60 Jahre FKTG - TEIL 5

 

Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1

60 jahre fkt 60 jahre fkt ­ 60 jahre entwicklung von film und fernsehen aus der sicht der zeitschriftenartikel teil 5 1966 bis 1970 1966 es war wohl kein besonders bemerkenswertes jahr in erinnerung bleiben wird es vor allem für die fußball-fans bei der fußball-weltmeisterschaft im juli gewann england gegen deutschland mit einem sehr kontrovers beurteilten tor 4:2 und an besonderen filmen gab es von truffaut fahrenheit 451 und den in der gegenwart schon lange zum kultfilm stilisierten blow up von antonioni auch bei der filmtechnik kehrte etwas ruhe ein die tonaufnahme und hier besonders das pilottonverfahren und die dafür entwickelten geräte standen im vordergrund vieler beiträge dieses jahres sicherlich mit die wichtigste entwicklung war die möglichkeit der phasenstarren kopplung von mehreren geräten im studio und bei der synchronisation hier entwickelte siemens die elektronische rotosyn anlage zum erzeugen einer schlupflosen elektrischen welle nun konnten mehrere elektromotor-antriebe benutzt werden die über das netz verkoppelt wurden eine wesentliche erleichterung für die studios im amateurbereich bemerkenswert war die aus japan kommende entwicklung des single-8-systems bild 70 es entsprach wiedergabeseitig dem super-8-film es wurden in der kamera jedoch andere kassetten verwendet die besonderheit war dass die filmandruckplatte bei diesem system bestandteil der kamera und nicht der kassette war hinzu kommt dass der schichtträger polyester war mit nur 0,09 mm dicke war er gegenüber acetatfilm damit etwa um 1/3 dünner so dass sich auf spulen gleichen durchmessers etwa 50 mehr film als bei der super-8-kassette unterbringen ließ sowohl die kameraseitige filmandruckplatte als auch die geringere dicke und die gute schmiegsamkeit des trägermaterials machten sich günstig auf die planlage des films bildschärfe im kamera und projektorfenster bemerkbar allerdings lässt sich polyesterfilm nur mit klebeband und nicht mit üblichem filmkitt kleben nik trotzdem blieb das farbfernsehen auch schon vor dem knopfdruck nicht ohne einfluss denn der farbfilm abgetastet über den filmgeber sollte eine vergleichbar gute bildwiedergabe wie im filmtheater zumindest von der farbigkeit her bieten eine reihe von aufsätzen beschäftigte sich deshalb mit den verschiedensten aspekten der farbfilme in bezug auf das farbfernsehen hinsichtlich farbwiedergabe Übertragungskennlinie filmdichte kontrastübertragung und störabstand damalige untersuchungen zeigten auf dass beim farbfernsehen der einfluss der raumbeleuchtung bei der betrachtung von farbfernsehbildern sehr wichtig ist dr großkopf vom institut für rundfunktechnik ermittelte dass die zu wählenden beleuchtungsstärken die ein optimum der betrachtung bieten bei gleicher bildleuchtdichte beim schwarzweiß und beim farbfernsehen identisch sind es ergaben sich auch neue ansätze für farbfilmabtaster so wurde erstmals ein 16mm-farbfilmabtaster mit pneumatischem schnellschaltwerk vorgestellt es handelte sich um einen punktlicht-farbabtaster dabei trat der film durch eine luftkammer in das schaltwerk ein dort blies ein kräftiger luftstrom auf den film beseitigte damit lose teilchen und er sorgte für einen gewissen Überdruck in der kammer der auch das eindringen von staub in das werk verhinderte hinter der schaltrolle wurde die übliche vorschleife gebildet das bildfensterteil enthielt den ausschnitt für den lichtdurchtritt sowie eine saugkammer für die unteren filmschleifen man kam so mit einem relativ kleinen unterdruckerzeuger aus der bei einem unterdruck von etwa 1500 mm wassersäule ein fördervolumen von 6 m3/h haben musste die klemmung des films wurde im bildfenster besorgt und zwar durch ein unter federdruck stehendes klemmfenster das prinzip zeigt bild 71 1967 im gegensatz zum vorjahr war 1967 im höchsten grade spannend ­ nicht nur politisch der schah war zu besuch in berlin es gab erste auseinandersetzungen mit der damals noch nicht so genannten apo die erste herzverpflanzung wurde in kapstadt vorgenommen und ­ aus schwarz-weiß wurde bunt am 25 august 1967 schaltete vizekanzler willy brandt auf der internationalen funkausstellung in berlin das farbfernsehen ein damals bekam es aber nur ein kleiner teil des millionenpublikums mit denn in nur 6.000 westdeutschen haushalten stand eines der teuren farbgeräte in der zeitschrift spiegelte sich das nicht so wieder wie man vielleicht im nachhinein glauben soll die kino-technik hatte zwar den namenszusatz film und fernsehen bekommen doch konzentrierte sich der inhalt mehr auf die anwendung des films im fernsehen und weniger auf die technischen entwicklungen des fernsehens das kam erst 1969 bei der umbenennung in fernseh und kino-tech bild 70 geöffnete single-8-kassette 206 4/2007 fkt

[close]

p. 2

aktuelles fktg fachinformationen berichte service den auftakt des jahres bildete ein beitrag über holographie und hologramme weitere beiträge zur näheren darstellung folgten im gleichen jahr es wurden die physikalischen grundlagen dieser technik beschrieben und einige anwendungen für holographische einzelaufnahmen gegeben eine neuheit war der so genannte simultan-eidophor projektoren nach dem eidophor-prinzip waren bereits seit langem bekannt der neue projektor bot die möglichkeit sowohl in direkter verbindung mit einer farbfernsehkamera als auch über ein entsprechendes empfangsteil die von den sendern ausgestrahlten farb und schwarz-weiß-sendungen zu projizieren er war damit ebenso kompatibel wie ein mit drei projektionsbild röhren bestückter fernsehprojektor bot aber gegenüber diesem einen wesentlich höheren lichtstrom und ermöglichte projektionen bis zu 10 m breite bild 72 damals noch diplom-ingenieur und nach promotion dann später prof dr manfred krause von der tu berlin behandelte in einem beitrag den aufbau von studio-mischpulten mit elementen aus der analog-rechentechnik durch die verwendung insbesondere von operationsverstärkern ergaben sich neue aspekte für den aufbau von mischpulten insbesondere hinsichtlich der mischtechnik mit kreuzschaltfeldern und bei dem ausblick in die zukunft schrieb er der aktive teil eines zukünftigen mischpults wird ein kompakter block sein ähnlich dem rechenwerk moderner elektronischer rechner das war sehr vorausschauend theo nischwitz der leiter der trickfilmabteilung der bavaria gab einen Überblick über die vielfältigen trickarten beim spielfilm insbesondere durch die verwendung von realfilmaufnahmen und zeichnungen ergaben sich reizvolle trickspielereien ausgeführt wurden diese und zum beispiel doppelgängeraufnahmen überwiegend am oxberry-areal-image-printer einer trickeinrichtung mit zwei projektoren und kamera bilder 73 die expo 67 in montreal war ein eldorado der projektionsvarianten in über 30 pavillons begnügte man sich dabei nicht mit der konventionellen projektionstechnik und einer einzigen bildwand sondern versuchte die aufmerksamkeit der besucher durch mehr fach und simultanprojektion oder durch rundum-bilder zu erregen es wurden teilweise vollkommen neue verfahren und arbeitsweisen entwickelt so gab es eine projektion mit 10 synchronisierten-35-mm-kinomaschinen in einem kreisförmigen drehbaren zuschauerraum es gab projektionen auf sechs bildwände die unter und nebeneinander angeordnet waren gezeigt wurde die kuppelprojektion mittels vier synchronisierter projektoren über umlenkspiegel und ein bildschirm mit glaswaben wurde vorgestellt interessant muss auch die projektion im medizinischen theater im meditheatre gewesen sein es handelte sich um eine kombination von realer darstellung und filmprojektion die mitte des sechseckigen zuschauerraums von etwa 20 m durchmesser wurde als operationssaal mit allen erforderlichen geräten ausgerüstet hier traten schauspieler und schauspielerinnen als Ärzte und patienten auf und bereiteten eine herz oder kopfoperation vor wobei der patient auf dem operationstisch lag und eine schein narkose erhielt die schauspieler-Ärzte erläuterten über mikrophone ihre maßnahmen dazu lief ein film der anfangs genau die gleichen maßnahmen zeigte die das Ärzteteam im operationssaal durchführte die eigentliche operation wird natürlich nicht in natura gemacht sie zeigt vielmehr einen farbfilm und zwar so realistisch dass manche zuschauer der operation nicht lange folgen konnten wie der damalige berichterstatter vermelden musste bild 74 bild 71 schema des filmlaufs beim schrittweisen pneumatischen filmtransport a anlagefläche b bildfenster c kondensor d exzenterwelle e film k klemmfenster l luftsog n nachwickel-zahnrolle o objektiv s schaltrolle bild 72 fernsehbildprojektor simultaneidophor von philips rechts projektionsteil mit angehängten elektronischen schaltungseinheiten links gestellschrank mit speise-und versorgungseinrichtungen vorn fernbedienpult bild 73 oben oxberryarial-image-printer mit zwei projektoren und kamera unten doppelgängeraufnahme links und mitte sind die beiden teilbilder die kombiniert den doppeltrick rechts ergeben 4/2007 fkt 207

[close]

p. 3

60 jahre fkt bild 74 mediatheatre die zuschauer auf den galerien konnten sowohl die simulierte operation als auch den film auf einer von drei bildwänden beobachten arbeitsprozessen unterschied diese neue trickfilmtechnik arbeitete mit photographisch-optischen einrichtungen die von einem schnell arbeitenden computer gesteuert wurden durch die entwicklung einer neuartigen programmiersprache für den computer wurde es möglich komplizierte dreidimensionale darstellungen und bewegungsabläufe aus wissenschaft und kunst im trickfilm zu zeigen dabei wurde mithilfe eines computers auf den schirm einer kathodenstrahlröhre geschrieben und das schirmbild wurde von einer 16-mm-filmkamera aufgenommen das ganze hatte mit computerfilmen heutiger prägung auch nicht das geringste zu tun aber man konnte bereits einfache perspektivische körper nachbilden die sich dann im raum drehten und sehr effektvoll mathematische definitionen erkennen ließen bild 76 trakt wurde eine lineare matrix eingefügt die die negativen anteile der farbübertragungskurven elektronisch nachbildet bild 77 man entwickelte in den rundfunkanstalten auch selbst so stellte zum beispiel der sdr für die filmaufnahmetechnik mit mehreren kameras mit einer einzigen tonbandauf 1968 das berühmt-berüchtigte 68er mit seinen studentenunruhen und vietnam-demos letztlich im attentat auf dutschke gipfelnd brachte politisch in deutschland ­ und nicht nur hier ­ eine starke polarisierung der jugend die udssr fiel in die tschechoslowakei ein und unterdrückte die dort begonnenen demokratiebestrebungen robert kennedy und martin luther king wurden ermordet nixon wurde amerikanischer präsident in deutschland standen vorzugsweise die technischen entwicklungen im zusammenhang mit der einführung des farbfernsehens im vordergrund der kommunikationstechnik die aber damals noch kein mensch so nannte ausführlich berichtete der damalige leiter der abteilung fernsehtechnik des wdr dr franz josef in der smitten über probleme der farbfernseh-live-produktion und der bildaufnahme mit elektronischen farbkameras insbesondere handelte es sich um probleme der szenenbeleuchtung und der damit verbundenen farbwiedergabe in abhängigkeit von verschiedenen lichtarten anfang 1968 wurde die erstmals im herbst 1967 vorgestellte neue farbfernsehstudiokamera el 8528 el 8529 mit plumbikon von philips beschrieben bei dieser neukonstruktion sind bediengerät kameraelektronik und stromversorgungseinheiten als einschübe in kassettentechnik in einem gemeinsamen kamerakontrollgestell untergebracht für die zentrale bedienung mehrerer farbfernsehkameras ist es aber auch möglich bediengerät und stromversorgung von der kamera entfernt aufzustellen in den verstärker bild 75 links schirmbildaufnahme eines normalen super-orthikon-fernsehbildes rechts gleiche schirmbildaufnahme mit an der kamera zwischengeschalteten kamerafilter bg 38 bild 76 bildfelder eines computererzeugten dreidimensionalen films mit kinetischer skulptur Über einiges lässt sich schmunzeln damals wurde noch sehr häufig das super-orthikon als kamerabildröhre benutzt und dort zeigte sich bei schwarz-weiß-wiedergabe die ja bei den meisten zuschauern noch üblich war dass die bart-partien in den gesichtern von männern besonders kontrastreich dargestellt wurden und sich damit der eindruck des unrasiertseins ergab die hohe rotempfindlichkeit der röhre war daran schuld die bei zunehmender durchblutung des gesichts zur kontraststeigerung der bartstoppeln führte die verwendung eines leicht blaugrünen filters beseitigte diesen effekt bild 75 in den usa wurden seit kurzem trickfilme mit einer technik hergestellt die sich grundlegend von den bisher üblichen filmtechnischen bild 77 farbfernseh-studiokamera el8528/el 8529 mit plumbikon von philips mit kamera-kontrollgestell 208 4/2007 fkt

[close]

p. 4

aktuelles fktg fachinformationen berichte service bild 78 quarzgenauer motor mit lochscheibe und beleuchtungseinheit zeichnung eine steuerung vor die die drehzahl des jeweiligen motors mit der genauigkeit eines quarzes konstant hält somit konnte eine vielzahl von kameras tonsynchron und damit natürlich auch untereinander synchron ohne probleme eingesetzt werden ­ die entwicklung der quarzgenauen regelung die hier ihren anfang nahm kernstück dieser steuerung war ein vor-rückwärts-impulszähler mit impulssperre bei koinzidenz schaltungstechnisch interessant war die art der fremd-triggerung bei der die möglichkeiten der digitalen impulsverarbeitung voll ausgenutzt werden bild 78 zur vereinfachung und beschleunigung der filmbearbeitung insbesondere für die eigenproduktionen der fernsehstudios wurde von siemens ein neues gerätesystem mit der bezeichnung duocord entwickelt es enthielt magnetfilmgeräte für ein oder zwei formate vidikon-bildfilmabtaster gerätekombinationen mit zwei und mehr geräten sowie kompaktanlagen daraus ergaben sich vielfältige kombinationen für atelier und studio bild 79 der rückgang der spielfilmproduktion und des filmtheaterbesuchs wurde all die jahre menetekelt und so schrieb der berühmte leo mayer seinerzeit vorsitzender des fachnormenausschusses film in der ausgabe zur photokina zweifellos war und ist historisch gesehen das fernsehen neben verschiedenen anderen faktoren das auslösende moment für den rückgang des theaterfilms betrachten wir aber einmal die verhältnisse in westdeutschland bei uns sind zurzeit etwa 14,5 millionen fernsehempfangsgeräte postalisch angemeldet und die beiden großen deutschen anstalten ard und zdf stellen ein programm von etwa 5200 sendestunden zur verfügung wenn man davon die live und maz-anteile abzieht bleiben für jene darbietungen die über den filmweg gehen sich also für die aufzeichnung der kinematographischen technik bedienen noch etwa 3500 sendestunden auch wenn man keinen unmittelbaren vergleich mit dem technischen aufwand zur herstellung eines spielfilms machen kann kann man grob gerechnet doch mit einem gesamtvolumen von etwa 2000 abendfüllenden filmen sprechen fernsehfilme werden mit fast den gleichen mitteln hergestellt wie sonstige filme und dies in einer multiplikation und potenzierung wie es sich der unterhaltungsfilm niemals auch nicht in seinen besten zeiten hätte leisten können klare worte die zumindest damals stimmten 1969 im jahre 1969 gab es drei wichtige ereignisse 1 am 3 juli erfolgt die erste landung eines menschen auf dem mond 2 am 1 januar nahm diese zeitschrift mit dem nun bis heute gebliebenen namen fernseh und kino-technik nicht nur den zusammenschluss von dkg und ftg vorweg erfolgte 1972 sondern der fernsehtechnik wurde endlich der ihr gebührende platz in der fkt zuteil den sie schon seit einiger zeit tatsächlich hatte und bild 79 duocord einzelgeräte von siemens links einformat-magnetfilmgerät für ton-aufnahme und -wiedergabe auf 16-mmfilm mitte zweiformat-magnetfilmgerät für ton-aufnahme und -wiedergabe auf 16-mmund 17,5-mm-film rechts vidikon-bildfilmabtaster für 16-mm-film mit magnetton oder lichtton-wiedergabe 3 am 1 april trat ein gewisser norbert bolewski als technischer redakteur in den verlag für radio foto und kinotechnik in berlin-borsigwalde ein und ist seit dem nicht mehr freiwillig von diesem platz weg zu bekommen ich hoffe ­ geneigter leser ­ sie erkennen in der reihenfolge auch die eigene beurteilung der wertigkeit der ereignisse und ­ keine sorge ­ abgesehen von diesem ausreißer soll nach diesen sechs jahrzehnten seriöser berichterstattung nicht wirklich davon abgewichen werden nun was gab es in dem jahr an film und fernsehtechnischen themen eine menge die probleme der elektronischen abtastung wurden durch den gleichnamigen beitrag von nun obering dr in der smitten nicht einfacher aber klarer erkennbar und es wurden die grenzen des übertragbaren kontrastumfangs aufgezeigt und die sich daraus ableitenden anforderungen an die aufnahmebedingungen neue filmformate wurden gerade wieder diskutiert und fachmann heinz tümmel berichtete über die filmformate der vergangenen zeiten wo es bereits auch solche mit mittenperforation gab albert kaufmann und rüdiger sand vom irt berichteten über beleuchtungsprobleme bei farbfernseh-außenaufnahmen unter anderem auch über das auftreten farbiger schatten bei fußballaufnahmen im stadion durch tageslicht und glühlichtscheinwerfer aus unterschiedlichen richtungen das glaubt heute kaum noch jemand dr jensen von philips stellte die erste horizontal-filmtellereinrichtung vor eine gemeinschaftsentwicklung von philips kinoton und vor allem dem filmtheaterbereiber willi burth die horizontal-filmtellereinrichtung no rewind erlaubt die vorführung großer filmlängen bei wesentlicher einsparung von arbeitsaufwand durch den selbsttätigen ablauf des hauptprogramms mit dieser neuen einrichtung entfällt auch das filmrückspulen nach jeder vorstellung infolge ruhiger lagerung der filmwindungen auf dem teller und minimalen filmzugs durch die selbsttätige geschwindigkeitsregelung von ab und aufwickelteller wird das filmband sehr geschont die horizontal-filmtellereinrichtung ermöglichte eine weitgehende automatisierung bestehender projektionsanlagen bild 80 in einem bericht gab es erste bekannt gewordene informationen über ein elektronisches bildaufzeichnungsverfahren bei dem ein mit dem videosignal modulierter elektro 4/2007 fkt 209

[close]

p. 5

60 jahre fkt bild 80 hauptelement der horizontal-filmtellereinrichtung no rewind oberer teller in abwickelfunktion mit dem zentral eingesetzten rollensatz unterer teller in aufwickelfunktion mit filmführung über eine lenkrolle des regelarms nenstrahl die bildinformation im vakuum auf einen spezialfilm aufzeichnet für die abtastung des films sind geräte nach art des lichtpunktabtasters entwickelt worden da dieses aufzeichnungssystem keine optischen linsensysteme benutzt soll die erreichbare auflösung höher als bei feinkorn-emulsionen sein es handelte sich um das von goldmark entwickelte evr-verfahren das in späteren berichten detaillierter dargestellt wurde trotz großem aufwand konnte es keine marktgeltung finden von philips vorgestellt wurde über eine mit miniatur-plumbikonröhren bestückte farbfernsehkamera berichtet das bild auf der photoleitenden schicht hat die abmessungen bild 81 innenansicht der miniatur-farbfernsehkamera deutlich sichtbar sind die drei miniatur-plumbikonröhren mit ihren ablenksystemen und das trapezförmige schutzgehäuse des farbteilerprismas zu erkennen 8,4 mm × 6,3 mm die abtastung erfolgt über ein hybrides elektronenoptisches system fokussierung elektrostatisch ablenkung magnetisch bild 81 in einem ersten beitrag wurden die prinzipien der pulscodemodulation pcm zusammengefasst und die speziellen forderungen für die codierung von fernsehsignalen behandelt nach beschreibung einer entsprechenden codiereinrichtung wurden mit dieser anlage übertragene fernsehbilder gezeigt bild 82 und abschließend zukünftige anwendungsmöglichkeiten diskutiert dabei hieß es die verwendung der pcm ist überall dort interessant wo breite frequenzbänder zur verfügung stehen die mit anderen modu lationsarten nicht wirtschaftlich genug genutzt werden können so wird es in absehbarer zukunft möglich sein fernsehsignale mit pcm über koaxialkabel oder satelliten zu übertragen darüber hinaus gibt es sehr breitbandige Übertragungsmedien bei denen man nach dem heutigen stand der technik im weitverkehr auf die störbefreiende wirkung der pcm angewiesen ist die elektronische farblichtbestimmung war das kopierwerksthema des jahres 1969 ein mit dem colour film analyser von hazeltine konnte die farblichtbestimmung von filmen endlich schnell und wirtschaftlich durchgeführt werden es ist ein farbfernsehsystem bei dem ein farbnegativ oder -positiv elektronisch abgetastet wird die gammakurve des kopierfilms und die bearbeitungsfaktoren die standardwerte also simuliert werden können und auf dem monitor-bildschirm ein modifiziertes positives farbbild erscheint bei dem die farbdichte und der farbcharakter analog der steuerung an einer kopiermaschine nachreguliert werden können diese werte werden dann manuell oder automatisch auf die kopiermaschine übertragen bild 83 viele jahre wurde diese methode geräte dafür wurden später auch von kodak noch gebaut neben der manuellen lichtbestimmung ein wichtiges element in der kopierwerkstechnik die cmtt hat im september 1969 vier prüfzeilensignale für die verwendung bei internationalen Übertragungen empfohlen und damit einen entscheidenden schritt für die anwendung der prüfzeilen zur Überwachung der Übertragungsqualität getan die neue empfehlung gilt für farbfernsehübertragungen und löste praktisch die alte ccir-emp bild 82 fernsehbild mit quantisierungsverzerrung die anzahl der stufen bezieht sich nur auf den bildinhalt bild 83 gesamtübersicht über den colour film analyser von hazeltine in der mitte der vorführtisch mit monitor links regelgerät zur steuerung der dichte und des farbcharakters des bildes rechts codiereinheit mit lochstreifensteuerung 210 4/2007 fkt

[close]

p. 6

aktuelles fktg fachinformationen berichte service bild 84 für die programmplanung und betriebsabwicklung hatte die japanische rundfunk und fernsehanstalt nhk 1969 das ibmcomputersystem topics eingesetzt das bild zeigt einen ausschnitt dieser anlage mit der optischen anzeige ibm 2250 mitte fehlung 420-1 ab die dann nur noch für schwarz-weiß-Übertragungen galt in einem beitrag wurden die leistungsfähigkeit der empfohlenen prüfzeilen kritisch betrachtet und die möglichkeiten dargelegt die sich daraus für eine nutzbringende mitverwendung dieser signale im internationalen bereich ergeben auch in deutschland begann man sich mit computersystemen für die programmplanung und betriebsabwicklung in rundfunkund fernsehanstalten zu interessieren ­ aller dings nicht sehr stark obwohl die anzahl der oft nur nach sekunden bemessenen umschaltzeit für auszuführende schaltungen ein ausmaß erreicht hatte das den menschen einfach überforderte deshalb wurde der 1969 erschienene bericht sehr interessiert diskutiert denn bereits im oktober 1968 wurde bei der japanischen rundfunk und fernsehgesellschaft nhk nippon hosu koyakai in tokio die modernste datenverarbeitungsanlage dieser art installiert dort überwacht das computersystem topics total on-line program and information control system die jeweils etwa 640 fernsehproduktionen für die beiden fernsehprogramme der nhk und etwa 1200 rundfunkproduktionen für die fünf nhkrundfunkprogramme vom stadium der planung bis zur kontrolle der ausgestrahlten sendung topics ist gleichzeitig datenbank und steuerungssystem ihm zugeordnet sind zwei subsysteme bcc broadcasting control center mit zwei modellen 50 des ibm systems/360 als speicher und wiedergabesystem für alle bei der herstellung sendefertiger programme anfallenden daten und abcs automatic broadcasting control system mit zwei prozessrechnern ibm 1800 für die optimale steuerung der sendeanlagen jeweils zwei der vier computer sind für das topicsprogramm eingesetzt die beiden anderen identischen systeme stehen für notfälle bereit und erledigen während der bereitschaftszeit konventionelle verwaltungsaufgaben der personalabteilung der lizenz und honorarabrechnung des einkaufs usw sowie aufgaben der etatkontrolle und der statistik bild 84 1970 innerdeutscher gipfeltreffen zwischen brandt und stoph kniefall willy brandts in warschau ­ das sind so innerdeutsche momente an die man denkt wenn man das jahr 1970 hört im bereich der fernsehtechnik war das jahr durch die einführung neuer systeme gekennzeichnet die aber ­ heute kennt man die zukunft besser ­ abgesehen vom viel zu frühen vcr-verfahren ­ sich nicht einführen konnten aber eine fülle ingenieurtechnischer lösungen boten ein tragbarer und für den ein-mann-betrieb geeigneter videorecorder kein camcorder war der vr-3000 von ampex bild 85 mit einem gewicht etwa 23 kg konnte er in einem kompakten gehäuse auf dem rücken getragen werden in verbindung mit der bc300 waren schwarzweiß und mit der bc101 farbaufzeichnungen in studioqualität möglich aufgezeichnet wurde nach dem transversalverfahren mit rotierendem vierteiligen videokopf so dass sich diese videoaufzeichnungen low-band oder high-bandschwarz-weiß beziehungsweise high-bandfarbe in ntsc pal oder secam ohne weiteres über studiomaschinen wiedergeben ließen der kameramann konnte seine aufnahmen nach rückspulen sofort über den elektronischen kamerasucher oder einen extern anschließbaren monitor kontrollieren eine eingebaute logik wickelte das videoband nach drücken der stopptaste um ein kurzes stück zurück das der anlaufzeit des recorders entsprach auf diese weise ließen sich nacheinander aufgenommene szenen pausenlos aneinanderfügen eine spule videoband reichte für zwanzig minuten aufnahmezeit hdtv gab es noch nicht ­ aber man dachte schon dran mit einer neuen bildaufnahmeröhre dem return-beam-vidikon rbv die die vorteile üblicher vidikons mit den vorteilen des sekundärelektronenvervielfachers im superorthikon verbindet und mit langsamer abtastung arbeitete gelang es eine fernsehkamera mit 4500 zeilen auflösung zu bauen bild 86 für die bildreproduktion wurde ein laserstrahl-system benutzt anwendungsmöglichkeiten für den einsatz in satelliten zur erforschung der erdoberfläche wurden beschrieben auflösung 30 m auf dem erdboden in einem feld von 180 km × 180 km aus der höhe des satelliten es ist aber nicht bekannt ob die kamera tatsächlich in einen satelliten eingebaut wurde ein anderes spektakuläres system war selectavision das von der rca corporation vorgestellte verfahren sollte eine echte alternative zu den übrigen audiovisuellen verfahren werden dabei war bemerkenswert dass bild 85 tragbarer ampex-videorecorder vr-3000 für transversalaufzeichnung und schwarz-weiß-handkamera bc-300 1970 bild 86 2-inch-return-beam-vidikon mit ablenk und fokussierspulen mit 4500 zeilen auflösung 1970 4/2007 fkt 211

[close]

p. 7

60 jahre fkt bild 87 elektronenmikroskopische aufnahme der oberflächenstruktur einer holographischen selectavision-aufzeichnung bild 88 video-cassetten-recorder 1205 vcr von philips in abmessungen und handhabung mit einem normalen tonbandgerät vergleichbar 1970 erstmalig in einem gerät der unterhaltungselektronik ein laser zur rekonstruktion zweidimensionaler hologramme zu anwendung kam die heimanlagen sollten ausschließlich zur wiedergabe der aufzeichnungen über ein schwarz-weiß oder farbfernsehgerät eingerichtet sein hervorgehoben wurde der vorgesehene konkurrenzlos niedrige preis des holographischen trägermaterials das fernsehausgangssignal modulierte die intensität eines elektronenstrahls der einen entsprechend sensibilisierten 16-mmfilm zeilenweise belichtet neben dem bildinhalt werden dabei die rot und blau-signale in den 90 bzw 60 mikrometer breiten vertikalen streifen zu beginn eines jeden neuen bildes mit aufgezeichnet nach den üblichen photographischen prozessen wird der sogenannte film-master zum hologramm-master indem man ihn mit hilfe eines laserstrahls auf einen photoempfindlich beschichteten kunststofffilm projiziert träger des hologramm-films ist eine cronar-folie von 1/2 inch breite dabei handelt es sich im grunde um das gleiche bil lige kunststoffmaterial das zum verpacken von lebensmitteln verwendet wird im vorliegenden fall ist es mit einem material beschichtet das durch den laserstrahl mehr oder weniger mechanisch weich wird in einem anschließenden natriumhydroxidbad werden die weichen bestandteile gelöst so dass eine reliefartige struktur verbleibt deren mittlere tiefe 0,05 mikrometer beträgt bild 87 mit großer konsequenz hatte philips in den letzten jahren die entwicklung von videorecordern mit schrägschrift-aufzeichnung vorangetrieben als vorläufiges endergebnis kündigte philips dann am 28 april 1970 das video-cassetten-system vcr an bild 88 das in der zweiten jahreshälfte 1971 in verschiedenen gerätekonzeptionen auf den markt kam nach mitteilung von philips wird ein schwarz-weiß-abspielgerät etwa 1000 bis 1200 dm und ein farb-abspielgerät 1400 bis 1500 dm kosten der preis eines kompletten recorders mit eigenem empfangsteil tuner sowie aufnahme und wiedergabemöglichkeit für schwarz-weiß und farbe wird größenordnungsmäßig um 2000 dm liegen bei diesem system nimmt die etwa taschenbuchgroße kassette ein halbzoll-magnetband für 60 min spielzeit in schwarz-weiß oder farbe auf für die aufnahme enthält der recorder einen tuner mit eigenem antennenanschluss dadurch hatte man die möglichkeit ein fernsehprogramm aufzuzeichnen während man gleichzeitig ein anderes programm über den fernsehempfänger sah die wiedergabe erfolgte durch einspeisung eines mit dem vollständigen fernsehsignal modulierten hf-trägers über die antennenbuchse führende europäische hersteller wie aeg-telefunken blaupunkt grundig loewe opta und zanussi haben grundsätzlich dem vcr system zugestimmt und ihre bereitschaft zur zusammenarbeit erklärt mit weiteren herstellern laufen verhandlungen ­ leider klappte es dann mit der vermarktung nicht so ganz und so wurde dieses system im prinzip einige jahre später von den japanern ­ und dann mit großem erfolg ­ mit modifikationen eingeführt und so ging es leider mit einer reihe deutscher oder europäischer entwicklungen der 24 juni 1970 war weltpremiere in berlin und der Öffentlichkeit wurde zum ersten mal das neue video-system bildplatte vorgestellt es entstand in teamarbeit von ingenieuren der firmen aeg-telefunken und teldec bild 89 die bildplatte war in der lage informationen mit mindestens 500.000 bit/mm2 aufzuzeichnen und mit hilfe der druckabtastung auszulesen die neu entwickelte sogenannte dichtspeichertechnik in tiefenschrift ermöglichte es frequenzmodulierte signale mit 120 bis 140 rillen je millimeter speicherbreite aufzuzeichnen bild 90 der ton war als impulsfolge in der zeilenaustastlücke gespeichert bei der bildplattenherstellung lässt sich ein verhältnis von spielzeit zu vervielfältigungszeit von etwa 1000:1 erreichen die reinen speicherkosten lagen unter 10 dm je stunde auch bei diesem system war die ingenieurmäßige leistung enorm ­ die vermarktung indessen scheiterte für die fernsehstudiotechnik ein wichtiges ereignis war die entwicklung von entladungslampen für das farbfernsehen den sogenannten hmi-lampen halogenmetalldampflampe bild 91 es handelte sich um lichtquellen die für beleuchtungszwecke bei farbfernsehaufnahmen sowohl für farbfilmals auch für fernsehkameraaufnahmen entwi bild 89 die vier erfinder der bildplatte von links nach rechts dr gerhard dickopp hans-joachim klemp horst redlich eduard schüler 1970 212 4/2007 fkt

[close]

p. 8

aktuelles fktg fachinformationen berichte service vorgänge die länger als drei minuten dauern auch auf zwei oder mehr kassetten verteilt werden konnten ist der tcr-100 einmal mit seinen maximal 22 kassetten bestückt so erlaubt er die automatische sequenzielle abspielung gemäß vorher eingegebenem programm norbert bolewski fortsetzung folgt bild 90 vergleich der rille auf einer üblichen schallplatte rechts mit dichtspeicherrillen links bild 91 ansicht der hmi 575 w-lampe 1979 bild 92 fernsehkamera mit sender versorgungseinheit intersynchronisationssystem antenne ckelt worden war und in den jahren danach zu einem festen bestandteil nicht nur der studiobeleuchtung sondern vor allem auch bei außenaufnahmen wurden die erste lichtquellenentwicklung hatte bei 575 w leistungsaufnahme eine lichtausbeute von etwa 80 lm/w eine lichtfarbe von etwa 6000 k und den enorm hohen allgemeinen farbwiedergabeindex von 90 schaut man sich bild 92 an so könnte man glauben es ginge jemand mit einem ofen auf dem rücken gebunden spazieren doch es handelte sich um eine erstaunliche entwicklung um ein intersynchronisationssystem für fernsehreportagen mit hilfe dieses systems für fernsehaußenaufnahmen mit einer tragbaren fernsehkamera war es den laboratoirs d electronique et de physique appliquee in frankreich gelungen die reportagemöglichkeiten wesentlich zu verbessern es besteht aus einem sehr kompakten in der aufnahmeeinheit untergebrachten synchronisations-signalgenerator der aus integrierten schaltungen in dtl-technik aufgebaut ist mit einem regelbaren untersetzer kann man dauer und phase der benötigten zeilensynchronimpulse alle 20 ms um maximal 100 ns und die phase der bildfrequenz um 2 zeilen je bild korrigieren auch unter den ungünstigsten bedingungen kann man die synchronisation damit bis auf einen bildpunkt genau regeln in der amateurfilmtechnik im super-8bereich gab es die innen-belichtungsmessung schon längere zeit aber kein professioneller filmkameramann hätte so etwas benutzt der an einem band um den hals gehangene belichtungsmesser war nicht nur ein wichtiges messinstrument sondern gewissermaßen auch äußeres statuszeichen aller kameramänner und so war es dann fast mutig zu nennen dass arri ein cds-nachführbelichtungsmesssystem zur messung durch das aufnahmeobjektiv für die arriflex 16 bl kamera entwickelte bild 93 kein geringerer als der chefkonstrukteur e kästner stellte es in einen ausführlichen fachbeitrag vor und erläuterte das prinzip einer stabilen temperaturkompensation dass das eigentliche problem war um präzise messungen zu erreichen und auch damals stand bereits die automatisierung von vielen abzuspielenden spots bei der Übertragung im vordergrund davon zeugt ein beitrag über den video-kassettenrecorder tcr-100 von rca bild 94 analog zum mehrfach-kassettengerät in der hörfunktechnik wurde ein video-kassettenrecorder für den fernseh-studiobetrieb entwickelt er war vorgesehen für bandkassetten mit herkömmlichen 2-inch-bändern und arbeitet mit der im studiobetrieb üblichen vierkopf-aufzeichnung in der regel wurde jeder zu sendende spot auf einer kassette aufgezeichnet wobei bild 93 optisches funktionsschema der arriflex innenmessung bestehend aus aufnahme und sucherstrahlengang 1 5 messstrahlengang a h und messergebniseinspiegelung a i a strahlenteiler f graukeil zur belichtungszeiteingabe c graukeil zur eingabe der filmempfindlichkeit h photowiderstand bild 94 video-kassettenrecorder tcr-100 der rca mit 22 kassetten 1970 4/2007 fkt 213

[close]

Comments

no comments yet