Welse im Tiefen suchen

 

Embed or link this publication

Description

Praxis Pur von Stefan Seuß

Popular Pages


p. 1

**$de,$i\t-*. tr'rrr"rfb # i-j ni __f t-:try _l -J-J v i -*'i-*..*- t F ( S i B d n p o b o b T a b Sie haben Fragan zum Raubtischangaln? Wels-Proli Stalan $eu0 unü Kunstköüerfieak Fredrik Harbort uom Rhino-Black-Gat- und Quanlum-Team beanlworten $ie - garantiert! Im Hochsommer bekomme ich das kaum noch Wallerbisse am Fluss. Woran kann liegen? C. I?aus, Per E-MaiI Stefan Seuß: Der wels ist ein sehr energiebewusster und fauler Räuber. Im Hochsommer verlässt er tagsüber die flachen Uferstellen und legt sich in die tiefen und schnell fließenden Flussbereiche. Wir Angler haben in solchen Fällen oft das Nachsehen, da man vom Ufer aus nur noch mit Weitwürfen an diese Liegeplätze herankomrnt. Hat man es dorthin dann doch mal geschafft, druckt die Strömung meist so stark in die Schnur, dass unsere Montage schnell wieder vom Hotspot weggetrieben wird. finden wir erst wieder zum Sonnenuntergang vor. Dann zieht ein Großteil der Fische wieder ans Ufer, um dort zu fressen. Wichtig bei der Köderwahl: Die Welse stehen besonders in der warmen Jahreszeit nicht immer auf große Happen, sondern fressen manchmal lieber ein kleines Wurmbündel, einen Krebs oder einen kleinen I(öderfisch. Es ist also wichtig, sich als Angler auf die aktiven Zeiten der Räuber einzustellen und hauptsächlich in den Abend- und den frühen Morgenstunden seine Fallen auszulegen. Besonders eignen sich dann Grundmontagen mit Auftriebskörpern auf dem Vorfach. Sie heben den I(öder vom Grund är, so dass er dem Wels genau vor dem Maul herumtänzelt. Bessere Bedingungen Zur Mittagshitze kann man eigentlich nur dann einen Wels fangen, wenn man schattige Uferpartien findet, die steil abfallen und dem Wels durch ins Wasser hängende Büsche und Aste ein Versteck bieten. Das Angeln dicht an den Hindernissen ist zwar nicht ungefährlich, da man immer Gefahr Iäuft, einen gehakten Fisch darin zu verlie- O ren, aber die Chancen auf einen Biss sind E gut. Wer ein Boot zur Verfügung hat, kann E tagsüber die tiefen Flussbereiche ansteuern d und dort die träge am Grund liegenden Welse wach rütteln (s.a. 5.24). Ein Gummi g ,i \. fisch, der dicht über den Grund gezupft € rv1 ; wird, stellt immer ein reizendes Angebot dar. Spätestens dann, wenn er einen am Grund dösenden Wels am Körper berührt, k r1 wird der Räuber zuschnappen. b C g tt\ Hotspot: Mit der untergehenden Sonne ziehen die Welse aus dem Tiefen dicht b n li ti b unter Land. ir k a \^ fi sl 44 RAUBFISCH o4t2o1z

[close]

Comments

no comments yet