Geräuschlose Verführer

 

Embed or link this publication

Description

Praxis Pur von Stefan Seuß

Popular Pages


p. 1



[close]

p. 2

Ff ,* -* u= rF ftl"

[close]

p. 3



[close]

p. 4

vorzubereiten und schlagen sich noch einmal so richtig den Magen voll. Natürlich trifft man dort die meisten Räuber lfr, wo auch der Futterfisch nicht weit ist. Sauerstoffreiche Flachwasserpassagen im Fluss sind exakt 4Vt/t+- die Plätze,welche der Räuber aufsucht. Hier findet er viel Nahrung und kann den Futterfisch im flachen leicht in die E,nge treiben. Wir konnten sogar Welse beobachten, die mit dem Schwa nz in Fischschwärme geschlagen haben um dann kurze 7'eit später vetletzte Fische einzusammeln. Ahnliche Platzkriterien findet man auch unterhalb von Schleusen- und Wehranlagen. Flaches Wasser trifft auf starke Strömung - ein perfekter Jagdplatz für den Räuber. Auch in den warmen Sommermonaten, nach der Laichzeit, sind diese Stellen ein beliebtes Jagdrevier. Im Herbst Alles was man zum Umbau der Spinnköder benötigt auf einen Blick. hingegen suchen die Waller dann tiefere Das gezie\te Fischen mit Kunstködern auf Wels hat in den LetztenJahren einen wahren Boom erlebt. In den Anfangszeiten konnte kaum jemand glauben, dass man Welse mit Bereiche auf. Jetzt heißt es Augen und Ohren aufzusperren! Das Indianerfischen beginnt, der Angler wartet am LJfer oder dem treibenden Boot, bis er einen raubenden Waller künstlichen Ködern flink durchs Wasser gez,ogen, verführen kann. Nachdem immer wieder Welse auf feines Spinngeschirr der Zander- und Hechtangler eingestiegen, hat man diese Technik für das Welsangeln umges etzt und das Gerät der Kraft des Wallers angepasst. Es gibt heute unterschiedliche Methoden, erfolgreich auf Wels mit der Spinnrute zu angeln. Die Jahteszeit und Wetterlage spielt bei der Köderwahl und Führungsvariante dabei die größte Rolle. an der Oberfläche hört und versucht dann diesen raubenden Waller mit einem Kunstköder anzuwerfen. Umschauen heißt die Devise Zum erfolgreichen Befischen einer Stelle sollte man sich bereits vor dem ersten Wurf einen Plan machen. Wer gleich seinen Köder in die Ferne wirft, kann ufernahe Welse verpassen oder gr verjagen. Also erst einmal den lJferbereich abklopfen und dann entfernte Bereiche anwerfen. Versucht man bei Zeitzum Spinnen Die Landung des Spinn-Wallers sollte zigig,aber Besonders das Frühjahr und die Sommermonate gehöre n zu den heißen Zeiten' was aktives Fischen betrifft. Die Waller versammeln Weitwürfen stark strömende Bereiche zu überwerfen, so dass der Köder in beruhigten Bereichen einschlägt, übermittelt der auf: schlagende Köder hier das stärkste Geräusch. sich jetzt in Schulen um ihr Laichgeschäft vorsichtig erfolgen. Nach dem Aufschlag sollte der Köder zügig und oberflächennah eingeholt werden. Oftmals schläet der Wels genau dann zu, wenn der Köder kurz nach dem Einschlag vom strömungsarmen Wasser in turbulente Wasserschichten gekurbelt wird. Falls Ihr bei Euren Ausfltigen mit Cer Spinnrute flüchtende Weißfische beobachtet, versucht oberhalb Euren Köder zu platzieren, um ihn dann *t" a , It .{ .;x ! l direkt ins Spektakel zu führen. Die Köderfrage Zwei unterschiedliche Ködertypen kommen beim Wels-Spinnen zvm Einsatz. Blinker und Wobbler. Blinker Blinker setze ich hauptsächlich für das Waller-Klatschen ein. Mit dem Blinker kann man hohe Wurfweiten erreichen und einen

[close]

p. 5

lauten Aufschlag erueugen, wenn der Köder die Wasseroberfläche durchbricht. Dieses Geräusch lockt den Wels an und lässt ihn in der [Jmgebung aktiv werden. Besonders unterhalb von Wehranlagen konnte ich mit dieser Taktik schon viele Welse fangen. Fächerförmig fische ich die Wasserfläche ab denselben Platz, bis und werfe circa zwanzigmal den Köder auf ich den nächsten PLatz anvisiere und dort das Spiel wiederhole. Hierbei lasse ich den Köder nach dem Eintauchen nur kurz absinken und ftihre ihn dann kurz unter der Wasseroberfläche. Die heißeste Phase für einen Biss ist unmittelbar nach dem Aufschlag des Köders auf die Wasseroberfläche. Innerhalb von zwei Stunden hat man auf diese Weise ein recht großes Areal abgefischt und es muss zu einem Biss kommen. Bekommt man keine Aktion, wechsle ich den Platz und starte einen neuen Versuch an der nächsten Wehranlage. Viele Angler benutzen Welsblinker in der Xxl-Ausführung. Ich persönlich rate zu maximal zehn Zentimeter langen Löfreln in Gewichten zwischen 50 und 80 Gramm. Diese Köder lassen sich sehr gut werfen und der und entferne die Sprengringe. IJm den Haken hinter dem Köder zu versteifen, ziehe ich ein Stück Schlauch auf die Schnur zwischen Köder und Haken auf. Wobbler Im Fluss sind Buhnen im Sommer immer ein absoluter Hot Spot. Ein Wobbler kann sehr variantenreich geführt werden. Ob schneller oder langsa- stundenlang ermüdungsfrei fischen. An mit hohem Angeldruck wie dem Po in Italien oder dem Ebro in Spanien reagieren die Fische nach einiger Zeit vorsichtiger auf die Blinker und die Bisse lassen nach. Vor ku rzem war ich mit dem Boot auf dem Po unterwegs und konnte raubende Welse an der Oberfläche ausmachen. Die Fische sind mitten in die Meeräschen-Schwärme auch Gewässern ffi,ffi rp - ich mich mit dem Boot ins Geschehen hineintreiben lassen. Rings um mein Boot hat das Wasser gekocht, doch ich konnte keinen einzigen Biss auf meinen Blinker bekommen, obwohl er den Welsen ständig vor der Nase tanzte. Ich bin mir sicher, dass der Wels den Blingeschossen. Vorsichtig habe Alles rund ums Wallerangeln - Spinn Guiding am Rhein und der französischen Mosel - Echolotverleih - Workshops - eigene Futtermischungen ab 5009 zum selbst wiegen nicht nur durch seine Bewegung, sondern durch seine Geräusche, welche er beim Lauf unter Wasser hinterlässt, erkennt. Die Drillinge und Sprengringe klappern beim Einholen unter Wasser aufeinander und dieses metallische Geräusch macht den Wels vorsichtig, vor allem wenn er schon mal auf den Blinker hereingefallen ist. ker auch G e r äu s c h I o s e Ve rfü lt re r Besonders an Gewässern mit hohem Angeldruck versuche ich meine Blinker und Wobb- Catwood Xzoga Taffi Tackle Uni Cat Black Cat Friedrichstrasse 4-6 o s1143 Köln (porz) öffnungs.ze.ilen:Mo. {5.00uhr - lg.O0Uhr Di. - DO. 9.30 Uhr - i3.00 Uhr und 14.30 . ig.00 Uhr Fr. 9,30 Uhr - 19.00 Uhr Sa. 9.30 - iS.00 Uhr ler möglichst geräuschlos zu präsentieren, das bedeutet ich versuche das Klappern von Haken am Sprengrin g zuvermeiden. Hierbei verbinde ich den Huk." nur mit geflochtener Tel.=2293 r 98 18 19 1 Welsvorfachschnur mit meinem Kunstkö-

[close]

p. 6

Ko Tr mer Lauf, hektische Bewegungen durch Schläge der Rutens reich spielen zu lassen. Die Bisse erfolgen brachial am leichten Gerät und es ist ratsam, sofort nach dem Biss den Anker zu lösen und dem Wels mit dem Boot zu folgen. l,lkRt'l*" pitze oder plötzliche Stopps: Alles ist möglich. Besonders wichtig Top bei Flochwasser Bei Hochwasser ziehen die Welse ins Üb.tschwemmungsgebiet und lauern zwischen den Pfr,anzen auf Beute. In diesem Fall setze ich flach laufende Wobhler ein und führe die Köder dicht an der Oberfiäche. Auch hier ist es ratsam, die Sprengringe und Haken auszutauschen. Wobbler fische ich in der Regel nur mit einem Drilling oder Einzelhaken am Ende des Köders. Den zweiten Drilling entferne ich, um Verwicklungen beim Wurf zu unterbinden und ein naturgetreues Laufverhalten ohne störende klappernde Geräusche zu erzeugen. Vor allem im lJberschwemmungsgebiet lässt es sich mit nur einem Drilling hindernisfreier angeln. Schwimmende Modelle in einer Länge von L0 bis 16 Zentimetern haben sich sehr bewährt. Vor dem scheinen mir die I starken Druckwel- len und Wasserverwirbelungen zu sein, die der meist massive Körper eines Wobblers erzeugt. Hinsicht- lich Volumen und Wasserverdrän- b t, 'd'- gung ähneln diese Bewegungen eher denen eines Beute- fischs als die eines flachen Blinkers. Bitte Ruhe Wobbler-Fischen Einsatz von Blinkern und Wobblern sollte der Angler unbedingt die Sprengringe und ist nahes Angeln. Geräuschlose Wobbler und Blinker. Schon oft habe ich es erlebt, dass ich mich raubenden Welsen mit dem Boot genähert habe und sobald ich in Wurfweite w^r, verpuffte die Rauborgie und der ganz,e Spuk Drillinge auf ihre Qralität überprüfen. Was für Hechte ausreicht, zerpflückt der Wels in Kürze. Ich rate dringend dazu, Drillinge und Sprengringe auszutauschen. ging kurze Zeit später wieder in 300 Meter Vorfachpflicht Beim Wels-Spinnen sollte aus zwei wichtigen Gründen ein Vorfach verwendet werden. Der Wels könnte den Köder überbeissen und so die Hauptschnur mit seinen Zahnplatten durchraspeln. Durch das dickere Vorfach verhindert man auch Verwicklungen des Köders im Wurf, da es steifer als die Hauptschnur Entfernung weiter. Natürlich außerhalb meiner Wurfweite... Besonders schwim- hu*,**:tf*f" i.'te mende sächlich Wobbler, einsetze, welche ich haupt- ermöglichen eine unauffällige Köderannäherung. Dazuverankere ich mein Boot oberhalb des Geschehens und lasse meinen Wobbler mit der Strömung abtreiben. So kann ist. IJm das Vorfach (welches ich meist aus Welsvorfachschnur (0,50 mm) selber baue) optimal mit der Hauptschnur zv verbinden, benutze ich Knotenlosverbinder, welche fast 100 P'rozent der angegebenen Schnurtrag- kraft erhalten. Gerätekiste Rute: Black Cat Extreme Spin 3,00 Meter für weite Würfe. Für das ufernahe Fischen oder das Angeln vom Boot aus empfehle ich die Black Cat Boat Spin tn 270 Zentimeter Länge. ich den Köder über weite Entfernungen zu den Welsen bringen, welche ich w H per Wurf niemals erreichen könnte. Durch den Druck der Strömung rei- Rolle: Black Cat Spin 740-760 oder Fin Nor Sportfisher 50-60. Hauptschnur: 0,30 bis 0,35 mm geflochtene chen langsame Kurbelumdrehungen aus, um den Köder auffällig im oberen Wasserbe- Schnur, wie die Black Cat Spin & Clonk Line mit einer tagkraft von circa 30 bis 35 Kilogramm. (.d Stefan S euf , www.te am-black- cat. com l.ll. lFr ko

[close]

Comments

no comments yet