Klz_25

 

Embed or link this publication

Description

KreuzlingerZeitung

Popular Pages


p. 1

KreuzlingerZeitung Auflage: 22 900 Exemplare st e ts n S f e ha g sc zlin t ir u W re K 2 t or 17– d an ite 19.6.2015 Nr. 25 AMTLICHES PUBLIKATIONSORGAN VON KREUZLINGEN/TÄGERWILEN/LENGWIL/KEMMENTAL INHALT Protest gegen Pfarrer Rund 5000 Mitglieder hat die Pfarrei St. Ulrich. Nur ein Bruchteil von ihnen geht heute regelmässig in die Kirche. Sie alle sind jedoch aufgefordert, Stellung zu beziehen. Auf einer Webseite fordern Unzufriedene die Absetzung des umstrittenen Pfarrers Alois Jehle. Seite 3 Schatzkammer öffnet ihre Türen Kritik an KESB Die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) steht am Pranger. Das Thurgauer Obergericht sieht Handlungsbedarf bei Strukturen und Abläufen, die bekannte Therapeutin Julia Onken fordert die Abschaffung und eine Familie sieht sich schlecht behandelt. Seite 5 Weltflüchtlingstag Der Weltflüchtlingstag am Samstag ist den Flüchtlingen, Asylsuchenden, Binnenvertriebenen, Staatenlosen und RückkehrerInnen auf der ganzen Welt gewidmet. In Kreuzlingen findet eine Podiumsveranstaltung mit Filmvorführung statt. Seite 16 Tief unten in der Erde lagern Kreuzlinger Stadtverwaltung und Museen ihre Schätze, sofern sie nicht gerade in einer Ausstellung zu sehen sind. Heute Freitag, 19. Juni, wird der neue Kulturgüterschutzraum beim Schulhaus Seetal eingeweiht. Neben Stadträtin Dorena Raggenbass führt auch ihr Abteilungsleiter Ruedi Wolfender (Bild) Interessierte durch die gut gekühlte Lagerstätte für Kunstgegenstände und historische Exponate. Für Speis und Trank ist gesorgt. Seite 9 www.immokanzlei.ch – – – – Hausbetreuungsdienst für Stadt und Land AG Tel. 071 672 55 22 www.homecare.ch Tag und Nacht – auch Sa /So von allen Krankenkassen anerkannt offizielle Pflegetarife zuverlässig, individuell und flexibel 10CAsNsjY0MDAw1TUwNrYwNwIAEqW2vA8AAAA= 10CFWKMQ7DMAwDXySDlCxYrsciW5AhyO4lyNz_T5W7dSCJI7nvwwt-em_HtZ2DAFxgFk0HK0uzzOilKweo0LQXzQ0e2v7-guyT5_okiGLSxCnss9Y6uYbVOTXK536-rMFILoAAAAA= Im Eumele gibt es die feinsten Nudele und Salate. Ausserdem feinste Börek und türkische Pide. Ab 17 Uhr geöffnet. Hüetlinstrasse 23 Telefon 0049/7531 2 24 47 (Dienstag Ruhetag) Hauptzoll, zweite Strasse rechts, 100 Meter auf der rechten Seite DIE perfekte Wohnung für Singles, mitten im Zentrum • 2 Zimmerwohnung auf 52m² • 1. OG mit Balkon • Moderner Ausbau • Miete Fr. 1’220.– exkl. • Bezug per 01.08.15 071 677 99 88 immokanzlei® AG 8280 Kreuzlingen Geniessen Sie den Sommer «im Grunen» 3½ & 4½ Zi.-Whg. in Lengwil Terrasse oder grosszugiger Sitzplatz helle Räume zum Wohlfuhlen, eigene Waschkuche mit WM/TU MZ ab 1’490.– exkl. 071 677 99 88 8280 Kreuzlingen Bezug n.V. Sicherheit durch Partnerschaft immokanzlei® AG Sicherheit durch Partnerschaft www.immokanzlei.ch für Pflege, Betreuung und Haushalt PRIVATE SPITEX Restaurant Eumel Konstanz www.1raum.ch GZA/AZA 8280 Kreuzlingen 6

[close]

p. 2

2 ANZEIGEN KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni 2015 Seemuseum Kreuzlingen Tauschen Sie jetzt Ihre im Seemuseum Konzilstag „Konzert à la Russe“ Moskauer Ensemble Scherzo spielt die schönsten Werke russischer Komponisten aus dem 18.,19. und 20. Jahrhundert, unter anderem von D. Bortnjansky, A. Borodin, M. Mussorgsky, A. Ljadov, S. Rachmaninov, D. Schostakowitsch. Eintritt frei mit punkten Gültig bis 21.6.2015 Zahlen JetZt Superpunkte nur in Fust-Einkaufsgutscheine ein! Infos und Adressen: 0848 559 111 oder www.fust.ch nur Sonntag, 21. Juni 11.00 Eröffnung 12.00 Der See als Transportweg (Führung) 13.00 Die Fischerei in der Konzilszeit (Führung) / Knotenkunde 14.00 Der See als Transportweg (Führung) 15.00 Kinderführung 15.30 Märchenstunde 16.00 Die Fischerei in der Konzilszeit (Führung) / Knotenkunde Ganztägig: Lädinenbau, Kutschfahrten, Rundfahrten mit dem Schiff Gropp Demonstration & Verköstigung: Räucherofen der Sportfischer Kreuzlingen Saftige Fleischfladen vom Grill Getränke, Kuchen, Eis Änderungen vorbehalten 129.90 169.90 10CAsNsjY0MDQx0TW2MDSzNAMAF9APCg8AAAA= 10CFWKMQ6AIBAEXwTZheMErzR0xMLY0xhr_18JdhaT7GymNUseH1vdz3oYQREXM7WohVw8o1iU7FVpUEgA08rEwEWD_HoHxgSgz8ZhuPQxSMf5wT_X_QLP_aNMcgAAAA== 349.90 429.90 statt statt -23% -18% Exclusivité Samstag, 20. Juni | 20:00 Uhr Steiner Schule, Kreuzlingen Portionensystem Pixie TX 160 titan • Einsatzbereit in ca. 25 Sekunden Art. Nr. 560410 Staubsauger DC 33c Label A • Umschaltbare Bodendüse Art. Nr. 106161 www.seemuseum.ch Liste 5 0DUNHQPRGH IU'DPHQ +HUUHQ *QVWLJ0DUNHQPRGHUHOD[W 6KRSSHQ YRUGHU7U LVWHLQIDFK -HW]WEHL NEUERÖFFNUNG 19. Juni ab 10:00 Uhr mit Apéro  DŽĚĞĨƺƌĚŝĞŵŽĚĞƌŶĞ͕ ƐĞůďƐƚďĞǁƵƐƐƚĞ&ƌĂƵĞŶ ,ĂũŽĂŵĞŶ >ƂǁĞŶƐƚƌĂƐƐĞ͕<ƌĞƵnjůŝŶŐĞŶ ĚŝƌĞŬƚŐĞŐĞŶƺďĞƌEEZ ƵŶĚ,ĞƌƌĞŶ DŽĚŝƐĐŚ͕njĞŝƚŐĞͲ ŵćƐƐ͕ŚŽĐŚǁĞƌƚŝŐ ĂďĞƌŶŝĐŚƚ ƵŶĞƌƐĐŚǁŝŶŐůŝĐŚƵ͘ǀ͘Ă͙ PĨĨŶƵŶŐƐnjĞŝƚĞŶ͗ŝΘŽϵ͗ϯϬďŝƐϭϮ͗ϬϬ DŝΘ&ƌϵ͗ϯϬďŝƐϭϮ͗ϬϬƵŶĚϭϰ͗ϯϬďŝƐϭϴ͗ϯϬ ^ĂϭϬ͗ϬϬďŝƐϭϰ͗ϬϬhŚƌ dĞů͗Ϭϳϵϲϯϴϯϳϱϵǁǁǁ͘ŵŽĚĞͲƐĞƌǀŝĐĞ͘ĐŚ 1HXHIDUEHQIURKH 6RPPHUPRGHLVWGD GARTENINTERIEUR KÜCHENABDECKUNGEN NATURSTEINPLATTEN KERAMISCHE BODENBELÄGE Vini Milone Schloss Brunnegg Kreuzlingen T 071 671 21 30 www.weine-milone.ch Nationalstrasse 8 CH-8280 Kreuzlingen Mobil +41 (0)79 677 24 73 Fix +41 (0)71 670 05 02 info@modest-more.ch www.modest-more.ch 11 bis 20 Uhr Weinbauregion: Umbrien (Giampaolo Tabarrini): hervorragende Montefalco Sagrantino (tre bicchieri). Marken (Ciù Ciù): Die Weine bestechen durch die autochthonen Traubensorten wie Montepulciano, Sangiovese, Pecorino und Passerina. e, Koch Chris TretwN octurne an Restaur hh oc oc e,KK we, rew Tre sT is ri hr C Ch ee rn rn tu tu oc oc N N t t an n ura Restaur R Schloss Brunnegg 8280 Kreuzlingen www.weine-milone.ch

[close]

p. 3

KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni 2015 DRITTE SEITE Christian Brändli Inhaber Schreinerei 3 immokanzlei.ch KORRIGENDA An der vergangenen Gemeinderatssitzung wurde Thomas Leuch (EVP) zum neuen Gemeinderatspräsident gewählt. Traditionsgemäss bekommt der neue Gemeinderatspräsident von seiner Partei ein Präsent überreicht. Genau an dieser Stelle hatte sich in unseren Bericht ein Namensfehler eingeschlichen: Natürlich wurde Thomas Leuch das Geschenk von Parteikollegin Yvonne Kramer übergeben. Wir hatten fälschlicherweis Yvonne Hartmann geschrieben. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen. klz Warum ich die Zusammenarbeit schätze? Weil sie auch als Kunden fair sind. Parteikollegin Yvonne Kramer überbrachte ein Geschenk. Bild: sb immokanzlei ® AG Sicherheit durch Partnerschaft OK SAGT DANKE Der diesjährige grenzüberschreitende Flohmarkt war überwältigend. Die gute Stimmung unter den Ausstellern trug viel zum Gelingen des Events bei. So freuen wir uns, zusammen mit den über 120 Ausstellern über einen erfolgreichen Anlass mit mehreren 10 000 Besuchern auf Schweizer Seite. Dass eine solche Veranstaltung nicht ohne fremde Hilfe durchgeführt werden kann, versteht sich von selbst. So danken wir der Stadt, dem Werkhof für die Unterstützung, den Beamten von Polizei und Zoll, den Medienvertretern, der Hundegruppe für den nächtlichen Sicherheitsdienst und der Guggenmusik Rhytüfeli Tägerwilen. Nicht zu vergessen der Sponsorin vom Rest. Traube am Zoll. Ein grosses Dankeschön gilt auch den Verantwortlichen für das Sauberhalten der sanitären Anlagen, der leistungsfähigen Festwirtschaft, die durch den EHCKK und «Verein verrückter Emmishöfler» geführt wurde. In diesen Dank schliessen wir auch alle Anwohner der Hauptstrasse ein, die ihre Parkplätze den Ausstellern zur Verfügung stellten. Allen betroffenen Anwohnern danken wir bestens für ihr Verständnis. Helene und René Senn Vier sind aus St. Ulrich, die Problematik geht wegen des Pastoralraumes aber alle an: (V.l.) Bruno Schlauri, Ruedi Anderegg, Monica Schär, Urban Büchel, Rolf Seger, Pirmin Hugentobler, Erich Bätschmann, Xaver Dahinden. Bild: zvg Gegenwind für Jehle wird stärker Weil der Dialog gescheitert ist, fordert eine Gruppe engagierter Katholiken die Absetzung des Pfarrers von St. Ulrich. Seit gestern ist eine Webseite online. Kreuzlingen. «Wenn Religion fanatisch wird, dann werden Menschen verletzt, diskriminiert, gemobbt, ja zerstört», sagt Xaver Dahinden. Dagegen treten er und seine Mitstreiter ein. Trotzdem machen sie massiv Stimmung gegen eine Person – weil sie ihre religiöse Heimat von ultrakonservativen Kräften bedroht sehen. Denn bei den acht Mitgliedern der «Dialoggruppe» handelt sich um Menschen, die in der Katholischen Kirche aufwuchsen, hier ihre Kommunion erhielten, heirateten, ihrer Kinder taufen liessen. Gemeindemitglieder, die Zeit ihres Lebens viel Einsatz für die Kirche zeigten und sich nun geprellt fühlen. «Ohne Rücksicht auf uns, auf Lokales und Historisches, geht hier eine Umgestaltung in die extrem traditionelle Richtung vonstatten», klagt Dahinden. Stein des Anstosses ist St.Ulrichs Pfarrer Alois Jehle. Dahinden hat Beispiele, was falsch läuft: Unter anderem habe Jehle untersagt, die ökumenische Feier für früh verstorbene Kinder im Pfarrblatt zu erwähnen und entscheide, wer Sakramente bekommt und wer nicht. Dabei werde der neue alte Wind, der in der Pfarrei weht, von Kirchenvorsteherschaft und Pfarreirat getragen. Kritik werde abgeblockt. Erst nachdem die Arbeit hinter den Kulissen nichts fruchtete, entschied man sich, den Kampf öffentlich zu führen. «Pfarrer Jehle bekleidet schliesslich ein öffentliches Amt», sagt Monica Schär. «Wir schiessen nicht aus dem Hinterhalt.» Im Hinblick auf die Bildung eines gemeinsamen Pastoralraumes müsse man zusammen mit Kirchenvorsteherschaft und Bistum eine Person finden, die mehrheitsfähig ist. «Pfarrer Jehle hätte keine Chance, das weiss auch die Kirchenvorsteherschaft», gibt Anderegg zu bedenken. Auf www.dialoggruppe-kreuzlingen.com sind die Argumente der Kritiker aufgeschaltet. Kirchenmitglieder sind aufgefordert, Stellung beziehen. «Eventuell folgt im Herbst eine Unterschriftensammlung», kündigt Dahinden an. «Für uns gibt es nur eine Lösung: Eine andere Seelsorge.» Geist des Mittelalters Mit Jehle habe die Kirchenvorsteherschaft einen Fehler gemacht: «Wir wollen lieber keinen Pfarrer, als so einen», so die Meinung der Dialoggruppe. Der «Priester aus dem Mittelalter» sei verantwortlich dafür, dass mittlerweile viele Pfarreiangehörigen auf Messen nach Landschlacht, Tägerwilen und Konstanz auswichen oder sogar aus der Kirche ausgetreten sind. Nach Kreuzlingen kämen dafür Konservative aus anderen Kantonen. «Wir wollen eine offene, liberale Seelsorge für alle», fordert Dahinden. Zusammen mit Ruedi Anderegg, der früher Messmer in Ermatingen war, und dem langjährigen Kirchenvorsteherschaftsmitglied Monica Schär hielt Dahinden am Mittwoch eine Pressekonferenz ab. «Wir vertreten über 40 Unzufriedene», sagt Ruedi Anderegg. «Die Vorsteherschaft empfahl uns, wegzugehen. Aber wir gehören zur Kirchgemeinde, zahlen hier Steuern, haben ein Mitspracherecht.» EINLADUNG Die CVP Kreuzlingen freut sich, alle Interessierten zur Jahresversammlung vom Freitag, 26. Juni, 18.45 Uhr ins Planetarium Kreuzlingen einladen zu dürfen. Nach der Vorführung «First Light», welche die Entwicklung der immer grösseren Teleskope zeigt, findet um 20 Uhr die öffentliche CVP-Jahresversammlung mit Neuwahlen und Verabschiedungen statt. Der Ausklang erfolgt danach bei einem Apéro über den Dächern von Kreuzlingen. klz Presseanfragen abgeblockt Eine Stellungnahme des Pfarreirats St. Ulrich spricht von Vorwürfen, die «nicht verifizierbar» seien. Über die Medien wolle man die Sache nicht austragen. Juristische Schritte seien «derzeit» noch nicht angedacht. Weiter wollten sich weder Pfarrer Jehle noch Vorsteherschaftspräsident Thomas Gisler dazu äussern. sb

[close]

p. 4

4 KREUZLINGEN/REGION KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni 2015 Kabashi darf vorerst bleiben Elson Kabashi bekommt vom Bezirksgericht Kreuzlingen teilweise Recht. Das Mietverhältnis wird erstmals um eineinhalb Jahre erstreckt. Miete muss er aber mehr bezahlen: Sie steigt um 700 Franken auf 3200 Franken. Kreuzlingen. Weil dem bedeutenden Sport- und Fitnesscenter im August 2014 gekündigt worden war, ging Elson Kabashi vor Gericht. Der erfolgreiche Karate-Lehrer klagte auf eine Verlängerung des Mietverhältnisses um vier Jahre. Vom Bezirksgericht Kreuzlingen bekam er nun teilweise Recht: Bis 31. August 2016 dürfen seine Kunden an der Döbelistrasse 28 weiter kämpfen und trainieren. Sein neuer Vermieter, der wegen Eigenbedarfs gekündigt hatte, muss sich noch etwas gedulden, bis er dort Ateliers, Ausstellungsräume, ein Bildlager und Archiv erstellen kann. Auch er selbst möchte dann dort wohnen, die Baupläne stellen seinen «Lebenstraum» dar. Ihm zugunsten wird allerdings der Mietzins erhöht. Die von ihm geforderten 5800 Franken monatlich erElson Sport & Fitness darf bis nächstes Jahr bleiben. Bild: ek Ein Bild der Verwüstung bot sich dem Bild: zvg Regierungspräsidenten. Zehn Millionen Schaden Kradolf-Schönenberg. Am Dienstagabend besuchte Regierungspräsident Jakob Stark die vom Unwetter vom letzten Sonntag besonders stark betroffenen Gebiete in Kradolf-Schönenberg. Enorme Schäden verursachte das Unwetter im nördlichen Zentrum von Kradolf, wo der Tülenund der Bitzibach zu reissenden Strömen wurden. In einem Rundgang durch das betroffene Quartier konnte sich der Regierungspräsident ein Bild von den verheerenden Schäden der Fluten machen. Jakob Stark zeigt sich betroffen von dem, was er in Kradolf zu sehen bekam: «Überall liegt klebriger Schlamm, oft 10 bis 20 cm tief, auch in vielen Kellern. Es sind sicherlich über hundert Keller und sämtliche Tiefgaragen überflutet worden. Mehr als hundert Autos wurden zerstört. Die Schadensumme wird wohl deutlich über zehn Millionen Franken betragen.» Beeindruckt ist er von der Solidarität der Betroffenen und von den grossen Bemühungen der Einsatzkräfte. Infodienst Thurgau Anzeige schienen dem Bezirksgericht zu hoch. Kabashi muss fortan 3200 Franken zahlen. Auch ist im Urteil deutlich festgehalten, dass der Kläger «ein geeignetes und finanziell tragbares Ersatzobjekt finden und dieses parallel zum laufenden Geschäft umbauen muss». Denn das Sport- und Fitnesscenter wird ausziehen müssen, irgendwann. «Gäbe es eine geeignete Lokalität, würde ich nächste Woche meine Sachen packen», sagt Kabashi. Er habe Verständnis für die Pläne seines Vermieters, aber leider liessen sich zurzeit keine geeigneten Räume zu einem verkraftbaren Preis finden. Von dem her ist er sehr erleichtert über das Urteil: «Es geht ja nicht nur um meine Zukunft, sondern auch um den sportlichen Weg von 120 Kindern und Jugendlichen, welche bei mir trainieren», so Kabashi. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, beide Parteien haben 30 Tage lang Zeit, um Berufung einzulegen. Der Vermieter wollte sich nicht zum Urteil äussern und bis Redaktionsschluss war nicht bekannt, ob er das Urteil anfechtet. Er ist jedoch wenig erfreut über die Berichterstattung zum Fall und die allgemein bekundete Solidarität mit Kabashi. Die Sorge, dass die öffentliche Meinung den Ausgang des Prozesses beeinflussen könnte, deponierte dieser auch beim Gericht. Bezirksrichter Thomas Pleuler wiegelt jedoch ab: «Das hat uns zu keiner Zeit in unserer Urteilsfindung beeinflusst.» sb/ek «Grenzer war phänomenal» Zum elften Mal haben Helene und René Senn den Flohmarkt auf der Kreuzlinger Seite organisiert. Ihr Fazit fällt in diesem Jahr überaus positiv aus. Kreuzlingen. «Der Flohmarkt war einfach phänomenal», sagt René Senn mit strahlendem Gesicht. «Ein voller Erfolg.» Am Samstag sei so viel los gewesen wie noch nie, ist sich der erfahrene Flohmarktchef sicher. Auch der kurze Regenschauer gegen 23 Uhr konnte den nächtlichen Besucherandrang nicht stoppen. «Die Strassen waren gleich wieder trocken, und vor den Ständen, die nicht für die Nacht dicht gemacht hatten, standen sofort wieder die Schnäppchenjäger.» Am nächsten Morgen habe man den Standbetreibern an den kleinen Augen angesehen, dass sie eine geschäftige Nacht hinter sich hatten. «Der Sonntagmorgen lief dann eher ruhig an», sagt Senn. Wohl, weil das Wetter zunächst etwas bedeckt war. Rund 120 Anmeldungen verzeichneten die Senns dieses Jahr. Während man in Konstanz befürchtet, dass der Flohmarkt zu gross geworden ist, sind www.kreuzlinger-zeitung.ch Besucherinnen auf der Suche nach schicker Vintage-Kleidung. Bild: sb Mehr Bilder im Internet unter: Hotel Restaurant Bäckerei Lengwilerstr. 4 8280 Kr Lengwilerstr. Kreuzlingen euzling gen 071 686 70 70 Ziil i il iil Businesslunch und Ha ndwerkerHandwerkerZ‘Mittag Z‘Mittag Offen: Of fen: -/ 3! AB  s 3/ AB  Treffpunkt fp fpunkt punkt t die Kreuzlinger Organisatoren zufrieden mit ihrer Meile zwischen Helvetiaplatz und Hauptzoll. «Wir wollen nicht grösser werden», verdeutlicht René Senn. «Lieber klein und fein und dafür begehrt», lautet sein Motto. 80 Prozent der Standbetreiber seien ohnehin Stammkunden, die jedes Jahr kommen. Kleinere Anpassungen für den zwölften Durchlauf werden sich die Senns dennoch überlegen. «Beim Abbau könnte es noch geordneter ablaufen», findet der Flohmarkt-Chef. Ab zirka 16 Uhr hatten sie die Märktler vor dem angesagten Regen gewarnt. Viele begannen dann mit dem Abbau. Allerdings nicht immer so, wie sich die Marktleiter das idealerweise gewünscht hätten. «Erst abbauen und die Sachen verpacken, dann mit dem Auto vorfahren», laute die Regel, die es härter durchzusetzen gelte beim nächsten Mal. «Dann geht der Abbau zügiger voran, und die Unfallgefahr wird minimiert.» S. Böker Lesen Sie auch den Dank des OKs auf Seite 3

[close]

p. 5

KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni 2015 KREUZLINGEN 5 KESB-Strukturen in der Kritik Die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) ist in den vergangenen Wochen wieder in die Diskussion geraten. Das Thurgauer Obergericht sieht Optimierungsbedarf bei Personalbestand sowie Arbeitsabläufen und Psychologin Julia Onken strebt gar eine Volksinitiative gegen die Organisation an. Kreuzlingen. Kaum ein gutes Haar lässt die bekannte Schweizer Psychotherapeutin und Autorin Julia Onken aus Romanshorn an der KESB: «Ein aufgeblasener administrativer Apparat», der schwere Eingriffe in persönliche Rechte verursache. «Das ist der Schweiz nicht würdig.» Nachdem sie im Herbst 2014 erstmals öffentlich Position gegen die KESB bezogen hatte, brach eine Flut an Zustimmung von Betroffenen über sie herein. Hunderte Menschen berichteten über ihre negativen Erfahrungen mit der Organisation, die Anfang 2013 schweizweit die Vormundschaftsbehörden ablöste. «Betroffene schilderten mir teils haarsträubende Geschichten, wie willkürlich mit ihnen umgegangen wird.» Onken spricht von «unmenschlichem Verhalten», macht aber weniger den KESB-Mitarbeitern, sondern vielmehr den vom Gesetzgeber gewollten Strukturen einen Vorwurf. Da die Kosten möglichst gering sein sollen, wie es das Thurgauer Obergericht als vorgesetzte Behörde in seinem Rechenschaftsbericht für 2014 indirekt zum Ausdruck bringt, sind die fünf Bezirksbehörden im Kanton chronisch unterbesetzt, da die Fälle zunehmen. Aufgrund politischer Vorgaben wurde die Stellenzahl für den gesamten Kanton von Anfang an auf 39,6 Stellen begrenzt, das Obergericht fordert 45 Vollzeitstellen. Stellenprozente zusätzlich. Laut Obergericht seien für 2015 in allen fünf Thurgauer Behörden befristete Stellen von 800 Prozent budgetiert. Für Julia Onken ein Beweis dafür, dass die KESB zwar gut gemeint war, aber schlecht umgesetzt wurde. «Mit solch einem Personalbestand kann man doch nicht vernünftig und human arbeiten», kritisiert sie. Menschen würden zu Fällen degradiert, die möglichst schnell abzuarbeiten seien. Die Zeit, eine heikle Familiensituation oder ein persönliches Schicksal umfassend von allen Seiten zu beleuchten, komme dabei vielfach zu kurz. in Kreuzlingen vorgeladen, konnten den kurzfristig angesetzten Termin aber aus beruflichen Gründen nicht wahrnehmen. Bei einem erneuten Termin waren dann Mutter und Tochter anwesend (Sitzungsprotokoll liegt d. Red. vor). Nach eigener Aussage war die Mutter beim Gespräch mit einem Behördenmitglied der KESB «auf 180», da die Behörde im Vorfeld nicht auf Terminwünsche und Begründungen der Familie eingegangen sei. «So aus dem Ärger heraus» sei dann von ihr der Wunsch geäussert worden, eine Auszeit von der pubertierenden Tochter zu bekomBeschwerde beim Obergericht eingelegt. Der Entscheid wurde nach Angaben des Gerichts bereits gefällt und am 10. Juni versandt. Über den Inhalt des Schreibens habe die Familie nach eigenen Angaben noch keine Kenntnis. Offen ist zudem, welche Kosten auf die Familie insgesamt zukommen. Im Fokus der Öffentlichkeit Obwohl oder gerade weil die KESB noch nicht einmal drei Jahre arbeitet, steht sie unter ganz besonderer Beobachtung der Öffentlichkeit. Viele wünschen sich die Vormundschaftsbehörden zurück, die von den Gemeinden getragen wurden. So auch Julia Onken: «Es war früher zwar auch nicht alles astrein, die Behörde war aber in den Gemeinden verankert, es war eine grössere Nähe zur Bevölkerung da.» Sie moniert an der aktuellen Organisationsform mangelndes Fingerspitzengefühl und fehlende Menschlichkeit im Umgang mit den Betroffenen, zu denen sie auch die Angehörigen zählt. «Wer einer Mutter ihre Kinder wegnimmt, weckt in ihr Urinstinkte», sagt die 73-Jährige mit Verweis auf das Familien-Drama vom Neujahrstag in Flaach (ZH) mit zweifacher Kindstötung und versuchtem Suizid der Mutter. «Das ist ein absoluter Skandal, der mich restlos mobilisiert hat», gerät die engagierte Familientherapeutin in Rage und sieht eine grosse Mitschuld an der Tragödie bei der zuständigen KESB. Flaach ist in seiner Konsequenz sicherlich ein Einzelfall und trauriger Höhepunkt in der noch jungen KESBGeschichte, doch Onken kennt weitere Fälle, in denen ihrer Ansicht nach von der Behörde jedes menschliche Mitgefühl ausser Acht gelassen worden sei. Zwar steht Betroffenen die Möglichkeit offen, KESB-Entscheiden zu widersprechen. Julia Onken sieht aber auch das kritisch: «Viele Menschen sind durch einen Entscheid oder aus anderen Gründen derart angeschlagen, die können sich einfach nicht wehren.» Manche hätten auch Angst, dadurch als renitent zu gelten und durch ihr «unkooperatives Verhalten» das Ganze nur noch schlimmer zu machen. Die KESB Kreuzlingen hat an der Konstanzerstrasse ihren Sitz. Bild: tm KESB muss tätig werden Dies bestreitet der Kreuzlinger KESBPräsident für seine Behörde. «Wir nehmen uns sehr viel Zeit für die jeweiligen Abklärungen und arbeiten nicht selbstherrlich.» Dafür seien er und seine Mitarbeiter aber auch auf die Einsichtsfähigkeit und Kooperationsbereitschaft aller Beteiligten angewiesen. «Für uns steht das Wohl und der Schutz des betroffenen Kindes oder Erwachsenen im Vordergrund, dem sind wir verpflichtet», so Jordi weiter. Er räumt jedoch ein, dass Denunziantentum durchaus möglich sei, da die KESB weniger von sich aus, sondern überwiegend auf Anruf tätig werde. «Wir sind verpflichtet, jedem Hinweis nachzugehen.» So auch im Fall eines heute 17-jährigen Mädchens aus Lengwil, das im Frühjahr 2015 vier Wochen lang auf eigenen und auf Wunsch der Eltern in Absprache mit der KESB in einer Pflegefamilie in Kreuzlingen untergebracht war. Ein ehemaliger Nachbar der Familie aus Münchwilen gab der KESB einen Hinweis. Nach einem Streit mit ihren Eltern hatte sich das Mädchen ihrem Bekannten anvertraut, bei dem sie ein habes Jahr lang gelebt hatte. Die Eltern wurden von der zuständigen KESB men. «Die Frau hatte keinerlei Einfühlungsvermögen und Empathie für unsere Familiensituation gezeigt, sondern nur nach Schema gehandelt», kritisiert die berufstätige Mutter die KESB-Mitarbeiterin. «Bei der Befragung wurde ich behandelt wie eine Asoziale.» Kein Vorwurf im Protokoll Davon steht allerdings im Protokoll, das von den Anwesenden unterschrieben wurde, nichts. Die betroffenen Personen können nämlich Korrekturen und Bemerkungen anbringen. Im Rahmen dieser Mitwirkungmöglichkeit bei der Protokollerstellung könne gemäss KESB-Präsident Jordi vorgebracht werden, dass man das Gefühl gehabt hat, nicht fair behandelt worden zu sein: «Es wird niemand gezwungen, ein Protokoll zu unterschreiben.» Der Tochter tut das Ganze mittlerweile «schrecklich leid», nachdem sie ab dem 24. März dieses Jahres vier Wochen bei der Pflegefamilie untergebracht war. Doch jetzt ist die Familie «in den Mühlen der Behörde». Der Pflegevertrag ist zwar ausgelaufen, die KESB hatte aber am 16. April entschieden, eine Beistandschaft für die Tochter einzusetzen. Dagegen haben die Eltern Chronisch unterbesetzt Bei der KESB Kreuzlingen gibt es fünf hauptamtliche Behördenmitglieder, denen sechs Mitarbeiter im Fachsekretariat zuarbeiten. 2014 wurden im Bezirk Kreuzlingen 1262 Verfahren eröffnet (2013: 1002) und 1125 (614) erledigt. Am Ende waren noch 487 offen (388). «Ungefähr die Hälfte der Fälle bei uns betreffen das Kindswohl», berichtet Präsident Christian Jordi: «Kinder haben sonst ja keine Stimme.» Der Kindsschutz sei insgesamt aufwändiger, da viele Stellen involviert seien. Schon jetzt müssen die Behörden auf befristete Kräfte zurückgreifen, um ihrer Arbeit nachzukommen. Im Bezirk Kreuzlingen seien es gemäss Jordi 120 Das Volk soll entscheiden All jenen will Onken eine Stimme geben und lanciert zusammen mit dem SVP-Nationalrat Pirmin Schwander (Schwyz) und der Bestseller-Autorin Zoë Jenny eine Volksinitiative. Ein Treffen dazu gibt es heute Freitag, 19. Juni, in Küssnacht (ZH). Dabei soll das weitere Vorgehen besprochen werden, schliesslich müssen mindestens 100 000 Unterschriften gesammelt werden. Thomas Martens

[close]

p. 6

6 Anzeigen Outlet-Designer-Möbel Outlet-Designer-Möbel KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni 2015 8280 Kreuzlingen am Emmishofer Zoll Konstanzerstrasse 9 Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr Samstag 12.00 bis 16.30 Uhr Diese Woche treffen bei uns neue Gartenmöbel ein! Wer zuerst kommt … … Einzelstücke – Nur solange Vorrat Mit vielen bekannten Marken wie: LEOLUX . Minotti . de Sede . u.v.m. Designersofas und Kleinmöbel super günstig ! !! Totaler Wahnsinn !! 10CAsNsjY0MDQy1zU0MTE0NAcAXb7t8g8AAAA= 10CAsNsjY0MDAx07UwMjU3MgcAC0DMnQ8AAAA= Wir reparieren und fertigen Schmuck aller Art in unserem eigenen Goldschmiedatelier an. Alles wird schnell und preiswert erledigt. seit 20 Jahren seriös 10CFWKKw6AQAwFT9TNe6X7KZUERxAEv4agub_i4xAzYjLLEjnhY5rXfd6CoFahGVmDxlQHDXpN6hoobArmEU5Hs2K_X8AhA-jvIyjC1uGPRUt_erqO8warsT0qcgAAAA== 10CFXKIQ7DMBAEwBedtbv2-ewcrMKigqrcpArO_1HVsIJhcxzpBbfH_nzvryTQug15KJKNJaqSY5YpJlwukBvFqF0z_r6B1QGs3zG4yRdl7NbGGmC5PucXGGq4FXIAAAA= 4½-Zimmer-Stadtwohnung In Kreuzlingen, Nähe Schule, Bahnhof. Hell und grosszügig, rollstuhlgängiger Ausbau, 127 m² NWF. 2. OG mit Lift und Terrasse, Fr. 595'000.-. Tel. 071 626 51 51, www.fleischmann.ch r Wir kaufen Ih rt Altgold aller A lung gegen Barzah Hauptstrasse 58 CH-8280 Kreuzlingen Telefon 071 672 20 11 seit über Ermatingen zu vermieten, neue Dachwohnungen 1 x 4.5 Zimmer, 1 x 3.5 Zimmer, 5-Fam. Haus im ruhigen Dorfteil Staad, teilw. Seesicht, Balkone, je eigener Wäscheturm, grosse Abstellräume im EG Garagen u. P.P. möglich. Bezug nach Vereinbarung. Mieten: 4.5 Zi. Fr. 1‘900.--, 3.5 Zi. Fr. 1‘600.-- / Mt. geringe Nebenkosten, Ausk. 071 664 10 75 Gesch. CoLor WorLd © GLYNT 2013 c c k u W eil z u c c t t ra di nf c o n h at ti FRISEURE 100 JAHRE Z R I E G E Das exklusive Friseurerlebnis in Konstanz, Bahnhofsplatz 12 Individuelle Haarverdichtung und Haarverlängerung mit wundervollem Echthaar. ZIEGER Friseure – 4x für Sie in Konstanz: Color World Hair World Lago Hair@Work Bahnhofsplatz 12 Sigismundstraße 9 Bodanstraße 1 Wessenbergstr. 15 - 17 Fon +49 75 31 / 28 24 69 4 Fon +49 75 31 / 12 83 59 - 0 Fon +49 75 31 / 36 51 65 Fon +49 75 31 / 27 57 7 Lassen Sie sich beraten: +49 75 31 / 28 24 69 4 www.zieger-friseure.de Besuchen Sie auch unseren Shop Z.HAIRCORNER: Sigismundstr. 9 / Dammgasse 5 Fon +49 75 31 / 12 83 59 - 59 • •

[close]

p. 7

KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni 2015 KREUZLINGEN 7 Vorzeigeprojekt wird 20 Jahre alt Ausgesteuerte erhalten im Kreuzlinger Sozialprojekt «4You» seit 20 Jahren Hilfe zum Wiedereinstieg ins Berufsleben. Gleichzeitig erhält die Bevölkerung hier kompetente Dienstleistungen. Ein Vorbildprojekt für andere Gemeinden. Kreuzlingen. Stadtpräsident Andreas Netzle ist stolz auf das Vorzeigeprojekt, dessen guter Ruf über die Stadtgrenzen hinaus schallt. «Und wir haben ein gutes Einvernehmen mit dem Kreuzlinger Gewerbe», betont er, «keine Konkurrenzsituation.» Bekanntlich bringt auch der Stadtpräsident selbst seine Hemden ins «4You» zum Waschen und Bügeln. Seit 20 Jahren gibt es das Dienstleistungszentrum. «Der damalige politische Entscheid war visionär und richtungsweisend», verdeutlicht die Stadträtin für Soziales, Barbara Kern. Kreuzlingen ist bis heute die einzige Stadt im Kanton Thurgau, welche ein solches Arbeitsintegrationsprojekt hat. getestet, ob sie wirklich arbeitsunfähig sind. Neu muss eine Aussage darüber zwingend in schriftlicher Form abgefasst sein. «Der Einsatz ermöglicht insbesondere eine Einschätzung der Basiskompetenzen», erklärt Bassetto. Dazu zählt er Arbeitsmotivation, Zuverlässigkeit oder die Fähigkeit, mit anderen zusammenzuarbeiten. Drittens diene der Einsatz der sozialen Integration. «Eine Tagesstruktur zu haben, ist gut für die psychische Gesundheit», weiss Bassetto. Für Menschen, bei denen eine Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt aussichtslos ist, sollen einige Plätze angeboten werden. «Damit beugen wir Folgeproblemen wie Depression oder Sucht vor», erklärt der Leiter Soziale Dienste. «Andererseits können die Teilnehmenden der Allgemeinheit etwas zurückgeben.» «Die Mitarbeit stärkt das Selbstbewusstsein der Sozialhilfeempfänger», weiss auch Stadträtin Kern. Denn einen Lohn erhalten die Sozialhilfeempfänger nicht. Als Anreizcharakter dient eine Integrationszulage von 300 Franken im Monat. S. Böker Mirco Bassetto, Leiter Soziale Dienste, Stadtpräsident Andreas Netzle und Bild: S. Böker Stadträtin Barbara Kern im «4You» an der Marktstrasse 6. Viele gemeinnützige Arbeiten 23 Personen arbeiten an der Marktstrasse 6. Die Sozialhilfeempfängerinnen erledigen vor allem Reinigungsarbeiten, Wasch- und Bügelservice und Alltagsverrichtungen für Leute, die auf Betreuung angewiesen sind. Zwölf Personen sind an der Hauptstrasse 74 tätig. Die Männer halten stadteigene Liegenschaften instand, helfen mit bei städtischen Anlässen, erledigen Entrümpelungen oder haben Einsätze in Naturschutzgebieten. Auch einen Hilfsarbeiter für das Schwimmbad Hörnli stellt das «4You». Das Kreuzlinger Dienstleistungszentrum hat den Anspruch, Menschen wieder in den Arbeitsalltag zu bringen. «Es ist ausserordentlich wichtig, dass die Menschen in der Sozialhilfe nicht nur verwaltet, sondern aktiv in der Arbeitsintegration unterstützt werden», erklärt Stadträtin Barbara Kern. Neue Massnahmen Die Verantwortlichen verfolgen dabei laut Mirco Bassetto, Leiter Soziale Dienste, eine dreifache Zielsetzung. Da wäre zunächst die berufliche (Re-)Integration. «In der Regel finden die Teilnehmer innerhalb eines Jahres eine Erwerbsarbeit im ersten Arbeitsmarkt», weiss er. Zukünftig soll mit einem Integrationsplan noch besser darauf hingearbeitet werden. In Zusammenarbeit mit dem Jobcoach soll es jungen erwachsenen Teilnehmern gelingen, eine Ausbildung abzuschliessen. Der Arbeitseinsatz im «4You» helfe auch, Missbrauch vorzubeugen. Denn hier werden die Teilnehmenden «SACCHETTO» Es begann unter dem Namen «Sacchetto», als unterstützendes Arbeitsprojekt für alleinerziehende Mütter in einer Wohnung an der Unterseestrasse. Durch den Verkauf von Handarbeiten erhielten sie eine Perspektive und die Hoffnung auf eine Zukunft ausserhalb der Sozialhilfe. Unter der jahrelangen Leitung von Margrit Nyffenegger wurde es zum heutigen Dienstleistungszentrum ausgebaut. Neben der Arbeitsintegration gewann die Sozialberatung immer mehr Gewicht, beispielsweise in Fragen der Stellensuche oder im Umgang mit Finanzen. sb Anzeige Aktiv gegen «fliegenden Güsel» Kreuzlingen. Stadtrat Thomas Beringer hat das Projekt «Kreuzlingen zeigt Stärke» von seinem Vorgänger David Blatter übernommen und führt es konsequent weiter. Ein wesentlicher Aspekt richtet sich dabei gegen Littering. Unter dem Motto «Übel: Müll ohne Kübel» versucht die Stadt Kreuzlingen Abfall im öffentlichen Raum weitgehend zu vermeiden. Dafür hat sie sich zwei neue Partner an Bord geholt, die vor allem im Sommer den Seeburgpark sauber halten und Besucher aktiv ansprechen sowie sensibilisieren sollen – die Werk- und Heimstätte Idasonne aus Dotnacht sowie die Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt (IGSU). Neben vier seelenpflegebedürftigen, erwachsenen Heimbewohnerngehen die drei jungen Frauen Nina Gremlich, Rebekka Schai und Corinna Göhler zwei Mal in der Woche als IGSU-Botschafterinnen an schönen Tagen «fätzlen». «Wir haben die Stelle in Kreuzlinger Mittelschulen ausge- Setzen sich gegen Littering ein (v.l.): Sandro Bänziger, Thomas Beringer, Daniel Bruttin, Stefan Braun, Nina Gremlich, Rebekka Schai, Corinna Göhler und Heimbewohner Walter Baumann. Bild: Thomas Martens …bequem Entsorgen. Renergie-Zentrale – Ihr Partner für schrieben», sagte der Kreuzlinger Umweltschutzbeauftragte Stefan Braun anlässlich einer Pressekonferenz am Dienstag beim Grossschifffahrtshafen, wo seit einigen Wochen ein grosser Container auf die Aktion aufmerksam macht. «Seit Mai wurde im Seeburgpark mehr als ein Kubikmeter fliegender Güsel gesammelt», berichtet Stadtrat Beringer. Und Sandro Bänziger sowie Daniel Bruttin von der Heimstätte ergänzen: «Eine sinnvolle Beschäftigung für unsere Bewohner.» tm Transporte und Recycling Buchenhölzlistrasse 6, 8580 Amriswil Mo–Fr: 07.15 –12.00 / 13.15–17.30 Uhr Sa: 09.00–12.00 Uhr Telefon 071 414 33 33 www.muldenzentrale-otg.ch kompetent – zuverlässig – umweltorientiert

[close]

p. 8

8 Anzeigen KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni 2015 Flexible Raumaufteilung Balkon mit Aussicht Hoher Ausbaustandard Heimeliges Wohngefühl Attraktive Lage Lichte Räume Individueller Innenausbau Stilvolle Architektur Platz für die Familie Niedriger Energieverbrauch ZEITGEMÄSSES WOHNEN UND ARBEITEN NACH IHREN PERSÖNLICHEN BEDÜRFNISSEN. S E I T B A L D 4 0 J A H RE N W E I S S H Ä B E R L I N A G , W I E I M M O B I L I E N F UNK T IONIE RE N. Aktuelle Objekte Eigentumswohnungen Felben-Wellhausen Eigentums-/Mietwohnungen Frauenfeld Eigentums-/Mietwohnungen Kreuzlingen Eigentums-/Mietwohnungen Tägerwilen Geschäftshaus Ruet CH-8555 Müllheim Fon +41 (0)52 762 70 70 info@haeberlinag.ch www.haeberlinag.ch

[close]

p. 9

KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni SEITE DER STADT KREUZLINGEN 9 Tag der offenen Tür im Zu Gast bei der Kulturgüterschutzraum Fledermauskolonie Heute Freitag, 19. Juni, von 17 bis 21 Uhr, findet im Kulturgüterschutzraum beim Schulhaus Seetal ein Tag der offenen Tür statt. Interessierte sind zu diesem Anlass herzlich eingeladen. Mit dem Ziel, die zahlreichen Kulturgüter der Stadt Kreuzlingen zentral und fachgerecht zu lagern, wurde die Zivilschutzanlage beim Schulhaus Seetal zu einem Kulturgüterschutzraum umgebaut. Im Juli 2013 bewilligte der Gemeinderat dafür einen entsprechenden Kredit in der Höhe von 400 000 Franken. Der Kulturgüterschutzraum wird nun am Freitag, 19. Juni, mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht. Zwischen 17 und 21 Uhr, findet unter der Leitung von Vizestadtpräsidentin Dorena Raggenbass und weiteren städtischen Mitarbeitern eine Führung durch den 1200 Quadratmeter grossen Raum statt. Darin gelagert werden nicht nur die rund 600 Kunstwerke (Gemälde, Stiche, Drucke, Fotografien) der Stadt Kreuzlingen, sondern auch Gegenstände des Museums Rosenegg und des Seemuseums. Für das leibliche Wohl sorgen die Sekundarschüler vom «Remisberg». Bitte öffentliche Verkehrsmittel oder das Velo benutzen, die Parkplätze sind beschränkt. ID Fledermäuse leben oft in Spalten und Ritzen versteckt. Deshalb ist ein Blick in eine Fledermauskolonie meist verwehrt. Morgen Samstag, 20. Juni, um 21 Uhr, bietet sich aber Gelegenheit dazu: Fledermaus-Spezialisten installieren im Gebäude an der Klosterhofstrasse 1 in Kreuzlingen hochempfindliche Infrarotkameras und übertragen das Geschehen aus der grössten thurgauischen Fledermauskolonie auf eine Leinwand. Dachbodenquartier. Danach krabbeln sie zur Ausflugsöffnung und fliegen aus zur Jagd. Auch dabei können sie dank der Kameras beobachtet werden. Normalerweise geschieht das für uns lautlos, denn die Ultraschall-Peilrufe der Fledermäuse sind für unsere Ohren zu hoch, sodass wir sie nicht wahrnehmen können. Mit speziellen Geräten, den Ultraschalldetektoren, können sie aber hörbar gemacht werden. Einblicke ins Wohnzimmer Kommentiertes Treiben Bild: zvg Mittels der Infrarot-Live- Wer einen ungewöhnlichen Abend Übertragung lassen sich interessante erleben möchte, ist eingeladen, sich Einblicke in die Privatsphäre der morgen Samstag, 20. Juni, bei der LieWasserfledermäuse gewinnen, die genschaft Klosterhofstrasse 1 in auf dem Dachboden ihre Jungen ge- Kreuzlingen einzufinden. Die Überboren haben und nun aufziehen. tragung beginnt um 21 Uhr. FlederWährend der Beobachtungszeit dürf- mausexperten kommentieren die auf ten die Wasserfledermäuse aus dem Leinwand projizierten Geschehnisse. Tagesschlaf erwachen, ihre Jungen Bei sehr schlechtem Wetter fällt der säugen und betreuen und sich auf ih- Anlass aus. ID ren abendlichen Ausflug vorbereiten. Dazu gehören eine sorgfältige Körperpflege und intensive Sozialkontakte. Vom Einbruch der Dunkelheit an drehen die Fleder- Bild: zvg mäuse ihre «Aufwärmrunden» im Bis zu 800 Tiere nisten in der Fledermauskolonie. STADT KREUZLINGEN BAUVERWALTUNG Planauflage Strassenraumgestaltung Ribistrasse Gestützt auf § 21 des Strassengesetzes wird das Projekt Strassenraumgestaltung Ribistrasse vom 19.06. – 08.07.2015 bei der Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, Kreuzlingen öffentlich aufgelegt. Während dieser Zeit kann in die Pläne Einsicht genommen werden. Allfällige Einsprachen können schriftlich begründet innert der Auflagefrist an den Stadtrat, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, eingereicht werden. Stadtrat Kreuzlingen Baugesuche Beim Stadtrat Kreuzlingen sind folgende Baugesuche eingegangen: Stadt Kreuzlingen, Liegenschaftsverwaltung, Marktstrasse 4, 8280 Kreuzlingen 2015-0104 Erstellen Mobilfunkanlage, Im Grünen Hof 3 Orange Communications SA (neu Salt Mobile SA), Rue du Caudray 4, Case Postale, 1020 Renens 2015-0100 Velo- und Geräteunterstand (bereits erstellt), Blumenweg 12 (benötigt Ausnahmegenehmigung für Überschreitung der Baulinie) Maurer Gunter + Bettina, Blumenweg 12, 8280 Kreuzlingen Die Pläne liegen vom 23. Juni bis 13. Juli 2015 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Wer vom Bauvorhaben berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist beim Stadtrat Kreuzlingen, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, schriftlich und begründet Einsprache erheben Baubewilligungen erteilt 2015-0105 Reklameanlagen, Hauptstrasse 63 Dreiplus Montagen GmbH, Grindelstrasse 19, 8303 Bassersdorf (Woche 24) 2015-0101 Nutzungsänderung in Gelegenheitswirtschaft für Vereinslokal, Dammstrasse 3 Hurych Norbert, Gartenstrasse 17, 9320 Arbon – Erstellen von 2 Schulzimmerprovisorien (für 5 Jahre), Unterer Schulweg 1 Bauverwaltung 2015-0106 Abbruch Wohnhäuser, Besmerstrasse 44 + 46 und Neubau Mehrfamilienhaus, Besmerstrasse 44 PAWAC Invest GmbH, Im Bildacker 6, 9306 Freidorf TG 2015-0102 Schliessen Windfang, Anschluss Carport an Haupthaus und Einbau Garagentor, Bündtweg 9 + 11 Hildebrandt Marina, Obere Riegelweid 3, 8841 Gross Jahresbericht 2014 liegt vor Ab sofort kann der Jahresbericht 2014 der Stadt Kreuzlingen bezogen werden. Er kann am Schalter der Kanzlei im Stadthaus an der Hauptstrasse 62 gratis abgeholt werden. Die Vorlage ist auch im Internet unter: www.kreuzlingen.ch/Onlineschalter/ Stadtverwaltung verfügbar. 2015-0107 Abbruch 2 Einfamilienhäuser, Bernrainstrasse 55c+d, Neubau 7 Mehrfamilienhäuser mit 2 Tiefgaragen, Höhenstrasse + Haselstrasse, Parz. Nrn. 2806+ 2807 Verein Bernrain – Brunegg, Bernrainstrasse 57, 8280 Kreuzlingen 2015-0103 Erstellen Sichtschutz und Ergänzen Bodenbeläge aussen, Promenadenstrasse 52

[close]

p. 10

10 Anzeigen KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni 2015 Sawadee Willkommen Eine kulinarische Entdeckungsreise 20. 6. 2015 – 5. 7. 2015 Thailand ● Mittagsmenu, Hausgemachte Pasta Salatkreationen, Flammkuchen Fleisch vom Grill und vieles mehr … ● ● ein Besuch lohnt sich immer! ParkKafi Restaurant . Bar . Lounge Hauptstrasse 84, 8280 Kreuzlingen Tel 071 672 22 08, www.parkkafi.ch Mo–Fr 7.00 – 23.00 u. Sa 8.30 – 18.00 Uhr Von vegetarischen Frühlingsrollen, serviert mit süsser Thai-Chili-Sauce und bunter Salatgarnitur bis gebratenen Reisnudeln mit Austernsauce, Gemüse und Riesenkrevetten. Zu Preisen von CHF 14.50 bis CHF 24.50 Das gesamte Angebot finden Sie unter www.bindersgarten.ch Reservierungen nehmen wir gerne entgegen unter 071 666 67 97 Bodensee Zahnklinik Ihr Partner in Zahnmedizin Hotline 0800 285 285 Notfälle 079 410 5001 www.bodensee-zahnklinik.ch Rabatt auf Ihre nächste professionelle Zahnreinigung Dauer: 50 Minuten 50% Café / Restaurant Rebhüsli Im Bindersgarten 3 8274 Tägerwilen Tel. 071 666 67 97 www.bindersgarten.ch Professionelle Zahnreinigung inkl. Kontrolle u. Röntgen 50% Rabatt | Preis CHF 186.– statt CHF 372.– Aktion dauert bis zum 30. Juni 2015 Haben Sie Freude am Umgang mit Kindern und möchten Sie Ihre Familie für eines oder mehrere Tageskinder öffnen? Sind Sie bereit zu Aus- und Weiterbildungen? Und möchten Sie eine länger dauernde Betreuung übernehmen? FÜR WOW-PREISE Ausverkauf vom 8. Juni bis 18. Juli 2015 Immer die besten Angebote Werden Sie Tagesmutter/Tagesvater beim Tagesfamilienverein Kreuzlingen Zurzeit suchen wir einen Betreuungsplatz für einen 4½-jährigen Jungen nähe Kindergarten Finkernstrasse in Kreuzlingen für 3-5 Tage pro Woche jeweils von 11.45 Uhr - 14.30 Uhr. Wir bieten Ihnen eine vertraglich geregelte Anstellung, Sozialleistungen und Versicherungsschutz. Sowie Vermittlung und Begleitung durch unseren Verein. Weitere Informationen finden sie auf unserer Homepage: www.tagesfamilien-verein.ch Interessiert? – dann melden Sie sich unter: Kontakttelefon: 076 594 28 52 Tagesfamilienverein Kreuzlingen Bärenstrasse 38 8280 Kreuzlingen Karussell Kreuzlingen Sonnenstrasse 16 8280 Kreuzlingen Für alles unter einem Dach: www.karussell-kreuzlingen.ch Mo – Fr 08.30 – 20.00 Uhr Sa 08.00 – 18.00 Uhr

[close]

p. 11

KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni 2015 KULTUR 11 Grenzen ausdehnen An Stelle der traditionellen Serenade im Frühsommer hat sich die Gesellschaft für Musik und Literatur entschieden, am Zeltfestival teilzunehmen und präsentiert zwei besondere Leckerbissen – auch in Zusammenarbeit mit der Südwestdeutschen Philharmonie. Kreuzlingen. Über die letzten Jahre hat sich die Zusammenarbeit zwischen der Südwestdeutschen Philharmonie (SWDP) und der Gesellschaft für Musik und Literatur (GML) intensiviert. Es wurden Konzerte in der Seminar-Aula und dann im Dreispitz mit dem Orchester anboten. Für dieses Jahr war eigentlich die Serenade mit «a little green» im Atrium der PMS geplant. Bei einem Gespräch zwischen Beat Fehlmann, dem Intendanten der SWDP, und Jörg Engeli, dem neuen Präsidenten der GML, kam man zur Überzeugung, dass die beiden geplanten Serenaden an einem Wochenende durchgeführt werden sollten, nämlich am 4./5. Juli. Damals waren die Pläne fürs Zeltfestival noch nicht bekannt. Glücklicherweise gab es mit der Open Air Bühne die Möglichkeit, jeweils um 18 Uhr am Zeltfestival mitzuwirken. Es wird auch im Stil von Django ReinBild: zvg hardt musiziert. «Tierisches Alteisen» Ermatingen. Am 5. Juni durfte der junge Künstler Bruno Ribi aus Ermatingen seine zweite Ausstellung unter dem Na- Skulptur von B. Bild: zvg men «Tierisches Alt- Ribi. eisen» mit einer gelungenen Vernissage im Restaurant Haus zum Schiff starten. Mit diesem Anlass wurde auch die von der Gemeinde Ermatingen erworbene Metallplastik «Rorgel» eingeweiht. Seine Werke, in denen er Alteisen neues Leben einhaucht und mit Stein und Holz kombiniert, haben im Zaubergarten, direkt am See des Restaurants, einen Platz in perfekter Kulisse gefunden. Ein Abendessen im Garten zwischen Kunst und kulinarischem Genuss, wird oft mit einem traumhaften Sonnenuntergang gekrönt und ist ein Tipp für Geniesser. Die Ausstellung dauert bis am 30. August 2015. eingesandt Gitarre, Pawel Katz, Solo-Violine, Erwin Pfeifer, Gitarre und Gabriele Basilico am Bass tragen den Musikstil von Django Reinhardt vor. Der Zigeuneroder Gypsy Swing, ist eine glückliche Mischung aus New-Orleans-Jazz, Valses musettes und Romamusik. Damit wurde er zu einem der bedeutendsten Jazzmusiker des frühen 20. Jahrhunderts. Vier Herzen für Irland Am Sonntag, 5. Juli, ab 18 Uhr sind viele Instrumente und vier Freunde mit dem gleichen Herzen für irische Musik zu hören. Was diese Musiker unter dem Namen «a little green – more than irish folk» auf die Bühne zaubern, ist an Stimmung und Spielfreude kaum zu überbieten: Irish Tunes, süditalienische Canzoni, bretonische Chansons mit einem Charme präsentiert, dass man nicht genug bekommen kann. Es ist eine mitreissende, tanzbare Musik voller Überraschungen. Wie die weitere Zusammenarbeit zwischen dem Zeltfestival und den Klassikern GML und SWDP aussieht, ist noch nicht geplant. Jedoch möchte die Gesellschaft für Musik und Literatur wenn möglich jedes Jahr mit der Südwestdeutschen Philharmonie mindestens in einem Konzert zusammenarbeiten. eingesandt Grenzübergreifender Jazz Die Gesellschaft für Musik und Literatur engagiert sich in zweierlei Hinsicht «grenzüberschreitend»: Bei der Zusammenarbeit mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz werden die Landesgrenzen gesprengt und mit der Musikwahl von Jazz und Chanson werden auch die musikalischen Grenzen der GML weiter ausgedehnt. WER WILL UNS? Der schwarze Kater Carino (1j.) und sein Gspännli Lady sind ein tolles Team. Sie wünschen sich ein Bild: zvg aktives Zuhause, wo was läuft. Sie mögen Kinder und lieben es, mit ihnen zu spielen. Beiden kennen den Auslauf ins Grüne und hoffen, gemeinsam in eine Familie adoptiert zu werden. www.tierhilfe-schweiz.ch, Tel. 071 648 15 07. B. Baumann Souvenirs von Reinhardt Am Samstag, 4. Juli, 18 Uhr sind bei der Open Air Bühne an der Hafenpromenade «Souvenirs de Django Reinhardt» zu hören. Ein Ensemble der Südwestdeutschen Philharmonie bestehend aus Alexander Palm, Solo- Verbotene Liebe im Seeburgpark Neben Badenixen und Joggern fallen die Schauspieler im Kreuzlinger Seeburgpark schnell auf. Bäuerliche Gewänder mit Schürzen und Strickjacken, ein Geigenspieler, dunkel gekleidet, mit langen Haaren und Hut. Kreuzlingen. Sie alle findet man derzeit rund um einen neu aufgeschütteten Steinhaufen am Ufer. Also an der Bühne für die Sommeraufführung des See-Burgtheaters. Regisseurin Astrid Keller probt hier mit ihrem Ensemble für «Romeo und Julia auf dem Dorfe». In Gottfried Kellers Version des Shakespeare-Klassikers wird die tragische Liebesgeschichte aufs Land verlegt, sie spielt in der Zeit um 1850. Die Liebenden heissen Vreneli (Anna Blumer) und Sali (Raphaël Tschudi). Dass sie nicht miteinander glücklich werden dürfen ist das Ergebnis eines erbitterten Nachbarschaftsstreits ihrer beiden verfeindeZwischen den jungen Hauptdarstellern stimmte die Chemie sofort. Anna Blumer, die gerade in Wien die Schaupielschule abgeschlossen hat, sieht in derben Wanderschuhen, Wollsocken und hellblauem Baumwollkleid aus wie ein waschechtes Landkind. «Für mich ist Das Ensemble auf dem Steinhaufen.. Bild: zvg diese Hauptrolle eine schöne Herausfordeten Bauernfamilien. «Bei den Proben rung. Die Naturbühne am Wasser ist haben wir gemerkt, dass das Thema der aussergewöhnlichste Spielort, ‹verbotene Liebe› auch im Jahr 2015 den ich kenne.» Ihr Spielpartner Ranoch aktuell ist», so Astrid Keller. phaël Tschudi ergänzt: «Das See«Fast jeder kennt ein Beispiel, wo ein Burgtheater hat nicht nur bei den ZuPaar an den Ansprüchen der eigenen schauern, sondern auch unter SchauFamilie oder an gesellschaftlichen spielern einen guten Ruf. Es weht ein Konventionen zerbrochen ist.» Dass guter Geist hier am See.» Informatiomanche Verbindung nicht gut gehen nen: www.see-burgtheater.ch. Premiere ist am Donnerstag, 9. kann, scheint teilweise wie vorherbeJuli, 20.30 Uhr. eingesandt stimmt. Genitalien live erleben Kreuzlingen. Sie verkleiden sich als zwei Meter hohe Geschlechtsorgane aus dem All und spielen eine Bild: zvg wilde Form des primitiven Rock’n’rolls: Die «Sex Organs» aus den Niederlanden sind heute Abend als Duo im Horst Klub an der Kirchstrasse 1 zu Gast. Eröffnen wird «The Gegus»-Mastermind Martin Erdmann aus Luzern, solo, dafür mit Beats vom Band. Los geht’s, sobald der erste Schock über so viel Lo-fi-Liederlichkeit verdaut ist. sb

[close]

p. 12

12 KREUZLINGEN/REGION/SPORT KreuzlingerZeitung Nr. 25 19. Juni 2015 Lidl ist neuer Sponsor Vom 7. bis 9. August findet am Konstanzer Trichter das grenzüberschreitende Seenachtfest statt. Das Programm wird Gross und Klein etwas zum Geniessen, Feiern und Staunen bieten. Kreuzlingen. In Kreuzlingen heisst das Seenachtfest Fantastical. Alles, was es für eine gute Stimmung am See braucht, ist im Drei-Tage-Paket dabei: gutes Essen, Musik, Nervenkitzel, Show und Sport, spassige Spiele und Kinderplausch. Das OK Verein Kreuzlinger Seenachtfest ist stolz darauf, für 2015 den neuen Hauptsponsor Lidl Schweiz gewonnen zu haben. Erst mit dieser Beteiligung wird es möglich, bei der Wahl der Programmpunkte grosszügig an vielerlei Interessen der Gäste zu denken. Zudem ermöglicht dieses Sponsoring, am wirklich sehr günstigen Eintrittspreis von einem Fünfliber festzuhalten – nur für Erwachsene ab 17 Jahren und nur am Samstag. Klassisch bietet das Seenachtfest Kreuzlingen als Höhepunkt ein Feuerwerk, das immer mit Begeisterung bestaunt wird. Rund um diesen Lichtzauber am Nachthimmel reiht sich ein wiederum traditionelles Programm von Freitag bis Sonntag. Insbesondere das neue Kinderland an allen drei Fantastical-Tagen wird 2015 noch vielfältiger und grösser und bietet allen Kindern von Freitag bis Sonntag Spass. SPORT IN KÜRZE Bild: zvg Erfolgreiche Kämpfer Karate – Ein achtköpfiges WettkampfTeam des Karatecenters Reto Kern startete am vergangenen Sonntag beim 2. Swiss Junior League Turnier in Bonstetten. Betreut von den Coaches Jenny Breimeyer und Nicola Iona traten alle in den Kategorien Kumite und Kata an. Das KCRK konnte folgende Platzierungen erreichen: Tamara Satzinger (1. Platz Kumite und 1. Platz Kata), Niccolo Sanarica (1. Platz Kumite), Matilda Bäni (2. Platz Kumite), Leana Häberli (2. Platz Kata), Janick Schmid (3. Platz Kumite) und Gina Pelladoni (2. Platz Kata und 3. Platz Kumite). Gute Idee, aber die Schilder erhielten Bild: zvg keine Genehmigung. Warnschilder müssen weg Langrickenbach. Die Warnsignalisation «Achtung Schülerquerung» in Belzstadel und in Zuben musste entfernt werden. Der Gemeinderat hatte beim kantonalen Tiefbauamt einen Antrag um Genehmigung gestellt und vom zuständigen Department einen abschlägigen Entscheid mit Androhung auf Ersatzvornahme bei Nichtentfernen der Verkehrstafeln erhalten. Die Gemeindebehörde bedauert diesen Entscheid ausserordentlich und kann ihn auch nicht nachvollziehen, da es sich um eine niederschwellige Sicherheitsmassnahme für die Kinder auf dem Schulweg handelte. Gemeindemitteilung Langrickenbach Attraktionen für gross und Klein am Bild: zvg Fantastical Kreuzlingen Der Kreuzlinger Abend am Freitag ist sehr beliebt. Dann starten auch diverse Party-Zonen, Schlager-Events und Attraktionen. Das Samstagsprogramm startet nachmittags und endet für die wirklich harten Festbesucher erst spät nachts. Der Sonntag hat sich unter anderem dem beliebten ökumenischen Sommer-Gottesdienst am See und kleineren Events verschrieben. Vollständiges Programm ab Mitte Juni 2015 auf www.fantastical.ch. eingesandt Letzes Heimspiel Wasserball – Zwei Matches hat der SC Kreuzlingen bis zum Beginn der Playoffs noch auszutragen. Dazu zählen die heutige Partie (20.30 Uhr) im Freibad Hörnli gegen den SC Schaffhausen, sowie das Auswärtsspiel gegen den SV Basel am Samstag in einer Woche. Zwei Begegnungen, die gewonnen werden müssen, damit die Wasserballer direkt ins Halbfinal einziehen können. Anzeige Einmalige Juni-Aktion auf Mercedes-Benz Neuwagen www.autolang.ch 26% A 200 CDI 4MATIC NP 54‘970, jetzt nur 40‘800 26% SLK 250 NP 78‘395, jetzt nur 57‘800 24% CLA 200 CDI AMG 4MATIC NP 67‘745, jetzt nur 51‘800 26% C 220 BLUETEC T NP 71‘791, jetzt nur 52‘800 26% E 250 BLUETEC 4MATIC NP 91‘485, jetzt nur 67‘800 25% GLA 250 4MATIC NP 60‘865, jetzt nur 45‘800 32% 26% 26% E 220 BLUETEC 4MATIC T NP 84‘300, jetzt nur 62‘800 32% CLS 400 4MATIC NP 125‘380, jetzt nur 85‘800 CLS 350 Shooting Brake 4MATIC C 250 BLUETEC AMG 4MATIC NP 124‘140, jetzt nur 84‘800 NP 80‘785, jetzt nur 59‘800 $XWR /DQJ $* 6RQQHQZLHVHQVWUDVVH   .UHX]OLQJHQ 7HO     /DQJIHOGVWUDVVH   )UDXHQIHOG 7HO    

[close]

p. 13

Tipps und Informationen für unsere Senioren Kurzaufenthalt im Pflegezentrum Bindersgarten Damit Ihre Angehörigen auch während Ihrer Ferien bestens versorgt sind! Geniessen Sie den Rundum-Service des Pflegezentrums Bindersgarten in Tägerwilen. Informationen und Reservation unter: 071 666 67 67 • Helle und freundliche Einzel- u. Doppelzimmer • Vollpension • Pflegerische / ärztliche Betreuung nach Bedarf • Attraktives Veranstaltungsangebot • Physiotherapie im Haus • Coiffeur im Haus Ang ebot Im Bindersgarten 3 8274 Tägerwilen 071 666 67 67 info@bindersgarten.ch www.bindersgarten.ch Frühbucherrabatt: Buchen Sie bis zum 30.06.2015 und sparen Sie CHF 100.00! Neue Kräfte schöpfen, Erfahrungen austauschen Für zahlreiche Angehörige von Menschen mit Demenz bedeutet die Teilnahme an einer Angehörigengruppe und die Begegnung mit Gleichbetroffenen Unterstützung zur Bewältigung ihres schwierigen Alltags. In der Gruppe wird klar, dass man mit der Krankheit, die das Leben eines Familienmitglieds so dramatisch verändert, nicht allein ist. Diese Erkenntnis ist tröstend und ermutigend zugleich. Die Angehörigentreffen finden in einer Atmosphäre der Solidarität, des gegenseitigen Respekts und der Diskretion statt. Die Teilnehmenden profitieren vom Fachwissen der Gruppenleiter/Gruppenleiterinnen. Die Kreuzlinger-Gruppe wird geführt von Peter Elfner und Heidi Schänzle-Geiger, beides Fachpsychologen für Psychotherapie FSP und damit ausgewiesene Fachleute. Die Gruppe Kreuzlingen trifft sich einmal pro Monat. Es sind auch Schnupperbesuche möglich. Vorherige Anmeldung für eine erste Teilnahme ist jedoch notwendig. Interessenten finden alle Angaben zu den Gruppentreffen auf unserer Internetseite www.alz.ch/tg (Angebote/Erfahrungsaustausch). Auskunft auch über die Geschäftsstelle: info.tg@alz.ch oder 052 721 32 54. Schweizerische Alzheimervereinigung Thurgau für Angehörige von Menschen mit Demenz Angebot in Kreuzlingen Gesprächsgruppe Herzliche Einladung zur Teilnahme nächstes Gruppentreffen: Donnerstag, 16. Juli, 17.00 bis 19.00 Uhr Alterszentrum Kreuzlingen, Kirchstrasse 20 Anmeldung bitte an: Peter Elfner, Fachpsychologe für Psychotherapie FSP, Hafenstrasse 20, 8280 Kreuzlingen  079 155 28 47 -  praxis@psychotherapie-elfner.ch Auskunft: Alzheimervereinigung Thurgau Geschäftsstelle Am Stadtbach 3a, 8500 Frauenfeld 052 721 32 54  info.tg@alz.ch www.alz.ch/tg

[close]

p. 14

Tipps und Infor für unsere Se Mahlzeitendienst für Sie zu Hause - Warme Mahlzeiten in praktischen Isolierboxen - Täglich (auch an Wochenenden) zu Ihnen nach Hause zur Mittagsessenszeit geliefert - Unsere Küche kocht täglich frisch abwechslungsreiche und schmackhafte Menüs aus regionalen Produkten - Wahlweise Tagesmenü, Vegetarisches Menü oder Wochenhit - Menüs beinhalten Suppe, Salat, Hauptspeise und Dessert - CHF 16.00 pro gelieferte Mahlzeit - Bequem per Monatsrechnung bezahlen - Bestellung und Änderung bis einen Tag vorher möglich Wir freuen uns, Ihnen mit unseren sorgfältig zubereiteten Mahlzeiten ein Stück Freude und Abwechslung in Ihren Alltag zu bringen. Sie erreichen uns unter Tel. 071 678 52 52 Montag – Freitag: 08.00 – 12.00 und 14.00 – 17.00 Uhr www. abendfrieden.ch, info@abendfrieden.ch Tobelstrasse 1, 8280 Kreuzlingen 7 Jahre Erfahrung, über 5'000 eingebaute Türen! Mahlzeitendienst Eine warme Mahlzeit für Bauch und Herz Nicht nur, aber besonders ältere Menschen sollten mindestens eine warme Mahlzeit am Tag, die alle wichtigen Nährstoffe enthält und aus frischen Zutaten besteht, zu sich nehmen. Gerade das kann aber mit fortschreitenden Alter zu einer grossen Herausforderung werden. Schon das Einkaufen der Zutaten kann oft nur mit Mühe bewältigt werden und lebt man dazu noch alleine, fehlt einfach die Motivation und Kraft sich etwas zu kochen. Da viele Betagte so lang wie möglich zu Hause leben möchten, kann in solchen Fällen der Mahlzeitendienst helfen. Der Mahlzeitendienst des Abendfrieden Wohnen & Pflege liefert an sieben Tagen in der Woche ein warmes Mittagessen an Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Kreuzlingen. Die Mahlzeiten werden täglich frisch zubereitet und sind speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt. Das Mittagsmenü besteht aus Suppe, Salat, Hauptspeise und Dessert. Besonderen Wert wird auf schmackhaftes und abwechslungsreiches Essen gelegt. Für diejenigen, die den Mahlzeitendienst in Anspruch nehmen, bedeutet die tägliche Lieferung nicht nur die Freude auf eine warme Mahlzeit, sondern auch ein Kontakt von aussen, auf den man sich täglich freuen kann. Nehmen die Seniorinnen und Senioren bereits einen Pflegedienst in Anspruch, so kommt mit dem warmen Mittagessen ein weiterer Eckpunkt für eine geregelte Tagesstruktur hinzu. Ist es abzusehen, dass trotz Hilfe ein Leben in den eigenen vier Wänden nicht mehr möglich ist, so hat man bereits die Qualität der Küche und die netten Stimmen am Telefon bei der Bestellung kennengelernt. Das schafft Vertrauen und kann bei der Entscheidung für den passenden Heimplatz ausschlaggebend sein. Entlastungsangebot und Probewohnen Kann ein Betagter oder Langzeitkranker einmal nicht von seinen Angehörigen betreut werden oder sind diese selbst erkrankt oder möchten in die Ferien, so bietet der Abendfrieden Wohnen & Pflege Entlastungsangebote an. Hier können die Pflegebedürftigen in der Zwischenzeit wohnen und werden (fast) wie zu Hause gepflegt und betreut. So haben sie gleichzeitig die Möglichkeit, das Haus einmal von allen Seiten kennenzulernen. Wer wert darauf legt im noch rüstigen Alter ein Heim für den Fall der Fälle auszuwählen, der trifft mit einem Probewohnen auf jeden Fall eine gute Wahl. Dabei erlebt man sozusagen hautnah das Ambiente des Hauses, lernt die Pflegekräfte kennen und trifft vielleicht auch alte Bekannte. Ist die Entscheidung für den Abendfrieden Wohnen & Pflege gefallen, so sind persönliche Gegenstände und auch Haustiere willkommen. TIPP: Jeden 2. Montag im Monat Jassen im Abendfrieden! Für Bewohner und Besucher!

[close]

p. 15

mationen nioren 3IOHJH ]X +DXVH :LU ELHWHQ LQGLYLGXHOOH 3IOHJHO|VXQJHQ ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ $ENOlUXQJ %HUDWXQJ $QDO\VH 3IOHJHEHGDUI *DQ]KHLWOLFKH %HWUHXXQJ +DXVKDOWKLOIH .RQWDNWDXIQDKPH PLW bU]WHQ .UDQNHQNDVVHQ HWF ƒ 2UJDQLVLHUHQ YRQ +LOIVPLWWHOQ ƒ (LQVlW]H YRQ  ELV  6WXQGHQ ƒ Rotkreuz-Notruf Sicherheit rund um die Uhr Ein Knopfdruck genügt – und unsere Notrufzentrale organisiert sofort Hilfe. Rund um die Uhr. Ein persönlicher und kompetenter Service. 071 626 50 84 • notruf@srk-thurgau.ch • www.srk-thurgau.ch unterstützt durch: 6* 7HO      7*     3DUWD ² ,KU SULYDWHU 6SLWH[3DUWQHU Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Thurgau Neutal, Berlingen Individuelle Unterstützung, kompetente Pflege und ein vertrautes Zuhause In den Häusern von Perlavita Neutal stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden der Gäste an erster Stelle. Wenn die Kräfte nachlassen finden unsere Gäste im Haus Seeheim die Gewissheit, dass sie selbst bei schwerster Pflegebedürftigkeit persönliche und liebevolle Pflege und Begleitung erfahren. Im Betreuten Wohnen in den Häusern Bartholdi und Kronenhof bieten wir Raum für selbständiges Wohnen im Alter und individuelle Lebensgestaltung mit einer auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche abgestimmten Begleitung und Pflege. Menschen mit Demenz oder anderen psychogeriatrischen Einschränkungen fühlen sich im Haus Seefeld sicher und geborgen. Die anerkannte Klinik im Haus Kronenhof für stationäre Geriatrische Rehabilitation rundet unser Angebot ab. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bitten wir Sie, unsere Gästeberatung unter Telefon 052 762 51 51 zu kontaktieren. Das öffentliche Restaurant Kronenhof mit grosser Terrasse direkt am See hat täglich geöffnet. Sämtliche Räumlichkeiten sind barrierefrei und Parkplätze stehen direkt vor dem Haus zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Weitere Informationen sehen Sie unter www.neutal.perlavita.ch Perlavita – Gesundheit im Alter > Geriatrische Rehabilitation > Langzeitpflege > Psychogeriatrische Pflege > Palliative Care > Kurz- und Entlastungspflege > Betreutes Wohnen Über Ihre Anfrage unter 052 762 51 51 freuen wir uns. Perlavita Neutal, Seestrasse 101, 8267 Berlingen Telefon 052 762 51 51, Telefax 052 762 54 09 neutal@perlavita.ch, www.perlavita.ch Ein Unternehmen der TERTIANUM Gruppe

[close]

Comments

no comments yet