JB-2014_FF-Rechberg

 

Embed or link this publication

Description

Rückblick 2014

Popular Pages


p. 1

JAHRESRÜCKBLICK 2014

[close]

p. 2

Totengedenken Gewidmet in christlichem Gedenken allen gefallenen, verunglückten und verstorbenen Feuerwehrmännern. In Ehrfurcht gilt unser Gedenken allen Kameraden, die seit der Gründung unserer Feuerwehr verstorben und in den beiden Weltkriegen gefallen sind. Wir wollen ihnen für ihre aufopfernde Tätigkeit, ihre Treue, ihre Kameradschaft, sowie für ihre Einsatzbereitschaft zum Wohle und zur Sicherheit unserer Bevölkerung danken und stets ein ehrendes Andenken bewahren. Johann Kriechbaumer Löschgruber 25. August 2014 -2-

[close]

p. 3

Geschätzte Feuerwehrkameraden, Liebe Rechbergerinnen und Rechberger, Liebe Jugend! Glück, Gesundheit, Zufriedenheit, Zuversicht, …das sind nur einige wertschätzende Worte die sich Menschen sagen, um ein neues Jahr mit herzlichen Glückwünschen zu beginnen. Auch der Freiwilligen Feuerwehr Rechberg wünschen wir ein interessantes aber einsatzarmes neues Jahr 2015. Mit dem Jahresrückblick schauen wir noch einmal zurück auf das vergangene Jahr. Die ausführlichen Berichte der einzelnen Aufgabengebiete der Feuerwehr geben einen sehr guten Überblick über die umfangreiche Übungs- und Einsatztätigkeit wieder. Man sieht daran wie komplex, aber auch wie notwendig die Aufgaben einer modernen Feuerwehr geworden sind. Als Verantwortlicher seitens der Gemeinde Rechberg ist es mir ein wichtiges Anliegen, für die sinnvolle und notwendige Ausstattung mit den modernen und zeitgemäßen Gerätschaften zu sorgen. Dabei darf natürlich die Sparsamkeit mit den zur Verfügung stehenden Mitteln nicht außer Acht gelassen werden. Dass die Verantwortlichen der Rechberger Feuerwehr dabei auch immer wieder die eine oder andere Gelegenheit nutzen, um durch Alteisensammlungen oder Veranstaltungen zusätzliche Geldmittel aufzutreiben, dafür danke ich ganz besonders. Der Rechberger Bevölkerung und allen Unterstützern und Spendern gilt mein aufrichtiger Dank für die großzügige Mithilfe bei der Alteisensammlung und den diversen Veranstaltungen. Wie wichtig unserem Kommandanten Michael Leonhartsberger die Jugendarbeit ist, sieht man an den vielen aktiven Jungfeuerwehr Burschen. Ich bin sehr dankbar, dass so viel Wert auf die Nachwuchs und Jugendarbeit gelegt wird. Denn gut ausgebildete junge Feuerwehrmänner sind die Führungskräfte von morgen. Nach dem Rückzug von Kommandant HBI Michael Leonhartsberger aus dem Feuerwehrkommando wurde bei der Jahreshauptversammlung ein neues junges Team vorgestellt. Dem neu gewählten Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Rechberg, HBI Hubert Ebenhofer und dem gesamten Kommando gratuliere ich, und wünsche viel Freude in den neu bestellen Funktionen. Ein ganz besonderes Dankeschön gilt den ausgeschiedenen Kommandomitgliedern Michael Leonhartsberger, Walter Haider und Alexander Huber für Ihre langjährige verdienstvolle Tätigkeit an der Spitze des Rechberger Feuerwehrkommandos. Sie haben in verantwortungsvollen Positionen in der Feuerwehr ehrenamtlich viel für die Sicherheit in Rechberg und die Bevölkerung beigetragen. Ich bedanke mich nochmals und wünsche Ihnen auf Ihrem weiteren Lebensweg alles Gute. Ich wünsche allen ein einsatzarmes und unfallfreies Jahr 2015. Viel Gesundheit und Zufriedenheit, mit der Bitte um weiterhin gute Zusammenarbeit. Mit kameradschaftlichen Grüßen Martin Ebenhofer Bürgermeister Geschätzte Kameraden! Werte Rechbergerinnen und Rechberger! Sehr herzlich darf ich mich auch bei der Gemeinde Rechberg bedanken für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und die Unterstützung seitens der Gemeindebediensteten. Ziemlich einzigartig ist auch die ausgezeichnete Zusammenarbeit der verschiedenen Vereine in Rechberg. Ich darf mich bei den verschiedenen Obmänner und –frauen bedanken, und wünsche, dass dies auch so bleiben möge. Abschließend wünsche ich dem neugewählten Kommandanten und seinem Team viel Erfolg und Freude in ihrem Aufgabengebiet und uns allen ein unfallfreies und möglichst einsatzarmes Jahr 2015. Der Kommandant Leonhartsberger Michael, HBI Wieder ist ein Jahr vorüber und wir wollen gemeinsam mit euch das Jahr 2014 Revue passieren lassen. Wie bereits bei der Wahl im Jänner 2012 angekündigt, lege ich meine Funktion als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Rechberg zurück. Ich darf mich an dieser Stelle sehr herzlich bei den Kameraden der Feuerwehr bedanken, die mich in den 12 Jahren meiner Funktion unterstützten. Aber vor allem bei den Kommandomitgliedern. Bei dem umfangreichen Aufgabengebiet einer modernen Feuerwehr stößt man als einzelner bald an seine Grenzen. Ich bedanke mich bei allen die bereit waren eine Funktion zu übernehmen, und mir meine Arbeit erleichterten, die freiwillige Feuerwehr zu führen. -3-

[close]

p. 4

Lehrgänge 2014 Gruppenkommandantenlehrgang Daniel Naderer Rainer Naderer TLF-Besatzungen Rainer Naderer Kommandanten-Weiterbildungslehrgang Michael Leonhartsberger Maschinistenlehrgang Rainer Naderer Technischer Lehrgang I Karl Ebenhofer Kommandanten-Lehrgang Hubert Ebenhofer Sonderveranstaltungen LFS (Dammwache) Josef Riegler Jugend Wissenstest Bronze 3 Kameraden Silber 1 Kamerad Gold 2 Kameraden Jugendleistungsabzeichen Bronze 4 Kameraden Silber 3 Kameraden Gold 5 Kameraden Einsätze 2014 1x Brand (Garage Windhaag) 3x Öl binden 1x Notstromversorgung 7x Pumparbeit 7x Wassertransport Leistungsabzeichen 2014 Aktiv Feuerwehrleistungsabzeichen Bronze 1 Kamerad Funkleistungsabzeichen Bronze 3 Kameraden Allgemeiner Jahresrückblick Ebenhofer Andreas, AW Rockasitz Alteisensammlung -4-

[close]

p. 5

Florianifeier Seit Mai haben wir neue Biertische Dank an den Sponsor Gasthaus Haunschmid Spanferkel -5-

[close]

p. 6

Kinderferientag Hochzeit des Gerätewartes Florian Riegler Hinweis: Feuerlöscher-Überprüfung Im Brandfall sind die ersten Minuten kritisch. Oft wäre es möglich, durch versierten Einsatz von Handfeuerlöschern, einen im Anfangsstadium noch kleinen Brand, bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr zu löschen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sich der Feuerlöscher in einwandfrei gewartetem Zustand befindet. FF-Ball Die Feuerlöscherüberprüfung findet am Samstag, 3. Oktober 2015 von 8:00 bis 11:00 im Feuerwehrhaus statt. (Die Feuerlöscher können auch am Freitag von 19:00 bis 20:00 Uhr im FF-Haus abgegeben werden.) Es stehen auch Übungslöscher zum Üben zur Verfügung mit denen das richtige Löschen gezeigt wird. -6-

[close]

p. 7

Bericht Kassa Haider Walter, AW Ausgaben: Bekleidung, Ausrüstung, Jugend, Bewerbsgruppe Ausbildung u. Kurse € 4.776,56 Fahrzeuge € 721,14 Sonstiges € 936,35 Veranstaltungen € 12.065,17 AS-Flaschen füllen € 97,00 AS-Untersuchungen € 785,40 Gesamt € 19.381,62 Bericht Gerätewart/Fuhrpark Riegler Florian, AW Naderer Daniel, LM Im heurigen Jahr wurde wie angekündigt, der defekte Hochdruckteil der Pumpe im TLF erneuert. Ich konnte im Vorfeld einen Großteil der Zerlegearbeiten mit meinen Helfern selbst erledigen. Der Austausch der Hochdruckpumpe sowie das Zusammenbauen wurden von der Firma Walser durchgeführt. Durch unsere Vorarbeit, konnte die Pumpe innerhalb eines Tages repariert werden. Einnahmen: Budget Gemeinde Mitgliedsbeiträge Veranstaltungen Alteisen Sonstiges Spenden Gesamt € 6.500,00 € 850,00 € 9.991,00 € 3.900,00 € 60,28 € 1.300,00 € 22.601,28 Danke für die Spenden: Senioren (Künstlerfest) € 200,00 JVP € 800,00 Wirtschaftsbund € 300,00 Am KLF wurde eine Großangelegte Rostschutzbehandlung durchgeführt. Da größere Schweiß und Lackierarbeiten nötig waren, wurde die Reparatur in meine Garage ausgelagert. Ganz besonderer Dank gilt hier: Daniel Naderer und seinen Helfern. Auch im FF-Haus waren einige Reparaturen nötig. Da schon einige Risse in den Wänden auftauchten, lösten sich auch teilweise schon die Fliesen. Diese werden von Andreas Ebenhofer und seinem Team in Eigenregie wieder angeklebt. Auch hinweisen möchte ich auf die C-FahrerSchulungen sowie die Führerscheinuntersuchungen nicht zu vergessen. Da ich im Jänner mein Amt als Gerätewart zurücklegen werde, möchte ich mich bei all meinen Unterstützern und Helfern ganz herzlich für die vergangenen Jahre bedanken. Meinen Nachfolgern wünsche ich alles Gute und weiterhin viel Erfolg. -7-

[close]

p. 8

Bericht Atemschutz Thauerböck Robert Im vergangenen Jahr mussten wir zum Glück zu keinem Atemschutzeinsatz ausrücken. Und trotzdem hat sich einiges getan: Im Frühjahr wurden die Spinde der AS-Träger zusammengelegt. Im Ernstfall sieht so der Einsatzleiter sofort, ob genügend AS-Träger anwesend sind, oder ob nachalarmiert werden muss. Die Spinde befinden sich jetzt direkt gegenüber der FF-Haus Tür (hinter dem TLF). Diesbezüglich möchten wir alle Kameraden darum bitten, diese Spinde bei der „Materialsuche“ auszulassen, wenn im Eigenen einmal etwas fehlen sollte. Denn nur so können wir für den Ernstfall eine lückenlose Sicherheitsausrüstung bereitstellen. Ein Dankeschön allen „Ausquartierten“ für ihr Verständnis. Außerdem wurden noch verschlissene Jacken ersetzt und alle Helme der AS-Träger mit neuen LED-Helmlampen ausgestattet. Die ersten Übungen wurden damit bereits durchgeführt und es gab sehr positive Rückmeldungen. Die Sichtscheibe verzerrt, im Gegensatz zu den Vorgängermasken, den Blick nicht mehr und dies erleichtert das Besteigen von Leitern und steilen Treppen enorm. Um die Masken auch weiterhin nach jedem Einsatz und jeder Übung ordnungsgemäß überprüfen zu können, wurde auch noch ein neues Prüfgerät (Dräger Testor) angeschafft. Zusätzlich zum AS-Stützpunkt Perg, werden seit Sommer unsere AS-Flaschen auch in Arbing befüllt. Der Vorteil liegt darin, dass wir über einen Fingerabdruck Scanner jederzeit Zugang zur Füllstation haben und uns die Flaschen selbst füllen können. Somit kann direkt im Anschluss an die Übung befüllt werden und unsere Reserveflaschen sind schnell wieder einsatzbereit. Der bisherige AS-Wart, Alexander Huber, hat das Amt bei der Wahl am 11. Jänner 2014 zurücklegen, er hat es jedoch schon seit Oktober übergangsmäßig an mich übergeben. Er bleibt uns als aktiver Atemschutzträger erhalten und wird mich auch in Zukunft bei Bedarf bei der Ausführung dieser verantwortungsvollen Aufgabe unterstützen. Zum Schluss möchte ich mich noch bei Alex für seine Arbeit, und bei der gesamten AS-Mannschaft für die Unterstützung bedanken. Ich sehe dem kommenden Jahr sehr positiv entgegen, wenn wir es mit dem selben Elan und der Übungsbereitschaft wie heuer angehen. Wir wünschen allen Rechberger/ innen ein brand- und unfallfreies Jahr. Impressum: Feuerwehr-News - Infoblatt der Feuerwehr Rechberg Fotos: FF-Rechberg Gestaltung: Ebenhofer Andreas, AW Für den Inhalt verantwortlich das Kommando der FF-Rechberg Homepage: www.ff-rechberg.at E-Mail: schrift@ff-rechberg.at Wie bereits im letzten Jahr angekündigt, ist nun die Ersatzteilversorgung für unsere alten AS-Masken ausgelaufen. Im Sommer wurden somit sechs neue „Dräger FPS7000“ Masken als Ersatz zugekauft. -8-

[close]

p. 9

Bericht Übungen/Ausbildung Ebenhofer Karl, BI Das Übungsjahr 2014 begann am 12. März mit einer gemeinsamen Übung mit der HUAK Enns des Österreichischen Bundesheeres. Die Übung fand wie letztes Mal wieder bei der Familie Himmelbauer (Kragner) in Puchberg statt. Übungsannahme war wieder ein ethnischer Konflikt mit Brandlegung, wie sie bei Auslandeinsätzen immer wieder vorkommen. Die freie Zufahrt der Feuerwehr zum Einsatzort wurde durch Aufständische verhindert. Mithilfe des Bundesheeres wurde die Zufahrt möglichst ohne Gewalt ermöglicht, und dadurch der Einsatz von unserer Seite unter Zuhilfenahme des schweren Atemschutzes erfolgreich durchgeführt. Am 17. März folgte schon die erste Einsatzübung. Bei dieser Übung standen das neue Glasschneideset, die wasserführenden Armaturen, und der Schaumeinsatz im Mittelpunkt. Weiters wurde auch die richtige Vorgehensweise bei einem Autobrand beübt. gerät sehr Einsatznahe Bedingungen geschaffen, welche die Atemschutztrupps bei der Menschenrettung vor eine sehr große Herausforderung stellte. Gleichzeitig wurde mit dem KLF eine Zubringleitung vom nahen Fischteich aufgebaut, und dadurch die Wasserversorgung sichergestellt. Am 21. März hielten wir im Schulungsraum des Feuerwehrhauses eine Schulung für alle Gruppenkommandanten ab. Dabei beschäftigten wir uns intensiv mit dem neu aufgelegten Gefährliche Stoffe Falter (Blattler). Damit sollten wir wieder alle am neuesten Stand dieser Materie sein. Nach der Sommerpause folgte dann am 8. September eine Einsatzübung gemeinsam mit der Feuerwehr Bad Zell und dem Roten Kreuz Perg. Übungsanahme war ein Verkehrsunfall mit 2 PKW im Bereich der Zufahrt Pointner (Klein Spat). Ein Fahrzeug ging in Flammen auf, im zweiten waren die Insassen eingeklemmt. Die Feuerwehr Rechberg führte die Brandbekämpfung und die Absicherung der Einsatzstelle durch und stellte die Wasserversorgung mit dem Aufbau einer Zubringleitung von der Naarn her sicher. Die Feuerwehr Bad Zell hatte die Aufgabe, gemeinsam mit dem Roten Kreuz Perg die Verletzten aus dem zweiten Fahrzeug unter Zuhilfenahme des hydraulischen Rettungsgerätes zu retten. Übungsziel war dabei auch die reibungslose Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren einerseits und den Feuerwehren und dem Roten Kreuz sicherzustellen. Am 12. April konnten wir gemeinsam mit der Feuerwehr Münzbach bei der Familie Weichselbaumer (Scheiblehner) die Frühjahrsübung durchführen. Übungsanahme war ein Brand im Bereich der Hackgutheizung mit Rauchausdehnung auf die danebenliegenden Garagen und den Hackgutbunker. Es wurde durch sehr starkes einrauchen mit dem Nebel-9- Wie jedes Jahr führten wir auch heuer wieder am 4. Oktober die vorgeschriebene Übung im Kinderdorf durch. Übungsanahme war ein Glimmbrand in einem Kinderzimmer im Erdgeschoß. Die Rettung der eingeschlossenen Personen war nur über das Obergeschoß über die Stiege möglich. Dies wiederum stellte den Atemschutztrupp aufgrund der etwas beengten Verhältnisse vor eine kleine Herausforderung. Das Highlight für die Kinder war natürlich wieder eine ausgedehnte Fahrt mit dem TLF.

[close]

p. 10

Als letzte Übung in diesem Jahr hielten wir die Herbstübung bei der Familie Huber (Pichler) ab. Hauptaugenmerk bei dieser Übung war die Menschenrettung mit schwerem Atemschutz (es wurden zwei Trupps von der Feuerwehr Rechberg eingesetzt), und das Erstellen einer Zubringleitung vom Löschbehälter der Ortschaft Spaten. Das Schlauchmaterial unserer beiden Fahrzeuge reicht aus, um eine Wasserversorgung der Tankwägen zumindest für die Dauer des Atzemschutzeinsatzes sicherzustellen. Für die Bekämpfung eines größeren Brandes ist es sicherlich aus taktischer Sicht sinnvoller, eine zweite Leitung herzustellen. Bericht Funk / Lotsen / Bewerbsgruppe Killinger Hermann Naderer Rainer Funk Im Jahr 2014 nahmen wir bei 6 Funkübungen und einer Sternfahrt teil. Wir bedanken uns für die zahlreiche Teilnahme. Gratulieren möchten wir Naderer Hubert, Naderer Alex und Naderer Rainer, die dieses Jahr das Funkleistungsabzeichen in BRONZE erhielten. Termine Funklehrgänge 2015 13., 14. und 28. Februar 6., 7. und 21. November Lotsen Auch im Jahr 2014 wurden wir wieder für Straßensicherungen und Parkplatzeinweisungen von der Gemeinde Rechberg beauftragt. Wir möchten uns bei allen Helfern für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken. Termine Verkehrsreglerlehrgänge 2015 18. April 17. Oktober Zum Abschluss möchte ich mich noch bei allen Kameraden für die Übungsteilnahme bedanken. Die Teilnehmerzahl ist im Verlauf des Jahres stetig angestiegen. So hatten wir zuletzt bei der Herbstübung schon 24 Übungsteilnehmer. Ein besonderer Dank gilt auch den Hausbesitzern, welche uns ihre Gebäude zum Üben zur Verfügung stellen. In diesem Sinne ersuche ich alle Gemeindebürger weiterhin um Unterstützung, wenn die Feuerwehr anklopft und ein Übungsobjekt sucht. In diesem Sinne möchte ich mich bei allen Rechbergerinnen und Rechbergern und bei meinen Kameraden für die Zusammenarbeit bedanken und Euch ein unfallfreies und glückliches Jahr 2015 wünschen. Bewerbsgruppe Im März starteten wir mit unserem Training für die Bewerbssaison. Nach mehreren schweißtreibenden Trainings und einem gemeinsamen Kegelabend beim Gasthaus Haunschmid starteten wir mit den Abschnittsbewerben. Wir waren am 7. Juni in Zirking und am 21. Juni in St. Thomas dabei. Wir konnten uns dabei im Mittelfeld einordnen. Am 5. Juli fand der Landesbewerb in Steyr statt. Herzlich gratulieren möchten wir Kaindl Peter, der das Feuerwehrleistungsabzeichen in BRONZE erhielt. Weiters nahmen wir in Holzleiten und Waldhausen bei Nasslöschwettbewerben teil. Zum Jahresabschluss wurde bei Killinger Hermann (Auger) eine Grillerei veranstaltet. Wir bedanken uns bei allen, die sich für die Bewerbsgruppe Zeit nahmen und freuen uns auf ein erfolgreiches, neues Bewerbsjahr 2015. - 10 -

[close]

p. 11

Bericht Jugend Riegler Josef, HBM Angefangen haben wir am 1. März mit einer Wanderung! Unsere Tour führte uns zum Schwammerling durch den Bannwald zum Kinzelhofer weiter rauf zum Steinrucker bis wir zur Pammerhöhe kamen dort gab es dann beim Großpammer eine Stärkung bevor wir wieder runter in den Ort wanderten. Beim letzten Bezirksbewerb in Arbing ging es auch um die Leistungsabzeichen. Hier darf ich folgenden Burschen zum Abzeichen gratulieren Bronze: * Gaisberger Thomas * Mayrhofer Jonas * Raab Matthias * Gaisberger Fabian Silber: * Gaisberger Andreas * Käferböck Stefan Mitte März fingen wir mit den Gruppenstunden an . Auch ein Kennenlerntag für neue Mitglieder war dabei. Am 4. Mai 2014 konnten wir dann 3 neue Mitglieder bei der Florianifeier angeloben. Es sind dies: * Mayrhofer Armin * Gaisberger Jakob * Gaisberger Matthias Am 04.07.14 fand der Landesbewerb in Steyr statt. Wir nahmen dort mit einer Gruppe teil . Dort lieferten wir eine tadellose Leistung ab und waren in Silber die 3. beste Gruppe aus dem Bezirk Perg. Anfang April bauten wir die Bewerbsbahn auf und begannen mit den Training für die Bewerbe. Aufgrund der großen Anzahl konnten wir heuer mit 2 Gruppen trainieren und an den Start gehen Wir nahmen an folgenden Bewerben Teil: 17.05.14 Ruhstetten (Übungsbewerb) 07.06.14 Zirking 21.06.14 St. Thomas a. B. 28.06.14 Arbing Im Sommer nahmen die Burschen am diesjährigen Bezirksjugendlager in Waldhausen teil. Es waren 4 tolle Tage unter dem Motto Asterix bei den olympischen Spielen. Am Programm stand Bauen eines Katapults, eine Schnitzeljagd, Baden im Waldhausner Badesee, Basteln, usw. Bei dem Lagerfeuerabend am Freitag konnten dann auch die Eltern vorbeikommen und die Burschen im Lager besuchen. Bei einem Gewinnspiel haben sie dann auch noch einen Gutschein für ein Jugendcamp in St. Oswald/Freistadt gewonnen, den wir heuer im Frühjahr einlösen werden. - 11 -

[close]

p. 12

Nach unserer Sommerpause begannen wir Ende September mit den Vorbereitungen für die Erprobungen und den Wissenstest. Es waren lehrreiche Stunden wo folgende Bereiche durchgenommen wurden: * Allgemeinwissen * Gerätekunde * Verkehrserziehung * Erste Hilfe * Gefährliche Stoffe * Vorbeugender Brandschutz * Orientierung im Gelände * Knotenkunde * Nachrichtenübermittlung * Dienstgrade Am 21.11.14 wurde dann von HBI Michael Leonhartsberger und OBI Hubert Ebenhofer die Erprobung durchgeführt. 1.Erprobung: * Gaisberger Jakob * Gaisberger Matthias 2. Erprobung: * Thauerböck Jonathan * Gaisberger Thomas * Mayrhofer Jonas * Raab Matthias * Gaisberger Fabian 3. Erprobung: * Gaisberger Andreas * Käferböck Stefan 4. Erprobung: * Wallner Manuel * Raab Marcel Alle konnten die Erprobung erfolgreich ablegen und zum Abschluss gab es noch für alle Pizza. Eine Woche später ging es dann zum Wissenstest. Alle angetretenen Burschen konnten ihr Wissen eindrucksvoll unter Beweis stellen Ich gratuliere zum Abzeichen Bronze: * Mayrhofer Armin * Fuchs Sebastian * Grünberger Valentin Silber: * Thauerböck Jonathan Gold: * Wallner Manuel * Raab Marcel Zuletzt möchte ich nun noch 5 Burschen herausheben die heuer die Jugend verlassen und in den Aktivstand übergehen. Es handelt sich um: * Hintersteiner Oliver * Madlmair Oliver * Krichbaumer Martin * Käferböck Florian * Reiter Patrick Alle 5 haben alle Leistungszeichen, die es in der Jugend gibt erfolgreich bestanden und es wurde ihnen heuer dafür das goldene Jugendleistungsabzeichen verliehen. Herzlichen Glückwunsch nochmals dafür. Sie werden im Frühjahr mit der Grundausbildung starten. Als Jahresabschluss fuhren wir heuer zum Zirkus Roncalli nach Linz danach gab es noch einen gemütlichen Ausklang beim Haunschmid. Bedanken darf ich mich an dieser Stelle bei den Senioren unter Obmann ÖR Karl Weichselbaumer die uns hier mit einer Spende unterstützt haben. Zum Abschluss möchte ich nochmals herzlich DANKE sagen: Bei meinen fleißigen Jugendhelfern: Naderer Alex und Ortner Markus Beim Naderer Rainer der mich heuer beim Jugendlager vertreten hat. Beim Ortner Josef der uns immer mal aushilft wenn Not am Mann ist. Beim Auger und beim Kragner für das Aufstellen der Bewerbsbahn. - 12 -

[close]

Comments

no comments yet