaus) verspricht Ergebnisse, die nicht in sich zusammensacken wie die Mauschelei ums Kunstmuseum, der Tessiner Kinostuhl des dafür verantwortlichen Ständerats oder die Karriere eines Rheintaler Expo-Machers. Da vieles noch unbekannt sei, wollte die Regierung das Volk erst aussen vor lassen – sah sie sich selber als ideales Fachgremium für Unbekanntes? Nun scheint sie klüger und wir dürfen auf Expo- Macher hoffen, die sich der öffentlichen Debatte verpflichtet sehen. Eine visionäre, solide und breit abgestützte Expo rückt damit einen Schritt näher. Peter Dransfeld, Kantonsrat, Ermatingen Leserbriefe geben ausschliesslich die Meinung der Einsender wieder. Die Redaktion behält sich das Kürzen vor. Leserbriefe werden nur in digitaler Form über redaktion@kreuzlinger-zeitung.ch angenommen. Einen Anspruch auf Veröffentlichung gibt es nicht.

[close]

p. 13

KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 MARKTINFOS 13 Da glühen die Flipperkugeln Anlässlich des zehntägigen «Flipper-Events» im Coop Einkaufszentrum Karussell können die Kundinnen und Kunden ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Es stehen jeweils 30 Automaten zur Verfügung, an denen jede und jeder gratis spielen kann. Kreuzlingen. Der Anlass wurde am Mittwoch mit einem sportlichen Wettkampf des Eishockeyclubs Kreuzlingen-Konstanz und Faustball SATUS Kreuzlingen eröffnet. Ambitionierte Einzel-Spielerinnen und -Spieler können sich am Freitag und Samstag, 11. und 12. sowie 18. und 19. September messen. Gespielt wird freitags von 18 bis 20 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Wer die höchste Punktzahl «erflippert», qualifiziert sich für die Schweizer Meisterschaft. In Zweierteams können sich Familien am «Family Contest» messen. Dieser findet jeweils am Mittwoch, 9. und 16. September, von 14 bis 18 Uhr statt. Zusätzliche Gewinnchance Während der Swiss Flipper Tour im Karussell in Kreuzlingen gibt es zudem die Gewinnchance an der SlotMaschine. Mit einem Gratis-Spielbon kann jede und jeder an der «Play&Win»-Station während der regulären Geschäftszeiten spielen und einen von über 3000 attraktiven Preisen gewinnen. eingesandt Rasanter Spass im EKZ Karussell in Kreuzlingen. Bild: zvg Filme für die Erde Kreuzlingen. Wie werden wir in Zukunft zehn Milliarden Menschen ernähren? Welche Auswirkungen hat die «Fast Fashion» der Kleiderketten? Was hat Thule am Nordpol mit Tuvalu im Pazifik zu tun? Welche Weisheit für die Zukunft bietet uns Permakultur? Am fünften Filme für die ErdeFestival am Freitag, 18. September, geben fünf ausgewählte und hochkarätige Filme Einblick in das Thema Nachhaltigkeit. Das Festival findet in Kreuzlingen in der Aula Kantonsschule, Pestalozzistrasse 7, und gleichzeitig in 14 weiteren Schweizer Städten statt. Die Besuchenden können sich nebst den Filmvorführungen und interessanten Ausstellungen auch auf eine der limitierten gratis DVDs zum Weitergeben freuen. Der diesjährige Hauptfilm «The True Cost» zeigt die dunklen Geheimnisse der Textilindustrie wie sie noch nie erzählt wurden: Von glitzernden Laufstegen bis in die dunkelsten Slums porträtiert er die Menschen, die Kleider machen und zeigt Umwelteinflüsse vor Ort. Der Film beleuchtet aber nicht nur die Schattenseiten, sondern auch Pioniere, die der Billig-Mode-Industrie den Rücken zuwenden und nachhaltige und fair produzierte Kleidung herstellen. Vor der 20.15 Uhr-Aufführung kommen drei Pioniere aus der Nachhaltigen Textilindustrie zu Wort: Gründer der Remei AG Patrick Hohmann, die Niederländerin Danique Gunning von Mud Jeans, sowie der Gründer von bluesign Peter Waeber. Nach dem Film wird ein nachhaltiger Bio-Apéro serviert. Der Eintritt ist kostenlos (Ausnahme Lunchkino). Weitere Infos unter: www.FILMEfuerdieERDE.org/festival eingesandt Bild: zvg Am Weinfelder Autofäscht können Autos ungezwungen besichtigt werden. Weinfelder Garagisten zeigen Autoneuheiten Weinfelden. Am Samstag, 12., und Sonntag, 13. September, gibt es am Tag der offenen Tür der Weinfelder Fachgaragen von 10 bis 17 Uhr Autoneuheiten, leichte Nutzfahrzeuge, Jahreswagen und Top-Occasionen zu entdecken. Acht Markenvertreter präsentieren dabei 18 Automarken. Für viele Modelle gibt es attraktive (Leasings)-Angebote. Zweimal im Jahr, im Frühling und im Herbst, öffnen die Weinfelder Fachgaragisten ihre Türen zur freien Besichtung. Im September ist es wieder soweit, um sich über die neuesten Trends vom Benziner, über Diesel und Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechniken zu informieren. Nicht weniger als 18 Marken können an der dezentralen Autoschau angeschaut, verglichen und getestet werden. Ob Familienauto, Sportwagen, Crossover, SUV oder leichte Nutzfahrzeuge – jeder Besucher findet das Auto für seine Bedürfnisse am Weinfelder Autofäscht. Folgende Markenvertreter sind präsent: AMAG Weinfelden (VW, VW Nutzfahrzeuge, Skoda), Centralgarage Weinfelden AG (Peugeot, Toyota), Engeler Automobile AG (Volvo), Bickel Auto AG (BMW und Mini), Garage Gebrüder Huber AG (Honda), Garage Krapf AG (Opel, Mitsubishi, Isuzu), Kreuzgarage AG (Renault, Renault-Nutzfahrzeuge, Hyundai) und Ulmann AG (Citroen, DS und Citroen-Nutzfahrzeuge). eingesandt Billig-Produktion in Asien. Bild: zvg

[close]

p. 14

14 Kino/Filmtipps Kino Konstanz 10. 9. 2015 – 16.9. 2015 CineStar – im Lago-Center Tel. 0049 7531 36 34 910 KreuzlingerZeitung Nr. 37 11. September 2015 Der kleine Rabe Socke 2 – Das grosse Rennen Tägl. ausser So: 16.15 Uhr So: 12.00, 16.15 Uhr – FSK 0 4. Wo. Codename U.N.C.L.E Fr, Sa: 23.00 Uhr – FSK 12 Dating Queen Tägl.: 17.00 Uhr – FSK 12 Fantastic Four Tägl. 14.00 Uhr – FSK 12 5. Wo. 5. Wo. 5. Wo. :HLQIHOGHQ  )$&.-8*g+7( 7JO )5 6$DXFK &+3UHPLHUHDE.RP|GLH 75$163257(55()8(/(' :RFKHDE$FWLRQ '2 62ELV0,)5 6$ ',('(02.5$7,(,67/26 :RFKHDE'RNX 6$ 62 0, 9$&$7,21 :RFKHDE.RP|GLH 7JO Fack Ju Göhte 2 Neu Tägl. ausser Do, Fr, Sa: 14.00, 17.00, 20.00 Uhr Do: 00.01, 14.00, 17.00, 20.00 Uhr Fr, Sa: 14.00, 17.00, 20.00, 23.00 Uhr – FSK 12    )UDXHQIHOG  )$&.-8*g+7( 22236 ',($5&+(,67:(* 6$ 62 0, 7JO )5 6$DXFK &+3UHPLHUHDE.RP|GLH  :RFKHDE$QLPDWLRQ 7LFNHWVZZZNLQRWJFK :HLQIHOGHQ*UDWLVSDUNSOlW]H Mission: Impossible – Rogue Nation Tägl. ausser Fr, Sa: 20.00 Uhr Fr, Sa: 20.00, 22.45 Uhr 6. Wo. – FSK 12 Margos Spuren Tägl.: 17.15 Uhr – FSK 6 7. Wo. 22236 ',($5&+(,67:(* :RFKHDE$QLPDWLRQ '2 )5 02 ', 6$ 62 0, 6287+3$: :RFKHDE'UDPD )5 6$   0,66,21,032666,%/( 52*8(1$7,21 :RFKHDE$FWLRQ )5 6$  *,29$11,6(*$17,1, :RFKHDE'RNX '2 )5 02 ',6$ 62 0, '(5./(,1( 5$%(62&.( :RFKHDE$QLPDWLRQ 6$ 62 0, 0,1,216 ' :RFKHDE.RP|GLH 6$ 62 0, 6$ 62 0, :RFKHDE.RP|GLH  Ooops! Die Arche ist weg (3D) So: 11.45 Uhr – FSK 0 7. Wo. Pixels (3D) Tägl.: 14.45 Uhr – FSK 6 Kartoffelsalat So: 11.45 Uhr– FSK 12 Magic Mike XXL Tägl.: 14.45 Uhr – FSK 12 Fack Ju Göhte 2 Neu Tägl. ausser So: 14.45, 17.45, 20.45 So: 11.45, 14.45, 17.45, 20.45 Uhr – FSK 12 French Women – Was Frauen wirklich wollen Tägl.: 17.30 Uhr – FSK 12 2. Wo. Ricki – Wie Familie so ist Tägl. ausser So: 14.15, 20.00 Uhr So: 12.15, 14.15, 20.00 Uhr 2. Wo. – FSK 0 The Transporter Refueled Tägl. ausser Fr, Sa: 16.15, 18.30, 20.45 Uhr Fr: 16.15 Uhr Sa: 16.15, 18.30, 20.45, 23.15 Uhr – FSK 12 2. Wo. Hitman: Agent 47 Do, So, Di, Mi: 20.45 Uhr Fr, Sa: 20.45, 23.15 Uhr – FSK 16 7. Wo. 8. Wo. 8. Wo.  0,1,216 '   Minions (3D) Tägl. ausser So, Mo: 14.00, 16.15, 18.30 Uhr So: 11.45, 14.00, 16.15, 18.30 Uhr Mo: 14.00, 16.15 Uhr – FSK 011. Wo. Minions Tägl. ausser So: 14.30 Uhr So: 12.00, 14.30 Uhr – FSK 011. Wo. Jurassic World (3D) Sa: 22.45 Uhr – FSK 12 14. Wo. Private Revolutions – Jung, weiblich, ägyptisch  Tägl.: 18.30 Uhr – FSK 12 Ich und Kaminski  So: 17.00 Uhr – FSK 6 Neu Preview Zebra Kommunales Kino Konstanz e. V. www. zebra-kino. de Cobain – Montage of Heck USA 2015; 145 Min.; Regie: Brett Morgen; mit Kurt Cobain, Courtney Harrison, David Grohl u. a.; Musik: Nirvana u.a.; FSK 12 Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln Fr., 11.09.15, 20.00 Uhr; So., 13.09.15, 20.00 Uhr; Mo., 14.09.15, 20.00 Uhr Heimathelden  Film im Dialog Mi: 19.00 Uhr – FSK 0 Die Kleinen und die Bösen  Tägl. 16.15 Uhr – FSK 12 2. Wo. Königin der Wüste  Do, Fr, Di, Mi: 17.00, 20.00 Uhr Sa: 14.00, 17.00, 20.00 Uhr So: 14.00, 20.00 Uhr Mo: 17.00 Uhr – FSK 0 2. Wo. Königin der Wüste (OV)  Originalfassung Mo: 20.00 Uhr – FSK 0 2. Wo. Der Chor – Stimmen des Herzens Tägl. ausser Mo, Mi: 20.45 Uhr – FSK 0 3. Wo. Der Chor – Stimmen des Herzens (OV) Originalfassung Mo: 20.45 Uhr – FSK 0 3. Wo. L´Chaim! – Auf das Leben!  Fr, So, Di: 18.30 Uhr – FSK 0 3. Wo. Broadway Therapy  Sa, So: 14.00 Uhr – FSK 0 Taxi  Sa, So: 14.00 Uhr – FSK 6 4. Wo. 4. Wo. Rico, Oskar und das Herzgebreche So: 12.15 Uhr – FSK 0 14. Wo. Ostwind 2 So: 12.00 Uhr – FSK 0 18 Wo. Fack Ju Göhte 1+2 Double Feature Fr: 19.30 Uhr – FSK 12 Sinister 2 Fr: 23.15 Uhr – FSK 12 Preview Preview 3. Wo. Straight Outta Compton Tägl. ausser Fr, Sa: 16.45, 19.45 Uhr Fr, Sa: 16.45, 19.45, 22.45 Uhr – FSK 12 3. Wo. We Are Your Friends Tägl.: 14.00, 18.00 Uhr – FSK 12 Vacation Tägl. ausser Mi: 20.15 Uhr – FSK 12 Southpaw Do, So, Di, Mi: 20.00 Uhr Fr, Sa: 20.00, 22.45 Uhr – FSK 12 Everest (3D) Mi: 20.15 Uhr – FSK 12 Sneak Preview  Überraschungspremiere Mo: 20.30 Uhr – FSK 18 3. Wo. SCALA Kinozentrum Marktstätte Konstanz Tel. 0049 7531 90 34 21 Neu 45 Years  Tägl. ausser Mo: 16.15, 20.30 Uhr Mo: 16.15 Uhr – FSK 0 4. Wo. 4. Wo. 45 Years (OV) Originalfassung Mo: 20.45 Uhr – FSK 0 Taxi Teheran  Do, Sa, Mo: 18.30 Uhr – FSK 0 7. Wo. Faust – Eine Deutsche Volkssage DEU 1926; 116 Min.; Regie: Friedrich Wilhelm Murnau; mit Emil Jannings, Gösta Ekman, Camilla Horn; FSK 6 Stummfilm Orgelkonzert in der St. Gebhardskirche Vorverkauf bei Buchkultur Opitz und im Pfarrbüro St. Gebhard (10 // Schüler/Studierende: 7 Euro) Sa., 12.09.15, 20.00 Uhr

[close]

p. 15

Gesundheits MOSAIK Fit mit Yoga Ausg. 3 11. September 2015         Joppe Vreugdenhil Dipl. med. Physiotherapeut Hauptstrasse 64 ⋅ 8280 Kreuzlingen ⋅ Telefon: 071 672 22 40 ⋅ physio@amboulevard.ch IhrIhr Partner und chronischen Schmerzen, Partnerbei bei akuten akuten und chronischen Schmerzen, nach Operationen und körperlichen Beschwerden aller Art nach Operationen und körperlichen Beschwerden aller Art • • • • • • Med. Physiotherapie Med. • Physiotherapie Lymphdrainage Lymphdrainage • Trainings- und Rehabilitationstherapie Trainingsund Rehabilitationstherapie • Laser-, Ultraschallund Elektrobehandlungen Laser-, Ultraschall- und Myofasziale Elektrobehandlungen • Triggerpunkt Therapie • Osteopathischeund Craniosacrale Therapie Triggerpunktund Myofasziale-Therapie ...und vieles mehr! Neu: BLACKROLL – Das «Faszientraining» Selbstverständlich von allenKrankenkassen Krankenkassen anerkannt Selbstverständlich von allen anerkannt www.physioamboulevard.ch

[close]

Comments

no comments yet