Presseinformation Trabi

 

Embed or link this publication

Description

Presseinformation Trabi

Popular Pages


p. 1

NEUERSCHEINUNG Edition Monsenstein & Vannerdat PRESSEINFORMATION Januar 2015 Tobias Stregel Das kleine Trabi-Buch NEUERSCHEINUNG: Edition Monsenstein & Vannerdat | Das kleine Trabi-Buch LESEPROBE: Das kleine Trabi-Buch | Von P50 bis 1.1 ANSICHTEN: Das kleine Trabi-Buch Kontakt Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat OHG | Am Hawerkamp 31 | D-48155 Münster Ansprechpartnerin: Lisa Handirk | E-Mail: handirk@mv-verlag.de Tel. : 0049 (0)251 620 650 811 | Telefax: 0049 (0)251 620 650 819 | E-Mail: oldtimer@mv-verlag.de www.monsenstein-und-vannerdat.de

[close]

p. 2

NEUERSCHEINUNG Edition Monsenstein & Vannerdat PRESSEINFORMATION Januar 2015 Softcover 12 x 19 cm 124 Seiten 120 Abbildungen 38 amüsante Reklametexte Trabi-Fremdwort-Tabelle Preis: 8,50 Euro ISBN: 978-3-942153-25-6 Tobias Stregel Das kleine Trabi-Buch Wer an DDR denkt, denkt an Trabi. Der ostdeutsche Volkswagen war wie sein Land: improvisiert, beharrlich und zu laut für seine Größe. Mit Humor und Einsicht in die Notwendigkeit beschreibt Tobias Stregel die erstaunliche Geschichte des Trabants und erklärt, warum das Auto die DDR bis heute überlebt. Als Bonbons präsentiert er eine Handvoll bislang unveröffentlichter Bilder. 25 Jahre nach Mauerfall liefert dieses Taschenbuch neue Einsichten über ein altes Fahrzeug – für Trabi-Liebhaber, Ostalgiker und Fans des etwas anderen Oldtimers. Mit 120, teilweise farbigen Abbildungen, 38 originalen Reklametexten und einer Trabi-Fremdwort-Tabelle. Tobias Stregel, geboren 1963, schreibt seit frühster Jugend Märchen, Gedichte und Geschichten. Nach seinem Anglistik-/Germanistikstudium in Berlin und Edinburgh, arbeitete er ein Jahr als Buch-Dispatcher beim Verlag Volk & Welt. Von 1995 bis 1999 war er als Sachbuch-Autor und Journalist tätig, vorwiegend zur Alltagsgeschichte der DDR. Seit 2008 arbeitet Tobias Stregel als freier Publizist. Bei Interesse senden wir Ihnen gerne druckfähiges Bildmaterial oder ein Rezensionsexemplar zu. Weiteres Pressematerial finden Sie außerdem auf unserer Homepage unter Presse. www.monsenstein-und-vannerdat.de Kontakt Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat OHG | Am Hawerkamp 31 | D-48155 Münster Ansprechpartnerin: Lisa Handirk | E-Mail: handirk@mv-verlag.de Tel. : 0049 (0)251 620 650 811 | Telefax: 0049 (0)251 620 650 819 | E-Mail: oldtimer@mv-verlag.de www.monsenstein-und-vannerdat.de

[close]

p. 3

LESEPROBE Edition Monsenstein & Vannerdat PRESSEINFORMATION Januar 2015 Tobias Stregel Das kleine Trabi-Buch Von P 50 bis 1.1 Verglichen mit den sozialistischen Bruderstaaten konnte sich die Deutsche Demokratische Republik in Sachen Auto durchaus sehen lassen: Anfang 1990 fuhren nahezu vier Millionen Pkws auf ihren Straßen – knapp die Hälfte davon im Zwickauer Zweitakt. Die Trabants hatten zwar im Durchschnitt vierzehn Jahre auf dem Buckel, aber was tat das schon, solange sie beim Überholen nicht auseinander­ fielen. Doch wie war die Trabikolonne ins Rollen gekommen? Im Krisenjahr 1953 hatte die SED eingestanden, daß die ›Produktion von Personenkraft­ wagen nicht dem Bedarf der Bevölkerung ent­­ spricht‹. Um den wachsenden Groll des Volkes zu besänftigen, beauftragten die Staatslenker die Automobilwerke Zwickau, gemäß ›dem Wunsch vieler Werktätigen nach individueller Motorisierung‹ einen Kleinwagen zu entwickeln. Der sächsische Betrieb erhielt enge Vorgaben für das zu konstruierende Fahrzeug: Maximalgewicht 600 kg und Verbrauch unter sechs Liter. Die Karosserie sollte ohne Tiefziehblech gebaut werden, weil dies in der DDR kaum zu bekommen war. Obwohl im Westen gerade Rollermobile und Motorcoupés à la Spatz und Isetta boomten, setzten die Sachsen auf ein vollwertiges Gefährt für die ganze Familie. Als Vorbild für ihren Kleinwagen dienten ihnen der werkseigene P70 sowie der in Bremen gebaute Lloyd LP300 mit Sperrholz-Beplankung. Nach einer vierjährigen Planungs- und Kons­ truktions­ phase wurde am 7. November 1957 – rechtzeitig zum 40. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution – das allererste Exemplar des Trabants montiert: unter der Werkbezeich­ nung P50 (Personenkraftwagen mit 50 cm³ Hubraum). Bis zum Jahresende entstanden in der Nullserie genau fünfzig Fahrzeuge. Die Daten: Zweizylinder-Ottomotor, 18 PS, 90 km/h Höchstgeschwindigkeit. Spiegelte das Fahrwerk den technischen Stand von 1939 wider, waren Einzelradaufhängung und selbsttragende Kunststoffkarosserie Weltniveau. Der Name ›Trabant‹ rührte aus der allgemeinen Euphorie über den Start des ersten künstlichen Erdtrabanten am 4. Oktober 1957 und war gleichzeitig doppeltes Credo: der Sachsensputnik sollte den Westen weit hinter sich lassen und gleichzeitig seinem Besitzer ein treuer Gefährte sein. Um die nötigen Kapazitäten für eine Großserienproduktion zu schaffen, fusionierten die Auto-mobilwerke Zwickau und Sachsenring am 1. Mai 1958 zum VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau. Betriebslogo wurde das geschwungene ›S‹ – zu sehen auf der Motorhaube des Trabants. Kontakt Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat OHG | Am Hawerkamp 31 | D-48155 Münster Ansprechpartnerin: Lisa Handirk | E-Mail: handirk@mv-verlag.de Tel. : 0049 (0)251 620 650 811 | Telefax: 0049 (0)251 620 650 819 | E-Mail: oldtimer@mv-verlag.de www.monsenstein-und-vannerdat.de

[close]

p. 4

ANSICHTEN Edition Monsenstein & Vannerdat PRESSEINFORMATION Januar 2015 Tobias Stregel Das kleine Trabi-Buch Kontakt Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat OHG | Am Hawerkamp 31 | D-48155 Münster Ansprechpartnerin: Lisa Handirk | E-Mail: handirk@mv-verlag.de Tel. : 0049 (0)251 620 650 811 | Telefax: 0049 (0)251 620 650 819 | E-Mail: oldtimer@mv-verlag.de www.monsenstein-und-vannerdat.de

[close]

Comments

no comments yet