Jahresberichte 2014

 

Embed or link this publication

Description

Jahresberichte 2014

Popular Pages


p. 1

Inhaltsverzeichnis Jahresheft 2014 Mach mit .... Sport ... im SV Rosche für Mitglieder, Sponsoren und Freunde

[close]

p. 2

Inhaltsverzeichnis PROTOKOLL DER LETZTEN JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG ................................................................................ 4 BERICHT DES GESCHÄFTSFÜHRENDEN VORSTANDES....................................................................................... 13 MITGLIEDERSTATISTIK PER 31.12.2014 ...................................................................................................................... 17 ÜBERSICHT DER SPARTEN UND ANSPRECHPARTNER........................................................................................................ 18 DIE NEUE HOMEPAGE...................................................................................................................................... 19 FUßBALL .......................................................................................................................................................... 22 1. HERREN............................................................................................................................................................. 22 2. HERREN............................................................................................................................................................. 25 JSG WIPPERAU U16 II - JUNIOREN ............................................................................................................................ 27 JSG WIPPERAU U12 - JUNIOREN ............................................................................................................................... 27 FUßBALL FÖRDERKREIS ............................................................................................................................................. 27 LEICHTATHLETIK .............................................................................................................................................. 29 SPORTABZEICHEN ............................................................................................................................................ 33 JUGEND................................................................................................................................................................. 33 ERWACHSENE ......................................................................................................................................................... 34 SPORTKEGELABTEILUNG.................................................................................................................................. 35 TISCHTENNIS ................................................................................................................................................... 36 1. HERREN............................................................................................................................................................. 36 2. HERREN............................................................................................................................................................. 37 PRELLBALL ....................................................................................................................................................... 38 HANDBALLSPIELGEMEINSCHAFT ROSCHE/BANKEWITZ ................................................................................... 39 1. HERREN............................................................................................................................................................. 39 2. HERREN............................................................................................................................................................. 40 BADMINTON ................................................................................................................................................... 42 ERWACHSENE ......................................................................................................................................................... 42 JUGEND................................................................................................................................................................. 42 SPORT 50+ ....................................................................................................................................................... 43 ELTERN-KIND-TURNEN .................................................................................................................................... 44 KINDERTURNEN AB 4 JAHRE ............................................................................................................................ 45 TRAMPOLINSPRINGEN .................................................................................................................................... 46 DIENSTAGSTURNGRUPPE ................................................................................................................................ 47 MITTWOCHSTURNGRUPPE .............................................................................................................................. 49 „ROSCHER ZICKEN“ .......................................................................................................................................... 50 DIE „ALTEN ZICKEN“ ........................................................................................................................................ 51 DANCE ‚LIKE‘ ZUMBA ....................................................................................................................................... 52 FESTAUSSCHUSS AKTIVITÄTEN / VERANSTALTUNGEN IN 2014 ........................................................................ 53 OKTOBERFEST ................................................................................................................................................. 54

[close]

p. 3

SV Rosche von 1921 e.V. SV Rosche, Postfach 37, 29569 Rosche Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015 Zur diesjährigen ordentlichen Jahreshauptversammlung, lade ich alle Mitglieder des SV Rosche herzlich in das Sportlerheim an der Schulstraße in Rosche, ein. Termin: Samstag, 28. Februar 2015; 15:30 Uhr Tagesordnung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Eröffnung und Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung Ehrung verstorbener Mitglieder Bekanntgabe und Genehmigung der Tagesordnung Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung vom 22.02.2014 Rechenschaftsbericht der Organmitglieder und Kassenprüfer Beschlußfassung über die Entlastung des Gesamtvorstandes Wahlen a. des Wahlleiters b. der/des Schriftführer(in) c. des Ehrenrates d. der Kassenprüfer Bestätigung der Abteilungsleiter Berichte aus einigen Abteilungen Genehmigung des Haushaltplanes 2015 Bestimmung der Beiträge für das kommende Geschäftsjahr Bekanntgabe der erworbenen Sportabzeichen Ehrungen der Sportlerin; des Sportlers und der Mannschaft des Jahres 2014 und Ehrenamt 2015 Ehrung langjähriger Mitglieder Anträge nach §10 Abs. 4 der Satzung Grußworte der Gäste Anfragen und Anregungen Schließung der Sitzung 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. Die Jahresberichte liegen schriftlich ab dem 10. Februar 2015 an den bekannten Stellen (Volksbank, Sparkasse und Fa. Külbs) aus. Nach der Versammlung lädt der SV Rosche zu einem Imbiss ein. Mit sportlichem Gruß Stephan Baumgarten, 1. Vorsitzender

[close]

p. 4

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung des SV Rosche von 1921 e.V. am 22. Februar 2014 um 15.30 Uhr im Sportlerheim Rosche Tagesordnung 1. Eröffnung und Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung 2. Ehrung verstorbener Mitglieder 3. Bekanntgabe und Genehmigung der Tagesordnung 4. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung vom 23.02.2013 5. Rechenschaftsbericht der Organmitglieder und Kassenprüfer 6. Beschlußfassung über die Entlastung des Gesamtvorstandes 7. Wahlen a. des Wahlleiters b. der/des 1. Vorsitzenden c. der/des 2. Vorsitzenden d. der/des 3. Vorsitzenden e. der/des Kassenwart(in) f. des Ehrenrates g. der Kassenprüfer 8. Berichte aus einigen Abteilungen 9. Genehmigung des Haushaltplanes 2014 10. Bestimmung der Beiträge für das kommende Geschäftsjahr 11. Bekanntgabe der erworbenen Sportabzeichen 12. Ehrungen der Sportlerin; des Sportlers und der Mannschaft des Jahres 2013 und Ehrenamt 2014 13. Ehrung langjähriger Mitglieder 14. Anträge nach §10 Abs. 4 der Satzung 15. Grußworte der Gäste 16. Anfragen und Anregungen 17. Schließung der Sitzung Zu TOP 1 – Eröffnung und Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung Der 1. Vorsitzende Stephan Baumgarten eröffnete um 15.34 Uhr die ordentliche Jahreshauptversammlung, begrüßte die Mitglieder und Gäste und stellte die ordnungsgemäße Ladung fest. Im Besonderen begrüßte er den Bürgermeister Michael Widdecke, den Ortsbrandmeister von der Feuerwehr Rosche-Prielip Gerhard Schulze jun., den ehemaligen Landrat Gerhard Schulze, den stellv. Landrat und ehemaligen Vorsitzenden Peter Hallier, vom Schützenverein Michael Oetzmann, vom NFV Uelzen Gerd Lüdtke, SV Bankewitz Sigfried Knost, Sparkasse Rosche Gunda Riecke, Ehrenvorsitzenden Ulrich Katins, Andreas Ludolphs und Doreen Reimer vom TSV Suhlendorf, Michael Kraushaar ehemaliger Vorsitzender. Entschuldigt sind: Pastor - Uwe Mestmäcker, Samtgemeindebürgermeister - Herbert Rätzmann, Volksbank Rosche - Andreas Böhmert, Grundschule - Susanne Prehm, Ehemalige Vorsitzende Norbert Gugel und Dieter Erdmann. Vorstandsmitglieder – Wilfried Gugel, Anke Molitor, Thomas Buchop und Günter Böhme, Kreissportbund – Jürgen Wöhling, DLRG – Clemens Meyer 4

[close]

p. 5

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung S. Baumgarten stellt fest, dass ordnungs- und fristgemäß eingeladen wurde. Neben dem Aushang im Vereinsinformationskasten am Sportlerheim gab es Aushänge bei der Volksbank, der Sparkasse, im Kaufhaus Külbs und auf der Homepage des SV Rosche. Der Einladung sind 53 stimmberechtigte Mitglieder und 6 Gäste gefolgt. Zu TOP 2 – Ehrung verstorbener Mitglieder Am 27.07.2013 verstarb unser ehemaliger Kamerad Werner Cordes. Werner war über lange Zeit aktiver Sportler und auch Unterstützer des SV Rosche. Am 15.11.2013 verstarb für uns alle völlig unerwartet Marc Dehnke. Marc war Träger der silbernen Ehrennadel und dem SV Rosche über 30 Jahre lang treu. Er hat sich in vorbildlicher Weise aktiv in den Verein eingebracht. Am 10.02.2014 verstarb unser ehemaliger Kamerad Horst Krüger in Hildesheim. Horst war Träger der silbernen Ehrennadel und 45 Jahre lang dem SV Rosche treu. Am 17.02.2014 verstarb unser ehemaliger Kamerad Friedrich Schneidau. Friedrich war der Begründer des Roscher Hallenhandballs und hat als Abteilungsleiter, Spieler, Trainer und Schiedsrichter unzählige Stunden dafür investiert. Wir werden Ihrer ein Ehrendes Andenken bewahren. Zu TOP 3 – Bekanntgabe und Genehmigung der Tagesordnung Es liegt ein Antrag vor, TOP 12 - Ehrungen Sportler des Jahres etc. vorzuziehen. Vorschlag: TOP 12 wird im Anschluss an die Wahlen vor TOP 8 erfolgen. Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung inkl. der Änderung, wurde diese in vorliegender Form einstimmig genehmigt. Zu TOP 4 – Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung vom 23.03.2013 Das Protokoll der letzten Mitgliederhauptversammlung vom 23.02.2013 wurde einstimmig genehmigt. ZU TOP 5 - Rechenschaftsbericht der Organmitglieder und Kassenprüfer Stephan Baumgarten Ein erster Höhepunkt in 2013 war sicherlich die Ehrung der Mannschaft des Jahres 2012 auf der großen Gala „Mensch 2012“. Jasper Romanski, Julius Köhler und Justin Guevarra wurden als Mannschaft des Jahres geehrt. Der Hochspringer Marcel Gödecke wurde zweiter in der Kategorie „Sportler des Jahres 2012“. Auf dieser Veranstaltung war die gesamte Prominenz des Landkreises vertreten. Sicherlich eine spannende Sache für die geehrten Sportler unseres Vereins, was sie nicht so schnell vergessen werden. Nach dem Erfolg im Jahr 2011 wurde eine Wiederholung der Familien-Rallye in diesem Jahr gewünscht. So fand sich ein Team um Trixi Meyer herum, die dies ausarbeitete. Am Himmelfahrtstag war es dann so weit. Die Wetterprognosen waren nicht so optimal, jedoch muss Petrus mit im Organisationsteam gesessen haben und die Veranstaltung konnte bei schönem Wetter durchgeführt werden. Die Teams mussten sich auch einen Mannschaftsnamen geben, so dass nun die "Urlauber" gegen das "Team Dörmte", die "Ballzauberer" gegen die "Prielip Wikinger's" und andere Mannschaften spielen mussten. Die Siegermannschaft aus 2011, die "Rolli-Gang mit Köter", erreichte in diesem Jahr, nun als "RolliGang ohne Köter", den zweiten Platz. Neuer Gesamtsieger wurde die Mannschaft "U. U. Unverletzt". Mit dem Sommerbiathlon betraten der Schützenverein Zarenthien und die Leichtathletikabteilung des SV Rosche komplettes Neuland und in den Vorbereitungen steckte viel Arbeit. Doch der große Aufwand hat sich gelohnt. Die Veranstaltung ist bei den Aktiven und den zahlreichen Besuchern sehr gut angekommen. Da nur wenige Läufer und Läuferinnen je ein Gewehr in der Hand hatte und einige Schützen Respekt vor der Laufstrecke hatten, war der Sommerbiathlon für alle Teilnehmer eine große Herausforderung. Trotz der Berührungsängste mit einem Gewehr hatten alle Teilnehmer großen Spaß! Beim 5

[close]

p. 6

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Einschießen am Morgen wurde das Laden und Zielen mit den Gewehren unter der fachlichen Anleitung der Schützen geübt. Auch rundherum war der Sommerbiathlon eine tolle Veranstaltung. Sponsoren, wie die Allgemeine Zeitung Uelzen, die Sparkasse, mycity, die AOK und Wittinger, sorgten für attraktive Preise wie Bundesligakarten oder Eintrittskarten für das BadUE. Am Ende waren sich alle einig: Der 1. AZ-Sommerbiathlon in Rosche war eine gelungene Veranstaltung Am 24.08.2014 wird es wieder einen Sommerbiathlon in Rosche geben. Einerseits werden wir dann auch einer der acht Mitausrichter der Niedersachsentrophy des Schützenverbandes sein, so dass wir mit deutlich mehr Startern rechnen können. Zum anderen werden wir auch Staffelläufe mit kürzerer Laufdistanz durchführen, um andere örtlichen Vereine, Organisationen und Firmen anzusprechen, die von den 3x1200m abgeschreckt wurden. Neben den sportlichen Veranstaltungen gab es natürlich auch wieder genug Arbeit, um die Anlage in ihrem guten Zustand zu erhalten. Begonnen haben wir mit einem Arbeitseinsatz der Fußballer. Hier wurden Büsche beschnitten, Streicharbeiten durchgeführt und die Überdächer der Trainerbänke erneuert. In einem weiteren Arbeitseinsatz hat die Fußballabteilung die Fundamente für die drei Ramelow-Fahnen gesetzt. Der Schützenverein hat das Beet auf der rechten Seite des Sportlerheimeingangs wieder hergerichtet, so dass die Handballer mit der linken Seite nachgezogen haben. Im August noch hat Marc Dehnke die Umkleideräume und die Toiletten des alten Sportlerheims gestrichen. Eine sportliche Baustelle, die wir in diesem Jahr angehen wollen, ist, Möglichkeiten für die Generation 50plus anzubieten. Der prozentuale Anteil dieser Generation an der Altersstruktur in Deutschland steigt zunehmend. Erste Anfragen haben gezeigt, dass auch in Rosche ein Bedarf besteht. Neben dem Prellball und dem Gesundheitssport wollen wir versuchen, zukünftig weitere Angebote darzustellen. Ein erstes Treffen hat kürzlich stattgefunden und rund zehn interessierte Teilnehmer haben sich schon jetzt gemeldet. Jetzt gilt es noch die Frage der Hallenzeit und viel wichtiger die Suche nach einem Übungsleiter zu klären. Wolfgang Zugier hat sich der Jugendarbeit im Verein verschrieben, und wird diese in Zusammenarbeit mit den Schulen und den anderen Vereinen forcieren. Gerade im Bereich der Grundschulen haben wir hier deutlich Nachholbedarf, wie wir später noch sehen werden. Ein Ergebnis dieser Bemühungen ist die neu gegründete JSG Wipperau im Fußballbereich. Hier haben sich alle Vereine der Samtgemeinde zusammengeschlossen, um durch Bündelung der Kräfte, gemeinsam mehr zu erreichen. Wolfgang hat den Entschluß gefasst, offiziell das Amt des Jugendleiters bekleiden zu wollen. Aus diesem Grunde steht er für das Amt des 2. Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung. Erfreulich ist, dass die Mitgliederzahlen – entgegen dem allgemeinen Trend – in den letzten zwei Jahren wieder leicht gestiegen sind. Derzeit hat der SVR 510 Mitglieder, bedauerliche Tendenz ist weniger Jugendliche, mehr Erwachsene. Wie in den Medien angekündigt gibt es seit Anfang Februar beim Zahlungsverkehr die europaweite Einführung von SEPA. Für alle jetzigen Mitglieder mit bereits bestehender Einzugsermächtigung können wir diese Einzugsermächtigung als Sepa- Lastschrift-mandat weiternutzen. Insofern ändert sich in diesem Fall nichts! Mit den Einzügen im Januar haben wir euch unsere Gläubiger-ID und eure Mandatsreferenz mitgeteilt. Ab April werden wir die Einzüge dann nach dem SEPA-Verfahren ausführen. Mit dem SEPA-Verfahren mussten wir auch neue Beitrittserklärungen erstellen. Diese können unter ‚Downloads‘ auf der Homepage des SV Rosche runtergeladen werden. 6

[close]

p. 7

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Aktuell ist die große Halle wegen einer beginnenden Deckensanierung gesperrt. Diese Sperrung wird noch bis zum 02.03. (nächster Sonntag) gehen. Die abschließenden Arbeiten finden dann in den Sommerferien statt. Der neue Nutzungsvertrag dieser Sportanlage mit der Samtgemeinde steht kurz vor dem Abschluß. Wir warten jetzt noch auf das Gutachten über den Zustand der Anlage, welches die Samtgemeinde in Auftrag gegeben hat. Der neue Vertrag zwischen den Vereinen (Schützenverein, DLRG und Sportverein) ist einschließlich der Nutzungsordnung ebenfalls abgestimmt, so dass dieser unterschrieben werden kann. Personell gab es auch einige Änderungen bei uns. So haben wir mit Heike Hartmann eine neue Kassenwartin gefunden, die das Amt kommissarisch im Oktober von Anke Wilhelm übernommen hat. Des Weiteren hat Thomas Seifert die Aufgaben des Platzwartes im Sommer von Jürgen Grefe übernommen. Das der Platz so aussieht wie er jetzt aussieht haben wir größtenteils Jürgen Grefe zu verdanken, der dieses Amt seit 2007 ausführte. Hierfür sei Jürgen Grefe nochmals Dank ausgesprochen und ein Präsentkorb überreicht worden. Weiterhin ist Siegfried Schier aus dem Festausschuss ausgeschieden. Leider ist Siegried Schier heute nicht anwesend, dem an dieser Stelle auch ein herzlicher Dank ausgesprochen wird. Ein entsprechendes Präsent wird Siegfried Schier noch zukommen. Abschließend bedankte sich Stephan Baumgarten im Namen des Vereins bei all unseren Sponsoren und Unterstützern, die uns finanziell oder auch durch ihre tatkräftige Unterstützung geholfen haben. Er bedankte sich auch weiterhin bei all den Vereinsmitgliedern, die sich aktiv in den Verein einbringen. Sei es jede Woche als Übungsleiter und Trainer, seien es die Mitglieder, die sich um unser leibliches Wohl sorgen, oder die, die sich hinter der Fassade um die Abwicklung des Tagesgeschäftes kümmern. Ein Dank auch an die Gemeinde bzw. Samtgemeinde, mit denen die Zusammenarbeit hervorragend klappt. Wir als Verein hatten während der Umbauzeit der kleinen Halle sicherlich mit Einschränkungen zu leben, dennoch überzeugt das Ergebnis: In dieser Halle möchte man Sport treiben. Wirtschaftlicher Bericht: Wir konnten das Jahr 2013 mit einem Gewinn von 2300 EUR abschließen. Somit verbleibt noch ein Defizit von rund 3200 EUR. Es folgte eine Erläuterung der Kostenstellenübersicht, die mit den Bilanzdaten auf den Tischen auslagen. Einnahmen 65.265,05 € Ausgaben 62.963,56 € _________________________________________ Gewinn 2013 2.301,49 € An dieser Stelle nochmals ein besonderer Dank an die Fußballabteilung die über 1.000,-- € eingespart hat. Generell ist ein Umsatzrückgang zu verzeichnen der auf weniger Veranstaltungen und rückläufige Umsätze in der Vereinsgaststätte zurück zu führen sind. Bericht Kassenprüfer Ralf Belitz in der 7. KW wurde die Kasse geprüft / anwesend Günther Krahn, Peter Mohwinkel und Ralf Belitz. Die Kasse schloss mit folgenden Beständen in 2013 ab: Kasse 138,49 € Sparbuch Sparkasse 39,63 € Girokonto Sparkasse - 3.667,79 € Girokonto Volksbank 5,30 € Darlehn - € Verrechnungen 350,00 € _________________________________________ Endbestand 2013 - 3.134,37 € 7

[close]

p. 8

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Alle Einnahmen und Ausgaben waren fortlaufend nummeriert und abgeheftet. Die Kassenprüfer bescheinigen eine ordnungsgemäße Buchführung und bitten um Entlastung für den Kassenwart, Geschäftsführer sowie für den gesamten Vorstand. ZU TOP 6 - Beschlußfassung über die Entlastung des Gesamtvorstandes Die Entlastung des Gesamtvorstandes erfolgte einstimmig. Ulrich Katins: Bedankte sich auch stellvertretend für alle Mitglieder und sprach seine Anerkennung für die Ehrenamtliche und hervorragende Arbeit, auch an den Vorstand, aus. Nur so kann ein Verein sportliche Spitzenleistungen erzielen. Weiterhin ein „Gut Sport“. ZU TOP 7 - Wahlen a) Wahlleiter / Vorschlag : Peter Hallier Peter Hallier wird einstimmig zum Wahlleiter gewählt. Dieser bedankt sich bei allen Übungsleitern und dem Vorstandsteam für die geleistete gute Arbeit. Jeder Verein ist nur so gut wie alle Ehrenamtlichen mitziehen, Ziele verfolgen und Visionen haben. Als Vertreter des Landrates war er beim Sportehrentag unter anderem sehr Stolz auf den SVR, der durch seine sportlichen Leistungen überzeugte. Die jüngste Ausgabe des Jahresberichtes bezeichnete er als sehr gelungen, da kommt der SVR als sehr lebendiger Verein zum Ausdruck, auch in seiner gesamten Bandbreite, die den Bereich Gesundheit in den Focus stellt. b) der/des 1. Vorsitzenden Vorschlag: Wiederwahl Stephan Baumgarten Gewählt zum 1. Vorsitzenden wurde Stephan Baumgarten. Abstimmergebnis: Einstimmig wiedergewählt Stephan Baumgarten hat die Wahl angenommen. c) der/des 2. Vorsitzenden Vorschlag: Matthias Klinger Gewählt zum 2. Vorsitzenden wurde Matthias Klinger Abstimmergebnis: Einstimmig gewählt. Matthias Klinger hat die Wahl angenommen. d) der/des 3. Vorsitzenden Vorschlag: Cordula Schulze Gewählt zur 3. Vorsitzenden wurde Cordula Schulze Abstimmergebnis: Einstimmig Cordula Schulze hat die Wahl angenommen. e) der/des Kassenwart(in) Vorschlag: Heike Hartmann Gewählt zur Kassenwartin wurde Heike Hartmann. Abstimmergebnis: Einstimmig Heike Hartmann hat die Wahl angenommen. f) des Ehrenrates Vorschlag Manfred Meyer, Horst Nielsen, Dieter Richter, Heinz Severin und Gerhard Schulze sen. Einstimmig wiedergewählt Die Wahl wurde von allen angenommen. g) der Kassenprüfer Ralf Belitz scheidet Turnusgemäß aus. Vorschlag: Dominik Wolf Dominik Wolf wurde einstimmig zum Kassenprüfer gewählt. Dominik Wolf hat die Wahl angenommen. Peter Mohwinkel und Günther Krahn bleiben weiterhin im Amt bestätigt. 8

[close]

p. 9

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung ZU TOP 12 – Ehrungen der Sportlerin; des Sportlers und der Mannschaft des Jahres 2013 und Ehrenamt 2014 Ditmar Grote: Unsere Sportlerin des Jahres 2013 ist eine junge Dame aus der Leichtathletikabteilung. Sie errang zwei Landesmeistertitel, drei Bezirksmeisterschaften und nahm an der Jugendmeisterschaft in Rostock teil. Solche Erfolge konnte in den letzten 10 Jahren keine jugendliche in Ihrer Altersklasse aus dem Landkreis Uelzen erzielen. Ihren ersten sportlichen Erfolg in 2013 feierte die neue Sportlerin im SV Rosche am 19. Mai 2013 beim internationalen Sportfest in Zeven. Hier siegte sie im Hindernislauf über 1.500m in 5:30,44 Min. Zweiter Sieg am 26. Juni 2013 in Delmenhorst, Landesmeisterschaften. Im Finale 1.500m Lauf in 4:49,86 Min. Ihre Bezirksmeistertitel erzielte sie über 800m, 1500m Hindernis und mit der 3x800m Staffel. Das erklärte Ziel für Ihren sportlichen Höhepunkt in 2013 war die Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft. Erreicht werden sollte dies im 3.000m Lauf. Die DLV-Norm für dieses Ziel war sehr hoch. 10:50 Minuten. In Unterlüß unterbot sie die geforderte Zeit um 9 Sek. In Rostock bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften erreichte sie einen guten Mittelfeldplatz. Unsere Sportlerin des Jahres 2013 ist Josephina Burger. Holger Meyer: Die meisten Sportler des Jahres werden gewählt, weil sie überragende und außergewöhnliche Leistungen vollbringen. Beim Fußball wäre das zum Beispiel der Torjäger oder ein Führungsspieler. In diesem Jahr hat sich der Vorstand für einen sehr zuverlässigen und engagierten Spieler entschieden. Es gibt auch überragende Leistungen die auf anderen Ebenen vollzogen werden. Mit unserem Sportler des Jahres 2013 haben wir einen Mann in unseren Reihen, der u.a. jahrelang die Mannschaftskasse der I. Herren vorbildlich geführt hat und sich mittlerweile auch der Jugendarbeit verschrieben hat. Er trainiert zusammen mit Gerd Peters unsere U15 und hat dort einen guten Draht zu unserem Nachwuchs. Er spielt seit vier Jahren in unserer I. Herrenmannschaft und hilft auch jederzeit in der II. Herren aus, wenn´s dort mal brennt. Rundum haben wir mit unserem Spieler des Jahres 2013 einen zuverlässigen und Pflichtbewussten Kameraden auf den wir immer bauen können. Wir hoffen sehr, das er uns noch viele Jahre erhalten bleibt. Unser Sportler des Jahres 2013 ist André Schwieder. Stephan Baumgarten: Zur Mannschaft des Jahres möchten wir in diesem Jahr eine Mannschaft ernennen, die nicht regelmäßig in der Zeitung erscheint. Diese Mannschaft trainiert immer Montagabend in der kleinen Sporthalle. Aktuell besteht die Gruppe aus 10 Personen. Regelmäßig gibt es Spiele gegen Westerweyhe. Mannschaft des Jahres 2013 ist die Prellballgruppe. Die Gruppe setzt sich aktuell aus Willi Schunke, Reiner Krüger, Bernhard Wenhold, Heinz Weiß, Achim Hasse, Helmut Jose, Gerd Ratz, Gerhard Matthis und dem Betreuer Peter Otto zusammen. Seit 2010 wird diese Gruppe von Peter Otto erfolgreich betreut. Aber diese Gruppe gibt es schon etwas länger. Los ging es ursprünglich 1968 mit dem Übungleiter Gerhard Matthies. Damals unter dem Namen ‚Matthies‘Gruppe. Gerhard hat diese Gruppe dann bis – sage und schreibe - 2010 geführt. Es sind 42 Jahre! Leider haben wir es damals versäumt, Gerhard Matthies für diese Leistung zu Ehren, was mit dem heutigen Tage nachgeholt wurde und eine Übergabe eines Präsentkorbes erfolgte. Wolfgang Zugier – Ehrenamt 2014 Er hat sich im Vorfeld genauestens über die zu ehrende Person (im weiteren Verlauf kurz ZEP genannt) erkundigt, damit er auch wirklich alle Leistungen zum Ausdruck bringt. Die ZEP ist ein Roscher Ur- Gestein und hat sich im laufe der Jahre auf fast allen Ebenen im Vereinsgeschehen eingebracht. Egal ob es sich um Umbaumaßnahmen, Neubauten, Feste, Vorstandsarbeit, aktiver Sport oder Jubiläen handelte die ZEP war immer dabei und hat den Ablauf Fachmännisch geregelt. Laut Wikipedia ist ein Ehrenamt eine freiwillige Leistung die ggf. mit einer Aufwandspauschale entlohnt wird, jedoch im Grundsatz nicht auf Entlohnung ausgerichtet ist. Mein ehemaliger Chef sagte das mal so: „ Worin unterscheidet sich ein guter Mitarbeiter von einem sehr guten Mitarbeiter?“ Der gute arbeitet pflichtbewusst, zielorientiert effizient in der vorgeschriebenen Wochenarbeitszeit… Der sehr gute Mitarbeiter macht das alles auch, aber zusätzlich: - übernimmt er die Verantwortung für sein Handeln, - schaut nicht auf die Uhr, - und benimmt sich immer so als ob es sein Unternehmen ist. Unser ZEP ist so ein sehr guter Mitarbeiter. Er verfügt über Durchsetzungsvermögen, Zuverlässigkeit, Disziplin, Teamgeist, (was nicht immer bedeutet zu allem JA zu sagen). Er hat immer ein offenes Ohr und ist immer hilfsbereit und für den SVR da, wenn man ihn braucht. Ein Original mit Ecken und Kanten, mit klaren Vorstellungen über richtig und falsch in seinem Verein. Er ist seit einem halben 9

[close]

p. 10

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Jahrhundert an der Vereinsentwicklung beteiligt und dafür gebührt ihm heute Ehre. Das Ehrenamt 2014 wird an Martin Krahn ausgesprochen. ZU TOP 8 – Berichte aus einigen Abteilungen Handball - Enrico Attami / Dennis Schülke Es folgte eine kleiner Rückblick zu den Anfängen der Handball Mannschaften. Die Gründung der Handballmannschaft erfolgte am 25.08.1987 unter der Leitung von Friederich Schneidau. 1988 und 1989 folgten 2 Jugendmannschaften. 1999 Gründung einer HSG Rosche/ Bankewitz. 1999 Gründung einer HSG Rosche/ Bankewitz. 2007 Gründung einer weiblichen A Jugend. 2012 Gründung einer 2. Herren Mannschaft. Nennenswerte Erfolge, 1994 Gewinn der ersten Meisterschaft im Herrenbereich, 1998 Gewinn der zweiten Meisterschaft und Aufstieg in die Kreisliga, 2001 Wiederaufstieg in die Kreisliga. Diesmal verlustpunktfrei. 2004 Aufstieg in den Bezirksklasse der Herren. 2004 Die Handballdamen werden verlustpunktfrei Meister und steigen auf. 2009 Die Herrenmannschaft wird Vizemeister und steigt in die Regionsklasse 1 auf. 2012 wird die 1. Herren Meister und steigt in die Regionsliga auf. Aussichten und Tendenzen, In Zukunft soll durch aktive Jugendarbeit der Nachwuchs gesichert werden. Starker Zulauf im Bereich der 2. Herrenmannschaft. Personeller Nachholbedarf in 1. Herrenmannschaft. Ziel zum Jahresende ist es um zwei Tabellenplätze weiter oben zu stehen. Enrico Attami: Wünschte sich für die Zukunft richtige Tore für die kleine Halle. Dieser Wunsch wird seitens Michael Widdecke an die Gemeinde herangetragen. JSG Wipperau – Wolfgang Zugier Das Hauptaugenmerk lag im Jahr 2013 auf der Gründung der JSG Wipperau, welche mit viel Planungen im Vorfeld begann wie z.B. einem Vorstellungstag in Bankewitz. Es wurde ein Wappen mit allen mitwirkenden Vereinen entworfen. Der Start erfolgte dann zum Saisonbeginn. In diesem Bereich sind noch mal alle aktiven und ehemaligen Spielergefordert, es werden noch diverse Trainer für fast alle Jugendmannschaften gesucht. Die Zusammenarbeit mit der Grundschule ist in diesem Bereich auch sehr wichtig, deshalb wurde kurz vor den Weihnachtsferien ein Turnier ausgerichtet an dem 13 Mannschaften teilgenommen haben. Diese Veranstaltung soll wiederholt werden, damit die Kinder direkt angesprochen werden. Ziel ist es alle Kinder an diverse Sportarten heran zu führen, Jugendhandball ist derzeit noch im Aufbau. Alle Sparten wie z.B. Tischtennis etc. sind hier gefordert. Er dankte Holger Meyer für die Unterstützung sowie auch Michael Kraushaar für das aktive Mitwirken im Passwesen. Jörn Zahrte vom TSV Suhlendorf für sein starkes Engagement und allen anderen Jugendleitern die sich hier vorbildlich eingebracht haben. Ganz besonderer Dank auch an Julian Buchhop und Andre`Schwieder für ihre gute Mitarbeit. ZU TOP 9 – Genehmigung des Haushaltsplanes 2014 Stephan Baumgarten: Es wird ein Abbau der Schulden von 1.000,--€ anvisiert. Es wird ein Ersatz für den Vereinsbus fällig, der mittlerweile 16 Jahre alt ist, hier wir ein Ersatz benötigt und nach Alternativen der Finanzierung gesucht. Aus der Versammlung kamen keine Fragen zur Etatplanung. Der Haushaltsplan 2014 wurde einstimmig angenommen. ZU TOP 10 – Bestimmung der Beiträge für das kommende Geschäftsjahr Die Mitglieder Jahresbeiträge bleiben stabil / Keine Änderung ZU TOP 11 – Bekanntgabe der erworbenen Sportabzeichen Cordula Schulze: (in Vertretung für Anke Molitor) Gold: Hilke Hörner (45) Elisabeth Versäumer (30) Evelin Kötke (28) Anke Molitor (26) Gerd Raatz (20) Regina Schulz (20) Renate Harms (19) Silke Kupke (18) Norbert Matzen (8) Silke Matzen (5) Saskia Niebuhr (2) ZU TOP 13 – Ehrungen langjähriger Mitglieder Stephan Baumgarten 10

[close]

p. 11

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Im SV Rosche werden laut Satzung Mitglieder geehrt, die 25, 40, 50 und 60 Jahre dem Verein treu sind. Heute werden geehrt: Ina Bunge-Schulz (25) Heiko Andersen (25) Elmire Frick (25) Jürgen Grefe (25) Simon Mennerich (25) Jens Rußmeyer (25) Manfred Salinski (25) Familie Tetzlaff - Monica, Maren, Matthias und Thormen (25) Christian Krug (40) Gerhard Schulze (60) Persönlich geehrt wurden: Jürgen Grefe, Manfred Salinski und Gerhard Schulze sen. ZU TOP 14 – Anträge nach § 10 Absatz 4 der Satzung Es lagen keine vor. ZU TOP 15 – Grußworte der Gäste Michael Widdecke – Bürgermeister Dank für die Einladung und Gratulation an alle Geehrten. Zum Thema Etat 2013/ 2014 hat er eine Anmerkung zur Sparmaßnahme. Die Kosten für den Kranz zum Volkstrauertag hat die Gemeinde allein getragen, auf dem Gruß sind aber alle Vereine der Gemeinde Rosche aufgeführt worden. Somit sind hier keine zusätzlichen Kosten entstanden. Auch zum Thema Vereinsbus wird die Gemeinde sich einbringen und nach weiteren Möglichkeiten zur Finanzierungshilfe suchen, schließlich ist ein viertel der Gemeindemitglieder auch im SV Rosche Mitglied. Momentan umfasst die Gemeinde 2071 Bürger. Der demographische Wandel ist nicht aufzuhalten, im letzten Jahr konnten in der Gemeinde Rosche 31 Geburten verbucht werden, dem gegenüber stehen 70 Sterbefälle. In der Gemeinde findet derzeit eine Befragung verschiedener Bürger aus allen Altersklassen und Schichten statt. Ziel ist es in Erfahrung zu bringen in welchen Bereich man in der Zukunft aktiver werden muss, wo es noch Nachhol- oder Verbesserungsbedarf gibt, wie z.B. Mobilität im Alter etc. Sobald eine Auswertung erfolgt ist, wird man nach entsprechenden Lösungen suchen. Peter Hallier – Gemeinde und Samtgemeinde / stellvertr. Landrat Er bedankte sich für die Einladung und richtete Grüße auch aus Sicht der Samtgemeinde und Glückwünsche an alle Geehrten aus. Den Punkt Tore für die neue Sporthalle hat er mit auf den Plan genommen, hier möchte er anmerken, dass die Renovierung der kleinen Sporthalle auf Kosten der Samtgemeinde erfolgt ist. Es wurden keine Zuschüsse vom Landkreis getätigt. Da kann man zurecht Stolz darauf sein, das so gemeistert zu haben. Mit Blick auf den demographischen Wandel dürfen wir hier nicht stehen bleiben, sondern man muss den Bürgern einfach auch etwas bieten. Wie zuvor schon erwähnt, 31 Geburten in der Gemeinde Rosche im letzten Jahr, das ist einfach zu wenig, da kann es einem schon Bange werden wenn man an die Zukunft denkt. Auf lange Sicht könnte dann auch die Schule gefährdet sein und der Landkreis könnte dann auch die Sportstätten zusammenlegen. Noch ist das Zukunftsmusik, aber man muss sich hier Gedanken zu machen. Der Bereich öffentliche Verkehrsmittel steht weiterhin im Focus, ist aber mit enormen Kosten verbunden, hier stehen 1,1 Mio. im Raum, was kaum zu bewältigen ist, wenn man die Kosten für die Schülerbeförderung dazu nimmt. Er wünscht allen Sportlern weiterhin viel Erfolg und Fairness. Gerd Lüdtke – NFV Er ist gern der Einladung zur heutigen Sitzung gefolgt, weil ihn alle sportlichen Erfolge des SV Rosche begeistern, nicht nur der Fußball. Sehr wichtig ist aber auch das Ehrenamt, ohne das ein Verein nicht existieren könnte. Bei der „Fair Play“ Statistik hat der Landkreis Uelzen gut abgeschnitten, worauf er auch sehr stolz ist. Hier wäre anzumerken, das Barum und Emmendorf die zweite fairsten Mannschaften in Niedersachsen waren. Generell sei zu sagen, dass der Nachwuchs fehlt, hier müssen die sportlichen Aktivitäten weiterhin gefördert werden. Auch im Fußballsport wird vieles nur durch das Zweitspielrecht möglich gemacht. In Zukunft wird vom NFV ein „Life Ticker“ eingeführt, dann können Informationen schneller erfasst werden. Er hat heute ein kleines Geschenk dabei, ein Buch von Volker Mai mit dem Titel „Ehrenamts-Dulli“ , das möchte er gern als erstes an Holger Meyer verschenken, als Anerkennung für seine langjährige hervorragende Leistung im Fußballsport, als Spieler sowie auch als Trainer. Siegfried Knost – SV Bankewitz Richtete Grüße von Werner Wüst aus, der heute beruflich verhindert ist. Bedankte sich für die Einladung und bedauerte die mäßige Teilnahme der zu ehrenden Mitglieder. Auch dem SV Bankewitz geht es so und es ist schade das hier die Arbeit, die hinter einer solchen Jahreshauptversammlung 11

[close]

p. 12

Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung steht nicht entsprechend gewürdigt wird. Ihm hat die Versammlung heute sehr gut gefallen, er wünscht allen Verantwortlichen weiterhin einen guten Verlauf und allen Sportlern viel Erfolg. Andreas Ludolphs – TSV Suhlendorf Bedankte sich auch im Namen von Katja Bäther für die Einladung, der er in Begleitung von Doreen Reimer gefolgt ist. Allen geehrten auch herzlichen Glückwunsch. Als er seinerzeit von einem Biathlon mitten im Sommer in Rosche hörte, glaubte er zunächst an einen verspäteten Aprilscherz. Als sich dann rausstellte das Ditmar Grote hier seine Finger im Spiel hatte, wusste er das ist kein Scherz. Die Roscher Veranstaltung war erfolgreicher als momentan unser Team bei der Olympiade in Sotschi. Er möchte auch Wolfgang Zugier seinen Dank aussprechen für seine vorbildliche Jugendarbeit. Der TSV Suhlendorf ist sehr froh darüber das die JSG als gemeinsames Projekt auf die Beine gestellt wurde und das die Zusammenarbeit aller Beteiligten so gut ist. Allen weiterhin viel Erfolg. Michael Oetzmann – Schützenverein Wünscht dem gewählten Vorstand stets eine gute Hand bei ihren Tätigkeiten und allen geehrten herzlichen Glückwunsch. Er wünscht sich weiterhin eine gute Zusammenarbeit, die bei der Biathlon Veranstaltung ja schon unter Beweis gestellt wurde. Bei der nächsten Biathlon Veranstaltung wäre es schön noch mehr Teilnehmer begrüßen zu dürfen. Dem SV Rosche weiterhin gute Erfolge in allen Sparten. Gerd Schulze jun. - Freiwillige Feuerwehr Rosche Prielip (auch für DLRG und Schützenverein) Vielen Dank für die Einladung und allen gewählten und dem Vorstand Gratulation und alles Gute für die Führungsaufgaben. Er möchte in Zukunft zum nächsten Wintervergnügen eine größere Abordnung aller Vereine einladen und wünscht sich das recht viele Mitglieder vom SV Rosche am Wintervergnügen teilnehmen. Weiterhin viel Erfolg bei allen sportlichen Aktivitäten. ZU TOP 16 – Anfragen und Anregungen Ditmar Grote er möchte auf die Veranstaltung am 29.03.2014 in der kleinen Sporthalle der Theatergruppe Suhlendorf hinweisen, die das Stück „Der Brunnen“ aufführen. ZU TOP 17 – Schließung der Sitzung Schließung der Mitgliederhauptversammlung durch den 1. Vorsitzenden Stephan Baumgarten um 17:30 Uhr. Stephan Baumgarten 1. Vorsitzender Therese Meyer Protokollführerin 12

[close]

p. 13

Bericht des geschäftsführenden Vorstandes Bericht des geschäftsführenden Vorstandes Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Anhänger des SV Rosche, im letzten Jahr hatten wir wieder viele sportliche Höhepunkte im SV Rosche. Wer die AZ aktiv liest, kann regelmäßig vom Fußball, Leichtathletik, Kegeln oder auch Handball in der Tageszeitung lesen. In diesem Jahresheft wollen wir wieder einen Rückblick auf das letzte Jahr geben. Hier haben die einzelnen Sparten die Chance ihre Erfolge oder auch Probleme einmal darzustellen oder für sich zu werden. Ich werde in meinem Bericht primär aus dem nicht-sportlichen Umfeld berichten. Die sportlichen Höhepunkte könnt ihr dann später aus den Berichten der einzelnen Abteilungen entnehmen. Leider haben uns auch wieder einige Sportler verlassen. Am 17.06. verstarb Hans-Joachim Schulz. Hans-Joachim war seit 1948 im Verein, träger der goldenen Ehrennadel und über Jahre aktiver Sportler in der Fußballabteilung. Am 11. August verstarb unser Sportkamerad Siegfried Schier. Siegfried war 30 Jahre dem Verein treu und hat über lange Zeit im Festausschuss mitgewirkt. Plötzlich und unerwartet verstarb am 07.09. Peter Lutz. Peter ist 2008 in den Verein eingetreten und war in der Tischtennisabteilung aktiv. Wir werden ihrer stets in guter Erinnerung behalten. Das vergangene Jahr ist für mich wieder so schnell vergangen, so dass ich mich fragen muss, wo die Zeit geblieben ist. Gestartet sind wir Anfang Februar mit dem Kinderfasching. Es war das letzte Mal auf dem Saal im Gasthaus Kiehn. In diesem Jahr wird es erstmalig bei uns im Sportlerheim ausgerichtet. Die Kinderferienfreizeit am 02. Juli mussten wir leider kurzfristig ausfallen lassen, weil wir es nicht geschafft haben, Kinder zu motivieren daran teilzunehmen. Es haben sich, trotz massiver Werbung über die Zeitung, Aushänge und Flyer, sagenhafte drei Kinder angemeldet. Und diese waren noch aus dem Umfeld des Vorstandes. Am 4. Oktober war der SV Rosche wieder Ausrichter des Theaterstücks ‚Adel vernichtet‘ von der Theatergruppe ‚Bohler Mühle e.V.‘. Die Veranstaltung in der Aula der Schule Rosche war mit rund 120 Zuschauern dann doch noch sehr gut besucht. 13

[close]

p. 14

Bericht des geschäftsführenden Vorstandes Natürlich gab es auch wieder einen Arbeitseinsatz zur Pflege der Anlage. Am 11. Oktober hat die Fußballabteilung einmal gründlich die Büsche um die Sportanlage geschnitten und das Beet vor der Garage des Vereinsbusses gereinigt. Schließlich gab es am 18.10. noch das Oktoberfest organisiert durch die Fußballabteilung. Einen ausführlichen Bericht dazu findet ihr am Ende dieses Heftes. Ein Höhepunkt in 2014 war sicherlich die Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien. Der Schützenverein hatte hierzu während des Schützenfestes am Samstag Public Viewing im Sportlerheim angeboten. Dies ist so gut angekommen, dass wir uns entschlossen haben, hier alle Spiele auf Großleinwand zu zeigen. Von Spiel zu Spiel wurden es mehr Zuschauer, so dass wir das Endspiel in einer großen Gruppe von rund 50 Fußballbegeisterten geschaut haben. Die Spiele der nächsten Europameisterschaft können dann genauso wieder im Sportlerheim geschaut werden. Ich möchte es mir nicht nehmen lassen einige sportliche Höhepunkte aus dem letzten Jahr zu nennen: Meike Köhler hat in diesem Jahr in der Altersklasse W 50 über die 5000 m - Strecke bei den Deutschen Senioren Meisterschaften in Erfurt in 19:08,28 Minuten den 1. Platz und somit den Titel einer Deutschen Meisterin gewonnen. Tags darauf gelingt ihr noch ein zweiter Platz in der Altersklasse W 50 über die 1500 m - Strecke in 5:13,79 Minuten. Die 1. Fussball-Herrenmannschaft erreichte einen nicht für möglich gehaltenen fünften Tabellenplatz in der Bezirksliga. Beachtlich auch die Kegler, die in der Bezirksklasse die Vizemeisterschaft errungen haben. Im letzten Jahr haben wir begonnen, eine neue Gruppe ‚Sport 50+‘ zu etablieren. Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten treffen sich nun dienstagabends rund 10-15 männliche als auch weibliche Sportler. Geholfen hat sicherlich, dass Nadine den Gesundheitssport-Kurs mit der Gruppe kombiniert hat. Aktuell gehen wir davon aus, dass wir im Herbst wieder einen Gesundheitssport-Kurs anbieten wollen. Leider konnte die Handballspielgemeinschaft Rosche/Bankewitz in diesem Jahr keine spielfähige Damenmannschaft mehr melden. Die Ursachen sind in langwierigen Verletzungen und beruflichen Veränderungen zu finden. Die verbliebenen Spielerinnen haben sich dem TuS Ebstorf oder dem TV Uelzen angeschlossen. In diesem Jahr werden wir wieder ein ‚Spiel ohne Grenzen‘ ausrichten. Als Termin haben wir Samstag, den 04. Juli ins Auge gefasst. Hier wünschen wir uns natürlich viele Teilnehmer aus den Abteilungen, örtlichen Firmen und Organisationen. 14

[close]

p. 15

Bericht des geschäftsführenden Vorstandes Auf der Jahreshauptversammlung im letzten Jahr haben wir angekündigt, kurz- bis mittelfristig einen neuen Bus anzuschaffen, da der alte Bus mittlerweile 16 Jahre alt und über 400.000km gelaufen ist. Im Herbst ergab sich dann die Möglichkeit das Sozialmobil der Samtgemeinde zu übernehmen. Durch die Unterstützung von der Volksbank, der LVM, der Lotto-Sport-Stiftung und Kfz-Werkstatt Hilke konnten wir die Finanzierung sicherstellen. Mittlerweile hat der Bus auch die SV Rosche typischen Aufkleber erhalten. Der Bus kann nun auch von Vereinsmitgliedern gegen eine Unkostenpauschale für Privatfahrten ausgeliehen werden. Die jeweils aktuellen Konditionen sind auf der Homepage zu finden, oder bei den Fahrzeugverantwortlichen (Anne & Jürgen Grefe) zu erfragen. In jedem Fall gelten folgende Prioritäten: Prio 1: Jugend des SV Rosche Prio 2: Erwachsene des SV Rosche Prio 3: Privatpersonen mit Mitgliedschaft im SV Rosche Prio 4: Andere Vereine/Organisationen Es gelten folgende Rahmenbedingungen: • Bei jeder Fahrt muss ein Eintrag ins Fahrtenbuch durchgeführt werden • Der Bus ist gesäubert wieder zu übergeben • Dieselkosten sind in der Kilometerpauschale enthalten (Nachtanken wird erstattet). • Pannen/Probleme sind dem Fahrzeugverantwortlichen zu melden Bei Nichteinhaltung kann eine Nutzungssperre durch den Verein ausgesprochen werden. Die Nutzung im Rahmen des Sportbetriebs des SV Rosche ist kostenneutral. Von meiner Seite noch einmal die Bitte an alle, den Bus so zu behandeln, als wäre es das eigene Eigentum, so dass wir ihn so lange wie möglich nutzen können. Natürlich gab es auch wieder einige personelle Veränderungen. So hat Marina Hauks frühzeitig angekündigt, dass sie die Mittwochsturngruppe nicht mehr leiten könne. Hier haben wir mit Nadine Meyer aus Wellendorf eine passende Nachfolgerin gefunden, die die Gruppe nun schon seit dem Herbst anleitet. Allerdings ist ihr Engagement zeitlich begrenzt, so dass wir weiterhin auf der Suche nach einer neuen Übungsleiterin sind. Thomas Seifert hat aus privaten Gründen die Aufgabe des Platzwartes niedergelegt. André Klinger übernimmt nun den Platzbau und die Pflege der Anlage. Unterstützt wird er in den Sommermonaten bei der Beregnung der Plätze durch Jürgen Grefe. Zudem planen wir mindestens einen Arbeitseinsatz pro Jahr, wo wir Arbeiten wie das Beschneiden der Büsche und Hecken durchführen, Bänke streichen, oder die Rabatten vor dem Sportlerheim pflegen. 15

[close]

Comments

no comments yet