SanderHoehe Aktuell Nr.7 2014-15

 

Embed or link this publication

Description

SanderHoehe Aktuell Nr.7 2014-15

Popular Pages


p. 1

SANDER HÖHE 7/14-15 Vereinszeitung des SSV Sand 1910 Abt. Fußball - Verbandsliga Gruppe Nord + Kreisoberliga Spielserie 2014/2015 AKTUELL Sand’s treuester Fan! Anita + Marc Pohl GmbH & Co. KG Autorecycling Homberger Straße 49 - An der B 253 • 34587 Felsberg-Gensungen Öffnungszeiten: Mo - Fr: 9 - 17.30 • Sa. 9 - 13 Uhr Tel. : 0 56 62 / 31 30 • FAX.: 0 56 62 / 93 02 50 E-Mail : info@autoteile-pohl.de • www.motorenmeister.de Verkauf von Gebrauchtteilen Ankauf von Unfallfahrzeugen + Altfahrzeugen - Motoren- und Zylinderkopf-Instandsetzung - Verkauf von überholten Motoren mit Garantie

[close]

p. 2

2 Sander Höhe Herzlich willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sportfreunde, zum Abschluss der Saison 2014/15 begrüße ich Sie recht herzlich auf der „Sander Höhe“. Wir befinden uns auf der Zielgeraden einer unterhaltsamen und spannenden Saison. Zwei Spieltage vor Ende der Saison belegt unser Verbandsliga-Team mit Trainer Peter Wefringhaus einen guten Platz in der Spitzengruppe der Tabelle der Verbandsliga Hessen Nord. Bis zum Saisonende stehen noch die Begegnungen zuhause gegen den SVA Bad Hersfeld und am letzten Spieltag auswärts beim Melsunger FV an. geismar/Wolfhagen nicht immer leicht. Hoffen wir, dass es dem Team von Trainer Uli Becker gelingt den Klassenerhalt zu realisieren. Ich wünsche Ihnen weiterhin attraktiven Fußball und freue mich, Sie auch in der kommenden Spielzeit auf der „Sander Höhe“ begrüßen zu dürfen. Herzlichst Ihr „Fußball ist deshalb so spannend, weil niemand weiß, wie das Spiel ausgeht“, sagte der frühere Trainer der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft Sepp Herberger einmal. Wie Recht er damit hatte, zeigte sich diese Unsere U23 tat sich auch in ihrer Saison auch für unsere Teams vierten Saison nach ihrem AufWoche für Woche. stieg in die Kreisoberliga Hof- Helmut Bernhardt Abteilungsleiter Fußball SSV Sand 1910 e. V.

[close]

p. 3

Sander Höhe 3 Höchste Saisonniederlage SSV enttäuscht beim 0:3 in Willingen stoph Keindl nach Vorarbeit von Max Ullbrich zum 2:0 (58.) traf. Ullbrich selbst erzielte anschließend sogar noch das 3:0 (70.). „Eine verdiente Niederlage. Heute war keine Linie im Spiel unseres Teams zu erkennen und auch die kämpferische Leistung ließ zu wünschen übrig“, resümiert Sands Abteilungsleiter Helmut Bernhardt. Aufstellung SV Willingen: Yannik Wilke - Manfred Feistner, Tim Schade, Mario Emde, Philipp Ullbrich - Matthias Bott, Christoph Keindl (87. Daniel Butterweck) - Jan Albers, Tobias Schumann (83. Aman Tesfu), Max Ullbrich - Sebastian Kesper (61. Andre Gutmann) Ergänzungsspieler: Bastian Schade, Daniel Wilke Aufstellung SSV Sand 1910: Mathias Opfermann - Bastian Schäfer, Robert Garwardt, Alexander Sommer, Dennis Enzeroth Christian Kellermann, Mike Lengemann (38. Jonas Kaczenski) - Marcel Wippel, Steffen Bernhardt, Viktor Moskaltschuk (72. Florian Peter) Tobias Oliev Torfolge: 1:0 Manfred Feistner (28.), 2:0 Christoph Keindl (58.), 3:0 Max Ullbrich (70.) Besonderes Vorkommnis: Mathias Opfermann pariert Foulelfmeter gegen Tim Schade (85.) Schiedsrichter: Oliver Topp (Büren) Zuschauer: 80 Willingen, 22. April 2015. Seine schwächste Saisonleistung zeigte der SSV beim Nachholspiel in Willingen. Bei den Upländern setzte es eine deutliche 0:3-Niederlage. Der SC Willingen kann sich damit von den Abstiegsrängen absetzen, Sand belegt unverändert Platz sechs in der Tabelle der Verbandsliga Hessen Nord. 80 Zuschauer sahen in der ersten Spielhälfte eine zähe Partie. Beide Teams attackierten früh, richtiger Spielfluss kam so nicht zu Stande. Zwar war die Wefringhaus-Elf optisch leicht überlegen, in der Offensive gelang jedoch recht wenig. Die einzige Möglichkeit vergab Viktor Moskaltschuk (12.), als er den Ball über Torwart Wilke und dessen Tor hob. Besser machten es die Gastgeber, als Manfred Feistner nach Freistoß von Matthias Bott per Kopf das 1:0 (28.) erzielt. Im zweiten Durchgang kamen die Gastgeber mit Elan aus der Kabine während der SSV weiter enttäuschte. So war es nicht verwunderlich, als Chri- Zeig du es auch! - „WIR SIND SSV“ Mitglieder und Fans des SSV zeigen ihre Zugehörigkeit Bad Emstal (Sand), im Mai 2015. Welcher echte Fan hat sie nicht: Souvenirs seines Lieblingsvereins über die er sich mit seinem Team identifiziert und seiner Meinung öffentlich Ausdruck verleiht. Auf diese Weise sagen Menschen gern, dass sie sich dazugehörig fühlen. Natürlich hat sich auch der SSV Sand diesem Trend gegenüber nicht verschlossen. Bereits seit Jahren gibt es einen eigenen Fanschal. Hinzugekommen sind neuerdings EdelAufkleber und Fanbecher. Dies alles ist bei Rolf Schmidt erhältlich, der sowohl in der Abteilung Fußball, als auch im Ver-einsvorstand für Presseund Öffentlichkeitsarbeit beim SSV verantwortlich ist. Sie erreichen ihn per E-Mail unter ro l f . s c h m i d t @ s s v - s a n d 1910.de oder telefonisch unter (05624) 8351 bzw. (0176) 23355951. Folgende Fanartikel hält der SSV für Mitglieder und Fans im Angebot: WIR SIND SSV Was zunächst nur für den professionellen Bereich galt, hat mittlerweile auch in den Bereich des Amateursports Einzug gehalten. „Ich gehöre dazu“, „Mein Verein und ich“ oder ganz konkret „Wir sind SSV“ - so oder so ähnlich bringen Fans ihre Liebe zu „ihrem“ Verein gern zum Ausdruck. Ein wahrer Fankult entsteht, der deutlich zeigen soll, zu wem man sich persönlich verbunden fühlt. • Edel-Aufkleber 4 Euro • Fanbecher 8 Euro • Fan-Schal 12 Euro

[close]

p. 4

4 Sander Höhe SSV trifft nach 439 Minuten wieder 1:1 im Verfolgerduell gegen Weidenhausen Bad Emstal (Sand), 26. April 2015. Der Kampf um Platz sechs in der Tabelle der Verbandsliga Hessen Nord endete 1:1 unentschieden. Sowohl der gastgebende SSV, als auch die „Adler“ aus Weidenhausen rangieren damit weiterhin punktgleich im oberen Drittel der Tabelle. „In der zweiten Spielhälfte haben wir heute einen starken SSV erlebt“, findet Gästetrainer Maikel Buchenau. „Ich kann daher mit dem gewonnenen Punkt gut leben.“ Halbzeit eins gehörte heute den Gästen aus dem Werra-Meißner-Kreis, die zur Pause verdient mit 1:0 in Führung lagen. In der zweiten Spielhälfte verpassten es jedoch die Gastgeber, aus ihrer dann klaren Überlegenheit noch drei Punkte zu machen. Erfreulich ist dennoch, dass die Sander offensichtlich das Toreschießen wohl doch nicht verlernt haben. Torjäger Tobias Oliev blieb es vorbehalten, nach exakt 439 torlosen Minuten den Ball endlich wieder dahin zu befördern, wo er eigentlich hin soll. Entsprechend groß war die Begeisterung der 100 Zuschauer auf der Sander Höhe, als er mit seinem 14. Saisontreffer den verdienten Ausgleich erzielte. Keine zwei Minuten waren auf der „Sander Höhe“ gespielt, da hatte Tim Gonnermann die Führung für die Gäste aus dem Werra-Meißner-Kreis auf dem Fuß. Sein Schuss aus zehn Metern verfehlte jedoch knapp das Tor von Johannes Schmeer. Auf der Gegenseite besaß der aufgerückte Robert Garwardt (6.) die Gelegenheit, als er nach Freistoß von Serdar Bayrak per Kopf nur knapp das Ziel verfehlt. Danach waren bis zur Halbzeit die Gäste am Drücker. Doch Tim Gonnermann gelang es wiederholt nicht, sich gute Einschussmöglichkeiten (13., 38.) zu nutzen. Besser machte es sein Sturmpartner David Dreyer, als dieser nach Eckball per Kopf den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückt - 0:1 (34.). In Halbzeit zwei bekamen die 100 Zuschauer einen anderen SSV zu sehen. Speziell in den letzten 30 Minuten spielten die Gastgeber stark auf. Die bis dahin beste Möglichkeit erarbeitete sich Serdar Bayrak, der gleich mehreren gegnerischen Abwehrspielern das Nachsehen gab und schließlich frei vor Weidenhausens Schlussmann Sascha Eisenhuth scheiterte (67.). Nur wenig später kann sich Tobias Oliev durchsetzen, drängt in den gegnerischen Strafraum und legt mustergültig für Jonas Kaczenski auf (76.). Doch auch er scheitert am reaktionsschnellen Eisenhuth. Die Sander Fans erkennen die Bemühungen ihrer Schützlinge an und unterstützen diese fort an lautstark. Erfolgreich, wie sich nur wenig später herausstellt. Serdar Bayrak kann sich abermals auf der rechten Außenbahn durchsetzen. Seine Hereingabe erreicht Tobias Oliev und der erlöst mit seinem 14. Saisontreffer den SSV nach 439 torlosen Spielminuten mit dem hochverdienten Ausgleich - 1:1 (79.). Sand ließ weiter den Vorwärtsgang eingelegt, doch ein Tor wollte nicht mehr gelingen. Aufstellung SSV Sand 1910: Johannes Schmeer - Marcel Wippel (53. Christian Eckhardt), Robert Garwardt, Alexander Sommer, Dennis Enzeroth - Mike Lengemann (57. Viktor Moskaltschuk), Christian Kellermann - Serdar Bayrak, Jonas Kaczenski (90. Johannes Knigge) Steffen Bernhardt, Tobias Oliev Ergänzungsspieler: Matthias Opfermann Aufstellung SV Weidenhausen: Sascha Eisenhuth - Dennis Nguyen, Martin Schäfer, Patrick Jäger, Jannis Berg - Rene Gonnermann, Matthias Gruber - Martin Silbermann, Jan Gerbig - David Dreyer (74. Kevin Schiller), Tim Gonnermann Ergänzungsspieler: Christian Gölitz, Sebastian Lenz, Maikel Buchenau Torfolge: 0:1 David Dreyer (34.), 1:1 Tobias Oliev (79.) Schiedsrichter: Daniel Losinski (Immenhausen) Zuschauer: 100 Jürgen Klopp, Genossenschaftsmitglied seit 2005 Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. r nsere von u t z t e J gen garti hen einzi aftlic h c s n n! sse tiere geno profi g n u Berat Erfolg ist kein Zufall, sondern das Ergebnis langer und harter Arbeit. Gut, wenn man sich auf seinem Weg dahin auf einen starken Partner verlassen kann: Mit unserer genossenschaftlichen Beratung helfen wir Ihnen, Ihren ganz persönlichen Antrieb zu verwirklichen und Ihre Ziele zu erreichen. Lassen Sie sich beraten – vor Ort in einer Filiale in Ihrer Nähe oder online unter www.rb-wolfhagen.de

[close]

p. 5

Sander Höhe 5 SSV verliert Punkte in letzter Minute - 3:3 (2:1) Sand und Melsungen trennen sich unentschieden Bad Emstal (Sand), 29. April 2015. Wieder wurde es nichts aus den erhofften drei Punkten für den SSV. Dabei sah es heute lange Zeit für den Gastgeber danach aus, ehe in der Schlussminute Melsungens Innenverteidiger Hendrik Schmidt den Endstand zum 3:3 erzielte. „Beide Teams haben heute viel investiert. Satt den Gegner nach dem 2:0 abzuschießen, haben wir ihn wieder zurück ins Spiel gebracht“, so das Fazit von Sands Coach Peter Wefringhaus. Irgendwie ist beim SSV derzeit der Wurm drin. Statt nach langer Zeit endlich wieder mal ein Erfolgserlebnis im Sinne von drei gewonnenen Punkten zu erzielen, lassen die Sander auch im Nachholspiel gegen Melsungen unnötig Punkte liegen. Seit Mitte November, als in Weidenhausen in der Nachspielzeit die Partie 1:2 verloren ging, stehen aus zwölf Partien magere zehn Punkte zu Buche. Zwei weniger also als in den vier Wochen davor, in denen die Wefringhaus-Elf mit zwölf Punkten bei 16:1 Toren die volle Ernte einfuhr. Im Nachholspiel gegen die Gäste aus Melsungen starteten die Sander offensiv in die Begegnung und nutzten in der Anfangsphase konsequent die sich bietenden Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde führte der SSV durch die Treffer von Viktor Moskaltschuk (10., 27.) bereits 2:0. Doch dann kippte das Spiel. Sands Abwehr, die heute mit einer Dreierkette agierte, wirkte ungewohnt unsicher und bot dem Gegner Möglichkeiten. Nick Krug war zur Stelle und markierte noch vor der Halbzeit im Gedränge aus kurzer Distanz den Anschluss zum 2:1 (37.). Als Henrik Heinemann kurz nach der Pause glücklich mit einem abgefälschten Distanzschuss zum 2:2 (50.) trifft, war es endgültig mit der Sander Herrlichkeit vorbei. Melsungen erkannte die plötzlich vorhandene Unsicherheit der Gastgeber und hätte sogar in Führung gehen können, doch Sands Schlussmann Johannes Schmeer verhinderte gegen Henrik Heinemann (54.) nach dessen Alleingang Schlimmeres. Danach fand der SSV zurück ins Spiel, kreierte selbst wieder eigene Möglichkeiten. Als nach einer Stunde Tobi Oliev im Melsunger Strafraum regelwidrig vom Ball getrennt wird, entscheidet der Unparteiische auf Elfmeter. Im Nachschuss gelingt es Steffen Bernhardt Torwart Sascha Beetz zu bezwingen - 3:2 (61.). Statt in der Folge mit einem weiteren Treffer die Partie zu eigenen Gunsten zur entscheiden, die Gelegenheit hierzu besaßen Tobias Oliev und Serdar Bayrak (82.), kam es zum Showdown in der letzten Minute. Melsungens aufgerückter Schlussmann Sascha Beetz sorgt beim Eckball im Sander Strafraum für Verwirrung, die kann Hendrik Schmidt nutzen und den Ball zum glücklichen Ausgleich über die Linie drücken - 3:3 (90.). Aufstellung SSV Sand 1910: Johannes Schmeer - Jonas Kaczenski, Robert Garwardt, Dennis Enzeroth (59. Marcel Wippel) Christian Kellermann, Mike Lengemann (56. Bastian Schäfer) - Viktor Moskaltschuk, Tobias Oliev, Alexander Sommer - Serdar Bayrak, Steffen Bernhardt (73. Christian Eckhardt) Ergänzungsspieler: Matthias Opfermann, Andre Wicke Aufstellung Melsunger FV: Sascha Beetz - Ibrahim Zahirovic, Paul Hoim, Hendrik Schmidt, Timo Rudolph (66. Kevin Horn) - Christoph Grunewald, Boris Bajic - Henrik Heinemann, Max Germeroth - Mario Kilian (32. Daniel Frank), Nick Krug Ergänzungsspieler: Tobias Ebert, Eduard Posev Torfolge: 1:0 Viktor Moskaltschuk (10.), 2:0 Viktor Moskaltschuk (27.), 2:1 Nick Krug (37.), 2:2 Henrik Heinemann (50.), 3:2 Steffen Bernhardt (61., FE), 3:3 Hendrik Schmidt (90.) Besonderes Vorkommnis: Rot gegen Christian Kellermann (90., SSV) Schiedsrichter: Fabian Bierau (Biedenkopf) Zuschauer: 120 KFZ-Reparatur Willms Inh. Peter Willms Reparatur aller KFZ Marken & Anhänger Unfallinstandsetzung • Inspektion & Motorservice Auspuff & Bremsen Service • Zahnriemenwechsel Reifen Service Tel. 05625 / 925532 Mobil 0173/5354764 Leineweberstr. 5 34308 Bad Emstal-Balhorn

[close]

p. 6

6 Sander Höhe TROIS POINTS - SSV kann doch noch gewinnen! Sand gewinnt nach langer Durststrecke Vellmar, 3. Mai 2015. Nach sieben Spielen in Folge ohne Sieg konnte die Elf von Trainer Wefringhaus bei der Hessenligareserve des OSC Vellmar nach langer Zeit wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen. Im Duell Letzter gegen Drittletzter der Rückrunde waren die Gäste aus Sand zwar über die gesamte Spieldauer spielbestimmend, wirkten jedoch nicht entschlossen genug zudem mangelte es an Ideen. 2:0 (1:0) hieß es am Ende für den Tabellensechsten. In einer farbenfrohen Partie, Schiedsrichter Berger schickte mit Andre Schnell und Serdar Bayrak auf beiden Seiten jeweils einen Spieler vorzeitig zum Duschen, kam erst kurz vor Ende der Partie richtig Stimmung auf, als der Vater eines verletzten Vellmarer Spielers sich mit dem mitgereisten Anhang der Sander anlegte. Zu diesem Zeitpunkt war die Messe allerdings bereits gelesen. Der SSV hat endlich wieder drei Punkte im Sack, der Anhänger des OSC wird wahrscheinlich immer noch toben. Chancen waren heute Mangelware und die des gastgebenden OSC wurden meist durch Unzulänglichkeiten in der nicht immer sicher wirkenden Abwehr des SSV hervorgerufen. Serdar Bayrak hatte die Führung für die Gäste auf dem Fuß (16.), verfehlte jedoch knapp das Gehäuse von Andreas Baltes im Tor des OSC. Für Gefahr auf der anderen Seite sorgte Andre Schnell mit Schuss aus 18 Metern, den Sands Goalie Johannes Schmeer jedoch um den Pfosten lenken konnte (19.). Robert Garwardt verschätzte sich kurz vor der Halbzeitpause bei einer Rückgabe auf Schmeer, so dass der aufmerksame Jubin Ansari noch an den Ball kommt und diesen über Sands Torwart, jedoch am Tor vorbei platziert (37.). Kurz darauf musste Schmeer sein ganzes Können in die Waagschale werfen, um einen Abpraller noch um den Pfosten zu drehen (39.). Im Gegenzug gelingt es Tobias Oliev nach Vorarbeit von Viktor Moskaltschuk nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Dann endlich, in der Schlussminute der ersten Halbzeit fahren die Gäste einen blitzsauberen Konter auf der rechten Außenbahn. Serdar Bayrak lässt zwei Gegenspieler stehen und legt im Strafraum für den mitgelaufenen Tobias Oliev auf - 0:1 (45.). Die zweite Spielhälfte wirkte wie ein besseres Trainingsspiel. Torchancen waren fortan Mangelware. Eine Ausnahme war die 62. Spielminute, als Tobias Oliev Viktor Moskaltschuk auf die Reise schickt und dieser Baltes keine Chance lässt - 0:2. Anschließend kam die bereits angesprochene Farbe ins Spiel an dessen Ausgang sich jedoch nichts mehr änderte. Aufstellung OSC Vellmar II: Andreas Baltes - Oliver Schweitzer, Philipp Marlow, Matthias Hartwig, Andreas Wenzek - Lukas Illian (78. Jungho Ahn), Niklas Leck - Andre Schnell, Justin Schumann (60. Fynn Hochheimer) - Marcel Mand, Jubin Ansari Ergänzungsspieler: Falk Bachmann, Pascal Riepel Aufstellung SSV Sand 1910: Johannes Schmeer - Jonas Kaczenski (67. Christian Eckhardt), Robert Garwardt, Alexander Sommer - Bastian Schäfer (81. Mike Lengemann), Steffen Bernhardt - Marcel Wippel, Dennis Enzeroth - Serdar Bayrak, Tobias Oliev Ergänzungsspieler: Mathias Opfermann, Andre Wicke Tore: 0:1 Tobias Oliev (45.), 0:2 Viktor Moskaltschuk (62.) Besondere Vorkommnisse: Rot gegen Andre Schnell wegen Schiedsrichterbeleidigung (63., OSC), Rot wegen Foulspiels gegen Serdar Bayrak (78., SSV) Schiedsrichter: Felix Berger (Herleshausen) Zuschauer: 80 „Es war toll, es war klasse, es war wie ein Albtraum.“ (Torsten Legat)

[close]

p. 7

Sander Höhe 7 Sand zeigt sich stark verbessert SSV gewinnt 4:1 (2:0) gegegn Baunatal II Bad Emstal (Sand), 10. Mai 2015. Klare Angelegenheit heute auf der „Sander Höhe“. Deutlich mit 4:1 (2:0) schickt der SSV die Regionalligareserve des KSV zurück nach Baunatal. In einer recht einseitigen Partie ließen Steffen Bernhardt und Co. dem Gegner kaum Torchancen und nutzen selbst sich bietende Möglichkeiten konsequent. Sand scheint nach dem zweiten Dreier in Folge in der Schlussphase der Saison wieder die Kurve nach oben zu kriegen und belegt Platz sechs in der Tabelle der Verbandsliga Hessen Nord. Baunatal hingegen muss weiterhin um den Klassenerhalt bangen. „Trotz dezimiertem Kader haben wir heute Baunatal keine Chance gelassen“, so Sands Trainer Wegringhaus nach dem Spiel. „Meine Mannschaft hat über die gesamte Spieldauer taktisch gut gespielt und ist aggressiv in die Zweikämpfe gegangen“, so der zufriedene Sander Coach. Betrachtet man die Ergebnisse beider Teams in den letzten Wochen, war mit dem klaren Spielausgang nicht zu rechnen. Entscheidend waren sicherlich die gute Chancenwertung und die Entschlossenheit mit der heute die Elf von Peter Wefringhaus zu Werke ging. Gerade an Letzterem mangelte es in vielen Spielen der Rückrunde. Baunatal hielt spielerisch zwar jederzeit mit, kreierte allerdings während der gesamten Spielzeit nahezu keine Torchancen, so dass Sands Schlussmann bis zur 89. Spielminute beschäftigungslos blieb. Da nämlich zeigte der Unparteiische für die Gäste auf den Punkt nachdem Schmeer Cetinkaya im Strafraum zu Fall gebracht hat. Antonio BravoSanchez trifft und erzielt mit dem Anschlusstreffer den 4:1 Endstand. Bereits nach wenigen Minuten setzt sich Sands Torjäger Tobias Oliev schlitzohrig gegen Kevin Puzik durch und überlistet nach langem Ball von Alexander Sommer ebenso Torhüter Sebastian Finke - 1:0 (8.). Gute Möglichkeiten boten sich in der Folge durch Steffen Bernhardt (15.) und Mike Lengemann (21.). Besser machte es dann Viktor Moskaltschuk (41.), der sich in den letzten Spielen immer mehr zum Goalgetter entwickelt, und zur verdienten 2:0-Führung für den SSV trifft. Auch nach der Pause bleibt der SSV das gefährlichere Team, doch sowohl Bastian Schäfer (50.), als auch Steffen Bernhardt (56.) verfehlen knapp oder scheitern an Baunatals Schlussmann. Als Sefa Cetinkaya Christian Eckhardt im Strafraum zu Fall bringt (65.) zeigt Schiedsrichter Haustein erstmals auf den Punkt - Elfmeter. Steffen Bernhardt lässt sich die Chance nicht nehmen und erzielt das vorentscheidende 3:0. Nur wenig später das gleiche Bild. Diesmal wird Jonas Kaczenski regelwidrig vom Ball getrennt. Erneut ist Strafstoßspezialist Steffen Bernhardt zur Stelle und markiert das 4:0 (83.). Aufstellung SSV Sand 1910: Johannes Schmeer - Jonas Kaczenski, Robert Garwardt, Alexander Sommer, Dennis Enzeroth - Bastian Schäfer, Mike Lengemann - Christian Eckhardt (86. Johannes Knigge, Viktor Moskaltschuk (86. Dennis Moskaltschuk) - Steffen Bernhardt, Tobias Oliev Ergänzungsspieler: Matthias Opfermann, Marcel Wippel Aufstellung KSV Baunatal II: Sebastian Finke - Marcel Löber (82. Immanuel Böker), Kevin Puzik (62. David Macioschek), Daniel Leipold, Marvin Diehl - Martin Wengerek, Torben Grill - Antonio Bravo-Sanchez, SungWoo Kim (46. Tom Zappe) - Lars Frerking, Sefa Cetinkaya Torfolge: 1:0 Tobias Oliev (8.), 2:0 Viktor Moskaltschuk (41.), 3:0 Steffen Bernhardt (65., FE), 4:0 Steffen Bernhardt (83., FE), 4:1 Antonio Bravo-Sanchez (89., FE) Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot gegen Tobias Oliev wegen wiederholtem Foulspiels (88., SSV) Schiedsrichter: Patrick Haustein (Buseck) Zuschauer: 180 Sander Hof Familie Kimm Karlsbader Str. 27, 34308 Bad Emstal Telefon (0 56 24) 99 66 00 • Telefax (0 56 24) 99 66 29 Rehbachklause Hotel - Restaurant mit saisonaler Küche Café mit Kuchen aus Mutters Backofen Sonnenterrasse - Biergarten Party-Service Tagungs- und Gesellschaftsräume Am Eschelberg 7 • 34549 Edertal-Rehbach • Tel. 05623 - 933878 Öffnungszeiten: 1. April - 31. Okt. täglich von 12.00 - 21.00 Uhr

[close]

p. 8

8 Sander Höhe Eschwege eine Nummer zu groß SSV verliert auch Rückspiel zuhause 1:2 Bad Emstal (Sand), 13. Mai 2015. Ersatzgeschwächte Sander lassen auf der Zielgeraden der Saison weiter Punkte. Gegen die spielstarken Gäste aus Eschwege war heute für die Elf von Trainer Peter Wefringhaus nicht viel zu holen. Wie im Hinspiel zog der SSV mit 1:2 den Kürzen. War die Niederlage in Eschwege noch unglücklich, so muss man objektiverweise von einem verdienten Erfolg der Gäste sprechen. In der Tabelle bleibt der SSV trotz der Niederlage weiterhin Sechster, Eschwege rangiert mit einem Punkt Rückstand auf Steinbach auf Platz vier. Gerade in der ersten Spielhälfte zeigte sich ein Unterschied. Während Eschwege mit ihrem Offensivtrio Jan Kaufmann, Daniel Wagner und Alexandru Cucu die Sander Hintermannschaft das ein ums andere Mal in Verlegenheit brachte, war von der Sander Herrlichkeit fast nichts zu sehen. Zweikampfstärker und spieltechnisch überlegen gingen die Mannen um Gästekapitän Christopher Minne zu Werke. So überraschte es niemand der 160 Zuschauer, als Alexandru Cucu im Nachschuss die Führung für Eschwege (26.) erzielt. Zuvor war Jan Kaufmann am reaktionsschnellen Sander Schlussmann Johannes Schmeer gescheitert. Eschwege legte weiter den Vorwärtsgang ein, nutzt einen Fehler in der Sander Abwehr, in der heute Robert Garwardt schmerzlich vermisst wurde, und kann nach feiner Vorarbeit von Jan Kaufmann durch Cristian Vidal-Gadea die Führung auf 2:0 (31.) ausbauen. Fast wäre Cucu noch vor der Halbzeit der dritte Treffer für die Gäste gelungen. Im Laufduell kann er sich gegen zwei Abwehrspieler des SSV durchsetzen, verfehlt jedoch mit Schuss aus 16 Metern knapp das Tor. Erst nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber ins Spiel. Gleich die erste Gelegenheit kann Viktor Moskaltschuk (47.) verwerten, als ihn Steffen BernAufstellung SSV Sand 1910: Johannes Schmeer - Jonas Kaczenski, Marcel Wippel (84. Dennis Moskaltschuk), Alexander Sommer, Dennis Enzeroth - Bastian Schäfer, Mike Lengemann - Christian Eckhardt, Viktor Moskaltschuk Steffen Bernhardt, Tobias Oliev Ergänzungsspieler: Christoph Rausch, Jerome Discher, Dennis Oliev Aufstellung SV Eschwege: Marvin Bauer - Patryk Stromczynski, Andre Thüne, Sergiu Fondos, Lars Witschewatsch (72. Adam Sankiewicz) - Daniel Wagner (57. Marius Solecki), Christopher Minne, Simon Huhn, Cristian Vidal-Gadea - Alexandru Cucu (90. Kamil Kwiatkowski), Jan Kaufmann Ergänzungsspieler: Danny Göhler hardt mit Diagonalpass im gegnerischen Strafraum in Schussposition bringt. Geht da noch was? Dies fragte sich so mancher hoffnungsvolle Sander Zuschauer. Zwar dominierten im zweiten Spielabschnitt fortan die Gastgeber das Geschehen, hatten mehr Ballbesitz, konnten diesen jedoch in der Folge nicht für eine Ergebniskorrektur nutzen. Dabei besaßen Steffen Bernhardt (53.), Mike Lengemann (73.) sowie Viktor Moskaltschuk (78.) Möglichkeiten hierzu. Auch mit einem Spieler weniger ließ Eschwege in der Schlussphase nichts mehr anbrennen und feierte im Anschluss zu Recht drei gewonnene Punkte auf der „Sander Höhe“. „Meiner Mannschaft mache ich keinen Vorwurf. Wir sind heute mit dem letzten Aufgebot angetreten und haben im zweiten Spielabschnitt gegen einen starken Gegner alles in die Waagschale geworfen“, so Sands Coach. Torfolge: 0:1 Alexandru Cucu (26.), 0:2 Cristian Vidal-Gadea (31.), 1:2 Viktor Moskaltschuk (47.) Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot gegen Sergiu Fondos wegen Foulspiels und anschließender Schiedsrichterbeleidigung (70., Eschwege) Schiedsrichter: Ralf Orschulok (Kassel) Zuschauer: 160 „Du kannst auf meiner Plantage arbeiten.“ (Anthony Baffoe) Zum Zuschauen verdammt – verletzte und gesperrte SSV-Akteure regenerieren in der Frühlingssonne und verfolgen mit Spannung die Partie gegen SV 07 Eschwege! • Anstrich und Tapezierarbeiten • Bodenverlegung • Wärmedämmung • kreative Gestaltung Wehrholz 8 • 34308 Bad Emstal Tel. 0 56 24/92 18 45 • Mobil 01 77/6 17 74 32

[close]

p. 9

Sander Höhe 9 Nichts zu holen in Hünfeld Sand verliert 2:4 bei Tabellenzweiten Hünfeld, 16. Mai 2015. Mit letztem Aufgebot reiste der SSV zum Tabellenzweiten und Relegationsteilnehmer für den Aufstieg in die Hessenliga nach Hünfeld. 2:4 (1:3) hieß es am Ende aus sich der Sander. Nichts zu holen für das Team von Peter Wefringhaus. Der SSV rutscht in der Tabelle auf Platz sieben, Hünfeld bleibt Zweiter. „Wir haben dagegen gehalten, als die Gastgeber wie die Feuerwehr loslegten. Der Sieg für Hünfeld geht in Ordnung. Für uns war heute nicht mehr drin“, so das Fazit von Sands Abteilungsleiter Helmut Bernhardt. Hünfeld dominierte von Beginn an die Partie und ging durch Robert Simon (16.) nach Vorarbeit von Kevin Krieger bereits früh in Führung. Nur drei Minuten später erhöht Steffen Witzel auf 2:0 (19.), nachdem Sand einen Eckball nicht aus der Gefahrenzone bringt. In der Folge bekommen die Gäste das Spiel besser in den Griff und verkürzen nach Freistoßvorlage von Steffen Bernhardt durch Torjäger Tobias Oliev auf 2:1 (27.). Mit dem Pausenpfiff erhöht Hünfeld auf 3:1 und musste dabei selbst nichts tun. Robert Garwardt versucht einen Ball im Fünfmeterraum zu klären und schießt dabei Abwehrspieler Dennis Enzeroth an. Zur Überraschung aller landet der Ball im eigenen Netz. Nachdem Johannes Helmke nach Eckball von Sebastian Alles auf 4:1 (63.) erhöhen kann, war die Partie endgültig entschieden. Daran änderte sich auch nichts, als Viktor Moskaltschuk eine Viertelstunde vor Schluss Sand nochmals auf 4:2 (76.) heran brachte. Aufstellung Hünfelder SV: Tim Gutberiet - Patrick Faust, Johannes Helmke, Steffen Witzel (60. Niclas Rehm), Thorsten Trabert - Sebastian Gensler, Lukas Budenz - Sebastian Alles, Oliver Krenzer - Robert Simon, Kevin Krieger (75. Maurus Klüber) Ergänzungsspieler: Marcel Hein, Ferhat Yildiz Aufstellung SSV Sand 1910: Johannes Schmeer - Jonas Kaczenski, Bastian Schäfer, Robert Garwardt, Dennis Enzeroth - Jerome Discher, Steffen Bernhardt - Christian Eckhardt, Dennis Moskaltschuk, Viktor Moskaltschuk- Tobias Oliev Ergänzungsspieler: Andre Wicke, Edmund Borgardt, Simon Bernhardt, Alexander Engel Tore: 1:0 Robert Simon (16.), 2:0 Steffen Witzel (19.), 2:1 Tobias Oliev (27.), 3:1 Eigentor (45.), 4:1 Johannes Helmke (63.), 4:2 Viktor Moskaltschuk (76.) Schiedsrichter: Patrick Hartmann (Dreieich) Zuschauer: 150 Hotel Stadt Baunatal Gastlichkeit mit Atmosphäre Ihr Haus für Familienfeier jeglicher Art sowie Tagungen und Seminare. Vier verschiedene Raumgrößen stehen Ihnen zur Verfügung von 10 bis 250 Personen. Gern stehen wir Ihnen jederzeit für Ihre Planung mit Rat und Tat zur Seite. Monika Kirbach und Daniela Gutenberg sowie das ganze Team freut sich auf Ihren Besuch Restaurant Titania • täglich ab 11.30 Uhr geöffnet • von Montag bis Samstag täglich wechselndes 3-Gang-Menü zum Preis von € 6,50 • jeden letzten Donnerstag im Monat Spanferkel an frischer Luft gegrillt mit Sauerkraut und Kartoffeln zum Preis von € 11,50 pro Person • Biergarten mit 60 Sitzplätzen bei schönem Wetter grillen wir jeden Dienstag und Donnerstag (oder auf Vorbestellung) für Sie Restaurant Bierbar Alte Schmiede • täglich ab 17.00 Uhr geöffnet • 4 Bundeskegelbahnen • Schnitzelkarte - zehn verschiedene Schnitzel mit Beilagen je € 7,00 • Radeberger Pils, Binding Naturtrüb, Sion Kölsch sowie Schöfferhofer Weizen frisch vom Fass Hotel Stadt Baunatal • Wilhelmshöher Str. 5 • 34225 Baunatal Telefon 05 61 / 94 88 - 0 • Telefax: 05 61 / 94 88 - 100 • www.hotel-stadt-baunatal.de

[close]

p. 10

10 Sander Höhe Ein echter Hingucker: Der Fan-Schal des SSV Sand Der Schal des SSV Sand 1910 e. V. kann bei Stephan Vogt von der SSVFanpage günstig erworben werden. Interesse geweckt? Dann einfach per E-Mail an info@ssv-fanpage.de bestellen. Gut spielen - schick aussehen. Ein Muss für jeden Sander Fan!

[close]

p. 11

Sander Höhe 11 Kuriositäten rund um den Fußball Kein Saisonspiel absolviert, aber zwei Elfmeter gehalten: Pietro Spinoa und das „Wunder von Castel di Sangro": Der Aufstieg des Dorflaubs Castel die Sangro Calcio in die Italienische Serie B 1996 - im Fußballroman von Joe Mc Gillis ausführlich beschrieben - wurde erst in einem Entscheidungsspiel gegen Ascoli klargemacht. Hier geschah das Wunder: Die gesamte Saison über hatte die N.1 den Kasten des Dorfclubs aus den Abruzzen gehütet, natürlich auch im Entscheidungsspiel. Da dies nach 120 Minuten unentschieden stand, wechselte Trainer Osvaldo Jaconi noch einmal aus - und zwar den Keeper!- Der 34jährige Pietro Spinosa, der nicht eine Minute in der Saison gespielt hatte, stellte sich zwischen die Pfosten - und hielt zwei Strafstöße! PLANUNGSBÜRO UND BAUUNTERNEHMEN RUND UM DEN BAU ALLES AUS EINER HAND DIPL.ING. KEVIN LORENZ • INH. ARNO LORENZ DRESDENERSTRASSE 9 34308 BAD EMSTAL TEL: 05624/925722 MOBIL: 0173/5851720 FAX: 05624/920917 UNSERE GESCHÄFTSFELDER BASIEREN AUF: PLANUNG/ALTBAUSANIERUNG/UMBAUTEN/ NEUBAUTEN/FLIESEN-U.PFLASTERARBEITEN SONDERWÜNSCHE JEDERZEIT AUSFÜHRBAR SOLIDE ARBEIT UND SERIOSITÄT ZEICHNEN UNS AUS.

[close]

p. 12

12 Sander Höhe Tabelle der Verbandsliga Hessen Nord Eis-Café Cortina Kasseler Straße 22 34308 Bad Emstal Tel. 05624 - 926 381

[close]

p. 13

Sander Höhe 13 „Elf Freunde müsst ihr sein!“ „Elf Freunde müsst ihr sein, wenn ihr Siege wollt erringen!“ Diese oftmals Sepp Herberger zugeschriebene und spätestens seit den „Helden von Bern“ oft zitierte Aussage hält Günter Netzer („Vergesst doch das ganze Getue mit den elf Freunden auf dem Fußballplatz, das ist doch Kokolores“) für vollkommenen Quatsch und sendet damit auf einer Wellenlänge mit seinem 74erWM-Kollegen Paul Breitner. „Freundliches Miteinander führt im Spitzensport nicht zu mehr Leistung“, meint auch Felix Magath, während andere Vertreter der Sportpraxis, wie beispielsweise Horst Köppel („Wichtig ist eine mannschaftliche Harmonie“) dem Teamgeist die Stange gehalten haben. Und was meinen Forscher zu diesem Thema? Dr. Wilhelm vom Institut für Sportwissenschaft der Uni Kiel hat existierende Studien zum Zusammenhalt in Sportlermannschaften ausgewertet. Er kommt zu folgendem Ergebnis: „Die Kohäsion wirkt sich nur geringfügig auf die Leistung aus. Mannschaften können somit mit niedriger als auch mit hoher Sozialkohäsion eine hohe oder niedrige Leistung erreichen.“ Ein gutes Beispiel für diesen Befund bieten die Finalisten der WM 2006: auf der einen Seite die ob des Betrugsskandals so verschworenen Italiener und auf der anderen Seite die so gespaltenen Franzosen, bezüglich deren Teamgeist die französische Sportzeitung L’Equipe während der WM titelte: „Wir haben 23 Spieler, aber keine Mannschaft“ - was, wie Sie nun wissen, alles andere als von herausragender Bedeutung ist. Ebenfalls noch wissen sollten Sie, dass es den Spruch von den elf Freunden längst vor Herberger gegeben hat, zumal dieser bereits den Sockel der „Viktoria“ zierte, der Statue, die seit 1903 dem Deutschen Meister überreicht wurde. QUELLE: Original_R_B_by_Dieter Schütz_pixelio.de Spiele des SSV Sand - Verbandsliga Hessen Nord 2014/15 (Rückrunde)

[close]

p. 14

14 Sander Höhe SSV Sand ehrt langjähriges Mitglied Hans Karl Lötzerich hält Verein seit 75 Jahren die Treue Bad Emstal (Sand), im April 2015. Ein nicht alltägliches Jubiläum und zudem ein besonderer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte des Spiel- und Sportvereins Sand (SSV) ist sicherlich die 75jährige Mitgliedschaft von Hans Karl Lötzerich. Bereits seit Januar 1940 gehört der 87jährige Schuhmachermeister dem SSV als Mitglied an. Während der Mitgliederversammlung wurde er Ende April von den stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Rudolf Göbert und Ingolf Zinke unter großem Beifall der anwesenden Mitglieder geehrt. In all den Jahren ist sein Interesse am Verein nie verloren gegangen. Noch immer zieht es ihn auf den Fußballplatz. Er ist seit Jahren treuer Besucher der „Sander Höhe“ und auch be,i allen Auswärtsspielen des Verbandsligateams in Nord- und Osthessen dabei. „Der Sander Fußball ist eben meine Leidenschaft“, so der Jubilar. „Es ist wichtig, dass man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt.“ (Lothar Matthäus) „Es wird langsam Zeit, dass wir Köpfe mit Nägeln machen.“ (Klaus Täuber) LÖBER-SANDSTEINBRUCHBETRIEB SCHAUENBURG GMBH Anwaltskanzlei Frank Ritter Rechtsanwalt und Schlichter Kasseler Straße 27 34308 Bad Emstal Tel: (0 56 24) 92 28 84 Fax: (0 56 24) 92 28 95 f.ritter@anwaltskanzlei-ritter.de www.anwaltskanzlei-ritter.de Büro: Wattenbergstraße 20 Bruchbetrieb: Zum Hegeholz 34270 Schauenburg-Martinhagen Tel. 05601 / 92 93 05 • Fax: 05601/92 93 06 www.loeber-sandsteinbruch.de anfrage@loeber-sandsteinbruch.de Unsere Leistungen - Trockenmauersteine - Sandsteinpflaster - Mutterboden - Baggerarbeiten - Abbrucharbeiten - Containerdienst Lieferservice Basalt - Kies- Sand Neu (gegen Gebühren) (auch Privathaushalte) Annahme während der Geschäftszeiten im Sandsteinbruchbetrieb Bauschutt - Grünabfälle -Erdreich Grabdenkmäler INNENEINRICHTUNG UND KONZEPTBAU Inh. Jochen Bollerhey Bildhauer- und Steinmetzmeister handwerkliche und polierte Grabmale, Einfassungen, Nachbeschriftungen, Umarbeitungen 34270 Schauenburg-Breitenbach Weidenweg 9 (Am Friedhof) Tel. 0 56 01 / 32 81

[close]

p. 15

Sander Höhe 15 SSV Sand wählt Vereinsvorstand Joachim Skrotzki weiterhin Vorsitzender Bad Emstal (Sand), im April 2015. Joachim Skrotzki bleibt weiterhin Vorsitzender des Spielund Sportverein Sand 1910 e.V. (SSV). Der mit über 600 Mitgliedern größte Verein der Kurgemeinde hat die Arbeit des bisherigen Vorsitzenden mit seiner Wiederwahl bestätigt. Auf der Mitgliederversammlung wählten die Mitglieder den 57-jährigen einstimmig für die nächsten zwei Jahre an ihre Spitze. Skrotzki dankte allen ehrenamtlich für den Verein Tätigen und rief die Mitglieder auf, sich verstärkt im Verein zu engagieren, um das große sportliche Angebot des Mehrspartenvereins auch in Zukunft aufrechterhalten zu können. Der Verein ist wirtschaftlich gesund und vor allem sportlich erfolgreich. Aushängeschilder sind die erste Seniorenmannschaft der Fußballer sowie die Handball-Damen, die sich in der Spitzengruppe der Verbandsliga bzw. Landesliga etabliert haben. Sie wurden von der Mitgliederversammlung gewählt: Joachim Skrotzki (Vorsitzender), Rudolf Göbert, Ingolf Zinke (beide stellvertretende Vorsitzende), Alexander Domnik (Kassenwart), Rolf Schmidt (Schriftführer, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Günter Schubert (Jugendwart). Beisitzerinnen: Monika Liersch, Doris Muster, Angela Nahrmann, Renate Schnittger. Ehrenrat: Gustav Cron, Helmut Joppe, Gernot Schmeissing, Christian Schmidt. Revisoren: Manfred Leukert, Manfred Kunert. Immer ein Volltreffer! Naumburger Str. Str. 10 b • 34308 Bad Emstal-Balhorn • Fon: 0 56 25 25 - 92 54 00

[close]

Comments

no comments yet