Stiftung Junge Kirche Bergdörfer

 

Embed or link this publication

Description

Stiftung Junge Kirche Bergdörfer - Kinder und Jungendarbeit in den Bergdörfer Pfarrgemeinden Grünwettersbach, Hohenwettersbach, Bergwald, Palmbach, Stupferich und Wolfartsweier

Popular Pages


p. 1

Stiftung JUNGE KIRCHE BERGDÖRFER Kinder- und Jugendarbeit in den Bergdörfern

[close]

p. 2

UNSERE STIFTUNG Kinder- und Jugendarbeit in den Bergdörfern E ine aktive Kirchengemeinschaft, die auch von Kindern und jungen Menschen als Bereicherung wahrgenommen wird, wünscht sich jede Kirchengemeinde. Die Kindern Stiftung JUNGE BERGDÖRFER soll Eine aktive Kirchengemeinschaft, die auch von und KIRCHE jungen Kindern Menschen und jungen Menschen die Möglichkeit geben, offen und fröhlichwird, christliche Werte und Gemeinschaft als eine Bereicherung wahrgenommen wünscht sich jede leben und erleben zu können. Kirchengemeinde. D D Mit unserer Stiftung „Jugend Bergdörfer“ geben wir Kindern und jungen Menschen die Möglichkeit, durch ein gemeinsames ie Miteinander Stiftung soll junge Menschen inspirieren, Verantwortung für Kirche und Gesellschaft zu übernehmen christliche Werte und Gemeinschaft mit Spaß leben und und eine tragfähige kirchliche Gemeinschaft zu entwickeln, die sie als einen Ort wahrnehmen, an erleben zu können. Wir leiten die mit jungen Menschen an, Verantwortung den sie immer wieder - gerade auch in schwierigen Situationen - eine zurückkehren können. für Kirche und Gesellschaft zu übernehmen, tragfähige kirchliche Gemeinschaft mit zu entwickeln und die christliche Gemeinschaft als er einen Stiftungszweck folgt der Überzeugung, dasssie die immer engagierte Arbeit zurückkommen mit unserer Jugend zentraler Ort wahrzunehmen, an den wieder Grundstein für die sie Lebendigkeit Zukunft christlicher Gemeinden ist. können; der auch in und schwierigen Situationen auffängt. Und somit die christliche Gemeinde auch zukünftig lebendig zu halten.

[close]

p. 3

D iese Vision verfolgen wir als Verbund der vier Pfarrgemeinden Grünwettersbach, HohenwettersbachBergwald, Palmbach-Stupferich und Wolfartsweier unter dem gemeinsamen Namen „Region Bergdörfer“ seit nunmehr 15 Jahren. Nach Pfarrstellenkürzungen in unseren Gemeinden konnten wir durch zahlreiche Spenden eine Diakonen-/Diakoninnenstelle schaffen. Dadurch und durch großes ehrenamtliches Engagement blieb das Angebot für Kinder und Jugendliche erhalten. Mit Blick auf die Zukunft wollen wir diese Stelle sichern. A llen bisherigen Spendern und Ehrenamtlichen möchten wir an dieser Stelle herzlich danken. Wir hoffen, dass die neue Stiftung ihr gemeinsames Werk als langfristig tragfähiges Fundament sichert. Um die Jugendarbeit dauerhaft und nachhaltig in den Gemeinden weiterzuführen und unsere Vision lebendig werden zu lassen, möchten wir mit Ihrem Engagement in unserer Stiftung JUNGE KIRCHE BERGDÖRFER diese wertvolle Arbeit erhalten. 3 Foto: Klaus Eppele/bildidee.net

[close]

p. 4

UNSERE STIMMEN Die Region zur Kinder- und Jugendarbeit in den Bergdörfern W. JÄGER Erster Bürgermeister Karlsruhe P. SAFFERT Ehrenamtlicher in der Jugendarbeit A. H. KRATZERT Pfarrerin i. Pr. in Palmbach-Stupferich „Der Glaube ist wie eine „Als Kulturbürgermeister „Seit wahrgenommen ich selber Sprache. Wenn man ihn Menschen als eine Bereicherung wird, wünscht sich jede und Großvater weiß ich, Jugendgruppen in jungen Jahren lernt, wie notwendig ein gutes Kirchengemeinde. Mit unserer Stiftung „Jugend Bergdörfer“ geben wir und Freizeiten leite, bekommt er Leichtigkeit Miteinander der Generaweiß ich, wieviel und Selbstverständlichkeit. Kindern und jungen Menschen diedahinterMöglichkeit, durch ein gemeinsames Arbeit tionen für eine gelingende A. BRENNER Damit Kinder den Glauben steckt. ist es Gesellschaft ist. Die Miteinander christliche Werte undDa Gemeinschaft Schülerinmit Spaß leben und als Muttersprache lernen, gut, Profis an seiner A. LUDWIG Stiftung JUNGE KIRCHE müssen sie in ihm groß werKirchenälteste Palmbacherleben zu können. Wir leiten die jungen Menschen an, Verantwortung Seite zu haben, die „Vor dem KonfirmatiBERGDÖRFER schafft Stupferich den. Hierbei soll die Stiftung einem mit Rat und onsunterricht wusste kirchliche Angebote für Kinder und für Kirche und Gesellschaft zu übernehmen, eine tragfähige JUNGE KIRCHE BERGDÖRTat beistehen.“ ich gar nicht, was ich Jugendliche, in denen sie „Kinder undzu JugendliFER unsere Gemeinschaft mit entwickeln und die christliche Gemeinschaft als Kinder begleiten.“ alles kann. Aber bei sich als Teil einer starken che dort abholen, wo der Freizeit und in der Gesellschaft erfahren.“ einen Ort wahrzunehmen, zurückkommen sie gerade sind, sie in an den sie immer wieder Jugendgruppe habe Gemeinschaft christich so viel gelernt Und somit die können; der sie auch in schwierigen Situationen auffängt. liche Werte erleben und erfahren. Für die christliche Gemeinde zu halten. lassen und ihnen auch immer zukünftig lebendig nächste Freizeit bin ich schon angemelwieder Raum bieten, det. Und ich mache das macht für mich jetzt auch selber viel Kinder- und Jugendargemeinnützige Arbeit beit aus.“ und helfe im Konfi.“ Eine aktive Kirchengemeinschaft, die auch von Kindern und jungen Foto: Dr. Michael Trensky

[close]

p. 5

F. HUSS Schülerin A. HUBER Ortsvorsteher und Kirchenältester in Wolfartsweier B. WIRTZ Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH „Ich gehe gerne zum Kunterbunten Kindersamstag. Wir basteln schöne Sachen, hören Geschichten und machen gemeinsame Spiele. Auch die Kinderfreizeit war super. Ich freue mich, im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein.“ „Kirche und Kommune brauchen einander. Mit der Stiftung JUNGE KIRCHE BERGDÖRFER stärkt sich Kirche als unser Partner. Gemeinsam öffnen wir Räume, in denen Jugendliche spannende Erfahrungen fürs ganze Leben machen.“ „Als Mutter, Karlsruherin und Bergdörflerin fühle ich mich dem Gemeinwohl der Stadt und insbesondere unseres Nachwuchses verpflichtet. Bürgerliches Engagement ist hierfür unverzichtbar. Daher finde ich die Gründung einer Stiftung zum Wohle der Kinder und Jugendlichen unterstützenswert.“ Foto: Klaus Eppele/bildidee.net 5

[close]

p. 6

W Eine aktive Kirchengemeinschaft, die auch von Kindern und jungen elche Arbeit soll die Stiftung fördern? Unsere Stiftung ist aktiv für Kinder und Jugendliche in unseren Gemeinden. Das geschieht zum Menschen als eine Bereicherung wahrgenommen wird, wünscht Grundschulkindern erarbeitet und durch gemeinsames Singen und Basteln verstehbar gemacht. A sich jede einen mit individuellen Maßnahmen den einzelnen rbeit mit Jugendlichen: In der Jugendarbeit Kirchengemeinde. Mit in unserer Stiftung „Jugend Bergdörfer“ geben wir Pfarrgemeinden, zum anderen durch gemeinsame liegen die Schwerpunkte in der Erteilung des Kindern und jungen Menschen die Möglichkeit, durch ein gemeinsames Veranstaltungen in der Region Bergdörfer. gemeindeinternen Konfirmationsunterrichts, in der Miteinander christliche Werte und Gemeinschaft mit Spaß leben und Durchführung von Sommerfreizeiten und der Leitung erleben zu können. Wir leiten die jungen Menschen an, Verantwortung rbeit mit Kindern: Unser Engagement beginnt des Regio-Jugendtreffs im Jugendraum Wolfartsweier. für Kirche und Gesellschaft zu übernehmen, eine tragfähige kirchliche zur Zeit bei den Kindern im Grundschulalter Gemeinschaft mit zu entwickeln und die christliche Gemeinschaft als mit der Erteilung des „Konfessionell-Kooperativen udem werden Ehrenamtliche unterstützt, die in einen Ort wahrzunehmen, an den sie immer wieder zurückkommen Religionsunterrichts“ sowie etablierten Veranstalder Planung von Gottesdiensten und Kindertagen können; der sie auch in schwierigen Situationen auffängt. Und somit die tungen, wie den „Kunterbunten Kindersamstagen“ in Tipps und Material benötigen. christliche Gemeinde auch zukünftig der Gemeinde Hohenwettersbach–Bergwald oder der lebendig zu halten. A Z Kinderkirche in Palmbach. An diesen Veranstaltungen wird ein gewähltes christliches Thema mit den

[close]

p. 7

UNSERE ZUKUNFT Was soll die Stiftung in den Bergdörfern fördern? Die Stiftung JUNGE KIRCHE BERGDÖRFER finanziert aus ihren Erträgen die hauptamtliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Gemeinden. FÖRDERUNG DER KINDERUND JUGENDAKTIVITÄTEN KINDER • Konfessionellkooperativer Religionsunterricht JUGENDLICHE • Konfirmationsunterricht • Regionaler REGIOFEST Konfirmandentag • Jugendfreizeiten • Jugendgruppen • ... • Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten • Definition neuer Aktivitäten • Durchführung ausgewählter Aktivitäten • Kinderbibeltage • Kunterbunte Kindersamstage • Krippenspiele • Kinderfreizeiten • Kinderkirche • Kindergottesdienste • ... 7 Foto: Niklas Koch

[close]

p. 8

S chon lange gehört für die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Region Bergdörfer der „Re- bieten, bereits bestehende Kontakte aus Schule und Sport zu vertiefen und zu erweitern. gionale Konfirmandentag“ zu den Höhepunkten der Vorbereitungszeit auf die Konfirmation. An diesem Tag treffen sich alle vier Konfirmationsgruppen der Gemeinden, um gemeinsam in Workshops ein Thema des Glaubens zu erarbeiten. Damit wollen wir den Jugendlichen auch die Möglichkeit K inder- und Jugendfreizeiten: Unsere Kinderund Jugendfreizeiten, die an wechselnden Orten stattfinden, sind ein wichtiges, vielleicht das Kernelement der Zusammenarbeit unserer Gemeinden. In diesen Freizeiten verbringen die Kinder und Jugendlichen spannende gemeinsame Tage – ganz ohne ihre Familien. S chon lange gehört für die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Region Bergdörfer der „Regio- Kernelement,in der Zusammenarbeit unserer Gemeinden. In diesen Freizeiten verbringen die Kinder und Jugendlichen spannende gemeinsame Tage – ganz ohne ihre Familien. Es wird zusammen gekocht, gesprochen, entdeckt und gelacht, Gemeinschaft erlebt. nale Konfirmandentag“ (Regio-Konfi-Tag) zu den Höhepunkten der Vorbereitungszeit auf die Konfirmation. An diesem Tag treffen sich alle vier Konfirmationsgruppen der Gemeinden, um gemeinsam in Workshops ein Thema des Glaubens zu erarbeiten. Damit wollen wir den Jugendlichen auch die Möglichkeit bieten, bereits bestehende Kontakte aus Schule und Sport zu vertiefen und zu erweitern. Die Freizeiten stehen jeweils unter einem großen christlichen Themenschwerpunkt, der in dieser Zeit aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und diskutiert wird. iese und andere Angebote gilt es für unsere Gemeinden zu pflegen und auszubauen. Dazu Foto: Dr. Michael Trensky K inder- und Jugendfreizeiten: Unsere Kinder- und Jugendfreizeiten, die an wechselnden D gehören selbstverständlich auch Kindergottesdienste, Bibeltage, Krippenspiele und vieles Andere mehr. Orten stattfinden, sind ein wichtiges, vielleicht das

[close]

p. 9

UNSERE GEMEINDE Von Anfang an Teil in einer lebendigen Gemeinschaft Wir Es wird möchten zusammen dieser gekocht, Arbeit mit gesprochen, der Stiftung entdeckt einen und langfristig gelacht, Gemeinschaft planbaren und erlebt. möglichst weiten Raum geben. Die Freizeiten stehen jeweils unter einem großen christlichen Themenschwerpunkt, in dieser e b e n der Wahrnehmung von der Aufgaben aus Zeit den aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und disbeschriebenen Feldern gehört zur Arbeit der/des N eben der sind Wahrnehmung vonIdeen, Aufgaben aus den und ihr Zweck es auch neue Initiativen und Formate, beschriebenen die unseren Feldern christlichen gehört zur Werten, Arbeit der/des Hauptamtlichen insbesondere Engagement ehrenunserem Glauben und unsererdas Gemeinschaft einen amtlicher Gemeindemitglieder koordinieren und zu sicheren Platz in der Mitte der zu Gesellschaft sichern. fördern. Dies stärkt nicht zuletzt auch das generationenübergreifende Miteinander in unseren Gemeinden. Dabei soll die Stiftung entsprechend ihrer Möglichkeiten sicher stellen, dass dem Engagement und den guten Ideen unserer Gemeindemitglieder nicht allzu enge Grenzen gesetzt sind. Denn wie die Stiftung und ihr Zweck sind es auch neue Ideen, Initiativen und Formate, die unsere christlichen Werte, unseren Glauben und unsere Gemeinschaft als Teil der Gesellschaft sichern. N D kutiert wird. Hauptamtlichen insbesondere das Engagement ehrenamtlicher Gemeindemitglieder zu koordinieren und zu fördern. iese Dies undstärkt andere nicht Angebote zuletztgilt auch es das für generatiounsere nenübergreifende Gemeinden zu Miteinander pflegen und in auszubauen. unseren Gemeinden. Dazu gehören selbstverständlich auch Kindergottesdienste, Dabei Bibeltage, soll die Stiftung Krippenspiele entsprechend und vieles ihren Andere Möglichmehr. Wir keiten möchten sicher dieser stellen, Arbeit dass dem mit der Engagement Stiftung einen und den langfristig guten Ideen planbaren unserer Gemeindemitglieder und möglichst weiten nicht Raum allzu geben. enge Grenzen gesetzt sind. Denn wie die Stiftung Foto: Peter Hornung

[close]

p. 10

UNSERE CHANCE Kinder- und Jugendarbeit langfristig sichern und ausbauen J S ede Spende ist wichtig und verdient Dankbarkeit gegenüber den Gebern. Spenden, so ist es von den Finanzbehörden vorgegeben, müssen aber zeitnah verwendet werden. Sie dürfen nicht angespart werden und sind damit am besten geeignet, akut anstehende Projekte zu unterstützen. ie stiften: Im Gegensatz dazu schaffen Sie mit Ihrem Engagement in unserer Stiftung bleibende D S amit unterstützen Sie die christliche Jugendarbeit in den Bergdörfern langfristig - denn die Erträge sichern nachhaltig die personelle und materielle Unterhaltung dieser Aufgaben. Ab einem Betrag von 1.000 Euro gehören Sie als Stifter/ in oder Zustifter/in der Stifterversammlung an. o können wir die jungen Menschen in unseren Gemeinden gut betreut und mit einem runden Werte, denn die Stiftungen und Zustiftungen werden dem Kapitalstock unserer Stiftung zugeführt. Dieser bleibt unangetastet. Lediglich die Erträge, die Zinsen, dürfen zweckgemäß eingesetzt werden. Programm an unsere kirchliche Gemeinschaft heranführen. Unsere Angebote sollen sie mit Spaß und Freude am Miteinander mit Anderen in ihrer Entwicklung zu verantwortungsvollen Mitgliedern von Kirche und Gesellschaft unterstützen. Foto: Klaus Eppele/bildidee.net

[close]

p. 11

S paren: Neben dem ideellen Wert Ihrer Unterstützung ermöglicht Ihre Stiftung Ihnen auch handfeste steuerliche Vorteile, denn der Steuergesetzgeber gewährt Stifterinnen und Stiftern hohe Steuerfreibeträge, die über die Absetzbarkeit von Spenden hinausgehen. Informieren Sie sich hierzu auf dem Webangebot unserer Landeskirche: www.gutes-stiften.org oder sprechen Sie uns an. V erantwortung: Wenn Sie langfristig die Zukunft von Kindern und Jugendlichen in unseren Gemeinden fördern wollen, können Sie unsere Stiftung auch durch Erbschaften, Schenkungen und Vermächtnisse unterstützen. Eine solche Entscheidung gilt es gewissenhaft zu prüfen und notariell abzusichern. Bei Fragen können wir Ihnen gerne behilflich sein. Foto: Klaus Eppele/bildidee.net

[close]

p. 12

IN KONTAKT TRETEN Kinder und Jugendarbeit in den Bergdörfern W ir würden uns freuen, Sie als Stiftungsgründer/in zu gewinnen. Wenn Sie Gründungsstifter/in werden wollen, schicken Sie bitte den ausgefüllten Zeichnungsbrief bis zum 30.06.2015 an uns zurück. Natürlich können Sie auch jederzeit nach der Gründung zustiften. Bitte sprechen Sie uns an. Gerne vereinbaren wir einen Gesprächstermin. Wir freuen uns über jede Rückmeldung und kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch, um Ihre Fragen zu beantworten. Ev. Pfarramt Hohenwettersbach-Bergwald Pfarrer Dr. L. Kratzert Rotenbüschle 3 76228 Karlsruhe Tel.: 0721 474949 Fax: 0721 473555 E-Mail: lucius.kratzert@kbz.ekiba.de Ev. Pfarramt Grünwettersbach Pfarrerin B. Weisbrod Am Pfarrgarten 2 76228 Karlsruhe Tel.: 0721 2013700 E-Mail: evkigw@versanet.de Ev. Pfarramt Palmbach-Stupferich Pfarrerin i. Pr. Dr. A. H. Kratzert Talstr.43 76228 Karlsruhe Tel.: 0721 45513 E-Mail: pfarramt.pa-stu@t-online.de Ev. Pfarramt Wolfartsweier Pfarrerin S. Heinlein Heubergstr. 2 76228 Karlsruhe Tel.: 0721 9414856 E-Mail: evkiwo@wolfartsweier-online.de Foto: Klaus Eppele/bildidee.net

[close]

p. 13

ZEICHNUNGSBRIEF Haben wir Sie überzeugt? Dann können Sie uns mit diesem Zeichnungsbrief in unserer Arbeit unterstützen. Schicken Sie ihn bitte vollständig ausgefüllt und im Original unterschrieben an uns zurück. Wir antworten Ihnen umgehend. An die Stiftung JUNGE KIRCHE BERGDÖRFER Ev. Pfarramt Hohenwettersbach-Bergwald Rotenbüschle 3 76228 Karlsruhe o Ich stifte den hier gezeichneten Betrag zu: Meine Stiftung in EURO: _____________________________________________ In Worten: _____________________________________________ Stifter/innen, die einen Betrag ab 1.000 € stiften, erhalten einen Sitz in der Stifterversammlung. Der Veröffentlichung meines Namens als Stifterin/Stifter (ohne Nennung des Betrags), z.B. im nächsten Jahresbericht der Stiftung, stimme ich zu: o einverstanden o nicht einverstanden o Ich erwäge, die Stiftung in meinem Testament z.B. mit einem Vermächtnis zu bedenken: o Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf. o Sie hören von mir.

[close]

p. 14

Meine persönlichen Angaben (möglichst in Druckschrift): _____________________________________________________________________________________________ Vorname, Nachname _____________________________________________________________________________________________ Straße, Hausnummer _____________________________________________________________________________________________ PLZ, Ort _____________________________________________________________________________________________ Telefon _____________________________________________________________________________________________ Telefax _____________________________________________________________________________________________ E-Mail _____________________________________________________________________________________________ Geburtsdatum _____________________________________________________________________________________________ Ort, Datum und Unterschrift o Bitte senden Sie mir eine Ausgabe dieser Broschüre zum Weitergeben. o Ich möchte noch ein paar Fragen persönlich mit Ihnen abklären. o Bitte rufen Sie mich an. Sie erreichen mich am besten: am ___________________________________, um __________Uhr.

[close]

p. 15

SATZUNG (Auszug) §1 Name der Stiftung Stiftung JUNGE KIRCHE BERGDÖRFER § 2 Zweck der Stiftung (1) Zweck der Stiftung ist die Finanzierung kirchlicher hauptamtlicher und ehrenamtlicher Arbeit für und mit Kindern und Jugendlichen in der Region Bergdörfer Karlsruhe. (2) Der Zweck wird insbesondere verwirklicht durch: a) Leitung und Betreuung von Kinder- und Jugendgruppen; b) Angebote im Rahmen des Konfirmationsunterrichtes bzw. der Konfirmationsvorbereitung; c) Mitarbeit bei Vorbereitung und Durchführung von Jugend- und Familien-Gottesdiensten; d) Freizeiten für Kinder und Jugendliche; (3) Ein Rechtsanspruch auf Leistungen der Stiftung besteht nicht. § 3 Gemeinnützigkeit (1) Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und kirchliche Zwecke im Sinne der geltenden steuerrechtlichen Bestimmungen. Sie ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. […] § 4 Vermögen der Stiftung […] § 5 Verwaltung der Stiftung (1) Die Stiftung wird durch die Stadtsynode des Stadtkirchenbezirks Karlsruhe verwaltet. Die Stadtsynode überträgt diese Aufgabe gemäß § 25 Abs. 2 LWG auf den Stiftungsrat nach § 7. […] § 6 Organe der Stiftung (1) Die Organe der Stiftung sind der Stiftungsrat und die Stifterversammlung. (2) Ein Mitglied kann nicht beiden Organen gleichzeitig angehören. […]

[close]

Comments

no comments yet