Klz_27

 

Embed or link this publication

Description

KreuzlingerZeitung

Popular Pages


p. 1

KreuzlingerZeitung Auflage: 22 900 Exemplare r zu 17 n – io 13 at ite l tu Se ra G P LA 3.7.2015 Nr. 27 AMTLICHES PUBLIKATIONSORGAN VON KREUZLINGEN/TÄGERWILEN/LENGWIL/KEMMENTAL KL INHALT Rückhalt für Pfarrer Die katholische Kirchgemeinde Kreuzlingen-Emmishofen holt zum grossen Gegenschlag gegen die Kritiker von Pfarrer Alois Jehle aus. Der sogenannten Dialoggruppe wird dabei sogar vorgeworfen, Persönlichkeitsrechte des Pfarrers verletzt zu haben. Seite 4 Keine Perspektive In einem Pressegespräch wurden die Hintergründe über den Weggang von Walo Abegglen als Leiter des Seemuseums konkretisiert. Die Verantwortlichen wünschen sich mehr Unterstützung durch die Stadt, bislang fehle die Perspektive. Seite 5 Bukolisches Museum In einer Sonderausstellung zeigt das Museum Rosenegg vom 5. Juli bis 20. September vier Künstler aus der Region, die verträumte, idyllische, romantische, oder kurz – bukolische Landschaften malen. Die Vernissage findet am kommenden Sonntag um 11 Uhr statt. Seite 7 Verbotene Liebe Am Donnerstag, 9. Juli, ist Premiere für das neue Stück des See-Burgtheaters Kreuzlingen. Gezeigt wird bis zum 6. August «Romeo und Julia» in der Adaption von Gottfried Keller. «Sali» und «Vreneli» heissen die beiden Hauptprotagonisten da, müssen sich aber ebenfalls wie die beiden grossen literarischen Vorbilder ihre verbotene Liebe teuer erkaufen. Astrid Keller führt Regie und bettet das Stück hervorragend in die naturnahe Landschaft des Seeburg-Parks ein. Seite 5 ) 1.&+0)'4 +OOQDKNKGP 6TGWJCPF #) ) 1.&+0)'4 Bodensee Zahnklinik Ihr Partner in Zahnmedizin +OOQDKNKGP 6TGWJCPF #) Hauptstrasse 114 in Ermatingen Telefon 071 664 32 64 www.bodensee-zahnklinik.ch Top Sommer Aktion bis zum 30. September 2015 Damit Sie auch im Alter ein bezauberndes Lächeln haben Teil-oder Totalprothese zum Spitzenpreis $OWQDX  ó =L(LQIDPLOLHQKDXV Ruhige Lage, viel Stauraum, ausgebautes DG, hochwertige Küche, 3 Nasszellen, Wintergarten, Aussenpool. Wfl. ca. 280m², Gfl. 673m². CHF 1‘500‘000.-- /DQGVFKODFKW  ó =L()+%DXODQG Gepflegter Bungalowbau an familienfreundlicher Lage. Viel Umschwung mit Bauland. Bj. 1977, Wfl. ca. 131m². Kaufpreis auf Anfrage Telefon: 071 677 50 02 www.goldinger.ch O Telefon: 071 677 50 02 www.goldinger.ch Mittagsmenu, Hausgemachte Pasta Salatkreationen, Flammkuchen Fleisch vom Grill und vieles mehr … Top Sommer Fixpreis CHF 1500.– Im Fixpreis von CHF 1500.– ist alles inklusive, Betrag ist im Voraus und in Bar zu begleichen O O ein Besuch lohnt sich immer! ParkKafi Restaurant . Bar . Lounge Hauptstrasse 84, 8280 Kreuzlingen Tel 071 672 22 08, www.parkkafi.ch Mo–Fr 7.00 – 23.00 u. Sa 8.30 – 18.00 Uhr immokanzlei® AG immokanzlei® AG GZA/AZA 8280 Kreuzlingen

[close]

p. 2

2 Anzeigen KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli 2015 Flohmarkt Alterszentrum Kreuzlingen Samstag, 4. Juli Achtung neue Zeiten:  ( ','&('!''  %%""'"&'&)+    Restaurant Eumel Konstanz Im Eumele gibt es die feinsten Nudele und Salate. Ausserdem feinste Börek und türkische Pide. Ab 17 Uhr geöffnet. NEUE SOMMERKURSE • A1.1 Mi + Do + Frei 8.30–11.10 Uhr FÜR DEUTSCH AB 20. JULI • A1.1 Di + Mi + Frei 19.45–21.15 Uhr • B2.1 Mo + Die 8.45 bis 11.15 Uhr             ab Fr. 20.– pro Lektion Montags bis samstags Einzelunterricht möglich. 9.00 –14.00 Uhr Geniessen Sie bei uns: • herzhafte u. saisonale Suppen • Ab 11.00 Uhr beliebte Waffelbäckerei Musikalische Unterhaltung mit #"''  '%%+      $)%+ $%* &("("&%"'%"'&'   Hüetlinstrasse 23 Telefon 0049/7531 2 24 47 (Dienstag Ruhetag) Hauptzoll, zweite Strasse rechts, 100 Meter auf der rechten Seite Jetzt anmelden! Diplom-Päd. Silke Heit 071 672 48 52 076 419 48 52 www.deutschkurse-am-see.ch     Duo Keller-Venzin Im August kein Flohmarkt da Seenachtsfest! Nächster Flohmarkt 5. September. Musik und Stimmung mit Entertainer Bruno Wir freuen uns auf Ihren Besuch Kirchstrasse 17 , 8280 Kreuzlingen Telefon 071 678 25 25 www.azk.ch • info@azk.ch Aktuell: Carfahrt: 7. Juli 2015 Bachtel-Zürioberland Abfahrt: 13.30, Kirchstr. 17 Anmeldung Sekr. bis 3. Juli  KONKURS LIQUIDATION EP: Hartmann Bang&Olufsen, Panasonic Grundig, Philips,SONY, etc. Gesamte Ladeneinrichtung Freitag/Samstag 26./27.Juni Freitag/Samstag 03./04.Juli Freitags 12:00-19:00 Uhr Samstags 10:00-17:00 Uhr # H. Aeschlimann Bahnhofstr. 5 • 8574 Lengwil Tel. 071 688 48 51 Öffnungszeiten: Mo–Fr 7.30–12.15 Uhr 15.00–18.30 Uhr Sa 7.30–14.00 Uhr durchgehend Mittwoch geschlossen • Früchte + Gemüse • Milchprodukte • Lebensmittel • Weine + Getränke • Haushaltsartikel • Brot + Backwaren (von der Bäckerei Mohn) • Frischfleisch + Wurstwaren (von der Metzgerei Sprenger) Alles muss raus! Parkstr.8 Kreuzlingen TOTAL LIQUIDATION en Wir mach en! keine Feri 0DUNHQPRGHLQGHU6FKZHL]HUOHEHQIU  Wechsel von Uhrenbatterien 0RGHQXUIU0LFK /|ZHQVWUDVVH.UHX]OLQJHQ GLUHNWJHJHQEHU'(11(5 :LUIKUHQYLHOH0DUNHQODEHOVZLHEVSZ 0RGHIUGLHPRGHUQH VHOEVWEHZXVVWH)UDX -HW]WPLWELV]X 6XQVKLQH5DEDWW DXI+RVHQ-XSHV 6KLUWV   8.– 12.– CHF bis seit 20 Jahren seriös Hauptstrasse 58 CH-8280 Kreuzlingen Telefon 071 672 20 11 alle Marken  +$-2 )U'DPHQXQG+HUUHQ 0RGLVFK ]HLWJHPlVV r Wir kaufen Ih rt Altgold aller A lung gegen Barzah  gIIQXQJV]HLWHQ'L 'RELV 0L )UELVXQGELV 6DELV8KU 7HOHIRQZZZPRGHVHUYLFHFK CoLor WorLd © GLYNT 2013 c c k u W eil z u c c t t ra di nf c o n h at ti FRISEURE 100 JAHRE Z R I E G E Das exklusive Friseurerlebnis in Konstanz, Bahnhofsplatz 12 Individuelle Haarverdichtung und Haarverlängerung mit wundervollem Echthaar. ZIEGER Friseure – 4x für Sie in Konstanz: Color World Hair World Lago Hair@Work Bahnhofsplatz 12 Sigismundstraße 9 Bodanstraße 1 Wessenbergstr. 15 - 17 Fon +49 75 31 / 28 24 69 4 Fon +49 75 31 / 12 83 59 - 0 Fon +49 75 31 / 36 51 65 Fon +49 75 31 / 27 57 7 Lassen Sie sich beraten: +49 75 31 / 28 24 69 4 www.zieger-friseure.de Besuchen Sie auch unseren Shop Z.HAIRCORNER: Sigismundstr. 9 / Dammgasse 5 Fon +49 75 31 / 12 83 59 - 59 • •

[close]

p. 3

KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli 2015 DRITTE SEITE Professionelle Verwaltung 071 677 99 88 3 immokanzlei.ch Anzeige NEUE CHANCE FÜR DIE SCHWIMMHALLE Eine neue Schwimmhalle scheint trotz der Ablehnung des Projekts im Herbst vergangenen Jahres noch nicht vom Tisch. Da der Kanton das PMS-Bad in den nächsten zwei Jahren renovieren muss, wollte er von der Stadt Kreuzlingen wissen, ob es Überlegungen zu einem neuen Schwimmhallen-Projekt gebe. Stadtpräsident Andreas Netzle informierte im Gemeinderat über ein Schreiben an Regierungsrätin Monika Knill. Neben der erneuten Bedarfsanmeldung und Gründen für das Scheitern des Projekts (eine Kumulation aus Kosten und Standort) brachte er einen Standort ins Gespräch, der im Vorfeld der vergangenen Abstimmung von verschiedenen Seiten immer wieder genannt wurde und jetzt auf einmal auch für den Stadtrat in Betracht kommt – das Seezelg. «Hier gibt es sogar einen gültigen Gestaltungsplan, in dem eine Schwimmhalle eingezeichnet ist», so Netzle. Ein neuer Projektierungskredit könne dem Volk frühestens 2017 unterbreitet werden. tm Mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben? Wir übernehmen die Arbeit für Sie! immokanzlei ® AG Sicherheit durch Partnerschaft Mehr Geld für Stadträte Der Gemeinderat bewilligte am Donnerstagabend die Erhöhung der vier Stadtratspensen um je zehn Prozent. Die Anhebung der Stellenprozente in den Abteilungen Ordnungsdienste und Gesellschaft wurden zurückgewiesen. Gemeinderat. Nach intensiver Diskussion folgte das Parlament am Donnerstagabend allen Anträgen der vorberatenden Kommission Allgemeines und Administratives (AuA). Mit 26 Jazu acht Nein-Stimmen bewilligte der Gemeinderat die Erhöhung der vier Stadtratspensen um je zehn Stellenprozente rückwirkend per 1. Juni 2015 und den dafür notwendigen Nachtragskredit von 53000 Franken zu Lasten der Erfolgsrechnung 2015. Während die Pensenerhöhung beim Stadtrat weitgehend unbestritten war, gaben die beiden anderen Anträge etwas mehr zu reden. Für die geplante Erhöhung von 30 Stellenprozenten in der Abteilung Ordnungsdienste unterbreitete die AuA Der Stadtrat freut sich rückwirkend über eine Pensenerhöhung Bild: archiv Hoher Verlust bei Eisbetrieb Gemeinderat. Auf Anfrage von SPGemeinderat Cyrill Huber zeigte der Verwaltungsratspräsident der Bodenseearena, Matthias Mölleney, im Parlement auf, wieviel der Eisbetrieb kostet. Die Zahlen waren ernüchternd. Einem Jahresumsatz mit der Eisnutzung von 400000 Franken steht ein Verlust von 231 000 Franken gegenüber. Huber störte sich daran, dass den Sportlern immer weniger Eis zur Verfügung stehe und sieht Eis aus Trainingsgründen auch im August als wichtig an. Doch hier klafft offenbar eine grosse Lücke zwischen Aufwand und Ertrag. Mölleney nannte monatliche Gesamtkosten von knapp 90000 Franken, bei einem Umsatz von 8100 Franken und 40 vermieteten Stunden im August 2014: «Ohne den monatlichen Beitrag der Stadt von 42 000 Franken würde es gar nicht gehen.» Diskussionen gab es um den Personalkostenanteil von 25000 Franken im Monat. «Die Eismeister sind rund um die Uhr im Einsatz», so die Begründung Mölleneys. tm einen Rückweisungsantrag. Dieser wurde in Anbetracht der geplanten Zivilschutzreorganisation im Jahr 2017 gestellt und vom Parlament einstimmig unterstützt. Mit 24 Ja- zu acht Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen hiess der Gemeinderat auch den zweiten Rückweisungsantrag der AuA für die geplante Fachstelle Gesellschaft und Kultur (50 Stellenprozente) gut. Allein die SP-Fraktion trat mit flammenden Plädoyers als Anwalt für die Kultur auf und wies auf die gesellschaftliche Bedeutung hin. Zudem müsse Stadträtin Dorena Raggenbass dringend von operativen Aufgaben entlastet wer- den, argumentierte die SP. Vor allem Indira Marazzi (FDP/EVP) machte Stimmung gegen den Wunsch des Stadtrats. Der «hohe Lohn» von 56000 Franken für eine 50 Prozent-Stelle war ihr ein Dorn im Auge. Sie warnte vor einem «Selbstbedienungsladen Departement Gesellschaft». Stadtpräsident Andreas Netzle kündigte an, dass es zu den beiden zurückgewiesenen Anträgen keine neue Botschaft geben wird. «Dies werden wir im Rahmen des nächsten Budgets einbringen.» Beide Stadträte, Thomas Beringer und Dorena Raggenbass, hatten sich zuvor mit der Rückweisung einverstanden erklärt. T. Martens/ID SVP bohrt bei Hafenparkplatz nach Gemeinderat. Bei einer schriftlichen Anfrage der SVP-Fraktion an den Stadtrat geht es um die Verbesserung der Situation Hafenareal bei Vollsperrung der Parkplätze. Bei grösseren Veranstaltungen wird das gesamte Hafenareal für den privaten Verkehr ab Hafenbahnhofkreisel gesperrt. Vielfach hätten die Kontrolleure beim Kreisel aber keinen Überblick über die zeitnahe Belegung der Parkplätze auf dem Areal. Verschiedene saisonale Dienstleistungsbetriebe seien auf dem Areal tätig und auf Kundenfrequenz angewiesen. Bei einer Vollsperrung des Areals hätten auch die potenziellen Kunden dieser Betriebe keine Zufahrt mehr, argumentiert die SVP: «Eine Voll-Sperrung entspricht so einem Umsatzminus für diese Betriebe von etwa fümf Prozent pro Sperrung». Diese Einbussen seien für die Betriebe kaum zu verkraften. In ihrer Anfrage liefert die SVP gleich Verbesserungsorschläge mit. Zum einen die Sperrung des Areals erst ab Einfahrt Kiesplatz «Alte Badi». Dazu müsste in diesem Bereich eine Wendemöglichkeit bestehen und beim Kreisel eine Info-Tafel vorhanden sein. Zum anderen zusätzliches Personal im Bereich der Parkplätze zur Kontrolle, wieviele Parkplätze effektiv belegt sind. Natürlich im ständigen Kontakt mit den Personen bei der Absperrung. Die SVP möchte wissen, welche der vorher aufgeführten Massnahmen umsetzbar sind, ob der Stadtrat weitere Lösungsansätze sieht, um die Situation der Dienstleistungsbetriebe verbessern zu können, ob zu dieser Problematik bereits Gespräche mit den Betriebseigentümern geführt wurden und in welchem zeitnahen Rahmen Verbesserungen umgesetzt werden könnten. tm …bequem Entsorgen. Renergie-Zentrale – Ihr Partner für Transporte und Recycling Buchenhölzlistrasse 6, 8580 Amriswil Mo–Fr: 07.15 –12.00 / 13.15–17.30 Uhr Sa: 09.00–12.00 Uhr Telefon 071 414 33 33 www.muldenzentrale-otg.ch kompetent – zuverlässig – umweltorientiert

[close]

p. 4

4 KREUZLINGEN KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli 2015 Kirchgemeinde stellt Kritiker bloss Hart ins Gericht geht die Kirchgemeinde KreuzlingenEmmishofen mit der Dialoggruppe, die Pfarrer Alois Jehle des Amtes entheben möchte. Sie weist sämtliche Vorwürfe zurück und holt zum Gegenschlag aus. Kreuzlingen. Acht Personen bilden den Kern der selbsternannten «Dialoggruppe der Kirchgemeinde Kreuzlingen-Emmishofen» (wir berichteten), acht Personen boten ihnen anlässlich eines Pressegesprächs am Mittwoch im Ulrichshaus die Stirn: Pfarrer Alois Jehle, der Präsident der Kirchenvorsteherschaft, Thomas Gisler, der Präsident des Pfarreirates, Martin Beck, Rechtsanwalt Max Imfeld, Archivar Georg Strasser, Hauptorganist André Simanowski sowie Pfarreimitarbeiterin Susanne Altoè und Kirchbürgerin Gabriele Goppel. grundsätzlich als persönlichkeitsverletzend». Zum Teil sei bei diesem «mittelalterlichen Pranger» sogar der Tatbestand der üblen Nachrede erfüllt. Alle acht aufgeführten Personen seien Täter, gegen die Strafantrag gestellt werden könne. Was bisher aber niemand möchte. Vielmehr wird der Dialoggruppe die Möglichkeit eingeräumt, die Textinhalte auf der Homepage zu überarbeiten. Gleichzeitig auch deren Bezeichnung an sich, denn sie erwecke den Eindruck, ein Organ der Kirchgemeinde zu sein. «Das ist sie aber nicht», so Imfeld. Er spricht den Mitgliedern jegliches Verständnis über die Strukturen und Zusammenhänge in der Kirchgemeinde ab. Weisen alle Vorwürfe zurück (v.l.): Martin Beck, Max Imfeld, Georg Strasser, Susanne Altoè, Alois Jehle, Thomas Gisler, Gabriele Goppel und André SiBild: Thomas Martens manowski. «Ökumene ist ein Muss» Pfarrer Jehle nahm ausführlich Stellung zu den Anfeindungen. Ökumene sei für ihn ein «Muss», er trete voll und ganz dafür ein, was von Pfarreimitarbeiterin Susanne Altoè bestätigt wurde. Im übrigen vertrete er ganz klar die Haltung von Papst Franziskus, der Gläubigen jeder christlichen Konfession erlauben möchte, ihren Glauben frei von Verwechslung zu leben: «Wer die heilige Kommunion empfangen möchte, sollte deshalb diesen Glauben teilen», so Jehle, der damit an die Selbstverantwortung jedes einzelnen Kirchenbesuchers appelliert. «Ich habe nie jemandem die Kommunion verweigert», entgegnete er zu einem Hauptvorwurf der Dialogguppe, er würde bestimmte Personen davon ausschliessen. Er könne ja auch gar nicht kontrollieren, ob jemand katholisch ist, oder nicht. «Von Pfarrer Jehle wird erwartet, dass er gegen seinen Glauben, gegen die Regeln der Kirche arbeitet – das kann er nicht», stärkt ihm Thomas Gisler den Rücken. Thomas Martens Vorwürfe zurückgewiesen Diese verwiesen sämtliche Anschuldigungen der Dialoggruppe ins Reich der Phantasie und bezeichneten sie als haltlos: «Die Kritik entbehrt jeglicher Grundlage», fasste Gisler zusammen. Nach einigen Wochen und Monaten der öffentlichen Zurückhaltung sei jetzt für Gisler aber eine Grenze erreicht, an der man reagieren müsse. Eine Annäherung der beiden ungleichen Parteien – auf der einen Seite 5000 Pfarreimitglieder, auf der anderen acht Kritiker mit nach eigenen Angaben mehr als 100 Unterstützern – scheint weiter entfernt, als je zuvor. Alle anwesenden Pfarreimitarbeiter bestätigten unisono ein hervorragendes Verhältnis zu Pfarrer Jehle, menschlich sowie fachlich. Jedes Ar- gument seiner Gegner, sofern überhaupt fassbar, wurde in der Luft zerrissen. Jehle sei es gewesen, der die Ökumene gefördert habe, den Blick über den Tellerrand ausweite, die Kirche für breite Bevölkerungsschichten öffne und zusammen mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern neue Angebote schaffe. Mehr Jüngere und Familien André Simanowski, der stets die Anwesenden während der Gottesdienste zählt, stellt im Durchschnitt 150 Besucher fest. «Mehr als noch vor Pfarrer Jehle.» Woher diese im einzelnen kommen, konnte er zwar nicht sagen. Er berichtet aber von einer hohen Zahl an jungen Leuten und Familien mit kleinen Kindern. Gut aufgehoben fühlt sich in St. Ulrich auch Gabriele Goppel mit ihrer Familie. Sie sieht Missverständnisse und mangelnde Kommunikation als Gründe für die Probleme und Unstimmigkeiten in der Pfarrei. Apropos Kommunikation: «Die Dialoggruppe verweigert sich jedem Dialog», lässt Präsident Gisler kein gutes Haar an den Kritikern. Zwar habe es drei Gespräche mit Vertretern der Gruppe gegeben, bei denen auch Pfarrer Jehle anwesend war. Eine Einigung gab es nicht. Das letzte Gesprächsangebot vom 12. Juni wurde von den Kritikern aus verschiedenen Gründen abgelehnt (wir berichteten). Juristische Keule Die Dialoggruppe muss sich jetzt ihrerseits warm anziehen. Mit ihrer Homepage bewegen sie sich juristisch auf dünnem Eis, verstossen sie doch gleich mehrfach gegen Persönlichkeitsrechte von Alois Jehle. «In der Zusammenschau weist die Homepage eine klar tendenziöse, (ab)wertende Haltung auf», urteilt der St. Galler Rechtsanwalt Max Imfeld, der die Seite unter medienrechtlichen Aspekten prüfte: «Unwahre Aussagen über Tatsachen gelten Walter Schmid ist neuer CVP-Präsident Kreuzlingen. Am vergangenen Freitag wählte die CVP Kreuzlingen an ihrer Jahresversammlung den Gemeinderat Walter Schmid einstimmig zum neuen Präsidenten der Ortspartei. Er tritt damit die indirekte Nachfolge von Ernst Zülle an. auf den gut geführten Wahlkampf der Gemeinderatsfraktion zurück. Die Fraktion sieht das Wahlergebnis als Ansporn, sich weiterhin aktiv für Kreuzlingen einzusetzen. Zurzeit gibt es diverse Themen, die auf eine Entscheidung warten. Um die CVP Kreuzlingen in ihrer Handlungsfähigkeit zu stärken und in der Stadtpolitik mehr Präsenz zu zeigen, wurde der Vorstand um vier junge Mitglieder erweitert. Es sind dies Peter Wohnlich, Stephan Marty, Cesar Andres und Angelo Fedi. Ausserdem wurde Michael Dörflinger für seine langjährige Tätigkeit als Stadtrat geehrt. eingesandt Gute Wahlergebnisse Interimspräsident Alfredo Sanfilippo blickte nach einer Vorführung im Planetarium auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurück. So konnte mit der Wahl von Ernst Zülle in den Stadtrat ein grosser Erfolg verbucht werden. Fraktionspräsident Thomas Dufner blickte in seiner Rückschau Walter Schmid (l.) übernimmt von Alfredo Sanfilippo. Bild: zvg

[close]

p. 5

KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli 2015 KULTUR Kreuzlinger Jazz Nights @ SiX im m er don n er s ta g s live – frei er E intri t t 5 «Ein Opfer seines Erfolgs» Die Arbeit von Walo Abegglen im Seemuseum wird vom Stiftungsrat hoch gelobt. Das Museum sei in besserem Zustand als je zuvor und zeige endlich sein Potenzial auf. Jetzt muss ein Nachfolger gefunden werden. Kreuzlingen. Walo Abegglen hat seine Stelle als Museumsleiter per 31. Oktober gekündigt. Darüber wurde bereits vergangene Woche berichtet, am Dienstag fand nun eine Medienkonferenz mit dem Leiter und Jürg Schlatter, Stiftungsratspräsident, statt. «Die Gründe für das Ausscheiden von Walo Abegglen sind in der Pressemitteilung dargelegt worden. Uns als Stiftung ist es ein Bedürfnis, den Wert der Arbeit hervorzuheben», erklärte Schlatter. Das Museum stehe besser als je zuvor da, zeige nun auch sein Potenzial auf, meinte er. Leider könne die Stiftung keine höheren Stellenprozente anbieten. «Walo Abegglen ist das Opfer seines eigenen Erfolgs». Schlatter bezeichnete das Seemuseum als «Mehrspartenbetrieb», der neben dem Museum, den Sonderausstellungen, dem Café und den Veranstaltungen auch Räume zur Vermietung anbiete. «Diese Aufgaben binden Ressourcen, daher ist der Schritt von Walo Abegglen, so sehr er uns auch trifft, nachvollziehbar», sagte Schlatter. Der Stiftungsrat müsse nun nach einer Nachfolgeregelung su- w w w . h o t e l s i x . c h chen. Dabei stehe eine Zwischenlösung im Mittelpunkt. Der neue Museumsleiter soll mit höheren Stellenprozenten ausgestattet werden und bis 2017 im Amt sein. Danach hofft Schlatter auf die Umsetzung der Museumskonzepte, die derzeit in Arbeit sind und nach den Sommerferien dem Stadtrat vorliegen sollen. In diesem Bericht würden auch die verschiedenen Szenarien und Höhen der Stellenprozente diskutiert, fix sei aber noch nichts. Neben dem Seemuseum sind auch das Rosenegg und das Planetarium mit Konzepten beschäftigt. «Unser sehr sportliches Ziel ist es, die Stelle bis 1. November zu besetzen», erklärte Schlatter, diese werde ausgeschrieben. Wichtig sei ihm die Unterstützung durch die Stadt, die «eine Professionalisierung in den kommenden Jahren zulassen muss». Nur damit könne Bestand und Betrieb nachhaltig gesichert werden. Walo Abegglen unterstützte diese Aussage: «Durch Tatbeweis ist die politische Bereitschaft zu erbringen, bessere Rahmenbedingungen für das Seemuseum zu schaffen». Bei seiner Entscheidung zwischen Museum und Schule habe ihm «die museale Perspektive gefehlt». Doch die Bedingungen seien leider nicht zu ändern, so dass sein Abgang ausschliesslich aus strukturellen Gründen stattgefunden habe. «Es gab keine persönlichen Verwerfungen mit dem Stiftungsrat», betonte Abegglen. Kurt Peter Walo Abegglen (l.) und Jürg Schlatter erläutern die Hintergründe. Bild: kp Zeitlose Sozialkritik Kreuzlingen. Das See-Burgtheater zeigt vom 9. Juli bis zum 6. August «Romeo und Julia auf dem Dorfe». Die grösste aller Liebesgeschichten spielt in der Novelle von Gottfried Keller auf den Äckern zweier Schweizer Bauernfamilien um 1850. Regisseurin Astrid Keller inszeniert die tragische Verbindung zweier Nachbarskinder auf einer Naturbühne im Kreuzlinger Seeburgpark. In den Hauptrollen sind Anna Blumer und Raphaël Tschudi zu sehen. Der Kartenvorverkauf läuft bereits. «Ich möchte diesen berühmten Stoff, der über Jahrhunderte die Menschen bewegt hat und immer noch bewegt, so in seiner Vielschichtigkeit auf die Bühne bringen, dass man lachen und weinen kann», beschreibt Astrid Keller ihre Leitidee für die Inszenierung. Sali und Vreneli, so tauft Gottfried Keller die literarischen Nachfahren vom Romeo und Julia. Zunächst spielen die Bauernkinder noch unter den Augen ihrer Eltern gemeinsam, die sogar bereits über eine mögliche Heirat der beiden sprechen. Als junge Erwachsene dürfen sie sich dann doch nicht lieben, weil ihre Eltern sich über ein Stück Land zerstreiten, das weder der einen noch der anderen Familie gehört. In die Rolle der kleinen Vreneli schlüpft Anna Engeli, deren Vater Simon Engeli als schwarzer Geiger mit auf der Bühne steht. Die Rolle des jungen Sali teilen sich Samuel Erny und Julian Griener. Intendant Leopold Huber, für Produktion und Text verantwortlich, bezeichnet das Stück seiner «bäuerlich-bourgeoisen Verhältnisse» wegen als hochaktuell: «Es geht um Macht und Einfluss, keiner möchte nachgeben und teilen.» Die jungen Liebenden sind bei Romeo und Julia auf dem Dorfe ebenso in ihren Traditionen verhaftet wie die Generation vor ihnen. Statt einfach durchzubrennen, das Leben von Vagabunden zu führen, sehnen sie sich nach einem Platz in der Gesellschaft. Die Besucher können Romeo und Julia am Bodensee in einem aussergewöhnlichen Rahmen neu entdecken. Astrid Keller: «Wir müssen die bäuerliche Szenerie nicht in ein Schauspielhaus pressen, sondern haben die Natur zu unserer Bühne gemacht.» Im Mittelpunkt steht ein Vreneli und Sali grosser Steinhaufen, trennlich. der später Teil des aufgeschütteten Bodenseeufers wird. Durch die Einbettung des Bühnenbildes in die Umgebung des Seeburgparks soll schliesslich die Verblendung von Realität und Fiktion gelingen. Zum See-Burgtheater gehört eine hochkarätige musikalische Begleitung. «Wir nehmen nur die Allerbesten», lacht Astrid Keller. «Goran Kovacevic spielt Akkordeon auf aller- sind schon seit ihrer Kindheit unzerBild: Mario Gaccioli TERMINE Juli: 9., 10., 11., 14., 15., 16., 17., 18., 21., 22., 23., 24., 25., 28., 29., 30. und 31. August: 4., 5. und 6. Jeweils um 20.30 Uhr. klz höchstem Niveau, Simon Engeli ist vermulich der schwarze Geiger mit der besten Geigenausbildung, den es jemals auf einer Bühne gegeben hat.» Ein Chor begleitet das Stück mit schönen Liedern, dazu passt die GypsyMusik, die Volker Zöbelin gemeinsam mit Kovacevic arrangiert hat. Tickets und Infos: www.see-burgtheater.ch pd/tm

[close]

p. 6

6 ANZEIGEN 8574 Lengwil / TG KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli 2015 Zu vermieten in Kreuzlingen Praxis oder Büro ruhig, sonnig, zentral wunderschöner Gartenblick gepflegtes Ambiente Praxis Mitbenutzung in wunderbarer Umgebung Fr 220, Fr 250, Fr 390, Fr 550 Töpferinnen Atelier Gewerberaum, Lager, Atelier für Firma oder Privat, 42 m2 Yoga Studio Mitbenutzung 071 672 10 23 info@bttc.ch Starten Sie durch als Immobilienberater (m/w) 10CAsNsjY0MDQy1zU0MTM2NAEAAvNpwg8AAAA= Als einer der führenden Immobilienvermittler bieten wir: 10CFXLoQ6AMBAD0C_a0t62u42TBEcQBD9D0Py_YuAQFU1f19VLxJd52Y5ld4JigVkTszMzWhKhs-Yohc1hA4BlokodjPa7BDAVAP01ATZ6p4axo3VVjfd5PR4ZNbF1AAAA - Eine praxisorientierte Grundausbildung - Überdurchschnittliche Karriereperspektiven - Flexibles zweitberufliches Standbein Mit dem Neubau „Dörfli“ entsteht eine Minergie-P-Siedlung an ruhiger, sonniger Lage, Nähe Bodensee mit attraktiven 3.5- und 4.5-Zimmer-Wohnungen. Weitere Informationen zur Erstvermietung auf www.dörfli-lengwil.ch 10CAsNsjY0MDQy1zU0MTU3MQMAWWGsRA8AAAA= 10CFWKKw6AMBQET_Safd-mVBJcgyD4GoLm_ooWh5gVs9Na9YSPddvP7agMlkxsni0qm4yHC8YiFAL2hdUh4Wq_ljA90GdDCFJ0VrJCkrtKTs91v6dwR-luAAAA www.betterhomes.ch/karriere THOMA Immobilien Treuhand AG Tanja Baumann Tel. 071 414 50 75 www.thoma-immo.ch Vertrauen seit 1978. Über 35 000 Leserinnen und Leser in Ihrer Region erreichen: Immobilien-Markt in Ihrer KreuzlingerZeitung! 8280 Kreuzlingen Outlet-Designer-Möbel am Emmishofer Zoll 8280 Kreuzlingen Outlet-Designer-Möbel 8280 Kreuzlingen Outlet-Designer-Möbel am Emmishofer Zoll let-Designer-Möbel Outlet-Designer-Möbel am Emmishofer Zoll 9 Outlet-Designer-Möbel Konstanzerstrasse Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr Samstag 12.00 bis 16.30 Uhr Freitag + Samstag Grosser Gartenmöbel-Sonderverkauf Wer zuerst kommt … Wer zuerst kommt … wie: Mit vielen bekannten Marken wie: Mit vielen bekannten Marken . . . …LEOLUX Einzelstücke – Nur solange Vorrat de Sede . u.v.m. u.v.m. . de LEOLUX . Minotti Minotti Sede Designersofas super günstig Mit vielen und bekannten Marken wie: Designersofas und Kleinmöbel Kleinmöbel super günstig ! ! Wer zuerst kommt … Neuheiten Sonderverkauf vielen … Einzelstückemit – Nur solange Vorrat … Einzelstücke – Nur solange Vorrat TNT THEATRE BRITAIN LEOLUX . Minotti . de Sede . u.v.m. Designersofas und Kleinmöbel super günstig ! Samstag, 1 1. Juli ab 11 Uhr (bei jeder Witterung) Chriesifäscht Mehrzweckhalle Salenstein      (Teilnahme gratis) Chriesimarkt mit Produkten aus der regionalen Landwirtschaft Besichtigung einer Chriesianlage 3. Ostschweizer Chriesistei-Spuckmeisterschaft Kostenlose Fahrt mit dem Chriesibähnli Livemusik und Unterhaltung mit : VENICE F O T N A H C R E e) THE M englischer Sprach Shakespeare (in Schloss Mainau ww w.mainau.de Handharmonikaclub Berg (14 - 16 Uhr ) Wyland Stegreifler (19 - 23 Uhr ) dazwischen musikalische Unterhaltung mit DJ Fredy   Festwirtschaft mit Chriesispezialitäten Outdoor-Chriesibar ab 17 Uhr Eintritt frei 15. Juli 2015, 19 .0 0 Uhr ,-) Karten: Stadttheater Konstanz • Tel. 07531/900150 http://adg-europe.eventbrite.com Abendkasse: 0172/8629753 Informationen: info@adg-europe.com • www.adg-europe.com www.chriesifäscht.ch

[close]

p. 7

KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli 2015 KREUZLINGEN 7 Fantastisches Fest für Familien Vom 7. bis 9. August verwandelt sich der Seeburgpark wieder ins Kreuzlinger Seenachtsfest Fantastical. Geboten werden Musik, Gastronomie, Unterhaltung und ein Weltrekordversuch. Kreuzlingen. «Das Seenachtsfest hat über die letzten Jahre einen anderen Charakter bekommen. Es hat sich zu einem regelrechten Familienfest gewandelt», blickt Markus Baiker, Vorstandspräsident des Fantastical Organisationskomitee, auf die Änderungen der letzten Jahre zurück. Und trägt diesem Umstand im kommenden Ferien-Abschlussfest Rechnung. Der neue Hauptsponsor Lidl Schweiz hat ein attraktives Einzelprogramm mit Piratenerlebnis für die Jüngsten auf die Holzbeine gestellt. Neu ist auch ein Riesenkicker, gesponsert vom FC Münsterlingen, in welchem Schulkinder für einmal selber die Fussballmännchen spielen können. Guggenmusiken, Strassenkünstler und Clowns ziehen durchs Gelände und erschaffen so eine fanzeit gibt es eine Warteliste für die übrigen freien Plätze», sagt Geschäftsführer Thomas Gut. Aber keine Sorge, auch Ledige, Kinderlose und Partyhungrige kommen auf ihre Kosten. An sieben Festplätzen findet jeder seinen Musikund Gastrogeschmack wieder. Vor allem am Samstag geht es heiss zu und her. So findet um 18 Uhr der Wettbewerb «The stage is yours» statt, bei dem das Publikum die Darbietungen beurteilt. Lokale Bandgrössen wie «Mr. Leader and Orchestra» oder «Europa: Neue Leichtigkeit» heitzen auf der See-Burgtheater-Bühne ein. Einen kühlen Kopf müssen die Dartspieler im Dartzelt behalten, beginnt doch um 21 Uhr der Schlussspurt für den 24-Stunden Dart Weltrekordversuch. Mit dem grössten Feuerwerk am Bodensee von 22.10 bis 22.45 Uhr steht dann der Höhepunkt des Festes an, welches jedoch noch bis tief in die Nacht andauern wird. Das gesamte Programm findet sich auf www.fantastical.ch. Bei soviel Attraktionen, Unterhaltung und Angeboten bleibt Baiker nur noch ein Rat: «Am besten die Badehose für eine Abkühlung zwischendurch einpacken.» ek Für Familien wird dieses Jahr im Lidl Kinderland viel geboten. Bild: zvg tastische Zauberwelt. Und natürlich steht auch wieder die «Chilbi» für emotionale Berg- und Talfahrten zur Verfügung. Der Lunapark öffnet bereits am Donnerstagabend seine Schranken. Glückstreffer Hauptsponsor Mit dem neuen Hauptsponsor Lidl sind die Veranstalter überhaupt sehr zufrieden. «Das war ein wahrer Glückstreffer», freut sich Baiker, welcher das Engagement des Detaillis- ten immer wieder betont. Dieser wird an einem Stand Kaffee, Smoothies und Glace zu Ladenpreisen verkaufen und für die fünf Franken Eintrittspreis ins Gelände (welcher vor allem für die Sicherheitskosten erhoben wird), gibt es als Entschädigung einen Einkaufsgutschein für die LidlFilialen. Daneben haben sich rund 80 Standbetreiber angemeldet, unter anderem auch Kreuzlinger Vereine, wie der Eishockeyclub EHCKK. «Zur- Eine Landschaft – vier Perspektiven Unter dem Titel «Bukolische Landschaften» werden vom 5. Juli bis 20. September vier Künstler aus der Region im Museum Rosenegg ausgestellt. Die Vernissage findet am kommenden Sonntag um 11 Uhr statt. Künstlern beidseits der Grenze», sagt Museumsleiterin Heidi Hofstetter. Ein Konzept, das nicht bei der Nationalität Halt macht, sondern sich auch in den verschiedenen Stilen wiederspiegelt. So werden wunderschöne, märchenhafte Landschaften am Bodensee, Wigoltingen oder im Hegau gezeigt. Doch kann das Märchenhafte auch schnell ins Düstere, Mystische und Mysteriöse abrutschen, wie die Bilder von Bruno Epple illustrieren. Auch die Strategie, wie ein Landschaftsgemälde zustande kommt, unterscheidet sich bei den vier Künstlern, erklärt Philippe Mahler bei einem Rundgang durch die von ihm konzeptionierte Ausstellung. Diem etwa behielt seine Eindrücke der Natur im Kopf und erschuf im Atelier ganz eigene Welten. Hartung hingegen machte sich akribische Skizzen seiner Motive, welche er dann im Atelier zur Vollendung brachte. Und Epple schrieb jeweils einen Text zur Landschaft, welchen er als Vorlage für seine poetischen Gemälde nahm. Diese Unterschiede samt Entstehungsprozess (zwei Videoinstellationen zeigen die Künstler beim Schaffen), gibt die Sonderausstellung eindrücklich wieder. Emil Keller Anzeige Kreuzlingen. Bukolisch, laut Duden gleichbedeutend für idyllisch, malerisch, pittoresk, romantisch, wunderschön oder verträumt. Unter diesem Adjektiv wurden Landschaftswerke der vier Malern Rose Marie Schnorrenberg und Bruno Epple (beide von der Höri), Johannes Diem aus Ermatingen und Willi Hartung aus Wigoltingen in der neuen Sonderausstellung im Museum Rosenegg zusammengefasst. «Die Idee dahinter war eine Som- Ausstellungsgestalter Philippe Mahler und Museumsleiterin Heidi merausstellung mit Hofstetter betrachten eine Landschaft von Johannes Diem. Bild: ek                      

[close]

p. 8

8 SEITE DER STADT KREUZLINGEN KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli 2015 Feuerwehrübung mit über 120 Ei Am Montagabend probte die Feuerwehr Kreuzlingen den Ernstfall: An der Einsatzübung nahmen 125 Angehörige der Feuerwehr sowie 15 Angehörige der Jugendfeuerwehr teil. Kreuzlingen. Feuerwehrkommandant Kurt Affolter wählte für die diesjährige Einsatzübung bewusst das Stadthaus aus. In dem Gebäude arbeiten rund 50 Personen auf drei Stockwerken verteilt. Zudem halten sich während der Bürostunden eine unbestimmte Anzahl von Personen im Gebäude auf, die Dienstleistungen an einem der insgesamt fünf Schalter in Anspruch nehmen. ihren Einsatz vor. Der gesamte Übungsablauf wurde für die rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauer live kommentiert. Eindrücklich demonstrierten die 125 Angehörigen der Feuerwehr sowie 15 Angehörige der Jugendfeuerwehr ihren Einsatz an den Geräten, um Personenrettungen sowie die Lösch- und Atemschutzeinsätze durchzuführen. Komplexe Simulation Mit dem Ablauf der Einsatzübung zeigte sich Feuerwehrkommandant Kurt Affolter sehr zufrieden. «Die Übung war äusserst komplex und fand auf engem Raum statt, was von den Einsatzkräften zusätzliche Konzentration abverlangte.» Insgesamt also fiel die Probe für den Ernstfall sehr positiv aus. Dies bezieht sich auf den professionellen Einsatz der Angehörigen der Feuerwehr Kreuzlingen, deren Einsatzleitung sowie auf die positiven Rückmeldungen der Zuschauerinnen und Zuschauer, die den Einsatz hautnah miterlebten. ID Keine Panik Die Ausgangslage für Einsatzleiter Adrian Ilg war denn auch klar: Im Stadthaus ist Feuer ausgebrochen. Punkt 19.30 Uhr traf das erste Tanklöschfahrzeug an, zügig und ohne Hektik bereiteten sich die Angehörigen der Feuerwehr Kreuzlingen auf Bilder: Caroline Leuch Anzeige Oldtimer auf dem Boulevard Zurück in die Vergangenheit hiess es am Sonntag auf dem Boulevard. Beim OldtimerRide-KonKreT wurde bei Gästefahrten für einen guten Zweck gesammelt. Kreuzlingen. Rund 80 Oldtimer bis Jahrgang 1985 versammelten sich für die Taxifahrten und die Passagiere standen Schlange, um in den MG’s, Rolls-Royces und Jaguaren mitzufahren. Die Big-Band verlieh dem Anlass mit ihren Klängen eine zeitlich angepasste Atmophäre und Taxi-Dancer boten ihre Dienste für die tanzfreudigen Besucher an. Der Anlass kam gut an – so gut, dass 30 Prozent mehr Spenden gegenüber dem Vorjahr gesammelt werden konnten. ek Mehr Bilder im Internet unter: RUND-UND FERIENREISEN 2015 V eloreise Rhein-Mosel-Lahn 13.-17.7. 694.-HP .-HP Veloreise geführte V eloreise im r omantischen Mittelrheintal heintal Veloreise romantischen Südnorwegen Königstour (K) 19.7.-1.8. 2995.-* 995.-* Fjorde, TraumFjor de, Inseln, Brücken, Schluchten: Auf T raumaumWestkap. Minikreuzfahrt strassenzum W estkap. Minikr euzfahrt Oslo –Kiel Alpentraum, p , Panorama-Genuss! 29.-31.7. 394.Von V on der Silvr Silvretta etta Hochalpenstrasse zum Kitzbüh Kitzbühtzbühler Hor Horn-Grossglockner-Krimmler n-Grossglockner-Krimmler W Wasserfälle asserfälle älle u.v.m. u.v .m. Masuren Schätze Polens & Masur en (K) 5.-13.8. 1695.695.- * Schifffahrten, Folkloreinkl. Schif ffahrten, Kutschenfahrt, Folklor eabend... Wachau-Wien W achau-Wien (K) 16.-21.8.1095.-* Insel Elba im Herbst 21.9.-10.10. 1 od. 2 Wochen Wochen HP Kurferien Abano11.-18.10. 1157.-****DZ/HP Südtirol 12.-15.10. 520.-HP -HP Goldener Herbst Südtirol 84.-HP Saisonschluss Bad Gastein 16.-19.10. 584.-HP EUROP PAP PARK EUROPAPARK Europapark (auch 2 Tage) Tage) 8./ 9./ 15./ 16./22./ 22./ Europapark 23./ 29./ 30. Juli und 5./6. August MOTORSPORT MOTORSPORT -13.9. Formel 1 Monza 6.9. / MotoGP Misano11.-13.9. –KONZER RTE –OPENAIRS** MUSIK –KONZERTE Schlager-OpenAir Flumserber ge 31.7./ Basel asel Schlager-OpenAir Flumserberge T ATTOO 18.-25.7. div . Daten + Kat. TATTOO div. W alensee-bühne Titanic 15.8./ T oten Hosen en Walensee-bühne Toten 15.8./ LionKing Basel 8.10./ Nickelback k 23.10./ 3.10./ Scorpions 28.11./ MyFair Lady y 29.12./ Schla chlaSchlager nacht Basel 15.11. gernacht SHOPPING EXPRESS** Mailand 11.7., Cannobio12.7., Stuttgart 25.7. .7. (K) = Reise im Königs-Bus: 2+1 Bestuhlung, *alle Aus üge ge inkl. ** Zum T Teil eil nur r reduzierte eduzierte Zustiegsmöglichkeiten! www.kreuzlinger-zeitung.ch Bitte Prospekte verlangen! 9HUODQJHQ 6LH ELWWH XQVHUHQ 'HWDLOSURVSHNW Heini Car AG Kr Kreuzlingen euzlingen 071 671 16 71 www .heini-car r.ch www.heini-car.ch

[close]

p. 9

KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli SEITE DER STADT KREUZLINGEN 9 nsatzkräften Kehrichtsäcke gehören nicht ins RAZ Anstatt die Kehricht-Gebührensäcke wöchentlich vor der Haustür auf dem blauen Punkt bereit zu stellen, werden sie vermehrt im RAZ entsorgt. Das macht jedoch keinen Sinn, denn dort muss für die Entsorgung des Kehrichtsacks eine Grundgebühr von 16 Franken bezahlt werden. Die Thurgauer Abfallwirtschaft ist der Nachhaltigkeit und der Schonung von Ressourcen verpflichtet. Der Kehrichtsack soll deshalb nicht ins RAZ gefahren, sondern an einem der insgesamt 954 «Blauen Punkte» deponiert werden. Im RAZ muss für die Entsorgung der Kehricht-Gebührensäcke eine Grundgebühr von 16 Franken erhoben werden. Der Entsorgungshof RAZ ist in erster Linie eine Entsorgungsmöglichkeit für aussergewöhnliche Ereignisse wie Umbau, Umzug etc. konzipiert. Wertstoffe wie beispielsweise PET, Batterien oder Milchflaschen können bei den meisten Verkaufsstellen entsorgt werden. Elektrogeräte und Leuchtmittel können an den Verkaufsstellen retourniert werden. Für Glas, Blech und Aluminium stehen 14 dezentrale Sammelstellen zur Verfügung. Zudem sammeln Kreuzlinger Vereine und Clubs zehn Mal jährlich Papier und Karton, das ebenfalls auf den blauen Punkten bereitgestellt werden muss. Der Verband KVA Thurgau bietet eine (preisgekrönte) gratis App an, die über Entsorgungsmöglichkeiten informiert (www.kvatg.ch). Für weitere Auskünfte steht das Ressort Umwelt und Energie gerne zur Verfügung (071 677 63 81). ID Bild: zvg Altpapiersammlung durch Schwimmclub Kreuzlingen Bekanntmachung Aufnahme in den Kataster der belasteten Standorte Verfügung Nr. 2786/14 Mit Entscheid vom 26. Juni 2015 hat das Amt für Umwelt, gestützt auf Art. 32c Abs. 2 des Bundesgesetzes über den Umweltschutz und § 14 des Gesetzes über die Abfallbewirtschaftung, die Parzelle Nr. 1719, Grundbuch Kreuzlingen, unter der Register-Nr. 4671 S 218 in den Kataster der belasteten Standorte des Kantons Thurgau aufgenommen. Mit Datum der Publikation wird die Bewilligungspflicht für Eingriffe und Abparzellierungen sofort rechtswirksam. Bauverwaltung Feuerbrandkontrolle 2015 Im Kanton Thurgau waren die Bedingungen für Feuerbrand-Infektionen an den betroffenen Wirtspflanzen in diesem Jahr gut. Es ist deshalb mit Schadenfällen zu rechnen. Die Obstbauzone 1, zu der auch Kreuzlingen gehört, wird wie bisher intensiv überwacht. Die Feuerbrandkontrolleure haben vom Landw. Bildungs- u. Beratungszentrum Arenenberg den Auftrag erhalten, im gesamten Stadtgebiet die anfälligen Pflanzen auf Befall zu kontrollieren. Die Kontrolleure haben Zutritt zu allen Grundstücken und müssen den Ausweis auf sich tragen. Auf www.feuerbrand.ch stehen weitergehende Informationen wie mögliche Wirtspflanzen und Schadbilder zur Verfügung. Für konkrete Fragen wenden sie sich an: Bauverwaltung Kreuzlingen, Stefan Braun, Tel. 071 677 64 10 Bauverwaltung Kreuzlingen Ressort Umwelt 2015-0114 Innenausbau Büro 2. OG, Rheinstrasse 8 Acuo GmbH, Wiesholz 452, 8262 Ramsen Samstag, 4. Juli 2015 ganzes Stadtgebiet. Wir bitten Sie, Papier und Karton getrennt gebündelt bis zum Sammelbeginn (spätestens 07.00 Uhr) auf den blauen Punkten bereit zu stellen. Es werden nur verschnürte Bündel entgegen genommen! Volle Tragtaschen, Kartonschachteln oder ähnliche Behälter sowie mit Abfällen durchmischte Bündel werden nicht mitgenommen. 2015-0115 Erweiterung Halle, Maurerstrasse 4 Pneushop Kreuzlingen GmbH, Maurerstrasse 4, 8280 Kreuzlingen 2015-0116 Umbau + Sanierung Wohnhaus, Nutzungsänderung Arztpraxis in Wohnung und Erstellen Fahrradüberdachung, Rosgartenstrasse 30 Sonderer Niklaus + Gabriela, Kronenstrasse 46, 8006 Zürich Die Pläne liegen vom 7. bis 27. Juli 2015 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Wer vom Bauvorhaben berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist beim Stadtrat Kreuzlingen, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, schriftlich und begründet Einsprache erheben ACHTUNG In der «Kreuzlinger Agenda» ist das falsche Datum angegeben. Am 27. Juni findet keine Papiersammlung statt. Die restlichen Daten in der Agenda ab August sind korrekt. Grössere Papiermengen bitte melden: Tel. 071 670 04 40 Nächste Sammlung: 15. August 2015 Sie unterstützen die Kreuzlinger Vereine, indem Sie von der Papiersammlung Gebrauch machen. Die sammelnden Vereine werden von der Stadtverwaltung für ihren Aufwand finanziell entschädigt. Die Höhe der Entschädigung ist abhängig von der Sammelmenge. Für Papier- und Kartonwaren, welche im Regionalen Annahmezentrum RAZ abgegeben werden, erhalten die Vereine keinerlei Beiträge. Bauverwaltung Bekanntmachung Aufnahme in den Kataster der belasteten Standorte Verfügung Nr. 2787/14 Mit Entscheid vom 26. Juni 2015 hat das Amt für Umwelt, gestützt auf Art. 32c Abs. 2 des Bundesgesetzes über den Umweltschutz und § 14 des Gesetzes über die Abfallbewirtschaftung, die Parzelle Nr. 2829, Grundbuch Kreuzlingen, unter der Register-Nr. 4671 S 219 in den Kataster der belasteten Standorte des Kantons Thurgau aufgenommen. Mit Datum der Publikation wird die Bewilligungspflicht für Eingriffe und Abparzellierungen sofort rechtswirksam. Bauverwaltung Baugesuche Beim Stadtrat Kreuzlingen sind folgende Baugesuche eingegangen: 2014-0063Ä Erstellen Tiefgarage und Parkierung EG (geänderte Pläne), Hafenstrasse 19 (benötigt Ausnahmegenehmigung für Überschreitung der Baulinie und der Gebäudelänge) Stromeyer AG Herr Dr. M. Stromeyer, Hafenstrasse 50a, 8280 Kreuzlingen Baubewilligungen erteilt (Woche 26) – Fassadenisolation (Nord, Ost + Süd) und Erstellen Photovoltaikanlage, Trottenstrasse 7 Bauverwaltung

[close]

p. 10

10 REGION KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli 2015 Kahlschlag und wie weiter? Stadtverwaltung Konstanz, Baumexperten, Verbände, die Bürgerinitiative und Bürger äusserten sich am Montagabend zur Lage und zum weiteren Vorgehen nach den Baumfällungen im Tägermoos. Kreuzlingen. Zahlreiche Interessierte besuchten am Montagabend die Informationsveranstaltung der Stadtverwaltung zum Konzept «Rheinweg Tägermoos 2050» im Unteren Konzilsaal. Vier Stunden lang informierten sie sich über Analysen und Empfehlungen zur Pappelallee im Tägermoos und diskutierten die aktuelle Situation und das weitere Vorgehen. Zuvor hatten sich viele bei einem Ortstermin mit den Baumexperten Dr. Christian Rabe und Fabian Dietrich ein Bild über die Lage gemacht. Zu Beginn informierte Oberbürgermeister Uli Burchardt über das von der Verwaltung beschlossene Moratorium. Zunächst sollen in einem Konzept «Rheinweg Tägermoos 2050» die Ziele für das Gebiet entlang des Rheins zwischen Konstanz und Gottlieben geklärt werden. Nur wenn die Ziele klar sind, könne man auch über die Massnahmen sprechen. Bis der Gemeinderat diese Ziele beschlossen hat, gibt es keine weiteren Fällungen von Pappeln. Nur noch grosse Baumstümpfe zeugen nach den Fällungen im Februar von der Pappelallee am Seerhein. Bild: archiv pappeln zu entfernen und nachzupflanzen. Sein Ziel für 2050 wäre ein dreistufiger grüner Tunnel (Allee), der für mehrere Generationen hält. Welche Pappel darf’s denn sein? Fabian Dietrich, von der Fondation Franz Weber beauftragter Baumpflegespezialist aus der Schweiz, betonte die Einzigartigkeit der Allee. Auch er stellte die Standsicherheit der Bäume fest sowie die Gewährleistung der Verkehrssicherheit bei regelmässigen Pflegemassnahmen. Im Gegensatz zu Rabe empfahl er keine abschnittswei- Standsicherheit gewährleistet Der Sachverständige für Baumpflege, Christian Rabe, gab in seiner Präsentation zunächst Informationen zum aktuellen Zustand der Pappeln. Seine Untersuchung habe ergeben, dass die Standsicherheit der Bäume gewährleistet sei, allerdings waren Probleme mit der Bruchsicherheit im Kronenbereich der mächtigen Bäume zu verzeichnen. Nach den von seiner Firma vorgenommenen Pflegearbeiten sei die Verkehrssicherheit wieder hergestellt. Zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit und zum Erhalt der Allee seien zukünftig weitere jährliche Pflegeund Kontrollarbeiten im Altbestand notwendig. Die Hybridpappeln seien mit 60 Jahren in der Alterungsphase. Der ökologische Wert der Altbäume sei hoch einzuschätzen. Die Entfernung einzelner Bäume sei zu vermeiden, da bei einer Öffnung der Silhouette Sturmschäden möglich wären und die Allee nur als Kollektiv stabil ist. Für den gefällten Bereich empfahl Dr. Rabe eine zeitnahe Nachpflanzung mit Schwarzpappeln und anderen standortgerechten Baumarten wie Eichen. Er schlug vor, in 15 bis 20 Jahren einen zweiten Abschnitt von Hybrid- CHRONOLOGIE 11.12.2014: Erstmalige Information über die geplante Fällung im Technischen und Umweltausschuss (TUA) Konstanz unter Traktandum «Verschiedenes». Ein Stadtrat beantragt eine Ortsbegehung. 20.1.2015: Ortsbegehung, Protest von Bürgern. 30.1: Petition «Gegen den Kahlschlag am Seerhein» gestartet. 2.2.: Bürgerinitiative gründet sich. 3.2.: Der Kahlschlag beginnt. 6.2.: Das Verwaltungsgericht Freiburg lehnt einen Antrag auf Fällstopp ab. Demo gegen die Fällung von 41 Bäumen. 11.2.: Das Verwaltungsgericht lehnt einen erneuten Antrag ab. OB Burchardt kündigt einen Fällstopp an. 19.2.: Fondation Weber beauftragt einen Baumspezialisten. Dieser spricht von gesunden Bäumen. 24.2.: TUA-Sitzung, fraktionsübergreifend Empörung über das Gutachten des Baumspezialisten, Bürgermeister räumt Fehler ein. klz se Erneuerung und Nachpflanzung, sondern eine Fällung von Einzelbäumen bei Bedarf. Auch plädiert er dafür, bei Nachpflanzungen weiterhin auf die Hybridpappel zu setzen. Die Lebenserwartung der Bäume betrage etwa 125 bis 150 Jahre. Rabe sprach von rund 80 Jahren. Aus landschaftsästhetischen Gründen möchte der Kanton Thurgau auch in Zukunft eine Allee im Tägermoos. Das betonte Dr. Andrea Brandes vom Amt für Raumentwicklung. Sie berichtete, dass der Kanton den Entwurf einer Schutzanordnung für das Tägermoos erarbeitet. In der Vernehmlassung kann die Stadt Konstanz eine Stellungnahme abgeben. Brandes sprach sich ausdrücklich für Schwarzpappeln oder Zitterpappeln als Baumarten für die Nachpflanzungen aus. Hybridpappeln seien für den Kanton in Naturschutzgebieten nicht erwünscht. Nachpflanzungen sollten zeitnah erfolgen. peln keinesfalls 150 Jahre stehen bleiben. Vielmehr sollte geprüft werden, in welchen Etappen in den nächsten fünf bis zehn Jahren die Allee neu angepflanzt werden könnte. In der Diskussions- und Fragerunde im Anschluss an die Vorträge und Statements wurde häufig nochmals das Unverständnis über das Vorgehen der Verwaltung bei der Fällung der Pappeln geäussert. Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn nahm die Mitarbeiter der Verwaltung in Schutz: Die Technischen Betriebe würden sich seit 2002 intensiv um die Pflege des Baumbestandes im Tägermoos kümmern. Aus fachlicher Sicht hätte die Verwaltung völlig korrekt gehandelt. Bürgermeister entschuldigt sich Allerdings hätte die Verwaltung die emotionale Bedeutung des Vorgangs falsch bewertet, wofür er sich bei den Bürgern entschuldige. Er stellte jedoch auch klar, dass es zur Entfernung der Hybridpappeln nicht nur eindeutige Naturschutzgutachten gibt. Der Umgang mit den Hybridpappeln war auch Gegenstand von Beratungen des Technischen Betriebsausschusses im Jahr 2005 und es gäbe auch einen entsprechenden Beschluss des Technischen- und Umweltausschusses vom Januar 2012. Diese Beschlüsse, so der Bürgermeister, waren Grundlage für das Verwaltungshandeln. Zum weiteren Vorgehen informierte Langensteiner-Schönborn, dass die Verwaltung die verschiedenen Visionen und Empfehlungen für den Rheinweg sammeln und aufbereiten werde. Über das Konzept «Rheinweg Tägermoos 2050» wird dann im Gemeinderat diskutiert und entschieden. ID Konstanz Naturschutz uneinig Christel Thorbecke, die Vertreterin der Bürgerinitiative, kritisierte, dass die im Grunde genommen gute Informationsveranstaltung so spät komme. Sie plädierte klar für die Wiederherstellung der alten Allee mit Hybridpappeln. Wünschenswert sei eine Fortführung der Allee bis zum Ziegelhof. Auch Jost Rüegg, der Vertreter des WWF-Bodensee/Thurgau, sprach sich für Hybridpappeln aus. Gegen Hybridpappeln votierte Eberhard Klein als Vertreter der beiden deutschen Naturschutzverbände Nabu und BUND. Markus Thalmann, Gemeindepräsident von Tägerwilen, plädierte dafür, jetzt einen gemeinsamen Weg für das weitere Vorgehen zu finden. Seiner Ansicht nach sollten die Hybridpap-

[close]

p. 11

KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli 2015 REGION/SPORT SPORT IN KÜRZE 11 Gut gelaunt für Gleichberechtigung Am Christopher Street Day vom 11. Juli gibt es erneut eine farbenfrohe Demo in beiden Städten. Schon ab diesen Samstag lädt die CSD-Kulturwoche zu interessanten Anlässen im Vorfeld ein. Kreuzlingen/Konstanz. Alle zwei Jahre findet der grenzüberschreitende Christopher Street Day am See statt. Dabei wird gefeiert, getanzt und demonstriert: Für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern. Im Mittelpunkt des Gedenktages steht eine farbenfrohe Demonstration, welche traditionsgemäss in Kreuzlingen beginnt. Die Aufstellung dazu beginnt am Samstag, 11. Juli, um 10 Uhr am Bärenplatz. Sie setzt sich um 12 Uhr in Bewegung und führt über die Grenze bis zur Konstanzer Marktstätte, wo ab 13.30 Uhr eine Kundegebung geplant ist. Ab 14 Uhr ist Programm im Stadtgarten und am Abend schliesst der Christopher Street Day mit einer Party im Konzil. Erster Sieg in Playoffs Wasserball – Mit einem Sieg gegen den SV Basel hat der SC Kreuzlingen am Samstag die Qualifikationsrunde beendet. In die Playoffs starteten die Wasserballer mit einem Sieg: Am Dienstagabend traf der SCK im ersten Match der Zwischenrunde auf den SC Frosch Aegeri. Trotz zwischenzeitlicher Leistungsschwäche konnte der Gegner klar mit einem Endresultat von 18:8 Toren bezwungen werden. Da die Viertelfinals im Best-of-Three-Modus ausgetragen werden, müssen die Kreuzlinger Wasserballer nur noch einen Sieg davontragen, um die nächste Runde zu erreichen. Am Donnerstagabend erfolgte die nächste Partie auswärts bei den Innerschweizern. Der Spielausgang war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt. Teilnehmende am Christopher Street Day. Bild: archiv Dieses Jahr läuten die Verantwortlichen den Christopher Street Day mit einer Kulturwoche ein. Diese beginnt mit dem «Equality-Tanzkurs» und einer Eröffnungsparty am Samstag, 4. Juli. Am Sonntag steht dann ein Spaziergang mit Kind und Hund an. Wagemutige gehen auf den Kletterausflug ins Radolfzeller Milchwerk. Am Dienstag heisst es «Gemeinsam schwimmen», während am Mittwoch eine Stadtführung durch Konstanz und am Donnerstag eine Führung an der Grenze mit dem Kreuzlinger Alt- Stadtpräsidenten Josef Bieri auf dem Programm steht. Eröffnet wird der Christopher Street Day zusätzlich mit einer Doppelvernissage des Konstanzer Künstlers Simon Czapla. Zu sehen sind am Montag, 6. Juli, 19 Uhr, «PENIS – Produkte eines neo-impulsiven Schaffens», im Bürgersaal Konstanz, Sankt-Stephansplatz 17, und am Freitag, 10. Juli, 18 Uhr, «VAGINA – Vielschichtige Arbeiten grosser Idole neu arrangiert» in der Galerie Mensing, Marktstätte 26, in Konstanz. S. Böker Bis und mit Montag auf Sendung Kreuzlingen. Das Kreuzlinger Fernsehen strahlt heute drei Beiträge aus. Zuschauer lernen das MediationsTeam Thurgau kennen. Von einer Probe im See-Burgtheater informiert der zweite Beitrag zum Theaterstück «Romeo und Julia auf dem Dorfe». Eine bekannte Sportgrösse aus dem Motorsport, Bernd Schneider, erfolgreichster DTM-Rennfahrer, berichtet über Erlebnisse aus dem Autorennsport. Open Place und City Watch Am Samstag und Sonntag informieren der Stadtpräsident und der Chef des Kreuzlinger Baudepartements über erste Reaktionen und Erfahrungen nach der Ausstellung des Projektes «Neues Stadthaus» an der GEWA. Ebenfalls ein spannendes Projekt ist der Bau eines Dampfschiffes für Fahrten zwischen Kreuzlingen und Schaffhausen. Zwei der Initianten Bild: zvg stellen das Projekt und den Stand der Planung vor. Am Montag informieren Beiträge zum Open Place der evangelischen Kirche, auch mit einem Beispiel, dem Projekt «Verwertbar». Hinter die Kulisse einer Sicherheitsfirma blickt der zweite Beitrag über City-Watch. Den Schluss der Sendung bildet der Beitrag zum Ausbau des Alterszentrums von Kreuzlingen. eingesandt Lauf trotz Regen Im Rahmen von Jugend und Sport organisierten der FC Kreuzlingen und die Gymnastik-Gruppe Kreuzlingen gemeinsam einen Ausdaueranlass an der Bodensee-Arena. 160 Mädchen und Knaben absolvierten, teilweise in strömendem Regen, einen Ausdauerlauf über drei Kilometer. Ohne sich über die schlechten Wetterverhältnisse zu beschweren, spornten sich die Mädchen und Knaben gegenseitig an. Der Anlass soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Gute Resultate am Eidgenössischen Kreuzlingen. 31 Kreuzlinger Schützen sind ans Eidgenössische ins Wallis gefahren. Vier weitere Schützen besuchten diesen grossen Anlass als Einzelkämpfer oder verbrachten dort sogar einige Ferientage. Die Wettkampfstätte in Raron zeigte sich in einem freundlichen und zweckmässigen Rahmen. Einige Mitglieder des Schützenvereins Kreuzlingen schnitten sehr gut ab. Besonders hervorzuheben ist Matthias Wolfender, der am Sonntag im Liegend-Match 50 Meter hervorragende 580 Punkte erzielen konnte. Jungschütze Christopher Zeller erzielte in allen vier Programmen das Kranzresultat. eingesandt Alle Anträge gutgeheissen Eishockey. Vergangenen Mittwoch, 24. Juni, führte der EHC KreuzlingenKonstanz seine jährliche Generalversammlung durch. Der Anlass war sehr gut besucht, die EHCKKler hiessen alle Anträge des Vorstandes gut, sodass die Sitzung sehr speditiv und effizient abgehalten werden konnte. Der EHCKK Vorstand bedankt sich bei seinen Mitgliedern für das Vertrauen und freut sich auf die neue Saison. Andrea Kröni Gut gelaunte Schützen vor dem Car. Bild: zvg

[close]

p. 12

12 MARKTINFOS KreuzlingerZeitung Nr. 27 3. Juli 2015 Attraktives bei CASA mobile Vom 1. Juli bis zum 1. August bietet das grosse DesignMo ̈ belhaus mit den attraktiven ̈ beln und den noch attraktiMo veren Preisen gleich nochmal attraktivere Sommer-Preise: Zehn Prozent auf die gesamte Kollektion – ohne Ausnahme. Konstanz. «Bei uns sind nicht die Preise anspruchsvoll, sondern die Kollektion, das Design und die Qualität», erklärt Inhaber Marco Fretz. So schafft er es immer wieder in Kooperation mit den Herstellern, spannende Kleinserien zu präsentieren, bei denen man sich ob des ausgezeichneten Preises verwundert die Augen reibt oder beginnt, nach Haken zu suchen. «Die Kunden dürfen ruhig genauer hinsehen und die Möbel kritisch prüfen», amüsiert sich Fretz. «Ich finde es sogar gut, denn dann sind die Kunden nach eingehender Begutachtung und intensiver Nachfrage umso zufriedener.» Das Konzept ist nun im 15. Jahr; eine wachsende Stammkundschaft verrät die Adresse fast nur verschwörerisch weiter. «Dabei sind wir ein offenes Geheimnis», greift Fretz den Faden auf, «und unser Geheimnis ist schnell erklärt: Wir arbeiten sehr eng mit der Industrie zusammen, sind wach am Markt unterwegs und haben uns ein erstklassiges, aber eben auch zeitaufwändiges Netzwerk geschaffen. Die Vorteile daraus reichen wir einfach direkt an den Kunden weiter. Exklusivität bezieht sich darum bei CASA mobile auf die gezeigten Möbel – nie auf den Preis.» So klar wie das Konzept kommt auch das reduziert designte Haus daher. Nicht vollgestellt, jedes Detail sorgsam arrangiert und immer wieder überraschend. Kein Wunder: Marco Fretz ist Architekt und trotz der Familientradition im Mö- Bild: zvg belhandel eher durch Zufall im Ein- Designermöbel zu Top-Preisen bei CASA mobile. richtungshaus gelandet – ein Geschäft, das ihn nur auf fas, komplette Wohn- und Schlafzimdiese eigene, individuelle Art über- mer-Präsentationen, Esszimmermöhaupt reizt. bel, Stühle, Tische und je nach Jahreszeit auf der grossen Aktionsfläche am Eingang wechselnde Ausstellungen – Nur das Wesentliche Klare Linien, Reduktion auf das We- derzeit natürlich ein vielfältiger Garsentliche, langlebige Qualitäten: Die tenmöbel und Outdoor-Bereich. gleichen Prinzipien seiner Architek- «Und auf all das bieten wir nochmals tur – und übrigens auch selbst de- zehn Prozent – ohne Ausnahme!» CASA mobile signten Möbelserie – gelten auch bei Max-Stromeyer-Strasse 174 der Auswahl der Möbel und der Ge+49 (0)7531 94 23 490 staltung des Einrichtungshauses. www.casamobile-fretz.de Moderne Polstermöbel, tolle Lederso- Poststelle 3 la ̈ nger offen Kreuzlingen. Ab dem 1. Juli ist die Poststelle Kreuzlingen 3 Ziil la ̈ nger ̈ ffnet. Damit und durchgehend geo reagiert die Post auf die erfreuliche Entwicklung der Nachfrage und gleicht die Ö ̈ ffnungszeiten an die Betriebszeiten des Einkaufszentrums Ziil an. Neues Angebot Pick Post Ebenfalls ab dem 1. Juli wird die Poststelle Kreuzlingen 3 Ziil neu zur PickPost-Abholstelle. Mit dem kostenlosen Angebot PickPost kann man sich ein Paket an eine von schweizweit u ̈ ber 700 Abholstellen nach Wahl senden lassen. Die Information u ̈ ber ein eingetroffenes Paket erfolgt wahlweise via SMS oder Mail. Einmalige Anmeldung genu ̈ gt. www.pickpost.ch Einhalden Festival Einhalden. Vom 30. Juli bis zum 2. August.findet wieder das Musik- und Kabarettfestival auf dem Bauernhof Einhalden statt. Mit dabei ist dieses Jahr unter anderem SWR Big Band samt Fola Dada sowie der Kabarettist Maxi Schafroth. Die KreuzlingerZeitung verlost 2x2 Eintrittskarten für den Eröffnungsabend des Einhaldenfestivals am 30. Juli. Um zu gewinnen schreiben Sie bitte bis zum 13. Juli eine Email an verlosung@kreuzlinger-zeitung.ch mit dem Stichwort: Einhaldenfestival. klz Genuss und Lebenslust Seit dem 25. Juni ist die Saison für die weithin bekannten und beliebten Radolfzeller Abendmärkte eröffnet. Jeden Donnerstag trifft man sich von 16 bis 20 Uhr in unvergleichlicher Atmosphäre im Herzen der Altstadt auf dem Marktplatz. Radolfzell. Bei musikalischer Umrahmung ersteht man entspannt frische Waren aus der Region und geniesst bei einem kühlen Getränk leckere Köstlichkeiten wie Dünnele, Ochsenfetzen oder französische Waffeln. Hier trifft Regionalität auf Internationalität und sorgt für jede Menge Inspiration und Abwechslung im Einkaufskorb. Die kulinarische Palette reicht von den Marktklassikern Obst und Gemüse über Fisch-, Käse-, Fleisch- und Wurstspezialitäten bis hin zu feiner Schokolade. Wein, ProBild: zvg Besucher bei Calimero Kreuzlingen. Am 1. Juli nahm eine weitere Kinderkrippe Calimero unter der Leitung von Sandra Himmelberger am Standort Kreuzlingen ihren Betrieb auf. Am 6. und 20. Juni standen die Türen offen und die Öffentlichkeit konnte die neuen Räumlichkeiten besichtigen. Der Betrieb befindet sich in einer der neu entstandenen Bellevue Perlen an der Gartenstrasse 2. Die Kinderkrippe Calimero Kreuzlingen verfügt über insgesamt 16 Betreuungsplätze, die Krippe ist montags bis freitags von 06.30 bis 18.30 Uhr geöffnet. Angeboten werden Plätze für Kinder ab drei Monaten bis zum Schuleintritt. Die Krippe ist bereits gut belegt, es sind jedoch noch Plätze verfügbar. eing. Marktklassiker wie Gemüse aber auch Exklusivitäten gibt es zu entdecken. dukte aus der Senfmanufaktur, Blumen und vieles mehr vervollständigen das vielfältige Angebot. Wöchentlich wechselnde Thementage und unterschiedliche musikalische Darbietungen machen die Radolfzeller Abendmärkte zu einem besonderen Erlebnis und runden ei- nen sommerlichen Urlaubs-, Kuroder Arbeitstag perfekt ab. Auch viele Radolfzeller Einzelhändler verlängern an den abendlichen Markttagen ihre Öffnungszeiten bis 20 Uhr. Dieses Jahr ist mit 32 Marktteilnehmern ein neuer Rekord an Angebotsvielfalt aufgestellt worden. eingesandt

[close]

p. 13

Gratulation zum Lehrabschluss Stabiler Lehrlingsmarkt Die Situation auf dem Lehrstellenmarkt im April 2015 hat sich im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert und präsentiert sich weitgehend stabil. Sowohl die Nachfrage nach Lehrstellen bei Jugendlichen wie auch das Lehrstellenangebot der Unternehmen verbleiben auf vergleichbarem Niveau wie im vergangenen Jahr. Die Anzahl Jugendlicher vor der Ausbildungswahl und die Nachfrage nach Lehrstellen ist im Vergleich zu 2014 leicht gesunken. Das zeigen die Hochrechnungen des Lehrstellenbarometers, die das LINK-Institut im Auftrag des Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation SBFI erstellt hat. frageüberhang in der Branche «Gesundheits- und Sozialwesen». In den Branchen «Architektur und Baugewerbe», «Dienstleistungen», «Landwirtschaft», «Verarbeitendes Gewerbe» und «Verkauf» übertrifft das Angebot die Nachfrage. Im Bereich «Technische Berufe» gleichen sich Nachfrage und Angebot aus. Weniger Jugendliche Die Anzahl Jugendlicher vor der Ausbildungswahl ist gegenüber dem letzten Jahr gesunken. Gesamthaft standen am 15. April 2015 hochgerechnet 132 500 Jugendliche (2014: 136 500) vor der Ausbildungswahl. Die Abnahme dürfte auf den demographischen Rückgang bei den Schulabgängerinnen und Schulabgänger zurückzuführen sein. Der Lehrstellenbarometer wird jährlich zweimal (im April und im August) erhoben. Für die Hochrechnungen dieses Frühjahrs wurden vom 1. April bis 4. Mai 2834 Jugendliche im Alter von 14 bis 20 Jahren telefonisch befragt. Der statistische Vertrauensbereich liegt für diese Stichprobe bei +/- 1,9 Prozent. Auf Seiten der Unternehmen wurden 7100 Betriebe mit mindestens zwei Mitarbeitenden (in Vollzeitäquivalenten) schriftlich befragt; 5725 nahmen im Zeitraum vom 31. März bis 16. Mai 2015 an der Befragung teil. Davon boten 2037 Betriebe Lehrstellen an. Der statistische Vertrauensbereich liegt bei dieser Stichprobe bei +/- 2,2 Prozent. www.sbfi.admin.ch In der Landwirtschaft gibt es ein Überangebot an Lehrstellen. Am beliebtesten sind die Lehrlingsplätze im Gesundheits- und Sozialwesen. Bild: ek Mehr Angebot als Nachfrage Die Ergebnisse der Erhebung, die von April bis Mai 2015 durchgeführt wurde, zeigen, dass sich hochgerechnet 71500 Jugendliche (2014: 73 000) für eine Lehrstelle interessierten. Die befragten Unternehmen meldeten wie im Vorjahr ein Angebot von hochgerechnet 80 000 Lehrstellen. Erfahrungsgemäss steigen bis zum Lehrbeginn im August sowohl das Angebot wie die Nachfrage noch an. Gründe dafür sind Umorientierungen seitens der Jugendlichen und die erst im Frühjahr stärker einsetzenden Lehrstellenrekrutierungen in der Romandie und im Tessin. Sowohl die Angaben der befragten Jugendlichen wie jene der Unternehmen weisen darauf hin, dass die diesjährige Lehrstellenvergabe ähnlich weit fortgeschritten ist wie letztes Jahr. Eine Zusage für eine Lehrstelle hatten am Stichtag hochgerechnet 50500 Jugendliche, dies sind 1000 weniger als 2014, allerdings ist die Anzahl Jugendlicher, die sich für eine Lehrstelle interessieren, auch gesunken. Auf Seiten der Unternehmen gelten 57500 (2014: 56500) Lehrstellen als definitiv vergeben. Die Anzahl der Jugendlichen, die im April noch keine Zusage erhalten haben und sich ausschliesslich für eine Lehrstelle interessieren, liegt bei 15000 (2014: 14000). Die Unternehmen melden hochgerechnet 22500 noch offene Lehrstellen (2014: 23500). Wie schon im Vorjahr übertrifft somit das Angebot an offenen Lehrstellen die Nachfrage seitens der Jugendlichen. Gesundheitswesen sehr beliebt In den Branchen «Büro und Informationswesen», «Druck, Design und Kunstgewerbe», «Gesundheits- und Sozialwesen» und «Informatik» übersteigt die Nachfrage das Angebot an Lehrstellen. Am grössten ist der Nach- Herzliche Gratulation zur Abschlussprüfung! Liebe Joëlle, Das Team der Generalagentur Kreuzlingen gratuliert Dir herzlich zur bestandenen Abschlussprüfung. Wir sind sehr stolz auf Dich. Wir wünschen Dir für die Zukunft alles Liebe und Gute. Starke Leistung: Generalagentur Kreuzlingen, Roland Haselbach Hauptstrasse 53, 8280 Kreuzlingen Telefon 071 677 00 30, Telefax 071 677 00 55 kreuzlingen@mobi.ch, www.mobikreuzlingen.ch Antonio Mangialardi Produktionsmechaniker Peter Lenner Produktionsmechaniker Adis Brnicanin Anlagen- und Apparatebauer Joëlle Köstli Wir gratulieren zur bestandenen Lehrabschlussprüfung!

[close]

p. 14

Gratulation zum Der eine wollte alleine an Autos rumschrauben, der andre eine solide kaufmännische Ausbildung abschliessen. Für beide haben sich ihre Erwartungen erfüllt und sie konnten ihre Lehre erfolgreich abschliessen. Aber auch für die Lehrlingsausbilder geht eine turbulente Zeit zu Ende. Vor drei Jahren startete Stefan Senn seine Ausbildung zum Kaufmann mit E Profil bei der Firma Rausch AG in Kreuzlingen. Was ihn erwartete, war ein Exkurs in die verschiedensten Winkel des Kaufmännischen Berufs. Sechs Abteilungen durchlief er während seiner Ausbildungszeit, im Sekretariat, Verkauf, Export, in der Fakturierung, Buchhaltung und im Marketing war er jeweils ein halbes Jahr tätig. «Von Abteilung zur Abteilung wurde mir immer mehr Verantwortung übertragen, was meine Leistungen positiv beeinflusste», blickt Senn zurück. Hinzu kam die immer wech- Ehrlichkeit und Kol ,ĞƌnjůŝĐŚĞ 'ƌĂƚƵůĂƚŝŽŶĞŶ ĂƐ ,d ĂŚŶŬůŝŶŝŬ dĞĂŵ ŐƌĂƚƵůŝĞƌƚ DŝƌnjĂ ŝďĞƌŝ ĂƵƐ <ƌĞƵnjůŝŶŐĞŶ ŐĂŶnj ŚĞƌnjůŝĐŚ njƵƌ ďĞƐƚĂŶĚĞŶĞŶ WƌƺĨƵŶŐ͘ ^ŝĞ ŚĂƚ ǀŽƌ ĞŝŶŝŐĞŶ dĂŐĞŶ ĚŝĞ ƵƐďŝůĚƵŶŐ ĞŶƚĂůĂƐƐŝƐƚĞŶƚŝŶ ŵŝƚ ƐĞŚƌ ŐƵƚĞŶ >ĞŝƐƚƵŶŐĞŶ ĂďŐĞƐĐŚůŽƐƐĞŶ͘ tŝƌ ǁƺŶƐĐŚĞŶ DŝƌnjĂ ĂůůĞƐ 'ƵƚĞ Ĩƺƌ ĚŝĞ ƵŬƵŶĨƚ͘ Ausbildungsleiterin Sandra Furer schätzt Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Lehrabschlussprüfung. Alles Gute und viel Erfolg für das weitere Berufsleben. Ihre KreuzlingerZeitung Mechatroniker Johannes Melkun. selnde Teamarbeit, welche ihm ermöglichte, mit unterschiedlichsten Mitarbeitern, die verschiedenste Charaktere und Ansichten hatten, gut harmonieren zu können. «Auch die vielen Kundenkontakte waren für mich sehr interessant und haben meinen Horizont erweitert», so Senn. Auch Johannes Melkun konnte während seiner Ausbildung zum Automobil-Mechatroniker in der Auto Lang AG einiges dazu lernen. Oder besser gesagt sein Fingerspitzengefühl erweitern: «Besonders meine Feinmotorik hat sich über die Jahre verbessert und ich besitze viel mehr Geschick und Feingefühl», beschreibt Melkun seine Fortschritte während der Lehre. Er hat sich am Anfang vor allem auf das selbstständige Arbeiten an den Motorfahrzeugen gefreut. Ein Wunsch, welcher ihm bei der Auto Lang Garage erfüllt wurde. Wir gratulieren unserern Lehrabgängern herzlich zur erfolgreichen LAP-Prüfung. Patrick Widmer Johannes Melkun Jeremie Cadalbert AutomobilFachmann Auto Lang AG AutomobilMechatroniker AutomobilFachmann Stefan Stanic AutomobilFachmann Sonnenwiesenstrasse 17, 8280 Kreuzlingen Langfeldstrasse 76, 8500 Frauenfeld www.autolang.ch

[close]

p. 15

m Lehrabschluss ALTERSZENTRUM Wege um Probleme zu bewältigen.» Gleichzeitig hat sie aber immer auch ein offenes Ohr für persönliche Anliegen. Dadurch herrscht kein lehrmeisterliches, sondern vielmehr ein kollegiales Verhältnis im Abendfrieden. Ein freundschaftliches Arbeitsklima auf gleicher Augenhöhe hat auch Senn erlebt. Dies zeigte sich zum Beispiel bei den Kundensbesuchen aus aller Welt oder bei diversen Mitarbeiteranlässen, an denen er teilnehmen durfte. Für ihn geht die Ausbildung gleich weiter an der Berufsmaturitätsschule in Weinfelden. Auch Melkun möchte sich mal zum Systemtechniker oder gar Diagnostiker weiterbilden. Davor wird aber erstmal Berufserfahrung gesammelt. Und Furer kann ihr kollegiales Verhältnis zu ihren Stiften weiter ausbauen. Denn gleich drei bleiben dem Haus weiter erhalten. «Das zeigt, dass meine Arbeit gefruchtet hat», freut sich Furer. ek llegialität KREUZLINGEN Von links nach rechts: Davina Battisti, Sandra Huber, Ramona Gommeringer, Adzera Bajramoska, Katarina Ivkic, Michelle Rüf, Patrick Blecher vor allem Ehrlichkeit. Bild: ek Fertig mit dem büffeln und ackern, jetzt können wir durchatmen … die LAP ist bestanden! Alle Mitarbeitenden des Alterszentrums Kreuzlingen gratulieren euch herzlich zur erfolgreich bestandenen LAP und zu einem gelungenen Lehrabschluss! Es freut uns sehr, dass euch dieser wichtige Schritt im Leben gelungen ist. Wir wünschen euch alles Gute für eure Zukunft und viel Erfolg im Berufsleben. Abschluss Fachfrau Gesundheit EFZ Davina Battisti, Sandra Huber, Ramona Gommeringer, Adzera Bajramoska Abschluss Koch EFZ Patrick Blecher Abschluss Fachfrau Hauswirtschaft EFZ Michelle Rüf Abschluss Kauffrau EFZ Katarina Ivkic Arbeiten auf Augenhöhe Feingefühl benötigt auch Sandra Furer. Sie hat als Ausbildungsleiterin die Obhut über sieben Lehrlinge im Wohn- und Pflegeheim Abendfrieden. Es war ihr erstes Jahr in dieser Funktion und neben den Lehrlingen hat auch sie viel dazugelernt. «Vor allem was das Organisieren aller Arbeitsschichten und Schultage betrifft», so Furer. Die Arbeit hat sich bezahlt gemacht, gleich vier Lehrlinge schliessen diese Jahr ihre Ausbildung im Abendfrieden erfolgreich ab. Furers Philosophie hinter diesem Erfolg: Lernen ohne Druck. «Jeder kann mal eine schlechte Note schreiben. Wichtig ist es dann die Schwächen zu erkennen und diese gemeinsam zu verbessern», beschreibt Furer ihre Arbeitsweise. Darum ist ihre wichtigste Erwartung an ihre Zöglinge Ehrlichkeit. «Nur so findet man Lösungen und Kaufmann Stefan Senn. Bild: zvg Die Raiffeisenbank Tägerwilen gratuliert RAMONA und LIVIA ganz herzlich zur bestandenen LAP ! Ramona Graber RAIFFEISENBANK TÄGERWILEN Livia Wattinger

[close]

Comments

no comments yet