Finanzteil 2014 Spitex Zürich Limmat

 

Embed or link this publication

Description

Finanzteil 2014 Spitex Zürich Limmat

Popular Pages


p. 1

Spitex Zürich Spitex Zürich Limmat Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist. Winston Churchill Finanzteil 2014

[close]

p. 2

2

[close]

p. 3

Inhalt 4 5 6 Erfolgsrechnung konsolidiert Anhang und Erläuterungen Jahresrechnung konsolidiert Bilanz konsolidiert 11 Revisionsbericht konsolidiert 12 Bilanz Verein 13 Erfolgsrechnung Verein 14 Anhang und Erläuterungen Jahresrechnung Verein 15 Revisionsbericht Verein Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2014 3

[close]

p. 4

Spitex Zürich Limmat – konsolidiert Bilanz AKTIVEN Erläuterungen Umlaufvermögen Flüssige Mittel 1 2 3 Debitoren Sonstige Forderungen Aktive Rechnungsabgrenzungen Warenvorrat Total Umlaufvermögen Anlagevermögen 4 5 6 6 7 Wertschriften Darlehen und Hypotheken Mobile Sachanlagen Umbauten Fonds mit Zweckbindung Berger-Fonds Total Anlagevermögen Total Aktiven PASSIVEN Fremdkapital 8 9 Verbindlichkeiten Passive Rechnungsabgrenzungen Total Fremdkapital 7 Fonds mit Zweckbindung Eigenkapital Vereinskapital Freier Fonds Jahresergebnis Total Eigenkapital Total Passiven 9 512 119 770 954 938 314 11 221 387 16 773 408 8 838 719 804 778 673 400 10 316 897 15 834 298 2 428 519 2 051 428 4 479 947 1 072 074 2 226 986 2 189 933 4 416 919 1 100 482 3 017 029 96 176 500 818 811 932 1 025 288 5 451 243 16 773 408 2 576 850 495 107 537 457 692 166 1 053 696 5 355 276 15 834 298 4 526 892 3 786 397 2 795 040 182 482 31 354 11 322 165 2 942 971 4 170 590 2 995 027 187 215 183 219 10 479 022 31.12.2014 31.12.2013 Werte in CHF 4

[close]

p. 5

Erfolgsrechnung ERTRAG Erläuterungen 10 10 10 11 12 13 Pflegetaxen Beitrag öffentliche Hand Patientenbeteiligung Pflegematerial/Krankenmobilien-Magazin Finanzertrag Diverse Erlöse Debitorenverluste Total Ertrag BETRIEBSAUFWAND 14 15 16 17 Personalaufwand und Fremdleistungen Sachaufwand Miete und Unterhalt Büro- und Verwaltungsaufwand Übriger Betriebsaufwand Finanzaufwand 18 Abschreibungen Total Betriebsaufwand Betriebserfolg Mitgliederbeiträge/Spenden/Legate Fondsverwendung 19 20 Total Vereinseinnahmen und Fondsrechnung Ausserordentlicher Erfolg Jahresergebnis 52 261 171 1 570 954 1 724 333 2 355 410 93 625 30 428 301 441 58 337 362 451 402 385 025 33 823 418 848 68 064 938 314 52 281 229 1 843 551 1 484 548 2 241 011 82 816 33 118 270 239 58 236 512 162 530 331 493 47 955 379 448 131 422 673 400 51 505 000 1 478 000 1 628 300 2 374 400 75 000 30 000 370 900 57 461 600 23 959 079 31 305 687 2 557 233 454 329 269 795 242 718 -77 58 788 764 25 755 148 29 117 444 2 628 008 793 370 234 276 60 770 -189 974 58 399 042 24 010 700 30 616 900 2 500 000 468 600 32 000 0 -60 000 57 568 200 2014 2013 Budget 2014 Werte in CHF 106 600 310 000 50 000 360 000 0 466 600 Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2014 5

[close]

p. 6

Spitex Zürich Limmat – konsolidiert Werte in CHF Anhang und Erläuterungen Jahresrechnung Konsolidierungskreis Konsolidierte Gesellschaften: Spitex Zürich Limmat AG. Zweck: Erbringung von spitalexternen Diensten Beteiligungsquote 2014: 100 % CHF 1 000 000 Gesellschaften, an denen der Verein Spitex Zürich Limmat direkt oder indirekt mit 50 % und mehr beteiligt ist, werden vollkonsolidiert. Gesellschaften mit einer Beteiligungsquote bis 49 % werden zu Anschaffungs- oder tieferen Eigenkapitalwerten bilanziert. Konsolidierungsgrundsätze Konsolidierungsmethode : Die konsolidierte Jahresrechnung wird nach der Purchase-Methode erstellt. Dabei wird das Eigenkapital zum Erwerbs- resp. Gründungszeitpunkt mit dem Beteiligungswert verrechnet. Elimination von Konzernbeziehungen: Alle Forderungen und Verbindlichkeiten sowie Erträge und Aufwendungen mit konsolidierten Gesellschaften werden eliminiert. Fremdwährungsumrechnungsmethode: Bilanzpositionen der konsolidierten Gesellschaften werden zum Stichtageskurs umgerechnet. Es existieren keine Konzerngesellschaften, welche ihre Buchführung in einer Fremdwährung vornehmen. Behandlung von konzerninternen Gewinnen (Zwischengewinne): Konzerninterne Lieferungen und Leistungen finden zu fixen Verrechnungspreisen ohne Gewinnzuschlag statt. Per Bilanzstichtag existieren keine Zwischengewinne. Bewertungsgrundsätze In der konsolidierten Jahresrechnung werden die nachstehenden Bewertungsgrundsätze angewendet: • Flüssige Mittel sind zum Nominalwert bilanziert • Wertschriften werden zum Marktwert bewertet • Forderungen sind zum Nominalwert unter Abzug von angemessenen Wertberichtigungen bilanziert • Warenvorräte werden zu Einstandspreisen bewertet, wobei für nicht kurante Ware Wertberichtigungen g ebildet werden • Sachanlagen werden zum Einstandspreis abzüglich der steuerlich zulässigen Abschreibungen eingesetzt • Fremdkapital ist zum Nominalwert eingestellt Weitere Angaben gem. Art. 663b OR Eventualverpflichtungen Gesamtbetrag der Bürgschaften, Garantieverpflichtungen und Pfandbestellungen zugunsten Dritter Zur Sicherung eigener Verpflichtungen abgetretene oder verpfändete Aktiven Gesamtbetrag der verpfändeten oder abgetretenen Aktiven sowie Aktiven unter Eigentumsvorbehalt Nichtbilanzierte Leasingverbindlichkeiten Summe aller zukünftigen Leasingraten (inkl. Zins) Brandversicherungswerte der Sachanlagen 2  100  000 2  100  000 Gebäude, Maschinen, IT etc. Verbindlichkeiten gegenüber Vorsorgeeinrichtungen Schulden bei der Pensionskasse und anderen Personalvorsorgeeinrichtungen Angabe über die Durchführung der Risikobeurteilung Gemäss Protokollen von Vorstand und Verwaltungsrat Die wesentlichen Geschäftstätigkeiten finden innerhalb der Spitex Zürich Limmat AG statt. Verwaltungsrat und Vorstand befassen sich jährlich mit der Risikobeurteilung. Dieser Risikobeurteilungsprozess berücksichtigt die wesentlichen Geschäftsrisiken der Spitex Zürich Limmat AG und des Vereins Spitex Zürich Limmat. 566 808 544 499 1 332 702 1 557 027 keine keine keine keine 31.12.2014 31.12.2013 6

[close]

p. 7

Werte in CHF Bilanz AKTIVEN 1 Debitoren Debitoren Delkredere Im Delkredere sind Einzelwertberichtigungen sowie pauschale Wertberichtigungen von 2 % berücksichtigt. 2 Sonstige Forderungen Öffentliche Hand Sonstige Forderungen Kautionen und Mietzinsdepots Die sonstigen Forderungen liegen im Rahmen des Vorjahres. 3 Aktive Rechnungsabgrenzungen Die Abgrenzungen betreffen vor allem Lizenzkosten, offene Verrechnungen von Leistungen an Spitex Zürich Sihl sowie Aus- und Weiterbildungen. 4 Wertschriften Die Wertschriften wurden zu aktuellen Werten per 31. Dezember 2014 bewertet. Die Erhöhung entspricht Zukäufen von CHF 202 344 und dem Buchgewinn 2014 von CHF 237 835 aufgrund des guten Börsenjahres. 5 Darlehen und Hypotheken Die Position umfasst ein Darlehen an die Baugenossenschaft der Strassenbahner Zürich von CHF 74 176 und eine Hypothek über CHF 22 000. Das per 31. Dezember 2013 in dieser Position enthaltene Darlehen von CHF 400 000 an die Organisation der Arbeitswelt Gesundheit Zürich wurde 2014 zurückbezahlt. 6 Mobile Sachanlagen und Umbauten Total Umbauten Total mobile Sachanlagen Apparate/Mobiliar Fahrzeuge IT-Anlage Die Umbauten beinhalten hauptsächlich Investitionen in das KompetenzZentrum Spitex Zürich an der Rotbuchstrasse und den Umzug des Zentrums Seefeld vom Erdgeschoss in das erste Obergeschoss. 7 Fonds mit Zweckbindung Beim Fonds mit Zweckbindung handelt es sich um das Legat Berger. Der Verwendungszweck des Berger-Fonds dient der Unterstützung und dem Wohl in Not geratener und/oder betagter Menschen. Für diesen Zweck wurden 2014 CHF 28 968 verwendet. Auf der Passivseite der Bilanz enthält die Position Fonds mit Zweckbindung mit Total CHF 1 072 074 nebst dem Berger-Fonds den Weiterbildungsfonds Stoma über CHF 46 786. 1 025 288 1 053 696 1 312 750 811 932 500 818 107 139 91 338 302 341 1 229 623 692 166 537 457 91 059 89 659 356 739 96 176 495 107 3 017 029 2 576 850 182 482 187 215 2 795 040 2 307 701 283 849 203 490 2 995 027 2 666 536 107 987 220 504 31.12.2014 31.12.2013 3 786 397 3 910 687 -124 290 4 170 590 4 372 378 -201 788 Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2014 7

[close]

p. 8

Spitex Zürich Limmat – konsolidiert Werte in CHF PASSIVEN 8 Verbindlichkeiten Kreditoren Lieferanten Lohnguthaben Mitarbeitende Kreditoren Sozialversicherungen Haushaltsgelder Die Verbindlichkeiten liegen im Rahmen des Vorjahres. 9 Passive Rechnungsabgrenzungen Der Saldo per 31. Dezember 2014 entspricht hauptsächlich Abgrenzungen für Mehrzeiten von CHF 743 000 und Ferien (inklusive zweier zusätzlicher Ferientage) von CHF 1 205 800. 31.12.2014 31.12.2013 2 428 519 1 695 197 385 429 257 097 90 796 2 226 986 1 492 752 417 064 240 725 76 445 2 051 428   2 189 933 Erfolgsrechnung ERTRAG 10 Einnahmen Pflegetaxen der Kundschaft verrechnet Beiträge der öffentlichen Hand Patientenbeteiligung Die in Rechnung gestellten (verrechneten) Stunden gingen um 7 % auf 471 990 Stunden zurück. Der Grund liegt in den neuen Rundungsregeln, die per 1. Januar 2014 im Kanton Zürich gemäss Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV) in Kraft gesetzt wurden. Diese beinhalten die Vergütung der Leistung in Zeiteinheiten von 5 Minuten und mindestens 10 Minuten pro Einsatz. Davor rechnete sich die Vergütung in Zeiteinheiten von 15 Minuten und mindestens 15 Minuten pro Einsatz. Die Stadt Zürich hat diesen Effekt mit höheren Kostensätzen kompensiert, was in der Verschiebung der Einnahmen von den Pflegetaxen der Kundschaft zu den Beiträgen der öffentlichen Hand ersichtlich ist. Die operative Leistung ohne den Rundungseffekt liegt in der Pflege 1,9 % über Vorjahr und in der Hauswirtschaft 1,1 % unter Vorjahr. In den Beiträgen der öffentlichen Hand sind Ausbildungszulagen von CHF 630 000 (Vorjahr 538 417) enthalten. 11 Pflegematerial/Krankenmobilien-Magazin Die Auslagerung des Materialverkaufs an einen externen Partner führte zum Rückgang des Verkaufs von Pflegematerial. 12 Finanzertrag Der Finanzertrag entspricht hauptsächlich Buchgewinnen auf Wertschriftenanlagen. 13 Debitorenverluste Aufgrund der Einführung des neuen Abrechnungssystems Tiers payant mit den Krankenversicherungen, der Anstrengungen im Inkasso sowie der Reduktion des Delkrederes reduzierten sich die Debitorenverluste im Vergleich zum Vorjahr wesentlich. -77 -189 974 -60 000 269 795 234 276 32 000 454 329 793 370 468 600 2014 57 821 999 23 959 079 31 305 687 2 557 233 2013 57 500 600 25 755 148 29 117 444 2 628 008 Budget 2014 57 127 600 24 010 700 30 616 900 2 500 000 8

[close]

p. 9

Werte in CHF BETRIEBSAUFWAND 14 Personalaufwand und Fremdleistungen Lohnkosten inkl. Taggelder Entschädigung Verwaltungsrat Sozialversicherungen Personalnebenkosten Fremdpersonal und Fachstellen Der Personalaufwand liegt im Rahmen des Vorjahres und entspricht der Veränderung der operativen Leistung im Berichtsjahr zum Vorjahr. 15 Sachaufwand Medizinischer Wareneinkauf und KMM-Material Fahrzeug- und Transportaufwand Der medizinische Wareneinkauf beinhaltet medizinisches Verbands- und Verbrauchsmaterial für den Wiederverkauf und das Krankenmobilien-Magazin (KMM) sowie den Eigenverbrauch. Im Berichtsjahr wurde der Materialverkauf an die Kundschaft an einen externen Partner ausgelagert, was zum Rückgang des Wareneinkaufs geführt hat. 16 Miete und Unterhalt Raumaufwand Unterhalt, Energie, Wasser und Entsorgung Miete und Unterhalt liegen über dem Vorjahr und sind im Rahmen des Budgets. Die Miete für das Kompetenz-Zentrum Spitex Zürich an der Rotbuchstrasse ist zum ersten Mal für volle zwölf Monate enthalten und der Umzug des Zentrums Seefeld vom Erdgeschoss in das erste Obergeschoss hat ebenfalls zu leicht höheren Mieten geführt. 17 Büro- und Verwaltungsaufwand IT-Support, IT-Wartung, Lizenzen und Projekte Telefon und Porti Büromaterial, Drucksachen und Fachliteratur Öffentlichkeitsarbeit Sachversicherungen Der IT-Aufwand liegt leicht über Vorjahr und Budget, was hauptsächlich an den Aufwänden für das Projekt eFLOW liegt. Mit dem Projekt eFLOW wurden die Anforderungen an eine neue Spitex-Software sowie die künftigen SollProzesse zusammen mit Spitex Bern und dem Software-Lieferanten erarbeitet. Ein wesentlicher Anteil der Mehrausgaben in der Öffentlichkeitsarbeit entstand durch die 2014 durchgeführte Kundenzufriedenheitsumfrage. 18 Abschreibungen Fahrzeuge Maschinen und Mobiliar Büromaschinen und IT Umbau/Ausbau Anschaffungen kleiner als CHF 3000 Die Budgetabweichung liegt daran, dass der budgetierte Ersatz der Erfassungsgeräte (HTC) nur teilweise im Berichtsjahr realisiert wurde. 2014 52 261 171 41 767 042 79 167 8 004 457 1 481 261 929 244 2013 52 281 229 42 166 951 85 000 7 930 412 1 413 161 685 705 Budget 2014 51 505 000 41 762 000 90 000 7 862 000 1 346 000 445 000 1 570 954 610 774 960 180 1 843 551 807 254 1 036 297 1 478 000 507 000 971 000 1 724 333 1 307 676 416 657 1 484 548 1 154 009 330 539 1 628 300 1 305 000 323 300 2 355 410 1 146 074 553 504 256 678 354 620 44 534 2 241 011 1 129 529 531 555 286 796 251 093 42 038 2 374 400 950 600 752 800 300 000 331 000 40 000 301 441 28 159 18 047 92 125 128 338 34 772 270 239 40 006 31966   370 900 40 000 30 000 110 900 140 000 50 000 73 720 83 924 40 623 Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2014 9

[close]

p. 10

Spitex Zürich Limmat – konsolidiert Werte in CHF VEREINSE INNAHMEN 19 Mitgliederbeiträge/Spenden/Fondsverwendung Ordentliche Mitgliederbeiträge Spenden und Sammlungen Einnahmen Legate Verwendung freier Fonds Die ordentlichen Mitgliederbeiträge liegen über Vorjahr, da die Mahnungen 2013 erst Anfang 2014 versandt wurden. Die Mitgliederbeiträge blieben unverändert bei CHF 30 für natürliche Personen resp. CHF 100 für juristische Personen. Im Berichtsjahr gab es keine Legate über CHF 50 000. Die Verwendung von CHF 33 823 aus dem freien Fonds wurde wie im Vorjahr vor allem für den Aufbau einer Spendenorganisation eingesetzt. 20 Ausserordentlicher Erfolg Ausserordentlicher Aufwand Ausserordentlicher Ertrag Der ausserordentliche Ertrag enthält die Anpassung der Gewinnverteilung 2013 mit der Stadt Zürich von CHF 76 948. 2014 418 848 217 485 130 941 36 599 33 823 2013 379 448 183 490 148 003 0 47 955 Budget 2014 360 000 180 000 130 000 0 50 000 68 064 -18 326 86 390 131 422 -8 863 140 285 0 0 0 Geschäftsleitung der Betriebsgesellschaft Spitex Zürich Limmat AG Camilla Gruschka, Daniel Boller, Christina Brunnschweiler, Arda Teunissen, Elena Owassapian (v.l.n.r) 10

[close]

p. 11

Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2014 11

[close]

p. 12

Spitex Zürich Limmat – Verein Bilanz AKTIVEN Erläuterungen Umlaufvermögen Flüssige Mittel Sonstige Forderungen Aktive Rechnungsabgrenzungen Total Umlaufvermögen Anlagevermögen 1 2 3 4 Wertschriften Beteiligung Spitex Zürich Limmat AG Darlehen und Hypotheken Darlehen an Spitex Zürich Limmat AG Fonds mit Zweckbindung Berger-Fonds Total Anlagevermögen Total Aktiven PASSIVEN Fremdkapital Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Spitex Zürich Limmat AG Passive Rechnungsabgrenzungen Total Fremdkapital 4 Fonds mit Zweckbindung Eigenkapital Vereinskapital Freier Fonds Jahresergebnis Total Eigenkapital Total Passiven 9 206 857 770 954 500 826 10 478 637 11 649 622 8 771 281 804 778 435 576 10 011 635 11 245 010 15 795 58 870 40 026 98 911 1 072 074 102 051 30 047 132 893 1 100 482 3 017 029 2 600 000 96 176 3 000 000 1 025 288 9 738 493 11 649 622 2 576 850 2 600 000 495 107 3 000 000 1 053 696 9 725 653 1 849 770 50 822 10 537 1 911 129 31.12.2014 31.12.2013 Werte in CHF 1 485 096 34 261 1 519 357 0 11 245 010 12

[close]

p. 13

Erfolgsrechnung ERTRAG Erläuterungen 5 Finanzertrag Diverse Erlöse Total Ertrag BETRIEBSAUFWAND 6 Personalaufwand und Fremdleistungen Büro- und Verwaltungsaufwand Übriger Betriebsaufwand Finanzaufwand Total Betriebsaufwand Betriebserfolg Mitgliederbeiträge/Spenden/Legate Fondsverwendung 7 Total Vereinseinnahmen Jahresergebnis 109 669 83 055 2 656 7 472 202 852 81 978 385 025 33 823 418 848 500 826 269 015 15 815 284 830 2014 2013 Werte in CHF 234 122 20 151 254 273 118 743 72 089 956 6 358 198 146 56 127 331 494 47 955 379 449 435 576 Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2014 13

[close]

p. 14

Spitex Zürich Limmat – Verein Anhang und Erläuterungen Jahresrechnung Bilanz AKTIVEN 1 Wertschriften Die Wertschriften wurden zu aktuellen Werten per 31. Dezember 2014 bewertet. Die Erhöhung entspricht Zukäufen von CHF 202 344 und dem Buchgewinn 2014 von 237 835 aufgrund des guten Börsenjahres. 2 Darlehen und Hypotheken Die Position umfasst ein Darlehen an die Baugenossenschaft der Strassenbahner Zürich von CHF 74 176 und eine Hypothek über CHF 22 000. Das per 31. Dezember 2013 in dieser Position enthaltene Darlehen von CHF 400 000 an die Organisation der Arbeitswelt Gesundheit Zürich wurde 2014 zurückbezahlt. 3 Darlehen an Spitex Zürich Limmat AG Mit dem Darlehen von CHF 3 000 000 werden der Spitex Zürich Limmat AG die betrieblich notwendigen flüssigen Mittel zur Verfügung gestellt. 4 Fonds mit Zweckbindung Beim Fonds mit Zweckbindung handelt es sich um das Legat Berger. Der Verwendungszweck des Berger-Fonds dient der Unterstützung und dem Wohl in Not geratener und/oder betagter Menschen. Für diesen Zweck wurden 2014 CHF 28 968 verwendet. Auf der Passivseite der Bilanz enthält die Position Fonds mit Zweckbindung mit Total CHF 1 072 074 nebst dem Berger-Fonds den Weiterbildungsfonds Stoma über CHF 46 786. 1 025 288 1 053 696 3 000 000 96 176 31.12.2014 31.12.2013 3 017 029 Werte in CHF 2 576 850 495 107 3 000 000 Erfolgsrechnung ERTRAG 5 Finanzertrag Der Finanzertrag entspricht hauptsächlich Buchgewinnen auf Wertschriftenanlagen. BETRIEBSAUFWAND 6 Personalaufwand und Fremdleistungen Die Fremdleistungen liegen im Rahmen des Vorjahres und beinhalten diverse externe Kosten für die Revision, rechtliche Beratungen und Projekte wie das Fundraising. Vereinseinnahmen 7 Mitgliederbeiträge/Spenden/Fondsverwendung Ordentliche Mitgliederbeiträge Spenden und Sammlungen Einnahmen Legate Verwendung freier Fonds Die ordentlichen Mitgliederbeiträge liegen über Vorjahr, da die Mahnungen 2013 erst Anfang 2014 versandt wurden. Die Mitgliederbeiträge blieben unverändert bei CHF 30 für natürliche Personen resp. CHF 100 für juristische Personen. Im Berichtsjahr gab es keine Legate über CHF 50 000. Die Verwendung von CHF 33 823 aus dem freien Fonds wurde wie im Vorjahr vor allem für den Aufbau einer Spendenorganisation eingesetzt. 418 848 217 485 130 941 36 599 33 823 379 448 183 490 148 003 0 47 955 109 669 118 743 2014 269 015 2013 234 122 14

[close]

p. 15

Spitex Zürich Limmat | Finanzteil 2014 15

[close]

Comments

no comments yet