Klz_4

 

Embed or link this publication

Description

KreuzlingerZeitung

Popular Pages


p. 1

KreuzlingerZeitung Auflage: 22 900 Exemplare 23.1. 2015 Nr. 4 AMTLICHES PUBLIKATIONSORGAN VON KREUZLINGEN/TÄGERWILEN/LENGWIL/KEMMENTAL INHALT Sie wollen wieder ran Stadtammann Andreas Netzle sowie die bisherigen Stadträte Barbara Kern, Dorena Raggenbass und Ernst Zülle betonen ihre bisher gute Zusammenarbeit und möchten diese auch gerne weitere vier Jahre fortsetzen. In den Wahlkampf ziehen sie als Team. Seite 4 Sportlergala gibt Vollgas Kanal polarisiert Zwischen Kreuzlingen und Konstanz ist ein Kanal geplant, der Klein Venedig vom Festland abtrennt und daraus eine neue Bodensee-Insel machen soll. Da die Wasserstrasse Sportstätten durchschneidet, hagelt es Protest. Seite 5 Neue Burgherren Ab dem 1. Januar 2016 führen Jacqueline und Matias Bolliger das Restaurant Seeburg. Bolliger ist 1983 in Kreuzlingen geboren und aufgewachsen. Bis zur Neueröffnung übernimmt Reto Eppenberger (Fischerhaus) das Catering für Hochzeiten und Bankette. Seite 21 So wie Ironman Enrico Monego (Bild) waren auch im vergangenen Jahr viele unserer Sportlerinnen und Sportler erfolgreich im In- und Ausland. An der Sportlergala vom 21. März werden sie für ihre ausserordentliche Leistung geehrt. Schon jetzt kann in den Kategorien Einzelsportler, Mannschaft und Lieblingsverein des Jahres online gewählt werden. Seite 13 Beste Agentur der Schweiz! Für den erfolgreichen Verkauf Ihrer Immobilie! Kontaktieren Sie uns! Cyril Dux +41 71 671 24 54 Francesco Arena Ralf Scherer Melanie Tölderer Enzo Schrembs ERAkreuzlingen.ch 'LH 6WDGW3DUWHL 3 ½ Zi.-Neubauwohnungen ab 103m2 - 115m2 Wohnfläche • • • • • • • grosszügige Terrasse / Balkon WM/TU in der Wohnung hochwertiger Parkettboden beste Küchengeräte zentral, gegenüber EKZ Karussell Miete ab Fr. 1’950.Bezug per sofort NODU VR]LDO %DUEDUD .HUQ ZLHGHU LQ GHQ 6WDGWUDW DP  0lU]  immokanzlei AG - 071 677 99 88 Löwenschanz 3 in Kreuzlingen www.stadt-mitte.ch GZA/AZA 8280 Kreuzlingen

[close]

p. 2

2 Anzeigen KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 NEUE DEUTSCHKURSE NUR NOCH 1 PLATZ FREI ! • A1.1 Anfänger Di+Frei 17–20 Uhr • A1.2 Mo+Do 17.00 bis 18.40 Uhr • B2.1 Intensiv Di,Do+Frei 9.30 Uhr Neuer Kurs für Anfänger ab Montag, 9. Februar 9.15–10.45 Uhr Viele weitere Kurse auf allen Stufen Rita Tassone Eidg. dipl. Coiffeurmeisterin ab Fr. 20.– pro Lektion Montags bis samstags Einzelunterricht möglich. Anlässlich des einjährigen Bestehens danken wir unseren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen Hauptstrasse 92 8280 Kreuzlingen Tel. 071 672 13 81 info@coiffure-tassone.ch www.coiffure-tassone.ch Jetzt anmelden! Diplom-Päd. Silke Heit 071 672 48 52 076 419 48 52 www.deutschkurse-am-see.ch Konstanz Friedrichshafen Schneeflocke Hin- & Rückfahrt nur vom 7.1. bis 15.3. Rundum-Vollservice mit Zufriedenheitsgarantie 5-Tage-Tiefpreisgarantie 30-Tage-Umtauschrecht Schneller Liefer- und Installationsservice Garantieverlängerungen Mieten statt kaufen Schneller Reparaturservice Testen vor dem Kaufen Haben wir nicht, gibts nicht Kompetente Bedarfsanalyse und Top-Beratung Alle Geräte im direkten Vergleich 12,- € Infos und Adressen: 0848 559 111 oder www.fust.ch ,- € sene 12 h c a w r E 6,- € r e d n i K 0,- € ppe 3 u r r) g n i 3 Kinde e zu l s K und bi hs 2 Erwac (1 oder ene % nur % statt 999.– SALE % % % % % nur % 399.– Tiefpreisgarantie 399.– -60% nur statt 1799.– 799.– -55% Exclusivité Freistehender Geschirrspüler Gültig für Hin- & Rückfahrt am selben Tag www.der-katamaran.de +49 7531 363932-0 GS 535 • 6 Programme • Fasst 12 Massgedecke Art. Nr. 100480 Freistehender Geschirrspüler SPS 40E42 • 4 effiziente Spülprogramme • Startzeitvorwahl bis 24 Std. Art. Nr. 133060 Waschmaschine WA 1260 • Programmablaufanzeige • EU-Label: A+++C Art. Nr. 107715

[close]

p. 3

KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 DRITTE SEITE WAHLKALENDER Stadtrat 3 Parkplatz Hörnli wird kosten An der Gemeinderatsversammlung wurde einer Teilrevision des Parkierungsreglements zugestimmt. Grenznahe Blaue Zonen sowie der Parkplatz Hörnli werden gebührenpflichtig. Beim Hörnli gab es Widerstand, das Parkticket für die grenznahen Parkplätze könnte auf Wunsch einiger Gemeinderäte gerne noch teuerer ausfallen. Kreuzlingen. Andreas Hebeisen (SP) stellte als Präsident der Kommission Allgemeines und Administratives die Teilrevision vor. Alle grenznahen Blauen Zonen würden darin zu gebührenpflichtigen Kurzzeitparkplätzen mit Parkuhren umgewandelt. Die maximale Benützungsdauer beträgt eineinhalb Stunden, wobei die erste halbe Stunde gratis ist, um dem lokalen Gewerbe entgegenzukommen. Die Höhe der stündlichen Abgabe liegt in der stadträtlichen Kompetenz und wurde in der Botschaft mit zwei Franken aufgeführt. Nötig machen würde dieser Schritt der immer grösser werdende Suchverkehr von Einkaufstouristen, welche gezielt die Kreuzlinger Seite als Abstellort auswählen. «In der Blauen Zonen kann man über Mittag drei Stunden parkieren», so Hebeisen. Diese erste vorgeschlagene Änderung wurde von allen Fraktionen positiv aufgenommen, besitzt sie nach Walter Schmid (CVP) doch eine starke Aktualität: «Der Zeitpunkt für ein Zeichen gegen den Einkaufstourismus könnte nach dem Wegfall der Euro-Untergrenze nicht besser sein.» Auch Cyrill Huber (SP) sprach von einer sinnvollen Lenkunksabgabe: «Es muss für Einkaufstouristen unattraksich im Vorfeld durch die Änderung wenig begeistert und erwartet einen Besucherrückgang, trotz ermässigtem Parkieren für Badegäste. Alexander Salzmann (FDP/EVP) stellte dann auch den Änderungsantrag, die Umwandlung der Hörnli-Parkplätze aus der Teilrevision zu streichen. Er vertrat die Anliegen des Schwimmbads und halte eine ganzjährige Bewirtschaftung für wenig Sinnvoll. Salzmann stellte sich auf den Standpunkt, dass es sich nur um 46 befestigte Parkplätze handle und die Wiese nicht dazuzähle, weshalb die Umwandlung nicht vorgeschrieben sei. Stadtrat David Blatter hatte diese Frage nach den provisorischen Parkplätzen in der Wiese im Vorfeld abklären lassen: «Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass die Parkplätze bewirtschaftet werden müssen.» Endgültige Klarheit würde jedoch nur ein Gerichtsentscheid bringen. Einen Weg, welchen der Gemeinderat nicht beschreiten wollte. Mit 26 zu elf Stimmen wurde der Änderungsantrag Salzmanns abgelehnt. 11. Februar, 19.30 Uhr, Dreispitzhalle: Podiumsdiskussion mit allen Stadtratskandidaten. Veranstalter: Quartiersvereine Kreuzlingen. Amtsinhaber Stadtammann Andreas Netzle und die Stadträte Barbara Kern, Dorena Raggenbass sowie Ernst Zülle sind am 7., 14. und 21. Februar auf dem Bouleard, Höhe Schützenstrasse. Mirko Spada 10., 21. und 24. Februar, jeweils 9 bis 11 Uhr, Fax Bar: Kaffee- und GipfeliTalk für alle Kreuzlinger (beides gratis). 16. Februar, 19.30 Uhr, BodenseeArena: Veranstaltung für alle Sportfreunde, wo der Titel «Sportstadt» hinterfragt werden soll. 26. Februar, 19 Uhr, beim Dreispitz: Während zwei Stunden wollen wir die wichtigsten Punkte der Stadt besuchen und unter anderem über folgende Themen diskutieren: Standort Stadthaus und Busbahnhof, möglicher Dorfplatz, leere Räume und die Konsequenzen, etc. Anschliessend sind alle zu einem Schlummertrunk eingeladen. Mail-Kontakt: spada@elitesportschule.ch Aus den grenznahen Blauen Zonen werden gebührenpflichtige KurzzeitBild: ek parkplätze. tiv sein, in Kreuzlingen zu parkieren.» Deshalb wünsche sich die SP-Fraktion vom Stadtrat, die Parksituation im Auge zu behalten. Mit zwei Franken pro Stunde liege man immer noch unter den Parkgebühren in Konstanz. Gegebenenfalls müsse der Stadtrat die Abgaben weiter erhöhen. Rückvergütung von Parktickets Einige technische Fragen zum neuen Parksystem, wie etwa die im Baurechtsvertrag festgeschriebene Parkvergünstigung für Badegäste gaben noch zu reden. Alfredo Sanfilippo (CVP) machte sich ökologische Sorgen um die Parkplatzwiese und Monika Bäriswyl (FL) sprach sich gegen eine Subvention des Individualverkehrs aus. Daniel Moos von der Freien Liste regte eine Rückvergütung der Parkkosten für Autofahrer an, welche das lokale Gewerbe berücksichtigten. Schlussendlich wurde die Teilrevision aber wie vom Stadtrat vorgelegt mit 25 zu zehn Stimmen bei drei Enthaltungen angenommen. Emil Keller Weniger Badegäste Der zweite Teil der Teilrevision des Parkierungsreglements beinhaltete die Einführung einer Parkplatzbewirtschaftung beim Schwimmbad Hörnli. Dies auf Grund einer übergeordneten Änderung des Planungsund Baugesetzes des Kantons, wonach publikumsintensive Parkierungsanlagen (ab 100 Plätzen) gebührenpflichtig bewirtschaftet werden müssen. Auch würden die vielen Fremdparkierer für eine Gebührenpflicht sprechen, erklärte Hebeisen. Die Genossenschaft Hörnli zeigte Schulpräsident 3. Februar, 20 Uhr, Dorfzentrum Bottighofen. Podiumsveranstaltung zur Schulpräsidentenwahl Kreuzlingen mit den vier Kandidaten. 9. Februar, 19 Uhr, Dreispitzhalle: Öffentliche Informationsveranstaltung zur Wahl des Schulpräsidenten. Vorstellung der Kandidaten und Fragerunde. Bis Redaktionsschluss (Mittwoch, 12 Uhr) wurden uns diese Wahltermine genannt. Weitere gerne an redaktion@kreuzlinger-zeitung.ch. Anzeige WWW.THEATERKONSTANZ.DE LILIOM VON FERENC MOLNÁR REGIE MARTIN NIMZ EL CIMARRÓN NACH MIGUEL ÁNGEL BARNET LANZA REGIE WOLFRAM MEHRING ZUM LETZTEN MAL 23.1.2015 | STADTTHEATER © Bjørn Jansen TERMINE 24./27./30.1.2015 | WERKSTATT

[close]

p. 4

4 KREUZLINGEN KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 Stadträte haben noch viel zu tun Als Team ziehen die verbliebenen Kreuzlinger Stadträte mit Stadtammann Andreas Netzle in den Wahlkampf für den 8. März. Damit entspricht das Quartett erneut dem System der Kollegialbehörde. Kreuzlingen. Stadtammann Andreas Netzle (parteilos) sowie die bisherigen Stadträte Barbara Kern (SP), Dorena Raggenbass (parteilos) und Ernst Zülle (CVP) betonen ihre bisher gute Zusammenarbeit und möchten diese auch gerne weitere vier Jahre fortsetzen. Am Dienstag zogen sie Bilanz über die vergangene Legislatur und gaben ihre Ziele für eine eventuell weitere Amtsperiode bekannt. Finanzen im Griff Ins Ressort des Stadtammanns fällt das Präsidium (Finanzen, Verwaltung und Kommunikation). Netzle erwähnte unter anderem die gesunden Stadtfinanzen, die professionelle und leistungsfähige Verwaltung sowie den Abschluss des Agglo-Programms Kreuzlingen-Konstanz und die Reorganisation der Regio Kreuzlingen. Er ist überzeugt, mit verstärktem Marketing das Image der Stadt verbessert zu haben – nach aussen wie nach innen, und nannte hier zum Beispiel die Verleihung des Prix Kreuzlingen. Bei der Stadtentwicklungsplanung konnten die Analysen abgeschlossen werden. Im Bereich Wirtschaftsförderung seien die Rahmenbedingungen weiterhin schwierig, immerhin konnte fünf Firmen eine Expansion ermöglicht und 2013 ein Unternehmen mit 40 Arbeitsplätzen neu angesiedelt werden. Dem Leerstand in der Stadt solle künftig mit einem Konzept begegnet werden. «Was uns möglich ist, das machen wir», sagte er. Stadtammann Andreas Netzle und die Stadträte Dorena Raggenbass, Barbara Kern sowie Ernst Zülle (v.l.) treten als Bild: zvg Team bei der Erneuerungswahl am 8. März an. gewissen Handlungsspielraum. Dem Grossteil der Wirtschaft gehe es aber «verhältnismässig gut». Bemerkenswert ist, dass ihn die «Freude an der Arbeit» zum Weitermachen bewegt. Zudem gibt er den Zustand und die positive Entwicklung der Stadt sowie den Kontakt mit allen Einwohnern als Motivationsgründe an, «in diesem spannenden Amt» weiter arbeiten zu wollen. Nicht nur Freizeit Immer wieder ein wenig belächelt für ihr «Feierabendressort» wird Stadträtin Dorena Raggenbass, dabei hat es das Departement Freizeit durchaus in sich. Nebst Sport und Kultur, also eher leichten urbanen Faktoren, gehören auch die rund 50 städtischen Liegenschaften und vor allem die Integration dazu. Auch Raggenbass – übrigens als einzige des Quartetts in Kreuzlingen geboren und aufgewachsen – konnte in den vergangenen vier Jahren einiges erreichen, wie etwa die Sanierung und neue Betriebsstruktur im Schwimmbad Hörnli, der Ausbau aller Sportanlagen, der Neubau des Jugendhauses und Aufbau der regionalen Jugendarbeit oder die Gründung des Vereins Kultursee. Sehr am Herzen liege ihr die Integration ausländischer Einwohner. Hier konnte mit Nachbargemeinden ein regionales Kompetenzzentrum aufgebaut werden. Für die 58-Jährige sind «erreichte Ziele und laufende Projekte Ansporn und Motivation, in diesem spannenden Amt weiter zu arbeiten». Sie hat noch viel vor, beispielsweise das Kulturkonzept umsetzen, familienergänzende Angebote mit der Schule schaffen oder Sportanlagen mit der Stadtplanung weiterentwickeln. Soziales ist ihre Berufung Für Barbara Kern scheint das Departement Soziales wie geschaffen, auch wenn sie sich zunächst im Dschungel von Vorschriften und Paragrafen zurechtfinden musste: «Ich habe noch nie so viel gearbeitet, wie in den letzten vier Jahren», sagte sie kürzlich beim SP-Neujahrsapéro. Über ihre Bilanz haben wir bereits mehrfach berichtet, deshalb soll an dieser Stelle nur von ihren Zielen die Rede sein. So möchte sie den Jobcoach weiterführen, eine Evaluation der bisherigen Tätigkeit steht noch aus. Kern plant eine zentrale Anlaufstelle für die Sozialberatung, zur Entlastung der Sozialhilfe. Ferner sei einer drohenden Sozialhilfebedürftigkeit präventiv zu begegnen. Zudem ist ihr die soziale Integration von Sozialhilfebedürftigen 55plus in den zweiten Arbeitsmarkt wichtig. Das Beschäftigungsprogramm für Sozialhilfebedürftige feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen und soll weitergeführt werden. «Die frühzeitige Beratung und sinnvollen Hilfestellungen sind meine Motivation für die zweite Amtszeit», so Barbara Kern. wie Gestaltungspläne oder die Entwicklung von Klein Venedig (siehe Seite 5). Als erstes Projekt des Aggloprogramms werde bald die Umgestaltung und Sanierung der Romanshornerstrasse in Angriff genommen. Trotz Einsprachen wolle man das neue Verkehrsregime auf dem Boulevard versuchsweise für zwölf Monate einführen, dazu soll es Zählungen und Messungen geben. Und für das Hochhauskonzept werden die vielen, teilweise durchaus qualifizierten und konstruktiven Vernehmlassungsantworten aufgearbeitet. Die Wohnqualität in Kreuzlingen im Spannungsfeld mit der erforderlichen Nachverdichtung erhalten und verbessern ist eines der Hauptziele Zülles, der seit zwei Monaten im Amt ist. «Es macht mir mehr Freude, als gedacht», zeigt er sich voll motiviert. Projektleiter für Stadthaus & Co. Als «Schlüsselprojekt» gilt für Netzle der Neubau von Stadthaus und Tiefgarage mit Gestaltung der Festwiese. «Als Projektleiter ist das meine Verantwortung.» Die Schaffung eines attraktiven Stadtzentrums hat er sich ebenso auf die Fahnen geschrieben, wie die Förderung von günstigem Wohnraum. Hier soll das Pilotprojekt einer Wohnbaugenossenschaft unterstützt werden. Das gesteckte Ziel «Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen» ist für einen Stadtammann eigentlich selbstverständlich. «Wir können nur hoffen, dass wir durch die EuroSchwäche nicht noch mehr Probleme bekommen», sieht Netzle nur einen Eigener Wahlkampf Obwohl das Quartett als Team auftritt, können und werden sie zum Teil auch einen eigenen Wahlkampf bestreiten. Dies kündigte zumindest bereits Barbara Kern an. Dorena Raggenbass verwies auf ihr Wahlkomittee von 130 bis 140 Personen, die ihr seit Jahren treu zur Seite stehen. Und Ernst Zülle wird ja schliesslich mindestens von seiner Partei unterstützt. Ziemlich alleine steht bis dato der Stadtammann da. Alle Kreuzlinger Parteien versagen Andreas Netzle mehr oder weniger den Rückhalt (siehe Seite 7). Seine Parteiunabhängigkeit möchte er aber trotzdem nicht aufgeben. Thomas Martens Gekommen um zu bleiben Bau-Stadtrat Ernst Zülle wollte sich nicht mit fremden Federn seines Vorgängers Michael Dörflinger schmücken und äusserte sich deshalb nicht zu Erreichtem. Dafür gab er einen tiefen Einblick in pendente Geschäfte

[close]

p. 5

KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 KREUZLINGEN 5 Neue Insel wirft Fragen auf Ein Kanal durchzieht Klein Venedig, aus dem Gelände zwischen Kreuzlingen und Konstanz wird eine Insel. So sehen es zumindest Pläne vor, die von beiden Städten aktiv bearbeitet werden. Aus Kreisen des Kreuzlinger Sports gibt es allerdings bereits kritische Fragen. Kreuzlingen. Die Idee ist Herzstück des Entwurfs von David Vogel, der 2013 den Europan Architektur- und Städtebauwettbewerb für die Neuentwicklung von Klein Venedig gewonnen hatte. Ein Kanal – laut Bauverwalter Heinz Theus aus Kreuzlingen etwa 15 bis 25 Meter breit – durchzieht das Gelände zwischen den beiden Häfen (siehe Grafik). Die landseitige Kanalwand soll exakt den ursprünglichen Verlauf des Bodensees nachbilden. Auf der Insel ist ein Park vorgesehen, auf Kreuzlinger Seite entlang des Ufers Gebäude für Gastronomie, Dienstleistungen und Wohnen. haben insgesamt zu weit. Der Sport habe auf dem Gelände andere Pläne, «der Stadtrat macht uns wieder einen Strich durch die Rechnung». Seit Jahren versuche er mit Partnern des Kreuzlinger Sports, auf Klein Venedig in Bewegung zu investieBodensee-Arena ren. So könnte zum Beispiel die Tennishalle in ein Athletikzentrum umfunktioniert werden. «Doch wir müssen warten, weil andere Projekte der Stadt Vorrang haben», kritisiert Spada. Er versteht sich als Vertreter und Anwalt des Kreuzlinger Sports und möchte dessen AnDer Kanal macht Klein Venedig zur Insel. Bild: zvg liegen auch in der Kreuzlinger Exekutiner Einigung mit Kreuzlingen kom- ve mehr als bisher Gehör verschaffen. men, habe er aber eine Alternative: Gemeinsam mit dem Kreuzlinger «Tägerwilen nimmt uns mit Hand- Sportnetz hat der 46-Jährige zu diesem Thema eine Wahlkampf-Veranstalkuss», so Hochstrasser. Der Geschäftsführer der Boden- tung am 16. Februar in der Bodenseesee-Arena, Marcel Wick, sieht die Plä- Arena angestossen. Eingeladen sind ne für Klein Venedig ebenfalls kritisch, nun alle Stadtrats-Kandidaten. auch wenn er «Wasser liebt und der Kanal optisch eine Bereicherung So geht es weiter wäre», wie er in einer E-Mail an die Gemäss Bauverwalter Theus sei 2014 Kreuzlinger Bauverwaltung schreibt. abgeklärt worden, dass es keine rechtSollte die Bodensee-Arena auf der In- lichen Bedenken gegen einen Kanal sel bleiben, sei die Zufahrt ein Pro- gebe. «In diesem Jahr geht es um die blem: «Sollen TV-Sattelschlepper auf technische Seite.» Ziel sei es, die ungedie Insel fahren?» fähren Kosten für das «aufwändige Vorhaben» zu ermitteln. Neben den Spundwänden müssten dabei besonParkplätze sind wichtig Für ihn ist angesichts der umfassen- ders die Kosten für die Entsorgung des den Neuplanung des Geländes auf möglicherweise kontaminierten AusSchweizer Seite die Zukunft des Eis- hubmaterials berücksichigt werden, hockeynachwuches, aber auch der schliesslich wurde das Gelände zwiFussballer fraglich: «Gibt es eine neue schen 1900 und 1972 mit Müll und Hockeyhalle, wo liegen die neuen Bauschutt aufgeschüttet. «Bei Kosten Fussballplätze?» Da müsse im Vorfeld von zum Beispiel sieben Millionen ein «super Projekt» auf den Tisch. Franken wäre es interessant, KreuzlinGeisselhardt ist sich mit Wick ei- gen und Konstanz könnten sich diese nig, dass auf jeden Fall genügend Park- teilen», so Theus weiter. Eine hohe plätze für die Sportler und Fans zur zweistellige Millionenzahl wäre dem Verfügung stehen müssen. «Das ge- Kreuzlinger Souverän dagegen schwer plante Parkhaus ist ein guter Ansatz», vermittelbar, ist er überzeugt. so Wick. «Vielleicht sollte man die KaErst wenn sich die konkrete Machpazitäten sogar verdoppeln.» Hier barkeit ergeben würde, wäre für scheint mittlerweile ein Betreiber ge- Theus der Zeitpunkt gekommen, Befunden: «Wir sind in den Verhandlun- troffene zu Beteiligten zu machen. gen schon weit», sagt Bau-Stadtrat Diese pochen aber bereits jetzt auf ein Ernst Zülle. umfassendes Mitspracherecht und Stadtrats-Kandidat und NET- wollen vor allem eines, PlanungssiSchulleiter Mirko Spada geht das Vor- cherheit. Thomas Martens GESUNDHEIT AKTUELL Dr. med. Roland Ballier, Leiter santémed Kreuzlingen Hilft Zink bei Erkältungskrankheiten? Empfohlen wurde die Einnahme von Zinktabletten bei Erkältungserkrankungen schon lange, wenn auch bisher keine eindeutige Wirkung nachgewiesen werden konnte. Jetzt hat sich die Datenlage geändert. 15 unterschiedliche Studien mit über 1000 Patienten wurden von einer medizinischen Forschergruppe bzgl. der Wirksamkeit und Verträglichkeit von Zink bei Erkältungskrankheiten ausgewertet. Das Ergebnis: Die Verabreichung speziell von Zink-Lutschtabletten innerhalb von 24 Std. nach Erkrankungsbeginn reduzierte wirksam Dauer und Schwere der Erkrankung. Nur selten hatten die Patienten Symptome, die über einen Zeitraum von 7 Tagen hinausgingen. Dies erstaunt nicht bloss, sondern ist auch deshalb erfreulich, weil es bei grippalen Infekten bis heute keine effektive Behandlungsmöglichkeit gibt. Die häufig gegebenen Antibiotika sind bei viralen Infekten nicht nur nutzlos, sondern können – ausser bei sogenannten Sekundärinfekten – den Krankheitsverlauf sogar negativ beeinflussen. Alle anderen Medikamente wirken vor allem gegen Symptome der Erkrankung, nicht aber gegen deren Ursache. Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit Ihr Dr. R. Ballier Viele Betroffene Wie die Grafik deutlich zeigt, wäre die Bodensee-Arena durch den Kanal nicht betroffen, sehr wohl aber deren Ausseneisfeld, die Tennishalle und ein Teil der Fussballplätze. Da die Planer sich einen Zeithorizont bis 2024 gesteckt haben, sei das Theus zufolge aber kein Problem: «Weil der Baurechtsvertrag in dem Jahr ausläuft, muss die Tennishalle dann ohnehin weichen.» Bodensee-Arena, das Gelände ringsum und damit auch die Fussballplätze gehören der Stadt, ein Ende der Nutzung wäre recht schnell besiegelt. Während der Präsident des FC Kreuzlingen, Daniel Geisselhardt, das Vorhaben mit gemischten Gefühlen sieht und sich mit Kritik an der Stadt zurückhält, stellt sich TennishallenMitinhaber Bernhard Hochstrasser nun aber die Frage, wie es für ihn in Kreuzlingen weiter geht: «Seit Jahren werden wir von der Stadt hingehalten.» Am 2. Februar habe er ein Gespräch mit Stadtammann Andreas Netzle und Bau-Stadtrat Ernst Zülle, in dem es um die Zukunft des Tennissports mit Olympiastützpunkt in Kreuzlingen gehe. Tägerwilen statt Kreuzlingen Eine mögliche Zukunft sieht Hochstrasser mit dem Neubau einer grösseren Tennishalle im Zelgliareal beim Schimmbad Hörnli. Sollte es in den nächsten zwei bis drei Jahren zu kei- santémed Gesundheitszentrum Brückenstrasse 11 8280 Kreuzlingen kreuzlingen@santemed.ch

[close]

p. 6

6 Anzeigen Offeriert von Den Freunden der Bodensee-Arena KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 GRATIS Fernöstliche Wellness Eislauf für die Nachwuchsförderung Gesundheitsmassage Verkauf Neubau mit Sicht auf See Ermatingen/Hofackerstr. 29,31,35 steuergünstige-/ beliebte Seegemeinde, Nähe See, ruhige, sonnige Lage, exklusiver Ausbau, letzte grosse 4½ Zi-Wohnung ab 142 m2, grosse Küche, Dusche/WC, Bad/WC, verglaste Sitzplätze/ Balkone ca. 19m2, Lift, Waschturm in Wohnung, Nähe Bahnhof, im Seedorf, gutes Preis-/Leistungsverhältnis, direkt vom Ersteller, preiswert ab Fr. 650’000.– Vorzugspreis Mittwoch 28. Januar 2015 13h30 - 16h00 Bualoi Muffler St.Gebhard-Str.29 78467 Konstanz 01736818742 07531-3625305 alle ine für Gutsche i uns! be Anlässe Ermatingen, Hofackerstr.33 Seesicht, grosse, sonnige gehob. Ausbau, Hochpaterre 4½ Zi-Wohnung, 145m2 netto 2‘100.–, zusätzliche Tiefgaragenplätze zu vermieten Vermietungen Möblierte Wohnung gesucht Das Schweizer Fernsehen dreht in diesem Sommer eine Serie über die Arbeit der Seepolizei am Bodensee. Für das TV-Team suchen wir in Kreuzlingen befristet eine möblierte Wohnung, möglichst in Hafennähe. Grösse: 3 bis 4 Zimmer (mit zwei getrennten Schlafgelegenheiten) Du wolltest schon immer einmal über das Eis gleiten ? Dann packe die kostenlose Gelegenheit und lasse dir von Eislaufprofis alles zeigen.. Wir freuen uns auf DICH ! Scherzingen, Bahnhalde 3 Seesicht, grosse, sonnige gehob. Ausbau, neuwertig 4½ Zi-Whng 1. OG, 137m2 netto 2‘000.– 3½ Zi-Whng 2. OG, 103m2 netto 1‘800.– Kreuzlingen, Wasenstr.28 grosse, sonnige 4½ Zi-Wohnung, Seesicht, 3. OG, ruhig, Nähe Seepark netto 2‘000.– Benz Immo Treuhand GmbH Bahnhalde 3, 8596 Scherzingen Mietdauer: Mitte Juni bis Mitte August Über Angebote freut sich: muriel.bondolfi@srf.ch - Mit Eislaufprofis - kostenloser Schlittschuhvermietung - Wienerli mit Brot und Punsch - Liste 5 Tel. 071 688 59 93 oder 92 Outlet-Designer-Möbel Outlet-Designer-Möbel 8280 Kreuzlingen am Emmishofer Zoll Konstanzerstrasse 9 Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr Samstag 12.00 bis 16.30 Uhr Neue Sofas & Stühle eingetroffen!!! Wer zuerst kommt … … Einzelstücke – Nur solange Vorrat Mit vielen bekannten Marken wie: LEOLUX . Minotti . de Sede . u.v.m. Designersofas und Kleinmöbel super günstig ! CoLor WorLd © GLYNT 2013 c c k u W eil z u c c t t ra di nf c o n h at ti FRISEURE 100 JAHRE Z R I E G E Das exklusive Friseurerlebnis in Konstanz, Bahnhofsplatz 12 Individuelle Haarverdichtung und Haarverlängerung mit wundervollem Echthaar. ZIEGER Friseure – 4x für Sie in Konstanz: Color World Hair World Lago Hair@Work Bahnhofsplatz 12 Sigismundstraße 9 Bodanstraße 1 Wessenbergstr. 15 - 17 Fon +49 75 31 / 28 24 69 4 Fon +49 75 31 / 12 83 59 - 0 Fon +49 75 31 / 36 51 65 Fon +49 75 31 / 27 57 7 Lassen Sie sich beraten: +49 75 31 / 28 24 69 4 www.zieger-friseure.de Besuchen Sie auch unseren Shop Z.HAIRCORNER: Sigismundstr. 9 / Dammgasse 5 Fon +49 75 31 / 12 83 59 - 59 • •

[close]

p. 7

KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 KREUZLINGEN 7 «Diskret und umsichtig geführt» Nach 16-jähriger Tätigkeit gibt Otto Walthert das Amt als Präsident des Stiftungsrats Rosenegg ab. Sein Wirken und Schaffen wurde in einer Abschiedsfeier gewürdigt. Kreuzlingen. Alle Ziele erreicht, so könnte man die Amtsperiode von Otto Walthert zusammenfassen. Die Stadt Kreuzlingen tauschte das Haus Rosenegg 1999 von der Schulgemeinde ab mit dem Gedanken, ein Heimatmuseum darin zu errichten und die Rosenegg für repräsentative Anlässe zu benutzen. Dafür wurde eine Stiftung gegründet, welche Walthert seit Beginn an präsidierte. lichen Einsatz und ernannte ihn zum ersten Ehrenpräsidenten der Stiftung. «Otto ist ein Mann der wenigen Worte, dafür sind seine Aussagen immer tiefgründig und fundiert», sagte Fischer und hofft, dass dieser auch in Zukunft noch in der Rosenegg Gast ist. Nie übermütig geworden Walthert werde dieser Einladung gerne nachgehen, sei die Zeit als Präsident doch immer mit Freude erfüllt gewesen. «Wir wurden nie übermütig, dennoch ist es mit der Rosenegg stetig aufwärts gegangen», blickte er auf die 16 Jahre zurück. Die Stiftung habe immer Vertrauen in der Politik und im Volk genossen. Auch Museumsleiterin Heidi Hofstetter richtete einige bewegende Worte zur langjährigen Zusammenarbeit an Walthert. Er habe ihr immer eine lange Leine gelassen, wodurch sie sich in ihrer Tätigkeit habe entfalten können. Gleichzeitig sei er aber auf dem Laufenden gewesen, was in der Rosenegg passiert und hätte immer einen passenden Rat gehabt. «Es war eine wunderschöne Zeit mit dir», schloss Hofstetter und versprach, das Museum in seinem Sinne weiterzuführen. Emil Keller Der neue Präsident der Stiftung Rosenegg Thomas Fischer (l.) ernennt seiBild: ek nen Vorgänger Otto Walthert zum Ehrenpräsidenten. Gesamtsanierung geglückt «Eine Erfolgsgeschichte», wie sein Nachfolger Thomas Fischer an der Abschiedsfeier betonte. Die Stadt hatte damals bewusst die Form einer Stiftung gewählt, da diese mehr Möglichkeiten in der Mittelbeschaffung biete. Geld, welches das Haus dringend benötigte. Die Stadt stellte ein Startkapital von 400000 Franken bereit, doch bereits der Ausbau des Dachs und die Sanierung der Innenräume kostete 2006 eine Million Franken. Fischer zählte in seinem Rückblick auf das 16jährige Wirken Waltherts weitere Meilensteine auf, wie das Gesamtkonzept für den Garten samt neuem Logo oder die im vergangenen Dezember abgeschlossene Renovation des Altbaus. «Ohne die Hilfe Ottos wäre dies nicht möglich gewesen», sagte Fischer. Dank seiner Beziehungen und angenehmen Art hätte er Leute von der Idee Rosenegg überzeugt. Unermüdlicher Einsatz Auch der weitere Ausbau der Museumsfunktion konnte Walthert umsetzen. 2007 wurde die erste Ausstellung «Hüben und Drüben» lanciert, welche auch heute noch zu sehen ist. Diese sei ein grosser Sukzess gewesen und hätte zu immer mehr Sonderausstellungen geführt. «Otto hat die Rosenegg diskret und umsichtig geführt und wusste wie diese zu beleben war», so Fischer. Er bedankte sich für Waltherts unermüd- Netzle ohne Rückhalt Kreuzlingen. Der Wahlkampf für die Erneuerungswahl von Stadtammann und Stadtrat kommt in Fahrt. Ziemlich alleine steht bis dato der Stadtammann da. Alle Kreuzlinger Parteien versagen ihm mehr oder weniger den Rückhalt (wir berichteten). Vorstand und Fraktion der SVP unterstützen die Wiederwahl von Andreas Netzle nicht. «Wir geben aber dem Stimmvolk keine Empfehlung für oder gegen den aktuellen Stadtammann heraus», so Ortsparteipräsidentin Irène Herzog. Zu diesem Thema gebe es für die SVP zwei Sichtweisen: Die Volksvertreter, welche mit Netzle im Gemeinderat und in Kommissionen nah zusammenarbeiten müssen, und das Stimmvolk selbst, das den Stadtammann und seine Arbeit aus der Ferne beurteilt. Die praktische Zusammenarbeit mit Netzle sei für die SVP-Fraktion unbefriedigend: «Wir haben das Heu nicht auf der gleichen Bühne». Da die SVP selber aber keinen Gegenkandidaten präsentieren könne und die Zeit dafür jetzt ohnehin zu knapp sei, halte sie sich momentan alle Optionen offen. Auch die EVP ist mit der Bilanz von Netzle, sogar des gesamten Stadtrates, unzufrieden: «Vier Jahre für die Katz», sagt Thomas Leuch, Ortsparteipräsident. Die Xentrumsprojekte würden eins nach dem anderen versinken, es gebe nur noch Schliessungen von Geschäften an der Hauptstrasse – «langsam aber sicher dramatisch!» Es sei logische Folge, dass die Finanzen so positiv aussehen: «Wenn wir nichts investieren, wachsen die Berge von selber.» Weise. Auch die CVP sei nicht immer gleicher Meinung mit dem Stadtammann. Das sei aber noch lange kein Grund, ein paar Monate vor dem Wahltermin für seine dritte Amtsdauer plötzlich ein so grosses Unbehagen geltend zu machen, dass eine Wiederwahl unmöglich sein soll. «Wenn die FDP den parteilosen Stadtammann so negativ beurteilt, der notabene in den vergangenen Jahren jeweils bei ihren Fraktionssitzungen als Vertreter des Stadtrates teilgenommen hatte, muss die Frage gestellt werden, wieso die FDP mit ihrer Kritik in der Öffentlichkeit jahrelang hinter dem Berg gehalten und während dieser Zeit insbesondere auch nichts für die Suche nach einem Gegenkandidaten unternommen oder zustande gebracht hat», schreibt die CVP. Ein Aufruf zur Nichtwiederwahl des Stadtammanns ohne der Stimmbürgerschaft einen valablen Gegenkandidaten zu präsentieren, sei eine für Kreuzlingen unwürdige Politposse. CVP-Ortsparteipräsident Alfredo Sanfilippo liess wissen, dass Netzle die CVP aktiv um Unterstützung angefragt habe, in einem Bittbrief übrigens viele andere Personen auch. «Von uns gibt Klare Kante der FDP Einen Schritt weiter geht die FDP. Sie empfiehlt Andreas Netzle «aufgrund des allgemeinen Unmutes in sämtlichen Kreuzlinger Parteien» nicht zur Wiederwahl. In einer Stellungnahme meint Ortsparteipräsident Patrik Hugelshofer «dass es einer zukunftsorientierten Führung bedarf und für das Gedeihen unserer Stadt ein Wechsel positiv wäre.» Die FDP hofft auf ein Scheitern Netzles im ersten Wahlgang, und dass sich damit für den zweiten Wahlgang erfolgversprechende Kandidaten zur Verfügung stellen. Das geht der CVP eindeutig zu weit. Wie einer Mitteilung zu entnehmen ist, unterstützt sie die Stossrichtung der FDP und die Art und Weise ihrer Nichtwahlempfehlung in keiner Von den Parteien hat Andreas Netzle keine Hilfe zu erwarten. Archivbild: tm es keine Empfehlung zur Wieder- oder Abwahl», sagte er. Dies gilt auch für die SP. Gemäss Ortsparteipräsident Cyrill Huber wolle sich die Partei voll auf die Verteidigung des Stadtratssitzes von Barbara Kern konzentrieren. Die Freie Liste wird sich zur Stadtratswahl noch vernehmen lassen. Wie Teflon «Ich verstehe, wenn Parteien, die nicht im Stadtrat vertreten sind, wieder mehr Einfluss haben möchten», pariert Netzle den FDP-Dolchstoss gelassen. Und Kritik prallt an ihm ab: «Wenn man den Job macht, muss man wissen, was auf einen zukommt.» tm

[close]

p. 8

8 Anzeigen Für unsere Textil Agentur suchen wir für einfache Büroarbeiten eine neue KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 KREUZLINGEN: 30. Januar 2015 Ulrichshaus | 20:00 h Tickets Starticket und an der Abendkasse. Infos: www.dia.ch Bürohilfe (Mo, Mi, Fr 09.00–11.00 Uhr) Sollten Sie flexibles und selbständiges Arbeiten schätzen, Freude haben am Umgang mit Kunden und Lieferanten, dabei auch noch ein wenig französische Sprachkenntnisse aufweisen und mit dem PC nicht auf Kriegsfuss stehen, dann würden wir Sie gerne kennenlernen. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin mit Peter Thum unter Tel. 071 697 06 60, Mo, Mi, Fr zwischen 9.00 und 11.00 Uhr bei JANA dessous in Siegershausen. Vorankündigung: Multivision von Corrado Filipponi Norwegen und Hurtigruten Öffentliche Wahlveranstaltung für die Ersatzwahl des Präsidenten/ der Präsidentin der Primar- und Sekundarschulgemeinde Kreuzlingen Montag, 9. Februar 2015, im Dreispitz 18.45 Uhr 19.00 Uhr 20.00 Uhr 20.45 Uhr Eintreffen der Gäste Vorstellung der Kandidaten für das Amt des Schulpräsidenten Offene Fragerunde Apéro Wir suchen ab dem 01.04.2015 oder nach Vereinbarung eine Qualifizierte Jugendarbeiterin (50 % – 60% Stellenprozent) für die Offene Jugendarbeit Kreuzlingen Stellenbeschreibung Die offene Jugendarbeit OJA Kreuzlingen ist seit 1991 Anbieterin und Trägerschaft für die offene Jugendarbeit in der Stadt Kreuzlingen. Sie ist als Verein organisiert. Wir realisieren Angebote für Jugendliche aus Kreuzlingen, Bottighofen und Tägerwilen. Aufgrund der Teamzusammensetzung, suchen wir ausschliesslich eine Frau. Ihre Aufgaben: – Mitarbeit im Jugendinformationsladen JIL – Jugendhaus mitgestalten und beleben – Aufsuchende Jugendarbeit – Umsetzung von Aktivitäten und Projekten mit Vernetzungspartner-Innen – Gestaltung und Umsetzung von geschlechtsspezifischen Angeboten – Begleitung einzelner und Gruppen von Jugendlichen im Altern zwischen 12 und 25 Jahren Unsere Anforderungen: – Abschluss in sozialer Arbeit FH, vorzugsweise in soziokultureller Animation oder gleichwertige Ausbildung – Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen – Bereitschaft für unregelmässige Arbeitszeiten – hohe soziale, kommunikative und kreative Kompetenzen, Belastbarkeit und Selbstständigkeit Wir bieten: – zeitgemässe Anstellungsbedingungen in einem motivierten Team – professionelle Infrastruktur und attraktive, neue Räumlichkeiten direkt am Bodensee – selbstständige Arbeitsmöglichkeiten mit viel Platz für eigene Ideen und Kreativität – Weiterbildungen und Supervision Sind Sie interessiert? Senden Sie doch Ihre vollständige Bewerbung bis 13. Februar 2015 an den Leiter der Offenen Jugendarbeit, Bastian Ehrmann, Seestrasse 17, 8280 Kreuzlingen. Elektronische Bewerbungen bitte an bastian.ehrmann@oja-kreuzlingen. ch. Weitere Informationen erhalten Sie bei Linda Bühler, Präsidentin Verein OJA Kreuzlingen, Tel Nr. 078 714 83 29. Primarschulbehörde Kreuzlingen Sekundarschulbehörde Kreuzlingen Versteigerung eines Miteigentumsanteils auf Anordnung des Richters 2 ½ Zimmer Eigentumswohnung an der Gaissbergstrasse 62, 8280 Kreuzlingen Steigerungstag: Mittwoch, 15. April 2015, 15.00 Uhr Steigerungslokal: Rest. Metropol, Bachstrasse 8, 8280 Kreuzlingen Ende der Eingabefrist: 12.02.2015 Auflage der Steigerungsbedingungen und des Lastenverzeichnisses beim Betreibungsamt Kreuzlingen vom 23.02.2015 - 05.03.2015 Anmeldung für Besichtigung: Tel.: 058 345 71 10 oder Mail: betreibungsamt.kreuzlingen@tg.ch Grundstück: Grundbuch Kreuzlingen Stockwerkeigentum Nr. S507: 14/1000 Miteigentum an Nr. 2384, Sonderrecht an der 2 ½ Zimmerwohnung Nr. 507, 4. Stock, und Nebenräumen (inkl. Balkon und Kellerabteil Nr. 12) Miteigentumsanteil Nr. M538: 1/39 Miteigentum an Nr. 2383, Benützungsrecht am Abstellplatz Nr. 38 an der Gaissbergstrasse Stammgrundstück zu Nr. S507 Liegenschaft Nr. 2384: Plan Nr. 28, Remisbärg 4‘475 m² Mehrfamilienhaus Nord Vers.Nr. 39.3.281, Gaissbergstrasse 60 [451 m²] Mehrfamilienhaus Süd Vers.Nr. 39.3.330, Gaissbergstrasse 62 [439 m²] Trafostation Gaissberg Vers.Nr. 39.3.332 [39 m²] Strasse/Weg [45 m²], übrige befestigte Fläche [1‘299 m²], Gartenanlage [2‘202 m²] Stammgrundstück zu Nr. M538 Liegenschaft Nr. 2383: Plan Nr. 28, Remisbärg 850 m² Tiefgaragen Vers.Nr. 39.3.331 [602 m²] Tiefgarage (11 m²) Vers.Nr. 39.3.410 Strasse/Weg [3 m²], übrige befestigte Fläche [54 m²], Gartenanlage [191 m²] Betreibungsamtliche Schätzung S507+M538: Betreibungsamtliche Schätzung Lieg. 2384: Betreibungsamtliche Schätzung Lieg. 2383: Sun, Fun und Ski Betriebsferien vom 25. Januar – 1. Februar 2015 Ab 4. Februar 2015 Bündner Spezialitäten Fr. Fr. Fr. 220’00.00 5‘000’000.00 500‘000.00 ParkKafi Restaurant . Bar . Lounge Hauptstrasse 84, 8280 Kreuzlingen Tel 071 672 22 08, www.parkkafi.ch Mo–Fr 7.00 – 23.00 u. Sa 8.30 – 18.00 Uhr Die Verwertung wird auf Anordnung des Richters durchgeführt (Art. 649b Abs. 3 ZGB) Vor dem Zuschlag ist eine Anzahlung von Fr. 50’000.00 in bar, oder durch Check einer Bank mit Sitz in der Schweiz (kein Privatcheck), ausgestellt auf die Order des Betreibungsamtes Kreuzlingen zu zahlen. Im Übrigen verweisen wir auf die Publikationen in SHAB und Amtsblatt Kt TG vom 23.01.2015 Kreuzlingen, 23.01.2015 Betreibungsamt Kreuzlingen

[close]

p. 9

KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar SEITE DER STADT KREUZLINGEN 9 STAndpunkt Natur entdecken im Jahr 2015 Zu über 30 Veranstaltungen zum Thema «Natur entdecken» lädt das Ressort Umwelt und Energie der Stadt Kreuzlingen in diesem Jahr ein. In Zusammenarbeit mit regionalen Partnern werden Kurse, Vorträge und Exkursionen zu naturkundlichen Themen in und um Kreuzlingen angeboten. Die erste Veranstaltung findet morgen Samstag, 24. Januar, am Lengwiler Weiher statt und richtet sich an Interessierte, die bei den alljährlichen Entbuschungsarbeiten tatkräftig anpacken. Geschützte Pflanzen erhalten so wieder genügend Licht, seltene Schmetterlinge und Heuschrecken ihre Nahrungspflanzen. Die Verpflegung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird offeriert. Zwei Wochen später findet die beliebte Wintervogelexkursion statt. Unter den tausenden Vögeln, die das Seeufer im Winter bevölkern, gibt es bekannte wie auch seltene Arten zu entdecken. Die Exkursion leitet Franz Osterwalder, Präsident des Vogelschutzvereins Kreuzlingen. Bitte beachten: Das Datum im Flyer ist falsch, die Exkursion findet am Samstag, 7. Februar, statt. Infrarot-Kamera Fledermäuse bilden einen thematischen im Schwerpunkt diesjährigen Naturführungsprogramm, dazu gehört auch eine Sonderausstellung im Seemuseum. In der «Nacht der Erleben Sie Umwelt und Natur auf spannenden Erkundungen in unserer Umgebung. Fledermäuse» am 20. Wir wünschen Ihnen eindrückliche Entdeckungen und viel Spass. Juni bietet eine Infra- Jahresprogramm 2015 einen Öffentliche Veranstaltungen zu den Themen Umwelt, Natur, Landschaft und Energie. rot-Kamera Blick in die grösste Thurgauer Fleder- Fledermäuse bilden einen thematischen Schwerpunkt mauskolonie. im Programm. Bild: zvg «Steine drehen in Kreuzlinger Bächen» heisst es am und Libellentanz im Seeburgpark» im Mittwoch, 25. März. Diese Exkursion April und Juni. ist speziell für Kinder konzipiert und Das vollständige Programm «Nawird von Dr. Almut Gerhardt geleitet. tur entdecken» liegt an allen SchalSie kennt jedes Lebewesen, das sich tern der Stadtverwaltung und bei unter den Steinen versteckt und kann Kreuzlingen Tourismus kostenlos auf. daraus ableiten, wie sauber der Bach Oder unter www.kreuzlingen.ch ist. Natur entdecken Stadtammann Andreas Netzle. Bild: IDK Déjà vu Das hatten wir alles schon mal: Der Euro stürzt gegenüber dem Schweizer Franken ab und beschert denen, die im Euroland einkaufen, traumhafte Wechselkurse. Ein Euro gleich ein Franken ist für jeden einfach zu handhaben; die Rechnung geht aber für einige nicht mehr auf. Unseren exportorientierten Unternehmen, dem Tourismus und dem Handel entlang der Grenze schrumpft die Marge auf ein bedrohliches Mass oder sie sind mit ihren Schweizer Preisen schlicht nicht mehr konkurrenzfähig. Dafür kaufen Schweizer Währungskriegsgewinnler Euro in rauen Mengen – nur leider nicht in dem Mass, wie es die Nationalbank konnte, um den Kurs zu stützen. Dann buchen sie Reisen im Ausland, gehen ins Internet oder persönlich über die Grenze, um es im Kaufrausch wieder auszugeben und so die ausländische Volkswirtschaft zu stärken. Dabei hilft ihnen sogar unser Staatsbetrieb SBB, der mit allen Mitteln den Reisekomfort der Einkaufstouristen steigern möchte, während die Pendler im Inland stehen… Dabei berufen sich die SBB auf die Nachfrage der Kunden und die Kunden wiederum auf irgendwelche Ökonomen, die ihnen zum Einkauf im Ausland raten, damit die Preise im Inland nachgeben. Da bekommen sogar die Konstanzer Händler Mitleid und wundern sich über die «Geiz ist geil»-Mentalität – diesmal der Schweizer… Andreas Netzle Stadtammann andreas.netzle@kreuzlingen.ch Froschkönig und Libellentanz Diverse Anlässe finden im Seeburgpark statt. Im April und Mai öffnet der Tierpark seine Tore und lässt die Besucherinnen und Besucher ganz nah an die vom Aussterben bedrohten Haustierrassen. Fest ins Programm und ein Highlight mit Manfred Hertzog ist die Exkursion «Froschkönig zuhebenden Sondernutzungspläne in der Zeit vom 23. Januar bis 11. Februar 2015 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Allfällige Einsprachen können innert der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Stadtrat, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen, eingereicht werden. Bauverwaltung PFLEGEEINSATZ Pflegeeinsatz am Lengwiler Weiher, von Pro Natura Thurgau. Samstag, 24. Januar, 8.30 bis ca. 17.30 Uhr. Die Verpflegung wird offeriert. Eine Anmeldung ist bis heute 12 Uhr erforderlich: 071 4221223 oder thurgau@pronatura.ch. Planauflage Aufhebung von diversen Sondernutzungsplänen Der Stadtrat hat mit Beschluss vom 20. Januar 2015 die ersatzlose Aufhebung folgender Sondernutzungspläne genehmigt: • Gestaltungsplan «Blauhausplatz – Nord» (RRB Nr. 113 vom 9. Februar 1993) • Gestaltungsplan «Langgartenstrasse West» (DBU Nr. 72 vom 6. August 1997) • Gestaltungsplan «Rebstockplatz NordOst» (RRB Nr. 24 vom 3. Januar 1967) • Gestaltungsplan «Reutiwiesen West» (RRB Nr. 897 vom 28. Mai 1985) • Arealüberbauungsplan «Romanshorner-/ Besmerstrasse» (RRB Nr. 611 vom 6. April 1983) Seit der Genehmigung dieser Sondernutzungspläne haben sich die Verhältnisse durch die Genehmigung des kommunalen Richtplans und der Ortsplanungsrevision erheblich verändert. Die Bedingungen gemäss § 8 Abs. 3 PBG für die Aufhebung sind erfüllt. Durch die Aufhebung dieser Sondernutzungspläne können die betroffenen Grundstücke zukünftig gemäss Regelbauweise bebaut werden. Gemäss §§ 29 ff. des kantonalen Planungs- und Baugesetzes liegen die auf- Baugesuche Beim Stadtrat Kreuzlingen sind folgende Baugesuche eingegangen: 2015-0009 Neubau Einfamilienhaus, Blumenweg 5 Schreck Peter + Filz Nella, Blumenweg 11, 8280 Kreuzlingen 2015-0010 Umbau und Nutzungsänderung Kiosk in Raucherraum (zu best. Restaurant), Konstanzerstrasse 6 Vlajic-Dzombic Gordana, Freihofstrasse 7, 8280 Kreuzlingen Bekanntmachung Aufnahme in den Kataster der belasteten Standorte Verfügung Nr. 2756/14 Mit Entscheid vom 20. Januar 2015 hat das Amt für Umwelt, gestützt auf Art. 32c Abs. 2 des Bundesgesetzes über den Umweltschutz und § 14 des Gesetzes über die Abfallbewirtschaftung, die Parzellen Nrn. 572, 1225, 1514, 1887, 1917, 2147, 2203 und 2975, Grundbuch Kreuzlingen, unter der Register-Nr. 4671 D 39 in den Kataster der belasteten Standorte des Kantons Thurgau aufgenommen. Mit Datum der Publikation wird die Bewilligungspflicht für Eingriffe und Abparzellierungen sofort rechtswirksam Bauverwaltung 2015-0011 Um- und Ausbau Bürofläche, Schützenstrasse 1 VZ Vermögenszentrum AG v.d. Thomas Schönbucher, Beethovenstrasse 24, 8002 Zürich Die Pläne liegen vom 27. Januar bis 16. Februar 2015 bei der Bauverwaltung Kreuzlingen, Hauptstrasse 88, öffentlich zur Einsicht auf. Wer vom Bauvorhaben berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse hat, kann während der Auflagefrist beim Stadtrat Kreuzlingen, Bauverwaltung, Hauptstrasse 88, 8280 Kreuzlingen 2, schriftlich und begründet Einsprache erheben. Bauverwaltung

[close]

p. 10

10 KREUZLINGEN KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 Kleine Oasen der Ruhe und Hoffnung Seit über drei Jahren bietet Elisabeth Hofmann zusammen mit zwei Kolleginnen jeden Donnerstag eine Tongruppe für die Flüchtlingskinder an. Kreuzlingen. Das Empfangs- und Verfahrenszentrum Kreuzlingen (EVZ) im Quartier Emmishofen ist ein grauer Betonklotz mit etwas Glas dazwischen. Das Gebäude an der Döbelistrasse erinnert an ein Gefängnis, Besucher werden zunächst durch Sicherheitskontrollen geschleust. Drinnen wirkt es dann eher wie auf dem Flughafen. Überall sitzen und stehen Menschen unterschiedlicher Herkunft, sie warten im Mensa-ähnlichen Aufenthaltsraum, schlendern über den Hof, der bei schlechtem Wetter auch leergefegt sein kann. Dazwischen Uniformierte. Rund 300 Asylsuchende sind dort ständig beherbergt, sie stellen hier ihre Asylanträge und durchlaufen die ersten Stufen des Asylverfahrens. Die meisten kommen aus Kriegsgebieten, haben ihre Heimat verloren. Wer hier empfangen wird, hat einen langen, gefährlichen Weg hinter sich, der noch nicht zu Ende ist. Für die Männer, Frauen und Kinder ist das EVZ ein kurzfristiger Übergangsort, mehr als drei Monate darf eigentlich keiner hier bleiben. Nun kann sich jeder vorstellen, wie belastend das Warten und das unumgängliche Nichtstun für die Psyche sein muss, ebenso das Bangen um einen positiven Bescheid. Hinzu kommen die beengten Raumverhältnisse. Die Kinder arbeiten konzentriert. Die Werke werden später am Fenster ausgestellt (siehe unten). Bilder: sb Beschäftigungsprogramme helfen gegen Hüttenkoller Die Asylsuchenden im EVZ werden von der Asylorganisation Zürich (AOZ) betreut. Sie bietet verschiedene Beschäftigungsprogramme an. Unter anderem gehen Asylsuchende zwei Mal die Woche die Innenstadt reinigen, aber auch für Kinder ist jeden Tag etwas dabei. Dabei wird der AOZ von Privaten unter die Arme gegriffen: Seit mehr als drei Jahren kommt die Psychologin Elisabeth Hofmann aus eigener Initiative heraus in das EVZ, um zusammen mit wechselnden Mitstreiterinnen und unterstützt von der Empfangsstelle eine Tongruppe für Kinder durchzuführen. «Zu Beginn der Kindergruppenarbeit im EVZ stellten sich mir angesichts meiner langjährigen Erfahrungen mit traumatisierten Kindern folgende Fragen: Wie kann man angesichts der Verständigungsprobleme, des ständigen Wechsels, der eth- nischen Vielfalt, des grossen Altersspektrums, der beengten Raumverhältnisse eingepasst in die Elisabeth Hofmann. Abläufe des EVZ für die Kinder einen sicheren Rahmen schaffen, in dem sie zu sich kommen, was immer sie bewegt ausdrücken, Eigenes gestalten können?», erklärt Elisabeth Hofmann. «Wie können wir die Familien einbeziehen? Und wie ist es wenigstens in Ansätzen möglich, diesen Kindern das zu geben, was sie neben Schutz und Sicherheit am meisten brauchen: das Gefühl, willkommen, wahrgenommen und geachtet zu sein und zu erleben, dass sie etwas erschaffen und gestalten können?» Mit der Ergotherapeutin Martha Götz arbeitete sie schon in einer kinderpsychiatrischen Tagesklinik zusammen und entwickelte eine Vorgehensweise, die sich bis heute bewährt hat. Sie benutzen Ton, weil es ein wunderbares Material für Ausdruck und Gestaltung ist, das allen Altersstufen gerecht wird. Es ist erstaunlich, wie rasch die 22 Kinder zwischen vier und 14 Jahren bei den Tönen einer Klangschale zur Ruhe kommen. Danach warten sie gespannt darauf, dass sie einzeln, einer nach dem anderen, beim Namen genannt und von der ganzen Gruppe im Chor begrüsst werden. Dann vertiefen sich die Kinder in die Arbeit mit dem Ton. Die Gruppenleiterinnen geben nichts vor, lassen geschehen, leisten allenfalls kleine Hilfestellungen, bestätigen anerkennend, was immer die Kinder produzieren. Sie sprechen nicht. Wenn überhaupt reden die Kinder leise miteinander, manchmal ertönt Lachen; oft ist es aber ganz still, sind die Kinder ganz bei sich und ihrer Arbeit, summen vielleicht leise vor sich hin. Die Werke drücken Sehnsucht und Wünsche aus Zu den Themen der Tongestaltungen befragt, sagt Elisabeth Hofmann: «Oft können wir nur ahnen, was die Kinder bewegt.» Selten tauchen traumatische Erfahrungen auf. Doch darunter können sich ganz handgreifliche Darstellungen von Gräueltaten befinden: «Ein zwölfjähriges syrisches Mädchen formte einen Panzer und viele Erschossene, ein sechzehnjähriges Mädchen aus Afghanistan ein Schiff, das von einem Polizeiboot zurückgewiesen wird», erzählt Hofmann. Viel öfter werde sichtbar, was den Kindern zutiefst wichtig ist: ihre Familie, ihre Identität, der eigene Name, der Stolz auf ihre Herkunft und ihre Wünsche nach einem sicheren Haus. «Danach, hier in der Schweiz bleiben, spielen, lernen, ein normales Kinder- und Jugendlichenleben führen zu dürfen mit Spielplätzen, Fussballfeldern, Geburtstagstorten und Liebe», sagt die Psychologin. Lernen ist beste Traumatherapie Elisabeth Hofmann ist überzeugt: «Wenn wir diesen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, sich entwickeln und lernen zu dürfen, helfen wir ihnen am besten, ihre Traumatisierungen zu überwinden. Und wir tragen auch dazu bei, dass sie, wenn sie in ihre Länder zurückkehren, nicht Teil einer verlorenen Generation sind, sondern eine Hoffnung für ihr Land. Und falls einige von ihnen bei uns bleiben werden, können wir motivierte und wertvolle Mitglieder für unsere Gesellschaft gewinnen.» Stefan Böker Immer gleicher Ablauf Der Gruppenraum ist schon vorbereitet, wenn die Kinder kommen. Für jedes Kind stellen die Frauen die gleichen Materialien bereit: Ton, eine Unterlage, kleine Holzrollen und Zahnstocher als Bearbeitungsmittel. «Wenn wir die Kinder bei ihren Eltern abholen, bekommen wir einen ersten Eindruck, erfahren, wie sie heissen, wie alt sie sind, woher sie kommen», erklärt Hofmann. Die Kinder signalisieren, wenn sie fertig sind. Dann fotografieren die Leiterinnen ihre Werke, die als Bildkopie würdigend erhalten bleiben und an der Wand aufgehängt werden, bevor der Ton neu aufbereitet wird. Zuerst aber werden die Tongestaltungen auf der Fensterbank ausgestellt – eine kleine Galerie, die die Kinder den Eltern zeigen können. Sie tun dies mit grossem Stolz.

[close]

p. 11

KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 KREUZLINGEN/REGION 11 Professionalität nach Tägerwilen bringen Nach einer Bedarfsanalyse unterzeichnet die Offene Jugendarbeit Tägerwilen-Gottlieben eine Leistungsvereinbarung mit der Offenen Jugendarbeit Kreuzlingen. Kreuzlingen/Tägerwilen. Die Offene Jugendarbeit in Tägerwilen war lange Zeit beliebt. Als sie vor rund 20 Jahren gegründet wurde, fanden sich jeweils durchschnittlich 60 Jugendliche bei den Veranstaltungen der Jugendarbeiter ein. Doch in den letzten Jahren nahm diese Zahl stetig ab, zuletzt kamen fast keine Jugendlichen mehr. «Es gab eine Gruppe mit krimineller Energie, welche andere Jugendliche fernhielt und die Jugendarbeiterin konnte mit dieser Situation nicht umgehen», erklärt sich Gregor Kohler, Präsident des Vereins OJA Tägerwilen-Gottlieben, den Niedergang des Tägerwiler Jugendtreffs. «Es gibt einen Grund, weshalb man mehrere Jahre studiert, um Jugendarbeiter zu werden», sagt der Leiter der OJA Kreuzlingen Bastian Ehrmann. Genau diese Professionalität soll nun die Offene Jugendarbeit Kreuzlingen nach Tägerwilen bringen. die Gemeinde Tägerwilen, die Schule und die Kirche. Allzu Kreuzlingenlastig soll das Angebot jedoch nicht werden. «Es ist unser ausdrücklicher Wunsch, dass auch etwas in Tägerwilen passiert», sagt Kohler. Einem Wunsch, dem Vorstandspräsidentin Linda Bühler gerne nachkommt. Erfahrungsgemäss dauere es an die vier Monate, bis eine Personalie in der Jugendarbeit besetzt werden kann. «Wir fangen jedoch jetzt schon mit der Zusammenarbeit an, damit für den neuen Jugendarbeiter schon eine Basis besteht», so Bühler. Geplant ist ein gemeinsames Volleyballturnier, Sekundarpartys und ein Slopestyleevent, wie Ehrmann auflistet. Pirmin Loser (v.l.) und Gregor Kohler vom OJA Verein Tägerwilen-Gottlieben bei der Vertragsunterzeichnung mit Linda Bühler und Bastian Ehrmann von Bild: ek der OJA Kreuzlingen. Auf zwei Jahre beschränkt Der letzte Woche unterzeichnete Leistungsvertrag ist auf zwei Jahre ausgelegt, in der Hälfte soll Zwischenbilanz gezogen werden. Der Betrag, welcher die Trägerschaft OJA Tägerwilen-Gottlieben bzw. das Dorf aufwenden muss, verdoppelt sich dadurch. Geld, für das eine Gegenleistung erwartet wird. Der Vorstand von Tägerwilen wird jeweils mit zwei Vertretern bei Kreuzlinger Vorstandssitzungen teilnehmen. Emil Keller Umfrage bei Schülern Dieser Idee für eine Zusammenarbeit nach dem Modell von Bottighofen ging eine lange Planungsphase voraus. Mittels einer Bedarfsanalyse bei Schulen, Kirche, Vereinen und dem Werkhof sowie Umfragen bei den Tägerwiler und Gottlieber Schülern, wurden die Wünsche im Dorf ermittelt. Daraus ist nun eine Leistungsvereinbarung entstanden, welche etwa eine aufsuchende Jugendarbeit, sozialräumliche Angebote für Jugendliche oder auch die Nutzung des neuen Jugendhauses in Kreuzlingen verspricht. Um diese neuen Aufgaben bewältigen zu können, werden 80 neue Stellenprozente in Kreuzlingen geschaffen. Als Entschädigung erhält die OJA Kreuzlingen jährlich 90 000 Franken. Finanziert wir dies durch «Möchte wieder mehr Freiraum» Kreuzlingen. Nach acht Jahren in der Kirchenvorsteherschaft will Susanne Dschulnigg nicht zur Wiederwahl antreten. Dies verkündete sie überraschend an der vergangenen Gemeindeversammlung (siehe unten). «Der Zahn der Zeit nagt auch an mir», meint die evangelische Kirchenpräsidentin und gibt einer dritten Amtsperiode – «dann wäre ich über 70, das ginge zu lang» – eine Absage. «Ich möchte wieder mehr Freiraum haben», sagt die 66-Jährige studierte Sekundarlehrerin. Ihr Amt bezeichnet sie als «Traumjob», stellt aber bei sich selbst gewisse Ermüdungserscheinungen fest. Nun wird eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger für die 30-ProzentStelle gesucht (Jahresgehalt: 36 000 Franken). Hinzu kommen zehn Prozent Freiwilligenarbeit, die aber laut Dschulnigg auch mal doppelt so viel betragen können. «Es ist Kirchenpräsidentin Susanne eine span- Dschulnigg tritt ab. Bild: sb nende Arbeit, die ich immer mit dem Ziel ausgebübt habe, eine lebendige Gemeinde zu gestalten.» Stefan Böker Wo geben Sie ihr Geld aus? Kreuzlingen. In unserer aktuellen Umfrage wollen wir wissen, wie unsere Leserinnen und Leser mit der Aufwertung des Schweizer Frankens umgehen. Auch schon so viel Geld wie möglich umgetauscht und in Deutschland shoppen gewesen? Oder halten Sie den Kreuzlinger Detaillisten die Stange und kaufen Sie – jetzt erst recht – nur noch bei Schweizer Händlern, Produzenten und Dienstleistern ein? Machen Sie mit bei unserer Online-Umfrage auf www.kreuzlinger-zeitung.ch. Sparanträge wurden klar abgelehnt Kreuzlingen. Am Montagabend genehmigten die evangelischen Kirchbürgerinnen und Kirchbürger ihr Budget fürs Jahr 2015. Der Voranschlag sieht ein Plus von gut 128 000 Franken vor, bei einem Aufwand von knapp 2,7 Millionen Franken. Darin enthalten sind auch die Löhne, welche gemäss Vorgaben des Kirchenrates um zwei Stufenprozente erhöht werden. Mit einem Sparantrag zielte Walter Studer auf diese Anpassung. Der Kirchbürger war der Meinung, dass die Korrektur der Gehälter nach oben um die Hälfte niedriger ausfallen solle. Nur er stimmte für seinen Antrag. Auch mit einem zweiten Begehren – den Steuerfuss zu senken – hatte er keinen Erfolg und blieb einziger Befürworter seines Antrags. Der Steuerfuss bleibt bei 15 Prozent, die Kirchgemeinde zeigte vollstes Vertrauen in das Wirtschaften der Vorsteherschaft. Die Kirchbürger waren mehrheitlich der Meinung, dass eine Senkung dem Einzelnen zu wenig bringe und dass die Vorsteherschaft das Geld sinnvoll einsetzt. Ebenso erfolglos blieben zwei Anträge, Beiträge an lokale Institutionen zu kürzen. Klöck willkommen geheissen Die anwesenden 51 Kirchbürger wählten Stephan Klöck neu in die Rechnungsprüfungskommission. Anschaulich und mit Hilfe einer Stellwand wurde die neue Organisation der Kirchenvorsteherschaft erläutert. Kirchenpräsidentin Susanne Dschulnigg informierte am Schluss der Versammlung, dass bei den Neuwahlen 2016 fünf Mitglieder nicht mehr antreten: Sie selbst, Peter Zimmermann, Friedhilde Munzinger, Annamarie Schelling und Brigitte Widmer. Stefan Böker Vor zwei Wochen wollten wir wissen, was Sie von der ausländer- und islamfeindlichen Pegida-Bewegung in Deutschland halten. Beinahe hundert klickten mit; sie sind mehrheitlich (58 Prozent) der Meinung, dass eine Islamisierung statistisch nicht zu belegen sei, die Politik eine solche Bewegung dennoch ernst nehmen müsse. 42 Prozent finden Pegida schlichtweg beschämend. sb

[close]

p. 12

12 KREUZLINGEN KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 «Keine Überraschung» Vergangene Woche gab die Schweizer Nationalbank ihre Wechselkursgrenze zum Euro auf. Für hiesige Detaillisten eine weitere Verschärfung der ohnehin schon schwierigen Situation. Doch auch die grossen Kreuzlinger Arbeitgeber sind von der Frankenstärke betroffen. Kreuzlingen. «Für uns war die Aufhebung der Frankenuntergrenze keine Überraschung», sagt Lucas Baumann, Leiter Marketing und Kommunikation bei der Rausch AG. «Der Zeitpunkt dafür war jedoch unerwartet.» Vor der Aufgabe des Euro-Mindestkurses hatte die Schweizer Nationalbank noch angekündigt, an den Interventionsbeiträgen festzuhalten. Direktoriumsmitglied Fritz Zurbrügg rechtfertigt nun diese Kehrtwende gegenüber dem «Blick» mit der Angst vor Spekulationen. «Wir haben immer gewusst, dass wir einen Ausstieg nicht kommunikativ vorbereiten können. Eine Vorwarnung wäre eine Einladung an Spekulanten gewesen.» ter in der Schweiz einkaufe und inländisch verarbeite. Hinzu kommt, dass sie in Deutschland, Österreich und Italien einen eigenen Vertrieb unterhalten. «Es ist natürlich ärgerlich, wenn dort 20 Prozent weniger in der Kasse landet», so Baumann. Beunruhigt sei er aber nicht um den Standort Kreuzlingen. «Wir sind mit unseren Produkten breit aufgestellt.» die Frankenstärke keine kurzfristigen Auswirkungen. «Das Rüstungsgeschäft ist von langfristigen Beschaffungszyklen geprägt. Zudem besteht ein grosser Anteil unserer Produktionskosten aus Material, dass wir im Euro- und Dollarraum einkaufen. Wir werden jedoch die langfristige Entwicklung der Wechselkurse weiterhin sehr aufmerksam verfolgen», erklärt Mediensprecher Pascal Kopp. Viel wichtiger für die Wettbewerbsfähigkeit der Mowag seien andere Bedingungen: «Politisch sind für uns die Gesetzgebung und die Bewilligungspraxis für Wehrtechnik-Exporte entscheidend. Um weiterhin erfolgreich zu sein, sind wir auch in Zukunft auf rechtliche Rahmenbedingungen angewiesen, die sich am Standard der europäischen Mitbewerber orientieren», so Kopp. Elke Arndt hört mit ihrer Kunst ApoAchivbild: ek theke auf. Keine Entlassungen Auch Filip Schwarz, welcher aufs neue Jahr die Stelle als CEO bei der Ifolor übernommen hat, sieht das Kreuzlinger Personal nicht in Gefahr. Spüren würde das international aufgestellt Fotografieunternehmen den neuen Wechselkurs schon. «Wir merken das in unserer in Franken geführten Buchhaltung. Alles was aus dem Euro umgerechnet werden muss, ist plötzlich 20 Prozent weniger wert», so Schwarz. Er sorgt sich jedoch viel mehr um die hiesigen Handelsbetriebe, welche dem Preisdruck nun noch stärker ausgesetzt sind. Aus für Kunst in Apotheke Kreuzlingen. Die Wohnräume sind beinahe leergeräumt, die Kunstwerke aufgebaut: Mit einer grossen Abschluss-Vernissage beendet die Kreuzlinger Galeristin Elke Arndt ihr Experiment «Kunst Apotheke» am Freitag, 23. Januar, ab 18 Uhr. Sechs Künstler und drei Musiker sind dabei. Mit ihren beiden Töchtern zieht Elke Arndt nun drei Häuser weiter Richtung Norden, in eine Galeriewohnung. Überbewerteter Franken Die SNB begründet die Aufhebung der Eurountergrenze auch damit, dass die Wirtschaft diese Phase nutzen konnte, um sich auf die neue Situation einzustellen. Die Rausch AG habe genau dies in den vergangenen Jahren gemacht und nun verschiedene Szenarien in der Schublade. Wichtig sei es in solchen Situationen, ruhig Blut zu bewahren, und den Kopf nicht in den Sand zu stecken, wie Baumann erklärt. Er hofft, dass sich die Überbewertung des Franken bald wieder einpendle, «ein realistischer Wechselkurs wäre 1,10 Franken für einen Euro.» Baumann glaubt aber nicht, dass dies in nächster Zeit geschehen wird. Emil Keller Längerfristig ausgelegt Die Holy Fashion Group, zu der auch Textilmarken wie Strellson oder Joop gehören, hat im Oktober bekannt gegeben ihren Hauptsitz von Deutschland nach Kreuzlingen zu verlegen. Die Geschäftsleitung möchte sich erst nächste Woche zur Frankenstärke und den Auswirkungen auf die Gruppe äussern. Für die General Dynamics European Land Systems – Mowag GmbH, welche am Standort Kreuzlingen rund 620 Mitarbeiter beschäftigt, hat Ohne Kundschaft zu teuer «Ich habe mir ein Jahr Zeit gegeben, musste aber feststellen, dass der Ladenraum viel zu teuer ist, da die erwartete Laufkundschaft ausbleibt», erklärt die Künstlerin. In dieser Zeit wurde ihr bewusst, dass die vorbeikommenden Einkäufer mit Scheuklappen vor den Augen nur zum Schnäppchenkaufen und Mehrwertsteuer sparen nach Konstanz streben. «Dieser Stadtteil von Kreuzlingen wird zum Wohnquartier für Pendler nach Zürich und Basel», sagt sie. Für Elke Arndt hat das Gebiet sein ursprüngliches Gesicht verloren: «Der Bellevue Park ist durch Überbauung zerstört.» Die ehemals «atmende Lunge» von Kreuzlingen und Konstanz sei weg, nur noch wenige Bäume blieben übrig. Ihrer Ansicht nach ist es unter der Woche abgesehen vom Baulärm und den Fahrzeugen «schön leer». Am Wochenende sei das Gebiet der Parkplatz der Schnäppchenjäger. 20 Prozent weniger in der Kasse Zurückhaltung der Kreuzlinger «Nur bei Veranstaltungen wie Vernissagen, Lesungen, der Kunstnacht oder der Jazzmaile trauen sich eingeladene Besucher aus Konstanz hier nach Kreuzlingen», konnte die Galeristin beobachten und spürt eine gewisse Zurückhaltung der Einheimischen: «Die Kreuzlinger warten einige Jahre ab, ob es sich etabliert.» Dazu sei der Altbau zwar originell und erhaltenswert, aber zu teuer. tm Der von der SBB erwartete Ansturm von Einkaufstouristen blieb am Wochenende noch aus, doch der Preisdruck auf grenznahe Händler wächst. Aber auch inländische Betriebe fürchten sich vor noch günstigeren Importen. Die Industrie- und Handelskammer Thurgau hält gar eine negative Preisentwicklung für möglich. Die grössten Arbeitgeber in Kreuzlingen, wie die Ifolor, Mowag, Holy Fashion Group oder Alcan exportieren ihre Produkte auch ins Ausland. Etwa die Rausch AG, welche Haarpflegeprodukte herstellt. Sie verkaufen in den Euroraum, aber auch nach China, HongKong und SaudiArabien. «Wenn immer möglich fakturieren wir unsere Exporte in Franken», sagt Baumann. Auch profitiere die Rausch davon, dass sie die meisten ihrer Kräu- Die Rausch AG ist breit diversifiziert und könne die Frankenstärke gut verkraften. Bild: ek

[close]

p. 13

KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 SPORT SPORT IN KÜRZE Pallavollos siegen 13 Giuliano und Nicolas Munafo, RCK. Gymnastik-Gruppe 3, Kreuzlingen. Nico Stahlberg. Jetzt online wählen! 1. Mannschaft FC Tägerwilen. Die Online-Wahl für die Sportlergala 2015 ist gestartet. In den Kategorien Einzelsportler, Mannschaft und Lieblingsverein des Jahres 2014 kann jeder seine Stimme für seinen Favoriten abgeben. Kreuzlingen. Auch bei der siebten Ausgabe der Sportlergala unter der Regie des Sportnetzes am 21. März wird am bewährten Konzept festgehalten. Dem OK ist es erneut gelungen, Lukas Studer, Sportmoderator beim Schweizer Fernsehen, für den Anlass zu engagieren. Stolz ist man auf den diesjährigen Showact: Die mittlerweile weit über die Grenzen bekannten Streetdrummer von Drums2Streets werden das Abendprogramm mit einer einzigartigen Show, einem Auszug aus ihrem neuen Showprogramm, umrahmen. Wiederum steht eine Vielzahl von erfolgreichen Einzelsportlern und Teams zur Wahl. Sonderehrung für Kariem Zur Auswahl für den Lieblingsverein stehen 49 Sportvereine (Mitgliedsvereine vom Sportnetz Kreuzlingen). Und eine Spezialehrung gibt es auch: Kariem Hussein, Europameister über 400 Meter Hürden an der EM in Zürich erhält für seine ausserordentliche Leistung eine «Sonderehrung». Einzelsportler und Mannschaft des Jahres 2014 werden vom Publikum auf der Plattform www.sportnetz-kreuzlingen.ch online gewählt. Das Resultat des Onlinevoting zählt zu 25 Prozent, zu 75 Prozent zählen die Stimmabgabe der Kreuzlinger Persönlichkeiten (Stadtrat, Gemeinderat und Präsidenten der SportnetzMitgliedsvereine) und der Sportförderer der letzten 25 Jahren. Ebenfalls online ist die Wahl des Lieblingsvereins der Kreuzlingerinnen und Kreuzlinger. Hier zählt zu 100 Prozent das Onlinevoting. Ab sofort kann bis zum 8. Februar gewählt werden. Anfang Februar wird durch die Fachkommission zusätzlich der Sportförderer 2014 gewählt und bekanntgegeben. Der Rookie of the Year 2014, also der erfolgreichste Nachwuchssportler, wird Anfang März gewählt und bekanntgegeben. Handball – Die Pallavolo-Damen holen sich mit einem Sieg gegen das Tabellenschlusslicht Wiedikon am Wochenende drei Punkte. Damit bleiben sie weiterhin auf dem zweiten Tabellenrang. Die Kreuzlinger 1. Liga-Volleyballer hielten sich schadfrei im ersten Heimspiel des neuen Jahrs. Deutlich setzten sich die Thurgauer gegen ein schwaches Rätia Volley mit 3:0 durch. Siegchancen für SCK Wasserball – Kommendes Wochenende findet der nächste doppelte Spieltag in Lugano statt. Die Teams tragen diesmal insgesamt acht Spiele aus, um die Tabellen-Platzierung weiter zu klassifizieren. Auf Kreuzlingen wartet der Rekordmeister SC Horgen am Samstag, am Sonntag geht es gegen Genf. Knappe Niederlage Eishockey – Der EHCKK verlor gegen den EHC Wallisellen in einem packenden Spiel mit 5:6 nach Verlängerung. Die Entscheidung fiel 28 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung. Es stehen nun noch drei Spiele an. Um einen Play-off Platz zu erlangen, ist man auf Schützenhilfe der favorisierten Teams abhängig. Am kommenden Samstag reist das Team ins Prättigau und tritt dort dem Leader entgegen. Noemi Amrhein. Einzelsportler des Jahres 2014 Kevin Kabashi. - Amrhein Noemi, Gymastikgruppe Kreuzlingen - Kabashi Kevin, Karate - Monego Enrico, Marathon - Schwarzenbach Patrik, Schwimmclub Kreuzlingen - Stahlberg Nico, Ruderclub Kreuzlingen Vorverkauf hat begonnen Sichern kann man sich auch jetzt schon die Eintrittstickets: Online werden wieder zwei Eintrittskategorien angeboten. Kategorie 1 beinhaltet das Galaticket. Besucher die nur die Ehrungen verfolgen wollen und keine Essensverpflichtung haben möchten, finden ihr passendes Paket in der Preiskategorie 2. Sie können trotzdem freiwillig und individuell kulinarische Köstlichkeiten beziehen. Speziell für Unternehmen und andere «Networker» gibt es ein GastgeberBusiness-Sponsoringangebot. eingesandt Bild: zvg Mannschaft des Jahres 2014 - Fussballclub Tägerwilen, 1. Mannschaft - Gymnastik-Gruppe Kreuzlingen, Gruppe 3 - Giuliano und Nicolas Munafo, Ruderclub Kreuzlingen - Schwimmclub Kreuzlingen, Wasserball NLA - Tennisclub Hörnli, Senioren 45+ NLA SCK-Clubmeister Schwimmen – Lara Grüter und This Oderbolz sind die Sieger der Clubmeisterschaft vom Schwimmclub Kreuzlingen. Den Sprint über 50m Rücken, Brust, Freistil und Delphin entschied Grüter mit einer Zeit von 2:08.39 für sich. This Oderbolz gewann in einem spannenden Rennen mit einer Zeit von 1:57:19. Über 100 «SCK-ler» nahmen am Wettkampf teil. Enrico Monego. Langenarger gewinnt Segeln – Die Lacustre-Vereinigung hat am Wochenende in Konstanz bei ihrer Jahreshauptversammlung ihren Bodenseemeister geehrt. Die niedrigste Punktzahl erreichte Erich Buck vom Yacht Club Langenargen. Patrik Schwarzenbach. SCK, Wasserball NLA. TC Hörnli, Senioren 45+. Bilder: zvg

[close]

p. 14

14 KINO/FILMTIPPS KINO KONSTANZ 22.1. 2015 – 28.1. 2015 CINESTAR – im Lago-Center Tel. 0049 7531 36 34 910 Baymax – Riesiges Robowabohu (3D) Bundesstart KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 Kill the Boss 2 Sa: 23.15 Uhr – FSK 12 Die Pinguine aus Madagascar (3D) Sa, So: 11.45 Uhr – FSK 0 Die Pinguine aus Madagascar Tägl.: 14.00 Uhr – FSK 0 9. Wo. 9. Wo. 9. Wo. Film-Videothek Do, Mo, Di, Mi: 15.00, 17.45, 20.45. Uhr, Fr: 15.00, 17.45, 20.45, 23.15 Uhr, Sa: 12.15, 15.00, 17.45, 20.45, 23.15 Uhr, So: 12.15, 15.00, 17.45, 20.45 Uhr – FSK 6 Baymax – Riesiges Robowabohu Bundesstart Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 Sa, So: 12.00 Uhr – FSK 12 10. Wo. Da muss Mann durch Mi: 19.45 Uhr – FSK 6 Sneak Preview Mo 20.30 Uhr – FSK 16 CineLady Totalausverkauf Verkauf & Verleih 31 zu m bi s Ja (exkl. Neuheiten) 3 Türken und ein Baby Tägl.: 18.30 Uhr – FSK 12 Bundesstart The Imitation Game – Ein streng Bundesstart geheimes Leben Tägl.: 18.00, 20.00 Uhr – FSK 12 Mortdecai – Der Teilzeitgauner Bundesstart Tägl. ausser Fr, Sa: 15.00, 17.30, 20.30 Uhr, Fr, Sa: 15.00, 17.30, 20.30, 23.00 Uhr – FSK 6 Ouija – Spiel nicht mit dem Teufel Bundesstart SCALA Kinozentrum Marktstätte Konstanz Tel. 0049 7531 90 34 21 Fräulein Julie Bundesstart Tägl. ausser Mi: 20.30 Uhr, Mi: 17.15 Uhr – FSK 12 Die Hüter der Tundra Erstaufführung Tägl. ausser Fr: 18.30 Uhr, Fr: 20.00 Uhr – FSK 0 National Theatre: Treasure Island (OV) Liveübertragung DVDs BluRay BluRay 3D ge rt SFr. 1,50 . SFr. 3,00 SFr. 5,00 Do, So, Mo, Di: 18.30, 21.00 Uhr, Fr, Sa: 18.30, 21.00, 23.00 Uhr, Mi: 21.00 Uhr – FSK 16 2. Wo. Unbroken Do, Sa, Mo, Mi: 17.30 Uhr, Fr, So, Di: 20.15 Uhr – FSK 12 2. Wo. 96 Hours – Taken 3 Do, So, Mo, Di: 18.30, 20.45 Uhr, Fr, Sa: 18.30, 20.45, 23.15 Uhr, Mi: 18.30 Uhr – FSK 16 3. Wo. The Best of Me – Mein Weg zu Dir Tägl. ausser Mo, Mi: 20.00 Uhr – FSK 12 3. Wo. Let´s be Cops – Die Party Bullen Do, So, Mo, Di: 16.10, 20.45 Uhr, Fr, Sa: 16.10, 20.45, 23.15 Uhr, Mi: 16.10 Uhr – FSK 12 3. Wo. St. Vincent Sa, So: 11.45 Uhr, Mi: 20.45 Uhr – FSK 6 3. Wo. Herz aus Stahl Fr: 23.15 Uhr – FSK 16 Exodus. Götter und Könige (3D) Fr, Sa: 22.45 Uhr – FSK 12 Der grosse Trip – Wild Do: 18.15 Uhr, Fr: 16.00, 20.45 Uhr, Sa, Di, Mi: 16.00, 20.00 Uhr, So: 16.00, 20.30 Uhr, Mo: 16.00 Uhr – FSK 12 2. Wo. Der grosse Trip – Wild (OV) Originalfassung Mo: 20.00 Uhr – FSK 12 2. Wo. Das Salz der Erde Tägl. ausser Do, So, Mi: 17.30 Uhr, Do: 16.00 Uhr, So: 18.00 Uhr – FSK 12 2. Wo. Die süsse Gier Tägl. ausser Fr, So: 16.00 Uhr – FSK 12 3. Wo. Wild Tales Mi: 20.30 – FSK 12 Ve Streif – One Hell of a Ride Sa, So: 12.30 Uhr – FSK 6 Frau Müller muss weg Bundesstart Do: 16.00, 20.45 Uhr, Fr: 16.00, 18.30 Uhr, Sa: 13.45, 18.30, 20.45 Uhr, So: 15.45, 19.00, 21.00 Uhr, Mo, Di, Mi: 18.30, 20.45 Uhr – FSK 6 2. Wo. rl Doktor Proktors Pupspulver Sa, So: 11.45 Uhr – FSK 0 2. Wo. än Annie Tägl. ausser Sa, So: 14.45, 17.15 Uhr, Sa, So: 12.00, 14.45, 17.15 Uhr – FSK 0 2. Wo. CDs Do: 20.00 Uhr – FSK 6 Bolshoi: Schwanensee So: 16.00 Uhr – FSK 6 Liveübertragung SFr. 1,00 Erotik&HC DVDs SFr. 5,00 BluRay SFr. 7,00 BluRay 3D SFr. 9,00 Öffnungszeiten: Samstag 13.00–18.00 Uhr Löwenstrasse 8280 Kreuzlingen Weinfelden 071 622 00 33 MORTDECAI CH-Vorpremiere/ab10/Komödie V rpre r miere r /ab10/Komödie CH-Vo Vo re re SA A 20.00 20.00 THE IMITATION T A IMITA TA AT TION GAME CH-Premiere/ab8/Drama-Thriller CH-Pre r miere re r re/ab8/Dra r ma-Thriller ra Tgl. 20.00 BAYMAX BAY A AYMAX AX (3D) A (3D) CH-Premiere/ab6/Animationsfilm CH-Pre r remiere r /ab6/A re / /Animationsfilm DO & FR 17.00 / SA A 14.00 14.00 / SO bis MI 14.00 & 16.45 ANNIE 2. Woche/ab6/Kinderfilm Woche/ab6/Kinderf r ilm rf SA A 16.45 16.45 / SO bis MI 16.00 96 HOURS 3 3.Woche/ab16/Action 3.Woche/ab16/A / ction /A DO & SO bis MI 21.15 / FR 20.00 & 22.45 SA A 22.45 22.45 MEIN WEG ZU DIR 3.Woche/ab12/Drama-Komödie 3.Wo W che/ab12/Dra Wo r ma-Komödie ra DO & SO bis MI 18.45 / FR 17.00 / SA A 16.45 16.45 HONIG IM KOPF 4.Woche/ab6/Drama-Komödie W che/ab6/Dra r 4.Wo Wo rama-Komödie DO 17.00 & 20.00 / FR 17.00 & 20.00 & 22.30 SA A 16.45 16.45 & 20.00 & 22.30 SO bis MI 16.45 & 20.00 BIBI UND TINA: VOLL VERHEXT X XT 5.Woche/ab6/Kinderfilm 5.Woche/ab6/Kinderf r rfilm SA A bis bis MI 14.00 DER KLEINE DRACHE DRA R CHE KOKOSNUSS RA 6.Woche/ 6.Wo W Woche/ o.A./Zeichentrick o.A./Z / /Zeichentrick SA A bis bis MI 14.00 Frauenfeld 052 720 35 35 BA BAYMAX (3D) CH-Premiere/ab6/Animationsfilm Tgl. 17.00 96 HOURS 3 1.Woche/ab16/Action FR & SA 22.45 HONIG IM KOPF 4.Woche/ab6/Drama-Komödie DO & SO bis MI 20.00 / FR & SA 19.45 PADDINGTON P PADDINGT ON 8.Woche/o.A./Kinderfilm SA bis MI 14.00 3. Wo 4. Wo. 5. Wo. Eine Taube sitzt auf einem Zweig… Sa: 15.00 Uhr – FSK 12 4. Wo. Yaloms Anleitung zum Glücklichsein So: 13.45 Uhr – FSK 0 8. Wo. Monsieur Claude und seine Töchter Fr: 18.15 Uhr, Sa, So: 13.45 Uhr – FSK 0 27. Wo. Die Entdeckung der Unendlichkeit Do, Sa: 20.30 Uhr, Fr, So, Di: 17.30 Uhr – FSK 0 5. Wo. Die Entdeckung der Unendlichkeit (OV) Mi 20.30 Uhr – FSK 0 5. Wo. Honig im Kopf Tägl. ausser Fr, Sa: 16.30, 19.45 Uhr, Fr, Sa: 16.30, 19.45, 22.45 Uhr – FSK 6 5. Wo. Bibi & Tina – Voll verhext Tägl.: 14.45 Uhr – FSK 0 Nachts im Museum: Das geheimnisvolle Grabmal Tägl.: 16.15 Uhr – FSK 6 Der kleine Drache Kokosnuss Tägl.: 14.00 Uhr – FSK 0 The Loft Fr, Sa 23.15 Uhr – FSK 16 Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (3D) Tägl.: 14.45 Uhr – FSK 12 Tickets: www.kino-tg.ch Weinfelden: Gratisparkplätze ZEBRA Kommunales Kino Konstanz e. V. www.zebra-kino.de Mann Beisst Hund BEL 1992, FSK 18, Französische OmU 22.01 20.00 Uhr / 24.01 19.30 Uhr / 25.01 20.00 Uhr / 26.01 21.45 Uhr Timbuktu FRA/MR 2014, FSK 12, Französische & Arabische OmU 23.01 19.30 Uhr / 24.01 21.45 Uhr / 26.01 19.30 Uhr Mistaken for Strangers USA 2013, Regie: Tom Berninger, FSK 12, Englische OMU 23.01 21.45 Uhr Findet Nemo USA 2003, 100 min, Regie: Andrew Stanton, FSK O.A., Deutsche Fassung 25.01. 17.00 Uhr 5. Wo. 6. Wo. 6. Wo. 7. Wo. 7. Wo. Paddington Tägl. ausser Sa, So: 14.00 Uhr, Sa, So: 11.45, 8. Wo. 14.00 Uhr – FSK 0 nu Tägl. ausser Sa, So: 14.00, 16.00 Uhr, Sa, So: 12.00, 14.00, 16.00 Uhr – FSK 6 Geschäftsaufgabe zum 31.12.2014 ar

[close]

p. 15

KreuzlingerZeitung Nr. 4 23. Januar 2015 SERVICE FAMILIEN-ANZEIGEN 15 KIRCHLICHE MITTEILUNGEN HERZLICHEN DANK für die überaus grosse Anteilnahme, die wir beim Heimgang unseres liebevollen und treubesorgten Papis und Sohnes Marco Fiorina erfahren durften. Evangelische Kirchgemeinde Kreuzlingen www.evang-kreuzlingen.ch Sonntag, 25. Januar 9.45 Uhr: Gottesdienst Kirche Kreuzlingen Pfrn. Andrea Stüven Montag, 26. Januar 18.00 Uhr: Rosenkranzgebet Mittwoch, 28. Januar 8.30 Uhr: Eucharistiefeier Besonderen Dank an alle Verwandten, Freunde & Bekannten beim gesamten Personal der Technischen Werke für die vielen schriftlichen Trostworte, Blumen & Geldspenden Donnerstag, 29. Januar 16.00 Uhr: Eucharistiefeier Freitag, 30. Januar 15.00 Uhr: Rosenkranzgebet 18.30 Uhr: Anbetung 19.00 Uhr: Eucharistiefeier Montag, 26. Januar 14.15 Uhr: Spielnachmittage für Erwachsene, Haus Bleiche Pfarrei St. Stefan, Emmishofen Katholische Kirchgemeinde Kreuzlingen www.kath-kreuzlingen.ch Pfarrei St. Ulrich Samstag, 24. Januar 9.00 Uhr: Eucharistiefeier Anschliessend Kaffee im Ulrichshaus 17.00 Uhr: Beichtgelegenheit 18.00 Uhr: Eucharistiefeier Freitag, 23. Januar 18.45 Uhr: Rosenkranz 19.15 Uhr: Abendmesse Januar 2015 Die Trauerfamilie Samstag, 24. Januar 18.00 Uhr: Vorabendmesse Sonntag, 25. Januar 10.30 Uhr: Sonntagsgottesdienst 15.30 Uhr: Rosenkranz in der Kirche Bernrain PRIVATE KLEINANZEIGEN Jungem Schweizer Paar eine Chance geben. Zum Kaufen gesucht: Einfamilienhaus oder Bauland in der Region. Bitte melden Sie sich unter: 078 726 23 77 In unserer Rubrik «PRIVATE KLEINANZEIGEN» sind Sie mit 4 Zeilen für 20,– Fr. dabei! I?; JH7K;HD5 M?H I?D: <{H I?; :7$ 8[ij[bb[d I_[ Z_[ 8heiY^”h[ ¯C[_d b[jpj[h M_bb[° ]hWj_i$ Dienstag, 27. Januar 8.30 Uhr: Messfeier Sonntag, 25. Januar 9.30 Uhr: Santa Messa in lingua italiana 11.00 Uhr: Eucharistiefeier Donnerstag, 29. Januar 7.30 Uhr: Messfeier 15.30 Uhr: Gottesdienst im Wellingtonia NOTDIENST AMTLICHE TODESMELDUNGEN täglich informiert clever werben schauen Sie rein! Gestorben am 15. Januar 2015 Anna Schollenberger geb. Bollmann Ehefrau des Schollenberger, Walter von Buch am Irchel ZH wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Hofstrasse 1 geboren am 21. August 1928 Gestorben am 17. Januar 2015 Enzo Elmar Rosato ledig von KreuzlingenTG wohnhaft gewesen in Kreuzlingen, Freihofstrasse 5b geboren am 06. März 1966 Notfallkreis Nr. 7 «Region Kreuzlingen» Bätershausen, Bottighofen, Gottlieben, Illighausen, Kreuzlingen, Landschlacht, Lengwil, Münsterlingen, Neuwilen, Oberhofen, Scherzingen, Schönenbaumgarten, Schwaderloh, Tägerwilen, Triboltingen, Wäldi, Zuben Wenn der Hausarzt nicht erreichbar ist, rufen Sie bitte die Notfallnummer 0900 000 199 (1.93 Fr./Min.) an. Notfallkreis Nr. 8 «Amriswil-Obersee» Amriswil, Almensberg, Altnau, Auenhofen, Biessenhofen, Brüschwil, Dozwil, Engishofen, Güttingen,Hagenwil, Hatswil, Hefenhofen, Herrenhof, Kesswil, Langrickenbach, Muolen, Oberaach, Niederaach, Räuchlisberg, Schocherswil, Sommeri, Uttwil Wenn der Hausarzt nicht erreichbar ist – Notfallnummer 0900 000 327 an. IMPRESSUM Verlag, Inserate, Redaktion 14 . Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für Kreuzlingen, Kemmental, Lengwil, Tägerwilen. Auflage: 22 400 Exemplare, erscheint am Freitag. KreuzlingerZeitung, Bahnhofstrasse 33b, 8280 Kreuzlingen, Tel: 0716788030, Fax: 0716788040, info@kreuzlinger-zeitung.ch, www.kreuzlinger-zeitung.ch Geschäftsleitung: Nina Paproth Redaktion Stefan Böker (sb), Emil Keller (ek), Thomas Martens (tm) Tel: 071 678 80 34, redaktion@kreuzlinger-zeitung.ch kreuzlinger-zeitung.ch Inserate Leitung: Petra Diaz, Dagmar Holynsky, Gabriele Buba Tel: 071 678 80 39, inserate@kreuzlinger-zeitung.ch Layout: Willy Messmer, Regina Weißenberger Druck: Druckerei Konstanz

[close]

Comments

no comments yet