Malta Magazin 2015

 

Embed or link this publication

Description

Ein Reisemagazin für die Maltesischen Inseln

Popular Pages


p. 1

M A LTA DAS REISEMAGAZIN FÜ R MALTA, GOZO UND COMINO SPORTLICH BETRACHTET Malta und Gozo: perfektes Outdoorparadies zum Klettern, Biken und Tauchen U1 M A LTA - M A G A Z I N VALLETTA UND DIE THREE CITIES Die historischen Städte erlebt man am besten zu Fuß oder mit einem „Rolling Geek“! SCHWESTERINSEL GOZO Entspannung kommt von ganz alleine in der ländlichen Umgebung der Nachbarinsel RÄUME FÜR TRÄUME Ob einfache Pension oder stylishe Suite – in Malta findet jeder das passende Zimmer

[close]

p. 2

t s i l a i z e p S a t l a Me in M FTI Touristik – Über Jahre Erfahrung Unter dem Motto „Archipel voller Lebensfreude“ präsentieren wir neben Baden und Erholen vor allem Aktivitäten- und Rundreiseprogramme sowie verstärkt Life-Style-Themen als auch Wellness- und Kurzurlaubspakete. H Seit über Jahren - „Der“ Malta-Spezialist im deutschsprachigen Raum H Umfangreiches Portfolio an Unterkünften auf allen bewohnten Inseln H Urlaub für jeden Geldbeutel – ganz gleich, ob Familien, Paare oder Natur- und Kulturfreunde H Unser Tipp: Landhausurlaub auf Gozo H Exklusiv im deutschsprachigen Raum: Dine Around Programm U2 in Ihrem Reisebüro. M jetzt A LTA -M AGA Z IN Viele Vorteile und Informationen finden Sie auf www.fti.de und im FTI Katalog MALTA –

[close]

p. 3

AU F EI N N EU E S! Malta ist in Bewegung, und das schon seit mehr als 7.000 Jahren! Kontinuierlich entwickelt sich das kleine Land an Europas Südende weiter und bewahrt dabei das Alte für nachkommende Genera­ tionen. Die Malteser sind wahre Lebenskünstler, denn es gelingt ihnen, Bewährtes zu erhalten, Traditionen zu pflegen, dabei Neues zu schaffen und vor allem: das Leben zu genießen! Vor Ihnen liegt nun die aktuelle Ausgabe des Malta­Magazins, zu dessen Recherche wir wieder für Sie über den maltesischen Archipel gereist sind. Dabei sind wir interessanten Menschen begegnet, haben spannende Geschichten gehört, mystische Orte gesehen und viele neue Entdeckungen gemacht. Eine Auswahl haben wir für Sie in diesem Heft zusam­ mengestellt, denn um sämtliche Erlebnisse zu schildern, hätten wir wahrscheinlich ein ganzes Buch schreiben müssen. Sie sehen, das Material wird uns auch in den kommenden Jahren nicht ausgehen. Also lassen Sie sich inspirieren. Wir sehen uns – in Malta! Herzlichst Reiseinformationen erhalten Sie hier: Fremdenverkehrsamt Malta Schillerstraße 30–40 60313 Frankfurt Telefon 069 2 47 50 31 30 Fax 069 2 47 50 31 50 info@urlaubmalta.com www.visitmalta.com Juliane Metz Sibylle Gerlinger 2 4 6 8 AUF E I N E N SPA Z IE R GA N G D UR C H VA L L E T TA D I E T HREE C I T I E S GOZO, E N TSPAN N UN G GARAN TIE RT! AUF DE N SPURE N DE R TE MPE L UN D RIT TE R 10 12 14 16 RÄUM E F Ü R T RÄU M E S P O RT L I C H B ET RAC HT ET WILLKOMME N IM E RLE BN ISRE ICH AUSGE HE N UN D GE N IE SSE N 18 23 WEI T ERE I NFO RM AT I O NEN ZU U NT ER KÜ NFT EN U ND REI S EV ERA NSTA LT ERN A B S EI T E 23 30 32 VO N D E N MUS E N G EKÜS ST MALTA VON A BIS Z MALTA IM N E TZ M A LTA , G O Z O U N D C O M I N O 1

[close]

p. 4

AUF EINEN ­S PAZIERGANG DURCH VALLETTA „Wie viel Zeit man sich für Valletta nehmen soll? Du nimmst sie dir nicht, die Stadt schenkt sie dir, einfach so!“ Elenia muss es wissen, sie ist seit vielen Jahren Fremdenführerin in Malta und sehr stolz auf die Vorzüge der kleinsten Hauptstadt Europas. Ganz Valletta ist Weltkultur­ erbe der unesco. Ihren Zau­ ber nimmst du wahr, wenn du durch die engen Gassen spazierst. Die Zeit vergisst du dabei ganz schnell.“ Verlaufen kann man sich nicht. Alle Straßen sind rechtwinklig angeordnet, denn Valletta wurde am Reißbrett entwor­ fen. Nachdem die Große Belagerung durch die Osmanen 1565 zurückgeschlagen wor­ den war, errichteten die Malteserritter auf der Halbinsel Monte Sciberras eine sichere Festung, die sich zu einem wichtigen Han­ delszentrum im Mittelmeer entwickelte. Das ist Valletta bis dato geblieben. Heute bietet die lebendige Stadt ihren Besuchern zwei imposante und sehr puris­ tisch gestaltete Zugänge. Die meisten Besu­ cher betreten Valletta durch das von Renzo Piano entworfene zentrale Stadttor. Entlang der Republic Street, die vom „City Gate“ schnurgerade hinunter zum Fort St. Elmo verläuft, befinden sich die wichtigsten Se­ henswürdigkeiten. Gleich hinter dem Stadttor wurde kürzlich das aus den Ruinen des Royal Opera House geschaffene Pjazza oben und mitte Die Straßen der Hauptstadt sind zwar rechtwinklig angeordnet, führen aber teilweise recht steil zum Meer hinab. unten Blaue Stunde an der Valletta Waterfront, Zeit für einen Sundowner … rechts Markantes Wahrzeichen malte­ si­ scher Architektur sind die Holz­ balkone in den Obergeschossen. Wie sehen die Einheimischen ihre Stadt „Il-Belt-Valletta“?  Was denken sie, was treibt sie an? Vier Individualisten verraten ihre Lieblingsplätze und Geheimtipps in der wunderschönen Broschüre „Die Schöne und das Meer“. Man erhält sie kostenlos unter www.visitvalletta.de 2 M A LTA - M A G A Z I N

[close]

p. 5

Ü B R IG EN S … ist Valletta von zwei spektakulären Häfen flankiert. Marsamxett und Grand Harbour, die zweitgrößten Naturhäfen des Mittelmeeres. … ist das Teatru Manoel in Valletta seit 1732 eines der ältesten noch bespielten Barocktheater der Welt. www.teatrumanoel.com.mt … hat Valletta viele spannende Mu­ seen, z. B. das Archäo­ logische Nationalmuseum, das Museum der schönen Künste oder das Spiel­ zeug­ museum. www.heritagemalta.org … kann man in der Casa Rocca Piccola einen bewohnten Palazzo aus dem 16. Jahrhundert besuchen, der ein lebendiges Stück Geschichte darstellt und verschiedene Kunst­ sammlungen beherbergt. www.casaroccapiccola.com Teatru Rjal eröffnet und bildet nun am „De Valette Square“ einen zentralen Veranstal­ tungsort unter freiem Himmel. Die be­ rühmte St. John‘s Co-Cathedral liegt nur ei­ nen kurzen Fußweg entfernt. Ihre schmuck­ lose Fassade lässt kaum erahnen, dass sich dahinter eine der herrlichsten Kathedralen des Hochbarock verbirgt. In ihrem Oratori­ um hängt das Original von Caravaggios „die Enthauptung Johannes des Täufers“. Der Grandmaster’s Palace ist von hier aus in we­ nigen Minuten erreicht. Seine Waffenkam­ mer enthält eine der größten Sammlungen historischer Waffen und Rüstungen. Die Räume beeindrucken durch opulente Wandgemälde, exquisite Gobelins und reich verzierte Holzdecken. Am besten aber folgt man Elenias Rat und unternimmt Abstecher in die Seiten­ gassen, um die Welt zu entdecken, die jen­ seits der touristischen Anziehungspunkte liegt. Hier regiert das Handwerk, finden sich wunderbare kleine Geschäfte, Bäcke­ reien, individuelle Boutiquen und Restau­ rants mit maltesischer Hausmannskost oder Haute Cuisine. Unweigerlich blickt man hinauf zu den bunten Holzbalkonen, die für Malta so typisch, für Valletta aber unverzichtbar sind. Manch einer kommt aus der Richtung der Valletta Waterfront, wo die Kreuzfahrt­ schiffe anlegen und man in den Bars und Restaurants die blaue Stunde besonders gut genießen kann. Dann erreicht man die Stadtebene über den neu errichteten Fahr­ stuhl hinauf zu den Upper Barrakka Gar­ dens. Hinter dem schattenspendenden klei­ nen Park liegt Vallettas vielleicht schönster Balkon, zumindest der mit der besten Aus­ sicht. Wer hier steht und über den Grand Harbour hinüber zu den Three Cities blickt, wird vielleicht irgendwann feststellen, dass ihm Valletta auch an dieser Stelle ein wenig Zeit geschenkt hat. M A LTA , G O Z O U N D C O M I N O 3

[close]

p. 6

DIE THREE CITIES Entdeckungstour durch Cottonera Zwei lang gestreckte Halbinseln ragen weit in den Grand Harbour hinein, als wollten sie hinüber nach Valletta greifen. Dort liegt die Wiege menschlicher Besiedlung auf Malta und stets dienten sie als Bollwerk bei Krieg und Belagerung. Von der Uferpromenade in Senglea hat man einen schönen Ausblick über den Yachthafen nach Vittoriosa unten Mit einem „Rolling Geek“ lassen sich die Three Cities bequem erkunden. ier entstanden die ersten Befestigungsanlagen zum Schutz der wachsenden Bevölkerung und noch vor der Gründung der Hauptstadt hatten sich bereits die „Drei Städte“ Birgu, ­ Bormla und L-Isla entwickelt. Nach dem Sieg über die Osmanen wurden sie von den Rittern geadelt als „die Bemerkenswerte“, „die Siegreiche“ und „die Unbezwingbare“ und erhielten die Namen Vittoriosa, Cospi­ cua und Senglea. Sie sind die „Three Cities“ oder gemeinsam einfach „Cottonera“. Obwohl die kleine Fähre von Valletta für die Überfahrt nur wenige Minuten benötigt, bis sie die Haltestelle im Yachthafen zwi­ schen Vittoriosa (Birgu) und Senglea (L-Isla) erreicht hat, finden Touristen nur vereinzelt 4 M A LTA - M A G A Z I N

[close]

p. 7

Klassenfahrten nach Malta Ü B R IG EN S … ist der Inquisitorenpalast in Vittoriosa (Birgu) der einzige erhaltene Palast seiner Art in ganz Europa. … ist der Gardjola an der Spitze von Senglea (L-Isla) einer der schönsten Aussichtspunkte mit Blick auf Valletta und den Grand Harbour. … ist das Entstehungsjahr des Fort St. Angelo in Vittoriosa unbekannt. Sicher ist, dass es bereits im 13. Jahrhundert existierte, wodurch es etwa 300 Jahre älter ist als das Fort St. Elmo in Valletta. Mit fachspezifischen Programmen für z.B.: ➟ Biologie ➟ Sport ➟ Englisch ➟ Geschichte in die Three Cities. Das ist umso erstaunli­ cher, als die Sehenswürdigkeiten sich hin­ ter denen der Hauptstadt nicht verstecken müssen. Das schicke, geschäftige Treiben und die Opulenz Vallettas weichen hier ei­ ner bodenständigen Ruhe und Gelassen­ heit. In Cottonera sind die Bewohner unter sich. Dabei sind der Yachthafen und seine Uferpromenaden frisch renoviert und eine Brücke verkürzt neuerdings den Fußweg zwischen Cospicua und Vittoriosa. Das Fort St. Angelo an der Landspitze von Vittoriosa wird derzeit umfassenden Sanierungsmaß­ nahmen unterzogen und entwickelt sich zu einem Prestigeobjekt von Cottonera. Es be­ wegt sich also was, im wahrsten Sinne des Wortes, findet auch Dawn Cutajar. Sie und ihr Partner vermieten speziell ausgerüstete Elektrowagen, die sie „Rolling Geeks“ nen­ nen. „Sie sind viel einfacher zu bedienen als  Autos und sie sprechen mit dir“ sagt Dawn, „sie erinnern uns irgendwie an die Kommunikationsroboter aus Science-Fic­ tion-Filmen“. Mit deutscher Navigations­ hilfe und deutschsprachigem Audio-Reise­ führer versehen, wird man auf einer festge­ legten Route zu den besten Aussichtspunk­ ten, schönsten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps geleitet. Freie Fahrt und den­ noch unter der Obhut der Basisstation, denn per GPS ist der aktuelle Aufenthalts­ ort stets bekannt. So kann bei Problemen schnell geholfen werden! Sightseeing 2.0. www.rolling-geeks.com 5 Tage Flugreise ab 269 € Herforder Straße 75 | 32657 Lemgo | Tel. 05261 2506-0 Fax 05261 16300 | info@cts-reisen.de www.cts-reisen.de Anzeige Malta Magazin 60x272.indd 1 01.09.14 14:15

[close]

p. 8

GOZO, ENTSPANNUNG GARANTIERT! Hinter Nadur führt die Straße durch ein grünes Tal hinunter zur Bucht von Dahlet Qorrot. Gozo ist der Gemüsegarten des Landes. Rechte Seite von links nach rechts Die Basilika von Ta' Pinu ist eines der Wahrzeichen von Gozo. Die San Blas Bay lockt mit rot­ goldenem Sand. Back to the roots: Apnoe ist Tauchen ohne Gerät – mit nur einem Atemzug. 6 M A LTA - M A G A Z I N

[close]

p. 9

Ü B R IG EN S … wissen nur wenige, dass es auf Gozo sogar zwei Azure Windows gibt. Der zweite Torbogen aus Stein heißt Wied il-Mielah und liegt im Norden der Insel. … gibt es auf Gozo viele verschiedene Wanderrouten, Infos unter www.visitgozo.com/de … findet man 100 Momente des Glücks in der gleichnamigen Broschüre über Gozo sowie nützliche Informationen unter www.islandofgozo.org, www.visitgozo.com/de, www.visitgozo.de aum hat die Fähre den Hafen in Ċirkewwa ver­ lassen, sammeln sich die Gäste am Bug und schauen erwartungs­ voll nach Gozo hinüber. Die gozitanischen Pendler verbringen die 20­minütige Über­ fahrt derweil in der Cafeteria des Schiffes. Erstens wissen sie ja, was kommt, und zwei­ tens ist ihnen eine entspannte Grundhal­ tung zum Leben wahrscheinlich in die Wie­ ge gelegt. Die Hektik, die bleibt nämlich auf Malta zurück. „Insel des Lichts“ wird sie genannt, „Ca­ lypso­Insel“ und „Insel des Honigs“, wäh­ rend andere ihren Zauber und ihre Magie beschreiben. „Alles Quatsch“, findet so manch eingefleischter Gozo­Liebhaber und freut sich einfach auf erholsame Tage in bodenständiger Beschaulichkeit. Gozo, das sind der Thymian, dessen sattblaue Blüten­ Freitauchen (Apnoe). Wenn am frühen kissen im Frühsommer die Insel überzie­ Morgen eine laue Brise über die jahrhun­ hen, oder die terrassierten Felder mit Oran­ dertealten alten Salzpfannen hinter der genbäumen und knackigem Kohl, im Tal Xwejni Bay weht, ist es Zeit, um bei einer zwischen Nadur und Dahlet Qorrot. An Yoga­Sitzung am Meer Energie für den Tag windigen Tagen schlagen die Wellen schäu­ zu tanken. Durch das klare Blau des Was­ mend über dem Blue Hole am Azure sers schimmern schemenhaft und verfüh­ Window zusammen, während man auf rerisch die Konturen von Pflanzen und Fi­ der anderen Inselseite kaum eine Brise schen. In diese stille Welt kann man später spürt. Gozo hat viele Gesichter. Dazu ge­ eintauchen und mit etwas Übung für meh­ hören die kleine Sandbucht von San Blas rere Minuten verweilen – mit einem einzi­ genauso, wie die weite Ebene mit der Basi­ gen Atemzug. Beide Sportarten beanspru­ lika von Ta’ Pinu bei Għarb, die Ġgantija chen sowohl Geist als auch Körper und Tempel bei Xagħra oder die geschäftige schenken Ausdauer und Beweglichkeit. Promenade von Marsalforn mit ihren hüb­ Vorausgesetzt, man beherrscht die richtige schen Restaurants. Atemtechnik, die man in Freitauchkursen In dieser idealen Umgebung finden zwei und Yoga Retreats erlernt. Deutschsprachige Sportarten zusammen, die sich zu einem Anbieter sind z. B. www.nauticteam.com logischen Ganzen ergänzen: Yoga und und www.calypsodivers.com LU ST AU F KU N ST ? Der Berliner Jörg Böttcher betreibt seit über 20 Jahren die Farmhouse Gallery in · · . Er ist Maler, Fotograf, Lebenskünstler. Seine farbenfrohen Bilder sind – mal Zebbug abstrakt, mal gegenständliche Landschaften und Akte – stetes Ausdruck großer Lebensfreude. Am Wochenende sowie nach Absprache ist sein Haus offen für Gäste. Gespräche über Gott und die Welt enden meist am Tisch im Hof seines 350 Jahre alten Farmhouse, bei einem Glas Rotwein natürlich. www.joergboettcher.com M A LTA , G O Z O U N D C O M I N O 7

[close]

p. 10

AUF DEN SPUREN DER TEMPEL UND RITTER Der maltesische Archipel ist seit der Jungsteinzeit besiedelt. Seitdem folgt eine spannende Epoche der nächsten … Ein kleiner Überblick über die bedeutendsten Ereignisse, die das Gesicht der Inseln bis heute prägen. 218 V. C H R . –400 N . C H R . 5200 V. C H R . 60 N . C H R . Der heilige Paulus erleidet Schiffbruch vor Malta. Mit ihm erreicht der christliche Glaube die Inseln. 870–1194 Beginn der arabischen Herrschaft 1282 Die Aragonesen übernehmen die Macht. Mdina entwickelt sich zur „Città Notabile“. Die Römer besetzen Malta für 600 Jahre Die ersten Siedler erreichen Malta aus Sizilien 1530 Die heimatlosen Johanniterritter erhalten Malta als Lehen. Ihre Ägide bedeutet Ordnung und Wohlstand. 3600–2500 V. C H R . Megalithische Tempelkultur. Es · ar entstehen die Tempel von — Hag · Qim und Mnajdra sowie Ggantija auf Gozo. 700–480 V. C H R . Die Phönizier entdecken Malta und treiben Handel 1565 Die Große Belagerung durch das osmanische Heer wird trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit nach drei Monaten beendet. 8 M A LTA - M A G A Z I N

[close]

p. 11

1914–1918 Aufgrund der Sanitätsdienste wird Malta im Ersten Weltkrieg „Krankenschwester des Mittelmeeres“ genannt. 1942 Im Zweiten Weltkrieg werden große Teile des Grand Harbour und umliegender Gebiete durch Luftangriffe zerstört. 1964 1800 Großbritannien übernimmt die Verwaltung in Malta. Malta erlangt die Unabhängigkeit von Großbritannien. 1974 Das maltesische Parlament erklärt Malta am 13. Dezember zur Republik. Paulusinsel zwischen Europa und Afrika Erleben Sie die Vielseitigkeit Maltas auf einer Studienreise zu Inklusivpreisen – bequem und ohne Hotelwechsel. Wir führen Sie zu frühchristlichen Katakombengräbern, in vom Barock geprägte Städte und zeigen Ihnen die herbe Schönheit der Insel, malerische Fischerdörfer und als Höhepunkt die historische Hauptstadt Valletta (UNESCO-Weltkulturerbe). Ein Tagesausflug führt auf die Nachbarinsel Gozo. 1798 Mit der Eroberung durch Napoleon endet die Herrschaft der Johanniter nach 268 Jahren. 2004 Am 1. Mai erfolgt der Beitritt zur EU. 2008 Einführung des Euro 7-tägige Studienreise ab € 1.090,– inkl. Flug, Übernachtung, Halbpension, Reiseleitung, Eintrittsgelder Termine: 12.04.-18.04.2015 10.05.-16.05.2015 18.10.-24.10.2015 01.11.-07.11.2015 Ausführliche Informationen, Reiseideen für Gruppen und kostenlose Katalogbestellung unter 0800/6192510 ☎ (gebührenfrei) oder unter www.biblisch-reisen.de 1566 Gründung Vallettas als sichere Festung „Gruppenreise nach Maß“: Egal, ob Sie eine Gruppenreise mit Gemeinde, Freundeskreis, Chor oder Bildungseinrichtung planen: Biblische Reisen arbeitet für jede Gruppe ein individuelles Programm aus, das genau zur Gruppe passt. Ihr Spezialist für Studienreisen seit 1962 Biblische Reisen GmbH Silberburgstraße 121 70176 Stuttgart Tel. 0711/6 19 25-0 · Fax -811 E-Mail: info@biblische-reisen.de www.biblische-reisen.de M A LTA , G O Z O U N D C O M I N O 9 2018 Valletta wird europäische Kulturhauptstadt.

[close]

p. 12

RÄUME FÜR TRÄUME von Standard bis stylish oben Valletta und die Three Cities bieten sehr individuelle Unterkunftsmöglichkeiten. Ein bisschen Hippie, ein bisschen Barock – Einblick in die Valletta Suites unten Der Eingang zum Palazzo Prince d’Orange oben „Oh, schau mal Schatz, welche Aussicht!“ Blick von der Dachterrasse des Palazzo Prince d’Orange unten Ein wenig Nippes darf schon sein. Und Queen Victoria trifft man auch, wenn­ gleich nur aus Porzellan. Valletta Suites 10 M A LTA - M A G A Z I N

[close]

p. 13

I „Il-lejl it-tajjeb“ sagt der Malteser und meint einfach „Gute Nacht“. Dabei gibt es auf dem Archipel unzählige Möglichkeiten, sich zur Ruhe zu betten. Edel, edel. Die Casa Ellul in Valletta verbindet moderne Nüchternheit gekonnt mit antiken Stilelementen. n Sliema und St. Julian’s, den touristischen Zen­ tren mit pulsierendem Nachtleben, ebenso wie weiter nördlich in Buġibba, St. Paul’s Bay und Mellieħa empfangen moderne Hotels mit ho­ hem Standard ihre Gäste. Die  meisten liegen entlang der Küste und selbst 3-Sterne-Häuser verfügen in der Regel über schöne Poolanlagen. Wer die Selbstversorgung dem klassischen Ho­ telaufenthalt vorzieht, dem stehen zahlreiche Apart­ mentanlagen in allen Regionen des Archipels zur Verfügung. Egal also, ob man vorzugsweise in einem ­ Familienresort, Boutique Hotel, einem privaten Bed & Break­ fast oder einer einfachen Pension unterkommen möchte, in Malta findet jeder die passende Matratze! Eine Spezialität, die man vor allem auf der Schwes­ terinsel Gozo findet, sind die zu individuellen Ferien­ Casa Ellul Moderner Minimalismus und üppiger Ba­ häusern umgebauten Farmhäuser. Der unvergleichli­ rock passen nicht zusammen? Passen doch! Die acht che Charme der teilweise jahrhundertealten Gemäuer Suiten sind in einem viktorianischen Stadthaus aus bleibt dabei vollständig erhalten, doch hinter den dem 19. Jahrhundert in der Nähe des Teatru Manoel goldenen Sandsteinmauern verstecken sich einzigar­ unter­gebracht. www.casaellul.com ­ tige Feriendomizile mit gepflegtem und sehr individu­ Valletta Suites Drei Suiten, Maison La Vallette, Valletta ellem Innenleben. Neben vollständig bestückten Nobile und Lucia Nova, verteilt auf alte Townhouses an Küchen gehören meist mehrere Schlafzimmer und drei Standorten der Stadt. Inspirierend, barock, hip. ­ Bäder, ein Wohnbereich und immer ein privater Pool www.vallettasuites.com ­ zur Ausstattung – perfekt, um ungestört Urlaub zu Palazzo Prince d’Orange Verschiedene Suiten im Her­ ­machen! www.visitgozo.com/de zen Vallettas. Der Palazzo ist kompromisslos stilvoll Im urbanen Umfeld der Hauptstadt Valletta und und mit Antiquitäten eingerichtet. der gegenüberliegenden Three Cities entwickelt sich www.palazzoprincemalta.com seit einiger Zeit ein neuer Wohntrend ebenfalls für Palazzo Vittoriosa Ultimativer Luxus für maximal Selbstversorger. Hier werden alte Stadthäuser restau­ sechs Gäste in Vittoriosa. www.palazzovittoriosa.com häuser gibt es riert und zu stilvollen Suiten umgestaltet. Die Innen­ Villa Sky, Villa Strawberry Hills Farm­ ausstattung ist mal sinnlich verspielt, mal luxuriös, auch auf Malta, wie diese im Süden der Insel. zum Teil werden kostbare Antiquitäten mit modernem www.holidayvillasmalta.com, www.visitmalta.com Design edel kombiniert. Ihren Namen „Palazzo“ tragen Weitere Anregungen für Unterkünfte mit Stil findet man unter www.visitvalletta.de diese ­Ferienwohnungen jedenfalls zu Recht. YE S , I DO! Heiraten auf Malta und Gozo. Übrigens … … ist der maltesische Archipel das europäische Traumziel schlechthin für die „fly away bride“, die Braut also, die gern im Ausland heiraten möchte. Ist ja auch kein Wunder, bei all den märchenhaft schönen Locations. Die standesamtliche Trauung wird in englischer Sprache gehalten und kann in Malta fast überall statt­ finden. Am Strand, im Restaurant, in einem Palazzo, in einem Farmhouse, in einem Weinberg oder, oder, oder. Da hat man schlicht die Qual der Wahl. Bei der Organisation aus der Ferne helfen zahlreiche Hoch­ zeitsplaner, egal ob sich das Brautpaar eine kleine Feier oder einen großen Event in festlichem Rahmen wünscht. Und für die kirchliche Zeremonie stehen ja bekanntlich rund 365 Kirchen zur Auswahl. Weitere Informationen hierzu unter www.visitmalta.com M A LTA , G O Z O U N D C O M I N O 11

[close]

p. 14

SPORTLICH BETRACHTET AU FG ETAKELT: M IT RU D ER U N D S EG EL In den Marinas von Marsamxett und Grand Harbour liegen die weißen Yachten dicht an dicht. Malta ist ein beliebtes Segelrevier mit zuverlässigen Windbedingungen. Die 140 Kilometer lange Küsten­ linie ist abwechslungsreich gestaltet. Zwischen Norden und Südwesten beherrschen schroffe Felswände das Bild, während die Ostseite mit sanften Kurven und flachen Buchten reizt, in denen man ruhige Nächte verbringen kann. Die Blaue Lagune von Comino gilt als eine der reizvollsten Buchten des gesamten Mittelmeeres. ABG EFAH R EN : M IT PN EU U N D PEDAL Auch ohne nennenswerte Berge werden die Inseln als Ziel für Mountainbiker immer beliebter. Spätestens im Sattel merkt man dann, dass doch einige Höhenunterschiede zu bewältigen sind. Nur gut, dass es E-Bikes gibt, damit auch weniger Durchtrainierte Spaß am Radeln haben. AU FG EK ANTET Im Seekajak über das türkisklar schillernde Wasser zu paddeln, durch das Azure Window von Gozo oder direkt unterhalb mächtiger Fels­ wände, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Hierfür gibt es vor Ort verschiedene Veranstalter, die Touren unterschiedlicher Länge, je nach Kondition und Kenntnisstand, anbieten. Geführte Touren zu Land und Wasser bieten an: Go Active www.goactive.com.mt, Gozo Adventures www.gozo­adventures.com, MC Adventures www.mcadventure.com.mt 12 M A LTA - M A G A Z I N

[close]

p. 15

Zahlreiche nationale und inter­ nationale Wettbewerbe, Marathons, Triathlons und Regatten zeugen ­ davon, dass vor allem die jungen Malteser das Leben gerne sportlich nehmen. Es gibt daher kaum eine Sportart, die man hier nicht ausüben oder einfach mal ausprobieren kann. Drei Dinge sollten allerdings bei  jeder körperlichen Aktivität ins Tages­ gepäck: Sonnenschutz für den Kopf, Sonnencreme und vor allem ausreichend Flüssigkeit. LU FT G EHO LT: M IT MAS KE U N D FLOS S E Apnoe (Freitauchen) bedeutet Tauchen mit nur einem Atemzug. Die einzige Technik, die dazu benötigt wird, ist die des eigenen Körpers. Im Gegensatz zum einfachen Schnorcheln geht es hier auch darum, ent­ weder möglichst tief oder möglichst lange unter Wasser zu bleiben. Das muss man lernen. Manche Tauchbasen bieten Apnoe sinnvollerweise in Kombination mit Yoga an. www.calypsodivers.com, www.nauticteam.com, www.freeimmersion.de L ÄU FT ? L ÄU FT! Besonders im Frühjahr und Herbst erblüht die südmedi­ terrane Flora zu voller Pracht, dann sind auch die Klimabe­ dingungen für Wandertouren von 6 bis 15 Kilometern ideal. Beliebte Strecken führen entlang der Victoria Lines, des ehemaligen Verteidigungswalls, oder durch den ländlichen Südwesten der Hauptinsel. Auf Gozo finden sich Wander­ wege entlang der gesamten Küstenlinie. EI NG EHAKT: M IT S EI L U N D K AR AB I N ER Bouldern, Rock Climbing, Abseiling, Deep Water Soloing – die Kletterei kennt viele Spielarten. Die felsigen Inseln und steilen Küstenabschnitte bieten über 1.200 verschie­ dene Kletterrouten in allen Schwierigkeitsstufen an. Infos zum Klettern unter www.climbmalta.com, geführte Touren auf Gozo z. B. bei www.maltaclimbingclub.com, ­ www.gozo-climbing.com EI NG ETAUCHT: M IT SCH NO RCH EL U N D FL ASCH E Die Inseln gehören zu den besten Tauch- und -Schnorcheldestinationen Europas. Viele der über 40 Tauchbasen sind deutschsprachig und die Qualität der Ausbildung ist sehr gut. Die Tauchplätze verteilen sich rund um die Inseln, die meisten lassen sich bequem von Land aus erreichen. Zu den Highlights gehören bei durchschnittlichen Sichtweiten von über 30 Metern horizontal vor allem bizarre Unterwasserlandschaften mit mächtigen Felsformationen, Drop-offs, Höhlen und zahlreiche Wracks. Einige von ihnen stammen noch aus dem Zweiten Weltkrieg, so wie die HMS Maori. Andere wurden eigens als künstliche Riffe für Taucher auf Grund geschickt. M A LTA , G O Z O U N D C O M I N O 13

[close]

Comments

no comments yet