Geschäftsbericht 2011 Spitex Zürich Sihl

 

Embed or link this publication

Description

Geschäftsbericht 2011 Spitex Zürich Sihl

Popular Pages


p. 1

20 11 SPITEX ZÜRICH SIHL GESCHÄFTSBERICHT 2011

[close]

p. 2

Impressum: Spitex Zürich Sihl Staubstrasse 15 8038 Zürich E-Mail: sihl@spitex-zuerich.ch www.spitex-zuerich.ch Fotos: • Denon Film AG, Rapperswil, Philipp Sulser • www.LEIPPERT.com Spitex Zürich Sihl

[close]

p. 3

Inhalt 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. Jahresbericht der Präsidentin. ........................... 2 Jahresbericht des Geschäftsleiters. ................... 6 Human Resources. ............................................ 10 Ausbildung....................................................... 14 Berichte aus den Zentren................................ 19 Kennzahlen...................................................... 25 Jahresrechnung................................................ 28 Bericht der Revisionsstelle.............................. 37 Organigramm................................................... 39 Geschäftsbericht 2011 1

[close]

p. 4

Jahresbericht der Präsidentin • die Leistungsvereinbarung 2012 sowie • der Strategietag der Spitex Zürich zusammen mit den städtischen Gesundheitsdiensten im Dezember 2011. Generalversammlung vom 23.06.2011 der Spitex Zürich Sihl Sämtliche statutarischen Geschäfte wurden von den Mitgliedern gutgeheissen. Zudem wählte die Versammlung mit Frau Dr. Devrim Yetergil Kiefer ein neues Vorstandsmitglied. Nach dem Rücktritt von Herrn Helmut Lerzer besteht der Vorstand also weiterhin aus sechs Mitgliedern. Ursula Enz Auch im Jahr 2011 beschäftigte sich die Spitex Zürich Sihl intensiv mit der Konsolidierung der neuen Organisation sowohl auf der strategischen wie auch auf der operativen Ebene. Im Mittelpunkt der Tätigkeiten standen: • die Vorbereitung und Durchführung der Generalversammlung, • die Festlegung der strategischen Ziele 2011, • die Erarbeitung des Risikomanagements und des internen Kontrollsystems (IKS), • die Zusammenarbeit mit der Revisionsstelle BDO AG, Festlegung der strategischen Ziele 2011 für die Spitex Zürich Sihl • Die Spitex Zürich Sihl ist in der Bevölkerung und bei ihren Partnern gut bekannt und verfügt über ein klar erkennbares Profil. Zu diesem Zwecke wurde ein ausführliches Kommunikationskonzept erarbeitet, welches laufend ergänzt wird. Zudem konnte kurz vor Jahresende zusammen mit 2 Spitex Zürich Sihl

[close]

p. 5

der Spitex Zürich Limmat unsere neue Homepage www.spitexzuerich.ch aufgeschaltet werden. • Personal: Die Spitex Zürich Sihl kann alle Stellen in der Pflege und im hauswirtschaftlichen Bereich mit den nötigen Fachleuten besetzen. • Ab dem 1.01.2012 wird Swiss DRG (diagnosebezogene Fallpauschalen) in den Spitälern eingeführt. Die Spitex wird voraussichtlich noch komplexere Pflegefälle bewältigen müssen. Die Spitalaustritte werden kurzfristiger erfolgen, auch an Wochenenden. Daher sind die Schnittstellen zwischen Spitex, Hausärzten, Spitälern und Pflegezentren klar und es existieren verbindliche Absprachen. Es besteht ein Projekt Übertrittsmanagement (Spitexpress), worin das Austrittsprozedere definiert ist. Die Dienstleistung des Spitexpress konnte an diversen Veranstaltungen unseren Partnern vorgestellt werden. • Mit der Einführung der Pflegefinanzierung können neu auch private Spitexanbieter Subventionen beantragen. Die öffentliche Spitex muss sich hinsichtlich Qualität und Bekanntheit positionieren. Die Dienstleistungen am Markt sollen laufend überprüft werden und die Konkurrenz durch private Spitexanbieter muss im Auge behalten werden. Risikomanagement und internes Kontrollsystem (IKS) An mehreren Workshops hat der Vorstand zusammen mit Mitgliedern der erweiterten Geschäftsleitung ein Risikoportfolio erstellt und die Risikofelder nach Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadenausmass beurteilt. Im Anschluss wurden fünf relevante Risiken definiert. Diese werden inskünftig einer periodischen Überprüfung mittels Indikatoren, Zuständigkeiten und Massnahmen unterzogen. Bei der Einführung des internen Kontrollsystems (IKS) ist man einen grossen Schritt weitergekommen. Die Berichterstattung an den Vorstand sowie an das Management erfolgt mit hoher Qualität und bedeutend schneller als früher. Der Ablauf des Budgetprozesses wurde ebenfalls verbessert. Ausstehend ist je- Geschäftsbericht 2011 3

[close]

p. 6

doch noch die vollständige Beschreibung sämtlicher Prozessabläufe. Leistungsvereinbarung 2012 Die neue Leistungsvereinbarung 2012 ersetzt diejenige vom 1.01.2010 und wird am 1.01.2013 durch die Leistungsvereinbarung 2013ff abgelöst. Die Änderungen umfassen u.a. die neuen Rahmenbedingungen aufgrund der Pflegefinanzierung, die Regelung der Verteilung des Jahresergebnisses sowie die Aufnahme der Qualitätspolitik der Spitex Zürich. Stadt Zürich definiert worden war und von der zuständigen Stadträtin Claudia Nielsen sowie von den Vorständen der städtischen Spitex-Organisationen bewilligt wurde. Anschliessend präsentierte Martina Gebhardt, Projektleiterin SpitexKontraktmanagement, das weitere Vorgehen zur Spitex-Strategie 20xy, welche die Spitexstrategie 2014 ablösen wird. Vorstand An zehn Sitzungen hat der Vorstand die anfallenden Geschäfte bearbeitet. Rückblick Spitex-Strategietag vom 3.12.2011 Zusammen mit der Spitex Zürich Limmat und der Spitex der Stiftung Alterswohnungen (SAW) folgte die Spitex Zürich Sihl der Einladung der städtischen Gesundheitsdienste zum SpitexStrategietag 2011. Zu Beginn wurde ausführlich über die Umsetzung der Spitexstrategie 2014 Bilanz gezogen. Zudem wurde die Qualitätspolitik der Spitex Zürich vorgestellt, welche im Laufe des Jahres in Zusammenarbeit mit der Ausblick 2012 Leistungsvereinbarung 2013ff Die Leistungsvereinbarung mit der Stadt Zürich läuft per Ende 2012 aus. Im April beginnen die Verhandlungen mit der Stadt Zürich, der Spitex Zürich Limmat und der Spitex der Stiftung Alterswohnungen (SAW) zur Ausarbeitung einer neuen Leistungsvereinbarung 2013ff. Dabei soll die zuvor erwähnte gesamtstädtische Spitex-Strategie 20xy ebenfalls in die neue Vereinbarung einfliessen. 4 Spitex Zürich Sihl

[close]

p. 7

Herzlichen Dank Herzlichen Dank… …der Stadt und dem Kanton Zürich für die finanziellen Beiträge, die uns eine fachgerechte Pflege und Betreuung unserer Kundinnen und Kunden zu angemessenen Tarifen erlauben, ...den städtischen Gesundheitsdiensten, insbesondere Frau Renate Monego, Direktorin, und Herrn Thomas Büchler, Leiter Spitex-Kontraktmanagement, für die angenehme Zusammenarbeit, ...unseren Mitgliedern für ihre Treue und die Anerkennung unserer ehrenamtlichen Tätigkeit, ...allen Spendern für ihre grosszügigen Beiträge an die öffentliche Spitex, ...unserem Geschäftsleiter, dem Leitungsteam und allen übrigen Mitarbeitenden für ihr grosses Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz, welchen sie tagtäglich im Dienste unserer pflege- und hilfsbedürftigen Quartierbevölkerung erbringen, ...den Vorstandsmitgliedern für die wertvolle Zusammenarbeit und für die Mithilfe bei der Bewältigung der vielfältigen Vorstandsaufgaben. Ursula Enz Präsidentin Geschäftsbericht 2011 5

[close]

p. 8

Jahresbericht des Geschäftsleiters im Bereich Bildung verantwortlich war. Die Nachfolge konnte mit Maja Gugger und Tanja Maag geregelt werden. Im Herbst begann unsere erste KVLernende Gill Anne Cervania. Die Anstellung erfolgte über eine Drittfirma, wobei die Lernende während des ersten Jahres bei uns in der Abteilung Finanzund Rechnungswesen tätig sein wird. Die restlichen zwei Lehrjahre wird sie in anderen Lehrfirmen absolvieren. Hans Petter Storskogen Veränderungen an der Staubstrasse An der Geschäftsstelle Staubstrasse gibt es einige neue Gesichter: Per 1.01.2011 übernahm Rita Mc Cammon von Christian Stampfli die Leitung des Finanz- und Rechnungswesens. Im April begann Salome Klemm ihre Stelle im Human Resources. Sie ist unter anderem für die Lohnverarbeitung zuständig. Mitte Mai konnte die Stelle der GeschäftsleitungsAssistentin mit Helen Hagenbuch wieder besetzt werden. Ende Mai hat uns Sabine Vinke verlassen, welche massgeblich für unseren sehr guten Stand Ziele, Vision und Strategie Im letzten Quartal 2011 fanden zwei Retraiten der erweiterten Geschäftsleitung und eine Kader-Retraite statt. Gearbeitet wurde an der Vision, an der Strategie und an Projektplanungen. Die Retraiten wurden professionell durch einen externen Coach begleitet. Es waren sehr intensive Tage mit einem positiven Outcome. Das Kader wurde gefördert und gefordert. Ein neuer Organisationsentwicklungsprozess ist eingeleitet worden. Des Weiteren beschäftigten uns diverse Schwierigkeiten im IT-Bereich, worauf eine externe Firma mit einem Netzwerkaudit beauftragt wurde. Die Resultate liegen 6 Spitex Zürich Sihl

[close]

p. 9

zwischenzeitlich vor und es wird nun auf Empfehlung unserer Revisionsstelle eine neue IT-Strategie festgelegt. Pflegefinanzierung Anfängliche Unklarheiten bei der Einführung der neuen Pflegefinanzierung führten zu Verunsicherungen bei den Mitarbeitenden und bei den Kundinnen und Kunden. Weiterhin sind nicht alle Fragen betreffend Umsetzung der Pflegefinanzierung geklärt. Die Tarife für Übergangspflege sind nun definitiv. Die Regelung bei der Betreuung von Kunden mit Wohnsitz ausserhalb der Stadt Zürich ist weiterhin offen und verursacht einen sehr hohen administrativen Aufwand. Ansprüche z.B. bezüglich Einforderung der ärztlichen Verordnung an die Spitex stellen. Allen Beteiligten war eine gute Kommunikation ein grosses Anliegen. Die Treffen werden daher in Zukunft halbjährlich durchgeführt. Mitarbeiter-Befragung Die Spitex-Organisationen Zürich Sihl und Zürich Limmat sowie die Spitex der Stiftung Alterswohnungen (SAW) haben im Frühling 2011 entschieden, in Zusammenarbeit mit der Firma empiricon AG gemeinsam eine Mitarbeiter- und Mitarbeiterinnenumfrage mit folgenden Zielsetzungen durchzuführen: • Ermittlung von Arbeitszufriedenheit, des Committments und des zielorientierten Verhaltens, • Beurteilung des Images der SpitexOrganisation sowie • Analyse der Stärken und Ermittlung der Verbesserungspotenziale innerhalb der Organisation zu verschiedenen Themen des Arbeitsalltags. Die Rücklaufquote der Fragebogen war mit 69% sehr hoch. Die höchsten Werte Treffen mit Krankenkassen Im April 2011 fand ein erstes Treffen mit Vertretern der für uns wichtigsten Krankenkassen statt. 17 Teilnehmende von 8 verschiedenen Krankenkassen tauschten sich zusammen mit Mitarbeitenden der Spitex Zürich Limmat und Sihl zu aktuellen Themen aus. Dabei haben die Krankenkassenvertreter festgestellt, dass sie trotz KVG unterschiedliche Geschäftsbericht 2011 7

[close]

p. 10

wurden in den Bereichen Sozialkompetenz und Arbeitsklima erreicht. Zudem ergab die Umfrage, dass nur 2% der Mitarbeitenden fixiert unzufrieden, 10% konstruktiv unzufrieden, 44 % zufrieden und weitere 44% progressiv zufrieden sind, was sehr erfreulich ist. Das Committment (Leistungsbereitschaft, Fluktuationsneigung, Identifikation) ist bei sämtlichen Zentren sehr positiv bewertet worden. Auch die Führungskompetenz wurde positiv bewertet und ist unseren Mitarbeitenden sehr wichtig. Bemängelt wurde die Kommunikation, wobei der Vorstand und die operativen Führungsebenen bereits Verbesserungsmassnahmen eingeleitet haben. Kuchen und musikalischer Unterhaltung zu verbringen. Angeregte Gespräche mit vielen tollen Rückmeldungen rundeten den gelungenen Nachmittag ab. Danke Mein grosser Dank gilt den Mitarbeitenden, den Leitenden und dem Vorstand für ihr Vertrauen und ihren unermüdlichen Einsatz. Ausblick 2012 Administrativvertrag zwischen Vertretungen Krankenversicherer und Spitex Verband Schweiz Der Vertrag zwischen den Vertretungen der Krankenkassen und dem Spitex Verband Schweiz wird erst auf das Jahr 2013 unterschrieben. Das heisst unter anderem, dass die kleinste Verrechnungseinheit von 15 Minuten (neu wären es 5 Minuten) auch für das nächste Jahr beibehalten werden kann. Auch die Umstellung von Tiers garant auf Tiers payant muss noch nicht vorgenommen werden. Tiers payant bedeutet, dass die Rechnung direkt der Krankenkasse geschickt wird. Dies betrifft Zweites Geburtstagsfest Spitex Zürich Sihl Am 3.11.2011 konnte die Spitex Zürich Sihl bereits ihren zweiten Geburtstag feiern. Auch in diesem Jahr fanden wieder mehr als je 60 Kundinnen und Kunden den Weg in unsere vier Zentren Albisrieden, Wiedikon/Friesenberg, Wipkingen/ Industrie und Enge/Leimbach/Wollishofen, um gemeinsam einen geselligen Nachmittag mit Kaffee, selbstgebackenem 8 Spitex Zürich Sihl

[close]

p. 11

selbstverständlich nur die kassenpflichtigen Leistungen. Nicht kassenpflichtige Leistungen werden weiterhin direkt dem Kunden in Rechnung gestellt. Nationaler Spitex-Tag Der 8. Nationale Spitex-Tag findet am 1. September 2012 unter dem Motto „Spitex – alles für alle“ statt. Gemeinnützige Spitex-Organisationen werden an diesem Aktionstag in den Dörfern und Städten präsent sein. Die beliebte kantonale Spitex-Zeitung wird auch in diesem Jahr in alle Haushaltungen verteilt. Spitexpress Der Spitexpress ist eine Dienstleistung der Spitex Zürich für zurzeit vier Partnerspitäler. Patientinnen und Patienten, die in der Stadt Zürich wohnhaft sind und nach dem Spitalaufenthalt eine Nachsorge benötigen, werden schnell und bestens organisiert vom Spitexpress in die ambulante Pflege übernommen. Dies dank des institutionalisierten Austausches der nötigen medizinischen wie auch pflegerischen Informationen. Damit stellt das qualifizierte Pflegefachpersonal eine optimale Nachsorge zu Hause sicher. Das gesamtstädtische Projekt hat die letzte Phase hinter sich und konnte per 16.01.2012 eingeführt werden. Anita Coray, Projektleiterin Spitexpress Stadt Zürich, hat sich sehr für das Projekt engagiert und Iris Gronemeier, Zentrumsleiterin Wiedikon/ Friesenberg, war für die Umsetzung in der Spitex Zürich Sihl verantwortlich. Hans Petter Storskogen Geschäftsleiter Drittes Geburtstagsfest Spitex Zürich Sihl Aufgrund des grossen Erfolgs der letzten beiden Jahre wird auch dieses Jahr unser Geburtstag wieder gefeiert. Da der Geburtstag in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, wird der Geburtstag am Donnerstag, 8. November 2012, nachgefeiert. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen unserer Kundinnen und Kunden und freuen uns auf einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Geschäftsbericht 2011 9

[close]

p. 12

Human Resources Lernende), 76 Austritte, 84 Beschäftigungsgradänderungen und 34 unbezahlte Urlaube bearbeitet. Dies zeigt, dass wir auf dem sich stark bewegenden „Spitex-Markt“ auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden eingehen. Analog den städtischen Institutionen konnten auch wir im Berichtsjahr keine Reallohnerhöhung vornehmen. Eine Teuerung von 0.3% wurde uns von der Stadt zugesprochen. Die Suche nach genügend und geeignetem Pflegepersonal kennzeichnete das Jahr und diese Thematik wird sich bekannterweise in der Zukunft verschärfen. Wir können jedoch festhalten, dass wir sämtliche Stellen besetzen konnten, teilweise mit Unterstützung von Personalvermittlungsbüros. Positiv wird sich inskünftig die Aufschaltung unserer Homepage auswirken, weil damit unsere offenen Stellen auf dem Internet schneller gefunden werden. Die Fluktuationsrate ist gegenüber dem Jahr 2010 um 1.7% auf 13.4% gestiegen. Augenfällig ist dabei, dass – obwohl Anne Messinger Von unseren Mitarbeitenden wird ein hohes Mass an Flexibilität gefordert: seien es kurzfristige Spitalentlassungen, kundenseitige Verschiebungswünsche, schwankende Auftragslagen, Übernahmen von Mehrarbeit bei Krankheitsausfällen von Mitarbeitenden, oder wenn diese eine längere Reise planen oder eine neue Herausforderung suchen etc. All dies schlägt sich schliesslich auch in der Personalabteilung nieder. Im Jahr 2011 sieht das in Zahlen ausgedrückt so aus: Die Spitex Zürich Sihl beschäftigte durchschnittlich 373 Mitarbeitende, es wurden 77 Verträge ausgestellt (inkl. befristet eingestellte Mitarbeitende und 10 Spitex Zürich Sihl

[close]

p. 13

wir insgesamt eine hohe durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von 6.7 Jahren aufweisen – die jungen Fachfrauen und -männer Gesundheit (FaGe), welche wir nach Lehrabschluss einstellen, oft bereits nach einem oder zwei Jahren die Spitex Zürich Sihl wieder verlassen. Dies um beruflich weiterzukommen bzw. an der Fachhochschule zu studieren. Da es sich bei diesen 20- bis 24-jährigen FaGes um die grösste Beschäftigungsgruppe in der Spitex Zürich Sihl handelt, macht sich dies natürlich in der Fluktuationsrate bemerkbar. Mit der Einführung der berufsbegleitenden Ausbildung Pflege HF ab Herbst 2012 hoffen wir, diesem Trend entgegenwirken zu können, beziehungsweise die an der Spitex interessierten Mitarbeitenden zu fördern und zu erhalten. Eine gute Einführung der Mitarbeitenden ist entscheidend! Mit diesem Leitgedanken begannen wir im Berichtsjahr mit der Durchführung von Einführungstagen an der Geschäftsstelle. Nebst der Vermittlung von Wissen und Informationen über die Spitex-Landschaft, insbesondere über die Spitex Zürich Sihl, war ein erklärtes Ziel, einen Beitrag zur Mitarbeiterbindung und zur Identifikation mit der Spitex Zürich Sihl zu leisten. Deshalb wurde als Kursort explizit die Geschäftsstelle an der Staubstrasse gewählt. Die neuen Mitarbeitenden sollten sich ein Bild von den Örtlichkeiten machen können, aber auch von den dort beschäftigten Kolleginnen und Kollegen, mit welchen sie höchstens Telefon- oder Mailkontakt haben. Natürlich sollte auch die Gelegenheit geboten werden, unseren Geschäftsleiter Hans Petter Storskogen kennenzulernen. Wir sahen uns in unseren Bemühungen bestätigt, denn das Feedback der Teilnehmenden war ausnahmslos sehr gut. Ein Jahresziel im betrieblichen Gesundheitsmanagement war die Überprüfung und Optimierung der Arbeitsplätze von Büromitarbeitenden. Bei jedem dieser Mitarbeitenden wurde eine individuelle Arbeitsplatzanalyse und ergonomische Beratung von einer Ergonomin durchgeführt. Die Auswertung zeigt, dass unsere Arbeitsplätze grösstenteils sehr gut und ergonomisch eingerichtet sind und dass es zur Optimierung manchmal nur kleiner Anpassungen bedurfte. Geschäftsbericht 2011 11

[close]

p. 14

Die Förderung sowie die Aus- und Weiterbildung sind nicht nur für die persönliche Entwicklung der Mitarbeitenden von Bedeutung, sondern auch für die Spitex Zürich Sihl und das gesamte Gesundheitswesen entscheidend. Mitarbeiterseitig wurden insgesamt 9‘434 Stunden an Fort- und Weiterbildungen besucht, was durchschnittlich 3 Tagen pro beschäftigten Mitarbeitenden entspricht. Die langjährige Mitarbeit zahlt sich nicht nur für den Betrieb aus, sondern auch für die Mitarbeitenden. Alle Mitarbeitenden, die ein Dienstaltersjubiläum feierten, erhielten eine Treueprämie in der Höhe eines Monatslohnes (entsprechend dem durchschnittlichen Beschäftigungsgrad der vergangenen 5 Jahre) und ab dem 25., 30. und 40. Anstellungsjahr überdies eine zusätzliche Ferienwoche. Im Jahr 2011 feierten 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Dienstjubiläum: 10 Mitarbeitende das 10-jährige, 8 Mitarbeitende das 15-jährige, 4 Mitarbeitende das 20-jährige, 2 Mitarbeitende das 30-jährige und 1 Mitarbeitende das 40-jährige Jubiläum. Sechs langjährige Mitarbeiterinnen wurden alterspensioniert und in ihren Zentren gebührend verabschiedet. Anne Messinger Leiterin Human Resources 12 Spitex Zürich Sihl

[close]

p. 15

Personalbestand nach Vollzeitstellen Spitex Zürich Sihl Hauswirtschaftliche Mitarbeitende Kompetenzniveau I* (z.B. Fachfrauen Gesundheit, dipl. Hauspflegerinnen und Lernende) Kompetenzniveau II* (Pflegefachpersonen AKP, DN II, HF) Leitung und Administration** Total 31.12.2011 31.12.2010 Veränderung in % 43.7 87.3 45.6 94.2 -4.3 -7.3 56.0 34.2 221.1 51.4 32.1 223.3 8.9 6.4 -1.0 * Im Hinblick auf die voraussichtlichen Änderungen des Administrativvertrages zwischen Vertretungen der Krankenversicherer und des Spitex Verbandes Schweiz wurden austretende Mitarbeitende aus dem Kompetenzniveau I mit Mitarbeitenden Kompetenzniveau II ersetzt. ** Aufstockung in der Bildung; Doppelspurigkeiten aufgrund Einarbeitung neuer Bereichsleitungen. Geschäftsbericht 2011 13

[close]

Comments

no comments yet