Schau zum TSV - Ausgabe 21

 

Embed or link this publication

Description

Die 21.Ausgabe unserer Vereinszeitung

Popular Pages


p. 1

Schau zum www.tsv-lauf.de 21. Ausgabe Juni 2015 Neue Hüte bei der Marchingband Sonnwendfeuer am 20. Juni 2015 25 Jahre Fechten Sparkassenpokal im Juli beim TSV Schau zum TSV - Seite 1 links Lukas Büttner und rechts Valentin Genitheim

[close]

p. 2

Der 1. Vorstand, Georg Lage, teilt mit Inhaltsverzeichnis Seite 2 - Der 1. Vorstand teilt mit Seite 3 - Offene Laufer Stadtmeisterschaft Seite 4,5 - Karatelehrgang mit Wichmann Seite 6 bis 8 - 25 Jahre Fechten beim TSV Seite 9 - Mittelfränkische Badmintonmeister Seite 10 - Alle Jahre wieder Seite 11, 12 - Sportkegler berichten Seite 13 - Tennisbetrieb aufgenommen Seite 14 - Neue Hüte bei der Marchingband Seite 15 - Rummzug in Närrschbruck Seite 16 - Tischtennisherren steigen auf Seite 17 - Alexandra Küber setzt sich durch Seite 18 - Andrea Hönig qualifiziert sich Seite 19 - Nordbayerische Erfolge Badminton Seite 20 - Gut Holz 66 löst Tickets Seite 21 - Gegen Rassismus Seite 22 - Sparkassenpokal 2015 Seite 23 - Trauer, Termine, Dank Seite 24 - Einladung Sonnenwende Seite 25, 26, 27 - Vereinsmitteilungen Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des TSV Lauf e.V., im Mai konnten wir beim Ehrungsabend für viele Jubilare unseres Vereins einen, im familiären Rahmen abgehaltenen, festlichen Abend feiern. Aus Platzmangel können wir in der aktuellen Vereinszeitung noch nicht darüber berichten. Dies geschieht in der nächsten Ausgabe des Schau zum TSV. Schriftführer Anton Hensel wird sich zuverlässig kümmern. Für uns sehr erfreulich ist das Ergebnis der Warmwasseruntersuchung auf Legionellenbefall. Es wurden alle drei vorhandenen Warmwasserversorgungsanlagen auf unserem Sportgelände untersucht. Legionellen waren nicht nachweisbar. Eine weitere erfreuliche Nachricht ist der städtische Zuschuss gemäß der Vereinsförderungs-Richtlinien der Stadt Lauf. Der Gesamtzuschuss betrug im Vorjahr 49.479,53 €. Dieser hohe Betrag setzt sich unter anderen Beträgen zusammen aus der Förderung für vereinseigene Sportstätten mit 31.650,- € und dem einmaligen Beitrag für die neuen Kinderspielgeräte in Höhe von 6.376,59 €. Diese Zuschüsse helfen uns vor allem bei der Erfüllung unserer laufenden Verpflichtungen, die sich aus dem Betrieb vereinseigener Sportanlagen ergeben. Wir sind sehr darauf angewiesen, wie andere Vereine auch. Die Mitgliederbeiträge reichen bei weitem nicht aus. Das Vereinseigentum ist eine Last. Wir danken der Stadt Lauf sehr herzlich für die Unterstützung. In dieser Ausgabe unserer Vereinszeitung finden Sie viele positive Berichte unserer Abteilungen und ihre durchgeführten sowie zukünftigen Veranstaltungen mit den Terminen. Aus verschiedenen Gründen findet unsere Mitgliederversammlung 2015 erst am Montag, den 15. Juni 2015, um 19.00 Uhr im Nebenzimmer unserer Vereinsgaststätte statt. Ich lade sie alle hierzu recht herzlich ein und würde mich sehr freuen, wenn auch einige Mitglieder bereit sind im Vorstand oder Beirat mitzuarbeiten. Mit sportlichen Grüßen Ihr Georg Lage kompakt, leise und effizient Die neuen e-STUDIO2050c/2550c setzen Ihre Dokumente brillant in Szene. Die exzellente Farbqualität sorgt für beste Druckergebnisse. Dabei gehören sie zu den kompaktesten A3-Farbsystemen im Markt, und der stark reduzierte Energieverbrauch sowie die extrem niedrige Geräuschentwicklung freuen die Umwelt und sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Brillant. Kompakt. Leise. AZ 120x90.indd 4 Schau zum TSV - Seite 2 24.07.12 10:18

[close]

p. 3

26. Offene Laufer Stadtmeisterschaft im Breitensportkegeln Bild von der abschließenden Siegerehrung. Zweiter von rechts, Walter Schiffner, der GH66-Vorsitzende und ganz rechts außen Roland Schiffner, der Präsident der Vereinigung Bayerischer Freizeitkegler e.V. LAUF (mb) – Unter der Regie von Gut Holz 66 Lauf e.V. ging die 26. Offene Laufer Stadtmeisterschaft 2015 zu Ende. Knapp 60 Mannschaften gingen an insgesamt fünf Spieltagen an den Start, um die neuen Champions in den Reihen der Breitensport- und Hobbykegler zu ermitteln. Die Siegerehrung fand nun auf der heimischen TSV-Anlage statt. Insgesamt 16 Männer-Mannschaften kämpften um die Platzierungen. Der Titelgewinn gelang dem Team dem SKC Holenbrunn 1 mit 1796 Kegeln. Damit dominierten sie über die Hausherren von Gut Holz 66 Lauf (1784 Kegel) sowie Scharfschieber Obergünzburg (1752 Kegel). Laufer Stadtmeister 2015 darf sich Dominik Lang vom SKC Holenbrunn nennen. Mit 474 Kegeln verwies er Achim Setter von den Scharfschiebern Obergünzburg (472 Kegel) sowie Roland Schiffner von Gut Holz 66 Lauf (468 Kegel) auf die Ränge. Bei den 5 gestarteten Frauen-Mannschaften setzte sich die KG Berching (1753 Kegel) souverän gegenüber der SpG KC Phönix Franken/Gut Holz 66 Lauf (1648 Kegel) und KC Hosenträger Günzburg (1628 Kegel) durch. Die Einzelwertungen entschieden Regina Fuchs (KG Berching; 460 Kegel), Rita Sontheimer (KC Hosenträger Günzburg; 451 Kegel) sowie Claudia Roßkopf (SKC Bavaria Waldsassen; 447 Kegel) für sich. In der Disziplin „MixedMannschaften“ gingen 5 Teams an den Start. Das Rennen um den Stadtmeister-Titel gewann die SpG KC Hosenträger Günzburg/ Scharfschieber Obergünzburg (1807 Kegel) vor der SpG KG Berching/Gut Holz 66 Lauf II (1749 Kegel) sowie der SpG KG Berching/Gut Holz 66 Lauf I (1741 Kegel). Auch die Hobbykegler waren wieder bei der Stadtmeisterschaft gefordert. Sie konnten ebenfalls in 4-er-Mannschaften, jedoch aber über eine Distanz von 50 Wurf in die Vollen an den Start gehen. Mit der Teilnahme von insgesamt 26 Teams war hier das Interesse erneut erstaunlich groß. Mit 1104 Kegeln gelang dem Quartett von „Fidele Schieber“ der Titelgewinn. Dahinter reihten sich Segelclub Hersbruck I (1098 Kegel) und Club 77 Neuenmarkt I (1095 Kegel) ein. Neue Laufer Stadtmeisterin in der Hobbygruppe wurde Angela Nixdorf von den Samstagskeglern Speikern. Sie gewann den begehrten Titel mit 279 Kegeln vor Waltraud Schüßler (Segelclub Hersbruck; 278 Kegel) und Sigrid Werthner (Keilschieber Lauf; 277 Kegel). In der Männerkonkurrenz überzeugte Herbert Krügelstein von „Fidele Schieber“ mit 300 Kegeln nachhaltig. Weder Martin Werthner (Samstagskegler Speikern; 294 Kegel) noch Karlheinz Landrock (Gut Holz Nürnberg Nord; 290 Kegel) konnten ihm den Titel streitig machen. Zur Siegerehrung am letzten der 5 Spieltage konnte der GH66Vereinsvorsitzende Walter Schiffner wieder zahlreiche Ehrengäste begrüßen. So folgten Johannes Auernheimer (Stadtrat der Stadt Lauf), Georg Lage (1. Vorsitzender des TSV Lauf), Werner Eller (Sparkasse Nürnberg), Roland Dirscherl (Raiffeisenbank Lauf) und Roland Schiffner (Präsident der VBFK) der Einladung, um die Leistungen der Sportler zu würdigen. In ihren Grußworten unterstrichen diese die vorbildliche Organisation und Durchführung der weit über die Grenzen der Stadt Lauf hinaus bekannten Veranstaltung, welche mittlerweile als Geheimtipp im nationalen Breitenkegelsport gilt. Finanziell unterstützt wurde die Stadtmeisterschaft 2015 in gewohnter Weise von der Stadt Lauf, dem Landratsamt Nürnberger Land, den Städtischen Werken Lauf, der Sparkasse Nürnberg, der Raiffeisenbank Lauf sowie der Firma Diehl. DIE LIVA KOLLEKTION UNSCHLAGBAR GUT UND VIELSEITIG! EINRICHTUNGSHAUS Grenzweg 1, Neunkirchen/S. Telefon: 0 91 23 / 183 183 www.moebel-bezold.de Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9:00 -18:00 Uhr und Sa. 9:00 -13:00 Uhr des passt! Schau zum TSV - Seite 3

[close]

p. 4

Wolf-Dieter Wichmann gibt Karatelehrgang Der 1948 in Marktredwitz geborene Wolf-Dieter Wichmann ist BudôSportlehrer. Er trägt den 8. Dan Karatedô, 3. Dan Jüdô, 3. Dan Iaidô und den 1. Kyu Kyüdô. Diese Ränge sind nur Eingeweihten geläufig, der Laie liest staunend die Worte. Er war 3-facher Vize-Weltmeister, 2facher Europameister und Deutscher Meister im Karatedô. Im Bereich der japanischen Kampfkünste (Budô bzw. Bujutsu werden Danträger, welche eine lehrende Position innehaben, mit ‚Sensei‘ angesprochen. Im engeren Sinn bedeutet die Bezeichnung „Lehrer des Weges”. 1964 begann Wichmann mit seinem Karateleben und hat nach über 50 Jahren ungeahnte Höhen in der Umsetzung der ursprünglichen, althergebrachten Ideen erreicht. Er gilt als einer der hervorragenden deutschen Vertreter seiner Sparte überhaupt. Sensei Wichmann gibt auf Einladung der hiesigen Karateabteilung seit Jahren Fortbildungslehrgänge in der Bertleinschule in Lauf. Hochrangige Gurtträger aus ganz Süddeutschland finden sich zu den Kursen ein. Dennoch sind viele junge Menschen anwesend, um sich inspirieren zu lassen. Stefan Schenk, Abteilungsleiter der TSV-Karatekämpfer, freute sich auch in diesem Jahr über den großen Zuspruch und Besuch in der Halle. Die vollständige Organisation lag in den Händen der TSV’ler und Schau zum TSV - Seite 4

[close]

p. 5

Wolf-Dieter Wichmann gibt Karatelehrgang wurde bravourös geschultert. An zwei Tagen vermittelte Wichmann seine neuesten Erkenntnisse und Philosophien, zusätzlich nahm er Leistungsprüfungen ab. Wenn man mit ihm spricht, bemerkt man sehr schnell seine wahren Absichten und die klingen nicht nach Selbstverteidigung oder Karateattacken. „Wenn es uns gelingt, im Kernfeld Karatesport dem einzelnen Menschen und ausgehend davon in größeren Gruppen wieder ein Gefühl für den Bestand von Werten wie Achtsamkeit, Höflichkeit, ernsthaftes Bemühen, Rücksicht und Mitgefühl zu wecken und zu verinnerlichen, haben wir die ursprüngliche Botschaft des Karate-DÔ verstanden.” teilt er mit. Dies sei sein Ziel im Karate und deswegen setze er sich seit vielen Jahren dafür ein. Karate, wenn es denn Werte vermittelt die über den persönlichen Gewinn von Gürteln oder Pokalen hinausgehen, biete ein ideales Feld dafür. Nun, der Berichterstatter hat sich vor Ort überzeugt und den Eindruck gewonnen, dass die Laufer Kartesportler sehr willig sind, die Ansichten Wichmanns für sich persönlich und im heimischen Dojo umzusetzen. Vor allen Dingen herrscht in der Vorstandsetage des Vereins große Freude über das ernsthafte, dennoch rücksichtsvolle Bemühen der Karateabteilung, sich verstärkt in den Belangen des Gesamtvereins zu engagieren und mitzumachen. Und wenn das nun intern organisiert ist und tatsächlich funktionieren sollte, wird die gesamte Abteilung vom Vorstand und Beirat zuvorkommende Höflichkeit und Achtsamkeit erfahren. Wir lernen daraus, dass sich die großartigen Lehren des Karatedô aus dem 6. Jahrhundert tatsächlich auch auf die meist im fortgeschrittenen Alter befindlichen, dickbäuchigen Nichtkaratemitglieder des Verwaltungsausschusses beim TSV auswirken könnten. Gegenseitiges Mitgefühl wäre in jedem Fall garantiert und würde rücksichtsvoll vorgetragen. Bericht Anton Hensel Schau zum TSV - Seite 5

[close]

p. 6

25 Jahre Fechten beim TSV Lauf Das 25-jährige Jubiläum der Fechter beim TSV Lauf wurde mit einem Festabend der etwas anderen Art begangen. Erwachsene und Kinder konnten sich im aufgebauten Parcours erproben und danach folgte ein ungewöhnlicher musikalischer Ausklang mit der Band ‚Löwe‘. Groß war der Feuereifer von Jung und Alt, die ersten Schritte in der schwierig anmutenden Sportart des Fechtens zu wagen. Die teils skurrilen Übungen sorgten für Heiterkeit. Das Ganze gehörte als Programmpunkt zu der Veranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Fechtabteilung beim TSV Lauf. Die Turnhalle war rundum mit Erinnerungen an Geschehnisse aus dem vergangenen Vierteljahrhundert geschmückt. Mit höchstem Engagement hatten sich alle Mitglieder der Abteilung in die Vorbereitungen eingebracht um das Ereignis gebührend feiern zu können, deshalb bestand das vielseitige Kuchen- und Brotzeitbuffet hauptsächlich aus selbst angefertigten Spezialitäten. Nach der etwa 1 ½-stündigen aktiven Übungsrunde für Besucher und Gäste eröffnete die Abteilungsleiterin Birgit Freiß den Abend. Ganz bewusst verzichteten die Fechter auf langatmige Reden und Lobeshymnen, denn die Werbung für ihren Sport war ihnen viel wichtiger. Deswegen wurde auch ein ShowDuell der erprobten Recken Jens Matthis und Georg Freiß vorgeführt. Rüdiger Sturm klärte auf: „Nicht erst seit 1990 gibt es das Fechten in Lauf.”. Nach seinen Recherchen bestand bereits eine Fechtergruppe in den 1950er Jahren, die sich dann „vertagte”, also auflöste. Die Namen von Wendelin Glöckner und dem Ehepaar Held sind fest damit verbunden. Im Herbst 1985 trat ein Häufchen Interessierter zusammen und gründete mit 8 Mitgliedern eine Fechtabteilung beim TV 1877 Lauf. Rüdiger Sturm übernahm die Abteilungsleitung. Inge Matthis trainierte die Gruppe und begründete damit die bis heute andauernde Ära der Familie Matthis bei den Laufer Fechtern. Wegen der seinerzeit vorhandenen, nicht zufriedenstellenden Trainingsmöglichkeiten wechselte die Abteilung geschlossen am 1. März 1990 zum TSV Lauf. Inge Matthis verstarb am 8. Januar 1993. Schon vorher mussten aufgrund ihrer schweren Erkrankung Rüdiger Sturm und Heike Matthis die Trainingsangelegenheiten übernehmen. Heike Matthis ist nach wie vor die aktuelle Chef-Trainerin der Fechter. Die erkämpften bzw. erfochtenen Erfolge der Abteilung über 25 Jahre können sich sehen lassen. Vielfache Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften, der Gewinn von Bayerischen Meistertiteln und Bezirksmeisterschaften zeugen von der hohen sportlichen Qualität der Fechtausbildung beim TSV Lauf. Die Fechter mussten sich immer im Schatten einer harten und etablierten Konkurrenz in Fürth, Nürnberg und Erlangen behaupten und sind trotzdem zu einem bedeutenden Eckpfeiler in der mittelfränkischen Fechtlandschaft geworden. Heutzutage fahren die Laufer regelmäßig zum Landesstützpunkt nach Fürth um dort zu üben und sich weiterzubilden. Selbstverständlich sorgten und sorgen sie stets bei den Kunigundenfestzügen für Aufsehen mit ihren Vorführungen auf den Straßen der Heimatstadt. Die Zusammenarbeit mit Schulen wurde ganz groß geschrieben. In Schau zum TSV - Seite 6

[close]

p. 7

25 Fechten beim TSV Lauf Abteilungsleiterin Birgit Freiß begrüßte die Gäste und war mit dem Verlauf des Festabends sehr zufrieden. Auf sie bauen die Laufer Fechter, v.l. die Fechtassistenten Maximilian Melchert, Ann Katrin Reiner, Trainerin Heike Matthis, Alba Koch, Anna Flügge und Georg Freiß den vergangenen Jahren fanden Schnupperkurse in allen Schulen Laufs statt, auch in Hersbruck. Aus der Zusammenarbeit mit der Bertleinschule entstanden die Laufer Schulmeisterschaften der Fechter. Seit fünf Jahren ist Heike Matthis federführend an der Richard-Glimpel-Schule in Lauf aktiv und erzielt dort wichtige pädagogische Erfolge. Sie will dieses Projekt heuer fortsetzen, wenn der Kreisjugendring am Landratsamt zustimmt. „Wir bieten nicht nur ein sportliches Zuhause für Kinder und Jugendliche”, erklärt Sturm, „sondern wir vermitteln den Gemeinschaftssinn, schulen die soziale Verantwortung und fokussieren die Sportler auf persönliche Ziele.”. Dies seien die richtigen Erfahrungen, die sowohl im Privaten wie im Berufsleben Türen öffnen, meint Sturm. Damit das so bleibt haben sich Jugendliche beim früheren Nationaltrainer von Fechtmannschaften Griechenlands und Ungarns, Andreás Szabó, zu Fechtassistenten ausbilden lassen und so den Weg in die Zukunft der Sportart beim TSV Lauf wohl gesichert. Extra für die aus München angereiste Band ‚Löwe‘ wurde in der Halle ein Wohnzimmer aus den 60er Jahren eingerichtet. Diese gekonnte und humorige Anspielung auf die von Insidern geschätzten Wohnzimmertouren der Musiker sorgte für Freude und Spaß und das hielt bis zum späten Ende des gelungenen Festabends an. Die Fechter bieten derzeit für alle Interessierten, egal welchen Alters, Einsteigerkurse. Die Kurse umfassen 10 Trainingseinheiten à 90 Minuten. Die Kosten für Nichtmitglieder des TSV Lauf betragen 85 Euro. Die Fechtausrüstung wird gestellt und die nötige Sportversicherung abgeschlossen. Näheres ist unter der Telefonnummer 0911 5049614 oder per E-Mail an fechten@tsvlauf.de zu erfahren. Bericht Anton Hensel Herzlichen Dank sagen wir allen unseren Partnern, die mit ihrer Werbeanzeige die Vereinszeitung unterstützen. Wir wünschen diesen Firmen, aufgrund unserer konsequent durchgeführten Zeitschriftenverteilung, den nötigen Erfolg ihrer Werbemaßnahmen. Wir kümmern uns um alles! Versicherung Vorsorge Vermögen Vermittlung durch: Florian Adam e.K. Nürnberger Str. 25 91207 Lauf Tel. 0 91 23 - 30 91 florian.adam@allianz.de Schau zum TSV - Seite 7

[close]

p. 8

25 Jahre Fechten beim TSV Lauf - Wohnzimmertour der Löwen Rüdiger Sturm war von anfang an dabei und blickte weit zurück bis in die Steinzeit der Laufer Fechter. Im unteren Bild ist die Band ‚Löwe‘ in Aktion zu bewundert. Auf ihrer Wohnzimmertour machten sie Halt in der Turnhalle des TSV Lauf und bereicherten den Festabend der Fechter. Das obere Bild entstand zu sehr später Stunde und zeigt das Häufchen der letzten Feierwilligen. Nutzen Sie unsere Erfahrung. Versichern, vorsorgen, Vermögen bilden. Dafür sind wir als Ihre Allianz Fachleute die richtigen Partner. Wir beraten Sie umfassend und ausführlich. Überzeugen Sie sich selbst. Kegelbahnen frei für Kegelgruppen Haben Sie Lust, mal eine ‚ruhige Kugel‘ zu schieben? Besuchen Sie unsere Bundeskegelbahnanlage im Vereinsheim des TSV. Seniorengruppen, Freizeitvereinigungen und Hobbygruppierungen sind bei uns gut aufgehoben, werden bewirtet und können nebenbei einen Sport betreiben, der sehr leicht zu erlernen ist und keine außergewöhnlichen Höchstleistungen abverlangt. Auskünfte erhalten Sie unter der Telefon-Nummer 09123 987073 André Sandner Generalvertretung der Allianz Altdorfer Straße 4, 91207 Lauf a. d. Pegnitz andre.sandner@allianz.de, www.sandner.lauf.de Tel. 0 91 23.9 65 14 0, Fax 0 91 23.9 65 14 29 Schau zum TSV - Seite 8

[close]

p. 9

Mittelfränkische Badmintonrangliste fest in Laufer Hand Die erfolgreichen Jungs links oben im Bild, v.l. Daniel Lee, Leon Gaag, Felix Oestereich, Jonathan Holz, Gregor Zeiler und Christian Schempf. Links unten, hinter dem Netz, Darren Wilde und Felix Oestereich. Großes Bild: Die Jüngsten auf Platz 1 - Julius Holz und Katja Preller. Beim 3. mittelfränkischen Ranglistenturnier in Rothenburg mit seinem Doppelpartner, Martin von Keitz, ASV Niederndorf, gelangen dem Nachwuchs des TSV Lauf 6 Siege in den nur von den Vereinskameraden Leon Gaag/Christian Schempf verschiedenen Altersklassen. Zusätzlich wurden noch ein zweiter geschlagen und belegte damit einen nicht erwarteten zweiten und zwei dritte Plätze errungen. Bei den Jüngsten in der Altersklasse Platz. Bei den ältesten Teilnehmern, der Klasse U19, verpasste U11 gingen sogar alle 3 Turniersiege an den Laufer Badminton- der an zwei gesetzte Felix Oestereich im Einzel durch eine 3-SatzNachwuchs. Bei den Mädchen gewann die erst acht Jahre alte Niederlage im Halbfinale etwas überraschend das Finale. Das Spiel Katja Preller ihre 3 Einzelbegegnungen und damit auch ihr erstes um Platz 3 gewann er dann allerdings klar. Besser machte Felix Turnier. Da wollte Julius Holz, 9 Jahre alt, nicht nachstehen es mit seinem Laufer Doppelpartner Daniel Lee im Herrendoppel. und siegte in der gleichen Altersklasse beim Turnier der Jungen Dort gewannen die Turnier-Favoriten gegen Sven Thimsen/ ebenfalls ohne Satzverlust. Zusammen spielten sie dann noch Herbrank in 3 Sätzen, wobei der Satzverlust im Finale unerwartet, in der gemischten Doppelkonkurrenz. Dort gelang ihnen gegen aber letztlich korrigierbar, war. Damit ist für alle Laufer die an Nummer 1 gesetzten Jungs vom ESV Flügelrad Nürnberg Jugendlichen ein sehr guter Grundstein für die Qualifikation zu eine kleine Sensation: Katja und Julius gewannen das Finale hart den nachfolgenden nordbayerischen Ranglisten gelegt und die umkämpft, aber klar in 2 Sätzen. Das war nicht mehr zu toppen! ausgezeichnete Jugendarbeit wieder einmal belohnt worden. Jugendtrainer Holger Niemann und sein Trainerteam können also Außerdem sind Anna Puchinger im Dameneinzel und Daniel Lee unbesorgt und voller Freude in die Zukunft blicken! Bei den U13- im Herreneinzel bereits vom Bezirk bzw. Landestrainer für diese Mädchen war die beste Laufer Spielerin, Tanja Preller, nicht am nächste Herausforderung nominiert worden. Start. Doch dafür gab es einen sehr guten Grund: Tanja war zum Bericht Ralf Oestereich zeitgleich statt findenden Sichtungslehrgang für den BayernKader eingeladen. Eine große Chance und Ehre! So vertrat nur Christina Mogl Herzlich Willkommen die Laufer Farben in dieser bei Familie Kraußer! Altersklasse und belegte letztendlich Platz 5 im Einzel • Fränkische Küche und Platz 6 im Mixed. In • Saisonale und regionale Gerichte U17 gelang auch Leon Gaag • Unsere bekannten Hausspezialitäten ein Doppelsieg: Im Doppel Großzügige und gepflegte Gasträume blieb er mit seinem Laufer Partner Christian Schempf Familienfeiern, Betriebsfeiern, Geburtstage, Kommunion, ungeschlagen und holte sich Konfirmation? dann auch noch den Sieg im Wir beraten Sie individuell und passend! Mixed mit seiner Partnerin Wandergruppen sehr gerne! Jasmin Maksimenko, TSV Bitte reservieren Sie rechtzeitig! Wolfshöher Bräustüberl Wolfshöhe 14 Ansbach. Doch auch die Schauen Sie doch mal vorbei, wir, 91233 Neunkirchen a.S. anderen Laufer U17-Jungs Restaurantleiterin Manuela Kraußer und ☎ 09153/9702855 oder 920778 waren in Rothenburg Küchenchef Manuel Kraußer Fax: 09153/9702856 erfolgreich: Jonathan Holz sowie das gesamte E-Mail: wolf-braeustueberl@t-online.de Internet: gewann im Mixed mit Wolfshöher Bräustüberl-Team www.wolfshoeher-braeustueberl.de seiner Partnerin Jana Lau, freuen sich auf Ihren Besuch! Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag bis Samstag TSV Ansbach, Bronze. Für von 11.30 - 14.30 (Küche bis 14.00) und 17.30 - 22.00 Uhr (Küche bis 21.00 Uhr) Gregor Zeiler gab es den Sonn- und Feiertage von 11.00 - 21.00 Uhr (Küche bis 20.00 Uhr) ersten Podestplatz: Er wurde Ruhetage am Montag und Mittwoch Schau zum TSV - Seite 9

[close]

p. 10

“Alle Jahre wieder” - Damen auf dem Weihnachtsmarkt Schon seit dem Jahr 2010 besucht eine TSV-Damenabordnung jährlich einen Weihnachtsmarkt. Angefangen hatte damals alles auf der Fraueninsel im Chiemsee. In den Jahren danach folgten Besuche der Christkindlesmärkte in Salzburg, Dresden, Prag und Leipzig. Im vergangenen Jahr reiste die Gruppe nach Oberösterreich, genauer gesagt in die Stadt Linz, um den dortigen prächtigen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Dank der Organisation von Berta Gottschalk und Petra Ehler starteten 16 Frauen aus den Abteilungen Fit mit Musik, Kegeln und Tennis mit dem Zug von Lauf nach Linz. Gleich nach dem Zimmerbezug im Hotel „Inter City“ besichtigten sie den Mariendom, die größte Kirche Österreichs. Natürlich ließen sie sich den herrlichen Ausblick vom 134 m hohen Turm nicht entgehen. Die Gemäldefenster des Doms sind imposant. Die Krippe im Linzer Mariendom gilt als eine der größten und schönsten der Welt. Da es ziemlich kalt war, musste gelegentlich mit Glühpunsch aufgewärmt beziehungsweise nachgewärmt werden. Dies passte natürlich genau zur vorweihnachtlichen Zeit und da kam der Rundgang im internationalen Weihnachtsmarkt, direkt im Volksgarten, gerade recht. Am Abend folgte ein ganz besonderes Highlight. Mit einem herzlichen Glühweinempfang und einer persönlichen Begrüßung durch die Crew bestiegen die TSV-Damen das Swarovski Kristallschiff. In glitzernder Pracht ließ man sich auf dem Dampfer ein 4-Gänge-Menü servieren. Natürlich schwangen sie bei stimmungsvoller musikalischer Untermalung auch ein wenig das Tanzbein während der vierstündigen Fahrt auf der Donau und genossen das stilvolle Ambiente. Es muss nicht erwähnt werden, dass die eine oder anderen Flasche Wein beiläufig geleert wurde. Am nächsten Tag besuchten sie das Schlossmuseum. Vor allem die große Krippenausstellung wurde intensiv bewundert. Da fast alle Teilnehmer zum ersten Mal in Linz waren, durfte eine ausgedehnte Stadtrundfahrt mit dem „City Express“ nicht fehlen. Zu bestaunen gab es etliche Sehenswürdigkeiten, wie das alte Rathaus, das Mozarthaus, den Hauptplatz, das Brucknerhaus und die schönen Gassen der oberösterreichischen Stadt. Eine Linzer Torte zählte natürlich zum Pflichtprogramm. In einem typischen Kaffeehaus galt es, einige leckere Stückchen zu verputzen, ääh, zu vernichten. Für alle Teilnehmerinnen war es wieder einmal ein gelungenes Wochenende und deswegen machten sie sich mit bester Laune auf den Heimweg und freuen sich bereits auf den Weihnachtsmarktbesuch im Jahr 2015. Bericht der Reisegruppe „Alle Jahre wieder“. Hier: nur my-eXtra Lauf Original- Hermannstr. 29 Lauf Hersteller 91207 Tel.: 09123 962020 Fax: 09123 962022 info@my-extra-lauf.de Mo.-Fr.: 10 Uhr - 19 Uhr Sa.: 10 Uhr - 15 Uhr +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ 5 € Gutschein für Mitglieder des TSV-Lauf Schau zum TSV - Seite 10

[close]

p. 11

Die Saison der Sportkegler geht zu Ende Für einen Teil der Kegler war die Saison 2014/2015 bereits mit dem letzten Wettkampf abgeschlossen, für andere begann dann die Zeit der Meisterschaften. Bis auf die zweite Damenmannschaft können alle Teams von GH 1923 auf eine gute Saison zurückblicken. Die 1. Herrenmannschaft bewegte sich immer auf den vorderen Tabellenplätzen der Bezirksoberliga. Die Plätze 1 bis 4 waren heiß umkämpft und fast jede Woche leicht verändert in der Rangfolge. Am Schluss standen die Laufer auf Platz 3, punktgleich mit dem ESV Ansbach-Eyb, der 2 Mannschaftspunkte mehr vorweisen konnte und deshalb den zweiten Platz hinter DJK Schwabach belegten. Die 1. Damenmannschaft, ebenfalls in der BOL kämpfend, schloss die Runde mit einem guten 4. Platz ab und wird ihre Aufstiegsambitionen im nächsten Sportjahr neu angehen. Fest in Laufer Hand sind nun die Bahnrekorde von Neumarkt. In der Kreisklasse behaupteten sich die Männer der entgegen kam. Nach den ersten 120 Wurf hatte er mit tollen 628 zweiten Mannschaft auf dem vierten Tabellenplatz. Holz den 1. Platz erobert. Thomas Klier lag auf Platz 5, Christian Auch sie waren punktgleich mit dem Drittplazierten, Thüringer auf Platz 8. Alexander Weingut war mit Platz 10 schon hatten jedoch einen Mannschaftspunkt weniger. ausgeschieden. In der nächsten Runde trafen Daniel und Christian Sieben Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen dann leider schon aufeinander, so dass ein Laufer im wahrsten bescherten der gemischten Mannschaft - hier spielt Sabrina Sinne „rausgekegelt“ wurde. Daniel schaltete hier mit 554 Holz Knöchel den „weiblichen Hahn“ im Korb - einen dritten Platz. zwar einen Gang zurück, es reichte aber gegen 548 Holz von Einzig die zweite Damenmannschaft muss in den saueren Christian knapp zum Weiterkommen. Apfel beißen und in der Saison 205/2016 wieder in der Thomas musste sich mit Markus Lill aus Altdorf messen. Kreisklasse antreten. Der überraschende „doch-noch-Aufstieg“ Mit super 590:578 Holz gewann auch Thomas sein Match. letztes Jahr kam etwas zu früh für das Quartett. Nach einer Dadurch standen sich bereits im Halbfinale zwei GHer Runde im neuen Spielsystem haben sie sich hoffentlich die gegenüber. Das „Laufer“ Halbfinale am Sonntag gewann Dani nötige Erfahrung geholt um einen Wiederaufstieg anzupeilen. dann wieder souverän mit 634:531 Holz (3:1 Satzpunkte). Zu den Meisterschaften: Thomas unterlag im Kampf um Platz 3 dann bei 2:2 Zwei Damen- und eine Herrenmannschaft nahmen am Satzpunkten mit einem Kegelergebnis von 512:527 Holz. Kreispokal teil. Hier sind beide 1. Mannschaften im Endspiel Dani setzte sich mit einem weiteren tollen 600er-Ergebnis (622/231/ vertreten. Dieses findet am 30.4.2015 zeitgleich für die 1) mit 3:1 Satzpunkten gegen 583/194/4 Holz gegen Frank Klughardt Herren in Altdorf und für die Damen in Allersberg statt. aus Heng durch und wurde unangefochten Kreismeister 2015. Erwähnenswert ist, dass es den Herren gelang im Wettkampf Bei den Bezirksmeisterschaften lief es dann nicht so rund für mit der SpG Buchberg/Sengenthal auf den Bahnen der Dani, mit 529 Holz verpasste er um 22 Punkte den Endlauf. DJK Neumarkt vier neue Bahnrekorde aufzustellen. Bei den Senioren A starteten Anita Thüringer, Petra Beyer, Bei den Kreismeisterschaften waren die GHer im Bereich der Hans Thüringer und Norbert Beyer. Keiner von ihnen konnte Aktiven/m; der Senioren w/m; den Tandem-Wettbewerben und eine Fahrkarte zu den Bezirksmeisterschaften lösen. Mangels natürlich im Jugendbereich m/w vertreten. genügend Teilnehmern qualifizierten sich Hannelore Straub Bei den Aktiven, das sind die Kegler zwischen 23 und 50 Jahren, wurde heuer nicht nur erstmalig im 120-KugelBräunleinsberg 4 Modus, sondern auch ein neuer 91242 Ottensoos Qualifikationsmodus gespielt. D.h. am Samstag mussten sich Tel. (0 91 23) 49 49 von den 11 angemeldeten Keglern erstmal acht für ein Viertelfinale qualifizieren und dieses dann auch noch spielen. Im Gegensatz zum Vorjahr waren das schon 240 statt 200 Wurf an einem Tag. Am Sonntag spielten vier …bieten wir Service, Wartung, Reparatur und Inspektion nach Kegler das Halbfinale, danach Herstellervorgaben. Dabei bleiben die Garantien des Platz 3 und 4 um den dritten Rang; die ersten zwei um den Fahrzeugherstellers voll erhalten. Sieg - also noch mal 240 Wurf. Neuwagen Vom ersten Wurf an zeigte Daniel Lindwurm, dass dieses Gebrauchtwagen Spielsystem wie für ihn gemacht Kfz-Meisterservice ist. Dazu kam, dass der ASV Neumarkt, (Austragungsort KMS „Einzel Männer“) für Ihr unabhängiger Spezialist für... die KMS extra neue Keile REPARATUREN UND WARTUNG FÜR ALLE FABRIKATE eingezogen hatte, was ihm und Internet: www.autohaus-bachmann.de | E-Mail: info@autohaus-bachmann.de seiner spielweise zusätzlich sehr Auch für Ihren Volkswagen, Audi, Seat und Skoda... Schau zum TSV - Seite 11

[close]

p. 12

Die Saison der Sportkegler geht zu Ende und Werner Knorr bei den Senioren B ohne Leistungsdruck. Hanne kam bei den BZM nicht in den Endlauf und Werner trat erst gar nicht an. Beim Senioren-Pokal erkämpften die Herren einen 3.Platz, die Frauen einen 4.Platz. Bei den Mannschaftsmeisterschaften erreichten die Frauen die Teilnahme an den BZM, wo sie dann aber auch nur den 4.Platz belegten. Die Herren konnten hier aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle nicht starten. Gut verkauft haben sich jedoch unsere Damen im TandemWettbewerb. Auf den eigenen Bahnen sicherten sich Doris Schwemmer zusammen mit Sandra Weber mit 343 Holz den Kreismeistertitel. Gemeinsam mit Corina Neumann und Susanne Straub, die die Bronzemedaille gewannen, vertreten sie GH 1923 Ende Mai bei den Bezirksmeisterschaften. Für die Herren und auch beim Mixed war heuer im Tandem nichts zu holen. Um drei Holz verpasste das Duo Dani Lindwurm/Chris Thüringer den 3. Platz. Lindwurm/Weber Jasmin erkegelten sich Platz 5. Als Nachrücker erhielten Dani und Chris doch noch eine Fahrkarte zur BZM. Alle anderen Teams von GH gingen leer aus. Aber die gute Jugendarbeit unserer Trainer Hans, Susanne und Doris zahlt sich jetzt aus: Bei der U-10 (unter 10 Jahren) die im Turniermodus -zweimal 30 Wurf in die Vollen - spielt, starteten Luca Franz und Constantin Dotterweich. Nach 6 Turniertagen, die auf verschiedenen Bahnanlagen ausgetragen wurden, belegte Luca den zweiten und Constantin bereits den dritten Platz. In seiner ersten vollen Saison war die Bestleistung von Constantin 147 Holz. Luca schaffte am letzten Turniertag in Sengenthal mit 312 Holz (155/157) nicht nur persönliche Bestleistung, sondern auch das beste Ergebnis aller Teilnehmer an allen Turniertagen! Andreas Swojak, Stephanie Bernhard, Marvin Kürbis, Marco Schulze, Paula Straub und Yanneck Stübinger spielen als U14-Mannschaft ebenfalls im Turniermodus. Hier wird schon der 120-Kugel-Modus allerdings nur mit Holzwertung gespielt. Für Yanneck und Marvin war dies auch die erste Kegelsaison. Mit wechselnder Beteiligung erreichten die Kids nach 8 Turniertagen den vierten Platz. Bei den U-18-Jugendlichen gestaltete sich der Spielbetrieb wesentlich schwieriger, in der Vorrunde der Bezirksliga konnte zeitweise trotz Spielgemeinschaft mit Heng und Winkelhaid keine Mannschaft gestellt werden. Erst in der Rückrunde konnten Daniela Bernhard und Dominik Zäch wieder antreten. Hoffentlich läuft die nächste Saison reibungsloser. Auch bei den Meisterschaften nahmen unsere Jugendlichen mit sehr großem Erfolg teil. Paula Straub und Stephanie Bernhard spielten sich über die Kreismeisterschaft problemlos zur Bezirksmeisterschaft. Diese fand in Langenzenn statt und beide hatten einen guten Tag. Paula, die jüngste im Feld, zeigte sich völlig unbeeindruckt von der Konkurrenz und legte für sie gute 402 Holz vor. Steffi, im letzten Jahr der U-14, setzte mit 506 Holz ein Zeichen und sicherte sich mit großem Abstand den 1. Platz. Am Sonntag reichten Steffi 478 Holz um mit 984 Holz (61 Vorsprung) Bezirksmeisterin der U-14 zu werden. Paula kegelte noch 384 Holz und beendete ihre erste BZM mit einem guten 10.Platz. Bei der U-14/m musste der einzige Vertreter von GH 1923, Andreas Swojak seine Teilnahme wegen eines Beinbruchs zurückziehen. Daniela Bernhard - U-18/w - kam konkurrenzlos zur Bezirksmeisterschaft wo sie dann leider nicht in den Endlauf kam. Dafür glänzte Dominik Zäch bei der U-18/m. Bei den Schau zum TSV - Seite 12 Constantin Dotterweich und Luca Franz schoben Bestleistungen. Die B-Seniorinnen in voller Größe. Paula Straub, Susanne Straub und Stephanie Berhard sind Erfolgsgaranten. Die Senioren! Links oben Trainer Hans Thüringer mit Dominik Zäch. Links die Tandem-Frauen mit Nachwuchs und Hans Thüringer. Oben heißt es ‚Daumen hoch‘ für Daniel Lindwurm nach seinem überragenden Ergebnis. Kreismeisterschaften fing er ganz verhalten mit 419 Holz an und erkämpfte sich über 461 Holz und 533 Holz einen Startplatz bei den Bezirksmeisterschaften. Dort bestätigte er am Samstag seine ansteigende Form (529 Holz) um sich am Sonntag mit super 542 Holz vom fünften auf den zweiten Platz vorzuspielen. Steffi und Dominik vertreten also die Farben von GH 1923 bei den Bayerischen Meisterschaften am 2./3. Mai in Regensburg. Bericht Hannelore Straub

[close]

p. 13

TSV startet mit Tennisjugend in den Medenspielbetrieb Große Freude in der Abteilung wegen der Nachwuchsmannschaft Nach längerer Pause freut sich die Tennisabteilung des TSV Lauf wieder Jugendliche zum Medenspielbetrieb gemeldet zu haben. Um allen Jugendlichen von 8-16 Jahren das Spielen zu ermöglichen, wurde mit dem SK 04 Lauf eine Spielgemeinschaft gegründet. Auf dem TSV Gelände spielen die Mädchen und Jungen der U8 und U10. Zum Auftakt der Runde gab es ein gemeinsames Training der Kinder. Diese hatten viel Spaß im Kräfte messen und waren mit Eifer bei der Sache. Bei dieser Gelegenheit wurden gleich die neuen Trikots eingeweiht. Vielen Dank an Familie Schmitt. Berichte von Monika Dietrich   Im Bild die jugendliche Gruppe der Tennisspieler und -innen. Die Namen der Kinder von links nach rechts: Gideon Schmidt, Sascha Zimmermann, Simona Wollein, Paulina Freytag, Simon Hainke, Mara Dotzler, Pia Sporer. Schleifchenturnier ist gelungen Trotz durchwachsener Witterung - viele Erwachsene waren leider nicht vom Sofa zu locken - fanden sich etliche Jugendliche und auch Erwachsene zum Eröffnungs-Turnier ein. Die Jugend freute sich sehr, mit den sogenannten „Oldies“ mal spielen zu können und sie wollten auch gar nicht vorzeitig nach Hause. Über Stunden waren somit alle Plätze belegt  und es konnten immer wieder verschiedene Paarungen gezogen werden. Die Brotzeit kam natürlich auch nicht zu kurz. Nach Spielende verteilte unser Vergnügungswart Lui Schmidt schöne Preise. Dafür DANKE an unseren Sponsor Thomas Schmitt. Alle hatten viel Spaß und es wurde beschlossen, demnächst wieder mal ein FamilienSpielen zu organisieren. Kurzkrimi kann heruntergeladen werden Leni Nathrath, frühere Abteilungsleiterin im TSV-Tennis, hat ihren zweiten Kurzkrimi mit dem Titel „Tod auf dem Golfplatz“ herausgebracht. Beide Krimis sind als eBook erschienen und können kostenlos heruntergeladen werden unter dem Link http://www.amazon.de/Leni-Nathrath/e/B00UJ97XX0 Schau zum TSV - Seite 13

[close]

p. 14

Neue Hüte und Federn bei der Marchingband Hut- und Federnparade in Vorra Ende April. Großer Dank gilt allen, die zur Beschaffung der Shakos beigetragen haben. Die Bilder benötigen keine Kommentierung Schau zum TSV - Seite 14

[close]

p. 15

Närrschbrucker Rummzug 2015 Sehr viel Einsatz zeigte die Marchingband des TSV Lauf beim diesjährigen ‚Närrschbrucker Rummzug‘. Ganze 18 Gruppen nahmen am Hersbrucker Gaudiwurm teil und die Spielleute aus Lauf stellten NEU BEI UNS traditionell die stärkste Abordnung. Sandra Merkl gab IM GESCHÄFT! ihre Premiere als Stabführerin und leitete den Musikzug gekonnt durch die Besuchermassen auf der altbekannten Route von der Ostbahnstraße zum Oberen Markt. Mit ihren roten Uniformen reihten sich die TSV’ler fast nahtlos in die farbenprächtigen Kostüme und fantasievollen Masken der Narrenschaft ein. Den spontanen Beifall auf der gesamten Strecke nahmen die Musiker als Lohn für ihren Auftritt mit nach Hause. Bei der Vorstellungsrunde am Oberen Markt wurde lautstark nach Zugaben gerufen. Anton H. Schau zum TSV - Seite 15

[close]

Comments

no comments yet