Infoblatt-April-2015

 

Embed or link this publication

Description

Bürgerinfo Ausgabe April 2015

Popular Pages


p. 1

Postwurfsendung an sämtliche Haushalte der Gemeinde Geiersthal Nr. 45 Mitteilungsblatt der Gemeinde Geiersthal April 2015 Gemeinde Geiersthal - Rathausstr. 5 - 94244 Geiersthal Telefon: (09923) 8415-0 Telefax: (09923) 8415-30 Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung: Vormittagssprechzeiten: Montag bis Freitag 8.00 - 12.00 Uhr Nachmittagssprechzeiten: Montag und Donnerstag jeweils von 13.30 - 17.00 Uhr Internet: www.geiersthal.de e-Mail: poststelle@geiersthal.de 1

[close]

p. 2

Wichtige Adressen, Telefonnummern und Öffnungszeiten Gemeindebauhof Fernsdorfer Str. 1, 94244 Geiersthal Telefon: 09923/407710, Fax 407708 Mitarbeiter des Bauhofes: Englmeier Klaus, Bauhofleiter Tel. 0171/4845174 Stiglbauer Werner Tel. 0151/10859720 Hagengruber Karlheinz Tel. 0160/8465746 Deutsche Post AG – Poststelle Pointstr. 1a, 94244 Geiersthal (Container hinter dem neuen Rathaus) Montag bis Freitag Samstag 10.00– 12.00 Uhr 10.00 – 11.00 Uhr Telefon: 0152/21587964 (zu den genannten Öffnungszeiten) Sommer Mittwoch Freitag Samstag 13.00 – 17.00 Uhr 9.00 – 17.00 Uhr 9.00 – 14.00 Uhr Winter 13.00 – 16.00 Uhr 9.00 – 16.00 Uhr 9.00 – 12.00 Uhr Recyclinghof Geiersthal-Teisnach Berging, Im Gewerbegebiet 8 94244 Geiersthal Telefon: 09923/3669 oder Telefon: 09903/920-900 Sommer Winter Bauabfall-Recyclingzentrum Fernsdorf, Deponiestr. 1 94244 Geiersthal Tel.: 09923/3064 MontagDonnerstag 7.00–17.00 Uhr Ab 02.03.2015 wieder gewohnte Öffnungszeiten. Auf Anfrage unter 0991/289700-0 o. 0991/37130-18. Freitag 7.00–15.00 Uhr Müllabfuhr, Mülltonnenleerung: AWG Donau-Wald, Gerhard-Neumüller-Weg 1, 94532 Außernzell Tel.: 09903/920-0, Fax: 09903/920-950, E-Mail: info@awg.de, Internet: www.awg.de Stromversorgung Bayernwerk AG (früher E.ON) Technischer Kundenservice: 0180 4 19 20 71* * 24 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz Störungsnummer: 0941/28003366 Impressum: Herausgeber: Gemeinde Geiersthal Rathausstr. 5, 94244 Geiersthal Tel.: 09923/8415-0 Fax: 09923/8415-30 Internet: www.geiersthal.de E-Mail: poststelle@geiersthal.de V. i. S. d. P.: 1. Bürgermeister Anton Seidl Layout: Gemeinde Geiersthal Druck: Linus Wittich, Forchheim „Unsere Gemeinde“ wird kostenlos an alle Haushalte im Gemeindegebiet verteilt. 2

[close]

p. 3

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, das Jahr 2015 ist bereits schon wieder um ein Viertel vorbei. Ich hoffe Sie sind alle gut gestartet und wir warten nun auf ein schönes Frühjahr. Der Gemeinderat hat ebenfalls im Januar wieder seine engagierte Arbeit aufgenommen. Viele aktuelle sowie mittel- und langfristige Entscheidungen müssen beraten und vorbereitet werden. Und dies tun wir zusammen mit gutem Einsatzwillen. Der neue Bauplan mit Brandschutzkonzept für den „Umbau“ des Feuerwehrhauses in Altnußberg zu einem Dorfgemeinschaftshaus liegt beim Landratsamt zur Genehmigung. Der Gemeinderat beabsichtigt auch die ganze Maßnahme behindertengerecht umzusetzen. Dafür gibt es Zuschüsse vom Amt für ländliche Entwicklung, und diese wollen wir nicht hinten lassen. Aber für heuer ist dort kein Geld mehr vorhanden. Wir stellen deshalb Antrag auf Bezuschussung für 2016, denn wir wollen nicht mehr lange warten. Auch für unsere Grundschule in Geiersthal haben wir ein Ingenieurbüro beauftragt, ein Konzept für einen 2. Rettungsweg auszuarbeiten. Dies stellte das Büro Franz Seitz in einer kürzlich abgehaltenen Gemeinderatssitzung vor und wurde vom Gremium für gut befunden. Wir wollen diese Maßnahme noch in diesem Jahr 2015 realisieren und somit absolute Sicherheit für unsere Grundschüler und Lehrer schaffen. Besonders erfreut bin ich über die positive Entwicklung bezüglich des Verkaufs unseres Gewerbegebietes Linden-B 85. Kreative und erfolgreiche Unternehmer sollen ihre guten Ideen in unserer Gemeinde umsetzen können. Die Sitzungsprotokolle der öffentlich diskutierten und entschiedenen Angelegenheiten sind auf der gemeindlichen Homepage nachzulesen (www.geiersthal.de). Schauen Sie einfach rein und Sie sind objektiv informiert. Als Bürgermeister will ich unter anderem:  Arbeitsplätze in unserer Gemeinde schaffen  Familien in unserer Gemeinde das Bauen auf preisgünstigem Bauland ermöglichen  die Verschuldung der Gemeinde senken  keine Steuererhöhungen für die Bürger und Unternehmen vornehmen müssen  die finanzielle und wirtschaftliche Bewegungsfreiheit der Gemeinde erhöhen In einer Bürgerversammlung am 16. April 2015 in Altnußberg will ich die Vorhaben vorstellen, die für dieses Jahr geplant sind. Durch die erfreulicherweise gebuchten Anzeigen gemeindlicher Unternehmen können wir nun, ohne Kostenerhöhung, die Ausgabe unseres Gemeindeblattes wieder farblich gestalten. Den anzeigenden Gewerbebetrieben mein persönlicher und herzlicher Dank! Mit einer Aussage des bekannten französischen Philosophen Moliére will ich meine einleitenden Worte schließen:„Wir sind nicht nur verantwortlich für das was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“ (Jean Baptiste Moliére, 1622-1673) Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, ich wünsche Ihnen wieder viel Freude mit den Informationen in unserer ersten Ausgabe von 2015 und für das gesamte Jahr alles Gute! Herzlichst Ihr Bürgermeister 3

[close]

p. 4

Einwohnerzahlen zum 31.12.2014 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. Regen Zwiesel Viechtach Kirchberg i. W. Bodenmais Bischofsmais Rinchnach Teisnach Kollnburg Prackenbach Frauenau Drachselsried Lindberg Geiersthal Zachenberg Kirchdorf Ruhmannsfelden Arnbruck Langdorf Patersdorf Böbrach Gotteszell Bayerisch Eisenstein Achslach 10.772 9.259 7.999 4.323 3.296 3.188 3.059 2.820 2.802 2.713 2.668 2.364 2.360 2.160 2.136 2.130 2.013 1.915 1.849 1.707 1.641 1.181 979 901 76.235 Außensprechtage Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) Landshut (früher Versorgungsamt) in Deggendorf, neues Rathaus (Mehrzweckraum II + III), jeden 3. Montag im Monat, jeweils von 10.00 – 15.00 Uhr Montag, 20.04.2015 Montag, 18.05.2015 Montag, 15.06.2015 Beratung über Eltergeld, Erziehungsgeld, Betreuungsgeld. Seit 01.07.2014 finden nur noch zu diesen Themen Beratungen statt. Tel. Nr. des ZBFS: 0871/829-0 oder 829-237 Handy-Nr.: 0171/2131145 (diese Handy-Nummer ist nur an den Außensprechtagen erreichbar). __________________________________ Bürger, Vereine und Schulen sind aufgerufen sich zu bewerben Bürgerenergiepreis Niederbayern – Mein Impuls. Unsere Zukunft! Landkreis Regen zusammen ElterngeldPlus, Elternzeit, Ansprüche bei Mehrlingen ElterngeldPlus macht es Eltern leichter, Elternzeit und Teilzeitarbeit unter einen Hut zu bringen. Mütter und Väter, die nach der Geburt des Kindes Teilzeit arbeiten, können die Bezugszeit des Elterngeldes verlängern: Aus einem Elterngeldmonat werden zwei ElterngeldPlus-Monate. Entscheiden Mütter und Väter sich, zeitgleich mit ihrem Partner in Teilzeit zu gehen – für vier Monate lang parallel und zwischen 25 bis 30 Wochenstunden – erhalten sie mit dem Partnerschaftsbonus vier zusätzliche ElterngeldPlusMonate. Aktuelle Informationen zum ElterngeldPlus, zur Flexibilisierung der Elternzeit, zu den Ansprüchen von Mehrlingseltern sowie das Gesetz der Bundesregierung finden Sie beim BMFSFJ (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend). Nach dem Gesetz vom 18.12.2014 gibt es das ElterngeldPlus erst für Geburten ab 01.07.2015. Genaueres hierzu finden Sie unter: www.zbfs.bayern.de/familie/elterngeld Die Bayernwerk AG hat mit Unterstützung der Regierung von Niederbayern zum dritten Mal das Projekt „Bürgerenergiepreis Niederbayern“ gestartet. Die mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Auszeichnung geht an Privatpersonen, Vereine oder Schulen, die mit ihren Ideen und Projekten einen Impuls für die Energiezukunft setzen. Gefördert werden pfiffige und außergewöhnliche Ideen und Maßnahmen, die einen Energiebezug haben und sich mit den Themen Energieeffizienz oder Ökologie befassen. Bewerben Sie sich für diesen Preis und zeigen Sie allen Ihre Ideen und Projekte. Der vollständig ausgefüllte Bewerbungsbogen kann zusammen mit ergänzenden Unterlagen bis 04.05.2015 bei der Gemeinde Geiersthal eingereicht werden. Von uns werden dann Mitte Mai drei Vorschläge an die Bayernwerk AG weitergeleitet. Die Auswahl der drei finalen Gewinner und die Aufteilung des Preisgeldes erfolgen im Juni durch eine Fachjury. Die eingereichten Vorschläge werden danach bewertet, ob es gelingt, einen Impuls für die Energiezukunft zu setzen und eine Vorbildfunktion für andere einzunehmen. Eine ausführliche Projektbeschreibung und den Bewerbungsbogen finden Sie im Internet unter www.bayernwerk.de/buergerenergiepreis. Hier ist auch die Zusammensetzung der Jury veröffentlicht. Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren können Sie sich an die Bayernwerk AG wenden (Annette Seidel, annette.seidel@bayernwerk.de; Tel.: 0921/2852082). 4

[close]

p. 5

Wir gedenken in Ehrfurcht unserer verstorbenen Mitbürger Mathilde Wullinger Kammersdorf  18.12.2014 79 Jahre Gill Anna Berging  26.01.2015 88 Jahre Danner Anna Maria Berging  30.01.2015 92 Jahre Kasperbauer Josef Linden  30.01.2015 84 Jahre Vogl Kreszenz Frankenried  11.02.2015 81 Jahre Leitenstern Elisabeth Kammersdorf  21.02.2015 82 Jahre Holzer Ernestine Kammersdorf  24.02.2015 83 Jahre Stöger Marianne Unterberging  06.03.2015 76 Jahre Vorankündigung Kulturmobil des Bezirks Niederbayern Im Sommer 2015 wird das KULTURmobil des Bezirks Niederbayern zum 18. Mal durch Niederbayern touren und seine Bühne auf Dorf- und Marktplätzen, in Burgruinen und an anderen idyllischen Plätzen aufklappen. Für Geiersthal ist als Termin: Samstag, 01.08.2015 vorgemerkt. Bei schönem Wetter findet die Aufführung hinter dem Rathaus statt, bei schlechtem Wetter im Feuerwehrhaus Linden. Der Eintritt ist frei! Programm: 17.00 Uhr 20.00 Uhr „Peter und der Wolf“ (Ein musikalisches Märchen für Kinder ab 4 Jahren) „Indien“ (Eine Tragikomödie von Josef Hader und Alfred Dorfer) 5

[close]

p. 6

Geburten Gewerbeabmeldungen Karl Josef Christopher, Hartmannsgrub Eltern: Karl Monika und Christopher Treml Franz Johann, Vorderpiflitz Eltern: Treml Sandra und Schaffer Franz Häußler Lukas Peter, Fernsdorf Eltern: Häußler Sandra und Matthias Häußler Ben Josef, Fernsdorf Eltern: Häußler Sandra und Matthias Weindl Sophia Maria, Oberleiten Eltern: Weindl Christiane und Albert Bei weiteren Geburten waren die Eltern nicht mit einer Veröffentlichung einverstanden. Den glücklichen Eltern unseren herzlichen Glückwunsch! Eheschließungen Gebert Rosa, Geiersthal Industriedienstleistungen und Beratung für Industriedienstleistungen Hofmann Andreas, Madlholz Dienstleistungen (Trockenbauarbeiten, Hausmeistertätigkeiten, Gartengestaltung, Gartenarbeiten, Abbrucharbeiten, Umzüge, Fliesenlegen) Bei weiteren Gewerbeabmeldungen waren die Gewerbetreibenden nicht mit einer Veröffentlichung einverstanden. Fundsachen Am 12.02.2015 wurde in Kammersdorf an der Hauptstraße eine schwarz-weiße Katze aufgefunden. Wenn Sie Ihre Katze vermissen, melden Sie sich bitte bei der Gemeindeverwaltung, Fr. Ölhorn (Tel: 09923/841516). Am 23.03.2015 wurde vor dem Rathaus ein grauer Herrenpullover mit Kapuze gefunden. Wer diesen vermisst, kann ihn bei uns abholen. Beim Fundbüro der Gemeinde werden außerdem oft Schlüssel, Uhren o. ä. Gegenstände abgegeben, für die sich nie ein Besitzer meldet. Bitte denken Sie daran, bei der Gemeinde nachzufragen, wenn Ihnen etwas abhanden gekommen ist. Widergold Natalie und Hamburg Viktor, Geiersthal Brunner Kathrin und Kastl Christian, Furthof Bei weiteren Eheschließungen waren die Brautpaare nicht mit einer Veröffentlichung einverstanden. Wir wünschen den Frischvermählten viel Glück auf ihrem gemeinsamen Lebensweg! Gewerbeanmeldungen Druckerpatronen entsorgen Finger Boris, Arnbruck: Praxis für Ergotherapie in Kammersdorf Reiner August, Oberleiten: Handel mit Tiernahrung Gebert Rosa, Gebert Leo GbR, Geiersthal: Industriedienstleistungen und Beratung für Industriedienstleistungen Mehlich Ilona, Fernsdorf: „Berghaus“ Hotel- und Objekteinrichtungen Kräwer Olaf, Teisnach: Taxi- und Mietwagen, Kammersdorf Bei weiteren Gewerbeanmeldungen waren die Gewerbetreibenden nicht mit einer Veröffentlichung einverstanden. 6 Im Recyclinghof in Berging können Druckerpatronen kostenlos abgegeben werden. Außerdem werden Tonerkartuschen, Tonerbehälter und Trommeleinheiten angenommen. Ihre Werbung Die Anzeigenpreise für Ihre Werbung im Gemeindeblatt: 1/1 Seite 120,00 € 1/2 Seite 60,00 € 1/3 Seite 40,00 € 1/4 Seite 30,00 € Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Fr. Rabenbauer (Tel.: 8415-17) oder Bgm. Seidl (Tel.: 8415-15).

[close]

p. 7

Wasserrohrbrüche Hundesteuer 2015 Wasserrohrbrüche sind nicht nur ärgerlich, sie kosten auch Geld. Auch Ihnen als Gebührenzahler, da diese Kosten letztendlich in die Gebühren einzukalkulieren sind. Wir sind bestrebt die Kosten niedrig zu halten. Sie können Ihren Beitrag dazu leisten, wenn Sie uns verdächtig nasse Stellen melden. Das kann durchaus auch in einigen Metern Entfernung von der Wasserleitung oder dem Schieber der Fall sein. Überprüfen Sie bitte den Verlauf Ihres Grundstücksanschlusses. Gerade alte Hausanschlüsse, haben sich schon mehrfach als schadhaft herausgestellt und waren der Grund für hohe Wasserverluste. Zum 01.04. ist wieder die Hundesteuer zur Zahlung fällig. Alle Barzahler, die bisher die Hundesteuer noch nicht entrichtet haben, werden gebeten, die Steuer bis zum 1. April zu begleichen. Wenn eine entsprechende SEPA-Abbuchung vorliegt, wird die Hundesteuer abgebucht. Die Hundesteuer beträgt aktuell 35 Euro für den ersten Hund, jeder weitere Hund kostet 50 Euro. Es wird darauf hingewiesen, dass alle Hunde, die über 4 Monate alt sind, bei der Gemeinde anzumelden sind. Grüngutannahme geschlossen Zum Jahresende 2014 musste der ZAW Donau-Wald bedauerlicherweise die Grüngutannahmestelle in Teisnach (Wetzelsdorf) schließen. Deshalb wird im Recyclinghof Berging zu den bisherigen zwei Absetzcontainern noch ein zusätzlicher Abrollcontainer für die Grünguterfassung bereitgestellt. Bei größeren Mengen bittet der ZAW um Anlieferung in Regen (Poschetsried): Grüngutannahmestelle Regen mit Erden- und Rindenmarkt Poschetsried 115 94209 Regen Telefon: (09921) 9454-48 Fax: (09921) 945450 Internet: www.bbg-bayern.de Öffnungszeiten Sommer: Montag bis Freitag: 08:00 bis 17:00 Uhr Samstag 08:00 bis 16:00 Uhr Öffnungszeiten Winter: Montag bis Freitag 08:00 bis 16:00 Uhr Samstag 08:00 bis 12:00 Uhr In der Grüngutannahmestelle Regen werden u. a. folgende Produkte zum Kauf angeboten: Gartenerde (lose), Gartenkompost (lose), Rasenfit (lose) und Rindenmulch (lose) sowie weitere Erdenprodukte als Sackware. Eine weitere Alternative ist die Grüngutannahme in Unterreisach, 94267 Prackenbach, Tel. 09942/5308, die freitags von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr und samstags von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr geöffnet ist. Hunde müssen auch müssen dürfen… … aber bitte nicht auf Flächen, die der Allgemeinheit und dem Allgemeinwohl dienen. Besonders stark betroffen ist die Umgebung der Schule und des Parks. Da dort ja auch viele Kinder unterwegs sind und diese – besonders jüngere – oft nicht aufpassen, kann es schon einmal sein, dass der Hundekot in die Schule oder bis nach Hause getragen wird und man sich dadurch in jeglicher Weise mit den sich im Hundekot enthaltenen Viren und Bakterien anstecken kann. Die Gemeinde hat deshalb Vorsorge getroffen und an einigen stark von Hundekot verschmutzten Stellen Behälter aufgestellt. Diese enthalten Tüten, damit Hundebesitzer die Möglichkeit haben, den Kot ihrer Vierbeiner „richtig“ zu entsorgen. Wir appellieren daher an Sie als verantwortliche Hundehalter, die Hinterlassenschaft Ihrer Tiere zu beseitigen und über die Restmülltonne oder die öffentlich aufgestellten Abfalleimer zu entsorgen! 7

[close]

p. 8

Auswertungen aus dem Zensus 2011 3. Familienstand Ort Ledig Verheiratet Verwitwet Geschieden Insgesamt Der Zensus 2011 ist eine Bevölkerungs- Gebäude- und Wohnungszählung. Ziel des Zensus 2011 war zum einen die Ermittlung der amtlichen Einwohnerzahlen zum Stichtag 9. Mai 2011. Zum anderen wurden wichtige Strukturinformationen erhoben, welche eine umfassende Datengrundlage bieten, wie die Menschen in Deutschland leben, wohnen und arbeiten. Nach Abschluss der Datenaufbereitung hat nun das statistische Bundesamt der Gemeinde Geiersthal eine sogenannte „kleinräumige Auswertung“ für das Gemeindegebiet übermittelt. Daraus veröffentlichen wir nachfolgend und in weiteren Ausgaben auszugsweise einige Daten. Bitte beachten Sie, dass Rückschlüsse auf einzelne Personen nicht möglich sind. Dazu wurden die Ergebnisse teilweise auf- bzw. abgerundet, z.B. wurde die Zahl 1 meist auf 0 abgerundet in der Tabelle dargestellt, eine „2“ wurde aufgerundet und als „3“ ausgewiesen. Deshalb können sich bei der Summierung von Einzelangaben Abweichungen zu den ausgewiesenen Summen ergeben. Werte, die keinem Ortsteil zugeordnet werden konnten, sind unter „nicht zugeordnet“ aufgeführt. 1. Bevölkerung nach Geschlecht Ort Altnußberg Fernsdorf Frankenried Geiersthal Kammersdorf Linden Sonstige Nicht zugeordnet Gesamt Männlich 118 (50,9%) 89 (44,9%) 61 (48,8%) 164 (49,1%) 224 (49,0%) 91 (48,1%) 323 (52,1%) 18 1088 (49,7%) Weiblich 114 109 64 170 233 98 297 17 1102 Gesamt 232 198 125 334 457 189 620 35 2190 Altnußberg Fernsdorf Frankenried Geiersthal Kammersdorf Linden Sonstige Nicht zugeordnet Gesamt 97 76 49 126 178 68 260 8 862 114 101 57 173 210 92 284 24 1055 16 12 10 21 37 18 53 -167 5 9 9 14 32 11 23 3 106 232 198 125 334 457 189 620 35 2190 Bei den ledigen Personen kann Altnußberg den höchsten Anteil von 41,8 Prozent der Bewohner aufweisen. Der niedrigste Anteil lediger Personen ergibt sich in Linden mit 36 Prozent. Der Anteil der verheirateten Personen ist in Frankenried am niedrigsten (45,6%) und in Geiersthal am höchsten (51,8 %). In Fernsdorf ist der Anteil der Witwer und Witwen mit 6,1 % am geringsten. In Linden mit 9,5 % dagegen am höchsten. Bei den geschiedenen Personen sind Frankenried (7,2%) und Kammersdorf (7,0%) die Spitzenreiter. In Altnußberg leben die wenigsten geschiedenen Personen (2,2 %). 4. Religion Religion Altnußberg Fernsdorf Frankenried Geiersthal Kammersdorf Linden Sonstige Nicht zugeordnet Gesamt RömischKatholisch 218 (94,0%) 181 (91,4%) 108 (86,4%) 276 (82,6%) 407 (89,1%) 171 (90,5%) 549 (88,5%) 25 1935 (88,4%) Evange- Sonslisch tige 6 8 6 11 6 11 34 24 22 7 34 3 118 28 11 37 7 137 Insgesamt 232 198 125 334 457 189 620 35 2190 In Kammersdorf, Geiersthal, Linden, Frankenried und Fernsdorf gibt es einen Frauenüberschuss. Am geringsten ist der Männeranteil in Fernsdorf. Nur in Altnußberg und außerhalb dieser sechs größten Orte gibt es mehr Männer als Frauen. 2. Staatsangehörigkeit Ort Altnußberg Fernsdorf Frankenried Geiersthal Kammersdorf Linden Sonstige Nicht zugeordnet Gesamt Deutsch 226 (97,4%) 197 (99,5%) 123 (98,4%) 327 (97,9 %) 453 (99,1%) 186 (98,4 %) 614 (99,0%) 34 2160 (98,6%) Ausland 6 1 2 7 4 3 6 1 30 Gesamt 232 198 125 334 457 189 620 35 2190 (Bericht wird fortgesetzt) Text: Kasparbauer Josef Grafik: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Weitere Informationen: www.zensus2011.de 8

[close]

p. 9

Kinder und Bildung Kindergarten Seit März ist der Pfarrkindergarten St. Josef in Kammersdorf auch nachmittags geöffnet. Nach einer Bedarfsumfrage entschlossen sich der Träger, die Kath. Kirchenstiftung Teisnach und die Gemeinde Geiersthal eine längere Betreuungszeit anzubieten. Einige Eltern haben die Möglichkeit gerne wahrgenommen, da es für Familien mit zwei berufstätigen Elternteilen viele Vorteile mit sich bringt. Momentan besuchen bereits 10 Kinder die Einrichtung. Zudem erhalten die Kinder ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Mittagessen, welches vom Küchenteam des Altenheims Teisnach zubereitet wird. Zurzeit hat der Kindergarten von 07.15 Uhr bis 14.30 Uhr geöffnet. Bei ausreichendem Bedarf werden diese Öffnungszeiten gerne verlängert. Unter der Telefonnummer 09923/3131 erhalten Sie weitere Auskünfte. Das Kindergartenteam freut sich auf Ihre Anfragen. Mittagsbetreuung Seit 01.01.2015 werden die Kinder, die an der Mittagsbetreuung der Grundschule Geiersthal teilnehmen, ebenfalls vom Altenheim Teisnach mit leckerem Essen versorgt. Die Kinder decken gemeinsam den Tisch, essen zusammen und räumen anschließend wieder gemeinsam auf. Da es in der Mittagsbetreuung nun eine Küche gibt, kann diese auch für andere Zwecke (Kuchen oder Plätzchen backen u. a.) genutzt werden. Die Betreuerinnen sowie die teilnehmenden Kinder sind sehr begeistert davon. Kinder beim Mittagessen, Foto: Haug Nach dem Essen werden unter Betreuung die Hausaufgaben gemacht, anschließend wird gebastelt, gelesen, gespielt, gemalt oder geturnt. Kinder beim Mittagessen Kinder beim „Klanghaus“ für Projekt „Meine 5 Sinne“ Die Kinder lernen, wie sie miteinander umgehen sollen, dass die Großen auch den Kleinen helfen und dass sie sich in die Gruppe integrieren und soziale Verhaltensweisen festigen. Großtagespflegestelle – GTP Text/Fotos: Kindergarten Betreuung auch für die Allerkleinsten! Der Eintritt bzw. die Anmeldung kann jederzeit erfolgen. Infos unter: 09923/7649466 oder E-Mail: gtp-regenbogengeiersthal@gmx.de 9

[close]

p. 10

Schul- und Kindergartenbus Geiersthal Fahrplan 09/2014 - 07/2015 (nur an Schultagen!) Achtung! Die Busse sind überwiegend voll belegt. Neue Kinder müssen unbedingt vorher bei der Gemeinde angemeldet werden! MORGENS Linie 1 (Holzapfel) Frankenried, Dorfplatz Weging Fernsdorf Holzhausstr. Geiersthal, Schule Fernsdorf, Aubühel Weging Fernsdorf Fernsdorf, Holzhausstr. Holzhaus Geiersthal, Schule Kamm., Gartenstr. Linie 2 (Weindl) 07:10 Seigersdorf-Meimer 07:15 Enzleinsgrub 07:18 Seigersdorf 07:20 Pfranzgrub 07:22 Geiersthal, Schule 07:30 Fernsdorf 07:35 Geiersthal, Schule 07:40 Altnußberg - Steer 07:45 Altnußberg Kasparbauer Linie 3 (Daffner) 07:05 Vorderpiflitz 07:10 Piflitz 07:13 Viertlweggrub 07:15 Geiersthal, Schule 07:20 Elektro Mies 07:25 Grandmühle 07:30 Madlholz (Schild) 07:33 Friseur 07:35 Geiersthal, Schule 07:38 Kammersdorf 07:42 Vorderpiflitz 07:47 Kammersdorf, KIGA Teisnach 1 Teisnach 2 07:08 07:12 07:16 07:20 07:24 07:28 07:32 07:36 07:40 07:43 07:48 07:55 08:00 08:05 08:10 07:48 Altnußberg - Hauptmann 07:50 Pfranzgrub 07:55 Geiersthal, Schule Kammersdorf, KIGA 08:00 Kammersdorf, KIGA 07:55 Kammersdorf, KIGA MITTAGS fahren die Busse zu allen Haltestellen zurück, und zwar ab 11:15 ab 12:15 ab 12:35 ab 13:00 ab 13:30 Geiersthal, Schule Geiersthal, Schule Kammersdorf, Kindergarten Geiersthal, Schule Geiersthal, Schule (Anschluss von Teisnach) NACHMITTAGS ab 14:00 Geiersthal, Schule (Mittagsbetreuung) ab 16:00 Geiersthal, Schule (verlängerte Mittagsbetreuung) 10

[close]

p. 11

Personen und Ehrungen Alfons Fleischmann ist jetzt Altbürgermeister Bereits bei der gemeindlichen Jahresabschlussfeier am 17.12.2014 wurde Alfons Fleischmann (Bürgermeister a. D.) nach einem Beschluss des Gemeinderates zum ersten Altbürgermeister der Gemeinde Geiersthal ernannt. Bürgermeister Anton Seidl überreichte dem neuen Träger dieses Ehrentitels die Ernennungsurkunde. Amtsnachfolger Anton Seidl würdigte die Tätigkeit von Alfons Fleischmann und zählte eine enorme Anzahl an durchgeführten Maßnahmen aus der erfolgreichen Tätigkeit von Alfons Fleischmann auf. Ehefrau Hannelore Fleischmann erhielt einen Blumenstrauß. Alfons Fleischmann bedankte sich recht herzlich für die hohe Auszeichnung. (v. li.: Erich Muhr (3. Landrat), Doris Werner (LRA), Johann Fischer, Franz Hagengruber, Bgm. Anton Seidl, Landrat Michael Adam) Foto: Landratsamt Die Ehrenamtskarte ist eine Möglichkeit, das ehrenamtliche Engagement zu würdigen. Die Inhaber der Ehrenamtskarten können bei sogenannten Akzeptanzpartnern Vorzüge, wie etwa Preisnachlässe, genießen. Zudem gibt es bayernweit Vergünstigungen, wie etwa Nachlässe bei Eintritten in staatliche Museen. Die Akzeptanzpartner dürfen im Gegenzug damit werben, dass sie das Ehrenamt unterstützen. Genauere Informationen zur Ehrenamtskarte gibt es auch unter : www.landkreis-regen.de v. re.: Bgm. Anton Seidl, Altbürgermeister Alfons Fleischmann, Hannelore Fleischmann Verleihung der Ehrenamtskarte Bedingt durch seine aktive Mitgliedschaft bei der Wasserwacht Viechtach, erhielt Herr Franz Hagengruber aus Weging am 28.01.2015 von Landrat Michael Adam die Bayerische Ehrenamtskarte. Aktive Einsatzkräfte im Rettungsdienst erhalten für ihren jeweiligen Einsatzbereich, somit die Wasserwacht, die Bayerische Ehrenamtskarte. Ebenfalls erhielt Johann Fischer aus Altnußberg die Ehrenamtskarte. Er ist seit 1997 Erster Vorsitzender beim Krieger- und Reservistenverein Altnußberg. Terminankündigung: Bürgerversammlung am Donnerstag, 16.04.2015 um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus Altnußberg 11

[close]

p. 12

Aus dem Vereinsleben FFW Altnußberg Hauptthema bei der General- und Dienstversammlung am 06.01.2015 war das 125-jährige Jubiläum, welches am 25. und 26. Juli dieses Jahres gefeiert wird. Als Schirmherr fungiert Bürgermeister Anton Seidl, der auch von Seiten der Gemeinde die größtmögliche Unterstützung zusicherte. Patenverein ist die Feuerwehr Linden. Die Gesamtbevölkerung ist bereits jetzt zu diesem Ereignis recht herzlich eingeladen. Folgende Ehrungen bzw. Beförderungen fanden anlässlich der Versammlung statt: 50 Jahre Mitgliedschaft: Hermann Fritz, Geiersthal 40 Jahre Mitgliedschaft: Joachim Muhr, Willi Weinberger und Kurt Zißelsberger 30 Jahre Mitgliedschaft: Erich Bergbauer, Josef Scheßl und Anton Seidl 20 Jahre Mitgliedschaft: Albert Weindl und Willi Wittenzellner Leistungsabzeichen Atemschutz in Bronze: Andreas Schlögl und Michael Weindl Oberlöschmeister: 2. Kommandant Alexander Iglhaut Löschmeister: Michael Weindl und Franz Meimer Erfreulich war auch die Aufnahme von 10 Neumitgliedern. EC Kammersdorf Aufgrund des Todes des ersten Vorsitzenden Johann Daffner fanden am 31.01.2015 beim Eissportclub Kammersdorf Neuwahlen statt. Die neue Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender 2. Vorsitzender Kassier: Schriftführer: Beisitzer: Kassenprüfer: Georg Mies Anton Bauernfeind Mathias Gierl Anton Seidl Heinz Haas und Karl Benedikt Rudi Ketzer und Karl Benedikt Am 22.02.2015 fand in der Mehrzweckhalle in Geiersthal die diesjährige Dienstversammlung der Kommandanten und Feuerwehrführungskräfte des Landkreises mit Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) statt. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und Kreisbrandrat folgten ein Totengedenken sowie Anträge und Genehmigung der Tagesordnung. Desweiteren verschiedene Grußworte sowie der Jahresbericht des Kreisbrandrates, Informationen der Kreisbrandmeister und ein Bericht des KFV-Schriftführers. Dem schlossen sich der Kassenbericht, Bericht der Prüfer und Entlastung, Neuwahl des Vertreters der Vorsitzenden im Bereich Ost sowie ein Vortrag von Dirk Reichel zum erweiterten Führungszeugnis an. Abschließend gab es Ehrungen, Wünsche, Anfragen und ein Schlusswort des KBR. Die FFW Altnußberg besichtigte im Februar dieses Jahres zwei Betriebe im Gemeindegebiet. Auf dem Programm stand der Landwirtschaftsbetrieb Steer, Altnußberg und der Maschinenbaubetrieb Krönauer, Marienthal. Diese Objektbegehungen wurden durchgeführt, um für einen Ernstfall gerüstet zu sein und um mögliche Gefahrenquellen zu erkennen. Wichtig ist vor allem, über die Örtlichkeiten Bescheid zu wissen. Alle Teilnehmer der Besichtigung waren beeindruckt, so viel Interessantes und Wissenswertes von den beiden Betriebsinhabern in Erfahrung gebracht zu haben. Foto: Maimer, Kreisbrandinsp. Hinweis an alle Vereine, die die Turnhalle nutzen: Bitte nach dem Training wieder alle Fenster in der Turnhalle schließen! Im Bild rechts: Heinz Krönauer Foto: Iglhaut 12

[close]

p. 13

Geschenkidee Suchen Sie ein passendes Geschenk, z. B. für einen Geburtstag oder ähnliches? Burgbuch Altnußberg Jubiläumsbuch 800 Jahre Geiersthal Eine Burgruine im Bayerischen Wald Herausgegeben durch den Verein der Freunde und Gönner der Burgruine Altnußberg e.V. Preis: 10 € 700 Jahre Pfarrei Geiersthal, 100 Jahre Pfarrei Geiersthal-Teisnach Herausgegeben vom Arbeitskreis Kultur und Heimat Geiersthal, Gemeinde Geiersthal Preis: 25 € ____________________________________________ Erzählt und illustriert von Jürgen Rebel nach einer Idee von Burgführerin Maria Jäger Herausgegeben durch den Verein der Freunde und Gönner der Burgruine Altnußberg e.V. Preis: 6,50 € Märchenbuch „Burggeist Willibald“ Diese Bücher sind im Rathaus, Zimmer 12 bei Frau Wenzl erhältlich 13

[close]

p. 14

(aufgrund bestehender Akten im Archiv der Gemeinde) Bürgermeister und Gemeinderäte der Gemeinde Geiersthal nach dem II. Weltkrieg von Bürgermeister Anton Seidl (1. Teil) 1. Xaver Hurm wurde am 6. Juli 1945 mit Genehmigung der amerikanischen Militärregierung als neuer Bürgermeister für die Gemeinde Geiersthal berufen: Xaver Hurm war 1933 2. Bürgermeister unserer Gemeinde und gehörte der Partei SPD an. Die Nazis hatten ihn am 22. März 1933 abgesetzt. Diese zutiefst undemokratische, gegen jede rechtsstaatlichen Prinzipien und Grundsätze verstoßende Anordnung kam vom damaligen kommissarischen Minister des Inneren in Bayern, dem extremen Nazi Adolf Wagner. 2. Die erste offizielle Kommunalwahl in Bayern fand am 27.1.1946 statt: Das Ergebnis entsprach wohl dem, das dann am 6. Mai 1947 dem Landratsamt Viechtach mitgeteilt wurde. Aus diesem Dokument ist ersichtlich, wer als Bürgermeister und Gemeinderat gewählt wurde. Xaver Hurm Xaver Hurm (SPD) wird hier als 1. Bürgermeister gewählt. Er erhielt 419 Stimmen; sein Gegenkandidat war Josef Kilger (CSU) aus Höfing, der 279 Stimmen bekam. Zum 2. Bürgermeister wählte der Gemeinderat Alfons Fleischmann. Xaver Hurm wurde am 28.04.1946 auch in den Kreistag gewählt; ebenso Johann Stadler aus Altnußberg von der CSU. Gemeinderäte: SPD: - Karl Benedikt, Kammersdorf - Josef Niedermeier,Altnußberg - Michael Roßberger, Fernsdorf - Fritz Rosenlehner, Fernsdorf - Karl Meier, Linden CSU: - Johann Stadler, Altnußberg - Alois Steer, Altnußberg - Ludwig Gierl, Geiersthal - Otto Tremmel, Kammersdorf 3. Kommunalwahl am 25. April 1948: 1948 fand wieder eine Kommunalwahl statt. Ob Bürgermeisterkandidaten von den Parteien aufgestellt oder nur den Wählern mitgeteilt wurden, ist aus den Dokumenten nicht ersichtlich. Die Gemeinderatskandidaten wurden aber von drei Parteien/Wahlvorschlägen aufgestellt: SPD, CSU und Neubürger. Zum 1. Bürgermeister wurde wieder Xaver Hurm (SPD) gewählt (560 Stimmen) Sein bedeutendster Gegenkandidat war Johann Stadler aus Altnußberg von der CSU (330 Stimmen). Xaver Hurm wurde mit 62 % der Stimmen gewählt. Als Gemeinderäte wurden gewählt: SPD: - Johann Kellermeier, Kammersdorf - Karl Benedikt, Kammersdorf - Wolfgang Handlos, Kammersdorf - Karl Meier, Linden - Fritz Rosenlehner, Fernsdorf CSU: - Ludwig Gierl, Geiersthal - Alois Steer, Altnußberg - Xaver Fritz, Fernsdorf - Alfons Fleischmann, Geiersthal Neubürger: - Alfred Mätzig, Oberberging 14

[close]

p. 15

Bei der CSU folgte am 28.3.1949 Franz Heigl aus Holzhaus für den ausgeschiedenen Gemeinderat Xaver Fritz (+ 27.8.1948) nach. Bürgermeister-Nachwahl am 20.03.1949: Am 28. Januar 1949 verstarb Xaver Hurm. Bei der außerordentlichen Bürgermeisterwahl wurde Alfons Fleischmann zum 1. Bürgermeister gewählt. Er erhielt 528 Stimmen. Sein Gegenkandidat war Ludwig Hollmayr aus Furthof, der 347 Stimmen auf sich vereinigte. Auch hier muss man sagen, dass von ParteiAufstellungen nichts schriftlich bekannt ist. Auch ein neuer 2. Bürgermeister musste sodann gewählt werden. Der Gemeinderat wählte Wolfgang Handlos (SPD) mit 7 Stimmen in dieses Amt. Franz Heigl (2 Stimmen), Alois Steer (1 Stimme), 1 Stimme war ungültig. Im Gemeinderat saßen damals 10 Männer und der Bürgermeister (s. o.). 4. Bei der Kommunalwahl am 30. März 1952 traten wieder drei Wahlvorschläge an: SPD, CSU-Bayernpartei und Kriegsopfer-Block der Heimatvertriebenen-Sozialrentner. Die SPD ging mit dieser dritten „Liste“ eine Wahlverbindung ein. Die Aufstellungsversammlung der SPD fand im Gasthof Fischl in Geiersthal statt, diejenige der CSU/ Bayernpartei im Gasthaus Angl in Geiersthal und im Gasthof Maurer in Linden diejenige des Kriegsopfer-Block der Heimatvertriebenen-Sozialrentner. Eine Besonderheit bei der Bürgermeister-KandidatenAufstellung ist hier bemerkenswert. Alfons Fleischmann wurde von allen drei Wahlvorschlägen als Bürgermeister aufgestellt. Seiner Wahl stand somit nichts mehr im Wege. Als Gemeinderäte wurden gewählt: SPD: - Wolfgang Handlos, Kammersdorf - Fritz Rosenlehner, Fernsdorf - Johann Kellermeier, Kammersdorf - Xaver Hamberger, Geiersthal CSU/Bayernpartei: - Karl Greil, Hartmannsgrub - Karl Gierl, Höfing - Karl Fischl, Oberberging - Alois Steer, Altnußberg - Karl Fischl, Hinterberg Kriegsopfer-Block der HeimatvertriebenenSozialrentner: - Alois Lindner, Haidhof Zum 2. Bürgermeister wurde Wolfgang Handlos gewählt. 5. Nach 4 Jahren, also 1956 fand die nächste Kommunalwahl statt. Als 1. Bürgermeister wurde wieder Alfons Fleischmann gewählt. Ob er einen Gegenkandidaten hatte geht aus den Unterlagen nicht hervor. Als Gemeinderäte wurden gewählt: SPD: Wolfgang Handlos, Kammersdorf Johann Kellermeier, Kammersdorf Fritz Rosenlehner, Fernsdorf Xaver Hamberger, Geiersthal Für den am 28. August 1959 verstorbenen Xaver Hamberger rückte im September Josef Reiner aus Oberleiten nach. CSU: - Karl Greil, Hartmannsgrub - Karl Fischl, Hinterberg - Franz Heigl, Holzhaus - Albert Geiger, Felburg - Karl Gierl, Höfing Für den am 29. Juni 1959 verstorbenen Karl Gierl rückte Karl Hartmannsgruber aus Fernsdorf nach. Kriegsopfer-Block der HeimatvertriebenenSozialrentner: - Gustav Franze, Geiersthal Als 2. Bürgermeister wurde wieder Wolfgang Handlos gewählt. Durch den Tod von Wolfgang Handlos am 2. Dezember 1958 kam es am 22. Dezember 1958 zur Neuwahl des 2. Bürgermeisters. Für ihn kam Karl Augustin aus Kammersdorf in den Gemeinderat. Die Neuwahl zum 2. Bürgermeister war spannend, denn es bedurfte zweier Wahlgänge. Bei der ersten Stimmabgabe erhielten Fritz Rosenlehner: 5 Stimmen Franz Heigl: 1 Stimme Karl Greil: 4 Stimmen Johann Kellermeier: 1 Stimme Die folgende Stichwahl erbrachte folgendes Ergebnis: Fritz Rosenlehner: 4 Stimmen Karl Greil: 6 Stimmen Ungültig war: 1 Stimme Demnach wurde Karl Greil zweiter Bürgermeister. 15

[close]

Comments

no comments yet