Vitawell - Das Messeheft

 

Embed or link this publication

Description

7.-8. Februar 2015, Werfthalle Göppingen

Popular Pages


p. 1

» I 2015 Das Gesundheitsmagazin zur Messe in Göppingen Das Messeheft Alle Infos zur Gesundheitsmesse im Stauferpark: Vorträge, Themenstand „ConSenio“, Mitmachaktionen, Shows und vieles mehr Besuchen Sie die Messe! www.vitawe ll-gp.de 7.-8. Februar 2015 Werfthalle Göppingen Samstag: 10-18 Uhr // Sonntag: 11-18 Uhr

[close]

p. 2



[close]

p. 3

7.-8. FEBRUAR 2015 – – WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 03 Grußwort des Schirmherren Dr. Jörg Noetzel Wertvolle Anregungen nicht entgehen lassen G , esund sein und gesund bleiben ist die am häufigsten genannte Antwort auf die Frage, was wir uns für die Zukunft und das Alter wünschen. Dabei sind die Möglichkeiten, Gesundheit zu fördern, zu erhalten oder auch wiederzuerlangen,vielfältig: Bewegung und Sport, gesunde Ernährung, Wellness und Erholung, gesundes Wohnen, Prävention oder Therapie, um nur einige zu nennen. Über 60 Aussteller informieren am 7. und 8. Februar 2015 Jung und Alt auf der Messe Vitawell über gesundheitsbezogene Themen, Dienstleistungen und Produkte. Dass die Messe bereits zum 7. Mal in Folge stattfindet, macht deutlich, dass die Gesundheitsregion Göppingen für Vielfalt und hohe Qualität steht. In Vorträgen zu verschiedenen Gesundheitsthemen erhalten Sie umfassende Informationen und aktuelle Erkenntnisse aus erster Hand. Das Aktivprogramm zum Mitmachen zeigt, dass Gesundheitsvorsorge mit viel Spaß und guter Laune verbunden ist. Ich kann Ihnen nur ans Herz legen: Kommen Sie zur Messe und lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, sowohl wertvolle Anregungen von Experten mit auf den Weg zu nehmen als auch einen erlebnisreichen Tag in der Werfthalle mit vielen spannenden Aktionen mitzuerleben. An dieser Stelle mein herzlicher Dank an die Organisatoren und alle Beteiligten, die mit viel Engagement zum Gelingen dieser wirklich sehr interessanten Messe beitragen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen allen: Bleiben Sie gesund – werden Sie gesund! Dr. Jörg Noetzel Medizinischer Geschäftsführer der ALB FILS KLINIKEN & Schirmherr der Messe Vitawell Auf der Gesundheitsmesse mit Experten sprechen Vorträge, Mitmach-Shows, Informationen und Unterhaltung: Auf der 7. Messe Vitawell in Göppingen kann man Fragen stellen, vieles entdecken und ausprobieren. Foto: Sabrina Bodor ahlreiche Dienstleister, Kliniken und Therapeuten rund um die Themen Gesundheit, Wellness und Fitness präsentieren sich vom 7. bis 8. Februar 2015 bei der Gesundheitsmesse „Vitawell“ in der Göppinger Werfthalle. „Auf medizinisch hohem Niveau, für jeden aber bestens verständlich“, beschreibt Birgitta Zeller von der Agentur Staufen plus das Programm und die Idee, die hinter der Veranstaltung steht, die in diesem Jahr bereits zum siebten Mal stattfindet. „Die Messe ist ein wichtiges Schaufenster für alle – denn Gesundheit geht jeden von uns an“, erklärt Zeller. Das Spektrum der Angebote ist sehr vielfältig: Die ALB FILS KLINIKEN zeigen wie sie die Menschen im Landkreis mit modernen Methoden in der Orthopädie und der Chirurgie in Bewegung halten. Am Stand des Klinikums Christophsbad steht das Thema Schlaganfall im Mittelpunkt – sowohl die Prävention, die Erkennung und die Therapie danach. Die Rehaklinik Bad Boll ist ebenfalls mit ihren Experten vor Ort, die am Stand Z die zahlreichen Fragen der Besucher beantworten werden. „Ergänzend dazu haben wir ein umfangreiches Vortragsprogramm zusammengestellt“, kündigt Birgitta Zeller an. Ausgewiesene Experten aus dem ganzen Landkreis werden dort aktuelle medizinische Themen und Therapiemöglichkeiten präsentieren – zu den verschiedensten Beschwerden. Seien es Rückenschmerzen, Psychosomatische Angelegenheiten, Osteoporose oder ähnliches, aber auch „Gesundes Essen to Go“, Ultraschall-Zahnbürsten, motivierende Impulsvorträge für mehr Lebensfreude und Lebenskraft sowie einen MakeUp-Workshop und Lachyoga. „Da ist für jeden etwas dabei“, weiß Birgitta Zeller und fordert die Besucher auf: „Turnschuhe mitbringen“ – denn es wird sportlich. Auf der Aktionsfläche in der Mitte der Werfthalle gibt es nicht nur Vorführungen von Sportgruppen, sondern man kann dort auch aktiv mitmachen und so in Bewegung kommen. Auf ein Neues gibt es den Themenstand "ConSenio". Dort sind mehrere Aussteller vertreten, die von der Altersvorsorge, Rechtsberatung bis hin zu Freizeitangeboten im Alter etwas im Angebot haben. „Das ist nicht nur für Senioren interessant, sondern auch für jene, die sich für ihre Eltern informieren wollen oder auch die eigene Zukunft im Blick haben“, berichtet Birgitta Zeller. //CONSTANTIN FETZER n www.vitawell-gp.de Info Die Messe Vitawell ist am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die Werfthalle (Manfred-Wörner-Straße 104 in Göppingen) ist beheizt. Eintrittspreise Erwachsene: 4,- Euro Ermäßigt: 2,- Euro Ermäßigung für Schüler, Studenten und Abonnenten der NWZ nach Vorlage der Abomax-Karte. Rollstuhlfahrer erhalten mit einer Begleitperson freien Eintritt. Kinder bis 12 Jahre erhalten freien Eintritt. Kostenlose Parkplätze gibt es rund um die Werfthalle.

[close]

p. 4

SEITE 04 7.-8. FEBRUAR 2015 – – WERFTHALLE GÖPPINGEN Zahlreiche Vorträge Medizinische Themen mit Chefärzten, sowie Lebensberatung mit Experten Dr. Helmut Tüchert, Chefarzt der Rehaklinik Bad Boll bei seinem Vortrag. N amhafte Experten berichten von modernen medizinischen Erkenntnissen und Therapieformen – zudem geben gleich mehrere Referenten Tipps und Lebensberatung rund um das Wohlbefinden. Allen voran die Kliniken im Landkreis mit ihren Spezialisten, werden bei den Vorträgen zur Gesundheitsmesse Vitawell viele Fragen beantworten können. Denn die Medizin entwickelt Zentrum der Klinik am Eichert fragt: „Kreuzschmerzen: Sollen wir immer operieren?“ und Dr. Cornelius Schörle (Chefarzt, Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum an der Klinik am Eichert) blickt auf eine leider verbreitete, aber oft wenig beachtete Krankheit: Osteoporose. In einem weiteren Vortrag Schlaganfall oder bei starken Rückenschmerzen zum Einsatz kommen. „Schlaganfall und Schluckstörungen - häufiger als man denkt“: Im Rahmen eines 30-minütigen Vortrags te und Angebote“ – das ist das Thema von Dr. med. Christian Marburger, Chefarzt der Klinik für Geriatrische Rehabilitation und Physikalische Medizin am Dr. med. Christian Marburger, Klinikum Christophsbad. Prof. Dr. med. Bernd Tomandl, Klinikum Christophsbad. sich ständig weiter und es gibt immer mehr Möglichkeiten und auch technische Hilfsmittel, um Patienten besser zu betreuen. Darüber fragt und erklärt zum Beispiel Prof. Dr. Stephen Schröder, Chefarzt an der Klinik am Eichert: „Herz aus dem Takt – was ist zu tun?“. Als Fachmann für Kardiologie, auf der Gesundheitsmesse Vitawell berichten Prof. Tomandl und die Ltd. Logopädin Angelika Kartmann über die Zusamwidmet er sich „Neuen Pers- menhänge eines Schlaganfalls pektiven in der Knieendopro- und einer Schluckstörung thetik“. sowie Komplikationen, DiagAuch Dr. med. Helmut Tüchert, nostik und Behandlung einer Chefarzt der Rehaklinik Bad Schluckstörung. Boll, widmet sich dem Thema Dr. med. Markus Löble – inforRückenschmerzen und fragt miert ebenfalls über die Mögin seinem Vortrag: „Osteopa- lichkeiten der Naturheilkunde thie oder Operation?“. Er wird in Diagnostik und Therapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie im Christophsbad, um so Kindern, Jugendlichen und ihren Familien im besten Sinne naturheilkundliche und ganzheitliche Sichtweisen nahe zu Prof. Dr. Stephen bringen, die ihnen Chancen Schröder, ALB FILS KLINIKEN Klinik am bieten, neue Wege zu erproben Eichert. Dr. Cornelius Schörle, ALB FILS KLINIKEN Klinik am Eichert. Wie kann ich dagegen steuern? Wie kann ich mich schützen? Wann entwickelt sich eine depressive Erkrankung? Ergänzt von den Fachvorträgen der Spezialisten aus den Kliniken gibt es auch weitere Vorträge: So wird Heilpraktiker Jürgen Wegner über chronische Rückenschmerzen im Fokus der Naturheilkunde sprechen. Prof. Dr. René Schmidt, ALB FILS Hexenschuss, Ischias oder KLINIKEN Klinik am Bandscheibenvorfall: Er wird Eichert. einiges über die ganzheitliche Behandlung von chronischen Klinikum Christophsbad. Rund Rückenschmerzen durch geum dieses Thema referiert der zielte manuelle Therapie von Mediziner und informiert über die Hintergründe und Angebote in der Geriatrischen Rehabilitation. Im Rahmen eines Vortrags klären Prof. Dr. med. Norbert Sommer, Chefarzt der Klinik Ulrich Semle (PersönlichkeitsCoach) Dr. Peter Richter, ALB FILS KLINIKEN Klinik am Eichert. Dr. med. Tibor Mitrovics, Klinikum Christophsbad. Pneumologie und Angiologie, ist er dort auch zuständig für die Schlaganfallstation und die internistische Sportmedizin und wird zahlreiche Fragen in seinem Vortrag beantworten können. Sein Kollege Dr. Peter Nichterlein vom Orthopädisch-Unfallchirurgischen die Vor- und Nachteile dieser beiden Möglichkeiten darstellen und den Besuchern sicher zahlreiche Informationen mit auf den Weg geben. Professor Dr. med. Bernd Tomandl und Dr. med. Tibor Mitrovics, Chefarzt und Leitender Oberarzt der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie, referieren über die Verfahren der interventionellen Neuroradiologie, die u.a. bei einem akuten Prof. Dr. med. Norbert Sommer, Klinikum Christophsbad. und zu gehen. Der Vortrag richtet sich an Kinder und Jugendliche sowie ihre Eltern und Lehrer. „Je Reha desto besser - Hintergründe, Patientenrech- für Neurologie, und Prof. Dr. med. Bernd Tomandl, Chefarzt der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie am Klinikum Christophsbad, mit eindrucksvollen Bildern über das Thema Schlaganfall auf. „Burnout – Erkennen und behandeln.“ Diesem Thema widmet sich Priv.-Doz. Dr. Günther Bergmann, Chefarzt Klinik für Psychosomatische Medizin und Fachpsychotherapie im Klinikum Christophsbad. Rund um das Thema „Burnout“ stellt der Experte gleich mehrere Fragen: Wie fordere ich mich selbst? Wie werde ich gefordert? Muskeln, Sehnen und Bändern berichten. Lebenshilfe gibt es auch im Vortrag von Persönlichkeitscoach Ulrich Semle, der einen motivierenden Impulsvortrag zum Thema „Gesundheit, Lebensfreunde, Lebenskraft.“ hält. Das Niveau der Vorträge auf der Messe ist beachtlich – nutzen Sie die Möglichkeit, sich hier zu informieren. //BERND BAADER Info Die Vorträge kosten keinen separaten Eintritt und sind für Messebesucher kostenlos. Eine vorherige Anmeldung zu den Vorträgen ist für Besucher nicht möglich. Die Vortragsräume sind ausgeschildert. Hinweis: Die Vorträge im Obergeschoss sind nur über eine Treppe erreichbar.

[close]

p. 5

7.-8. FEBRUAR 2015 – – WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 05 n Das Vortragsprogramm der Messe Vitawell Samstag, 7.2.2015 SONNTAG, 8.2.2015 Vortragsraum Erdgeschoss 11.00 Uhr Herz aus dem Takt – was ist zu tun? Prof. Dr. Stephen Schröder (Chefarzt, Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie mit Schlaganfallstation und internistischer Sportmedizin), ALB FILS KLINIKEN Klinik am Eichert 11.45 Uhr Neuroradiologische Interventionen: - mit dem Katheter ins Gehirn: Wann muss das sein? - Mit der Nadel an den Nerv: Schnelle Hilfe bei starken Rückenschmerzen Prof. Dr. med. Bernd Tomandl (Chefarzt der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie) und Dr. med. Tibor Mitrovics (Leitender Oberarzt der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie), Klinikum Christophsbad 12.30 Uhr Minimalinvasive Hüftchirurgie Thomas Meißen (Ltd. Arzt, Chirurgische Klinik), ALB FILS KLINIKEN Helfenstein Klinik Geislingen 15.00 Uhr Kreuzschmerzen: Sollen wir immer operieren? Dr. Peter Nichterlein (OrthopädischUnfallchirurgisches Zentrum), ALB FILS KLINIKEN Klinik am Eichert 15.45 Uhr Osteoporose: Von vielen erlitten, zu wenig beachtet Dr. Cornelius Schörle (Chefarzt, Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum), ALB FILS KLINIKEN Klinik am Eichert 16.30 Uhr Schulter: Minimalinvasive Schlüssellochchirurgie Dr. Cornelius Schörle (Chefarzt, Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum), ALB FILS KLINIKEN Klinik am Eichert Vortragsraum Erdgeschoss 11.15 Uhr Neue Perspektiven in der Knieendoprothetik Dr. Cornelius Schörle (Chefarzt, Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum), ALB FILS KLINIKEN Klinik am Eichert 12.00 Uhr Je Reha desto besser - Hintergründe, Patientenrechte und Angebote Dr. med. Christian Marburger (Facharzt für Innere Medizin, Geriatrie und Physikalische Medizin; Chefarzt der Klinik für Geriatrische Rehabilitation und Physikalische Medizin), Klinikum Christophsbad 12.45 Uhr Durchblutungsstörungen: Wenn die Beine nicht mehr können Dr. Peter Richter (Chefarzt, Allgemeinchirurgische Klinik, Schwerpunkt Gefäßchirurgie), ALB FILS KLINIKEN Klinik am Eichert 13.30 Uhr Schlaganfall ist immer ein Notfall - was tun? Erkennung, schnelle Handlung und Behandlung Prof. Dr. med. Norbert Sommer (Chefarzt Klinik für Neurologie, Neurophysiologie mit Schlaganfallstation, Frührehabilitation und Schlafmedizin) und Prof. Dr. med. Bernd Tomandl, (Chefarzt Klinik für Radiologie und Neuroradiologie), Klinikum Christophsbad 14.15 Uhr Osteopathie oder Operation? Sinnvolle Behandlung bei Rückenschmerzen Dr. med. Helmut Tüchert (Chefarzt Rehaklinik Bad Boll) 15.00 Uhr Burnout - erkennen und behandeln Priv.-Doz. Dr. Günther Bergmann (Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Facharzt für Innere Medizin; Chefarzt Klinik für Psychosomatische Medizin und Fachpsychotherapie) am Klinikum Christophsbad. Vortragsraum Obergeschoss 11.15 Uhr Vorsorgen für jede Lebenslage Vollmachten und Verfügungen, Testament und Testamentsvollstreckung Martin Veil, Generationenberater Kreissparkasse Göppingen 12.00 Uhr Erleben Sie die weltweit einzige 100 % Ultraschall Zahnbürste Emmi-dent Armin Müller (Emmi-Club Partner) 12.45 Uhr Präsentation / Info über Make-up Workshop und Make-up Party Gabriele Zeller (Dolce Vital) 13.30 Uhr Gesundes Essen To Go Uwe Schöttner (Lebenslust - Mobile Gesundheitsberatung und Mentalcoaching) 14.15 Uhr K.L.E.E.® Regine Carl (Ernährungs- und Diätberaterin/Hasyayoga-Lehrerin/K.L.E.E.®Trainerin) 15.00 Uhr Selbstheilungskräfte aktivieren durch galvanische Feinstromanwendungen Dorothea Küchler (Scheuring GbR Natürliche Gesundheit-Jugendlichkeit-Wellness) 15.45 Uhr Gesundheit - Lebensfreude - Lebenskraft - Ein motivierender Impulsvortrag Ulrich Semle (Persönlichkeits-Coach) Vortragsraum Obergeschoss 10.15 Uhr Vorsorgen für jede Lebenslage - Vollmachten und Verfügungen, Testament und Testamentsvollstreckung Martin Veil, Generationenberater Kreissparkasse Göppingen 10.45 Uhr Jura-Fango und seine Therapiemöglichkeiten Reinhold Schön (Geschäftsführer Dr. Heberer Naturheilmittel, Kneipp- und medizinischer Bademeister) 11.30 Uhr Erleben Sie die weltweit einzige 100 % Ultraschall Zahnbürste Emmi-dent Armin Müller (Emmi-Club Partner) 12.15 Uhr Gesundheit - Lebensfreude - Lebenskraft - Ein motivierender Impulsvortrag Ulrich Semle (Persönlichkeits-Coach) 13.00 Uhr Lachyoga-Workshop Regine Carl (Ernährungs-u.Diätberaterin/ Hasyayoga-Lehrerin/K.L.E.E.®-Trainerin) 14.00 Uhr Chronische Rückenschmerzen im Fokus der Naturheilkunde Jürgen Wegner (Heilpraktiker, Naturheilpraxis Wegner) 14.45 Uhr Selbstheilungskräfte aktivieren durch galvanische Feinstromanwendungen Dorothea Küchler (Scheuring GbR Natürliche Gesundheit-JugendlichkeitWellness) 15.30 Uhr Bedeutung von ganzheitlicher Gesundheit Personalisierte Ernährung, Gewichtsreduktion (ohne Diät) und Bewegung Alexander Rehm (ärztlich geprüfter Präventologe) & Karl Hopp (ärztlich geprüfter Präventologe, BurnoutGutachter/Auditor) 16.45 Uhr Das Wasser des Lebens Ursula E. Schaaf (MaxSana e.V.). Verein für max. Gesundheit (betr. und priv. Gesundheitsmanagement) Thomas Meißen, ALB FILS KLINIKEN Helfenstein Klinik Geislingen. 13.30 Uhr Schlaganfall und Schluckstörungen häufiger als man denkt Prof. Dr. med. Bernd Tomandl (Chefarzt Klinik für Radiologie und Neuroradiologie) und Logopädin Angelika Kartmann M.A. (Klinische Linguistin (BKL) und leitende Logopädin), Klinikum Christophsbad 14.15 Uhr Einführung in die Naturheilkunde - aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht Dr. Markus Löble (Facharzt für Kinderund Jugendpsychiatrie und Psychotherapie; Arzt für Naturheilkunde, Suchtmedizin und systemische Familientherapie (DGSF); Chefarzt der Klinik für Kinderund Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie), Klinikum Christophsbad Änderungen vorbehalten. SÜDWEST PRESSE Priv.-Doz. Dr. Günther Bergmann, Klinikum Christophsbad. WER REIN SCHAUT HOLT MEHR RAUS! Dr. Peter Nichterlein, ALB FILS KLINIKEN Klinik am Eichert. 15.30 Uhr Kreuzschmerzen: Immer nur konservativ? Prof. Dr. Rene Schmidt (Chefarzt, Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum), ALB FILS KLINIKEN Klinik am Eichert 16.15 Uhr Sichere Dokumentenverwahrung mit Notfallkarte - Vorsorgedokumente in einer Hand Martin Veil, Generationenberater Kreissparkasse Göppingen   südwestpresse.de/goeppingen Dr. med. Markus Löble, Klinikum Christophsbad.

[close]

p. 6

SEITE 06 7.-8. FEBRUAR 2015 – – WERFTHALLE GÖPPINGEN n Themenfläche ConSenio: Beratung für die besten Jahre Vorsorge, Wohnen und Vitalität: Nicht nur Senioren finden viele interessante Themen für die zweite Lebenshälfte Foto: Giacinto Carlucci n ten der Rehaklinik in der letzten Behandlungswoche nach einer Hüftprothesen-OP das richtige Ein- und Aussteigen Der Generationenratgeber Pfleg einrichtuean einem Therapiefahrzeug aus der ngen Region erhalten die Besucher mobilie, die sich in der zweiten stellen si lernen, ch vor der Vitawell interessante Tipps, Lebenshälfte ergeben. Wer sich ein neues Domizil sucht und wie auch mit entsprechenden sein Haus verkaufen möchte, Krankheiten und Behinderunder muss viel beachten. So zum gen eine problemlose BenutBeispiel einen Energieausweis zung eines KFZ möglich ist. bereitstellen und andere Punk- Therapeuten der Rehaklinik te beachten, um die Immobilie Bad Boll erklären an beiden korrekt und gewinnbringend Tagen jeweils eine Stunde das Martin Veil zu veräußern. „Dabei helfen Fahrzeug und die Übungen. Generationenberater und und beraten wir – auch bei Der Stadtseniorenrat GöppinTestamentsvollstrecker der Suche nach einer neuen gen informiert die Besucher Telefon 07161/603-11296 Wohnung, die bestens zu ei- zu verschiedenen Themen GenerationenTelefax 07161/603-91296 und Veranstaltungen. Unter nem passt“, sagt Helga Zuhause Haga. Meine Eltern sind Sanierung & Co: bestens berater Martin martin.veil@ksk-gp.de pflegebedürftig: So bauen Sie Ihre versorgt: Mobile anderem: Vorsorgevollmacht/ Dennoch werden auch Fragen Veil von der Wo kann ich Hilfe vier Wände Dienste im großen Patientenverfügung, Uni der altersgerechtSeniorendorf um Überblick zum geplanten Rechtsanwalt bekommen? Kreissparkasse beantwortet und das Projekt Generationen, SeniorenakadeRoland Bischoff Göppingen. vorgestellt. Der Bedarf für ein mie, Dialog der Generationen, „ConSenio“ dreht sich alles um auf dem Themenstand – insbe- solches Projekt sei in jedem Geschichte des Judentums, die Beratung für das Leben sondere mit ambulanten The- Fall da – im Moment laufen Christentums und des Islams in den „besten Jahren“. Unter rapiemöglichkeiten. mit verschiedenen Kommunen und Senioren-/Demenzpaten. anderem mit dabei ist Rechts- Helga und Gerhard Haga von Gespräche zur Realisierung des Auf der ConSenio-Themenfläche ebenfalls mit dabei ist der anwalt Roland Bischoff von der Garant Immobilien werden Projekts. Kanzlei „die anwälte“ in Göp- heuer über die Möglichkeit Im Bereich ConSenio informie- Dienstleister PROMEDICA, der pingen. Er und sein Team ge- der Bewertung von Immobi- ren zudem die Therapeuten sich auf die Vermittlung von ben den Besuchern Auskünfte lien informieren. „Wie ist die der Rehaklinik Bad Boll in Ko- osteuropäischen Pflegekräften über Erbschaften, Testamente aktuelle Wohnsituation? Gibt operation mit dem Autohaus spezialisiert hat. erwahrung und Vollmachten. „Wir haben es zu viele Ebenen? Macht der Ratzel über die besonderen //CONSTANTIN FETZER auch Prospekte mit Stichpunk- Garten zu viel Arbeit?" Es sind Aspekte des Autofahrens bei lstreckung ten wie beispielsweise eine viele Fragen rund um die Im- Senioren. So, wie die Patien- ie Nachfrage war rie- Vollmacht auszusehen hat“, sig“, bringt es Helga sagt Roland Bischoff. Auch Sparkassen-Finanzgruppe Haga von Garant Im- der Generationenberater der mobilien auf den Punkt. Das Kreissparkasse Martin Veil, der Unternehmen hat im vergan- Vorträge zum Thema „Vorsorge genen Jahr ihr Projekt Senio- für jede Lebenslage“ gehalten ns und auch das Vortragsrendorf vorgestellt. Überhaupt hat n Sie u Besuche"Conwar die Themenfläche programm in diesem Jahr auf ll! aweder Vit Senio" sehr beliebt –r so sehr, Messe bereichert, steht auf de dass es den Gemeinschafts- den Besuchern am ConSenio stand auch in diesem Jahr bei Themenstand persönlich zur der Messe in der Werfthalle Verfügung. Auch die ALB FILS geben wird. Am Themenstand KLINIKEN präsentieren sich D Info Seniorendorf Viele Senioren sind mit ihrem zu groß gewordenen Haus, aus dem die Kinder längst ausgezogen sind, überfordert. Die Garant Immobilien GmbH Göppingen hat sich ein Konzept für all diese Probleme ausgedacht. Sie wollen im Kreis Göppingen ein „Wohndorf für junggebliebene Senioren“ errichten. „Es soll dabei nicht um betreutes Wohnen oder um Pflege gehen, sondern um eine Art Lebensgemeinschaft“, erzählt Helga Haga von Garant Immobilien. In dem Seniorendorf sollen acht bis zehn Häuser mit einer Grundstücksgröße von rund 200 Quadratmeter und einer Wohnfläche von 80 bis 100 Quadratmetern Platz finden – eingeschossig und barrierefrei. Ein zusätzliches Gemeinschaftshaus soll Möglichkeit für gemütliches Beisammensein geben und zudem eine Werkstatt enthalten. Bei Bedarf kann auf einen Gärtner, einen Hausmeister oder eine Putzfrau zurückgegriffen werden.

[close]

p. 7

WEGE FINDEN – WEGE GEHEN Je Reha desto besser! EXPERTEN KLÄREN AUF: SCHLAGANFALL UND REHA • Was ist ein Schlaganfall, wie erkenne ich ihn und was muss ich tun? • Schluckstörungen als Folge eines Schlaganfalls – ein unterschätztes Problem • BWKG-Reha-Kampagne: „Jede Reha lohnt sich“ Unterstützen auch Sie unsere gemeinsame Reha-Kampagne! Ihre Pro-Reha-Stimme können Sie an unserem Messestand abgeben. BESUCHEN SIE UNSERE FACHVORTRÄGE AUF DER VITAWELL SAMSTAG, 7. Februar 11.45-12.15 Uhr „Neuroradiologische Interventionen: Mit dem Katheter ins Gehirn – Wann muss das sein? Mit der Nadel an den Nerv – Schnelle Hilfe bei starken Rückenschmerzen“ Chefarzt Prof. Dr. Bernd Tomandl und Ltd. Oberarzt Dr. Tibor Mitrovics, Radiologie und Neuroradiologie SONNTAG, 8. Februar 12.00-12.30 Uhr „Je Reha desto besser“ – Hintergründe, Patientenrechte und Angebote“ Chefarzt Dr. Christian Marburger, Geriatrische Rehabilitation und Physikalische Medizin 13.30-14.00 Uhr „Schlaganfall und Schluckstörungen – häufiger als man denkt“ Chefarzt Prof. Dr. Bernd Tomandl, Radiologie und Neuroradiologie und Ltd. Logopädin Angelika Kartmann M.A. 13.30-14.00 Uhr „Schlaganfall ist immer ein Notfall – was tun? Erkennung, schnelle Handlung und Behandlung“ Chefarzt Prof. Dr. Norbert Sommer, Neurologie und Chefarzt Prof. Dr. Bernd Tomandl, Radiologie und Neuroradiologie 14.15-14.45 Uhr „Einführung in die Naturheilkunde – aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht“ Chefarzt Dr. Markus Löble, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie 15.00-15.30 Uhr „Burnout – Erkennen und behandeln“ Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Günther Bergmann, Psychosomatische Medizin und Fachpsychotherapie Alle Vorträge finden im Vortragsraum im EG statt.

[close]

p. 8

SEITE 08 7.-8. FEBRUAR 2015 – – WERFTHALLE GÖPPINGEN Sportlich und sehr unterhaltsam Von Aikido bis Zumba: Auf der Aktionsfläche heißt es Mitmachen und Bewegung erleben. Zahlreiche Gruppen und Vereine präsentieren sich Fotos: Giacinto Carlucci, Vereine Drums Alive. urnschuhe nicht vergessen, denn auf der Aktionsfläche in der Werfthalle heißt es: „Mach mit – bleib fit.“ Neben Shows verschiedener Gruppen kann man aktiv mitmachen und selbst dabei sein. Am Samstag findet die offizielle Eröffnung um 10.30 Uhr statt. Das Rahmenprogramm auf der Aktionsfläche ist in diesem Jahr so vielfältig wie nie: Mit dabei sein wird unter anderem die Tanzgarde Wäschenbeuren. Mit den „Stepkess" kommt zudem eine wunderbare Steptanzformation. Unter dem Motto „We dance your party!“ klappern einmal die Woche im Proberaum in Göppingen die Platten der Steptänzerinnen und -tänzer der 1999 anlässlich eines runden Geburtstags gegründeten Gruppe. Bei der Messe kann man sich begeistern lassen und sich gleichzeitig informieren, wann neue Kurse starten – auch für Anfänmger. Ein echtes Highlight sind in jedem Jahr die „Precious T Dancers“, die auf ein Neues auf der Bühne ihre Choreographien präsentieren. Dabei sein werden die Precious Kids im Alter von 6 bis 12 Jahren. Die Mädels werden einmal wöchentlich von Franziska Hehn und Sabrina Neumann trainiert. Sie werden erstmals ihren Tanz zur Musik "Shut up and Kiss me" von DJ Sammy zeigen. Die etPrecious Dancer Stepkess. was älteren Precious Girls haben ebenfalls eine Premiere: Sie präsentieren ihren Tanz zu deutscher Musik! Das ist etwas ganz besonderes, vorallem beim Erstellen der Choreographie hatten die Mädels sehr viele eigene Ideen die Musik mit Bewegungen darzustellen. Es handelt sich um ein Remix aus verschiedenen Liedern aus dem aktuellen und vergangenen Jahr. Die Mädels sind zwischen 12 und 15 Jahren alt – die Gruppe besteht seit 4 Jahren unter der Leitung von Sabrina Neumann. Auch die erwachsenen Precious Dancers im Alter von 17 bis 28 Jahren sind dabei. Getanzt wird auch bei der „Mitmach-Seniorengymnastik des DRK“. Der DRK-Kreisverband Göppingen bewegt in seinen wöchentlichen Übungsstunden über 600 Frauen und Männer ab 60 Jahren. Die Qualität, Vielseitigkeit und Offenheit dieser DRK-Gesundheitsförderung bewährt sich seit vielen Jahrzehnten. Neben der klassischen Seniorengymnastik gehört Wassergymnastik, Seniorentanz, Nordic Walking Soft, Yoga und Gedächtnistraining zum Angebot des Kreisverbandes. Bei der Tanzvorführung auf der Vitawell kann man ganz unverbindlich mitmachen und probieren. Die Göppinger Volkshochschule präsentiert sich gleich mehrmals: „Drums Alive zum Kennenlernen“ mit Stefanie Diez. Drums Alive ist ein Ganzkörperworkout für Körper, Geist und Seele. Es fördert Konzentration, Merkfähigkeit und Koordination, hilft Stress und Aggressionen abzubauen. Dieses Trommel-Fitness-Programm führt zu positiven Effekten in Bezug auf die Durchblutung, Erhöhung der Herzfrequenz und die Synchronisation beider Gehirnhälften. Zudem fördert es die Feinmotorik, das Taktgefühl und verbessert die sensomotorischen Fähigkeiten. Drums Alive ist für jede Altersklasse geeignet und passt sich in seiner Vielseitigkeit den Bedürfnissen der Teilnehmenden an. VHS-Trainerin Andrea Holzapfel zeigt, was man mit dem Redondo-Ball alles anstellen kann: Ein Ganzkörpertraining zum Beispiel für alle, die ihre Kondition, Koordination, Beweglichkeit und Lebensfreude steigern wollen. Und mit den bunten Bällen macht es gleich noch mehr Spaß. Etwas ruhiger ist es dann bei der Präsentation von Stefan Milwich und „Taiji-Qigong mit dem Stab“. Gesundheits-Qigong mit dem Taiji-Fitnessstab sind sehr harmonische Bewegungsformen, sie sind sanft und langsam, leicht zu erlernen und auszuführen. Diese Übungen verbessern die allgemeine Motorik des Körpers ungemein und mit der Zeit stellt sich auch ein mentales und ruhiges friedvolles Gefühl im Körper und Geist ein. Getanzt wird bei der Volkshochschule auch: Zumba mit Meral und Marlitu. Zumba ist ein einzigartiges GanzkörperTrainingskonzept, mit feurigen Tanzschritten zu pulsierenden lateinamerikanischen und internationalen Rhythmen. Ein drei junge Mädels vom TV Uhingen unter dem Motto „Klassik meets Akrobatik“. Susanne Landenberger vom Klinikum Christophsbad wird die Besucher in die Geheimnisse des Yogas einweihen. Yoga ist eine über 2000 Jahre alte fernöstliche Vorstellung von Gesundheit und Heilung und gehört seit 2008 zum festen Repertoire des Klinikums ChrisSportakrobatik tophsbad. Göppingen ist somit einer der ersten Klinikstandorte, an denen das therapeutische Yoga als unterstützende Maßnahme bei der Behandlung von psychischen und psyTanzgarde Wäschenbeuren. Mitmach-Seniorengymnastik. mitreißendes Workout, das die Welt im Sturm erobert hat. Am Stand der VHS bekommen die Besucher Informationen über das große und breit gefächerte Angebot der VHS Göppingen im Bereich Gesundheit. Sportakrobatik präsentieren chosomatischen Erkrankungen angeboten wird. Yoga besteht aus einer Reihe körperlicher und geistiger Übungen und ist eine indische philosophische Lehre. Generell werden dem Yoga verschiedene positive Effekte zugeschrieben. Neben den positiven Auswirkungen auf die physische und psychische Therapie kann Yoga auch zur Linderung bei unterschiedlichen Krankheitsbildern, wie Durchblutungsstörungen, chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Rückenschmerzen beitragen. Ausführliche Informationen und Kontakte zu den verschiedenen Gruppen und Anbietern finden Sie im Internet unter www.vitawell-gp.de. n Das Programm der Aktionsfläche Samstag, 7.2.2015 12.45 Uhr 13.00 Uhr 13.15 Uhr 13.30 Uhr 13.50 Uhr 14.20 Uhr 14.35 Uhr 14.45 Uhr 15.00 Uhr 15.15 Uhr Tanzgarde Wäschenbeuren Drums Alive zum Kennenlernen (Stefanie Diez, VHS Göppnigen) Yoga (Susanne Landenberger, Yogatherapeutin Christophsbad) Stepkess Stepptanz, Göppingen BRH Rettungshundestaffel Mitmach-Seniorengymnastik (DRK) Bewegungsvielfalt mit dem RedondoBall (Andrea Holzapfel, VHS Göppingen) Aikido Bad Boll Tanzgarde Wäschenbeuren Funktionelle elektrische Stimulation auf dem Dreirad (Alb-Store) SONNTAG, 8.2.2015 13.15 Uhr 13.30 Uhr 13.45 Uhr 14.00 Uhr 14.15 Uhr 14.45 Uhr 15.00 Uhr 15.15 Uhr Sportakrobatik TV Uhingen Precious Dancers Uhingen Yoga (Susanne Landenberger, Yogatherapeutin Christophsbad) Zumba (Meral und Marlitu, VHS GP) BRH Rettungshundestaffel Taiji-Qigong mit dem Stab (Stefan Milwich, VHS Göppingen) Mitmach-Seniorengymnastik (DRK) Stepkess Stepptanz, Göppingen Änderungen vorbehalten.

[close]

p. 9

DER REISEFÜHRER www.hospiz-goeppingen.de So sparen Schwaben! Wir sind auch in diesem Jahr auf der Vitawell bei Ihnen Vorort. Wir stehen für eine hohe Lebensqualität bis zum Tod und für ein menschenwürdiges Sterben in Geborgenheit und mit einer liebevollen Zuwendung. Unterstützen Sie uns auch künftig mit Ihrem persönlichen Engagement Unsere IBAN-Spendenkonto-Nr. DE66 6105 0000 0016 0088 52 Schnelle und diskrete Lieferung Angebote bis zu reduziert 70% * *Gegenüber der Preisangabe, die gemäß §129 Absatz 5a SGB V in Verbindung mit AMPreisVO für die ausnahmsweise Abgabe apothekenpflichtiger, nicht verschreibungspflichtiger Artikel zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung vorgesehen ist. Die Versandapotheke der: Axel Weber + Ralph Funk OHG, Beckhstraße 5·73035 Göppingen NUR Kostenlose Lieferung! Tausche BURNOUT + STRESS für mehr Ruhe und Gelassenheit € 9,95 bereits ab einem Bestellwert von 79,- Euro oder wenn Ihre Bestellung mind. 1 verschreibungspflichtiges Arzneimittel enthält www.Apotheker.com 24 Stunden im Internet unter: Einführung in die MBSR-Methode Wieder Wochenendseminare www.bender-psychologie.de oder Tel. 071 61 / 138 90 ERHÄLTLICH IM LOKALEN BUCHHANDEL UND BEI der Reiseführer im praktischen Pocket-Format enthält Gutscheine im Wert von mehr als Subvento 73087 Bad Boll · 73033 Göppingen Telefon 07164 - 90 36 70 · Telefon 0 71 61- 9 65 59 11 Mobil 0157-84790633 Hil fe im Haushalt 150,- Euro von Leben spüren. Medizin | Naturheilkunde | Fitness Gymnastik | Bodystyling | Pilates Tanz | Schwimmkurse | Aquafit Entspannung | Yoga | Qi Gong Pollenallergie und Heuschnupfen? Wirksame Soforthilfe: die Augmentierte Akupunktur, eine Sonderform der Akupunktur. Oft eine einzige Behandlung ausreichend. (Wirkung hält bis zu einem Jahr an). Verfahren in einer wiss. Studie der Uni Freiburg getestet und uneingeschränkt empfohlen (für Patienten mit Herzschrittmacher ungeeignet). Augmentierte Akupunktur macht nur Sinn bei akuten Beschwerden. SÜDWEST PRESSE UND VIELEN ANBIETERN MEHR... MESSE-ANGEBOT: STAUFI-CD GRATIS BEI KAUF EINES REISEFÜHRERS. SONDERANGEBOT NUR ERHÄLTLICH AUF DER MESSE VITAWELL. Gesundheit vhs Göppingen Interesse? Dr. H. Gottwik, Bahnhofstr. 5, 73105 Dürnau Telefon 0 71 64 / 60 33 oder Fax 0 71 64 / 60 34 praxisgottwik@gmx.de Mörikestraße 16 | 73033 Göppingen Tel.: 07161 650-800 | Fax: 07161 650-808 vhs@goeppingen.de | www.vhs-goeppingen.de

[close]

p. 10

SEITE 10 7.-8. FEBRUAR 2015 – – WERFTHALLE GÖPPINGEN Ein Schlaganfall tritt plötzlich ein Sanitätshaus Hartlieb: Ein Schlaganfall kann jeden treffen und ist keine „Alterskrankheit“. Die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu erleiden, steigt aber mit zunehmendem Alter. A Die Hexen kommen über Nacht... Rückenschmerzen als Symptom im psychosozialen Spannungsfeld Fotos: Fotolia – Alex White exenschuss, Nackenschmerzen, Ischias, oder ein steifer Hals – heutzutage hat fast jeder seinen Rücken schon einmal zu spüren bekommen. Körperliche, haltungs- und umweltbedingte Faktoren spielen sicherlich eine große Rolle bei der Diagnostik und Behandlung. Vor allem bei akuten Fällen müssen ernste Erkrankungen wie Frakturen, Infektionen, Tumore und Nerveneinklemmungen als mögliche Ursachen untersucht werden. Spätestens aber, wenn die Schmerzen chronisch werden, lassen sich die körperlichen und seelischen Wurzeln von Rückenschmerz nicht mehr auseinanderdefinieren. Die Suche nach den Ursachen gestaltet sich schwierig, da die Zusammenhänge sehr komplex sind und die Auslöser der Schmerzen auf verschiedenen Ebenen des Organismus – körperlich, psychisch, sozial – anzutreffen sind. Lange Arbeitsunfähigkeitszeiten, Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben und oftmals auch Depressionen sind Auswirkungen des chronischen Schmerzes. EIN TEUFELSKREIS Routinebehandlungen führen dann in den seltensten Fällen zum Erfolg – ist sich Heilpraktiker Jürgen Wegner sicher. Kör- H per und Geist bilden eine Einheit, so dass sich die seelischen Belastungen über den Muskel- und Bandapparat auch auf die Wirbelsäule auswirken – ein Teufelskreis beginnt: ständig angespannte Muskeln ermüden schneller und füh- Heilpraktiker Jürgen Wegner sieht Rückenprobleme ganzheitlich. ren dadurch zu Muskelverhärtungen, Verspannungen und Schmerzen im Rücken. Schonhaltungen führen zur Überbeanspruchung bislang nicht beanspruchter Muskelgruppen, das Problem breitet sich weiter aus… KÖRPER, GEIST UND SEELE Der eigentliche Schmerz liegt oft tief in der Seele der Menschen vergraben, der Rücken ist nur die oberflächliche Plattform für die Manifestation der Symptome. Die seelischen Probleme verstecken sich „hinter dem Rücken“ des Bewusstseins. Eine Behandlung der körperlichen Schmerzen durch physiotherapeutische Maßnahmen kann zwar kurzfristig Linderung bringen, in der Regel bleibt der langfristige Erfolg jedoch aus. Ins Abseits verdrängte Ereignisse oder Gefühle, die im Unterbewusstsein schlummern, ungelöste Konflikte im sozialen Umfeld, die ständig an den Nerven zehren – sie alle können im Halbdunkel nächtlicher Träume zu Verspannungen und Verkrampfungen führen. Am nächsten Morgen kehren sie dann in Form von unspezifischen Rückenschmerzen zurück. Dann genügt oftmals eine zusätzliche Belastung der Wirbelsäule, die zu einer reflexartigen Verkrampfung der Muskeln führt – mit plötzlich einschießenden Schmerzen: ein „Hexenschuss“. MIT VERTRAUEN ZUM ERFOLG Im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung sollte deshalb zusätzlich zur manuellen Therapie auch die Lösung der seelischen Probleme angestrebt werden, um damit in der Therapie der Rückenschmerzen einen langfristigen Erfolg zu erzielen. Mittel der Wahl ist hier zum Beispiel eine selbstorganisatorische Heilhypnose, bei der der Patient zusammen mit dem Therapeuten die Möglichkeit erhält, sein Unterbewusstsein „bewusst“ zu machen, es zu analysieren, es neu zu „programmieren“ – und die Hexen erfolgreich zu vertreiben… //PM lle drei Minuten ereignet sich in Deutschland ein Schlaganfall, alle neun Minuten stirbt ein Patient daran. Damit ist er die dritthäufigste Todesursache in Deutschland und die häufigste Ursache für eine Langzeitbehinderung. Mehr als ein Drittel der Patienten bleibt auf Dauer im täglichen Leben stark beeinträchtigt oder wird sogar pflegebedürftig. Für Schlaganfall-Betroffene ist „nach dem Schlag“ plötzlich nichts mehr so wie es war. Beim Schlaganfall handelt es sich um die Folge einer in der Regel „schlagartig“ auftretenden Durchblutungsstörung im Gehirn, die zu einem regionalen Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen und damit zu einem Absterben von Gehirngewebe führt. Ausgelöst werden kann er durch verschiedene Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörung, Fehlernährung bei Übergewicht, Bewegungsmangel, Rauchen und Alkohol. Doch so weit muss es nicht kommen. Meist kündigt sich ein Schlaganfall schon Wochen oder gar Monate im Voraus an. Typische Warnsignale sind vorübergehende Sehstörungen, kurzzeitige Taubheit, Verlust der Sprache oder Schwindelanfälle. Allerdings ist auch der Vererbungsfaktor nicht zu unterschätzen. Ist in der Familie bereits ein Schlaganfall aufgetreten, sollten Familienmitglieder unbedingt eine durchgehende Vorbeugung betreiben, da bestimmte SchlaganfallFaktoren erblich sind und folglich familiär gehäuft auftreten. Deshalb hat das Sanitätshaus Hartlieb „Schlaganfall“ zum Thema auf der Vitawell ge- macht. Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe bietet am Messestand ein Risikoscreening durch ein valides Testverfahren an. Das Screening dauert 15 Minuten pro Person. Es werden Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin gemessen sowie eine kurze Anamnese erhoben. Aus diesen Daten wird ein individuelles Risikoprofil und ein umfangreicher Präventionsbericht erstellt. Das Gespräch mit dem Gesundheitsberater ergänzt das Angebot. Sie erhalten den Bericht mit allen Werten für den nächsten Besuch bei Ihrem Hausarzt. Da an den 2 Messetagen nur eine bestimmte Anzahl an Tests durchgeführt werden können, sollte man sich vorab anmelden unter 07161/91011-0, oder erkundigen Sie sich direkt auf der Messe nach freien Terminen. Vielen Patienten fällt nach der Rehabilitation der Weg zurück ins Alltagsleben schwer. Mit einer Vielzahl an medizinischen Hilfsmitteln kann die Rehabilitation und der Weg zurück in ein normales Leben erleichtert und aktiv unterstützt werden. Auf der Messe stehen die Schlaganfall-Fachberater der Firma Hartlieb zur Verfügung. Sie beraten Sie gerne, mit welchen Alltags- und Mobilitätshilfen der Betroffene sein tägliches Leben besser meistern kann. //PM ANMELDEN Melden Sie sich vorab für das Schlaganfall-Risiko-Screening auf der Messe an und reservieren Sie ihren Termin unter 07161/91011-0 bei der Firma Hartlieb. ANZEIGE WWW.BARBAROSSA-BERGLAUF.DE HALBMARATHON STAFFELLÄUFE NORDIC WALKING FITNESSLAUF SCHÜLERLAUF BAMBINILAUF 3. MAI 2015 DER NWZ IN GÖPPINGEN GÖPPINGEN

[close]

p. 11

7.-8. FEBRUAR 2015 – – WERFTHALLE GÖPPINGEN ANZEIGE „So geht es nicht weiter: Oma braucht Hilfe“ Ob Geburtstag, Ostern oder Weihnachten – ein Fest steht vor der Tür. Ein Fest, das die meisten Menschen gerne im Kreise oder ihrer Liebsten verbringen. Foto: Promedica Plus An diesen wichtigen Tagen trifft sich die ganze Familie gerne bei der Oma, um Gemeinsam um den Familientisch zu sitzen, zusammen essen, lachen und in Erinnerungen zu schwelgen. Aber oft fällt den Beteiligten genau dann vor Ort auf, dass es nicht mehr wie früher ist. Oma hat sich im Laufe des vergangenen Jahres verändert. Der Familie wird bewusst, dass Oma die Bewirtung nun nicht mehr alleine stemmen kann. Sie ist nicht mehr so mobil und wirkt in ihren Bewegungen oft unsicher. Sie kann den Unterhaltungen nicht mehr folgen und kommt den Anwesenden auch in den eigenen Räumen häufig orientierungslos und verloren vor. Etwas, das die Familienangehörigen schmerzt und sehr traurig stimmt. Häufig bleibt nur Zeit zum Telefonieren, aber in den Telefongesprächen hat Oma das verständlicherweise nie geäußert. Weil es ihr entweder nicht bewusst ist einfach aus verständlichem Schamgefühl. Eine Situation, die allen Beteiligten sehr ans Herz geht, aber auch zeigt, dass nun konsequentes Handeln erforderlich ist. Zum einen, um Oma im Alltag spürbar zu entlasten, zum anderen um sicher zu stellen, dass sie in den eigenen vier Wänden gut aufgehoben ist und jemand da ist, der auf sie aufpasst und ihr im Haushalt hilft. Den Angehörigen ist diese persönliche und intensive Zuwendung aufgrund der häuslichen Entfernung oder der Arbeitszeiten oft nicht möglich. Im Familienrat, der an solchen Tagen vor Ort oftmals versammelt ist, bespricht man Lösungen und sucht nach Möglichkeiten um Oma zu helfen, ihr aber dennoch weiterhin ein glückliches Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. PROMEDICA PLUS bietet Senioren und deren Angehörigen in Deutschland Unterstützung in den eigenen vier Wänden an. Mit den osteuropäischen Betreuungs- und Pflegekräften gewährleistet PROMEDICA PLUS eine Rund-um-dieUhr-Betreuung und Pflege von Senioren in ihrer gewohnten Umgebung und ermöglicht allen Beteiligten eine würdige Tagesgestaltung. Michael und Thomas Fitz, persönliche PROMEDICA PLUS-Berater in Wangen, ermitteln gemeinsam mit der Familie den individuellen Betreuungs- und Pflegebedarf für die Angehörigen. Sie gehen die notwendige Unterstützung im Alltag und das Angebot Punkt für Punkt durch, so dass schnell eine Betreuungskraft gefunden werden kann. Die fürsorglichen, legalen und zuverlässigen Betreuungs- und Pflegekräfte von PROMEDICA PLUS gelten als „bezahlbare Engel im eigenen Zuhause“. 24h Betreuung und Pflege zu Hause Vermittlung von osteuropäischen Betreuungskräften • Fürsorglich • In hoher Qualität • Zu fairen Preisen Beratung und Information: Tel. 07161 – 96 81 40 PROMEDICA PLUS Neckar-Fils-Rems Michael und Thomas Fitz Kanzenbühl 26 | 73117 Wangen www.neckar- ls-rems.promedicaplus.de info@neckar- ls-rems.promedicaplus.de

[close]

p. 12

7.-8. FEBRUAR 2015 – – WERFTHALLE GÖPPINGEN Ausstellerverzeichnis 1. OG I IKK classic Gartenstr. 10 73033 Göppingen www.ikk-classic.de Block H A B F1 C G1 AKTIONSFLÄCHE D RESTAURANT 1. OG EINGANG FOYER CaféLounge InShape GmbH Manfred-Wörner-Str. 109 73037 Göppingen www.inshape-sports.de Block J Invitalis GmbH Bruhnstr. 22 85053 Ingolstadt www.invitalis.com www.invitalis-shop.eu Block J J Jakobswegverein Teckstr. 5 73119 Zell u. A. Block B Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Im Pfingstwasen 1 73035 Göppingen www.johanniter.de Block A K KlangEnergie ... the spirit of Tibet / Diane Bolsinger Utzenbergblick 15 73457 Essingen-Lauterburg www.klang-energie.com Galerie Klinikum Christophsbad Faurndauer Str. 6-28 73035 Göppingen www.christophsbad.de Block E Kneipp Verein Göppingen e. V. Vorderer Berg 22 73035 Göppingen www.kneipp-verein-goeppingen. com Block B Korn GmbH Unterer Hardweg 15 75181 Pforzheim Foyer Kreissparkasse Göppingen Marktstr. 2 73033 Göppingen www.ksk-gp.de Block K Kurhaus Bad Boll GmbH Am Kurpark 1 73087 Bad Boll www.kurhaus-bad-boll.de Block F2 L Lava Vitae Brucknerstr. 10 73084 Salach www.lavavitae.com/6710172 Galerie Lebenslust - Mobile Gesundheitsberatung + Mentaltrain Rosensteinstr. 8/1 73037 Göppingen www.lebenslust-maitis.vpweb.de Galerie E F2 H Galerie ERNÄHRUNG & KOCHEN ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN. SCHEMATISCHE DARSTELLUNG. I J THEMENSTAND Der Generationenratgeber Pflegeeinrichtun gen aus der Regio stellen sich n vor K L VORTRAGSRAUM EG VORTRAGSRAUM OG Meine Eltern sind pflegebedürftig: Wo kann ich Hilfe bekommen? Sanierung & Co: So bauen Sie Ihre vier Wände altersgerecht um Zuhause bestens versorgt: Mobile Dienste im großen Überblick A aktiv-markt M. Gebauer GmbH Dieselstr. 13 73033 Göppingen www.gebauers-frische.de Block H Alb Fils Kliniken Eichertstr. 3 73035 Göppingen www.alb-fils-kliniken.de Block L Alb-Store Custom eBikes Lindenstr. 7 73054 Eislingen www.alb-store.de Block C AOK – Die Gesundheitskasse Rosenstr. 22 73033 Göppingen www.aok-bw.de/nef Block F2 Apotheker.com Versandapotheke der StiftsApotheke Beckhstr. 5 73035 Göppingen-Faurndau www.apotheker.com Block G1 Autohaus Ratzel GmbH Göppinger Str. 82 73119 Zell u. A. www.autohaus-ratzel.de Block K B Barbarossa Berglauf Staufen plus Agentur Manfred-Wörner-Str. 148 73037 Göppingen www.barbarossa-berglauf.de Block J BRH Rettungshundestaffel mittlerer Neckar e. V. Steingaustr. 31 73278 Schlierbach www.brh-schlierbach.de Block E C Con la nature Brühlstr. 12 73347 Mühlhausen im Täle www.con-la-natura.de Block C, Block D D DELPHIN Germany GmbH Rothensteinstr. 15 87452 Altusried Block G1 Deutscher Diabetiker Bund BV Göppingen Tobelweg 9 73102 Birenbach www. ddb-bw.de Block E Deutsches Rotes Kreuz Eichertstr. 1 73035 Göppingen www.drk-goeppingen.de Block C die anwälte Rechtsanwälte Habla Bischoff Schillerstr. 16 73033 Göppingen Block K Dolce Vital Gabriele Zeller Am Kunzenrain 11 73547 Lorch www.dolcevital-zeller.de Block I E Emmi-Club-Partnerin Sabine Kaiser Erlenhalde 44 73457 Essingen www.skaiser.emmi-club.de Galerie Energetix Magnetschmuck Riedklinge 12 71397 Leutenbach www.energetix.tv/biba Galerie F filstalwelle tv gmbh Esslingerstr.9 73037 Göppingen www.filstalwelle.de Block G1 Fitness FORUM Stuttgarter Str. 122 73054 Eislingen www.fitness-forum-eislingen.de Galerie Förderverein Kinderhaus Spielburg Theodor-Heuss-Str. 3 73033 Göppingen www.foerderverein.kinderhausspielburg.de Galerie Forum Zahngesundheit eine Einrichtung der Zahnärzteschaft Baden-Württemberg (IZZ) Königstr. 26 70173 Stuttgart www.izz-ok.de Block F1 G Garant – Immobilien Ulmer Str. 123 73037 Göppingen www.garant-immobilien.de Block K Fitnesspark Göppingen GmbH Gymnasion Hohenstaufenstraße 16 73033 Göppingen www.gymnasion-gp.de Block J H Haus der Familie Villa Butz Mörikestr. 17 73033 Göppingen www.hdf-gp.de Block I Dr. R. Heberer Naturheilmittel GmbH Reuteweg 6 73087 Bad Boll www.dr-heberer.de Block J Hilde Huber – Familienoase Göppingen Dr.-Pfeiffer-Str. 36 73035 Göppingen www.familienoase-gp.de Block I Hochschule Esslingen – Standort Göppingen Institut für Angewandte Forschung Robert-Bosch-Straße 1 73037 Göppingen www.hs-esslingen.de/gp Block F2 Hospiz im Landkreis Göppingen e. V. Sommerhalde 2 73035 Göppingen www.hospiz-goeppingen.de Block J Hydrogärtnerei Höfer Staufeneckstr. 55 73054 Eislingen www.hydrogaertnerei-hoefer.de Foyer

[close]

p. 13

7.-8. FEBRUAR 2015 – – WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 13 Sanitätshaus, Orthopädie, Reha-Technik, Home-Care M MAITIS-MEDIA VERLAGSGESELLSCHAFT MBH „Stauferkischtle“ Fasanenstr. 15 73035 Göppingen Galerie MaxSana e.V. Hauptstr. 20 73655 Plüderhausen Block I Mindworld - Mentalsysteme Karpfenweg 14 60327 Frankfurt www.mindworld.de Block I N Naturheilpraxis Wegner Auf der Ebene 17 73054 Eislingen www.nhp-wegner.de Block F2 Naturheilverein Marktstr. 25 73033 Göppingen Block B Naturkosmetik BEAUTY & WELLNESS Claudia Ziegler Kernerstr. 31 73098 Rechberghausen www.kosmetik-ziegler.de Block I Neue Württembergische Zeitung Göppingen Rosenstr. 24 73033 Göppingen www.swp.de/goeppingen Block K O Oskar Knaupp - Holzverarbeitung Jahnstr. 9 73326 Deggingen Block I P PROMEDICA PLUS Neckar-Fils-Rems Michael und Thomas Fitz GbR Kanzenbühl 26 73117 Wangen www.nackar-fils-rems. promedicaplus.de Block K Putler Event- und Messegastronomie Schubertstr. 28 71394 Kernen www.gastronomie-putler.de Catering Produkt Solution LTD Deutsch-Ordenstr. 11 73463 Westhausen Block I R Regine Carl Praxis für ganzheitliche Gesundheit Franz-Czisch-Str. 19 73529 Schwäbisch Gmünd www.regine-carl.de Galerie Rehaklinik Bad Boll Am Kurpark 1 73087 Bad Boll www.rehaklinik-bad-boll.de Block F2, Block H Rehm Vertriebsförderung / Amway Zu den Schafhofäckern 122 73230 Kirchheim/ Teck www.amway.de/user/alexjana Galerie RINGANA Hainbachstr. 14 73730 Esslingen www.vitawell-ringana.de Block E Rollmann GmbH & CO. KG Göppinger Str. 25 73037 Göppingen www.rollmann.de Block B S Sanitätshaus Hartlieb Esslingerstr. 8 73037 Göppingen www.hartlieb.de Block G1 Sanitätshaus Jürgen Lier Carl-Benz-Str. 1 73072 Donzdorf www.sanitätshaus-lier.de Block B Sanitätshaus Weinmann GmbH Leintelstr. 5 73061 Ebersbach/ Fils www.sh-weinmann.de Block E Scheuring GbR Gesundheit – Jugendlichkeit – Wellness Paul-Trunetz-Str. 7 73104 Börtlingen Block G1 Schülerfirma JUKon e.SG Christian-Grüninger-Str. 12 73035 Göppingen Galerie Selbsthilfegruppe bezüglich seelischer Beschwerden e.V. Meinte 36 34346 Hannoversch Münden Galerie SeniorenZeit ist Vermittlung von Haushaltshilfen und Betreuungskräften Frühlingstr. 11 73098 Rechberghausen www.seniorenzeit-ist.de Block H Stadtseniorenrat Göppingen e. V. Kirchstr. 11 73033 Göppingen www.ssr-gp.de Block K T Truhr – Energetische Praxis Brunnenwiesen 2 73105 Dürnau www.im-urlaub-entspannen.de Galerie Therapeutisches Zentrum & Beratungsstelle für Konflikthilfe Simone Thieß Lorcher Str. 61 73033 Göppingen www.therapeutischeszentrumthiess.de Galerie V Volkshochschule Göppingen Mörikestr. 16 73033 Göppingen www.vhs-goeppingen.de Block G1 W Wailand Textilien + Bettwarenfabrikation Reuschstr. 40 73092 Heiningen www.wailand-textil.de Block F1 Unsere „Schlaganfall-Manager“ sind kompetente Ansprechpartner für Kliniken, Ärzte, Therapeuten und Angehörige. Sie helfen, mit einer optimalen Hilfsmittelversorgung temporäre oder dauerhafte Handicaps zu kompensieren. Auf Basis einer „360°Analyse“ erfolgt die Zielabstimmung der Patientenbedürfnisse mit den Betroffenen und deren Angehörigen. Informieren Sie sich unter www.schlaganfall-goeppingen.de oder rufen sie an 07161-91011-0 Orthopädie- und Reha-TechnikFachzentrum Neckar/Fils Esslinger Str. 8 · 73037 Göppingen www.hartlieb.de SeniorenZeit ist Lebenslust Spaß am gesunden leben Mobile und im Körper Beratung für eine ausgewogene und Gesundheitsberatung optimale Nährstoffversorgung Mentalcoaching Beratung für eine ausgewogene und optimale Nährstoffversorgung im Körper Gesunde Ernährung und Gewichtsreduzierung Beratung für eine ausgewogene und optimale Nährstoffversorgung im Körper Gesunde Ernährung und Gewichtsreduzierung Unterstützung von gesundheitsförderten Maßnahmen nach Reha bzw Gesunde Ernährung und Gewichtsreduzierung Unterstützung von gesundheitsförderten Maßnahmen nach Reha bzw Krankenhausaufenthalten Beratung für eine ausgewogene und optimale Nährstoffversorgung im Körper Unterstützung von gesundheitsförderten Maßnahmen nach Reha bzw Krankenhausaufenthalten Gesundheitsberatung pflegender Angehöriger Gesunde Ernährung und Gewichtsreduzierung Krankenhausaufenthalten Gesundheitsberatung pflegender Angehöriger 50 plus Aktiv (Menschen im besten Alter) Maßnahmen nach Reha bzw Unterstützung von gesundheitsförderten Gesundheitsberatung pflegender Angehöriger 50 plus Aktiv (Menschen im besten Alter) Mentaltraining Krankenhausaufenthalten 50 plus Aktiv (Menschen im besten Alter) Mentaltraining Gesundheitsberatung pflegender Angehöriger Mentaltraining Während der gesamten Messe mit Präsentation des neuen Thermomix TM 5 50 plus Aktiv (Menschen im besten Alter) Während der gesamten Messe mit Präsentation des neuen Thermomix TM 5 Mentaltraining Während der gesamten Messe mit Präsentation des neuen Thermomix TM 5 Uwe und Sabine Schöttner Rosensteinstrasse 8/1 73037 Maitis (Göppingen) Uwe und Sabine Schöttner Während der gesamten Messe mit Präsentation des neuen Thermomix TM 5 Mobil: 0151 11512820 Rosensteinstrasse 8/1 73037 Maitis (Göppingen) Uwe Sabine Schöttner Mail:und Lebenslust-Maitis@t-online.de Home: www.lebenslust-Maitis.vpweb.de Mobil: 0151 11512820 Rosensteinstrasse 8/1 73037 Maitis (Göppingen) Partner von LaVita und Fitline Home: www.lebenslust-Maitis.vpweb.de Mail: Lebenslust-Maitis@t-online.de Mobil: 0151 11512820 Uwe und Sabine Schöttner Haushaltshilfen u. Betreuungskräfte aus Rumänien Regional Legal Zuverlässig Tel.: 07161 500181 E-mail: erwin.kupi@yahoo.de www.seniorenzeit-ist.de

[close]

p. 14

SEITE 14 7.-8. FEBRUAR 2015 – – WERFTHALLE GÖPPINGEN „Mit uns bleiben Sie in Bewegung“ Die ALB FILS KLINIKEN erklären an ihrem Stand auf der Messe Vitawell in der Werfthalle die Möglichkeiten, um möglichst lange beweglich zu bleiben und wieder beweglich zu werden. Foto: ALB FILS KLINKEN b Erkrankung, Verschleiß, Unfall oder Sportverletzung – Verletzungen am Bewegungsapparat, an den Gliedmaßen und an der Wirbelsäule erfordern eine präzise und sorgsame Behandlung. Denn Mobilität bis ins hohe Alter ist mit entscheidend für die Lebensqualität. Die ALB FILS KLINIKEN setzen dabei auf schonende Verfahren – operativ wie kon- O servativ –, um eine schnelle Gesundung und Wiederherstellung der Mobilität zu erreichen. Wenn die Möglichkeiten der nicht-operativen Behandlung ausgeschöpft sind, kann ein erkranktes Gelenk durch ein Kunstgelenk, eine sogenannte Endoprothese, an Hüfte, Knie und Schulter ersetzt werden. Betroffenen ermöglicht es lange aktiv zu bleiben. Doch wie kommt es zur Erkrankung? Wann ist ein künstlicher Gelenkersatz erforderlich? Welches ist das richtige Gelenk? Woraus bestehen Kunstgelenke? Und welche Operationsmethoden gibt es? Diese Fragen werden den Besuchern des Messestandes der ALB FILS KLINIKEN beantwortet. An beiden Messetagen wird jeweils von 14 bis 15.30 Uhr demonstriert, wie ein künstliches Gelenk im Knochen verankert wird. Endoprothesen werden zum Anschauen und Anfassen präsentiert. An einem Trainingsmodell können Besucher selbst versuchen, eine Kniegelenksspiegelung (Arthroskopie) vorzunehmen und per Endoskop Gummibärchen aus dem Kunstknie zu greifen. Doch auch bei Rückenschmerzen und Wirbelsäulenerkrankungen kann auf eine Vielzahl nicht-operativer und operativer Behandlungsmethoden zur Linderung von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zurückgegriffen werden. Auf Grund der hohen Schwierigkeit von Wirbelsäuleneingriffen wird heutzutage ein Navigationssystem verwendet, welches dem Operateur hilft, höchste Präzision zu erreichen. Am Messestand können Sie selber zum „Operateur“ werden und mit einem der modernsten Wirbelsäulennavigationssysteme arbeiten. Das orthopädisch-unfallchirurgische Leistungsspektrum der ALB FILS KLINIKEN an den Standorten in Göppingen und Geislingen reicht vom Gelenkersatz über die Wirbel- säulenchirurgie, Fußchirurgie, Arthroskopie bis hin zur Rheumatologie und Unfallchirurgie/ Traumatologie. Begleitende physiotherapeutische Maßnahmen gewährleisten eine optimale Versorgung und erfolgreiche Frühmobilisation. //PM Info Besuchen Sie die ALB FILS KLINIKEN am Stand auf der Messe Vitawell vom 7. bis 8. Februar in der Werfthalle im Stauferpark Göppingen (Block L).

[close]

p. 15



[close]

Comments

no comments yet