SG-5

 

Embed or link this publication

Description

SG5

Popular Pages


p. 1

01/2015 Das Semestermagazin der Europäischen Mittelschule Schwadorf innen.ansichten Semesterspiegel September 2014 01. 03. 03. 04. 04. 04. 05. 05. 14. 20. 22. 24. 30. Schulbeginn FIT-Tag Akustik, 3ab Kompetenz– und Teamtraining, 1abc Schulinterne L-Fortbildung: Smartboard Technisches Museum Wien, 3ab Exkursion Schlosshof, 4ab Schulfotograf Recycling-Team-Projekt, 1.und 3.Kl. Tanzgr. beim Erntedankfest Schwadorf Herbstlauf Enzersdorf, Autofreier Tag Naturh. Museum und Wiener Schnecke, 2ab Klassen- Schulforum, EV-Jahreshauptvers. Nestlelauf Eisenstadt Kindergarten Leseprojekt, WPF 3b Schulärztl. Untersuchung Schulinterne L-Fortbildung: Individualisierung Jobmania, Wr.Neustadt, 3ab Vorstellung Modeschule Mödling, 4ab AWS-Umweltpreis FIT-Tag Ägypten, 1abc Billy Elliot-Schulkino und Workshop, 4ab Vorstellung HTW Wien 3, 4ab FIT-Tag Mineralien, 3ab Vorstellung HTL Eisenstadt, 4ab Schulinterne L-Fortbildung: IKT Playbacktheater Wien „Offene Grenzen“, 4ab Kunsthist. Museum, Ägyptensammlung, 1abc Eröffnung—Nachmittagsbetreuung Schulinterne L-Fortbildung: Vital4Brain Vorstellung HLW Biedermannsd., 4ab Elternsprechtag, Buchausstellung Adventkranzsegnung Jimmy on Tour, 4ab Tag der offenen Tür Adventmarkt Enzersdorf, 3ab Adventkonzert Kunsthist. Museum Wien-Velasquez, 2ab Winterpalais Wien-M. v. Meytens, 3ab Albertina-Miro, 4ab; FIT -Tag Mittelalter, 2ab Vorweihnachtlicher Gottesdienst Vienna´s English Theatre, „Spooked“ Theaterfahrt Ronacher „Mary Poppins“ Bewegte Klasse, 3ab Jimmy on Tour—BO, 3ab Fußballturnier U13/U15 Schwechat Schikurs Altenmarkt, 2ab Kläranlage, Landgarten Bruck, 3ab Schulnachricht 1A KV: Sophie Trappl, BEd. Oktober 2014 02. 06.-08. 15. 16. 20. 29. 30. 04./11. 07. 12. 13. 14. 18. 20. 20. 25. 26. 26. 28. 01. 05. 06. 17. 18. 19. 22. 23. 1B Dezember 2014 Jänner 2015 07. 10. 13./16. 26. 26./27. 26.-30. 29. 30. KV: DP Bettina Titze November 2014 1C KV: René Karner, BEd. In Windeseile ist das erste Semester vergangen und schnell haben sich unsere Jüngsten eingelebt. ... Erholsame Semesterferien und viel Schwung, Ausdauer & Spaß im zweiten Semester! FIT TAGE SALUTO GENESE AWS UMWELT PREIS Seite 21 TAG DER OFFENEN TÜR Seite 22 HORT ERÖFFNUNG ADVENT KONZERT Seite 6 Seite 15 Seite 29 Seite 31

[close]

p. 2

innen.ansichten Newcomers — Personal introduction Liebe Kinder, Liebe Eltern! Es sind nun schon einige Monate seit Schulbeginn vergangen und wir konnten uns im Laufe der Zeit schon richtig gut kennenlernen und gemeinsam arbeiten. Als ich im Juni einen Anruf mit der Zusage für eine Dienststelle bekam, ahnte ich noch nicht, dass ich künftig in „meiner“ ehemaligen Schule unterrichten dürfte. Im September betrat ich also als Lehrerin die Schule, die ich neun Jahre zuvor als Schülerin verlassen hatte - ein unglaubliches Gefühl! Nachdem ich im Jahr 2005 die EMS abgeschlossen hatte, besuchte ich zunächst fünf Jahre die Handelsakademie in Bruck/Leitha. Anschließend studierte ich an der Pädagogischen Hochschule in Baden Englisch und Geschichte – und hier bin ich nun! Für mich ist wertschätzender Umgang miteinander sehr wichtig, dies möchte ich den Kindern in meinem Unterricht vorleben und vermitteln. Zu meinen Hobbies zählen Wandern, Kochen, Lesen, Musik und mein Hund. Außerdem reise ich sehr gerne, zu meinen Lieblingsstädten zählen London, New York und Los Angeles. Ich freue mich auf ein erfolgreiches zweites Semester und auf viele schöne, kreative, lustige, ereignisreiche Stunden mit euch! Jasmin VACHA, BEd Liebe Schülerinnen und Schüler! Bereits die Hälfte des Schuljahres ist schon wieder vorüber und ich finde, dass dieses wie im Flug vergangen ist. Das liegt einerseits daran, dass mich meine Kolleginnen und Kollegen sehr nett aufgenommen und mir vor allem in der Anfangszeit sehr geholfen haben mich leicht in den Schulalltag einzufinden, andererseits daran, dass ich sehr viel Spaß beim Unterrichten mit euch hatte. Die meisten von euch kennen mich bereits vom Unterricht oder haben mich in den Pausen schon einmal gesehen. Mein Name ist Philip Weinberger, ich bin 24 Jahre alt und komme ursprünglich aus Zwettl, das im wunderschönen Waldviertel liegt. Nachdem ich meine Ausbildung im Juni 2014 an der Pädagogischen Hochschule in Krems abgeschlossen hatte, erfuhr ich in der letzten Ferienwoche, dass ich ab dem Schuljahr 2014/15 an der EMS Schwadorf meinen Traumberuf Lehrer mit meinen Fächern Deutsch und Geografie ausüben darf. Da Zwettl aber mit dem Auto ca. zwei Stunden von Schwadorf entfernt ist, wohne ich jetzt gemeinsam mit meiner Freundin in einer Wohnung in Wien. Ich habe mich bereits in Wien eingelebt und sehe es als meine zweite Heimat. In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit meinen Freunden oder lese ein gutes Philip WEINBERGER, BEd Buch. Meine absolute Leidenschaft gilt dem Sport. Egal ob Skifahren im Winter oder Schwimmen im Sommer, ich bin für fast jede Sportart zu haben, sei es aktiv oder passiv vor dem Fernseher. Mein größtes Hobby ist jedoch Fußball, da ich bereits seit meiner Kindheit aktiv in einem Verein spiele, könnte ich mir ein Leben ohne das runde Leder nicht vorstellen. Besonders stolz bin ich auf meinen Einsatz im Kader der Landesligamannschaft des SC Zwettl. Momentan trete ich etwas kürzer und spiele beim USC Schweiggers, einem kleineren Klub in der Nähe von Zwettl. In Schweiggers trainiere ich außerdem eine U -13 Mannschaft und habe auch dabei sehr viel Spaß. Maelle Dhollander Geboren am 26.Oktober 2014 Steckbrief: Gesund, munter, bildhübsch und der ganze Stolz der Eltern Seite 2

[close]

p. 3

innen.ansichten neu.ausstattung In der Europaschule wurden alle geplanten Investitionen zeitgerecht, zügig und effizient umgesetzt. Unsere 57 Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen können sich über ihre nagelneue Arbeitsstätte, die neben ergonomischen Drehsesseln auch flexible Arbeitstische, Schränke mit Eigentumsfächern und ein Smartboard bieten, freuen. Mit der Installierung von insgesamt 5 interaktiven Whiteboards in den Sommerferien sind mittlerweile alle Klassenräume mit dieser modernen Technologie ausgestattet. Die vielfachen Anwendungsmöglichkeiten der berührungssensitiven Tafel, die mit einem Laptop verbunden ist, werden als effektives und motivierendes Werkzeug im Unterricht genutzt. Schließlich gilt der Umgang mit digitalen Medien heute neben Lesen, Schreiben und Rechnen als vierte Kulturtechnik, die für den weiteren Bildungs- und Berufsweg der Jugendlichen von entscheidender Bedeutung ist. Einen Meilenstein in der Schulgeschichte stellt die im Mai 2014 begonnene Adaptierung eines Nebentrakts für die Nachmittagsbetreuung dar. Diese Baumaßnahmen konnten im Herbst fertiggestellt und die Räumlichkeiten bezogen werden. Im Außenbereich mussten vor dem Schulgebäude die Grünanlagen erneuert werden. Hier arbeiteten die Männer des Bauhofs motiviert, sodass zur Eröffnung im November von der Baustelle nichts mehr zu sehen war. Auch die Sitzflächen der Betonbänke wurden mit Holz überzogen und die Beschriftung des Gebäudes farblich gestaltet, wodurch ein einladender Gesamteindruck entstanden ist. Wie auf den Fotos zu sehen ist, leisten alle – schon sehnsüchtig erwarteten - Neuanschaffungen gute Dienste und einem weiteren erfolgreichen Schuljahr an der EMS steht nichts mehr im Wege. Regale in den ersten Klassen Das Smartboard im Einsatz Essen. lernen, chillen Freude über den Außenbereich weiter.bildung Für das Team der EMS ist ständige Weiterbildung eine Selbstverständlichkeit und wichtige Säule der Schulqualität. Im abgelaufenem Semester wurden neben fachspezifischen und didaktischen Seminaren an diversen Institutionen (PH, UNI,…) auch einige schulinterne Fortbildungsveranstaltungen vor Ort besucht. Die bearbeiteten Themengebiete fokussieren unsere mehrjährigen Qualitätsprogramme (Individualisierung & Gesundheit). Neben den Seminaren zur Portfolioarbeit und Vital4Brain konnte das Kollegium auch die IKT-Kompetenz stärken. Die praktische Arbeit mit der elektronischen Wolke und das Programm Mastertool sowie die Bedienung unserer elektronischen Tafeln standen im Mittelpunkt. Seite 3

[close]

p. 4

schul.beginn Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne 1.September—Schulbeginn 57 "Erstklassler" warteten gespannt auf den Beginn des neuen Schuljahres. Die Kinder wurden bereits in der Aula von den Klassenvorständen begrüßt und ab ging es in den Turnsaal. Während die Eltern bei Kuchen und Kaffee von Direktorin Gerlinde Stadler wichtige Informationen bezüglich des Schulalltags bekamen, lernten sich die Kinder aus acht umliegenden Gemeinden näher kennen. Bei Teamspielen legte sich die Spannung schnell und die ersten Freundschaften konnten geknüpft werden Nach eineinhalb intensiven Stunden wusste man so einiges mehr über seine zukünftigen KlassenkameradInnen. Die Teilung in drei gleich große Gruppen (Klassen) schafften die SchülerInnen schließlich eigenständig. Aufgeregt, aber zufrieden, wurden noch die nagelneuen Klassen besichtigt (bunte Drehsessel, neue Tische, eigene Fächer, Smartboard), und dann ging es noch in die Kirche zum Schulgottesdienst. Herzlichen Dank an den Elternverein für die kulinarische Unterstützung. Wir wünschen unseren „neuen“ Schülerinnen und Schülern - und auch den „alten“ - alles Gute für das kommende Schuljahr und viel Erfolg bei der Erreichung der gesetzten Ziele. Teamtrainingstag der ersten Klassen Mit dem erfahrenen Outdoorpädagogen Gerald Puchinger konnten unsere Jüngsten ihre Sozialkompetenz stärken. In fünf Gruppen geteilt waren folgende Stationen zu bewältigen: BLINDER BAUMEISTER SCHATZSUCHE KÜBELTRANSPORT BOMBENENTSCHÄRFUNG SÄURESEE Erkenntnis der Kinder: Wir mussten die Besprechungszeit optimal nutzen, um als Team gut zusammenarbeiten zu können, und nur dann konnten wir die Aufgaben bewältigen. Seite 4

[close]

p. 5

im.team Recyclingrollen als Klassendeko Der Abschluss der ersten Schulwoche gestaltete sich für die ersten und dritten Klassen ganz im Rahmen des Recyclings. So sammelten die Schüler/innen schon in den Sommerferien fleißig Klopapierrollen, um sie zu kunstvollen Gebilden, riesigen Blüten oder herbstlichen Blättern zu verarbeiten. Anschließend wurden diese mit herbstlichen Farben besprüht und getrocknet, um im nächsten Schritt die Klassenräume damit zu dekorieren. Im Rahmen dieses Projekts wurden schnell die ersten Freundschaften der „Neueinsteiger“ mit den „alten Hasen“ geknüpft und beim gemeinsamen Arbeiten Erfahrungen ausgetauscht. Start in den Herbst mit Naturwissenschaften Die dritten Klassen starteten in dieses Schuljahr mit dem Schwerpunkt Naturwissenschaften. Nach einem fächerübergreifenden Intensivtag zum Thema Akustik - der Bericht dazu findet sich auf der nächsten Seite dieses Journals folgte ein Lehrausgang in das Technische Museum nach Wien. Hier absolvierten die Kinder eine Rätselrallye mit den Schwerpunkten Energie und Schwerindustrie. Die Aufgaben und Versuchsstationen wurden so zusammengestellt, dass die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit hatten, ihr Wissen aus dem Vorjahr aufzufrischen und zu vertiefen. An einigen Stationen erhielten sie einen Ausblick auf das Lernangebot in diesem Schuljahr. Seite 5

[close]

p. 6

pro.jekte In regelmäßigen Abständen finden an der EMS fächerübergreifende Intensivtage (FIT Tage) statt. Dabei beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit einem aktuellen Thema des Lehrplans. Das selbstständige, interdisziplinäre und kooperative Lernen steht im Vordergrund. Bei der Planung wird darauf geachtet, möglichst viele Intelligenzdomänen und Lerntypen anzusprechen. Die folgenden Seiten zeigen einen Querschnitt aus verschiedenen Projekten. Nicht nur Schall und Rauch - dritte Klassen In den dritten Klassen wurde sogleich in der ersten Schulwoche intensiv—vor allem an naturwissenschaftlichen Themen— gearbeitet. Im Rahmen eines fächerübergreifenden Intensivtages zum Thema Akustik gab es verschiedene Stationen mit unterschiedlichsten Aufgaben zu absolvieren. Ein Laufdiktat, eine Hörstation am Laptop, musikalische Versuche, kreative Denkaufgaben und eine Fledermaus nach Anleitung basteln sind nur einige Beispiele aus dem gestellten Angebot. Vielfalt des Lebens - vierte Klassen Als Abschluss der ersten FIT- Veranstaltung unserer 4. Klassen mit dem Thema: „Neues entdecken – die Vielfalt des Lebens“ unternahmen wir einen Lehrausgang nach Schloss Hof. Dort suchten die Schülerinnen und Schüler versteckte Gänge und Winkel am Dachboden und im Keller des Schlosses. Besonders der prachtvolle Barockgarten mit seinen Terrassen war bewundernswert. Natürlich mussten die Kinder auch die weißen Esel, Kamele, Lamas und den Streichelzoo besuchen. Seite 6

[close]

p. 7

pro.jekte Ägyptische Einblicke - erste Klassen Tiefe Einblicke konnten die ersten Klassen heuer in das Thema „Ägypten“ gewinnen. Dazu erstellten die Lehrerinnen und Lehrer einen Stationenbetrieb, der möglichst viele der verschiedenen Bereiche abdeckte. So konnte man hautnah eine Mumifizierung über sich ergehen lassen oder durchführen, seinen eigenen Namen mit Hieroglyphen auf ein Lesezeichen drucken und die ägyptischen Götter kennenlernen. Die Schülerinnen und Schüler wurden herausgefordert, sich in der ägyptischen Mathematik zu messen und ließen ihrer Fantasie bei einer Gruselgeschichte über den „Fluch des Pharao“ freien Lauf. Feldspat, Quarz und Glimmer - dritte Klassen Am 12. November 2014 hatten die dritten Klassen die Möglichkeit, tiefe Einblicke in das Thema Mineralien zu gewinnen. Die Lehrerinnen und Lehrer stellten einen anspruchsvollen und zugleich vielfältigen Stationenbetrieb für die Schülerinnen und Schüler zusammen. Unter dem Motto „Feldspat, Quarz und Glimmer - die drei vergess‘ ich nimmer“ wurde den ganzen Vormittag intensiv an den Stationen gearbeitet. Zu Beginn wurden die Schülerinnen und Schüler mit einem Kurzfilm „Reise ins Innere der Erde“ auf das Thema eingestimmt. In weiterer Folge bearbeiteten sie in Kleingruppen verschiedenste Stationen, die sehr anspruchsvoll und abwechslungsreich gestaltet wurden, um das Wissen der Schülerinnen und Schüler über das Thema zu erweitern. Unter anderem sollten sie die Entstehung von Mineralien und Gesteinen erforschen, sowie deren Eigenschaften herausfinden. Auch ihr Geschick am Computer mussten sie unter Beweis stellen, indem sie sich selbstständig mit den Schaubergwerken Österreichs und dem Gesteinsabbau auseinandersetzten. Interessant war auch zu recherchieren, welche heilenden Kräfte Mineralien mit sich bringen können. Die Schülerinnen und Schüler konnten die so genannten „Heilsteine“ genau betrachten und einen davon auswählen, um sich selbst von diesen „Kräften“ zu überzeugen. Seite 7

[close]

p. 8

geschichte.lebt FIT für das Mittelalter - zweite Klassen Im Rahmen eines FIT – Tages (Fächerübergreifender Intensiv Tag) schlossen die Schüler und Schülerinnen der zweiten Klassen ihr Mittelalterprojekt ab. Wochenlang gestalteten die Kinder ihr eigenes Mittelalter-Buch. Wichtige Inhalte und Themen wurden erarbeitet und zu Papier gebracht. Wahre Meisterwerke entstanden! Am FIT–Tag wurde in mehreren Stationen das Thema „Mittelalter“ vertieft und anschaulich gemacht. Dass man sich etwas hinter die Ohren schreiben soll und etwas nicht auf eine Kuhhaut geht, lernte man bei der Station „Redewendungen aus dem Mittelalter “. „Ins Fettnäpfchen“ ist niemand getreten – auch nicht beim Brotbacken bei Frau Koller. Beim Ausprobieren des Katapults hat niemand „Pech gehabt“. Es ist auch kein Schüler „durch die Lappen gegangen“ und so waren alle Lehrer sehr zufrieden mit den Leistungen der Schülerinnen und Schüler. „Viel gelernt und erfahren“ – das ist das Fazit dieses Tages. Zeitstreifen Um den Einstieg in den Gegenstand „Geschichte“ lebendig zu gestalten, sollten die ersten Klassen zu Beginn des Schuljahres ihre eigene Geschichte bildlich darstellen. Sie durften einen Zeitstreifen ihres Lebens zeichnen und konnten dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Mit vielen Farben, Fotos und Bildern sind interessante Kunstwerke entstanden, die fortan in den jeweiligen Klassen bewundert werden können. Seite 8

[close]

p. 9

klima.fit Alles läuft bestens in der EMS! Die diesjährige Laufsaison hat wie immer mit dem Enzersdorfer Herbstlauf begonnen. Das Wetter war prächtig, die Läufer und Läuferinnen motiviert und so stand einem Top-Ergebnis nichts im Wege. Vor und nach dem Lauf konnten sich die LäuferInnen beim Schulmilchstand der EMS stärken und die nötige Energie holen. Die Familie Fink aus Enzersdorf trägt schon seit Jahren zur gesunden Jause durch ihre Milchprodukte bei. 60 TeilnehmerInnen waren beim Kinderlauf am Start und Nico Janosi absolvierte als Bester die 1km Strecke mit 3:38 Minuten. Für eine weitere Bestleistung sorgte Raphael Thum mit 3:47 Minuten (5er). Auch Marc Hödl (4:21 – 24er) war im Spitzenfeld zu finden. Wir gratulieren unseren drei Besten und natürlich allen anderen TeilnehmerInnen. Autofreier Tag Am 20.9. beteiligten sich unsere Schüler an den klimabezogenen Veranstaltungen anlässlich der europäischen Mobilitätswoche in den Schulgemeinden Schwadorf und Enzersdorf. In Schwadorf wurde bereits um 8 Uhr morgens ein Geschicklichkeitsslalom sowohl für Kettcar- Fahrer als auch für Segway-Fahrer aufgebaut. Im Laufe des Vormittags wurden dann die Teilnehmer gestoppt und anschließend wurden bei einer Siegerehrung die Besten mit einem Radhelm belohnt. Die kreativen Schüler der EMS nahmen das Motto der „blühenden Straße“ auf und fertigten ein Straßengemälde an, in dem sie das Gemeindewappen in eine Pflanze integrierten und damit den Eingang des Gemeindeamts verzierten. Am Nachmittag nahmen einige Schüler am Enzersdorfer Herbstlauf „Run for Unity“ teil, andere verkauften Schulmilch des örtlichen Schulmilchlieferanten. Nestle-Lauf in Eisenstadt Hoch motiviert starten 33 Schüler und Schülerinnen der Europaschule Schwadorf. Das Ziel ist die burgenländische Hauptstadt Eisenstadt. Im Schlosspark werden wir bereits mit lauter Musik empfangen. „Atemlos durch die Nacht“ tönt es aus allen Lautsprechern. Auch bei Tag kann man kurz atemlos sein, wenn man mit vollem Eifer losläuft. Für einige ist es eine sehr große Herausforderung 1600m in möglichst schnellem Tempo zu laufen. Da kommt man ganz schön schnell außer Atem. Wir haben es alle geschafft .Die Ergebnislisten sind bereits bei uns auf der Sportpinnwand zu sehen. Es gibt auch einen Medaillengewinner.... Juhu! Herzlichen Glückwunsch! Auf die Sonne haben wir vergeblich gewartet, doch wir hatten sie in unseren Herzen! Seite 9

[close]

p. 10

out.door Ein Fest zum Erntedank Am 14. September fand in Schwadorf wie jedes Jahr das traditionelle Erntedankfest statt. Unter den Mitwirkenden waren heuer auch Schülerinnen der EMS unter der Leitung von Frau Marianne Hasenhütl. Da an diesem Sonntag auch der landesweite „Dirndlgwandsonntag“ gefeiert wurde, traf man sich in Tracht und Dirndl vor der Kirche. Nach dem Gottesdienst marschierten alle ins Festzelt beim Pfarrhof, um richtig ausgiebig zu feiern. Mit zwei Volkstänzen aus Österreich und Schottland wurde dann so richtig Stimmung gemacht. Die Zuschauer durften aber nicht nur mitklatschen, sondern wurden auch zum Mittanzen aufgefordert. Und so wirbelten auch Herr Bürgermeister Franz Schmickl und unser Herr Pfarrer Richard Kager im Talar über den Tanzboden. Die stolzen Eltern fotografierten fleißig, die Blasmusik unterstützte ebenfalls mit Tänzern und unser Bauhofleiter Herr Janosi war der Herr der Technik. Auch an ihn nochmals ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung. Wiener Schnecke Eine äußerst interessante Exkursion erlebten die 2. Klassen am 22.September. Unser erstes Ziel war das Naturhistorische Museum in Wien, wo wir im Mikrotheater einige Wasserlebewesen und auch Insekten genauestens betrachten konnten. Unsere Führerin zeigte und erklärte uns viele Details über die Libellenfliegenlarve, Miniermotte, den Wasserfloh,.... Um 12 Uhr mittags wurde uns schließlich bei der „Wiener Schnecke“ ein besonderer Leckerbissen aufgetischt. Der Besitzer Herr Gugumuck erklärte uns Kulturgeschichtliches, Kulinarisches und auch Biologisches über die Weinbergschnecke. Äußerst erstaunt waren wir über die 300 000 Stück fassende Weinbergschneckenzucht. All diese Schnecken müssen in den nächsten 6 Wochen noch „geerntet“ und ausgeliefert werden. Mahlzeit! Seite 10

[close]

p. 11

unter.richten - auf.richten Auf Schanis Spuren ... alles Walzer! Warum nahm Johann Strauß Junior heimlich Geigenunterricht? Und was hat das alles mit seinem Vater, Johann Strauß Senior, zu tun? Im Musikunterricht sammelten Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen nicht nur wichtige Details des Komponisten, sondern auch kuriose Geschichten, Familientragödien und stimmungsvolle Wiener Zitate. Im Zuge dessen haben sich die Schülerinnen und Schüler auch die Operette als musikalische Gestaltung unter die Lupe genommen, und ihre Eindrücke in einem schönen Folder verpackt. Ganz nach dem Motto: „Mein idealer Lebenszweck ist Borstenvieh und Schweinespeck.“ „Wir bleiben da!“, meinten die 11 Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtgruppe “Musisch - Kreatives Gestalten und Literaturwerkstatt” nach zwei Einheiten im Kindergarten. Wie es dazu kam: Begonnen hat alles mit der Idee ein Recyclingprojekt zu starten. Daher wurden schon in den Sommerferien unzählige Kronkorken gesammelt. Mit einigen von ihnen kreierten die Kinder im Zuge ihres Wahlpflichtfaches einfache Memoryspiele, die in selbst gestaltete Holzspandosen verpackt wurden. Mit diesen Gastgeschenken und einer Auswahl an Bilderbüchern machten wir uns am 02.10. auf in den Kindergarten Schwadorf, wo wir herzlichst willkommen geheißen wurden. Die Großen waren schnell “integriert”, spielten mit den Kleinen und lasen ihnen Geschichten vor. Ein großes Dankeschön an Frau Direktor Schneider und alle Kleinkind-Pädagoginnen, die uns dieses Erlebnis ermöglicht und uns anschließend außerdem noch kulinarisch verwöhnt haben. Neues aus einer WPF - Gruppe Die Kreativ-Gruppe der vierten Klassen hat wunderschöne Leporellos gebastelt - in vielen verschiedenen Farben und Formen. Wir haben sie fantasievoll farbenfroh gestaltet und jede Menge Spaß dabei gehabt. (by Ebru, 4b) Seite 11

[close]

p. 12

unter.richten - auf.richten Creative textwriting We wanted to give the pupils of 2b a chance to practice their textwriting skills in school - with a little help from the teachers and of course, their classmates. We asked them to write a text about last weekend. They formed groups of 4-5 pupils and immediatley started working on their task. After 30 minutes the groups presented their results and we were more than impressed by the outcome. This is how it turned out.... Video on www.emsschwadorf.at Eat Art– Essbare Kunst Dass man Kunst nicht nur ansehen, sondern auch essen kann, haben die Künstlerinnen und Künstler der 3B begeistert festgestellt. In Kleingruppen wurden bekannte Comicfiguren zuerst im Großformat skizziert. Danach wurde mitgebrachtes Obst geschnitten, farblich sortiert und über der Skizze aufgelegt. Der künstlerische Feinschliff erfolgte mit Schokoladesirup, bevor die Werke verspeist wurden. Diese Kunstwerke waren nicht nur ein Augenschmaus ;) Künstlerinformation: Guiseppe Arcimboldo zählt zu den Malern der italienischen Spätrenaissance und des italienischen Manierismus, Zeitraum zwischen Renaissance und Barock. Die Anordnung der gemalten Blumen, Früchte, Gemüse, Tiere und leblosen Objekte wie Bücher zu Bildnissen oder Stillleben ist charakteristisch für die Gemälde von Guiseppe Arcimboldo. Nur ein Teil seines Werkes ist erhalten geblieben. Lernwerkstatt erster Weltkrieg Um den Verlauf des ersten Weltkrieges optimal zu erarbeiten, wurden die Schülerinnen und Schüler der 4a in Gruppen aufgeteilt. Mit Hilfe von Sachbüchern, Infotexten und dem Internet wurden individuelle Themen wie „Der Soldat/Die Armee, Der Krieg im Osten, Der Krieg im Westen und neue Waffen / Kriegstechniken“ ausgearbeitet. Anschließend wurden die Ergebnisse verschriftlicht und gemeinsam einem „Feinschliff“ unterzogen. Die gesammelten Werke stehen nun jeder Schülerin/ jedem Schüler der Klasse zur Verfügung. Seite 12

[close]

p. 13

unter.richten - auf.richten A “very British” afternoon... In our second English cooking session, we prepared two typical British dishes. Our main course was a „Cottage Pie“- you can order it in almost every pub across England. It’s made of beef mince and potato mash. For pudding (British for „dessert“) we had a mouth-watering cheesecake. Empty plates, no leftovers and happy faces showed, that this lesson was a full success. On top of that, we proved once and for all, that the British cuisine has so much more to offer than bacon, eggs and chips . Here you can find one of our recipes: Mein Lieblingsbuch—3ab Die Schülerinnen und Schüler der 3.Klassen präsentierten ihre gelesenen Bücher im Deutschunterricht mit einem Referat und einer selbst gewählten Methode. Da bekamen wir viele tolle Produkte zu sehen: PowerpointPräsentationen, Bücherschachteln, Zeichnungen, Plakate, Kreuzworträtsel, Handouts, selbstgebastelte Requisiten und auch eine Bücherrolle. Fein, dass wir so kreative Kinder unterrichten dürfen. Was hat "Schifferl versenken" mit Mathematik zu tun? In der letzten Stunde vor Weihnachten wurde in der Klasse 2b "Schifferl versenken" gespielt. Das Spiel, das viele Schülerinnen und Schüler gar nicht kannten, diente zur Festigung und als Übung zum Thema Koordinatensystem. Seite 13

[close]

p. 14

unter.richten - auf.richten Grenzenloses Playback Theater Unsere Kulturreporterinnen berichten: Die 4.Klassen machten am 18.11. einen Ausflug nach Wien in die Räumlichkeiten des Buchklubs der Jugend, wo der Theaterworkshop über das Buch “Offene Grenzen” stattfand. Dieser war sehr spannend, da es kein “normales" Theater war. Wir besprachen zuerst in kleineren Gruppen unsere Erfahrungen mit Grenzen, persönliche Grenzen als auch Landesgrenzen. Danach teilten einige Schülerinnen und Schüler ihre positiven, wie auch negativen Eindrücke von Grenzen der Gesamtgruppe mit. Aus diesen Erzählungen improvisierten die Schauspieler aus Stichwörtern in wenigen Minuten ein kurzes Theaterstück. Das war faszinierend, lustig und auch teilweise berührend für uns. Wir hoffen, dass andere Klassen ebenfalls in den Genuss einer solchen Veranstaltung kommen. (Larissa, Amela, Ebru) „Billy Elliot – I will dance“ Schulkino & Workshop Welche Wege gehe ich? Dieser Film hat selbst die Kinder erreicht, die ihre Gefühle Welche Ziele verfolge ich? nicht zeigen möchten. Welchen Einflüssen Der einfache Bergarbeiter, der als Vater seinem Sohn nach bin ich ausgesetzt? innerem Kampf die Möglichkeit gibt, seinen Traum vom Tanzen zu erfüllen, beeindruckt die Schüler sehr. Noch dazu sind die finanziellen Möglichkeiten dieser Familie gering und die Kinder müssen ohne Mutter aufwachsen, da diese bereits verstorben ist. Genauso zaubert die berührende Geste der demenzkranken Großmutter beim Abschied Billys vor der Reise nach London ein Lächeln in die Gesichter unserer Schüler und verstohlenes Wischen der Augen ist die Folge. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass die ganze Familie und die Freunde hinter Billy stehen und auch Geld sammeln, um ihm das Vortanzen in London zu ermöglichen. Beim Workshop sind die Kinder voll dabei und die Freiarbeit findet Du starken Beifall. Es wurde eine Collage mit dem Titel „Meine Träubist der me“ gestaltet und ein Arbeitsblatt zu den eigenen Vorstellungen Manager und Zielen angefertigt. Die entstandenen Arbeitsblätter dürfen spädeines ter in den KEL-Gesprächen verwendet werden. Lebens! Wo liegen meine Talente? Wie plane ich mein Leben? Design-Entwurf-Fertigung - TW 4b Die Burschen der 4B übten sich in den letzten Werkstunden als Designer. Sie entwarfen einen Ring nach eigener Idee. Aufgabe war diesen Entwurf auf Papier festzuhalten und danach ein Werkstück zu fertigen. Als Ausgangsmaterial dienten bunte PVC-Platten. Die Platten mussten gesägt, gebohrt, gefeilt, geschliffen und auf Hochglanz poliert werden, ehe das Endprodukt zu erkennen war. Seite 14

[close]

p. 15

saluto.genese Gesundheit bewegt uns Die Europaschule ist eine wichtige Lebens- und Arbeitswelt für Schülerinnen und Schüler. Sie verbringen hier viel Zeit mit Lernen und Arbeiten. Erholungspausen und viele Tipps für gutes, soziales Auskommen bereichern den Schulalltag . Gesundheit findet man an unserer Schule in allen Unterrichtsgegenständen und allen Schulstufen als Querschnittsthema. Wir vermitteln Gesundheitswissen und probieren gesundes Verhalten aus:  Tag des Apfels, gesunde Jause, bewegte Pause  Fragebogen zum Thema Gesundheit  Tägliche, kleine Bewegungsübungen von „Vital for brain“  Sportmotorischer Test zur Verbesserung der Koordination  Motivation zur gesunden Lebensführung in Gesprächen im Klassenverband, Projekte uvm. Wer mehr über eine gesunde Lebensführung weiß, hat bessere Lebenschancen und damit verbunden Chancen auf eine bessere Gesundheit. Aktiv werden - aktiv bleiben! Ernährung und Gesundheit halten wir für wichtig, darum werken wir in der Schulküche heut` tüchtig. Gesunde Jause in der großen Pause ist ein Hit, denn so bleiben wir fit. Schnittlauch- und auch Gurkenbrot, Paprika grün, gelb und rot. Äpfel, Birnen, Jogurt natur schmecken uns ganz einfach pur. Zu Donut und Muffin -oh wie fein sagen wir da gerne nein. Apfelaktion des Elternvereins Anfang Oktober traf die erste Lieferung frisch gepflückter Äpfel aus der Steiermark bei uns ein. In der großen Pause durften sich die Schülerinnen und Schüler am „Apfelbuffet“ in der Aula bedienen. Das passende Plakat wurde von drei Kindern aus der 3a gestaltet. Die gesunde Jause wurde mit großer Begeisterung angenommen und sogleich verspeist - ganz nach dem Motto: „An apple a day, keeps the doctor away!“ Ein herzliches Dankeschön an den Elternverein! Seite 15

[close]

Comments

no comments yet