Falk Info Sommer 2015

 

Embed or link this publication

Description

Info-Sommer-2015

Popular Pages


p. 1

Sommer 2015

[close]

p. 2

Offizielles Cluborgan des DELTA- UND GLEITSCHIRM-CLUB FALK Ausgabe Sommer 2015, Auflage 230 Stk., erscheint 3 x jährlich Redaktionsschluss des nächsten Infos: 01. Oktober 2015 Unser Vorstand: Präsident: David Hunziker Redaktor: Mühlestrasse 14 4713 Matzendorf 079 400 66 76 praesident@dcfalk.ch Sascha Hürzeler 079 794 65 93 Kari Christen 062 391 56 84 Hans Emmenegger 062 849 61 05 Markus Roschi 079 204 80 31 Markus Jufer 079 862 87 81 Rainer von Arx 079 509 71 49 Jean-Pierre Lamon 079 441 85 85 Hans Lüthi Roland Kälin Marc Uhlmann Karl Christen (Ersatz) Rudolf Merz Mattenweg 4 5502 Hunzenschwil 062 897 41 23 redaktion@dcfalk.ch vize.praesident@dcfalk.ch kassier@dcfalk.ch aktuar@dcfalk.ch platzchef@dcfalk.ch sportchef@dcfalk.ch materialchef@dcfalk.ch beisitz@dcfalk.ch Vizepräsident: Kassier: Aktuar: Platzchef: Sportchef: Materialchef: Beisitz: Chauffeure: 079 405 54 71 079 208 54 16 076 420 22 22 079 411 96 57 Wichtige Telefonnummern: SHV Sekretariat Rettungsflugwacht Spital Niederbipp Schwängimatt, Meteo Weissenstein Meteo Wetterstation Brandberg 044 387 46 80 1414 032 633 71 71 031 511 07 14 079 388 10 24 079 388 10 28 www.dcfalk.ch Mitgliederanmeldung und Adressänderungen an den Präsidenten oder Aktuar! Inseratekosten bei dreimaligem Erscheinen: 3 x 1 Seite 3 x 1⁄2 Seite 3 x 1⁄4 Seite Fr. 200.– Fr. 100.– Fr. 50.– Druck: printpark Buchs AG

[close]

p. 3

Worte des Redaktors Wie fast immer im Sommer, musste ich aufpassen mit dem Info nicht zu sehr in Verzug zu geraten. Üblicherweise konnte ich stets irgendwie meinem Computer oder dem Wetter die Schuld geben. Dieses Mal ist es aber anders. Es war klar menschliches Versagen. Nach einem schönen Flug am 14.05. von der Mostelegg verbockte ich den Landeanflug und crashte mit Rückenwind in den Boden: linker Unterarm gebrochen, Hirnerschütterung und eine Nackenprellung. Im Kantonsspital Schwyz hatten sie zum Glück ein paar Schrauben an Lager und konnten meinen Arm fachmännisch reparieren. 2 Wochen später durfte ich schon in die Ferien: Auf die Azoren. Ich wollte mal aus der Nähe sehen wo die Schönwetterhochs alle herkommen. Da ich nun ein gewisses Alter erreicht habe ging ich danach mit meiner Frau auf eine Kreuzfahrt ins Mittelmeer. Trotz vorgängiger Skepsis waren wir begeistert. Nun hat mich der Alltag wieder und trotz schönem Wetter setze ich mich pflichtbewusst in die Redaktion um das Info fertig zu stellen. Das Titelbild hat Hans beigesteuert. Es zeigt das Triopan, das neuerdings bei Flugbetrieb in Matzendorf beim Landeplatz aufgestellt werden muss. Viele klagen heute an ihrem Arbeitsplatz über einen Auftragseinbruch. Nicht so unser Präsi. Er hatte vor lauter Arbeit fast keine Zeit seine Rubrik zu schreiben. Zuletzt wurde er auch noch krank. Nach ein paar freundlichen Mahnungen meinerseits hat er es dann geschafft seine Pflicht zu erfüllen und hat lesenswerte „Worte des Präsidenten“ geschrieben. Kusi hat auch ganze Arbeit geleistet mit seinen Beiträgen zum Sport. Die Ranglisten des Clubcup sind interessant. Bei den Besten sind neue Namen aufgetaucht, was als sehr positiv zu bewerten ist und für Abwechslung sorgt. Beim CCC hat sich der Zwischenstand unterdessen wieder verändert, muss Kusi doch jeweils einen Stichtag wählen. Nach dem Diversen gibt es keine Blauthermik, sondern Cumulis mit dem aktuellen Wolkengeflüster. Viel Spass beim Lesen Ruedi Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur. Kurt Tucholsky (1890-1935)

[close]

p. 4



[close]

p. 5

Worte des Präsidenten Liebe Falken Rückblick In meinem letzten Bericht habe ich erwähnt, dass wir nach Kuba in die Ferien fliegen werden. Gerade mal vier Tage vor unserer langersehnten Abreise kam ein Fliegerkollege aus Kuba zurück und versorgte uns mit ausgezeichneten Tipps: Gute Adressen zum Schlafen, Essen, Zigarren kaufen und diverse wunderschöne Orte, die wir unbedingt besuchen sollten. Als ich ihm voller Freude erzählte, dass ich extra ein leichtes Gurtzeug mit Gleitschirm organisieren konnte, meinte er nur, wir sollten die Flugausrüstung zu Hause lassen, stattdessen Taucherbrille und Schnorchel besorgen. Schweren Herzens nahmen wir seinen Rat an und eilten zum nächsten Tauchshop. Reisereport Den Hinflug über musste sich mein zweijähriger Sohn, Leo, mit Fieber quälen, was leider während der ganzen ersten Ferienwoche andauerte und uns in Sorge hielt. Schon die Versorgung mit kindgerechter Nahrung nach Leos Geschmack, wie z.B. einem Joghurt, stellte sich in der Hauptstadt Havanna als sehr schwierig heraus. Die Auswirkungen des Embargos waren auch anderswo sichtbar. Die Oldtimer aus den 50er Jahren fuhren noch, doch beim genaueren Hinsehen bestanden sie quasi nur aus Spachtelmasse. In Trinidad waren auch diese Wagen Mangelware und so wurde alles mit Pferdekutschen transportiert. In der zweiten Woche konnten wir Kuba erkunden. Aus der Schweiz hatten wir für eine einheimische Familie Gabeln mitgebracht, da es auf der ganzen Insel keine zu kaufen gab. Der Besuch bei dieser Familie zeigte die Warmherzigkeit, Spontanität und Hilfsbereitschaft der Kubaner/Innen. Strand und Meer waren einfach top! Die Schnorchel-Ausrüstung hat sich mehr als bezahlt gemacht. Insgesamt empfanden wir das Land und die Kultur als irrsinnig spannend, das Essen - naja.... Gleitschirmfliegen wäre in Kuba sicher möglich, aber eher schwierig zu organisieren, da man mangels Internet und Wetterprognosen kaum zu verlässlichen Wetterinformationen kommt. Fazit: Obwohl wir ohne Gleitschirm verreisten, verbrachten wir sehr schöne Ferien in diesem sehenswerten Land! Schweizer Flugfrühling Wieder in der Schweiz, wurde es nach einem kühlen Start ein richtig guter Fliegerfrühling, mit vielen tollen Flugtagen für uns alle. So hoffe ich, dass sich der Sommer 2015 dem anschliesst und wir alle durchstarten können. Ich wünsche schöne Happy Landing! Flüge und David Hunziker (Präsident)

[close]

p. 6

ClubCup 2015 Auch dieses Jahr konnten wir den ClubCup durchführen. Das Wetter war nicht perfekt, weswegen der erste Tag abgesagt werden musste. Trotzdem konnten wir schöne Aufgaben fliegen. Die Deltisten hatten am 2. Task ein kleines Problem mit dem Startwind und konnten erst sehr spät starten. 19.04.2015 ClubCup Tag 1 Am ersten Tag des ClubCup entschieden sich die Deltisten für die Tannmatt und die Gleischirmpiloten für die Wängi. Der Task der Gleitschirmler führte diese bis nach Renan, was dann aber leider keinem gelang. Am nächsten ans Ziel kam unser Ex-Sportchef Heini, welcher damit auch in Führung ging. Der Task der Deltisten war etwa gleich lang, allerdings entschieden sich die Deltisten im Thal zu bleiben. Der Task führte von der Tannmatt an den Startplatz des Laupensdörfler Stierenberg, danach an die Walenmatt und noch einmal an den Laupensdörfler Stierenberg, von dort aus musste zurück an den Landeplatz Tannmatt geflogen werden. Bei den Deltisten gab es am Ende ein Race zwischen Ruedi mit seinem Atos und Kusi mit dem T2C, welches Ruedi knapp für sich entscheiden konnte. Auf Grund des Faktors welcher für den Atos gilt, stand in der Liste dann doch noch Kusi zuoberst in der Rangliste. Ausser den Beiden schaffte nur Roger die Aufgabe zu vollenden. 16.05.2015 ClubCup Tag 2 Das Verschiebewochenende sah schwierig aus. Bis am Freitag war nicht klar, ob am Samstag geflogen werden kann. Wir entschieden uns auf die Schwängi zu gehen. Die Deltisten wollten bei der Rampe starten und die Gleitschirmler an der Antenne. Das Pech der Deltisten war, dass zuerst die Thermik schwach war und die ersten abgesoffen sind. Danach wurden die Startbedingungen zu schlecht. Deshalb brachten die Deltisten keinen gültigen Task zustande. Die Gleitschirmler flogen von der Schwängi an den Montoz und wieder zurück an den Landeplatz Schwängimatt. Drei Piloten konnten die Aufgabe vollenden, die Drei waren beinahe gleich schnell, Diesel hatte 3h 5min 27sek, Yves hatte 3h 7min 12sek und Kurt brauchte 3h 20min 47sek. Die Differenz zwischen Yves und Diesel betrug deshalb auch nur 3 Punkte. 17.05.2015 ClubCup Tag 3 Der Sonntag schien ähnlich zu werden wie der Samstag. Deshalb entschieden wir uns wieder für die Schwängimatt. Die Deltisten entschieden sich dieses Mal zusammen mit den Gleitschirmlern bei der Antenne zu starten. Die Deltisten entschieden sich für den Task von der Schwängimatt an den Weissenstein, zurück an die Schwängimatt und wieder an den Weissenstein. Die letzte Boje war am Roggen und das Ziel am Landeplatz Schwängimatt. Die Aufgabe konnte von Mark Mösch und Roger Grossenbacher als einzige vollendet werden. In der Endabrechnung des ClubCup stand danach Roger vor Kusi auf dem zweiten Platz und Ruedi auf dem dritten Platz. Die

[close]

p. 7

Flexwertung konnte Kusi mit grossem Vorsprung gewinnen. Die Gleitschirmler entschieden sich für einen Task von der Schwängimatt an den Balmberg, zurück nach Holderbank und dann bis nach Gänsbrunnen, das Ziel war ebenfalls am Landeplatz Schwängimatt. Zwei Piloten konnten die Aufgabe vollenden. Diesel schaffte die Strecke in 3h 46min und Kurt brauchte 4h 28min. Den Gesamtsieg konnte sich Kurt vor Diesel und Heini sichern.

[close]

p. 8



[close]

p. 9

Club Cup 2015 Gleitschirm Punkte Punkte Punkte Punkte Rang Pilot Fluggerät Task 1 Task 2 Task 3 Total 1 Bosshard Kurt FAI-3 590 975 944 2509 2 Hufschmid Dieter FAI-3 407 1000 1000 2407 3 Bischof Heini FAI-3 1000 378 661 2039 4 Leu Yves FAI-3 100 997 690 1787 5 Müller Matthias Disu FAI-3 143 479 607 1229 6 Maillard Steve FAI-3 397 0 758 1155 7 Blindenbacher Fabian FAI-3 0 393 731 1124 8 Bürgi Engelbert FAI-3 232 0 791 1023 9 Christen Oliver FAI-3 390 0 356 746 10 von Burg Thomas FAI-3 396 347 0 743 11 Grossmann Patrick FAI-3 624 0 0 624 12 Marti Geri FAI-3 596 0 0 596 13 Kohler Toni FAI-3 0 0 541 541 14 Mösch Mark FAI-3 324 0 0 324 14 Lamon Jean-Pierre FAI-3 279 0 0 279 16 von Burg Tim FAI-3 199 0 0 199 16 Steiner Lorenz FAI-3 0 0 173 173 16 Wyss Patrick FAI-3 0 0 0 0 ********************************************************************************************* Zwei Jäger treffen sich. Erzählt der eine dem anderen: "Du, ich habe einen merkwürdigen Hund. Immer wenn ich daneben schieße, wirft er sich auf den Boden, streckt die Füße in die Höhe und bellt." "Und was macht er wenn Du triffst?" "Das weiß ich nicht, ich habe ihn erst seit 3 Jahren..." Wenn der Tierarzt einen Hundezahn zieht, dann muss die Sprechstundenhilfe die Schnauze halten! *********************************************************************************************

[close]

p. 10



[close]

p. 11

Club Cup 2015 Flex / Starre Rangliste Punkte Punkte Punkte Punkte Rang Pilot Fluggerät Task 1 Task 2 Task 3 Total 1 Roger Grossenbacher FAI-5 815 900 0 1715 2 Jufer Markus FAI-1 973 718 0 1691 3 Merz Ruedi FAI-5 900 0 0 900 4 Mösch Mark FAI-5 0 815 0 815 5 Emmenegger Hans FAI-1 230 451 0 681 a.k. Betschart Heinz FAI-5 0 477 0 477 6 Beat Friedli FAI-1 120 120 0 240 7 Felix Studer FAI-5 206 0 0 206 8 Reiny Lagger FAI-1 0 110 0 110 9 Diemand Marcel FAI-1 100 0 0 100 9 Jufer Johann FAI-1 100 0 0 100 Club Cup 2015 Flex Rangliste Rang 1 2 3 4 5 5 Pilot Jufer Markus Emmenegger Hans Beat Friedli Reiny Lagger Diemand Marcel Jufer Johann Punkte Punkte Punkte Punkte Fluggerät Task 1 Task 2 Task 3 Total FAI-1 973 718 0 1691 FAI-1 230 451 0 681 FAI-1 120 120 0 240 FAI-1 0 110 0 110 FAI-1 100 0 0 100 FAI-1 100 0 0 100 *********************************************************************************************

[close]

p. 12



[close]

p. 13

XC- und CCC- Frühling 2015 Dieses Jahr kann ich leider noch von keinen absoluten Rekordflügen berichten, jedoch konnten von diversen Piloten einige über 100 km weite Flüge geflogen werden. Besonders erwähnenswert ist sicher der Flug von Roger, welcher von der Wängi aus am 12.04 einen Flug bis nach Fleurier, ins Flachland bis nach Koppigen und wieder zurück ins Thal flog. Der Flug brachte unglaubliche 200 km, für welche Roger 6 Stunden und 28 Minuten benötigte. Bei den Gleitschirmlern konnten gleich 4 Piloten Flüge über 150 km eingeben. Dies sind Thomas, Diesel, Yves und Kurt. Ich freue mich, dass wir solche Spitzenpiloten bei uns im Club haben und wünsche ihnen viele weitere schöne Flüge. Gleitschirm: Da dieses Jahr bereits 4 Piloten absolute Spitzenflüge geflogen sind, ist der DC-Falk aktuell auf dem sehr guten 8. Zwischenrang. Ich hoffe, wir können noch auf einige schöne Flüge hoffen, welche den Club noch um einige Plätze nach vorne bringen werden. Delta: Bei den Deltisten muss insbesondere Roger Grossenbacher erwähnt werden, welcher aktuell im CCC den dritten Rang belegt. Ich hoffe, er kann mit einigen schönen Flügen noch weiter nach vorne kommen. Die Atospiloten sind aktuell auf dem 4. Zwischenrang, welcher durch die hervorragenden Flüge von Roger zustande gekommen ist. Die Deltapiloten sind aktuell auf dem guten 5. Zwischenrang. Die Auswertung des XC-Cup des DCFalk seht ihr auf der nächsten Seite. Solltet ihr euch dort nicht wiederfinden oder wurde ein Flug von euch nicht gewertet, dann meldet mir dies bitte. Insbesondere Piloten, welche keine Sportlizenz für den DCFalk gelöst haben, können beim Auswerten rasch übersehen werden. Nadelvergabe und Prämien Ich habe schon jetzt einige neue Nadelgewinner gesehen so z.B. Patrick Wyss und Tim von Burg, welche die Silbernadel erfolgen haben. Weiter Patrick Wyss, Disu Müller, Mark Mösch (Gleitschirm und Delta) und Rainer von Arx, welche die Goldnadel erreicht haben. Eine besondere Freude ist mir die Vergabe der Super-Goldnadel an gleich drei Piloten, Rainer Brunner, Kurt Bosshard und Diesel Müller. Wenn du glaubst auch eine Nadel gewonnen zu haben (siehe Frühlings Info), dann melde dich bei mir. Happy Landings, euer Sportchef Markus Jufer ********************************************************************************************* Bitte lassen Sie es mich wissen, wenn Sie dieses Schreiben nicht erhalten haben. Der Fussgänger hatte anscheinend keine Ahnung, in welche Richtung er gehen sollte, und so überfuhr ich ihn.

[close]

p. 14

XC-Auswertung Zwischenstand 23.06.2015 Gleitschirm Nr. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 25. 26. Pilot Von Burg Thomas Hufschmid Dieter Leu Yves Bosshard Kurt Maillard Steve Bischof Heinrich Bürgi Engelbert Brunner Rainer Ingold Charles Mösch Mark Roschi Markus Grossmann Patrick Wyss Patrick Schmid Jürg Brückner Adrian Müller Disu Von Arx Rainer Jäggin Dominik Kohler Toni Christen Oliver Von Burg Tim Schär Andreas Emmenegger Hans Brandes Roland Iseli Daniela Punkte Faktor SubTotal 1. Flug 2. Flug 3. Flug 515.46 1.00 515.46 186.79 169.06 159.61 509.60 1.00 509.60 181.40 171.91 156.29 476.23 1.00 476.23 188.90 144.61 142.72 438.49 1.00 438.49 180.02 165.48 92.99 424.02 1.00 424.02 149.51 138.29 136.22 416.09 1.00 416.09 132.89 130.30 152.90 386.84 1.00 386.84 157.66 151.60 77.59 320.58 1.00 320.58 162.42 115.90 42.26 275.87 1.00 275.87 134.93 93.23 47.71 275.57 1.00 275.57 147.19 67.10 61.27 256.04 1.00 256.04 93.26 90.88 71.90 255.20 1.00 255.20 105.30 75.88 74.02 218.00 1.00 218.00 98.51 67.17 52.32 216.27 1.00 216.27 86.12 66.11 64.04 203.91 1.00 203.91 118.48 85.43 0.00 67.96 44.75 42.34 155.04 1.00 155.04 154.58 1.00 154.58 121.01 33.57 0.00 142.59 1.00 142.59 52.50 50.24 39.85 105.00 1.00 105.00 43.81 34.30 26.89 100.68 1.00 100.68 39.18 31.50 30.00 82.80 1.00 82.80 65.28 17.52 0.00 82.26 1.00 82.26 34.26 27.08 20.92 72.87 1.00 72.87 27.02 24.68 21.17 59.30 1.00 59.30 27.37 17.35 14.58 33.28 1.00 33.28 33.28 0.00 0.00 Starrflügler/Delta Nr. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. Pilot Punkte Faktor SubTotal 1. Flug 2. Flug Grossenbacher Roger 382.48 0.90 424.98 241.97 183.01 Diemand Marcel 301.16 1.00 301.16 157.15 144.01 Jufer Markus 243.79 1.00 243.79 163.78 80.02 Mösch Mark 175.75 0.90 195.28 139.24 56.04 Rudin Hansjörg 147.35 1.00 147.35 98.10 49.25 Emmenegger Hans 124.27 1.00 124.27 84.38 39.89 Merz Rudolf 65.80 0.90 73.11 40.00 33.11 Friedli Beat 19.92 1.10 18.11 11.06 7.05 Walthert Ueli 15.39 1.10 13.99 0.00 13.99 leer 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00

[close]

p. 15

Flug Roger Grossenbacher 12.04.2015, 201.64 km Sein Kommentar: Wechsel zwischen stabilerer und labilerer Schichtung. Auch die Thermik im Mittelland entsprach nicht der Prognose. Fast hätte ich bei Jufers landen müssen. Doch dann reichten einige 0,..m Schläuche um immerhin noch nach Hause zu kommen. *********************************************************************************************

[close]

Comments

no comments yet