04.04.2015 TSV Schwabhausen - SV Böblingen 5:5

 

Embed or link this publication

Description

04.04.2015 1. Damen-Tischtennis-Bundesliga: TSV Schwabhausen - SV Böblingen 5:5

Popular Pages


p. 1

04.04.15 Spannender Nachmittag in der Heinrich-Loder-Halle TSV Schwabhausen - SV Böblingen 5:5 Wauw! Eine Achterbahn der Gefühle durchlebten die Zuschauer am Ostersamstag im Spiel gegen den Tabellennachbarn SV Böblingen. Sieg und Niederlage lagen dicht beieinander und am Ende stand eine Punkteteilung. Revanchegelüste sportlicher Art waren nach der hohen Hinspielniederlage angesagt und das Quartett (Agnes „Agi“ Kokai fehlte aus privaten Gründen) knüpfte nahtlos an die hervorragende Vorstellung in Leipzig an. Mit einer Ausnahme gingen alle Begegnungen über mindestens 4.Sätze und es gab spannende Spielverläufe mit hohem Unterhaltungswert. Es ging gleich los in den Doppelpaarungen. Eva und „Tinka“ mussten sich gegen Gotsch / Yoshida erst im 5.Satz geschlagen geben. Andrea und Christl setzten sich dagegen in vier Sätzen gegen Schuh / Kaim durch. Im Oberen Paarkreuz kam es dann zu den „Knallerpartien“ Andrea Bakula gegen Qianhong Gotsch und Ting Yang gegen Mitsuki Yoshida. Während Tinka in ihrem Spiel nur einen Satz abgab, musste Baka einem 0:2 Satzrückstand nachlaufen. Bis dahin schien sie zu verzweifeln … die Abwehrspezialistin und Europameisterin von 2000 brachte alles zurück! Doch Baka fand zunehmend besser ins Spiel und konnte die drei Folgesätze für sich entscheiden. Meiner Meinung nach: The match of the day!“ Mit dieser 3:1 Führung im Rücken ging es in die weiteren Begegnungen. Christl spielte gegen die 16 jährige Julia Kaim, die mehrfach zeigte wie viel Talent in ihr steckt. Aber nach spannendem Spielverlauf und 2:0 Führung konnte Christl am Ende doch noch den Fünfsatzsieg perfekt machen. Gleichzeitig traf Eva auf Anja Schuh und auch in diesem Match musste der 5.Satz entscheiden. Hier zugunsten der Böblingerin. Hatten Tinka und Baka ihre Auftaktmatches noch gewonnen, so mussten beide in ihrem 2.Einzel eine Niederlage hinnehmen. Was folgte waren die abschließenden Einzel von Christl gegen Anja Schuh und Eva gegen Julia Kaim. Es stand 4:4. Also Spannung pur war vorprogrammiert und die Spiele nahmen einen unerwarteten Verlauf. „Finale Furioso!“ Schien zunächst Christl nach 2:1 Führung als Siegerin und Eva nach 0:2 Rückstand als Verliererin das Spiel zu beenden, so kam es am Ende doch anders. Christl verlor ihr Match noch und so musste Eva ihr Spiel gegen Julia Kaim unbedingt gewinnen, um noch zu punkten. Es vergingen einige Minuten und spannende Ballwechsel, ehe feststand, das Eva das Spiel gedreht und somit den Punkt für uns sichern konnte. Es bleibt festzuhalten: Hoher Unterhaltungswert! Tolle sportliche Leistung! Die Zuschauer waren zufrieden und wir? Es war mal wieder eine Reise wert in den Süden unserer Republik! Bis zum nächsten Mal: Der „Zwoa-Preiß`n-Fanclub – Zemira & Helmut Hörnschemeyer

[close]

p. 2



[close]

p. 3



[close]

p. 4



[close]

p. 5



[close]

p. 6



[close]

p. 7



[close]

p. 8



[close]

Comments

no comments yet