klz_17

 

Embed or link this publication

Description

KreuzlingerZeitung

Popular Pages


p. 1

KreuzlingerZeitung Auflage: 22 900 Exemplare B L 17 kt 6– n 1 pu ite k e lic S gw en 24.4.2015 Nr. 17 AMTLICHES PUBLIKATIONSORGAN VON KREUZLINGEN/TÄGERWILEN/LENGWIL/KEMMENTAL INHALT Büecherbrugg wird 20 Unsere Stadtbibiliothek ist ein richtiges Kleinod und wird dieses Jahr 20 Jahre alt. Klar, dass dieses Jubiläum literarisch gefeiert werden muss: Poetry-Slammerin Lara Stoll hat einst an der PHTG studiert und wird anlässlich der Feier am kommenden Donnerstag lesen. Seite 3 zur Kreuzlinger Wirtschaft Ortstermin im Döbeli Am Samstag, 16 Uhr, können sich die Kleingärtner auf dem Döbeli Gehör verschaffen, zumindest gegenüber Konstanzer Lokalpolitikern. Von der Stadt Kreuzlingen ist niemand angekündigt. Seite 14 Darter-wilen Tägerwilen konnte mit den diesjährigen Schweizermeisterschaften und den darauffolgenden Offenen Ostschweizermeisterschaften im Electronic Dart zwei Grossanlässe an Land ziehen. In Kreuzlingen war für die Darter hingegen kein Termin zu bekommen. Jetzt freut sich das Dorf auf spannende Duelle. Seite 15 Die Kreuzlinger Wirtschaft hat schon bessere Zeiten erlebt. Bei unserer neuen Klartext-Runde diskutieren die Kreuzlinger Gemeinderäte (v.l.) Bruno Rieser (SVP), Vincenza Freienmuth (FDP), Dino Lioi (SP), Daniel Moos (FL) und Ramona Zülle (CVP) über Euro-Schwäche, Einkaufstourismus und fehlende Gewerbeflächen. Zudem wurde die Schaffung der Stelle eines Wirtschaftsförderers angedacht. Seite 4 und 5 )1.&+0)'4 )1.&+0)'4 +OOQDKNKGP 6TGWJCPF #) +OOQDKNKGP 6TGWJCPF #) Velobörse Kreuzlingen Samstag, 2. Mai 2015 Park Haus Sallmann Velo-Annahme: 9 –11 Uhr $QODJHREMHNW LQ $PULVZLO Büro-/Ladenfläche 68m² und 75m², Lager 51m², 3 Parkplätze, an zentraler Einkaufslage. Z.Zt. vermietet. Kaufpreis CHF 730‘000.- (LQIDPLOLHQKDXV LQ :lOGL 6½ Zi. im Grünen, herrl. Weitsicht in die Berge. Modernes Haus mit idealem Raumkonzept. Gfl.822m², Wfl.ca.215m², Bj.2010. Kaufpreis auf Anfrage. Velo-Verkauf: 12–13.30 Uhr Weitere Infos: www.vcs-tg.ch Telefon: 071 677 50 02 www.goldinger.ch Telefon: 071 677 50 03 www.goldinger.ch www.immokanzlei.ch                                 Altersgerechtes Wohnen mit attraktiven Service Leistungen Zentral, nähe Bahnhof Kreuzlingen 2½ + 3½ Zi.-Wohnungen Hochwertiger Innenausbau Eigene WM/TU in der Wohnung Minergie mit Komfortlüftung Bezug nach Absprache Kreuzlingen 071 677 99 88 Den Sommer auf Ihrer eigenen Sonnenterrasse geniessen? 3½ + 4½ Zi.-Whg. 104/137m² grosse Sonnenterrasse WM/TU in der Wohnung hochwertiger Parkettboden beste Küchengeräte Kreuzlingen Bezug n.V. 071 677 99 88           www.immokanzlei.ch       GZA/AZA 8280 Kreuzlingen il

[close]

p. 2

2 ANZEIGEN zuckergelmethode.ch Zertifiziertes Studio der Shaba-Methode Christiane Schleiffer Kreuzlingen 071 440 36 15 Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 10 - 18 Uhr Termine nach telefonischer Vereinbarung Gerne ermögliche ich auch Abendtermine KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 NEUE DEUTSCHKURSE Praxis für TCM *Akupunktur *Akupressur Praxis für Akupunktur und Chinesische *Schröpfen *Kräutertherapie Medizin in Kreuzlingen Hauptstrasse 29 CH8280 Kreuzlingen Tel. 071 672 6161 Mobil 079 1789 116 Rufen Sie uns 071 672 6161, um aku-bodensee@gmx.ch FÜR DEN BERUF AB 5.5. • A1.2 Di+Frei 17–19.40 Uhr • A2.1 Mo+Do 17–19.30 Uhr • B1.1 Mo+Do 19–20.30 Uhr ab Fr. 20.– pro Lektion Montags bis samstags Einzelunterricht möglich. Die Kunst der sanften Haarentfernung Frühlingsaktion Sonya Haas - Fußpflege Hüetlinstraße 5 78462 Konstanz Tel: 07531 - 918 66 22 eine gratis Diagnose & Beratung TCM-Experte zu buchen.Li Xu 15% auf alle Behandlungen Ihr Partner in Zahnmedizin Bodensee Zahnklinik in China an Jetzt anmelden! Öffnungszeiten: -BSc.(Med.) der Universität Shanghai -Mitgliedschaft von Diplom-Päd. Silke Heit EMR, ASCA & Visana Hauptstrasse 29, 8280 Kreuzlingen Mo. - Fr. 10 - 18 Uhr 071 672 48 52 Mo-Fr: 10.00 - 18.00 Uhr -Mit über 30 Jahren aku-bodensee@gmx.ch Erfahrung 076 419 48 52 Termine nach tel. Vereinbarung www.akubodensee.com Termine nach telefonischer Vereinbarung Gerne auch Abendtermine www.deutschkurse-am-see.ch Gerne ermögliche ich auch Abendtermine Hotline 0800 285 285 Notfälle 079 410 5001 www.bodensee-zahnklinik.ch Rabatt auf Ihre nächste professionelle Zahnreinigung Dauer: 50 Minuten 50% Haberer Schuh Aus Freude am manshorn Ro Kreuzlingen & tstr. Professionelle Zahnreinigung inkl. Kontrolle u. Röntgen 50% Rabatt | Preis CHF 186.– statt CHF 372.– Aktion dauert bis zum 30. Juni 2015 Rundum-Vollservice mit Zufriedenheitsgarantie 48 Haup 8280 Kreuzlingen www.haberer.ch Fust gibt laufend alle Währungsvorteile weiter! Schneller Reparaturservice Testen vor dem Kaufen Haben wir nicht, gibts nicht Kompetente Bedarfsanalyse und Top-Beratung Alle Geräte im direkten Vergleich Sonya Haas - Fußpflege Hüetlinstraße 5 78462 Konstanz Tel: 07531 - 918 66 22 Eintritt frei! Infos und Adressen: 0848 559 111 oder www.fust.ch 7. – 10. Mai 2015 Kreuzlingen – Konstanz Bodensee-Arena – Klein Venedig nur 249.– Aktionspreis nur 249.– nur 499.– 999.– Hammer-Preis statt H/B/T: 85 x 55 x 57 cm H/B/T: 84 x 49 x 49 cm -50% H/B/T: 144 x 55,4 x 57 cm Exclusivité www.gewa-messe.com Kühlschrank Partner KS 118.2-IB • 118 Liter Nutzinhalt, davon 14 Liter Gefrierteil**** Art. Nr. 107578 Gefrierschrank TF 080.4-IB • 65 Liter Nutzinhalt Art. Nr. 107541 Gefrierschrank EUF 2000 FW • 160 Liter Nutzinhalt Art. Nr. 163172 Sponsoren Medienpartner

[close]

p. 3

KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 DRITTE SEITE Attila Wohlrab Geschäftsführer 071 677 99 88 3 WAHLKALENDER Wahlhöcks/Apéros Das Komitee von René Zweifel lädt ein zum Wahlhöck am Wahlsonntag ab ca. 15 Uhr im Cafe/Bar Fax an der Hauptstrasse. Die FDP und alle Unterstützer von Michael Stahl treffen sich ab 16 Uhr im Schützenhaus Fohrenhölzli. Die SVP versammelt sich ab 17 Uhr zum Wahlapéro im Restaurant Besmer. PAPPEL-TALK immokanzlei.ch Anzeige T a n z Am Samstag, 25. April, kommen Kommunalpolitiker beiderseits der Grenzen und alle Interessierten bei einem Gespräch unter den Pappeln am Seerhein zusammen. Ab 16 Uhr am Parkplatz Badi. sb REDAKTIONSSCHLUSS Die nächste KreuzlingerZeitung erscheint am Donnerstag, 30. April. Vorgezogener Redaktionsschluss ist deswegen am Mittwoch, 29. April, um 12 Uhr. klz Kostenlos. Gratis. Unverbindlich. Wenn etwas gratis ist, sind vielleicht Sie die Ware… Parteien im Rathaus Das Rathaus hat am Wahlsonntag für die Öffentlichkeit ab 12 Uhr offen. Hier sind auch die Parteien anzutreffen. immokanzlei ® AG Sicherheit durch Partnerschaft Büecherbrugg feiert das 20-Jährige Vor 20 Jahren haben sich die städtische Volksbibliothek und die Berufsschulbibliothek zusammengeschlossen. So entstand die «Büecherbrugg». Ihre Anfänge reichen indes fast 100 Jahre zurück. Kreuzlingen. Die Stadtbibliothek Büecherbrugg ist ein echtes Kreuzlinger Kleinod. Sechs Mitarbeiterinnen unter Leitung von Monika Pugl kümmern sich hier um ihre Leserinnen und Leser. Zur Ausleihe stehen Bücher, Videos, Hörbücher, CDs, DVDs oder E-Books – ein umfangreiches Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Hinzu kommen die beliebten Anlässe, die das Team der Büecherbrugg jedes Jahr organisiert, unter anderem Bücherflohmarkt, Ferienpass oder Bücherabend, die bereits zur Tradition geworden sind. Daneben ergänzen Lesungen, Führungen oder Kinderanlässe das Programm. In diesem Jahr finden alle diese Events im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums statt, in dessen Zentrum die Feierlichkeiten mit anschliessender Lesung am 30. April stehen (s. Kasten). Die ersten Anfänge reichen indes noch weiter zurück. schulgemeinde Kreuzlingen. 115 000 Franken zahlten sie im 2014. Die Beträge der Nachbargemeinden beliefen sich auf rund 48 000 Franken. Dank der Beteiligung zahlreicher engagierter Personen, aber auch der Gönner und Institutionen im Hintergrund wurde die Büecherbrugg zu dem, was sie heute ist: Eine kleine, aber feine und sehr beliebte Bibliothek. Ein Umstand, der am 30. April gebührend gefeiert wird. S. Böker JUBILÄUMSFEIER Am Donnerstag, 30. April, feiert die Stadtbibliothek ihren runden Geburtstag mit Freunden und Gönnern. Ab 20 Uhr ist jedermann eingeladen zur Lesung mit Lara Stoll im Stucksaal des Museums Rosenegg. Die Poetry-Slammerin und ehemalige PHTG-Studentin nimmt den Zeitgeist unterhaltsam und wortgewaltig aufs Korn. Die Platzzahl ist beschränkt, bitte reservieren unter Tel. 058 345 63 22. sb Sie verleihen liebend gerne Bücher: Monika Pugl, Leiterin Büecherbrugg, Bea Bild: sb Niedermann und Fränzi Siebenmann (v.l.) gen lockten die Leute an. Und die Bibliothek wuchs: Nach 14 Jahren an der Löwenstrasse wurde der Platz langsam knapp. Zusammenzug brachte Vorteile Da traf es sich gut, dass die Berufsschulen vom zuständigen Bundesamt angewiesen wurden, eine Bibliothek zu führen. Im Zuge des Ausbaus der Berufsschule Kreuzlingen entstand die Idee, die neu aufzubauende Bibliothek mit der Volksbücherei zusammenzulegen. Die Verantwortlichen der Stadt als auch von Primarschule, der Trägerin der Berufsschule, waren froh über die Vorteile, die sich daraus ergaben. Sie wollten die Öffnungszeiten aber auch das Bücherangebot erweitern. Zusammenlegung und Neuaufbau erforderten viel Arbeit: Fleissige Hände bauten den Bestand auf und bereiteten die Bücher für die elektronische Ausleihe vor. Im April 1995 war es dann so weit: Im Untergeschoss Bescheidene Anfänge Am 17. Juni 1920 eröffnete in Kreuzlingen die sogenannte «Volksbücherei». An der Säntisstrasse 2 konnten Lesebegeisterte immer samstagnachmittags Bücher ausleihen. Später zügelte die kleine Bibliothek ins Alte Schulhaus Egelshofen und erhielt dort für viele Jahre eine Bleibe. Richtig Fahrt bekam das Projekt ab 1981. Ab dann war sie im Untergeschoss des früheren Löwensaals beheimatet. Lesungen und Ausstellun- des Berufsschulhauses an der Gaissbergstrasse 8 öffnete die Stadtbibliothek Büecherbrugg ihre Pforten. 1996 wurde als Trägerin die gleichnamige Stiftung gegründet. Der erste Präsident, Heinz Schmid, blieb es 20 Jahre lang und übergab sein Amt erst 2014. Der Bestand an Medien hat sich während seiner Amtszeit mehr als verdoppelt, die Ausleihen pro Jahr gar verdreifacht. Im 2014 gab es 24 687 Medien; sie wurden 88 531 Mal ausgeliehen. Finanzielle Unterstützung kam in der schwierigen Anfangszeit von der Stadt Kreuzlingen und von der Schulgemeinde, die keinen Mietzins für die Räumlichkeiten erhob. Aber auch Nachbargemeinden beteiligten sich und es gelang der Stiftung, Sponsoren an Land zu ziehen. Heute steht die Bibliothek auf sicheren Beinen. Knapp 47 000 Franken werden durch Nutzerbeiträge selbst erwirtschaftet. Gesichert wird der Betrieb durch die Primar- und Sekundar- Neue Tanzkurse ab 27. April Jetzt anmelden! www.tanzschulerobinson.ch s c h u l e Tel: 071 - 688 33 26 ROBINSON Kreuzlingen

[close]

p. 4

4 KLARTEXT KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 «Das Geld liegt auf dem Boden» Die Kreuzlinger Wirtschaft hatte schon mal bessere Zeiten erlebt, schwacher Euro und Einkaufstouristen machen den Geschäften zu schaffen. Einige Probleme sind aber auch hausgemacht. Vertreter der Gemeinderatsfraktionen machen sich auf eine Spurensuche und reden dabei wieder einmal Klartext. Vincenza Freienmuth: Wenn Firmen abwandern, wie zum Beispiel die Firma Spiegel in der Nationalstrasse, Arbeitsplätze verloren gehen und wir keine neuen schaffen können, dann ist das nicht sehr angenehm für Kreuzlingen. Bruno Rieser: Da sind wir selber schuld... Freienmuth: Natürlich sind wir selber schuld, aber das heisst nicht, dass wir in einer Schockstarre verharren müssen. Sondern wir müssen versuchen, mehr Gewerbeflächen bereit zu stellen, damit wir auch mehr juristische Personen anziehen können. Rieser: Bei uns schläft man, was Industrieland betrifft. Wir sind nicht bereit, Flächen zur Verfügung zu stellen. Mir sind weitere drei Firmen bekannt, die in den vergangenen zwei, drei Jahren weggezogen sind. Es kann doch nicht sein, dass uns alles davonläuft. Oben beim Autobahnanschluss Süd war mal ein Industriegebiet angedacht. Es gab zwar Widerstände, aber wenn wir nicht bereit sind, werden noch mehr Firmen gehen. Bald sind wir dann nur noch Wohnstadt, wollen wir das? Wir müssen aufpassen, dass wir nicht zu einer reinen Wohn- und Schlafstadt mutieren. Hochdramatisch sehe ich es jetzt aber noch nicht. Es gibt Städte, zum Beispiel Arbon, die haben im Verhältnis noch weniger Arbeitsplätze. Rieser: Mich beschäftigen mehr die kleinen Betriebe mit fünf oder sechs Arbeitsplätzen, die weggegangen sind. Es ist dabei wie mit Kunden. Die muss man pflegen und alles dafür tun, dass sie bleiben. Kunden verlieren, so wie wir es uns leisten, finde ich schlecht. Da ist der Stadtrat gefordert, da hat er – kann man fast sagen – versagt. Seine Aufgaben hat er jedenfalls nicht gemacht. Freienmuth: Wir müssen die KMU stützen. Wir sind nicht nur Wohnstadt sondern fast nur noch Durchgangsstadt in Richtung Konstanz. Meine grösste Sorge ist, dass wir die Konsumenten nicht festhalten können. Ich verstehe aber auch, dass jedem das Portemonnaie am nächsten ist. Bruno Rieser (SVP) und Vincenza Freienmuth (FDP). Bilder: Emil Keller Ramona Zülle (CVP). Die Stadt hat die Rechnung für In Bernrain und am Seegarten gibt 2014 vorgelegt, erneut mit einem es neue Wohnungen. Legt die Stadt dicken Plus. Finanziell scheint es ihr ja gut zu gehen. Besteht dann den Fokus zur sehr darauf? Daniel Moos. Es hat eine Verschiebung überhaupt Druck, etwas am status gegeben weg von den Industriearbeits- quo zu ändern? plätzen hin zu Bildung und Dienstleistungen. Wenn man die Vollzeitarbeitsplätze ins Verhältnis zur Wohnbevölkerung setzt, dann sind wir nach Weinfelden und Frauenfeld mit 47 Prozent weit abgeschlagen auf Platz drei. Moos: Wir schwimmen im Geld, statt in einer Schwimmhalle... Lioi: Es ist nicht so, dass die Stadt nichts macht. Sie stellt Firmen durchaus Land zur Verfügung. Was soll der Stadtrat sonst machen? Wenn jemand kommt und ein kleines Geschäft aufmachen will, dem werden keine Steine in den Weg gelegt. Freienmuth: Dennoch müssen wir unseren Detailhandel stützen. Die FDP hat bei der Parkplatzbewirtschaftung entlang der Grenze höhere Gebühren gefordert, quasi als Lenkungsabgabe. Bei Parkplätzen, die unsere Einwohner selbst betreffen, zum Beispiel am Schwimmbad Hörnli, wollten wir reduzierte Parkgebühren. Man hätte Ausnahmen machen müssen. Das liegt im Ermessen vom Stadtrat. Lioi: Und vom Gemeinderat, da müssen wir uns auch selbst an die Nase fassen. Wenn sich jemand entschieden hat, in Konstanz einzukaufen, dann macht er das, egal wie hoch die Parkgebühren sind. Freienmuth: Und warum haben wir’s dann nicht gemacht. Der Stadtrat hat sich bei der Parkdauer an den Ladenöffnungszeiten in Konstanz orientiert. Was ist, wenn die Leute danach noch in Konstanz Essen gehen? Darunter leiden dann noch zusätzlich unsere Gastrobetriebe. Moos: Das einzige, worüber wir uns bisher Gedanken gemacht haben ist, wie wir die vielen Tausend Leute, die täglich nach Konstanz fahren, bestrafen können. Wäre es nicht besser, darüber nachzudenken, wie wir die Leute nach Kreuzlingen bringen können? Ramona Zülle: Der Stadtrat sollte Gewerbeflächen zur Verfügung stellen, in dem er strategisch wichtige Liegenschaften im Auge behält und zum richtigen Zeitpunkt aufkauft. Interessenten können die Liegenschaften dann kaufen oder im Baurecht abgeben. Freienmuth: Es muss aber auch direkt etwas passieren. Der Zollfreibetrag müsste vom Staat reduziert werden, damit der Anreiz im Ausland nicht noch zusätzlich gefördert wird. Das hört sich jetzt aber nach einer Bankrotterklärung an... Freienmuth: Nein, ich möchte nur, dass der Stadtrat das Kreuzlinger Gewerbe durch Massnahmen unterstützt, die unser Gewerbe dazu bewegen, den Standort in Kreuzlingen beizubehalten. Zülle: Es ist auch wichtig, dass man über den Gartenhag hinaus denkt und mit anderen Gemeinden wie Lengwil, Bottighofen oder Tägerwilen zusammen arbeitet, um Gewerbe und Industrieflächen am Stadtrand gemeinsam bereitzustellen. So generieren wir Ar- KLARTEXT In dieser Rubik diskutieren Vertreter der Kreuzlinger Gemeinderatsfraktionen und Parteien aktuelle politische Themen, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen und sprechen einfach – Klartext. Für Sie, verehrte Leserinnen und Leser, die Gelegenheit, sich aus erster Hand über die Meinungen der jeweiligen politischen Kräfte zu informieren. klz beitsplätze in der breiteren Agglomeration für unsere Kreuzlinger Bevölkerung. Moos: Tägerwilen hat das ja bereits abgelehnt. Freienmuth: Die anderen Gemeinden haben natürlich auch ihre eigenen Interessen. Rieser: Bei aller Jammerei möchte ich aber auch mal daran erinnern, dass viele Schweizer Baugeschäfte vor 15 Jahren nach Konstanz gegangen sind, weil wir keine Arbeit hatten. Es gleicht sich eigentlich immer aus, aber wir wollen nie etwas geben. Freienmuth: An der Grenze gibt es immer solche Symbiosen, das ist normal. Wir müssen darauf hinwirken, dass wir die Verhältnisse ausgleichen können. Lioi: Die hochgelobte Marktwirtschaft greift jetzt einfach hunderprozentig. Wenn ich sparen will, gehe ich nach Konstanz einkaufen. Persönlich kaufe ich in Kreuzlingen ein, weil ich mich hier wohl fühle. Freienmuth: Aber nicht jeder denkt und handelt dementsprechend... Lioi: Das stimmt. Wenn sich Kreuzlinger Gewerbler aber anstrengen, fällt für sie auch etwas ab. Freienmuth: Ich sage nur 19 Prozent Mehrwertsteuerrückerstattung. Moos: Es ist aber auch der BranchenMix. Auf dem Boulevard gibt es eigentlich immer nur die gleichen Geschäfte: Telefonläden, Immobilienmakler, Banken, Versicherungen. Dass da nicht unbedingt ein Ambiente ist, bei dem man in Shoppingeuphorie gerät, kann ich nachvollziehen. Das liegt aber nicht unbedingt an der Stadt. Da kann man ihr keinen Vorwurf machen, schon gar nicht dem Stadtrat. Die Detaillisten wollen da hin. Und es sind vielleicht auch die Hausbesitzer, die mit exorbitanten Mieten Geschäftsleuten mit innovativen Ideen keine Chance geben. Rieser: Das Konsumverhalten hat sich aber auch total verändert. Früher hat man an der Hauptstrasse mehr oder

[close]

p. 5

KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. Februar 2015 KLARTEXT eine hervorragende Hochschule, mit der wir verstärkt kooperieren könnten. Es gibt noch so viel Potential, wir brauchen nur die nötige Manpower als Drehscheibe und Koordinator. Zülle: Bildungunternehmen bringen sehr viele qualifizierte Arbeitsplätze. Als Stadt kann man dann natürlich punkten, wenn man Branchen und Sektoren hat, die solche Absolventen dann auch aufnehmen. Moos: Jeden Tag fahren Tausende von Menschen in den Raum Kreuzlingen/Konstanz, wahrscheinlich mit Säcken voller Geld. Das Geld liegt auf dem Boden, man muss sich nur bücken und es aufheben. Für manche ist das schmerzhaft, es werden sicher nicht alle Geschäfte überleben. Wer aber die zündende Idee hat, wird sehr erfolgreich sein. Rieser: Im Restaurant wie im Laden: Der Konsument ist bereit, etwas mehr zu zahlen, wenn er ein gutes Produkt bekommt und gut beraten wird. Als Verkäufer muss man sich eben anstrengen. 5 weniger alles bekommen. Man hat auch nicht so hohe Ansprüche gehabt. Hat das auch damit zu tun, dass in Kreuzlingen mehr als die Hälfte Ausländer leben, die vielleicht nicht diese Schweizer Markentreue entwickelt haben? Nur so eine Theorie... Freienmuth: Aber sicher. Moos: Das glaube ich nicht. Lioi: Wenn jemand konsequent sparen will, dann fährt er nach Konstanz. So einfach ist das. Wer in Kreuzlingen Geschäfte machen möchte, muss sich anstrengen, es gibt einige gute Beispiele. Zülle: Vor allem bei jungen Menschen hat sich das Konsumverhalten stark verändert. Vieles wird heute im Internet gekauft. Das hat auch mit der Bequemlichkeit zu tun. Moos: Wer verhindert denn, dass die Preise in der Schweiz fallen? Das sind die bürgerlichen Parteien, welche die Parallelimporte verhindern. Rieser: Wenn heute ein Unternehmer am Boulevard ein Geschäft aufmachen will, dann muss man dem doch sagen, er sei ein Wahnsinniger. Der muss doch da hin, wo die Leute sind. Zum Beispiel in den Osten von Kreuzlingen, wo die grossen Geschäfte sind. Moos: Ich hab mich schon lange gefragt, warum die Kreuzlinger in Konstanz keine Geschäfte aufmachen... Moos: Da muss ich aber etwas klarstellen. Am runden Tisch war der Gewerbeverein Haupttreiber dafür, langfristig eine Fussgängerzone einzurichten. Anscheinend ist also das Gewerbe nicht einhellig der Meinung, dass es hier Autos geben sollte. Zülle: Jedes Geschäft, das in Kreuzlingen schliesst oder wegzieht, ist ein Verlust. Die Banken und Versicherungen bieten aber auch Arbeitsplätze, sogar gute. Wo liegen die Kreuzlinger Stärken? Was macht die Stadt aus? Freienmuth: Die Lage. Kreuzlingen ist wunderschön. Rieser: Die Grenzlage. Also, dann setzen wir doch auf Tourismus... Freienmuth: Natürlich auch. Zülle: Aber auch auf Bildung. Diese fördert und schafft Arbeitsplätze. Freienmuth: Wir haben hier so viele Vorteile. Von uns würde niemand hier weg wollen. Zülle: Kreuzlingen ist auch offen für verschiedene Kulturen. Ein Auswärtiger wundert sich vielleicht über den hohen Ausländeranteil, aber einem Kreuzlinger fällt das gar nicht auf, weil wir harmonieren. Moos: Mit den beiden Hochschulen in Konstanz arbeiten wir bereits zusammen, in Kreuzlingen haben wir die PH und sämtliche Schulen und wir haben die aussergewöhnliche Lage am See, die touristisch ganz sicher unternutzt ist. Diese Potenziale sollten wir unbedingt nutzen. Zülle: Und genau diese Stärken sollten wir mehr nach aussen tragen, damit wir attraktiver wirken, zum Beispiel auch für ansiedlungswillige Unternehmen. Aufgezeichnet: Thomas Martens Anzeige Daniel Moos (FL). Bild: tm Freienmuth: Aber nur auf einem gewissen Niveau. Was aber ist zum Beispiel mit Handwerkern? Das ist doch die Masse. Zülle: Dafür muss man dann aber auch gute Rahmenbedingungen haben. Moos: Eine Lösung wäre vielleicht, dass man so wie in anderen grösseren Städten eine Fachstelle schafft, die speziell für Wirtschaftsfragen zuständig ist. Hier könnten dann sämtliche Fäden zusammenlaufen, wie zum Beispiel Nachfrage und Angebot von Gewerberaum, Fördergelder und so weiter. Es gibt Unternehmen, bei denen läuft’s, und andere, die sind am Jammern. Wie kommt’s? Zülle: Wichtig ist sicherlich Stammkundschaft. Treue Kunden, die bleiben, auch wenn’s mal teurer wird. Das ist ja in Kreuzlingen Aufgabe des Stadtammanns... Moos: Ich weiss ja nicht, ob eine so komplexe Aufgabe neben dem Vollpensum als Stadtammann noch Platz hat. Andere Gemeinden haben 50oder sogar 100 Prozent-Pensen allein für die Wirtschaftsförderung. Rieser: Man kann keine Wirtschaftsförderung betreiben, wenn man kein Land hat. Moos: Wir haben aber auch Leerstände. Wenn ich mir zum Beispiel Garden City oder den ehemaligen Migros an der Konstanzerstrasse anschaue. DIE INITIATIVEN Unabhängig. O en. Nachhaltig. www.freie-liste.ch Dino Lioi (SP). Rieser: Ein Fernsehgeschäft ist an der Hauptstrasse doch am falschen Ort. Freienmuth: Was soll man denn dann am Boulevard sonst machen? Der Boulevard ist eine Geschäfts- und Einkaufsstrasse. Rieser: Gar nichts mehr, einfach Wohnungen. Freienmuth: Das kann ja nicht die Lösung sein. Wir brauchen gute Ideen, wie das Problem zu lösen ist. Sonst haben wir hier bald keine Geschäfte. Lioi: Ich war gegen die Schliessung des Boulevards für Autos. Wenn ich da ein Geschäft hätte, würde ich nicht wollen, dass da keine Autos fahren und parken können. Rieser: Der Konsument möchte doch vors Geschäft fahren können. Zusammenhängendes Land für grössere Produktionsbetriebe gibt es in Kreuzlingen nicht mehr, wohin geht die Reise? Moos: Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren. Wir sind ein Bildungsstandort nationaler Bedeutung. Das ist sicher ein Faktor. Wir können mit Dienstleistung punkten, zum Beispiel Banken, Versicherungen, Informatik. In Konstanz gibt’s (v.l.) Eva Häberlin (bisher), Werner Fritschi (neu), Jörg Engeli (neu), Urs Wolfender (neu), Veronika Färber (neu), Anna Rink (bisher), Monika Bäriswyl (bisher), Martin Lorenz (neu), Daniel Moos (bisher)

[close]

p. 6

6 ANZEIGEN Restaurant Eumel Konstanz Theater Bilitz «Wer bist du denn?» Kindertheater ab 5 J. KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 Mi 29. April 2015 14.15 Uhr Im Eumele gibt es die feinsten Nudele und Salate. Ausserdem feinste Börek und türkische Pide. Ab 17 Uhr geöffnet. PAILIN Authentische Küche Schönes Ambiente Moderate Preise Öffnungszeiten: Mo - Fr u. Sonntag 11 - 14 & 17 - 22 Uhr Samstag 17 - 22 Uhr Thai Restaurant PAILIN Konstanzerstrasse 15a 8280 Kreuzlingen Tel. 071 558 49 04 info@pailin.ch www.pailin.ch Hüetlinstrasse 23 Telefon 0049/7531 2 24 47 (Dienstag Ruhetag) Hauptzoll, zweite Strasse rechts, 100 Meter auf der rechten Seite Hauptstrasse 55a . Kreuzlingen Vorverkauf: www.theaterandergrenze.ch SetzlingSmarkt 24. & 25. april 8.00 - 17.00 Uhr · Gemüse · Blumen und Stauden · Kräuter und Heilpflanzen Ekkharthof, Rütelistrasse 2, 8574 Lengwil T 071 686 65 76, verkauf @ekkharthof.ch www.ekkharthof.ch Liste 5

[close]

p. 7

KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 KREUZLINGEN 7 Kirche macht Ausverkauf Kreuzlingen. Am Sonntag, 26. April, 11 Uhr, findet in der evangelischen Kirche ein GoSpecial über die «Zukunft der Kirche» statt. Hintergrund sind die zunehmenden Kirchenaustritte und schwindenden Besucherzahlen bei Gottesdiensten. Ein heikles Thema: «Es ist uns durchaus bewusst, dass wir uns damit auf dünnes Eis begeben», schreibt das GoSpecial-Team. Völkermordgedenktag Kreuzlingen. Zum 100. Mal gedenken heute Armenier auf der ganzen Welt den Opfern des Genozids an ihrem Volk. Ab 15 Uhr auch in der St. Stefanskirche in Kreuzlingen. Auf dem Programm stehen Gebete und Ansprachen. Die Begrüssung spricht Pfarrer Josef Gander. Über die Deportation der armenischen Elite informiert Agop Hatschaduryan. Eine weitere Lesung gibt es von Ornina Tekin. Im Anschluss an die Gedenkfeier sind Präsentationen im St. Stefan Saal geplant, etwa ein Dokumentarfilm zur armenischen Geschichte oder aktuelle Berichte aus Syrien. sb Christen sorgen sich Die kritischen Christen wollen einen «Räumungsverkauf in der Kirche» durchführen. Dabei sollen Fragen wie «Welche Rolle können – und sollen – wir als christliche Kirche bei der Suche nach Geborgenheit und Liebe, Sinn und Orientierung spielen?» oder «Braucht es uns überhaupt noch dazu, oder werden wir uns in Zukunft auf Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen beschränken müssen?» gestellt werden. Und, so die Hoffnung der Veranstalter, vielleicht geht ja ein leiser Aufschrei durch die Gemeinden, wenn sie die Grundsatzfrage stellen: «Wollen Sie mithelfen, mit uns die Kirche neu zu beleben, oder wollen Sie am Räumungsverkauf teilhaben?» sb Vereinsmitglied Beni Merk füllt den Kühlschrank: Heute von 9 bis 17 Uhr könBild: zvg nen das erste Mal Lebensmittel kostenlos abgeholt werden. Gegen Verschwendung: Spenden VerwertBAR gestartet für Togo Kreuzlingen. Heute Freitag, 24. April, startet der Verein VerwertBAR seinen öffentlichen Kühlschrank in der Sakristei der Kirche Kurzrickenbach. Der Verein sammelt Lebensmittel von Bäckereien, Gemüsehändlern und auch Grossverteilern aus der Region und stellt sie dann freitags und dienstags kostenlos zur Verfügung. Das Angebot richtet sich nicht nur an Bedürftige, sondern an alle, die aktiv etwas gegen Lebensmittelverschwendung tun wollen. Spender und Helfer melden sich unter verwertbar@gmx.ch. Gesucht wird aktuell noch ein stabiles Kellerregal, das einige Kisten und Kistchen aushält, und Gemüsekisten. sb facebook.com/verwertbarkreuzlingen Kreuzlingen. Der Verein «Des Sourires pour le Togo» sammelt wieder Spenden. Denn auch auf der diesjährigen Reise im September sollen viele Projekte realisiert werden. Neben finanzieller Unterstützung sind auch materielle Spenden willkommen: «Material für die Schule, medizinische Geräte, funktionstüchtige Laptops oder Handys, Kinderkleider für die Waisenhäuser, Fussballtrikots und Fussballschuhe», schreibt der Verein in einem Aufruf. All diese Spenden können bis spätestens am 2. Mai entweder bei Familie Schiavone, Torggelgasse 8, in Tägerwilen abgegeben oder per Post geschickt werden. Bei speziellen Artikeln Kontakt aufnehmen: Tel. 077 960 46 36. Mehr Infos unter: www.dessourirespourletogo.com S. Böker Anzeige Ein Legionär berichtet Die Fremdenlegion hatte für Viele, vor allem Junge, immer einen fast magischen Glanz. Peter Eggenberger aus Wolfhalden, der selber über Jahre in der Legion diente, leuchtet in seinem Vortrag der VHS Kreuzlingen am Mittwoch 29. April, hinter die Kulissen dieser Elitetruppe. Kreuzlingen. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Torggel Rosenegg an der Bärenstrasse 6 in Kreuzlingen. Flankierend zum Vortrag von Peter Eggenberger stellt Manto Held im Vorraum des Torggel seine Privatsammlung zur Fremdenlegion aus. Sie wird um 18.45 Uhr eröffnet und ist auch nach dem Vortrag noch zugänglich. LOKAL-TV Heute und morgen geht’s beim Kreuzlinger Fernsehen um das Seemuseum, das Erni Gartencenter und den neuen Kulturgüterschutzraum in Kreuzlingen. Am Sonntag und Montag ist die Schule SBW, die Sportlergala sowie der Apfelweg und das Blütenfest in Altnau Thema. eingesandt    Die Fremdenlegion marschiert. Bild: de.wikipedia.org        Autor schreibt über die Legion Der Referent hat im Umfeld der Fremdenlegion einen autobiographischen Roman unter dem Titel «Mord in der Fremdenlegion» angesiedelt und so kommen die Hörer neben den Fakten zum Alltag in der Legion, zu ihrer Geschichte und ihren heutigen internationalen Einsätzen im Rahmen der UNO und der NATO, auch in den Genuss erzählerischer Sequenzen. Der Appenzeller Peter Eggenberger schloss sich 1959 der Fremdenlegion für fünf Jahre an. Nach seiner Rückkehr bildete er sich zum Primarlehrer und später zum Logopäden aus. Während einiger Jahre unterrichtete er an der Sprachheilschule St.Gallen und wandte sich dann ganz dem Journalismus zu. eingesandt            

[close]

p. 8

8 ANZEIGEN Outlet-Designer-Möbel Outlet-Designer-Möbel KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 8280 Kreuzlingen am Emmishofer Zoll Konstanzerstrasse 9 Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr Samstag 12.00 bis 16.30 Uhr Diese Woche treffen bei uns neue Gartenmöbel ein! Wer zuerst kommt … … Einzelstücke – Nur solange Vorrat Mit vielen bekannten Marken wie: LEOLUX . Minotti . de Sede . u.v.m. Designersofas und Kleinmöbel super günstig ! Rollladen und Storen Meierhofstrasse 17 8274 Tägerwilen Tel./Fax 071 667 03 37 Mobile 079 548 41 30 www.krehan.ch Swiss Life Immopulse Ralf Krehan Sonnenstoren Unser Service: Im Angebot: jetzt bestellen FRISCH RENOVIERTE 3½ – ZIMMER-CITYWOHNUNG Ca. 100 m², Lift, an bester Lage am Boulevard, Löwenstrasse 2, Kreuzlingen Fr. 1 415.- + NK Fr. 180.Garage und Parkplatz vorhanden. 079 660 07 04 Reparaturen | Montage | Beratung | Verkauf Lamellenstoren | Sonnenstoren | Rollladen | Insektenschutz Ihr Vorteil: ��������������� ������������ ���������������������������� �������������������������� ������������������������� �������������������������� ����������������������� ����� ��������������������������� �������������������������� ������������������������� ����������������������������� ��������������������������� ��������������������������� ������������������������������ ��������������������� ������������������� ����������������������� ���������������������� �������������������������������� �� ����������������� Persönlicher Service mit über 10 Jahren Erfahrung. In der Umgebung von Kreuzlingen mit eigenem Ersatzteillager zuhause. Friedrichshafen HAAG IMMOBILIEN Konstanz Blütenzauber 16.3. - 13.5. t am selben Ta r h a f k c ü Hin- & R 14,– € e n e 7,– € Erwachs € Kinder 35,– e r) e d p in p K u 3 KleingErrwachsene und bis zu (1 oder 2 g Kreuzlingen Einfamilienhaus mit Dachterrasse einseitig angebautes 5 ½-ZimmerHaus im westlichen Stadtteil, Nähe Bahnhof und Grenze, 3 Min. zum Autobahnanschluss. Unkonventionelle Raumaufteilung, Doppelgarage und Aussenplatz. Verkaufspreis: Fr. 960`000.- Liste 5 Telefon 071 695 21 21 www.haag-immobilien.ch Neue 4½-Zi-Wohnung 10CAsNsjY0MDQy1zU0NrQwtwQAcSMgyQ8AAAA= 10CFWMMQqAMBAEX3Rh944knleKXbAQ-zRi7f8ro52wUwwM21rkhI9l3Y51D4JahcapeqgzefEYkoASMC0K5plUhVfDrxfQMoD-NgITLZ0UHUOv4-s-rweu97BgcgAAAA== In Neuwilen an ruhiger Lage, Nähe Schule und Autobahnanschluss. Grosszügig und modern, mit guten Raumhöhen, 171 m² Nettowohnfläche und 55 m² Terrasse. Verkaufspreis Fr. 895'000.- www.der-katamaran.de +49 7531 363932-0 Fleischmann Immobilien AG Telefon 071 626 51 51 www.fleischmann.ch info@fleischmann.ch

[close]

p. 9

KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April SEITE DER STADT KREUZLINGEN 9 STAndpunkt Flottensternfahrt Anlässlich des 150 Jahr-Jubiläums der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh) findet die traditionelle Flottensternfahrt morgen Samstag, 25. April, erstmals in Kreuzlingen statt. Kostenlose Führungen Wenn die sechs Schiffe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um 13 Uhr im Kreuzlinger Grossschifffahrtshafen einlaufen, werden sie vom Symphonischen Blasorchester Kreuzlingen empfangen. Stadtammann Andreas Netzle und Dr. Reto Dubach, Verwaltungsratspräsident URh, begrüssen anschliessend die Stadtammann Andreas Netzle. Bild: IDK Gäste an Bord und an Land zur 44. internationalen Flottensternfahrt. Zwischen 13.30 Uhr und 16.30 Uhr finden diverse kostenlose Führungen à 30 Minuten im Seeburgareal statt. Zudem kann im Seemuseum die Wanderausstellung zur Geschichte der Schifffahrt im Grenzland kostenlos besichtigt werden. Schilder im Seeburg-Areal weisen den Weg zu den verschiedenen Standorten. Um 15 Uhr folgt der Höhepunkt des Tages: Die Schiffe liegen in der Sternformation Bug an Bug in der Konstanzer Bucht, um die Schifffahrtssaison 2015 auf Bodensee und Rhein offiziell zu lancieren. Weitere Infos: www.urh.ch Rathaus steht bei Wahl offen Am Sonntag, 26. April, finden die Wahlen für die Legislaturperiode 2015-2019 der Kreuzlinger Legislative sowie der zweite Wahlgang des neuen Schulpräsidenten für die Primar- und Sekundarschulgemeinde statt. Für die Öffentlichkeit und die Medien steht das Rathaus am Wahlsonntag ab 12 Uhr offen. Mit dem Wahlergebnis des Schulpräsidenten wird um ca. 12.30 Uhr gerechnet. Mehr Zeit in Anspruch nehmen wird die Auszählung der 40 Mitglieder des Gemeinderates. Mit den Resultaten wird ab ca. 15 Uhr gerechnet. IDK Auf der Flucht Es sind schreckliche Bilder, die wir in diesen Tagen in den Nachrichten sehen müssen. Versinkende Boote, deren Passagiere ins Meer springen oder gespült werden, in der Hoffnung das rettende Schiff zu erreichen und am Leben zu bleiben. Hunderte ertrinken. Sie sind aus ihrer Heimat geflohen, auf ein sicheres oder besseres Leben hoffend. Einmal auf dem offenen Meer spielen die Fluchtgründe keine Rolle mehr. Es ist ein Gebot der Menschlichkeit, sie mit allen verfügbaren Mitteln zu retten. Ebenso menschlich – und insgesamt sinnvoller – wäre es, dazu beizutragen, dass sie diese lebensgefährliche Bootsfahrt gar nicht antreten, dass es für diese armen Seelen einen anderen Ausweg als diesen gibt. Wer sich dann bis in die Schweiz durchgeschlagen hat, wird in fünf Empfangszentren aufgenommen, von denen eines hier in Kreuzlingen steht. Hier versuchen die Bundesbehörden, «echte» von «unechten» Flüchtlingen zu unterscheiden, denn nur erstere haben Anrecht auf Asyl. Für uns Kreuzlinger macht es aber keinen Unterschied: Sie sind hier, sind Menschen in der Fremde, fernab ihrer Heimat. Begegnen wir ihnen deshalb – wie schon seit Jahren – freundlich und mit Respekt, ob sie nun da bleiben dürfen oder zurückkehren müssen. Denn was die Beweggründe zur Flucht waren, sieht man den Menschen nicht an. Wir vertrauen darauf, dass die zuständigen Stellen einen guten Job machen und unsere Offenheit und Toleranz nicht missbraucht werden. Andreas Netzle Stadtammann andreas.netzle@kreuzlingen.ch Altpapiersammlung durch Jungwacht und Blauring Emmishofen/Kreuzlingen Samstag, 25. April 2015 ganzes Stadtgebiet. Wir bitten Sie, Papier und Karton getrennt gebündelt bis zum Sammelbeginn (spätestens 07.00 Uhr) auf den blauen Punkten bereit zu stellen. Es werden nur verschnürte Bündel entgegen genommen! Volle Tragtaschen, Kartonschachteln oder ähnliche Behälter sowie mit Abfällen durchmischte Bündel werden nicht mitgenommen. Grössere Papiermengen bitte melden: Tel. 078 807 65 12 Nächste Sammlung: 30. Mai 2015 Sie unterstützen die Kreuzlinger Vereine, indem Sie von der Papiersammlung Gebrauch machen. Die sammelnden Vereine werden von der Stadtverwaltung für ihren Aufwand finanziell entschädigt. Die Höhe der Entschädigung ist abhängig von der Sammelmenge. Für Papier- und Kartonwaren, welche im Regionalen Annahmezentrum RAZ abgegeben werden, erhalten die Vereine keinerlei Beiträge. Bauverwaltung Die Grüngutabfuhr NORD vom Freitag, 1. Mai 2015 wird verschoben auf Samstag, 2. Mai 2015 Bauverwaltung ALTMETALL-ABFUHR Mittwoch, 29. April 2015 Donnerstag, 30. April 2015 Sämtliches Altmetall bitte bis Mittwoch, 29. April 2015, 07.00 Uhr bei einem Entsorgungssammelplatz (blauer Punkt) bereitstellen kein Kunststoff, kein Elektroschrott, keine Weissblech-Büchsen (Alu- und Die Pläne liegen vom 28. April bis 18. Mai 2015 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Wer vom Bauvorhaben berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist beim Stadtrat Kreuzlingen, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, schriftlich und begründet Einsprache erheben. Baubewilligungen erteilt (Woche 16) – Um- und Ausbau Bürofläche, Schützenstrasse 1 – Erstellen Wintergarten, Besmerstrasse 28 – Nutzungsänderung Einfamilien- in Mehrfamilienhaus (bereits erstellt), Burgstrasse 20 – Erstellen Sauna auf Terrasse Attikageschoss, Säntisstrasse 2 – Erstellen Eisvogelwand + Tümpel, Pfaffenweiher, Parz.-Nr. 1042 Blechdosen gehören in die SammelContainer) Autowracks werden gegen Entschädigung abgeholt (Tel. 071 411 20 84). Bauverwaltung Baugesuche Beim Stadtrat Kreuzlingen sind folgende Baugesuche eingegangen: – Anbau an Einfamilienhaus, Fassadensanierung und Einbau Solaranlage, Neubau Garage mit Gartengerätehaus, Schwimmteich, Remisbergstrasse 13a Bauverwaltung 2015-0063 Zentralfriedhof Kreuzlingen - Gräberabruf Die Urnenwände Nr. 25 - 27 der Jahrgänge 1991 bis 1992 (Erstbestattung) sowie die Erdbestattungsgräber Nr. 412 – 441 werden auf den 1. Oktober 2015 abgerufen. Die Gräber sind entsprechend gekennzeichnet, die Namenslisten sind im Schaukasten angeschlagen. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Tel. 071 677 62 30. Friedhofvorsteheramt Kreuzlingen Ausbau Verbindungstrakt , Erweiterung im UG + EG, Einbau Lift, Erstellen Pergola, Seeblickstrasse 34 (benötigt Ausnahmegenehmigung für Überschreitung der Gebäudehöhe Kisters Friedrich, Seeblickstrasse 34, 8280 Kreuzlingen 2015-0064 Erstellen Reklameanlage, Hauptstrasse 70 (benötigt Ausnahmegenehmigung zur Unterschreitung Strassenabstand) Grottoria Weine AG, Hauptstrasse 70, 8280 Kreuzlingen 5VCFVDWFIGV  )GUWEJG WPF #PVT¼IG \WO $WF IGV  FGT 5VCFV -TGW\NKPIGP UKPF DKU UR¼VGUVGPU  /CK  UEJTKHVNKEJ WPF DGIT×PFGV \W *CPFGP FGU 5VCFVTCVGU DGKO 2T¼UKFKWO *CWRVUVTCUUG   -TGW\NKPIGP GKP\WTGKEJGP 8GTUR¼VGVG 'KPICDGP MÑPPGP PKEJV DGT×EMUKEJVKIV YGTFGP ACHTUNG Die Kehrichtabfuhr OST vom Freitag, 1. Mai 2015 wird verschoben auf Samstag, 2. Mai 2015 2015-0065 Erstellen Abfallcontainer und Infostelle (befristet bis Ende Dezember 2015), Kursschifffahrtshafen, Seestrasse 17 Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2

[close]

p. 10

10 Anzeigen seit über KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 Neu am Bodensee Buchhaltung und Administration für KMU‘s qualifiziert, zuverlässig, günstig, temporär oder dauerhaft Fremdenlegion persönlich erlebt Ein Vortrag von Peter Eggenberger, mit Ausstellung von Manto Held Mittwoch, 29. April 2015 Beginn 19.30 Uhr Torggel Rosenegg Bärenstrasse 6, Kreuzlingen Eintritt 6 Franken Vollständiges Programm: www.vhs-kreuzlingen.ch Büro Altnau 078 / 617 66 33 27 Jahre Erfahrung Vergleichen Sie unsere Preise! Zu vermieten in Scherzingen/TG per 15.07.15 Sind Koch und möchten sich Sie Gastgeber und eine Existenz aufbauen? Keine Inventarübernahmeverpflichtung Weitere Infos unter: www.homegate.ch/mieten/104948597?21 Restaurant mit Gaststube, Säli (22/30 Pl.) 5-Zi. Whng; Miete CHF 2800 exkl. NK Wir kaufen Ihr Altgold aller Art gegen Barzahlung seit 20 Jahren seriös Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Mobile 076 589 00 79; Fr. Ch. Töngi Hauptstrasse 58 • CH-8280 Kreuzlingen Telefon 071 672 20 11 Ihr Schweizer Gewerbe in-der-Schweiz-gekauft.ch CoLor WorLd © GLYNT 2013 c c k u W eil z u c c t t ra di nf c o n h at ti FRISEURE 100 JAHRE Z R I E G E Das exklusive Friseurerlebnis in Konstanz, Bahnhofsplatz 12 Individuelle Haarverdichtung und Haarverlängerung mit wundervollem Echthaar. ZIEGER Friseure – 4x für Sie in Konstanz: Color World Hair World Lago Hair@Work Bahnhofsplatz 12 Sigismundstraße 9 Bodanstraße 1 Wessenbergstr. 15 - 17 Fon +49 75 31 / 28 24 69 4 Fon +49 75 31 / 12 83 59 - 0 Fon +49 75 31 / 36 51 65 Fon +49 75 31 / 27 57 7 Lassen Sie sich beraten: +49 75 31 / 28 24 69 4 www.zieger-friseure.de Besuchen Sie auch unseren Shop Z.HAIRCORNER: Sigismundstr. 9 / Dammgasse 5 Fon +49 75 31 / 12 83 59 - 59 • •

[close]

p. 11

KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 KULTUR/REGION 11 Lustspiel mit vielen Abenteuern Der Theaterverein Münsterlingen führt das Lustspiel «Siitesprüng» (Originaltitel Hoppla Frau Marquart) von Ray Cooney und John Chapman auf. Scherzingen. Seit Wochen ist das neunköpfige Ensemble rund um Regisseur Roger Cotting bereits eifrig in der Bächlihalle am Proben. Öffentliche Premiere ist am Samstag, 25. April, um 20 Uhr. Weitere Vorstellungen sind am 26. und 29. April sowie am 1. und 2. Mai. Beim Stück handelt es sich um eine heitere Verwechslungskomödie. Die Marquarts sind auf eine Party eingeladen. Dies wissend, bittet Linda Lohmann ihre Freundin Claudia, ihr die Wohnung für ein amouröses Abenteuer zu überlassen. Genau um den gleichen Gefallen wird auch Philip von seinem Geschäftspartner, Lindas Ehemann, gebeten. Und Hannibal Spier, welcher Marquarts Wohnung neu einrichtet, will die Gelegenheit nutzen, um dem Dienstmädchen Silvia näher zu kommen. Unvorhergesehen taucht auch noch die Schriftstellerin Felicitas Isabella Schmid auf, welche in Philip Marquart einen neuen Verleger zu finden hofft und dies verursacht ein absolutes Durcheinander. In Sachen «Abenteuer» geht an diesem Abend jedenfalls keine der gemachten Rechnungen auf. Der Ticketvorverkauf findet über die Webseite www.theater-muensterlingen.ch statt, auf der auch weitere Angaben zu dem Stück und den Akteuren zu finden sind. tm/einges. Die Schauspieler (v.l.) Vreni Blättler, Hajo Winterfeld, Stefan Stahl, Christian Seger, Thomas Bitschnau (Präsident Theaterverein), Gabriele Böhler, Roger Cotting (Regisseur), Jasmin Irniger und Daniela Spirjak stiften jede Menge Bild: Thomas Martens Verwirrung. Es fehlt Melanie Heider. WOHNCONTAINER AM BOULEVARD? Leserbrief – In Kreuzlingen sehen sich die Mieter von – noch – relativ preisgünstigem Wohnraum einem immer dreister werdenden Investitionsterror ausgesetzt. Da werden dubiose «Pinselsanierungen» vorgenommen, nur um dann den Mietzins gleich einmal um «schlappe» 500 Fränkler anzuheben. Doch gerade in Altbauten wohnen jene Menschen mit bescheidenem Einkommen, denen es nicht vergönnt ist, zur Klasse der Vermögenden zu gehören. Angesichts dieses sich in Kreuzlingen deutlich abzeichnenden sozialen Kahlschlages hin zu «Zuger Verhältnissen» in der «Ersten Schweizer Stadt am See» vermisse ich die tatkräftige Solidarität der Kreuzlinger Lokalpolitiker mit den Armen in unserer Stadt sehr schmerzlich. Der Maximalbetrag für Mietzins liegt bei den AHV-Ergänzungsleistungen derzeit um die 1300 Franken. Das bedeutet, dass Rentner an der Armutsgrenze auf dem Kreuzlinger Immobilienmarkt chancenlos dastehen, wenn man ihnen ihre bisherige bezahlbare Wohnung wegsaniert hat. Und Wohnung bedeutet gerade für die Kreuzlinger der Rentnergeneration nicht nur Unterkunft, sondern stellt auch den Mittelpunkt des sozialen Lebens dar. Das alles wird rücksichtslos zerstört, wenn das Exekutionskommando eines Immobilieninvestors in der Tür steht und die Betagten gnadenlos auf den Pfad der Tränen schickt. Ich frage unsere Herren Politiker in Kreuzlingen: «Haben das Menschen verdient, die ihr Arbeitsleben, ihr Steueraufkommen oder ihr gesellschaftliches Engagement ein Leben lang in diese Stadt eingebracht haben?» Ist es denn wirklich legitim, nach der Devise «Kreuzlingen den Reichen – die Bürger müssen weichen!» zu verfahren? Ich meine ganz klar «Nein!». Die Generation, die in den harten Zeiten von Krieg und Wirtschaftskrise Kreuzlingen zu dem gemacht hat, was es heute ist, darf nicht von verantwortungslosen Spekulanten in den Kehricht gerührt werden! Angesichts einer beschämenden Tatenlosigkeit und einer zynischen Totschweigementalität von Kreuzlinger Politikern gegenüber der von den Immobiliengeiern geschaffenen Wohnungsnot der Einkommensschwachen fürchte ich, dass demnächst Wohncontainer für Entmietete auf dem Boulevard das Stadtbild bestimmen werden – oh Helvetia! Ich frage unsere Kreuzlinger Politiker: Wo bleibt der soziale Wohnungsbau in Kreuzlingen? Der «Runde Tisch» zur Wohnungsnot in Kreuzlingen? Die soziale Verantwortung der Hauseigentümer? All das sehe ich in Kreuzlingen leider nicht. Edi Leu, Kreuzlingen Anzeigen Profis, die sich lohnen. …bequem Entsorgen. Renergie-Zentrale – Ihr Partner für Transporte und Recycling Alte Landstrasse 24 Haselweg 3 CH - 8596 Scherzingen CH - 8502 Frauenfeld Tel. +41 (0)71 672 18 18 info@gigertreuhand.ch www.gigertreuhand.ch Langfeldstrasse 88 Alte Landstrasse Haselweg 3 24 CH - 8500 Frauenfeld - 8596 - 8502 CH Scherzingen Frauenfeld CH Tel. +41 (0)52 728 60 00 www.gigertreuhand.ch info@gigertreuhand.ch R.Giger@gigertreuhand.ch Buchenhölzlistrasse 6, 8580 Amriswil Mo–Fr: 07.15 –12.00 / 13.15–17.30 Uhr Sa: 09.00–12.00 Uhr Telefon 071 414 33 33 www.muldenzentrale-otg.ch kompetent – zuverlässig – umweltorientiert

[close]

p. 12

12 Anzeigen KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 Frühlingserlebnis im Erni Garten Starten Sie mit uns in den Frühling 2015! Wir laden Sie ganz herzlich in unsere Gartenarena ein. Samstag, 25. April 2015, 10.00 - 19.00 Uhr Sonntag, 26. April 2015, 10.00 - 17.00 Uhr Was steckt alles hinter einem Erni Garten? Interessiert es Sie, wie der Plan eines Erni Garten entsteht? Träumen Sie davon, einmal Bagger zu fahren? Wollten Sie schon immer einmal selber Formgehölze schneiden? Erleben Sie bei Ihrem Besuch hautnah die Gesamtheit unseres Schaffens. Von der massgeschneiderten Planung, zur effizienten Ausführung, über die individuelle Gartenpflege, hin zur trendigen Ausgestaltung erhalten Sie einen Einblick in unsere Passion. Im Erni Garten beginnt Ihr Gartenerlebnis – nach Ihren Wünschen. Gartenbau Planung Ausstattung mit 15% Eventrabatt Gartenpflege Erni Gartenarena Lifestyle Erlebnis Romanshornerstr. 119 CH-8280 Kreuzlingen T +41 (0)71 677 11 44 gartenarena@erni-gartenbau.ch www.gartenarena.ch F +41 (0)71 677 11 45

[close]

p. 13

KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 SPORT/EINGESANDT SPORT IN KÜRZE 13 RingelnatterLehrpfad Lengwil. Wussten Sie, dass eine Ringelnatter 30 Minuten tauchen kann? Diese und weitere spannende Informationen Ringelnatter, Tier erfahren Sie bei ei- des Jahres. (zvg) nem Rundgang auf dem RingelnatterLehrpfades um die Lengwiler Weiher. Auf einem Lehrpfad mit 15 interaktiven Tafeln finden sich vielfältige und teils überraschende Informationen zum Pro Natura Tier des Jahres 2015. An den Lengwiler Weihern lebt eine beachtliche Ringelnatter-Population. Ende April/Anfangs Mai ist Paarungszeit und die Ringelnattern kommen aus ihren Verstecken hervor – ein besonderes Erlebnis, eine dieser Schlangen zu Gesicht bekommen. Sie sind weder giftig noch gefährlich. klz Anschluss behalten Fussball – Am Samstag, 25. April, 16.30 Uhr, empfängt der FC Kreuzlingen den FC Wil U20. Es geht um den Anschluss an die Tabellenspitze für den FCK. Bei einem Sieg könnte sich der FC Kreuzlingen ins Aufstiegsrennen zurückmelden, dagegen benötigen die Äbtestädter drei Punkte, um sich aller Sorgen gegen den Abstieg zu entledigen. Am Wochenende verlor die Djordjevic-Elf im Verfolger-Duell gegen den FC Widnau mit einem schmeichelhaften 1:2. ERSTKOMMUNION IN EMMISHOFEN Am vergangenen Sonntag feierten 23 Kinder in der Kirche St. Stefan ihre Erstkommunion. Bei strahlendem Wetter zogen sie unter den Klängen der Emmishofer Musikanten in die Stefanskirche ein. Die Katechetinnen Suza Trajkova und Sibylle Pfeifer hatten die Kinder auf diesen Festtag vorbereitet. So wirkten die Kinder auch im Gottesdienst mit Gesängen und Gebeten und bei der Gabenbereitung mit. Nach dem Festgottesdienst spielten beim Apéro wiederum die Emmishofer Musikanten. eingesandt Nur ein Punkt Wasserball – Vorige Woche traten die Kreuzlinger Wasserballer zum letzten Spiel der Winterrunde in Schaffhausen an. Trotz der Erwartung, mit einem Sieg heimzukehren, konnte nur ein Unentschieden (10:10) erkämpft werden. Bevor es in zwei Wochen mit einem Auswärtsspiel gegen Horgen bereits in die Sommerrunde geht, fliegt man noch auf die maltesische Insel ins Trainingslager. Seifenkistenrennen in Ermatingen Rennsport. Am kommenden Sonntag, 26. April, wird die Fruthwilerstrasse wieder zur autofreien und kinderfreundlichen Festmeile, wenn die schnellsten Seifenkistenpiloten aus der Schweiz ihr Können unter Beweis stellen. Die Strecke von der Weingartenstrasse in Fruthwilen bis zum Oberstufenschulhaus in Ermatingen ist mit zahlreichen Schikanen bestückt, welche für die Fahrer eine besondere Herausforderung stellen. Die Strecke von 1,2 Kilometer zählt zu den Längsten im 20 Rennen umfassenden LISTA-Cup. Für die Zuschauer gibt’s eine Festwirtschaft. Der Eintritt ist gratis und Parkplätze sind beschildert. Der erste Lauf beginnt um 10 Uhr, der zweite nach der Mittagspause ab 13 Uhr, anschliessend Rangverkündigung um ca. 17.30 Uhr. Infos unter www.seifenkisten-ermatingen.ch. eingesandt Thurgauer Meister Volleyball – Die Volleyballerinnen des STV Ermatingen sind zum Thurgauer Volleyballmeister. Nach einer langen und erfolgreichen Wintermeisterschaft in der Kategorie A können sie sich zum zweiten Mal nach der Saison 2008/09 den Meistertitel sichern. Tollkühne Piloten. Bild: zvg Kern ist «cool & clean» Karate – Seit Anfang April sind alle Teams der Jugendabteilung des Karatecenters Reto Kern aus Kreuzlingen beim kantonalen Präventionsprogramm von «cool and clean» angemeldet. Sie fördern damit ein gesundes und faires Verhalten im Kampfsport. Jugendliche im Nachwuchssport werden unter anderem gegen den Konsum von Suchtmitteln sensibilisiert. Tennisluft schnuppern Tennis. Der Tennisclub Kreuzlingen fu ̈ hrt am Mittwoch, 6. Mai, von 14 bis 17 Uhr ein Schnuppertraining fu ̈r Kinder durch. Für Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren. In einer spielerischen Form wird den Kindern das Tennis, aber auch Basisu ̈ bungen in Koordination und Geschicklichkeit näher gebracht. Tennisschläger sind vorhanden. Anschliessend ans Training informiert der Verein in Zusammenarbeit mit dem Jugend Tennis Kreuzlingen (JTK) u ̈ ber die Strukturen und Möglichkeiten im Juniorentennis. Verschiebungsdatum ist der 13. Mai. Die Festwirtschaft ist geöffnet. Anmeldung per Mail unter schnuppi@tckreuzlingen.ch, Anmeldeschluss 5. Mai. Mehr Informationen u ̈ ber diesen Anlass sind auf www.tckreuzlingen.ch zu finden. eingesandt Gutes Ergebnis Mehr Bilder im Internet unter: Karate – Am Wochenende fand in Fribourg das zweite Qualifikationsturnier zur Schweizermeisterschaft statt. Das Team von Elson Sport & Karate erreichte vier Mal Gold, ein Mal Silber und fünf Mal Bronze. www.kreuzlinger-zeitung.ch DIE BÖSEN IM SÄGEMEHL Schwingen – Nahezu 200 Schwinger aus der Nordostschweiz kamen am Sonntag auf die Kreuzlinger Dreispitzwiese. Vor 500 bis 600 Zuschauern fand dort bei schönstem Frühlingswetter ein Schwingfest statt, ausgerichtet vom Schwingerverband Bodensee und Rhein. Auf vier Plätzen machten sich Nachwuchsschwinger und Aktive auf die Suche nach dem besten Griff und liessen ihre Gegner das Sägemehl schmecken. Bei den Aktiven gewann Tobias Krähenbühl aus Matzingen. Statt – wie andernorts üblich – Lebendpreisen gab’s schöne Geschenkkörbe. Thomas Martens Preis für EHCKK Eishockey – Der EHC KreuzlingenKonstanz erhält das Nachwuchs-Label des Schweizerischen EishockeyVerbands (SIHF). Sie sind damit bester von 69 Clubs in Sachen Rekrutierung neuer Eishockeyspieler/innen und Basisausbildung der Altersklassen Bambini und Piccolo.

[close]

p. 14

14 KREUZLINGEN KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 Ortstermin mit Schrebergärtnern Anlässlich der grossen Sorge um den Verbleib der Schrebergärten im Döbeli (wir berichteten) lädt die Konstanzer CDU-Gemeinderatsfraktion morgen Samstag, 16 Uhr, zu einem Ortstermin. Kreuzlingen. Treffpunkt ist am Fussballplatz des AC Calcio. Die Kommunalpolitiker möchten dabei mit den Betroffenen rechtzeitig direkt ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung ist öffentlich. Im Namen der Stadt Kreuzlingen hat Stadtammann Andreas Netzle bereits abgesagt: «Leider war die Einladung der CDU so kurzfristig, dass in dieser Zeit, die mit vielen Terminen auch übers Wochenende belegt ist, niemand abkömmlich ist, der mit Planungen zu tun hat.» CDU-Fraktionsmitglied Wolfgang Müller-Fehrenbach gibt in seiner schriftlichen Einladung als Begründung des Treffens an, dass der Richtplan der Stadt Kreuzlingen aus dem Jahr 2011 einen Ersatz sowohl für die Sportanlagen am schweizerischen Klein-Venedig-Gelände (Fussballplätze) als auch ein Neubau der Bodensee-Arena auf dem Gebiet Döbeli vorsieht. Die Schrebergärtenareale Döbeli und Gaissberg sollen laut Richtplan umgenutzt werden. sich als Konstanzer Stadtrat allein den Interessen der Konstanzer Bürgerschaft verpflichtet. «Mir geht es um vollständige Information und die liegt uns noch nicht vor.» Bevor der Konstanzer Gemeinderat am Dienstag über ein umfangreiches Massnahmenpaket aus dem Agglomerationsprogramm Kreuzlingen/Konstanz abstimmt, bei dem es auch um die Entwicklung des Döbeli geht, möchte der erfahrene Kommunalpolitiker Müller-Fehrenbach genau wissen, wo auf Konstanzer Land Sportplätze gebaut werden sollen und wer davon betroffen ist. Über Kreuzlinger Planungen wolle er nicht befinden. Es geht ihm darum, ob die Stadt Konstanz als betroffener Grundeigentümer zu einem späteren Zeitpunkt entsprechenden Nutzungsänderungen auf dem Döbeli durch einen Verkauf oder Vergabe von Erbbaurechten zustimmt. T. Martens Kleingärtner am Döbeli machen sich Sorgen um ihre Zukunft. Bild: tm diese Stelle im Richtplan zu zeigen: «Mir ist sie nicht bekannt.» Der Richtplan sehe bei einem möglichen mittelbis langfristigen «Rückbau Bodenseearena» keinen Neubau oder Ersatzstandort vor, wohl aber für die Fussballplätze, nämlich explizit im Döbeli. Gemeinsame Vorgabe Im Richtplan stehe Netzle zufolge auch nichts über die Umnutzung der Schrebergärtenareale Döbeli und Gaissberg. Dort heisse es im Sinne einer Option: «Als Ersatz für die langfristig möglicherweise anderweitig benötigten Kleingartengebiete Döbeli und Gaissberg sind bei ausgewiesenem Bedarf frühzeitig Alternativstandorte zu prüfen.» Ferner weist Stadtammann Netzle den Konstanzer CDU-Gemeinderat auf die gemeinsamen Vorgaben der Städte Konstanz und Kreuzlingen für den «Europan»-Wettbewerb hin. Diese deckten sich mit der Stadtentwicklungsplanung von Kreuzlingen (2008), dem daraus hervorgegangenen kommunalen Richtplan (2011) und dem gemeinsam mit Konstanz erstellten Widerspruch aus Kreuzlingen Dies rief bei Andreas Netzle allerdings Irritationen hervor. Von einem «ehemaligen Oberstudienrat und gewählten Gemeinderat von Konstanz» erwartet Netzle «korrekte Angaben und eine redliche Argumentation – auch wenn es die Stadt Kreuzlingen betrifft». Netzle bittet Müller-Fehrenbach, ihm und verabschiedeten Agglomerationsprogramm Kreuzlingen-Konstanz. Die Möglichkeit, an den «Standortvarianten» für die Verlegung der Sportanlagen Bauten zu erstellen, bestehe laut Netzle derzeit nur im Gebiet Seezelg im Osten Kreuzlingens, da dort ein rechtskräftiger Gestaltungsplan existiert. Im Übrigen seien über eine weitere Verfolgung des Siegerprojekts aus diesem Wettbewerb weder in Konstanz noch in Kreuzlingen irgendwelche Beschlüsse gefasst worden. Das Ergebnis des «Europan»-Wettbewerbs für das schweizerische Klein Venedig-Areal weise auf die Absicht hin, die dortigen Sportnutzungen an einen anderen Ort der Stadt Kreuzlingen zu verlegen: «Entsprechende Standortvarianten sind bereits bestimmt und teilweise sogar mit Baurecht versehen.» Müller-Fehrenbach besteht auf seinen Äusserungen und verweist auf Anfrage auf entprechende Passagen im Richtplan. Netzles Hinweis auf Redlichkeit quittiert er mit einem Lächeln und bemerkt, dass er sich seit jeher für gute Beziehungen zu Kreuzlingen eingesetzt habe. Dennoch fühlt er Heiss diskutiert Kreuzlingen. Unser Leser Edi Leu hat durch seinen Leserbrief mit dem Titel «Wohncontainer auf dem Boulevard?» (gekürzt auf S. 11, vollständig online) eine lange, heisse und dabei stets anständig geführte Diskussion auf www.kreuzlinger-zeitung.ch losgetreten. Leu geht es um den grassierenden Mietwahnsinn, um das Hinaussanieren alter Mieter in Kreuzlingen. «Wo bleibt der soziale Wohnungsbau?» fragt Leu und fordert hiesige Lokalpolitiker zum Handeln auf. Diskutieren Sie mit! sb Anzeige =afra_Yjla_afCgfklYfrFmjZ]aNakagfKqkl]eKlgj]ZqGhlacCjYe]j HYkCYd+<2F]m]jK]`l]kl^–jfg[`hjrak]j]:jadd]f$ealCafg%=^^]clrmjh]j^]cl]f?d]alka[`lZjadd] K[`gf Ym^ \]j Ghlac%E]kk] af E–f[`]f Zad\]l]f ka[` b]\]k EYd E]fk[`]fljYmZ]f$ o]ff \a] f]m] HYkCYd+< =jd]Zfakj]% ^jYclagfngj_]kl]ddlomj\]&Eal eg\]jf]f +<%CafgZjadd]f Ymk% _]klYll]l]9m_]fghlac%=ph]jl]f klYjjl]f Ym^ \]f ja]ka_]f +<% Egfalgjmf\`‘jl]f_]ZYfflrm&  <]ff HYkCYd+< akl ]af] F]m]j% ^af\mf_$ \a] \a] 9m_]f_dYk% Z]klaeemf_ af Zak`]j fa[`l _]cYffl]j ImYdall ]je‘_da[`l& B]\]j:jadd]flj_]j`Yl\a]Kalm% Ylagf k[`gf eYd ]jd]Zl2 Rm]jkl oaj\\Yk]af]9m_]_]e]kk]f$ \YkYf\]j]aklYZ_]\][cl&Y[`\gr]fl>jalr HYžeYff]floa[c]dl&:]a\]=j% ^af\]j kaf\ \Yngf –Z]jr]m_l$ \Ykk ka[` ?d]alka[`l_dk]j c–f^% la_Z]kk]jYfhYkk]fdYkk]fmf\ \a]KhgflYfn]jlj_da[`c]alfg[` ]afeYd ]j`]Zda[` _]kl]a_]jl oaj\& PasKal3D Konstanz fmj bei HYkCYd+< wird oaj\ in af CgfklYfr Z]aNakagfKqkl]eKlgj]ZqGh% Vision System Store by Optiklac CjYe]j af \]f f]m]f Jm% Kramer in den neuen Räumen e]f ]af_]k]lrl& 9m_]fghla% eingesetzt. Augenoptikermeisc]je]akl]jaf mf\ terin Felicitas >]da[alYk Ott und Gll Augen9m_]fghlac]je]akl]j optikermeister Werner O]jf]j Grögor ?j‘_gj kaf\ –Z]jr]m_l2 ÚEal sind überzeugt: „Mit dem neuen \]e f]m]f Kqkl]e System steigern wir die kl]a_]jf Qualität oaj\a]ImYdallmfk]j]j:jadd]f% unserer Brillenglasbestimmung und untermauern mf\ un_dYkZ]klaeemf_ seren innovativen Anmfl]jeYm]jf mfk]j]f spruch. Wir 9fkhjm[`& können affgnYlan]f sicher sein, dass wir Oajc‘ff]fka[`]jk]af$ unseren \Ykk oaj Kunden mfk]j]f nicht Cmf% nur die passende Fas\]f fa[`l fmj \a] hYk% sung, sondern auch die k]f\]>Ykkmf_kgf\]jf besten Gläser anbieten. Ym[`\a]Z]kl]f?dk]j Dabei unterstützt uns YfZa]l]f& j12((%)02(( KY12((%)-2(( MeL]jeafn]j]afZYjmf_oaj\_]Z]l]f L]d]^gf(/-+)'**)*+ CgfklYfr8NakagfKqkl]eKlgj]&\]

[close]

p. 15

KreuzlingerZeitung Nr. 17 24. April 2015 REGION 15 Tägerwilen trifft ins Schwarze Die Schweizermeisterschaften im Electronic Dart finden vom 1. bis 3. Mai in Tägerwilen statt. Der Event wird rund 600 Dartsportler anlocken und sicher einige Zuschauer. Im Juni folgen die Offenen Ostschweizermeisterschaften. Tägerwilen. Der Verband zur Förderung der Compactsportarten (VFC) existiert seit 21 Jahren. Darunter fallen Billard, Töggele und vor allem Dart. «Darauf liegt unser Fokus», sagt Verbands-Präsident Thomas Weber. Die Schweizermeisterschaften in seiner Hauptsportart finden heuer also zum 22. Mal statt, und nachdem die Besten Schweizer Darter vor zwei Jahren im Kreuzlinger Dreispitz um die Wette spickten, werfen sie nun in Tägerwilen. weichen, weil alles belegt war», erinnert sich der T.O.M.-Darter. Einmalige Gelegenheit Tägerwilens Gemeindeammann Markus Thalmann freut es jedenfalls, dass der Grossanlass durch engagierte Macher wie Mäder und Giger hierhergeholt wurde. «Dart hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen», weiss Thalmann. «Das ist längst keine Beizensport mehr, stattdessen gibt es ein strenges Reglement.» Er empfiehlt die Meisterschaften als Gelegenheit, diesen Sport einmal aus nächster Nähe kennenzulernen. Natürlich hoffen auch die Organisatoren auf interessiertes Publikum. «Allein schon die Halle, voll mit Spielern und den geräuschvollen, blinkenden Automaten, ist ein Erlebnis», schwärmt Nathalie Mäder. Ganz abgesehen von den spannenden Matches, von denen die Finals im speziell ausgewiesenen und somit für Zuschauer erkennbaren Bereich stattfinden. Die T.O.M.-Organisatoren nehmen selbst nicht teil, denn dazu fehle einem dann doch der Kopf, meint Adrian Giger. Aber wer weiss, vielleicht schaffen es ja talentierte SpielerInnen aus der Region von anderen Clubs ganz nach oben. Als Topfavoritin bei den Damen etwa gilt die mehrfache Schweizermeisterin und Europameisterin Jeanette Stoop aus Berlingen. Good Dart! Stefan Böker Die Schweizermeisterschaften finden vom 1. bis 3. Mai in der Dreifachturnhalle in Tägerwilen statt. Die Offenen Ostschweizermeisterschaften sind vom 5. bis 7. Juni in der Bürgerhalle. Freuen sich auf die besten Darter der ganzen Schweiz: Adrian Giger (T.O.M. Kreuzlingen, vorne), Nathalie Mäder (Treu Bar Lounge) und VFC-Präsident Bild: Stefan Böker Thomas Weber. Einer der aktivsten Clubs Mitmachen dürfen alle Schweizer Bürger, aber auch Ausländer. Sie müssen allerdings vom Verband zertifiziert sein. 4500 aktive Spieler habe dieser, berichtet Weber. Mannschaften gebe es rund 400. «Die Ostschweiz ist sehr aktiv, und der Dartclub T.O.M. zählt zu den aktivsten», begründet der Präsident den erneuten Zuschlag für die Kreuzlinger, die Meisterschaften auszurichten. «Eigentlich wollten wir den Anlass wieder in Kreuzlingen durchführen, aber das war terminlich nicht möglich», erklärt Adran Giger, Inhaber des Temple of Music und Präsdent des gleichnamigen Dartclubs. Gut, dass eine Spielerin im Nachbardorf wohnt und dort auch die geeig- nete Infrastruktur für einen solchen Grossanlass existiert. Zudem können Anfragen dieser Art in einer ländlichen Gemeinde speditiver behandelt werden, sagt Nathalie Mäder. Die Inhaberin der Bar Treu Lounge kümmert sich, unterstützt von Giger, um das Organisatorische. «Die Zusage der Gemeinde kam schnell», lobt sie. «Und dann haben wir einfach Nägel mit Köpfen gemacht.» 70 Automaten stellt Sponsor Löwen Entertainment für die Schweizermeisterschaften in der Dreifachsporthalle auf. Die Ostschweizermeisterschaften im Juni finden in der Bürgerhalle statt. Insgesamt gibt es Anfang Mai rund 15 000 Franken Preisgeld zu gewinnen. Gespielt wird nach dem Doppel-K.O.-System, das heisst: Wer das erste Mal verliert, ist noch nicht draussen. Reduziertes Rahmenprogramm Für die hungrigen und durstigen Darter wie für die Zuschauer wird es eine Festwirtschaft mit Bar geben. Zur musikalischen Unterhaltung hat das OK zwei DJs gebucht. Mehr Rahmenprogramm gibt’s nicht, denn: «Die Spieler kommen wegen dem Dartsport», weiss Adrian Giger von früheren Anlässen. Nicht nur weil Freitag, 1. Mai, ein Feiertag ist, dürften sich die Hotels der Region dann über eine entsprechende Belegung an diesem Wochenende freuen. «Vor zwei Jahren mussten einige bis nach Altnau aus- Dienstwagen kann teuer werden Region. Der deutsche Zoll schiebt Privatfahrten mit einem Schweizer Firmenwagen in Deutschland einen Riegel. Ab dem 1. Mai ist das nur noch zulässig, wenn die entsprechenden Steuern und Gebühren entrichtet werden. Das Hauptzollamt Singen verschärft damit eine bestehende Regelung. Aufgrund von Missbrauchsfällen hat die Europäische Kommission darauf gedrängt. Die Nutzung von Schweizer Firmenfahrzeugen durch EU-Bürger ist dann nur noch zulässig für Fahrten zwischen Arbeitsplatz und Wohnort des Grenzgängers, zur Beförderung von Personen oder Waren gegen Entgelt und zur Erledigung von dienstlichen Aufgaben, welche durch den Arbeitsvertrag geregelt sind. Einfache Rechnung Ausser, wenn Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuer bezahlt werden. Die Rechnung ist eigentlich ganz einfach. Angenommen, das Schweizer Fahrzeug hat einen Wert von umgerechnet 80000 Euro. Davon werden zehn Prozent Zollgebühren berechnet, also 8000 Euro. Diese werden zum Fahreugwert addiert, macht 88000 Euro. Davon sind dann 19 Prozent deutsche Einfuhrumsatzsteuer zu bezahlen – 16720 Euro. Macht einen Gesamtbetrag an Steuern und Gebühren von 24720 Euro (16720 plus 8000 Euro). Dem deutschen Zoll ist es übrigens egal, ob der Schweizer Arbeitgeber oder der deutsche Arbeitnehmer zahlt oder ob sich beide die Kosten teilen. Erfolgt dies jedoch nicht, ist eine private Nutzung, zum Beispiel für Urlaubsfahrten oder Einkäufe am Wochenende, nicht möglich. Der Nutzer muss bei dem in der Schweiz ansässigen Eigentümer oder Mieter des Fahrzeuges beschäftigt sein. Dabei ist zu beachten, dass die Nutzung im Arbeitsvertrag explizit vermerkt sein muss. Dritte oder Angehörige des Beschäftigten dürfen das Fahrzeug innerhalb der EU überhaupt nicht nutzen. Der Zoll rät, ab dem 1. Mai eine entsprechende Kopie des Arbeitsvertrages im Fahrzeug mit sich zu führen, um diese bei einer Zollkontrolle vorzeigen zu können. Wer gegen die Regelung verstösst, muss die Abgaben zahlen und hat mit straf- oder bussgeldrechtlichen Konsequenzen zu Für Schweizer Firmenfahrzeuge zur Privatbenutzung in der EU fallen ab 1. Mai Zoll und Steuern an. Bild: archiv rechnen. Das selbe gilt auch für den umgekehrten Fall. Hier gibt es eine entsprechende Vorschrift der Schweizer Zollverwaltung. Thomas Martens

[close]

Comments

no comments yet